Rotraut

User
Beiträge
29
  • #1

Liebe ist egoistisch

Eine These von mir. Habe sie bis auf wenige Ausnahmen - da unterstelle ich, dass es keine Liebe war - bestätigt bekommen.
Es geht mehr um Haben und Bekommen als um Geben und Gönnen in der Liebe. Liebe ist nur dann schön und harmonisch, wenn jeder der Beteiligten genügend bekommt. Sehr selten sind die Fälle, wo jemand ganz uneigennützig aus Liebe verzichtet. Oder?
 
Beiträge
1.861
  • #2
Zitat von Rotraut:
Eine These von mir. Habe sie bis auf wenige Ausnahmen - da unterstelle ich, dass es keine Liebe war - bestätigt bekommen.
Es geht mehr um Haben und Bekommen als um Geben und Gönnen in der Liebe. Liebe ist nur dann schön und harmonisch, wenn jeder der Beteiligten genügend bekommt. Sehr selten sind die Fälle, wo jemand ganz uneigennützig aus Liebe verzichtet. Oder?
Du bist aber extrem produktiv heute - nicht auf dem Weihnachtsmarkt? :)
 

maloum

User
Beiträge
5
  • #4
Zitat von Rotraut:
Liebe ist nur dann schön und harmonisch, wenn jeder der Beteiligten genügend bekommt.

Ich würde sagen, das stimmt :) Das ist aber genau der Punkt, der Liebe (und Beziehungen allgemein) so kompliziert machen kann! Es muss für alle passen, ohne dass sich jemand genötigt oder ausgenutzt vorkommt.
Solche Beziehungen soll es angeblich wirklich geben :)
 

IPv6

User
Beiträge
2.707
  • #5
Zitat von Rotraut:
"Liebe ist egoistisch"
Eine These von mir....

In Bezug auf wen oder was?

Liebe kann per Definition nicht egoistisch sein.

Zitat von Duden:
Bedeutungsübersicht
...
1. starkes Gefühl des Hingezogenseins; starke, im Gefühl begründete Zuneigung zu einem [nahestehenden] Menschen
2. auf starker körperlicher, geistiger, seelischer Anziehung beruhende Bindung an einen bestimmten Menschen, verbunden mit dem Wunsch nach Zusammensein, Hingabe o. Ä.
...

Wenn da ein Egoismus (von welchem Standpunkt aus überhaupt betrachtet?) wahrgenommen wird, dürfte es entweder Narzissmus oder keine Liebe sein.
 

Markus1966

User
Beiträge
15
  • #7
Au contraire mon frere! Das sehe ich aber völlig anders! Gerade wenn man "wirklich" liebt ist man auch bereit zu geben statt zu geben und rechnet schonmal gar nicht auf. Wenn das in Deinen Fällen nicht so war, so denke ich war es eben keine wirkliche Liebe!
Mag sein das meine persönlich Einstellung da sehr idealistisch ist, aber die beiden langjährigen Beziehungen die ich in meinem Leben geführt habe, haben sich dadurch ausgezeichnet, dass es jedem ein Bedürfnis war, den anderen glücklich zu machen. Dazu gehört nach meinem Selbstverständnis dann auch, dass ich wenn ich weiss dass meiner Partnerin wichtig ist, dies oder jenes mit ihr zusammen mache, auch wenn es nicht so mein Ding ist. Wenn ich sie dadurch aber glücklich mache und das sehe, dann macht das mich selbst ja auch glücklich. Und schon hat man die klassische win win Situation! Es ist nie wichtig was man macht um glücklich zu sein, sondern mit Wem!
Beziehungen in denen das nicht so ist, sind für mich Beziehungen ohne wirkliche oder wahre Liebe sondern eher oberflächlich. Idealistisch oder naiv? Mag sein, aber ich hatte 2 Beziehungen in denen das nunmal so war und etwas anderes käme für mich auf Dauer auch nie in Frage.
 

untertage

User
Beiträge
332
  • #8
"wenn keiner liebe gibt, gibt es auch keine liebe,
gib mal was von deiner wärme ab, weil ich nicht gerne friere"

liebe bedingt sich selbst,
sie brauch dazu nichtmal zwingend einen zweiten menschen, eigentlich ganz praktisch,
brauch sie überhaupt einen menschen dazu?
 
G

Gast

Gast
  • #9
Einen Schmarrn. Die Liebe ist kein Mensch. Sie wohnt im Ring Nebula und ist wohlauf. Manchmal kommt sie per Psi auf die Erde und verteilt Kekse.
 

Vizee

User
Beiträge
1.885
  • #10
Liebe ist immer das, was man aus ihr macht. Und neben ihr wohnt der Hass ;-)
 

Rotraut

User
Beiträge
29
  • #11
Zitat von IPv6:
In Bezug auf wen oder was? Zitat von Duden
Bedeutungsübersicht
...
1. starkes Gefühl des Hingezogenseins; starke, im Gefühl begründete Zuneigung zu einem Menschen
2. auf starker körperlicher, geistiger, seelischer Anziehung beruhende Bindung an einen bestimmten Menschen, verbunden mit dem Wunsch nach Zusammensein, Hingabe o. Ä.

Wenn da ein Egoismus (von welchem Standpunkt aus überhaupt betrachtet?) wahrgenommen wird, dürfte es entweder Narzissmus oder keine Liebe sein.

Das widerspricht sich nicht. Weder Anziehung noch Zuneigung sind eine Einbahnstraße, sie wollen immer auch die Erwiderung! Das Hingezogensein, ist es nicht ein Besitzwunsch - diesen Menschen an sich zu binden? Ist das wirklich ganz uneigennützig? Ich glaube nicht.
Ich höre immer wieder verschiedenste Liebesgeschichten, leider auch viele, die nur kurze Zeit dauern und dann zu Ende sind. Warum? Weil es den Beteiligten in erster Linie um sich selbst geht, erst in zweiter Linie um die Beziehung und erst an dritter Stelle um die andere Person. Dass eine Mutter-Theresa-Liebe zwischen Mann und Frau funktioniert, glaube ich jedenfalls nicht! Ergo kann Liebe auf Dauer nur dann funktionieren, wenn Geben und Nehmen in der Waage sind - wenn beide ähnlich viel geben und auch zurück bekommen!
 

Rotraut

User
Beiträge
29
  • #12
Zitat von Markus1966:
Beziehungen in denen das nicht so ist, sind für mich Beziehungen ohne wirkliche oder wahre Liebe sondern eher oberflächlich. Idealistisch oder naiv? Mag sein, aber ich hatte 2 Beziehungen in denen das nunmal so war und etwas anderes käme für mich auf Dauer auch nie in Frage.

Warum zwei und nicht eine? Warum bestehen beide nicht mehr, wenn sie so ideal waren?
 
Beiträge
2.399
  • #13
Zitat von Rotraut:
Ich höre immer wieder verschiedenste Liebesgeschichten, leider auch viele, die nur kurze Zeit dauern und dann zu Ende sind. Warum? Weil es den Beteiligten in erster Linie um sich selbst geht, erst in zweiter Linie um die Beziehung und erst an dritter Stelle um die andere Person.
soweit stimme ich zu. Der Narzismus, die Selbstverwirklichung hat Priorität vor allem anderen.

Zitat von Rotraut:
Ergo kann Liebe auf Dauer nur dann funktionieren, wenn Geben und Nehmen in der Waage sind - wenn beide ähnlich viel geben und auch zurück bekommen!
Nein, das sehe ich anders. Denn Menschen sind unterschiedlich. Manche geben lieber, als dass sie nehmen, andere nehmen lieber und können weniger geben. Dennoch können solche Beziehungen mit unterschiedlicher Gewichtung auch funktionieren. Es muss halt passen, man muss sich ergänzen.
 

wildcat

User
Beiträge
12
  • #14
Zitat von Rotraut:
Das Hingezogensein, ist es nicht ein Besitzwunsch - diesen Menschen an sich zu binden? Ist das wirklich ganz uneigennützig?

Nein, denn Besitzwunsch ist abartig. Aber:

Zitat von Rotraut:
Weil es den Beteiligten in erster Linie um sich selbst geht, erst in zweiter Linie um die Beziehung und erst an dritter Stelle um die andere Person.

Man kann einem Blinden schlecht einen Sonnenuntergang beschreiben.
 
D

Dr. Bean

Gast
  • #17
Lass dich nich verarschen von den Assis
 

Markus1966

User
Beiträge
15
  • #18
Zitat von Rotraut:
Warum zwei und nicht eine? Warum bestehen beide nicht mehr, wenn sie so ideal waren?

Die erste habe ich beendet, da meine Partnerin von Ihrer Familie vor die Wahl gestellt wurde "Ich" oder "die Familie", weil ich nachdem ich mein Studium für eine Anstellung im öff.Dienst abgebrochen hatte für die Familie, bzw. die Tochter nicht mehr gut genug war. Sie hielt zwar zu mir, lied aber sehr darunter, weshalb ich die Beziehung schließlich beendete.

Die zweite, 15 Jahre lang, endete durch den Krebstod meiner Frau.
 

Tim1987

User
Beiträge
127
  • #19
Man sollte Liebe nicht mit Begehren verwechseln.

Was oft als Liebe bezeichnet wird, ist streng genommen nicht anders als "ich mag ihn/sie weil er/sie dies und das für mich macht". Sorry, Leute, aber dass ist Begehren.

Übertrieben ausgedrückt würde man einer Person, die man liebt, in die Armut folgen
 

fafner

User
Beiträge
13.046
  • #20
Ich dachte, Begehren hat irgendwie mit Sex zu tun.
 

Tim1987

User
Beiträge
127
  • #21
Das eine schließt das andere nicht aus. Aussagen wie "ich begehre dich" kann man auch so ausdrücken: "ich will Sex von dir". Und dass Sex ohne Liebe möglich ist, ist nun wirklich keine Neuheit.
 

Lucki9000

User
Beiträge
23
  • #22
Genau wer wirklich liebt, handelt ohne etwas dafür zu erwarten.
Das schlimmste an der Liebe ist doch, dass man sich ständig bei unbeteiligten Personen zwecks irrationalen Verhaltens rechtfertigen muss. Ich glaube auch sehr viele Menschen erkennen gar nicht, ob das was sie empfinden Liebe ist. Viele Partnerschaften werden doch heute aus oberflächlichen Gründen geführt.
 

Tim1987

User
Beiträge
127
  • #23
Du meinst, das tiefgründige Gefühl, genannt Zuneigung aus Liebe, wird ignoriert, weil er/sie nicht das bieten kann, was von dem Partner haben möchte bzw eine andere Person mehr bietet?