Beiträge
1.560
Likes
1.995
  • #46
Ich glaube ich habe ihn verwechselt. Muss das nochmal nach-recherchieren.

Der ist das ja?
https://www.youtube.com/watch?v=9fGULpIg3p0

obwohl mit Harald Lesch ist wahrscheinlich interessanter :D
https://www.youtube.com/watch?v=Vi82ibbSjQs
Der Precht ist der Linke von beiden. Also der Linksliberale. ;)
Harald Lesch hat meines Wissens kein Buch zum Thema Liebe verfasst.
Precht hat seines geschrieben nachdem er geheiratet hatte, das Thema also praktisch noch heiß war.
Er hat auch ein Buch übers deutsche Bildungssystem verfasst. Auch eins über Philosophie, aber er philosophiert wohl lieber selbst. Ich hab da grad was entdeckt das mich neugierig macht...

Harald Lesch ist bei seinen Zuschauern(!) ja sehr beliebt. Ich selbst sehe seine Sendungen auch gern. Kennst du "Die Menschheit schafft sich ab" von ihm?
 
Beiträge
8.714
Likes
5.858
  • #47
Der Precht ist der Linke von beiden. Also der Linksliberale. ;)
Harald Lesch hat meines Wissens kein Buch zum Thema Liebe verfasst.
Precht hat seines geschrieben nachdem er geheiratet hatte, das Thema also praktisch noch heiß war.
Er hat auch ein Buch übers deutsche Bildungssystem verfasst. Auch eins über Philosophie, aber er philosophiert wohl lieber selbst. Ich hab da grad was entdeckt das mich neugierig macht...

Harald Lesch ist bei seinen Zuschauern(!) ja sehr beliebt. Ich selbst sehe seine Sendungen auch gern. Kennst du "Die Menschheit schafft sich ab" von ihm?
Ich mag dich ja, @t.b.d. Du bist ein analytischer Spock, der wie alle Vulkanier, tiefe Emotionen in sich trägt. Jemand, der den Dingen auf den Grund geht. Nicht an der Oberfläche bleibt.
Von den vielen Usern hier, machte es mich doch am nachdenklichsten, woran deine Ehe gescheitert ist. Zumal du dich auseinander gesetzt hast und vieles umfassend verstehst. Dass du dich zuweilen ohnmächtig gefühlt hast, finde ich bemerkenswert, da du die Komplexität anerkannt hast und auch begreifst. Dennoch bist du damals gescheitert. Ich denke darüber nach, warum das manchmal so ist. Warum wir manches nicht ändern können? Oder uns selbst?
Reine Spekulation: so mag die (neue) Frau deiner Träume jene sein, die dich neu entfesselt. Nicht für ein paar Wochen oder Monate. Für die nächsten Jahre.
Bei all den Geschichten hier im Forum, hat mich deine am meisten berührt.
 
Beiträge
1.560
Likes
1.995
  • #48
Ich mag dich ja, @t.b.d. Du bist ein analytischer Spock, der wie alle Vulkanier, tiefe Emotionen in sich trägt. Jemand, der den Dingen auf den Grund geht. Nicht an der Oberfläche bleibt.
Von den vielen Usern hier, machte es mich doch am nachdenklichsten, woran deine Ehe gescheitert ist. Zumal du dich auseinander gesetzt hast und vieles umfassend verstehst. Dass du dich zuweilen ohnmächtig gefühlt hast, finde ich bemerkenswert, da du die Komplexität anerkannt hast und auch begreifst. Dennoch bist du damals gescheitert. Ich denke darüber nach, warum das manchmal so ist. Warum wir manches nicht ändern können? Oder uns selbst?
Reine Spekulation: so mag die (neue) Frau deiner Träume jene sein, die dich neu entfesselt. Nicht für ein paar Wochen oder Monate. Für die nächsten Jahre.
Bei all den Geschichten hier im Forum, hat mich deine am meisten berührt.
Wow... das macht mich ganz verlegen...
 
Beiträge
8.714
Likes
5.858
  • #49
So wunderschön und dankbar hast du über Sie gesprochen... keine Wut , kein böses Wort, nur Vergebung war dort und Verständnis. Daher Hochachtung von mir. Das ist innere Schönheit. Möge dies dich geleiten. Dir die ersehnte sexuelle Erfüllung bieten. Ich wünsche es dir so sehr. Du hast es verdient. Eine Frau, die dich mit ihren Küssen um den Verstand bringt. Die wünsche ich dir ! :):D
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
1.560
Likes
1.995
  • #50
Vielen lieben Dank für deine guten Wünsche. :)
Mögen sie alle in Erfüllung gegen:D
Auch danke ich für deine schmeichelhafte Einschätzung.
Um der Wahrheit die Ehre zu geben muss ich sagen, es gab in meinen bisher drei mehrjährigen Beziehungen sicher mehr das mir vergeben werden könnte als andersherum.
Es gibt bestimmt ne Menge Männer mit denen eine Frau sich leichter tut als mit mir.
Eine die mich liebt und die ich liebe... über Jahre... muss jemand ganz besonderes sein. Ist es zumindest für mich.
Daran ändert doch auch eine gescheiterte Beziehung nichts!?
 
A

*Andrea*

  • #51
Was heisst eigentlich @t.b.d.? To be dated?
 
A

*Andrea*

  • #53
Und ich bin doch so sensibel...
...da sehe ich bei mir noch gewisse Defizite.
Sensibel zu sein hat wie wohl fast alles Vor- und Nachteile. Wenn du die Profile liest, spürst du vielleicht schon im Vorfeld einiges, das andere noch lange nicht merken würden, und das könnte dir wohl auch allerhand Problematisches ersparen. Oder du verstehst es, eine für dich wichtige Frage oder auch eine Absage einfühlsam zu formulieren etc. Das alles könnte auch helfen, die Notwendigkeit von dicker Haut zu reduzieren.
 
Beiträge
1.560
Likes
1.995
  • #54
Stimmt schon, ich spüre vieles schon sehr früh. Da braucht es meist nur offene Ohren statt vieler Fragen.
Einen Menschen anhand einiger Zeilen Text einschätzen ist recht heikel.
Ich würde da lieber auf persönliche Begegnungen und Gespräche setzen.
Aber da mal hin zu kommen ist wohl schon recht kompliziert.
Wie auch immer - zur Zeit will ich mal ein wenig Selbsterkenntnis sammeln. Damit dann auch mal Fragenüber mich beantworten kann. ;)
 
A

*Andrea*

  • #55
Wie auch immer - zur Zeit will ich mal ein wenig Selbsterkenntnis sammeln.
Wie machst du das?

Wie stark kann man Selbsterkenntnis aktiv herbeiführen? Und in einem bestimmten Moment mehr als sonst?

Möglicherweise ist das Wollen beim Selbsterkennen schon wichtig, insbesondere muss man es vielleicht dann aktiv suchen, wenn es grössere "Brocken" zu bewältigen gibt. Man kann aber Selbsterkenntnis wohl nicht direkt erzwingen, weder selbst noch von Aussen. Es gibt da manchmal eine Reihenfolge, die man im Voraus kaum sehen und bewusst verstehen kann. Es ist vielleicht die innere Stimme, es sind die zu einem gegebenen Zeitpunkt wirkenden Sehnsüchte, die einen auf den möglichen Weg bringen, der zu Einsicht führt. Doch man muss bereit sein, sich durch die Selbsterkenntnis auch erschüttern zu lassen, den (momentanen) Schmerz beim ersten Sichten eigener dunker Seiten hinzunehmen. Mit der Zeit wird es aber vielleicht eher eine Haltung der Offenheit gegenüber dem, was das Leben so bringt, auch an Selbsterkenntnissen. (Oder kann das auch leicht wieder kippen in eine neue Erstarrung, in neue Blockaden?) Und ich glaube, spätestens dann - wenn überhaupt je - muss man sich doch die Partnersuche nicht mehr aufsparen. Im Gegenteil, diese oder auch nach ihrem Erfolg eine Partnerschaft sowie überhaupt alle Beziehungen (in der Familie, Freundschaften, bei der Arbeit und sogar zwischen den Avataren hier im Forum) können einem Selbsterkenntnisse verschaffen. Und irgendwie ist es doch auch etwas seltsam, zu meinen, dass man selbst irgendwo einen Zeitpunkt erkennen kann, wo der richtige Zeitpunkt für die Partnersuche oder die Möglichkeit einer Partnerschaft gekommen ist, und zu behaupten, dass es vor diesem Zeitpunkt zu früh ist/war (vor allem, wenn es um andere geht). Vielleicht könnten wir da ein wenig mehr aufs Leben, auf unsere inneren Stimmen, auf unsere Sehnsüchte vertrauen. Nicht unbedingt, dass sie uns sofort Befriedung schenken, sondern, dass sie uns in die richtige Richtung bewegen. Wie seht ihr das?

Ich denke, man kann auch als Paar gemeinsam auf dem Weg sein. Es hat ja vermutlich auch seine Gründe, weshalb man mit jemandem zusammenkommt. Da gibt es wohl auch einige gemeinsame Themen. Vielleicht ist der eine beim einen Thema etwas weiter oder stärker suchend, die andere in einem anderen Bereich. Ich finde es schön, wenn bei beiden Partnern dafür eine Offenheit und Ehrlichkeit besteht, wenn man vor Verunsicherungen oder vor dem Zeigen und Eingestehen von Schwächen keine Angst mehr hat und auch nicht haben muss.
 
Beiträge
8.714
Likes
5.858
  • #56
Auch danke ich für deine schmeichelhafte Einschätzung.
Um der Wahrheit die Ehre zu geben muss ich sagen, es gab in meinen bisher drei mehrjährigen Beziehungen sicher mehr das mir vergeben werden könnte als andersherum.
Da wäre ich mir nicht so sicher. Letztlich ist es ein Zusammenspiel von zwei Menschen. Eine Interaktion. Ich glaube - nach dem zu beurteilen, was du so schreibst - dass du dir ganz viele Gedanken gemacht hast, und da auch nichts einfach so "weg geworfen" hast. Das es dich mitgenommen hat und du daran teilweise verzweifelt bist. Trotz aller Theorie, trotz Verstand. Trotz Güte und Verständnis. Und das tut dann ganz besonders weh. Wenn man sich so sehr bemüht hat. Dann ist es besonders traurig. Es ist schmerzvoller, sich auseinanderzusetzten, als einfach abzuschließen. Die Tatsache, dass du eher komplex denkst, ist positiv zu bewerten. Ich wünschte manchmal, es gäbe mehr Männer, die komplexe Strukturen und Inhalte verstehen - ohne gleich als emotionslos oder Nerd abgestempelt zu werden.

Es gibt bestimmt ne Menge Männer mit denen eine Frau sich leichter tut als mit mir..
Das ist Einbildung. Wenn sie nicht mit dir klar kommt, dann passt es eben nicht.

Eine die mich liebt und die ich liebe... über Jahre... muss jemand ganz besonderes sein. Ist es zumindest für mich.
Besonders? Was ist das?
Aussehen oder Inhalt?
Mit Aussehen bekommt Frau jeden. Aber wo ist Inhalt?
 
Zuletzt bearbeitet:
D

Deleted member 21128

  • #58
Liebe ist...

... eine andere Person vollständig zu akzeptieren. :)
 
Beiträge
4.268
Likes
2.712
  • #59
Mein Bergtourenfreund akzeptiert mich als Person vollständig. Er liebt mich.
Ich akzeptiere die Kassiererin an der Ecke als Person vollständig. Ich liebe sie.
 
Beiträge
960
Likes
2.609
  • #60
Liebe ist . . . für mich . . .
einen Menschen an meinem Leben teilhaben zu lassen . . .
und an seinem eigenen Leben voll und ganz Anteil nehmen.