Beiträge
1.865
Likes
9
  • #76
AW: Lehrerin sein kommt scheint's nicht gut an

Zitat von weltenbummler:
Wow, ich wusste gar nicht, dass Du auf die gelbe Sicherheitswesten stehst - oder haben es Dir meine Winkerkellen und die fetten Ohrenschützer angetan? Darf ich die wenigstens absetzen?
Ich wusste ja nicht genau welchen Beruf Du ausuebst, aber damit kann man doch gut arbeiten.... Klar, koenntest Du die Ohrenschuetzer auch mal absetzen. Dann nehm ich sie vielleicht - waere doch interessant, mal einige Sinne etwas einzuschraenken... ;-))

(ist heute etwas nervig auf Arbeit, also ein bisschen Spass musste grad sein...)
 
Beiträge
221
Likes
1
  • #77
AW: Lehrerin sein kommt scheint's nicht gut an

Ja, dass man als Lehrerin hier nicht so gut ankommt, das weiß ich auch schon lange. Aber es ist mir inzwischen egal. Ich bin wer ich bin und möchte keinen Mann, der mich nur ablehnt, weil ich einen Beruf gewählt habe, den ich liebe.
Ich kenne naturgemäß sehr viele Lehrer und sie sind so unterschiedlich wie sie nur sein können. Lehrer, die diesen Beruf aus Sicherheitsgründen oder wegen der langen Ferien gewählt haben, gibt es immer weniger, die haben meist schon aufgegeben. Ein guter Lehrer muss Menschen mögen, braucht aber auch Humor, sonst könnte er diesen Job nicht bis zur Pension ausüben.
Kommt auch stark auf die Fächerverbindung und die Schulart an. Eine Grundschullehrerin mit Klasse 1+2 lässt sich nicht mit einer Gymnasiallehrerin Mathe in der Oberstufe vergleichen. Aber davon hat Otto-Normalverbraucher mit seiner eigenen Erfahrung als Schüler wenig Ahnung.
Ich kann inzwischen auch über mich selbst lachen und die Vorurteile mancher Herren hier prallen an mir ab. Das habe ich hier gelernt - der Lehrer ist also durchaus auch lernbereit;-)

Für alle, die zumindest ein wenig Bayrisch verstehen, hier ist ein Lehrer, der sich auch nicht so ernst nimmt. Viel Spaß:
http://www.youtube.com/watch?v=0wSW5tKjvBA
Na ja, wie auch immer - ich
 
Beiträge
13
Likes
0
  • #78
AW: Lehrerin sein kommt scheint's nicht gut an

Alle Lehrerinnen sollten heute noch ihre Berufsbezeichnung ändern, sofern Ihr ein vernünftiges Date haben wollt.

Ist in etwa so beliebt wie Fußpilz oder Müllkutscher, seriosly.
 
Beiträge
1
Likes
0
  • #80
AW: Lehrerin sein kommt scheint's nicht gut an

Liebe Limela,
da kann ich Dich beruhigen. Für mich ist der Beruf zweitrangig.
Ich habe bereits einige Lehrerinen angemailt, doch geantwortet hat mir nur eine und dann hat sie den Kontakt schnelle beendet.
Meine Gegenfrage lautet daher: Worum antworten Lehrerinnen keinen Männern, die Banker sind?
LG
 
Beiträge
4.669
Likes
357
  • #81
AW: Lehrerin sein kommt scheint's nicht gut an

Da die liebgewonnene Idee vom Vorurteil mittlerweile arg strapaziert ist, mal kurz ne Gegenfrage: Wie reagiert ihr auf Profile beispielsweise von Müllmännern?
 
Beiträge
22
Likes
0
  • #82
AW: Lehrerin sein kommt scheint's nicht gut an

Zitat von Heike:
Da die liebgewonnene Idee vom Vorurteil mittlerweile arg strapaziert ist, mal kurz ne Gegenfrage: Wie reagiert ihr auf Profile beispielsweise von Müllmännern?
Hast du schon welche gesehen? Ich nicht. Und wenn ja, wie wirkten sie auf dich? Würde mich echt interessieren, ob Profile von Müllmännern irgendwas gemeinsam haben außer dem Beruf.
 
Beiträge
3.935
Likes
266
  • #84
AW: Lehrerin sein kommt scheint's nicht gut an

Zitat von Prinz2013:
Liebe Limela,
da kann ich Dich beruhigen. Für mich ist der Beruf zweitrangig.
Ich habe bereits einige Lehrerinen angemailt, doch geantwortet hat mir nur eine und dann hat sie den Kontakt schnelle beendet.
Meine Gegenfrage lautet daher: Worum antworten Lehrerinnen keinen Männern, die Banker sind?
LG
Spontan würde ich sagen, dass es NICHT an dem Beruf liegt, sondern dass es einer der 384 anderen Gründe sein wird... :)
 
Beiträge
1.037
Likes
245
  • #86
AW: Lehrerin sein kommt scheint's nicht gut an

Müllfrauen? Bankerinnen? Lehrerinnen? Ingenieurinnen? Die Liste ließe sich beliebig erweitern und für jede Berufsgruppe gäbe es Ablehnung oder Zustimmung. Schließlich hängt das ja auch ein bisschen davon, wo sich der suchende Mann (bw. natürlich genauso die suchende Frau) selbst verortet, wie das eigene berufliche Tun und Treiben verstanden wird, welches (vielleicht sogar etwas kritisches, ja doch, soll es geben!) Verhältnis man dazu hat.

Wenn sich die Ingenieurin für Abfallwirtschaft als "Müllfrau" bezeichnete, dann spräche das aus meiner Perspektive durchaus für sie. Finanzjongleusen gegenüber wäre ich persönlich etwas distanziert, aber auch da sind ja Ausnahmen vorstellbar. Sogar Pädagogin kann frau mit Leib und Seele und großem Engagement sein, und ihre Dressurakte und ihre Rolle dabei mit Humor und vielleicht auch einem gewissen Sarkasmus betrachten.

Ach ja, und sollte sich jemand als "Trümmerfrau" vorstellen, dann würde mich das neugierig machen.
 
Beiträge
13
Likes
0
  • #87
AW: Lehrerin sein kommt scheint's nicht gut an

Vielleicht sollte eine der Damen einen neuen Beitrag eröffnen mit dem Thema: "Wieviel Oberflächlichkeit führt zu einer erfüllten Beziehung" :)
 
Beiträge
818
Likes
1
  • #88
AW: Lehrerin sein kommt scheint's nicht gut an

Zitat von Teufelchen:
Vielleicht sollte eine der Damen einen neuen Beitrag eröffnen mit dem Thema: "Wieviel Oberflächlichkeit führt zu einer erfüllten Beziehung" :)
Falls damit ich gemeint sein sollte, möchte ich lieber einen Thread zum Thema "politisch korrekte Antworten in Foren" eröffnen.
Und dann noch einen über "Erfahrungsberichte von Paaren, bei denen es große Unterschiede in der Ausbildung und dem sozialen Milieu gibt - mit der Frau in der Rolle der qualifizierter Ausgebildeten und sozial 'höher' Verorteten".
 
Beiträge
187
Likes
0
  • #89
AW: Lehrerin sein kommt scheint's nicht gut an

Zitat von anaj:
Ist ja in jedem Beruf so, dass die, die an vorderster Front stehen, sich im direkten Kundenkontakt alles anhoeren duerfen.
Stimmt genau, liebe anaj, es wäre nicht gerechtfertigt, sich nur allein auf die Lehrer zu kaprizieren. Doch spielt meines Erachtens der soziale Status durchaus eine Rolle: "Kunden" halten sich besonders dann am wenigsten zurück, wenn sie der Ansicht sind, sich Unhöflichkeiten herausnehmen zu dürfen, weil sie glauben, in der Hierarchie über dem Gegenüber zu stehen.

Mal abgesehen davon, dass es ein ziemliches Armutszeugnis ist und total abschreckend auf mich wirkt, wenn jemand (zum Beispiel gegenüber dem Servicepersonal) den großen Macker heraushängen lässt, bin ich dankbar dafür, in einem von Respekt geprägten Umfeld arbeiten zu dürfen. Das macht es leichter, erforderlichenfalls in einen Konflikt zu gehen, denn dies wird sich wahrscheinlich nirgendwo komplett vermeiden lassen.
 
Beiträge
187
Likes
0
  • #90
AW: Lehrerin sein kommt scheint's nicht gut an

Zitat von anaj:
Ich wusste ja nicht genau welchen Beruf Du ausuebst, aber damit kann man doch gut arbeiten....
Nein, liebe anaj, so einfach würde ich es Dir nicht machen beim "ich packe in meinen Koffer..."

Klar, koenntest Du die Ohrenschuetzer auch mal absetzen. Dann nehm ich sie vielleicht - waere doch interessant, mal einige Sinne etwas einzuschraenken... ;-))
Da fallen mir aber andere Sinne zuerst ein...