Beiträge
2.957
Likes
1.882
  • #16
So lange Du das Stöffchen nicht namhaft machst, glaub ich Dir kein Wort.
 
Beiträge
3.575
Likes
956
  • #17
Ich auch nicht ! Begehren auf den ersten Blick, Hormone, die verrückt spielen, okay! Aber Liebe, kopfschüttel.
 
Beiträge
464
Likes
274
  • #18
Zitat von Pit Brett:
So lange Du das Stöffchen nicht namhaft machst, glaub ich Dir kein Wort.
Luliberin Gn-RH. Der Witz dabei ist aber, dass es an die richtige Stelle im Hirn gelangen muss, was nur operativ möglich wäre und eigentlich gar keinen Sinn macht. Sorry Pitt, aber Du unterschätzt wie sehr Dein Verstand unter dem Einfluss vom Körper steht. Was meinst Du, warum Du Sex willst? Oder warum Du Dich einsam fühlst? Wieso tut etwas weh? Glaubst Du echt, Liebe hat der Mensch selber erfunden?

Die Evolution brauchte keine Denkmaschine, sondern einfach etwas, dass die Überlebenschancen der Spezies Mensch erhöht. Und damit wir nicht den ganzen Tag Friede, Freude, Eierkuchen praktizieren und uns vermehren, hat sie sich was einfallen lassen, dass wir uns zur Paarung von unserem Heimatort wegbewegen und den Genpool mit anderen Stämmen mischen.

Sorry Pit, aber jedes Menschliche Verhalten hat seine Begründung ebenso wie die immer wiederkehrenden Persönlichkeitsstrukturen. Was meinst Du wieso sich einige eher als Anführer eignen, andere als Denker, wiederum andere als Vermittler?
 
G

Gast

  • #19
Sorry sorry, wieso gehts jetzt hier darum, was es (objektiv?) gibt? Jeder hat doch seine Realitäten, und schlimmer noch, seine Meinungen. Also ich würde das mit der Liebe auf den ersten Blick eher sozusagen narrationslogisch betrachten.
Victor, du Freund der Wissenschaft. Laß dir sagen, ein "Hirnforscher", der vom "Unberbewußtsein" schreibt, ist höchstwahrscheinlich ein Scharlatan. Dieses Wort findet man meist nur in schlecht geschriebenen Geschichten. Aber ohnehin ist die Deutung von Wissenschaftem oftmals weniger wissenschaftlich.
 

hmm

Beiträge
928
Likes
49
  • #20
Zitat von Victor:
Hallo Herr Möchtegernwissenschaftler

Neue Erkenntnisse in der Hirnforschung haben ergeben, dass Liebe auf einem Neurobiologischen Botenstoff aufbaut, der aufgrund eines Prozesses im Unterbewusstsein ausgelöst wird. Die Kriterein für das Auslösen sind unklar, fest steht aber, dass es bei Anweseheit einer bestimmten Person ausgeschüttet wird.

Tatsächlich kann das ausschütten dieses Stoffes beim ersten Auftreten der Person ausgelöst werden. Nur weil es Dir noch nicht passiert ist, bedeutet das nicht, dass es das nicht gibt. Aber glaub mir, das kannst selbst Du nicht übersehen.

Übrigens haben unserer Gefühle mehr Rechenkapazität erhalten als unser bewusstes Denken. Somit sind unsere Gefühle per definition klüger als wir. Offenbar wollte die Evolution nicht, dass wir bei der Partnersuche nach logischen Kritereien vorgehen. Vielleicht weil wir es uns dann zu bequem machen würden.

Bequem ist es ja eher andersrum, alles auf die Biologie zu schieben ist doch ziemlich simpel. Lies mal über den Ursprung von Liebe und worum es da geht.
 
Beiträge
2.957
Likes
1.882
  • #21
Man lernt doch nie aus.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
F

fleurdelis

  • #22
Zitat von Victor:
aber jedes Menschliche Verhalten hat seine Begründung ebenso wie die immer wiederkehrenden Persönlichkeitsstrukturen.
Aber wie schön ist es doch zu wissen, dass weder Wissenschaft, noch Religion die Wahrheit für sich gepachtet haben. Und das beide Seiten, jeder für sich die Wahrheit oder die Wirklichkeit produzieren möchten, oder für sich in Anspruch nehmen. Bei beiden, geht es doch auch gerne ums Geschäft.
 
Beiträge
110
Likes
72
  • #24
"Der Mensch braucht die Vernunft allein, um tierischer als jedes Tier zu sein...", so im Faust. Aber hier spricht der Teufel!
 
Beiträge
464
Likes
274
  • #25
Zitat von hmm:
Bequem ist es ja eher andersrum, alles auf die Biologie zu schieben ist doch ziemlich simpel. Lies mal über den Ursprung von Liebe und worum es da geht.
Ist Dir denn das mit der Liebe auf den ersten Blick schon einmal passiert? Mir schon. Und ich habe Dir eine wissenschaftliche Erklärung dafür geliefert, die ich in einem Buch gelesen habe. Und soweit es mich betrifft, ist liebe simpel: Die richtige person macht es Dir sehr, sehr einfach.

Weisst Du was? Ich glaube, ihr habt alle nicht besonders viel Erfahrung in der Liebe. Ich höre von Euch immer, dass man es irgendwie herführen kann. Bei mir passiert Liebe immer nur aus Zufall und alle paar Jahre. Daher bin ich ja zu Parship gekommen weil ich nicht warten will. Bisher habe ich aber noch keinen einzigen Beweis gesehen, dass man Liebe auch herführen kann.

Also, verrate mir mal, wie Du der Liebe herführen willst. Du hast ja den Ursprung von Liebe gelesen und weisst worum es geht.
 
Beiträge
950
Likes
38
  • #26
Zitat von Victor:
Neue Erkenntnisse in der Hirnforschung haben ergeben, dass Liebe auf einem Neurobiologischen Botenstoff aufbaut, der aufgrund eines Prozesses im Unterbewusstsein ausgelöst wird. Die Kriterein für das Auslösen sind unklar, fest steht aber, dass es bei Anweseheit einer bestimmten Person ausgeschüttet wird.
Ja, es wird Zeit, dass das endlich mal geklärt wird, damit dieser Trial&Error Mist ein Ende hat.

Ob es die ganzen Romanitiker und "ich bestimme selbst über mein Leben" - Leute wahrhaben wollen, oder nicht. Das, was ihr in euch spürt, wenn euch ein Mensch so richtig fasziniert und "erwischt", oder wenn ihr mal so richtig herzhaft lachen müsst, euch nicht beherrschen könnt, kommt das durch Hormone. Das ist Fakt und keine Meinung! Und nicht anders ist es bei der Liebe.
Bei manchen Leuten reicht nur das Aussehen, das Auftreten, das Charisma, oder was auch immer dazu.

Dazu brauchte ich auch keine Erkenntnisse eines unbekannten Hirnforschers.
 
G

Gast

  • #27
Zitat von Victor:
Tatsächlich kann das ausschütten dieses Stoffes beim ersten Auftreten der Person ausgelöst werden.
Ich kenne das auch und sage dazu: das Batsch - Gefühl. Es erwischt Einen beim ersten Auftreten und danach fängt erst das Denken an. Im Nachhinein dachte ich immer, ich bin voll auf eine Projektion abgefahren, aber ob das stimmt, weiß ich auch nicht so genau.
 
G

Gast

  • #28
Victor, ich muss widersprechen. Ein Gefühl ist nicht höherwertiger als der Geist, der es produziert.
 
G

Gast

  • #29
Ich sags mal so: auch wenn eine Wurst aus Molekülen besteht, macht das die Wurstbude nicht zu einer Molekularküche.
Verstehst du?

Lieber Victor: du rennst doch offene Türen ein; wenn man hier so liest, sind hier doch fast alle Freunde der Chemie. "Die Chemie muß stimmen!" ist unter den Formulierungen einer der Verkaufsschlager. Entsprechend mit dem "herbeiführen". Es gehört gerade zu den immer und immer wieder wiederholten Dogmen hier, daß man Liebe nicht herbeiführen kann. Lustigerweise hast du gelesen, daß das Gegenteil stimmt. Man könnte sie herbeiführen. Also das, was du da Liebe nennst. Gibt nur praktische Hindernisse. Daraus ist aber nicht zu schließen, daß man abseits von einer kleinen Hormon-Op nichts bewirken kann. Der Körper ist ja, wie du schreibst, nicht nur klug, sondern der weiß halt auch ein bißchen, was er will. Wenn du das mitkriegst, was dein Körper will, auf welche Muster er abfährt, kannst du die Wahrscheinlichkeit erhöhen, daß es zu dem Prozessen kommt, die du Liebe nennst.

Wieweit man das sollte oder nicht, ist eine ganz andere Frage. Man kann recht sicher sein, daß sich das, was "wir" unter Liebe verstehen, stark ändern würde, wenn Scan und Herbeiführen leichte und gängige Praxis würde.
 
G

Gast

  • #30
Ja, die Chemie und der Bauch sind Megaseller. Ein Mensch ohne Bauch wäre auch ein Mensch ohne Darm, ohne Speiseröhre usw. Da hat "die Evolution" ganze Arbeit geleistet.