Beiträge
202
Likes
0
  • #1

Lange Singlezeit - kann man Beziehung, Partnerschaft verlernen?

Ich bin seit 5 Jahren Single, unfreiwillig, aber nicht immer unglücklich. Viele Begründungen hingen mit dem kleinen Kind zusammen. Die meisten Männer wollten das nicht. Dennoch bin ich mit Blick auf mein Leben nicht der Überzeugung, dass ich ein ewiges Singleleben anstreben würde.
Nun ist die zeit schon so lang.
Oft frage ich mich, ob ich aus dieser Perspektive schon unfähig bin, geeignet zu suchen bzw. auch geeignet bin, etwas Gemeinsames zu leben?
Verliert man tatsächlich an Übung? Oder ist das dann situations- und Partner abhängig? Also wenn der Richtige käme, dann funktioniert das auch wieder?
Ich hab da so meine Zweifel. Wird man nicht aus Gewohnheit ein typischer Einzelmensch, der zwar will aber nicht kann, weil Strukturen vielleicht schon zu fest sind?
Und wie wirkt das auf das Gegenüber, wenn man diese lange zeit von 5 Jahren ohne feste Beziehung anklingen lässt?
 
Beiträge
1.666
Likes
4
  • #2
AW: Lange Singlezeit - kann man Beziehung, Partnerschaft verlernen?

Ich würde sagen, man kann, muss aber nicht.

Jemand, der alleine ist, organisiert im optimalen Fall sein Leben danach - sitzt also nicht leidend herum und schlägt die Zeit tot. Tritt ein/e Partner/In ins Leben, muss man das Leben wieder neu organisieren und der Beziehung Raum geben. Vielen ist das nicht bewusst - sie möchten ihr bisheriges Leben PLUS die Beziehung. Das ist selbstverständlich nicht möglich, wenn das bisherige Leben bereits ausgefüllt war.

Was ist Deine Befürchtung? Was konkret könntest Du verlernt haben?

Dass manche Männer zurückschrecken, halte ich für wahrscheinlich.
 
Beiträge
1.244
Likes
2
  • #3
AW: Lange Singlezeit - kann man Beziehung, Partnerschaft verlernen?

Liebe Frau Meier,

einer meiner besten Freunde hatte bis er etwa 40 war immer nur mal eine Affäre, meistens Liebeskummer, lebte aber nie in einer festen Beziehung.

Nur ist er über 10 Jahre verheiratet... ;-)

Ich glaube also, das verlernt man nicht und das kann man sogar im schon fortgeschrittenen Erwachsenenalter noch lernen. ;-))

Mach´ dir nicht zu viele Gedanken. Da kommt schon wieder einer, wenn´s passen soll.

Liebe Grüße
Carlo
 
Beiträge
263
Likes
2
  • #4
AW: Lange Singlezeit - kann man Beziehung, Partnerschaft verlernen?

Zitat von FrauMeier:
Ich bin seit 5 Jahren Single, unfreiwillig, aber nicht immer unglücklich. Viele Begründungen hingen mit dem kleinen Kind zusammen. Die meisten Männer wollten das nicht. Dennoch bin ich mit Blick auf mein Leben nicht der Überzeugung, dass ich ein ewiges Singleleben anstreben würde.
Nun ist die zeit schon so lang.
Oft frage ich mich, ob ich aus dieser Perspektive schon unfähig bin, geeignet zu suchen bzw. auch geeignet bin, etwas Gemeinsames zu leben?
Verliert man tatsächlich an Übung? Oder ist das dann situations- und Partner abhängig? Also wenn der Richtige käme, dann funktioniert das auch wieder?
Ich hab da so meine Zweifel. Wird man nicht aus Gewohnheit ein typischer Einzelmensch, der zwar will aber nicht kann, weil Strukturen vielleicht schon zu fest sind?
Und wie wirkt das auf das Gegenüber, wenn man diese lange zeit von 5 Jahren ohne feste Beziehung anklingen lässt?

Hallo FrauMeier,
mach dich da mal nicht verrückt, ich kenne einige, denen geht es auch so... Letztlich mich selber halt auch. Ich bin schon so lange geschieden. Es gab zwar Männer in der Zeit, jedoch bin ich nie über eine längere Beziehung hinaus gekommen. Ok, eine Affäre über ein paar Jahre gabs auch. Die Beziehungen scheiterten meistens nach kurzer Zeit, weil ich gemerkt hatte, die Herren sind nicht beziehungsfähig. Die beiden die sich von mir getrennt haben, hingen noch zu sehr an alten Beziehungen... Tja, ich frage mich auch oft, warum ich - wenn überhaupt - jemanden kennenlerne, mir Männer aussuche, die grade nicht zu haben sind...
Wirklcih dahinter gekommen bin ich nicht. Denn ich hätte mir wirklich eine echte Chance mit dem ein oder anderen Herrn gewünscht.
Das mit dem erzählen, dass man schon so lange Single ist, ist so eine Sache. Ist derjenige wirklich der "Richtige", dann darf man das ruhig. Mein Ex wollte mir bei den kleinsten Erzählungen schon andichten, kein Wunder warum du Single bist. Im Nachhinein hab ich gedacht, er wollte mir nus eins ""reinwürgen". Denn seine lange Ehe und die Beziehung die er vor mir hatte, die waren einfach nicht so intensiv. Er fand seine Ehe ganz ok. Ich war entsetzt, was er so erzählt hat... ich hab da eine andere Vorstellung von Beziehung...
Du siehst, es hängt immer davon ab, was für Vorstellungen man auch von einer Beziehung hat und mittlerweile glaube ich, dass ich genau weiß was ich will, jedoch kann ich es nicht immer in Worte fassen. Und vielleicht bin ich im Moment auch gar nicht in der Lage das auch so zu liefern und ziehe deshalb Männer an, die mir klar zeigen... so gehts nicht.

Kenne aber auch ein positives Beispiel: eine Kollegin von mir war auch ewig Single (sie ist Ende 50 J.). Hat ihre beiden Kinder allein groß gezogen und hatte zwischendruch zwar mal Partnerschaften, aber immer nur schwierige oder schlechte Beziehungen...
Nun ist sie seit 5 Jahren glücklichlich liiert und meinte, so eine gute Beziehung hatte sie noch nie. Sie weiß selber, dass sie schwierig ist, vielelicht bedingt durch ihren Lebenslauf...
Jedenfalls hat sie sich in den letzten 5 Jahren so geändert und ist viel viel offener und netter zu ihren Kollegen geworden. Echt toll. Früher mochten wir uns nicht... jetzt sind wir befreundet.

Also die Hoffnung stirbt wirklich zuletzt. Aber auch nur wenn es wirklich freiwillig ist und um Liebe geht... alles andere wäre falsch. Ich bin der Meinung, dass Zweckbeziehungen nicht mehr halten in unserer Zeit.
Tja, aber es gibt auch die, die wahrscheinlich nie auf den Richtigen treffen... aber was ist daran schlimm? Ein Partner ist nicht dafür verantwortlich den anderen glücklich zu machen, dafür ist jeder selber zuständig und ein Partner sollte das "Sahnhäubchen" darstellen.

LG Anida
 
Beiträge
1
Likes
0
  • #5
AW: Lange Singlezeit - kann man Beziehung, Partnerschaft verlernen?

liebe frau meier, du sprichst mir aus dem herzen. ich glaube, das schwierigste nach längerer singlezeit ist sich wieder anzupassen und somit läßt man keinen mann zu nahe an sich ran.
natürlich ist man schon zum scheitern verurteilt. männer wollen natürlich nähe und damit ein zusammenleben die voraussätzung ist. mir sind da schon einige abgesprungen. vielleicht wäre es richtig einmal über seinen schatten zu springen und ins kalte wasser zu springen. liebe grüße sorella
 
Beiträge
824
Likes
0
  • #6
AW: Lange Singlezeit - kann man Beziehung, Partnerschaft verlernen?

Ich glaub schon das man leicht Orientierungslos werden kann - das man ein wenig an Intuition einbüsst wie andere ticken - man sich möglicherweise schwerer tut in Kontakt zu kommen und ähnliches. Ich würde das aber nicht überbewerten. Alles was es braucht wieder 'fit' zu werden ist etwas Motivation, Übung - ein paar lustige Erfolgserlebnisse. Für den Übungsteil scheint ja sogar PS ganz tauglich zu sein. Der Rest ergibt sich von selbst.
 
Beiträge
2.716
Likes
1.078
  • #7
AW: Lange Singlezeit - kann man Beziehung, Partnerschaft verlernen?

Ich denke nicht.

* unfähig bin, geeignet zu suchen bzw. auch geeignet bin, etwas Gemeinsames zu leben = anders trifft es wohl eher; man hat sich entwickelt / verändert und somit geht man damit dann auch anders um
* Verliert man tatsächlich an Übung = das glaube ich eher bzw. kenne & musste es bei mir erfahren :). Wobei der Nachsatz dann acuh wieder eine nicht unwichtige Rolle spielt.
* Strukturen vielleicht schon zu fest sind = die sind ja nicht in Stein gemeißelt und können entsprechend verändert oder angepasst werden
* wie wirkt das auf das Gegenüber.... = Muss man es tatsächlich anmerken? Wenn das Gespräch darauf kommt vielleicht, aber da ist man ja evt. schon ein Stück weiter. Aber - aus eigener Erfahrung - da kann man Überraschungen auf beiden Seiten erleben;-)

@Marvin....das mit dem orientierungslos krieg ich in diesem Zusammenhang irgendwie nicht "zugeordnet" . Beim Rest stimme ich dir zu.
 
Beiträge
824
Likes
0
  • #8
AW: Lange Singlezeit - kann man Beziehung, Partnerschaft verlernen?

@ vivi
Als 'unzufriedener' Single, jemand der eine Beziehung anstrebt muss man sich in vielem neu orientieren - Verhaltensweisen überdenken, Kontaktverhalten anpassen, was immer. Bei mir war das kein gradlinieger Weg - hat eher ein wenig gebraucht sich da reinzufinden bis es wieder funktioniert.
 
Beiträge
202
Likes
0
  • #9
AW: Lange Singlezeit - kann man Beziehung, Partnerschaft verlernen?

Ich hab immer wieder Begegnungen mit Männern, bei denen ganz klar mein Singleleben nicht gefährdet ist. Um es mal so auszudrücken. :)
D.h. da ergeben sich nach kurzer oder auch längerer zeit Situationen, die die anfänglichen Wünsche auf was festes und langfristiges obsolet machen. Das hat oft sehr weh getan. Und so blieb oft der schale geschmack einer Liaison bzw. Affäre. Vor allem, wenn ich mich verliebt hatte.
Nun frage ich mich eben, ob ich bereits so suche, dass ich mich zwar meinen Wünschen stelle, aber weiter dem Gewohnten haften bleibe.
und natürlich befürchte ich, dass ich mir nur schwer auf ein Schnarchen neben mir einstellen kann oder auf jemand, der plötzlich einen Dialog sucht, wenn ich schon müde bin, der mir seine familie vorstellen will, die ich dann vielleicht spießig finde ... oder auch nicht...der abends stundenlang telefonieren will mit mir (ich bin ein Telefonmuffel) ....
Ja, da gibt es eine Menge sachen.
Dem gegenüber hab ich eine Wunschliste, die mindestens genauso lang ist, Sehnsüchte, die offen bleiben, Zeit die leer ist, auch einsam... gedanken, die man gegen die Wand spricht ....
Da meine Hoffnung auf feste Partnerschaft mit anfänglichen Schmetterlingen im Bauch erst mal dahin ist, suche ich erst mal das, was es dann immer wurde: eine Affäre oder nennen wir es ganz liebevoll Romanze. (keine Panik - nicht auf dieser Plattform)
 
Beiträge
16.273
Likes
8.262
  • #10
AW: Lange Singlezeit - kann man Beziehung, Partnerschaft verlernen?

Zitat von Anida:
Tja, aber es gibt auch die, die wahrscheinlich nie auf den Richtigen treffen... aber was ist daran schlimm? Ein Partner ist nicht dafür verantwortlich den anderen glücklich zu machen, dafür ist jeder selber zuständig und ein Partner sollte das "Sahnhäubchen" darstellen.

LG Anida

Das könnten Zeilen von mir sein. Mir haben einige Männer gesagt, dass sie nicht das Sahnehäubchen von Frauen sein wollen. Solche Frauen sind durch Mann wenig zufrieden stellend zu machen...., weil die Frauen es ja alleine geschafft haben mit sich selbst glücklich zu sein. Deswegen bevorzugen Männer gerne die Frauen, die wenig oder nicht gutes Eis haben, wo der Mann nicht den "Druck" hat, das Sahnhäubchen sein zu müssen. Ich hoffe, ich habe mich verständlich ausgedrückt.

HG Mentalista
 
Beiträge
202
Likes
0
  • #11
AW: Lange Singlezeit - kann man Beziehung, Partnerschaft verlernen?

@ Mentalista:

Ich verstehe. Habe entsprechenden Thread auch in Erinnerung, aber darum gehts gar nicht. Eine gelungene Partnerschaft kann sicher zum Lebensglück beitragen. Aber das ist keine Verpflichtung für den jeweils anderen, ein gewissen Zufriedenheitslevel für zwei zu erarbeiten.
Ich denke, ich hatte meine bedenken klar formuliert:
Zum einen geht es überhaupt um das gleichwertige Suchen und Finden. Also wen trifft man mit welchen Wünschen?
Zum anderen Nähe und Distanz nach langer Singlezeit wieder überschauen und leben und zu können, sich auf den anderen einzustellen, ihn teilhaben zu lassen etc.
Im Augenblick oder zurück blickend scheiterte ich aber meist schon an Punkt 1: es hat sich einfach nichts längeres ergeben - vielleicht spielt Punkt 2 aber dabei schon eine wesenltiche Rolle: das Ungeübte verhindert das Einlassen.
 
Beiträge
202
Likes
0
  • #12
AW: Lange Singlezeit - kann man Beziehung, Partnerschaft verlernen?

"Also wen trifft man mit welchen Wünschen" - damit meine ich den Anspruch an die Begegnung: kurzer Flirt, ONS, Affäre, Partnerschaft, Familiengründung, Fermbeziehung, Living Apart Together ... etc.
 
Beiträge
16.273
Likes
8.262
  • #13
AW: Lange Singlezeit - kann man Beziehung, Partnerschaft verlernen?

Zitat von FrauMeier:
@ Mentalista:

Ich verstehe. Habe entsprechenden Thread auch in Erinnerung, aber darum gehts gar nicht. Eine gelungene Partnerschaft kann sicher zum Lebensglück beitragen. Aber das ist keine Verpflichtung für den jeweils anderen, ein gewissen Zufriedenheitslevel für zwei zu erarbeiten.
Ich denke, ich hatte meine bedenken klar formuliert:
Zum einen geht es überhaupt um das gleichwertige Suchen und Finden. Also wen trifft man mit welchen Wünschen?
Zum anderen Nähe und Distanz nach langer Singlezeit wieder überschauen und leben und zu können, sich auf den anderen einzustellen, ihn teilhaben zu lassen etc.
Im Augenblick oder zurück blickend scheiterte ich aber meist schon an Punkt 1: es hat sich einfach nichts längeres ergeben - vielleicht spielt Punkt 2 aber dabei schon eine wesenltiche Rolle: das Ungeübte verhindert das Einlassen.

Ich verstehe deine Zeilen auch und sehe es ebenfalls so, dass keine Verpflichtung für den Anderen aufkommen darf, sollte.

Vergiss bei dir nicht, dass viele Männer Frauen mit kleineren Kindern nicht wollen. Seitdem ich beim Daten und wenn ich auf Partys Männer kennenlerne und man erzählt sich so gegenseitig ..., das mein Kind fast volljährig ist bzw. jetzt schon volljährig und gut geraten ist, ist das Interesse der Männer an mir schlagartig gestiegen. Auch das von von jüngeren Männern. Es ist verblüffend.

Kommen wir zu den Wünschen:

Morgen habe ich wieder ein Date und ich bin gespannt und kann hier gerne berichten, was ER mir auf meine Fragen erzählt, nachdem er bisher ziemlich oberflächig geblieben ist, was er sich für eine Beziehung wünscht, nachdem er damals gemerkt hat, dass seine Ex-Ehefrau nicht arbeiten wollte, auch ansonsten wenig belastbar war und dann das Chaos kam..., was ihn glücklich macht, welche Charaktereigenschaften bei einer Frau usw. er für wichtig hält, was seine NOGOS sind, ob er überhaupt welche hat, wie er sich später das Zusammenleben mit einer Frau vorstellt, will er das überhaupt? usw. Daran erkenne ich für mich, ob sich ein Mann überhaupt Gedanken über das Thema Beziehung, Partnerschaft, über sich selbst, ob er reflektieren und sich hinterfragen kann.

Mein Eindruck ist, dass viele nehmen was kommt, halt ohne zu überlegen, ohne genauer hinschauen, hinhören, es einfach ausprobieren und dann nach kurzer Zeit merken, dass es nicht passt.

Ich habe solche Dates immer zum üben genommen, denn letztendlich hat es wirklich viel mit Glück und Zufall zu tun, den für sich passenden Mann zu finden, wo es gegenseitig in jeder Hinsicht, Sexualität, Intellekt, Lebensumstände, Wertvorstellungen usw. passt. Das zu deinem gleichwertigen Suchen und Finden.

Ich kann dich nur ermuntern, weiter zu "üben", denn ich habe dadurch mich auch mehr kennengelernt, was ich will, was ich brauche, was mir gut tut und was nicht, woran ich noch arbeiten muss usw.
 
Beiträge
4.669
Likes
357
  • #14
AW: Lange Singlezeit - kann man Beziehung, Partnerschaft verlernen?

Die Vorstellung, man könne Gutes für andere nur tun, wenn man primär sich selbst Gutes tut, ist ja sehr beliebt. Also vor allem bei midlifecrisigen Müttern von vier Kindern und bei Langzeitsingles, bei Innehaberinnen von Helfersyndromen und in Ratgebern.
Die Umgekehrung könnte auch zutreffen. Daß wer sich darin eingewöhnt hat, primär sich selbst Gutes zu tun, ein gewisses Interesse daran verliert, sich auf einen anderen Menschen einzulassen. Ist auch hier öfter mein Eindruck, wenn es um die Frage geht, wofür man den anderen braucht. Antworten, man brauche ihn ja eigentlich gar nicht so sehr, weil man prima mit sich selbst sei, und Antworten, man sehne sich so und brauche den anderen als ERfüllung aller Sehnsüchte, scheinen sehr verschieden zu sein, aber sind doch in diesem einen, mir recht auffällig erscheinenden Punkt gleich: daß der mögliche Partner primär als Erfüllungsgehilfe für irgendwelche Bedürfnisse verstanden wird. Und ob da viele Bedürfnisse offen sind oder nur wenige, macht gar keinen so großen Unterschied. Für mich ist das in beiden Fällen Anzeichen dafür, daß sich jemand nicht so sehr für einen anderen interessiert.
 
Beiträge
202
Likes
0
  • #15
AW: Lange Singlezeit - kann man Beziehung, Partnerschaft verlernen?

@ Heike:

Deine Zeilen haben einen sehr tiefen und womöglich treffenden Kern. Bitte tu mir die Liebe: Kannst du genauer werden oder es nochmal mit anderen Worten versuchen. ich steh hier und da etwas auf der leitung.
Oder ganz hilfreich: könntest du deine gedanken in verbindung zu meinen setzen? Dann seh ich, was der bezug hinter deinen Worten ist. Merci
 
Beiträge
4.669
Likes
357
  • #16
AW: Lange Singlezeit - kann man Beziehung, Partnerschaft verlernen?

Ich möchte nicht über deine spezielle Situation spekulieren und es deswegen nicht in engen bezug zu deiner Geschichte setzen, sondern verstehe das als möglicherweise ergänzenden Beitrag zum Thema.
Unbedürftigkeit scheint es anderen schwer zu machen, Anschluß zu finden. Bedürftigkeit kann unattraktiv wirken. Interesse wäre was Drittes. Für so manchen scheint sich das Leben eher zwischen Bedürftigkeit und Unbedürftigkeit abzuspielen und gar kein Sinn mehr für das zu sein, was ich als INteresse wichtig finde.
Aber selbst das macht nichts. Selbst Unbedürftigkeit dürfte in den Augen mancher attraktiv wirken. Und andere zieht gerade Bedürftigkeit an. Jedem Topf sein Deckel.
 
Beiträge
202
Likes
0
  • #17
AW: Lange Singlezeit - kann man Beziehung, Partnerschaft verlernen?

Verstehe. Selbst eine Spekulation wäre kein Drama, wenn man im Dialog die Dinge weiter zu erklären versucht. Manchmal ist eine Spekulation hilfreich, unbetretenes terrain zu erkunden.

Sei es drum. Die Erklärung mit Unbedürftigkeit, bedürftigkeit und wahrem Interesse am Gegenüber find ich eine wesentliche betrachtung des Singlelebens.
Wobei ich glaube, dass wir alle (wenn hoffentlich auch Interesse vorhanden) uns immer auf einen Mix einlassen. das find ich auch gut so. Mir gehts auch um das gegenseitige Ineinander ergänzen; das geben und nehmen, dass das Drumherum begünstigt und Leben vielschichtig macht.
Aber dein Aspekt bietet mehr: ich glaube, die meisten Singles sind sich ihrer Voraussetzungen dieser drei "Suchmodelle" nicht bewußt.
Und vielleicht gehts mir auch so.
 
Beiträge
4.669
Likes
357
  • #18
AW: Lange Singlezeit - kann man Beziehung, Partnerschaft verlernen?

Zitat von FrauMeier:
Verstehe. Selbst eine Spekulation wäre kein Drama, wenn man im Dialog die Dinge weiter zu erklären versucht. Manchmal ist eine Spekulation hilfreich, unbetretenes terrain zu erkunden.
Ne, kein Drama. Hab ich auch manchmal Lust zu, zur Spekulation. Hier nicht.

Sei es drum. Die Erklärung mit Unbedürftigkeit, bedürftigkeit und wahrem Interesse am Gegenüber find ich eine wesentliche betrachtung des Singlelebens.
Wobei ich glaube, dass wir alle (wenn hoffentlich auch Interesse vorhanden) uns immer auf einen Mix einlassen. das find ich auch gut so. Mir gehts auch um das gegenseitige Ineinander ergänzen; das geben und nehmen, dass das Drumherum begünstigt und Leben vielschichtig macht.
Aber dein Aspekt bietet mehr: ich glaube, die meisten Singles sind sich ihrer Voraussetzungen dieser drei "Suchmodelle" nicht bewußt.
Und vielleicht gehts mir auch so.

Ja, oft wird nur das GEben und Nehmen gesehen. Das ist ja so eine beliebte Floskel. Geben und Nehmen ist auch wichtig. Aber ist eben nicht alles. Und ich bin manchmal verwundert, wie wenig Sinn für etwas besteht, was sich weder dem Nehmen noch dem Geben so klar fügt. So eine bestimmte Form von Interesse am anderen und aneinander scheint sich nicht so gut diesem doch ökonomischem Raster zu fügen. In dem beispielsweise Gefühle längst mitgehandelt werden.
 
Beiträge
202
Likes
0
  • #19
AW: Lange Singlezeit - kann man Beziehung, Partnerschaft verlernen?

Stimme dir absolut zu. Das mache ich mir jetzt zur Selbstkritik :) Das mein ich ernst.

Darf ich mal ganz direkt, aber eben einfach vor Neugier platzend, fragen, wie das bei dir selbst steht?
Warst oder bist du bei Parship suchend? Suchst du überhaupt? Oder bist du in einer Partnerschaft?

Viele Grüße
 
Beiträge
4.669
Likes
357
  • #20
AW: Lange Singlezeit - kann man Beziehung, Partnerschaft verlernen?

Ich suche nicht.
 
Beiträge
202
Likes
0
  • #21
AW: Lange Singlezeit - kann man Beziehung, Partnerschaft verlernen?

:)))
 
Beiträge
1.135
Likes
24
  • #22
AW: Lange Singlezeit - kann man Beziehung, Partnerschaft verlernen?

Zitat von Heike:
...
Ja, oft wird nur das GEben und Nehmen gesehen. Das ist ja so eine beliebte Floskel. Geben und Nehmen ist auch wichtig. Aber ist eben nicht alles. Und ich bin manchmal verwundert, wie wenig Sinn für etwas besteht, was sich weder dem Nehmen noch dem Geben so klar fügt. So eine bestimmte Form von Interesse am anderen und aneinander scheint sich nicht so gut diesem doch ökonomischem Raster zu fügen. In dem beispielsweise Gefühle längst mitgehandelt werden...

Den Gedanken kann ich ganz gut zustimmen. Über der ganzen Rechnerei, zu der die Gedanken über Geben und Nehmen letztlich führt, geht ziemlich schnell das in Vergessenheit oder wird zurückgedrängt, was da noch ist oder war. Eine Partnerschaft ist doch kein Geschäftsverhältnis. Da gehört doch auch das dazu, was sich nicht messen lässt. Wie will ich Gefühle, Nähe erklären, ermessen, bewerten? Lässt sich das Blitzen in den Augen eines geliebten bzw. liebenden Menschen ermessen? Lässt sich das gute Gefühl ermessen, bewerten, das dieses Blitzen, ein einfaches Lächeln, freundliches Wort ergeben?
Wer will das tun? - Ich nicht!

Nettmann
 
Beiträge
16.273
Likes
8.262
  • #23
AW: Lange Singlezeit - kann man Beziehung, Partnerschaft verlernen?

Zitat von Nettmann:
Den Gedanken kann ich ganz gut zustimmen. Über der ganzen Rechnerei, zu der die Gedanken über Geben und Nehmen letztlich führt, geht ziemlich schnell das in Vergessenheit oder wird zurückgedrängt, was da noch ist oder war. Eine Partnerschaft ist doch kein Geschäftsverhältnis. Da gehört doch auch das dazu, was sich nicht messen lässt. Wie will ich Gefühle, Nähe erklären, ermessen, bewerten? Lässt sich das Blitzen in den Augen eines geliebten bzw. liebenden Menschen ermessen? Lässt sich das gute Gefühl ermessen, bewerten, das dieses Blitzen, ein einfaches Lächeln, freundliches Wort ergeben?
Wer will das tun? - Ich nicht!

Nettmann

Das gehört natürlich dazu, aber setzt m.E. ! halt gewisse Bedingungen vorauss, die ähnlich den Geschäftsbedingungen sind. Eine "Firma" bzw. eine Beziehung kann nur gut laufen, wenn beide "Geschäfts-Partner" gute Basics mitbringen, fleissig sind, mit Konflikten, schlechten Zeiten, mangelnde Auftragslage umgehen können. Dann kann man sich entspannen und dann kann sich dieses Blitzen in den Augen, die sich gut fühlende Nähe usw. aufkommen, entwickeln und halten.

Ich persönlich vergesse bei der ganzen "Rechnerei" die für mich eine wichtige Grundlage ist, dieses Blitzen usw. nicht.
 
Beiträge
202
Likes
0
  • #24
AW: Lange Singlezeit - kann man Beziehung, Partnerschaft verlernen?

Zitat von Nettmann:
Den Gedanken kann ich ganz gut zustimmen. Über der ganzen Rechnerei, zu der die Gedanken über Geben und Nehmen letztlich führt, geht ziemlich schnell das in Vergessenheit oder wird zurückgedrängt, was da noch ist oder war. Eine Partnerschaft ist doch kein Geschäftsverhältnis. Da gehört doch auch das dazu, was sich nicht messen lässt. Wie will ich Gefühle, Nähe erklären, ermessen, bewerten? Lässt sich das Blitzen in den Augen eines geliebten bzw. liebenden Menschen ermessen? Lässt sich das gute Gefühl ermessen, bewerten, das dieses Blitzen, ein einfaches Lächeln, freundliches Wort ergeben?
Wer will das tun? - Ich nicht!

Nettmann


Das ist mir zu sehr auf gute zeiten bzw. das Verliebt-sein bezogen. Die Beziehung manifestiert sich und dann sind gerade im nackten Alltag mit den Kindern andere Sachen wichtig, die oft mit dem Blitzen in den Augen, das Nähebdürfnis bzw. überhaupt die Nähemöglichkeit dann nichts mehr zu tun haben.
Da ist schon auch eine gewisse Wirtschaftlichkeit notwendig. Ob das nun wie in einer Firma ist, keine Ahnung. Aber da geht es ganz viel um Geben und Nehmen. Und nur wenn das ausgewogen und irgdnwie auf einer gemeinsamen basis passiert, dann haben andere Dinge Platz.
Das Interesse sollte vordergründig sein, aber in der Gestaltung nicht ausreichend. Aber ich denke, das geht oft sehr in Eigenregie seinen WEg. leider.
 
Beiträge
31
Likes
1
  • #25
AW: Lange Singlezeit - kann man Beziehung, Partnerschaft verlernen?

QUOTE=Heike;79370Ja, oft wird nur das GEben und Nehmen gesehen. Das ist ja so eine beliebte Floskel. Geben und Nehmen ist auch wichtig. Aber ist eben nicht alles. Und ich bin manchmal verwundert, wie wenig Sinn für etwas besteht, was sich weder dem Nehmen noch dem Geben so klar fügt. So eine bestimmte Form von Interesse am anderen und aneinander scheint sich nicht so gut diesem doch ökonomischem Raster zu fügen.[/QUOTE In dem beispielsweise Gefühle längst mitgehandelt werden.[/QUOTE]

Aber Interesse am anderen und aneinander ist doch Geben......
 
Beiträge
202
Likes
0
  • #26
AW: Lange Singlezeit - kann man Beziehung, Partnerschaft verlernen?

das ist wahr. Aber uns ging es gerade nicht darum. Sondern wenn eben Bedürfnisansprüche an den anderen gestellt werden - und dies dann als geben und Nehmen deklariert wird
 
Beiträge
31
Likes
1
  • #27
AW: Lange Singlezeit - kann man Beziehung, Partnerschaft verlernen?

Zitat von Heike:
Die Vorstellung, man könne Gutes für andere nur tun, wenn man primär sich selbst Gutes tut, ist ja sehr beliebt. Also vor allem bei midlifecrisigen Müttern von vier Kindern und bei Langzeitsingles, bei Innehaberinnen von Helfersyndromen und in Ratgebern.
Die Umgekehrung könnte auch zutreffen. Daß wer sich darin eingewöhnt hat, primär sich selbst Gutes zu tun, ein gewisses Interesse daran verliert, sich auf einen anderen Menschen einzulassen. Ist auch hier öfter mein Eindruck, wenn es um die Frage geht, wofür man den anderen braucht. Antworten, man brauche ihn ja eigentlich gar nicht so sehr, weil man prima mit sich selbst sei, und Antworten, man sehne sich so und brauche den anderen als ERfüllung aller Sehnsüchte, scheinen sehr verschieden zu sein, aber sind doch in diesem einen, mir recht auffällig erscheinenden Punkt gleich: daß der mögliche Partner primär als Erfüllungsgehilfe für irgendwelche Bedürfnisse verstanden wird. Und ob da viele Bedürfnisse offen sind oder nur wenige, macht gar keinen so großen Unterschied. Für mich ist das in beiden Fällen Anzeichen dafür, daß sich jemand nicht so sehr für einen anderen interessiert.

" Das Gute für sich selbst tun " sollte wahrlich nicht ausarten. Ich verstehe darunter, dass ich als Single mein Lebensglück nicht von einem möglichen Partner abhängig mache, sondern mit offenen Augen durch das Leben gehe und das Beste aus meinem Singleleben mache. Das Gute für mich selbst ist Zufriedenheit - notgedrungen ohne Partner
 
Beiträge
202
Likes
0
  • #28
AW: Lange Singlezeit - kann man Beziehung, Partnerschaft verlernen?

Das Gute für sich selbst wird aber ganz oft als heiligtum und maßstab für künftige Begegnungen gesehen. man wird starr und kompromisslos.
Dieser Zustand geht sehr schnell. betrachtet mal das eigene leben mit seinen Veränderungen: Geburt, Umzüge, Einschulung, neue freunde etc.
Wie beweglich ist man wirklich, lässt Neues zu ohne es vorschnell zu verurteilen? Wir sehen das Eigene oft toleranzlos: da muss es eben der Mann sein, der sich alles rasiert, der keine Kinder hat, der viel Erfahrung hat im bett oder was weiß ich was.
Wir alle, die wir hier sind, stolpern mehr oder weniger oft über uns selbst, weil der Zaun mit den Dingen für sich selbst gutes zu tun, bereits unermesslich hoch ist. Nur sehen wir das nciht.
Und wie kommt ein anderer zu uns hindurch? Bzw. wie kommen wir nun wieder nach außen?
Dieser Zustand ist eine Grenze, die wir ab und zu mit kleinen Türchen öffnen sollten.
 
Beiträge
31
Likes
1
  • #29
AW: Lange Singlezeit - kann man Beziehung, Partnerschaft verlernen?

Zitat von FrauMeier:
das ist wahr. Aber uns ging es gerade nicht darum. Sondern wenn eben Bedürfnisansprüche an den anderen gestellt werden - und dies dann als geben und Nehmen deklariert wird

Aber ist es nicht so, dass bei echtem Interesse aneinander ein automtisches Einpendeln der Bedürfnisansprüche stattfindet z.B. im Eingehen von Kompromissen?
 
Beiträge
202
Likes
0
  • #30
AW: Lange Singlezeit - kann man Beziehung, Partnerschaft verlernen?

Zitat von phia:
Aber ist es nicht so, dass bei echtem Interesse aneinander ein automtisches Einpendeln der Bedürfnisansprüche stattfindet z.B. im Eingehen von Kompromissen?

Vermutlich schon. Aber das ist Schritt Nr. 2. Dahin musst erstmal kommen :)