A

*Andrea*

  • #256
Hahaha, die kuschen nicht und sind sehr selbstbewusst. Die Frauen waren in Osteuropa lange vorher emanzipiert, bevor die westdeutschen Frauen das Wort Emanzipation überhaupt schreiben konnten. Bloß, die Emanzipation ist dort nicht in die verkehrte Richtung gelaufen. Ich könnte das noch differenzierter darstellen.
Kurzum: Die osteuropäischen Frauen sind emanzipiert, haben sich aber ihre Weiblichkeit und ihren Charme bewahrt, weil sie in den Familien so sozialisiert werden, dass sie dem Mann gefallen, ohne Preisgabe ihrer Gleichberechtigung.
Sie bekommen damit einfach den schmalen Grat zwischen Emanzipation und Weiblichkeit besser hin.
Das finde ich interessant. Du könntest das noch differenzierter darstellen? Mach mal bitte! Herzlichen Dank im Voraus!
 
A

*Andrea*

  • #258
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
D

Deleted member 22408

  • #259
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
A

*Andrea*

  • #260
Könnte ich selbstverständlich, will ich jetzt aber nicht! Bin nun mal nicht der Typ, der pariert, wenn die Dame mit dem Finger schnippst. Das machen schon andere Männer:D:D:D
Ich dachte, du magst selbstbewusste Frauen, die wissen, was sie wollen?
Ach, sie sollten auch noch zu gefallen wissen...

Da frag ich dich halt nochmals: Geehrte Datinglusche, möchten Sie bitte so nett sein und ihre Klugheit mir zu zeigen wagen? (Dabei schaue ich leicht errötend von unten und klimpere ein paar mal ganz verschämt, aber ausgesprochen verführerisch mit meinen langen Wimpern, hinter denen der Blick aus meinen schönen Augen aber ganz deutlich andeutet, wie selbstbewusst und weiblich ich bin...)
 
A

*Andrea*

  • #261
Also bitte, werte @Datinglusche! Jetzt habe ich mich um den Abwasch gekümmert, in der Vorfreude auf Ihre soziologischen Ausführungen... Und was ist passiert? Sie haben den Schwanz eingezogen und sich auf leisen Sohlen davongestohlen!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

60+

Beiträge
212
Likes
523
  • #263
Ok, sezieren und zitieren habe ich auch schon gelernt. Böse - ich? Für mich bist du nicht unbequem nur... na ja, lassen wir das.

"Genau das ist es, was mich auch an so manchen der Herren in höherem Alter stört."
Ja, Männer mit Lebenserfahrung, meistens im Leben viel aufgebaut, Krisen durchlebt...Stört es Dich, wenn diese Männer realistischer und vernünftiger als viele Frauen sind?
Aha, wieder etwas dazugelernt. Männer erzielen Lebenserfahrung und durchleben Krisen. Frauen machen es sich inzwischen wahrscheinlich gemütlich, während sie Kinder kriegen und aufziehen, nebenbei noch ihrem Beruf nachgehen und sich um all den täglichen Kram kümmern. Nee, stimmt schon, die Krise habe ich trotzdem nie gekriegt. War warscheinlich nicht realistisch genug und bin daher auch nun so unvernünftig.
Aber, was ist dagegen einzuwenden, wenn die Frau z.B. das Mittagessen macht? Ganz im Ernst? Schade, dass vergessen wird, dass der Mann in der Zeit des Essenmachens für die Frau die Reifen wechselt, die Gartenarbeit erledigt oder schwere handwerkliche Arbeit vollrichtet. Der Mann mal am Herd? Bitte, wenn die Frau die schweren handwerklichen Arbeiten erledigt oder den Garten umgräbt.
Glaubst du wirklich, dass Reifen wechseln heutzutage eine so schwere Arbeit ist? 2 x im Jahr! Oder Rasenmähen und Gartenarbeit? Wie konnten Generationen von Frauen in der Vergangenheit ihre Gärten bestellen?

"Wenn der Mann gerne nach Südtirol fährt, dann wird dort eben Urlaub gemacht - punkt!"
Klingt sehr konstruiert und realitätsfern. Mit meinen Partnerinnen habe ich das immer abgesprochen. Also, nichts punkt!
Das "Punkt!" kam von dir ;-)

"Sehr verehrte Datinglusche - du bist leider gut 50 Jahre zu spät zur Welt gekommen."

Kann sein, aber deswegen muss ich trotzdem nicht alles wertschätzen, was den deutschen Frauen heute alles so in den Kopf kommt. Ich denke, der emanzipierte Mann sollte sich da nicht alles bieten lassen.
Nee, der emanzipierte Mann hat damit aber auch kein Problem. Nur der unemanzipierte Mann heult und will die alte Welt wiederhaben.
Der emanzipierte Mann genießt es, dass er eine selbstbewusste, selbständige Frau hat, die eine eigene Meinung hat und diese auch vertritt. Die ohne großes Lamentieren den Rasen gemäht hat uns sich dann aufs Sofa legt und darauf wartet, dass der Mann ihr ein leckeres Essen serviert. Oder eben auch umgekehrt.
"Da hilft halt nichts, da braucht man ein kuschendes Mäuschen aus Osteuropa".

Hahaha, die kuschen nicht und sind sehr selbstbewusst. Die Frauen waren in Osteuropa lange vorher emanzipiert, bevor die westdeutschen Frauen das Wort Emanzipation überhaupt schreiben konnten. .....
Ich war in den frühen 80ern öfter mal in der UdSSR. Ja, ich kenne die Emanzipation der Frauen dort. Mussten sie ja, denn auf die Männer war nicht viel Verlass. Man nannte das damals "Flintenweiber".
So sind die Frauen heute zum Glück auch dort nicht mehr. Aber ob die Emanzipation dort besser entwickelt hat? Ansichtssache. Ich nehme dir deine Ansicht nicht, wenn du mir die Meine lässt. Ich kenne eben auch einige Familien, da ging es gewaltig nach hinten los und nun sitzt der Mann mit Schulden da weil "Olga" nicht im Traum daran denkt, sich einzuschränken.
Ein Mann, der sagt "ok., warum nicht, probieren wir aus, mal mit der Transsib nach Wladiwostok zu fahren, wenn du es möchtest".

Da oute ich mich als jemanden, der einfach keine Fernreisen mag und sie für mein Leben als absolut entbehrlich halte. Da stehe ich zu und schreibe das auch so im Profil. Abgesehen von meinem persönlichen Geschmack, sehe ich die Fernreisesucht als Kompensation für etwas was irgendwo anders fehlt. Ich vermute mal, Menschen die mit ihrem Leben unzufrieden sind oder in einem tristen Job tätig sind oder vor etwas anderem flüchten (Vor der Realität der Beziehung), neigen eher dazu als in sich ruhende Menschen.
Ebenfalls deine Ansicht. Aber mit welchem Recht glaubst du, Schlüsse über Menschen ziehen zu können, die anders leben als du? "Reisen bildet" - noch nie gehört? Sollte ich dich nun als einen dummen und langweiligen Menschen bezeichnen? Mach ich nicht, weil ich dich nicht kenne. Ich finde nur einige deiner Ansichten dumm.
Ich oute mich als einen neugierigen Menschen und im Laufe meines Lebens habe ich schon viel gesehen und erlebt. Meine Reisen (kein Badeurlaub auf der DomRep oder Seyschellen sondern echte Reisen) haben meinen Horizont erweitert und meine Sensibilität gestärkt. Genau das hat auch dazu geführt, dass ich heute völlig in mir ruhe und mir immer und jeden Tag bewusst bin, wie gut es mir geht. Ich sehe Fremdes nicht als Bedrohung und gehe offen auf fremde Menschen (jeglicher Nationalität) zu.
Aber eine andere Frage dazu: Wie vermögend seid Ihr alle?
Es reicht, auch mit kleiner Pension (A11). Ohne Mann, der mich durchfüttert. Ein Erbe meiner Eltern hat mir eine kleine ETW beschert, also kann ich monatlich die Miete für Reisen weglegen.
Aber wahrscheinlich spare ich an den Dingen der Weiblichkeit, keine 40 Paar Schuhe im Schrank, keine Gucci Taschen.....
Ja, mir geht es gut - sehr gut. Neidisch?
 
Zuletzt bearbeitet:
D

Deleted member 22408

  • #265

60+

Beiträge
212
Likes
523
  • #268
Aha, also geerbt! Ich muss da noch mein Haus abknacken. Ist dann finanziell schon eine andere Kiste.
Selber schuld - muss ja kein Haus sein, wenn man es sich nicht leisten kann.
Kennst du die Münchner Preise für 3-Zi-Whg. Das haben mir meine Eltern nicht hinterlassen, nur 1/3 Haus im tiefsten Hinterland. Also auch ich musste arbeiten - aber ich setze eben Prioritäten. Lieber 2 große Reisen als ein unbezahltes Haus, bei dem ich dann noch einen Mann bräuchte, der mir die Gartenarbeit übernimmt - während ich kochen muss. (by the way - ich bin eine begnadete Köchin)
Ich neidisch? Worauf? Auf die kleine Wohnung, Fernreisen? Nö!
Na, dann ist ja gut - war ja nur eine Frage.
Dann bleibst du in deinem Garten während ich mir die Welt anschaue - ist doch prima, so kommen wir uns nie in die Quere.
 
D

Deleted member 22408

  • #269
Selber schuld - muss ja kein Haus sein, wenn man es sich nicht leisten kann.
Kennst du die Münchner Preise für 3-Zi-Whg. Das haben mir meine Eltern nicht hinterlassen, nur 1/3 Haus im tiefsten Hinterland. Also auch ich musste arbeiten - aber ich setze eben Prioritäten. Lieber 2 große Reisen als ein unbezahltes Haus, bei dem ich dann noch einen Mann bräuchte, der mir die Gartenarbeit übernimmt - während ich kochen muss. (by the way - ich bin eine begnadete Köchin)


Na, dann ist ja gut - war ja nur eine Frage.
Dann bleibst du in deinem Garten während ich mir die Welt anschaue - ist doch prima, so kommen wir uns nie in die Quere.
Jaja, reise mal schön ... Ich genieße das unabhängige und freie Leben in meinem schönen Haus:)
 
Beiträge
2.460
Likes
1.727
  • #270
Meinst du damit wirklich, wir sollen allen tatsächlich Diskriminierten zurufen, dass sie sich nicht so anstellen sollen, weil wir schließlich auch mal als Nazis beschimpft wurden? Nicht wirklich, oder?
@Menno Ich bin in Frankreich auch schon öfter als Deutscher feindselig behandelt worden, und einmal wurde ich als junger Kerl sogar als Nazi beschimpft, was an sich schon wieder witzig war, weil ich damals als langhaariger Rebell schon äußerlich so gar nichts mit rechtsradikal orientierten Idioten gemein hatte. Ich denke, der Vergleich hinkt gewaltig.
Natürlich nicht ... Ich wollte damit sagen, dass ein gewisses Vorurteil bzgl. der Vergangenheit existiert. Typisches Schubladendenken - Ich war nicht dabei ... Mittlerweile ist es in Frankreich Gottseidank nimmer so ... Mich belastet es auch nicht, wenn hier jemand damit anfängt ... Ob jetzt Nazi oder osteuropäische Frauen ... spielt für mich keine Rolle. Ich würde es unkommentiert stehen lassen ... ;)