Beiträge
429
Likes
9
  • #1

Lange Partnerschaft oder Untreue - alles steht in den Genen ? :-)

"So fanden Forscher an der Universität in Peking (http://english.pku.edu.cn/)kürzlich das "Single-Gen" namens 5-HT1A, das einen direkten Einfluss darauf hat, wie viel vom Glückshormon Serotonin im Körper produziert wird. Singles hatten demnach häufiger eine Genvariante, die zu einer gehemmten Produktion von Serotonin führt.
Und weniger dieses Hormons im Gehirn sorgt für emotionale Labilität, Ängstlichkeit und einen Hang zur Depressivität – also eben jenem Neurotizismus, der andere vor einer Partnerschaft abschreckt.
Zwar sei diese Studie unter Genetikern aufgrund methodischer Mängel von vielen kritisiert worden, sagt Thomas Plieger von der Universität in Bonn (http://www3.uni-bonn.de/), der selbst an diesem und verwandten Genen forscht. Aber natürlich hätten Gene, die den Serotoninhaushalt steuern, weit gestreute Effekte: auf die Stimmung, auf die Stressanfälligkeit, auf die Neigung zu negativen Gefühlen und Gedanken, auf das Sexualverhalten."

"Zwischen 40 und 60 Prozent lag in der Bielefelder Langzeitstudie der genetische Anteil für die fünf wichtigsten Persönlichkeitsmerkmale, die sogenannten "Big Five": Extraversion, Neurotizismus, also emotionale Labilität, Verträglichkeit, Gewissenhaftigkeit und Offenheit für neue Erfahrungen."

Falls noch jemand eine Ausrede braucht, es liegt zu 50% in den Genen ? Da ist die Pharma gefragt, eine Pille gegen das Single-Leben ? Vielleicht will man mit diesen "neuen Ergebnissen" nur die Antidepressiva ankurbeln ;-)
Zumindest Sport ist dann ein gutes Mittel gegen das Single-Dasein, guter Serotoninhaushalt, wenn es dafür nichts taugt, dann zumindest für das gute Körpergefühl :)


http://www.welt.de/wissenschaft/article138212116/Wie-die-Gene-die-Faehigkeit-zu-lieben-formen.html

http://www.nature.com/articles/srep07049
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

  • #2
Meine Gene gehören mehr zu mir als meine Sportschuhe.
Aber auch mag jeder Jeck anders sein.
 
Beiträge
12.135
Likes
6.274
  • #3
So ein Thread gehört in "Love-Facts".
 
Beiträge
429
Likes
9
  • #6
Zitat von Truppenursel:
rofl... Mach doch deinen eigenen Thread auf, ich könnte mich über die wiederholten Beschwerden über Themen etc. schlapplachen. Nicht selten lese ich es genüge der "intellektuelle Anspruch" hier im Forum nicht mehr. Leider nicht selten von den Leuten, die selber gar keine Threads aufmachen und die ANSCHEINEND ERNSTHAFT GLAUBEN über Partnerschaft zu diskutieren sei ein Ausdruck von besonderer WEISHEIT, KLUGHEIT und WISSEN :)
Ich denke es hat schon seinen Grund, warum man hier im parship forum ist und nicht in den Fachforen der Universitäten oder Truppenursel ? :)

Ich kann da locker zu stehen, die Klugheit und das Wissen haben hier doch ANGEBLICH SO VIELE, ich bin nur zum Spaß hier :)
 
Beiträge
2.399
Likes
276
  • #7
Nun gut, in einem Forum, wo die Mehrzahl an Horoskope glaubt sowie an die geradezu magische Bedeutung der Matchingpunkte, jeder dritte Thread davon handelt, ob man auch jemandem schreiben sollte, der einem gefällt, aber zu wenig Matchingpunkte hat, kann man sich natürlich auch über die Macht der Gene unterhalten, ob sie daran schuld sind, daß man keinen Partner findet. Das macht genausoviel Sinn wie an die Macht der Sterne zu glauben.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
429
Likes
9
  • #8
"Sociological surveys and psychological studies have shown that non-genetic factors, such as socioeconomic status, external appearance, and personality attributes, are crucial components in romantic relationship formation. Here we demonstrate that genetic variants also contribute to romantic relationship formation. As love-related behaviors are associated with serotonin levels in the brain, this study investigated to what extent a polymorphism (C-1019G, rs6295) of 5-HT1A gene is related to relationship status in 579 Chinese Han people. We found that 50.4% of individuals with the CC genotype and 39.0% with CG/GG genotype were in romantic relationship. "

Da steht doch schon wesentliches im ersten Satz, verschiedene Eigenschaften sind sicherlich AUCH auf Gene zurückzuführen. Das Serotonin unwichtig ist kann wohl kaum jemand ernsthaft behaupten ;-), das "neue Gen" ist auch nur ein Baustein von vielen, darüber MUSS keiner nachdenken :)

http://www.nature.com/articles/srep07049
 
G

Gast

  • #9
Zitat von REDHEAD:
Ich kann da locker zu stehen, die Klugheit und das Wissen haben hier doch ANGEBLICH SO VIELE, ich bin nur zum Spaß hier :)
Weniger aufgeregt ließe sich feststellen, daß du dich hier in vergleichsweise hohem Maße um wissenschaftliche, gesellschaftspolitische, intellektuelle u.ä. Themen bemühst. Diese Bemühung wird nur noch übertroffen von derjenigen, klarzumachen, du seist eine Spaßmacherin und schriebest ausschließlich um des Spaßes willen. Üblicherweise setzt diese Bemühung dann ein, wenn irgendein Kommentar so gelesen werden könnte, das Thema sei nicht ganz so toll, anspruchsvoll und gedankenreich, wie es anmutet, um derartige Bemühung zu rechtfertigen.
Selbstverständlich ist das alles ok. Und spaßig.
 
Beiträge
429
Likes
9
  • #10
Zitat von Butte:
Weniger aufgeregt ließe sich feststellen, daß du dich hier in vergleichsweise hohem Maße um wissenschaftliche, gesellschaftspolitische, intellektuelle u.ä. Themen bemühst. Diese Bemühung wird nur noch übertroffen von derjenigen, klarzumachen, du seist eine Spaßmacherin und schriebest ausschließlich um des Spaßes willen. Üblicherweise setzt diese Bemühung dann ein, wenn irgendein Kommentar so gelesen werden könnte, das Thema sei nicht ganz so toll, anspruchsvoll und gedankenreich, wie es anmutet, um derartige Bemühung zu rechtfertigen.
Selbstverständlich ist das alles ok. Und spaßig.
Wissenschaft? rofl...

Na klar kommt der Kommentar, wenn sich jemand beschwert, sollte ich den im Vorfeld schon bringen ? :) Deine Spekulationen sind naiv.

Das ist keine Mühe, ich lenke mich ab mit Unsinnigem. Ich habe immer Spaß an dem was ich in meiner Freizeit mache, wenn du das nicht hast bist du selbst Schuld :))) Denke dir fehlt da einfach ein Gen ?