D

Deleted member 26744

Gast
  • #69
Hey @Saylor76 Gestern habe ich eine Sendung auf arte gesehen oder 3sat, da ging es um Menschen, die freiwillig oder unfreiwillig enthaltsam leben, es war einer dabei, der hatte schon ewig keine Beziehung. Er grübelte, dachte an Selbstmord, empfand sich als Außenseiter, schob es auf den gesellschaftlichen Druck auf Männer etc pp. Und zwischendurch kam mal so ein Satz: "Ich hatte eigentlich schon immer Angst vor Frauen..." Na ja, dann wird das auch nichts mit der Nachbarin, dann richtet man sich immer so ein und aus, dass es nicht klappt. Das kenne ich auch, bis ich meine Wut los war auf verschwindende Männer, die ins Morgenrot galoppieren zu besseren Welten. Danach hats geklappt und es war einfach. Also alles Gute und manchmal hat man auch einfach Pech oder genug mit andern Sachen zu tun, aber meist liegt der Grund in solch innerer unbewusster Haltung.
 
  • Like
Reactions: gingerbread, Deleted member 27897, himbeermond und 5 Andere

Saylor76

User
Beiträge
5
  • #70
Ja wenn ich es weiß dass ich eine wenig Angst habe mich auf jemanden ein zulassen, muss ich dann die Hoffnung auf eine schöne Beziehung aufgeben ? :-(
 

Julianna

User
Beiträge
11.244
  • #71
im Moment zieht das Thema mich wirklich runter. Ich habe wenig Hoffnung dass es bei mir mit einer richtigen Beziehung noch klappt. Das macht mich traurig.
Selbstmitleid ist aber auch keine Lösung ;)

Versuch lieber herauszufinden, welche Faktoren Einfluss nehmen.
Zum Beispiel kann die Region, in der du lebst, ein großer Einflussfaktor sein. Wer auf dem weiten Land lebt hat z.B. weniger "Einzugsgebiet". Wer in einer Großstadt lebt, hat es oft mit Larifari-Menschen zu tun. Oder berufliche Einflussfaktoren. Wer viel unterwegs ist (z.B. Dienstreisen) oder aus anderen Gründen beruflich sehr stark eingebunden ist, kann (ungewollt) nach außen hin vermitteln, dass da gar kein Platz für einen Partner ist.

Vielleicht gibt es bei dir solche Einflussfaktoren?
 

Malcador

User
Beiträge
6.284
  • #74
Du Mann Du 🙄 Stil, Material, Form, Komfort, Absatzhöhe, Anlass usw. usw. Drei paar schwarze Lederschuhe ... das könnte eine Welt umfassen 😅
Schwarz und Leder ist die Grundbedingung, die erfüllt sein muss. Die Optik muss für mich auch passen, die mache ich aber nicht an bestimmten Kriterien fest. Wenn diese Voraussetzungen erfüllt sind, ist es natürlich noch zwingend erforderlich, daß die Schuhe gut passen. Eines der drei Paare ist eher "klassisch" mit Lochmuster, das werde ich wohl nur im Büro tragen. Die anderen beiden sind eher etwas sportlicher, aber auch noch bürotauglich.
 
  • Like
Reactions: himbeermond and pleasure
Beiträge
8.176
  • #77
Schwarz und Leder ist die Grundbedingung, die erfüllt sein muss. Die Optik muss für mich auch passen, die mache ich aber nicht an bestimmten Kriterien fest. Wenn diese Voraussetzungen erfüllt sind, ist es natürlich noch zwingend erforderlich, daß die Schuhe gut passen. Eines der drei Paare ist eher "klassisch" mit Lochmuster, das werde ich wohl nur im Büro tragen. Die anderen beiden sind eher etwas sportlicher, aber auch noch bürotauglich.
Da kann man mal wieder sehen, was über die Zeit für unwillkürliche Bilder im Kopf entstehen 😉 "Schwarz und Leder" waren dabei. "Bürotauglich" kam schon als Begriff sehr unerwartet 😊
 
Beiträge
36
  • #79
Selbstmitleid ist aber auch keine Lösung ;)

Versuch lieber herauszufinden, welche Faktoren Einfluss nehmen.
Zum Beispiel kann die Region, in der du lebst, ein großer Einflussfaktor sein. Wer auf dem weiten Land lebt hat z.B. weniger "Einzugsgebiet". Wer in einer Großstadt lebt, hat es oft mit Larifari-Menschen zu tun.
Eine große Rolle spielt auch die Mentalität in den jeweiligen Regionen eine große Rolle: ich erlebe Menschen aus Süddeutschland, Österreich und der Schweiz oft als sehr viel offener und neugieriger, als z.B. Menschen aus Norddeutschland, wo man tendenziell sehr zurückhaltend ist oder vielen Regionen Ostdeutschlands, wo doch nicht wenige eher änsgtlich, verschlossen und verbittert sind. Natürlich sind auch dort nicht alle Leute so, aber das ist so mein Erleben. Und zwar auch und vor allem außerhalb der Partnersuche.
Und ja, der Stadt/Land-Gegensatz spielt auch eine große Rolle. Da begegnen sich zuweilen völlig unterschiedliche Welten, da passt dann allein deswegen schon oft nicht viel bis gar nichts.

Oder berufliche Einflussfaktoren. Wer viel unterwegs ist (z.B. Dienstreisen) oder aus anderen Gründen beruflich sehr stark eingebunden ist, kann (ungewollt) nach außen hin vermitteln, dass da gar kein Platz für einen Partner ist.

Meine Erfahrung ist die: Beruf/Job sind nicht nur die Beziehungskiller hoch drei, sie sind auch Faktoren, die sehr oft den Aufbau einer Beziehung massiv stören und zunichte machen. Oft ist es auch so, dass sich Singles in ihren Beruf quasi geflüchtet haben, weil sie nicht alleine sein wollen bzw. es nicht können. Da ist dann schon ein einfaches Kennenlernen super schwierig.
 

lila_lila

User
Beiträge
918
  • #80
das kann ich bestäitgen @Moorzauberer
Ich wohne in Hamburg und genauso erlebe ich die Menschen hier - kühl, distanziert, bloß kein Blickkontakt oder mal lächeln, gerne mit Stock im Arsch.
Über Pfingsten war ich in Köln und kann nur sagen Wow! Eine ganz andere Mentalität - die Menschen sind wärmer, offener, es gibt mehr Blickkontakt, der Umgang miteinander ist viel lockerer, wollte gar nicht wieder weg.
 
  • Like
Reactions: Ungezähmt and Anthara
D

Deleted member 26744

Gast
  • #81
Öh, Moment mal, die Noarddeutschen sind allerliebst. Ich stamme aus dem Südosten, aber hatte in jungen Jahren was mit nem Bremer zu laufen, war mit nem Ostnordler verheiratet und mein Freund kommt von der Seeeeee 🐟🌊🔱
Dann kommt lieber nicht nach Brandenburg, die Leute sind so trocken sandig wie die Böden hier 🥴😁 aber wenn man die erste Seite umblättert und selber lächelt, sind sie freundlich. Sehr echt.
 
  • Like
Reactions: Anthara and Mentalista

lila_lila

User
Beiträge
918
  • #83
Öh, Moment mal, die Noarddeutschen sind allerliebst. Ich stamme aus dem Südosten, aber hatte in jungen Jahren was mit nem Bremer zu laufen, war mit nem Ostnordler verheiratet und mein Freund kommt von der Seeeeee 🐟🌊🔱
Dann kommt lieber nicht nach Brandenburg, die Leute sind so trocken sandig wie die Böden hier 🥴😁 aber wenn man die erste Seite umblättert und selber lächelt, sind sie freundlich. Sehr echt.
oh es gibt einen Haufen toller Menschen hier. Mein Beispiel war eher so eine Aussenstimmung die man merkt. Und du hast recht, die erste Seite muss erstmal umgeblättert werden, bei manchen wiegt sie ein bischen was.
 
  • Like
Reactions: Anthara and Deleted member 16046

Malcador

User
Beiträge
6.284
  • #85
Da kann man mal wieder sehen, was über die Zeit für unwillkürliche Bilder im Kopf entstehen 😉 "Schwarz und Leder" waren dabei. "Bürotauglich" kam schon als Begriff sehr unerwartet 😊
Stimmt! Büro hatte ich auch nicht erwartet 😊
Hattet Ihr ein Bild von einem abgeranzten Zeckenmattenträger vor Augen?^^ Fürs Grobe habe ich übrigens noch meine alten Bundeswehrkampftreter.
 
Beiträge
8.176
  • #87
Hattet Ihr ein Bild von einem abgeranzten Zeckenmattenträger vor Augen?^^ Fürs Grobe habe ich übrigens noch meine alten Bundeswehrkampftreter.
Pfff.
Nope.
Das Bild ist ja nicht klar. Aber ich lese und stelle fest, wenn mich etwas irritiert. Leder und Schwarz nicht, Büro war auch klar, aber "bürotauglich" stolperte.
Klingt so konventionell.
Hat letztlich aber eine enorme Bandbreite, auf der ich auch wandle.
 

Bastille

User
Beiträge
3.526
  • #88
das kann ich bestäitgen @Moorzauberer
Ich wohne in Hamburg und genauso erlebe ich die Menschen hier - kühl, distanziert, bloß kein Blickkontakt oder mal lächeln, gerne mit Stock im Arsch.
Über Pfingsten war ich in Köln und kann nur sagen Wow! Eine ganz andere Mentalität - die Menschen sind wärmer, offener, es gibt mehr Blickkontakt, der Umgang miteinander ist viel lockerer, wollte gar nicht wieder weg.
Keine gebürtige Norddeutsche?
Mit sechszehn oder siebzehn war ich mal mit einer Freundin in Würzburg. Traumatisierende Erfahrung! Man konnte nicht mal mit dem Bus fahren, ohne dass einen der Fahrer mit einem Witzchen begrüßt hat oder einfach nur ein Eis kaufen ohne Gesprächszwang. Und das alles auch noch in einem völlig unverständlichen Dialekt. Wir sind das nicht gewohnt!!!!!
Sehr, sehr schöne Stadt, aber wir waren dann schon froh, wieder im Zug gen Norden zu sitzen. 🐟🙂
 
  • Like
Reactions: Magneto73 and Anthara

lila_lila

User
Beiträge
918
  • #89
Keine gebürtige Norddeutsche?
Mit sechszehn oder siebzehn war ich mal mit einer Freundin in Würzburg. Traumatisierende Erfahrung! Man konnte nicht mal mit dem Bus fahren, ohne dass einen der Fahrer mit einem Witzchen begrüßt hat oder einfach nur ein Eis kaufen ohne Gesprächszwang. Und das alles auch noch in einem völlig unverständlichen Dialekt. Wir sind das nicht gewohnt!!!!!
Sehr, sehr schöne Stadt, aber wir waren dann schon froh, wieder im Zug gen Norden zu sitzen. 🐟🙂
Nein, nicht gebürtig und auch keine gebürtige Deutsche aber eigentlich schon seit Ewigkeiten hier.
 

Bastille

User
Beiträge
3.526
  • #90
Nein, nicht gebürtig und auch keine gebürtige Deutsche aber eigentlich schon seit Ewigkeiten hier.
Wahrscheinlich muss man dann doch im Norden sozialisiert worden sein, mit Muttermilch mit Lakritzgeschmack großgezogen, das hilft. Aber es gibt Entwicklungspotential, ich wohne jetzt ja auch schon ewig nicht mehr dort und spreche mittlerweile sogar mit Menschen, die ich noch nicht mindestens fünf Jahre kenne. Mehrere Sätze. Am Stück. Ein gewisser Anpassungsprozess ist also nicht zu leugnen. ☺️
Hast du denn mal überlegt, woanders hin, als z.B. ins Rheinland zu ziehen? Hab gehört, da gibt's auch einen berühmt-berüchtigten Stammtisch, bevölkert von so ganz losen Gestalten... 😄
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: Anthara, himbeermond and Deleted member 28021