Mestalla

User
Beiträge
1.520
  • #16.052
Rein statistisch gesehen gehört zu jedem ONS ein Mann und eine Frau. Es müssen also gleich viele männliche wie weibliche Schlampen sein.
 

Julianna

User
Beiträge
10.288
  • #16.054
Rein statistisch gesehen gehört zu jedem ONS ein Mann und eine Frau. Es müssen also gleich viele männliche wie weibliche Schlampen sein.
Ja möchte man meinen. Ich verstehe die Verteilung hier auch nicht so ganz. Statistisch gesehen haben Männer mehr Sexualpartner als Frauen.

https://de.statista.com/statistik/d...-der-bisherigen-sexualpartner-in-deutschland/

Edit: mir gehts hier aber nicht um den Kampf der Geschlechter! Um das deutlich zu machen.
Es ist egal was man zwischen den Beinen hat.
 
Zuletzt bearbeitet:

Mestalla

User
Beiträge
1.520
  • #16.056
Ja möchte man meinen. Ich verstehe die Verteilung hier auch nicht so ganz. Statistisch gesehen haben Männer mehr Sexualpartner als Frauen.

https://de.statista.com/statistik/d...-der-bisherigen-sexualpartner-in-deutschland/

Edit: mir gehts hier aber nicht um den Kampf der Geschlechter! Um das deutlich zu machen.
Es ist egal was man zwischen den Beinen hat.

Also wenn in drei ONS drei verschiedene Männer mit der gleichen Frau schlafen, dann hat die Frau statistisch gesehen mehr Sexualkontakte.

Wenn der Mann statistisch gesehen mehr Sexualkontakte haben soll, dann würden also drei verschiedene Frauen mit dem gleichen Mann schlafen.

Ergo haben wir hier drei weibliche Schlampen und eine männliche Super-Schlampe.

Das darf dann jeder für sich und vielleicht mit der Hilfe des örtlichen Pfarrers entscheiden, was moralisch verwerflicher ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: Traumichnich
Beiträge
6.062
  • #16.057
Also wenn in drei ONS drei verschiedene Männer mit der gleichen Frau schlafen, dann hat die Frau statistisch gesehen mehr Sexualkontakte.

Wenn der Mann statistisch gesehen mehr Sexualkontakte haben soll, dann würden also drei verschiedene Frauen mit dem gleichen Mann schlafen.

Ergo haben wir hier drei weibliche Schlampen und eine männliche Super-Schlampe.

Das darf dann jeder für sich und vielleicht mit der Hilfe des örtlichen Pfarrers entscheiden, was moralisch verwerflicher ist.

LOL ! :D:D:D:D:D:D:D

YMMD !
 

Julianna

User
Beiträge
10.288
  • #16.058
Also wenn in drei ONS drei verschiedene Männer mit der gleichen Frau schlafen, dann hat die Frau statistisch gesehen mehr Sexualkontakte.

Wenn der Mann statistisch gesehen mehr Sexualkontakte haben soll, dann würden also drei verschiedene Frauen mit dem gleichen Mann schlafen.

Ergo haben wir hier drei weibliche Schlampen und eine männliche Super-Schlampe.

Das darf dann jeder für sich und vielleicht mit der Hilfe des örtlichen Pfarrers entscheiden, was moralisch verwerflicher ist.
Nein. Du hast da mEn einen Logik-Fehler in deiner Überlegung. Frauen haben insgesamt weniger (wechselnde) Sexualkontakte. Also passt dein Beispiel nicht. Mir auch Wurscht. (Hast du dir überhaupt die Statistik angesehen?)

Warum bringst du jetzt das Thema „Moral“ mit hinein? Ob das moralisch ist, oder nicht, ist doch irrelevant.

Wenn eine Frau zur Dorf-Matratze wird, mangelt es ihr an Selbstwertgefühl. Sie wünscht sich eigentlich Nähe und Zuneigung.
Wenn ein Mann zum Dorf-Gigolo wird, dann mangelt es ihm an Selbstwertgefühl, da er offenbar Ego-Booster benötigt.

Und jetzt komm mir bitte niemand mit dem Argument, dass jemand auch einfach nur Spaß dran haben könnte, ohne dass es an Selbstwert mangele. Das ist so gut wie nie der Fall. (Siehe Beispiel: Forumswelpe) ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Mestalla

User
Beiträge
1.520
  • #16.059
Nein. Du hast da mEn einen Logik-Fehler in deiner Überlegung. Frauen haben insgesamt weniger (wechselnde) Sexualkontakte. Also passt dein Beispiel nicht. Mir auch Wurscht. (Hast du dir überhaupt die Statistik angesehen?)

Warum bringst du jetzt das Thema „Moral“ mit hinein? Ob das moralisch ist, oder nicht, ist doch irrelevant.

Wenn eine Frau zur Dorf-Matratze wird, mangelt es ihr an Selbstwertgefühl. Sie wünscht sich eigentlich Nähe und Zuneigung.
Wenn ein Mann zum Dorf-Gigolo wird, dann mangelt es ihm an Selbstwertgefühl, da er offenbar Ego-Booster benötigt.

Und jetzt komm mir bitte niemand mit dem Argument, dass jemand auch einfach nur Spaß dran haben könnte, ohne dass es an Selbstwert mangele. Das ist so gut wie nie der Fall. (Siehe Beispiel: Forumswelpe) ;)

Also die Statistik habe ich mir angesehen und einen Logik-Fehler sehe ich nicht. Und es ist zwar schon eine Weile her, aber ich mußte im Fach Statistik mehrere Prüfungen ablegen. An der Uni, nicht auf der Baumschule.

Aber so ganz falsch ist deine Wahrnehmung vielleicht insofern nicht, als dass vermutlich viel häufiger (primitiv) baggernde Männer Körbe von Frauen bekommen als anders rum.

Was aber an der Tatsache nichts ändert, dass zu jedem heterosexuellen ONS zwingend ein Mann und eine Frau gehören und man grundsätzlich davon ausgehen darf, dass beide das wollen.
 

Julianna

User
Beiträge
10.288
  • #16.061
4-10.jpg

Die These lautet: Wer einen ONS hat, dem mangelt es an Selbstwert. ??
Nein. Das steht da nicht, Herr Mestalla ;)

Vielleicht warst du doch in der Baumschule ? :D
 
Zuletzt bearbeitet:

IMHO

User
Beiträge
14.368
  • #16.062
Vernünftige Rahmenbedingungen schaffen. Eine Vertrauensbasis haben. Eine Beziehung zueinander und zu sich selbst haben.
Ach so, und dann komme ich ja gar nicht mehr in die Verlegenheit, ein Kondom benutzen zu müssen?
Frauen können ihren Zyklus beobachten (da gibt es mehrere Methoden, die man kombinieren kann, eine davon halte ich für sehr aussagekräftig).
Ja, aber Sex ist gerade zu Beginn einer Beziehung nicht immer so planbar.
Ich kann dem sowieso nicht viel abgewinnen, wenn ein Mann eine männliche Schlampe ist , dann noch zu blöd ist, Kondome vernünftig zu verwenden, und hinterher zum Weichei mutiert, statt Verantwortung zu übernehmen, die Frau in seiner Panik dazu drängt, die Pille danach zu schlucken.
Aha. Mir ist auch schon mal ein Kondom gerissen - und ich kannte mich seinerzeit sehr wohl mit den Dingern aus. Da war ich dann wohl plötzlich "einfach zu blöd" und selbstverständlich zu "schlampig" :eek:
Und es sind nicht nur die Männer, die mit ihrer Ungewissheit nicht so gern leben möchten. Es soll auch Frauen geben, die nach einem derartigen "Verkehrsunfall" nicht unbedingt eine Schwangerschaft wünschen. (Egal, ob nun mit DIESEM Mann - oder GENERELL zu diesem Zeitpunkt nicht).
In 99% der Fälle sind es die schlampigen Männer, die die Frau bedrängen und dazu nötigen, die Pille danach zu nehmen. Um das Problem - auf für sie einfachstem Wege - aus der Welt zu schaffen. Ist ja egal, wie sie sich dabei fühlt, wie schlecht es ihr damit geht, und dass sie sich (oft total unnötig) unter Druck gesetzt fühlt.
Ich würde gerne mal wissen, wieviele junge Mädchen nach derartigen "Vorfällen" relativ arg- und sorglos diese Hormonbombe in sich reinstopfen, weil besser erst noch die Schule zu Ende gebracht werden sollte. Und ich bin mir ziemlich sicher, dass die "schlampigen" Typen sich "einen Dreck" um eine mögliche Schwangerschaft der jeweiligen Frau "scheren". Von Drängen kann wohl nicht immer die Rede sein.
Ich will hier keine "Lanze für @Wolverine brechen" und heiße auch nicht alle Dinge gut, die er hier so von sich gibt. Ich denke nur, dass jeder so leben können sollte, wie er möchte, solange niemand zu Schaden kommt. Und wenn ich das richtig gelesen habe, war die Situation mit "der Pille danach" eine Ausnahme - aufgrund eines gerissenen Kondoms. Allein die Verwendung eines Präservatives zeigt doch, dass er sich (und seine jeweilige Partnerin!) offensichtlich schon in Eigenverantwortung sowohl vor Schwangerschaft als auch vor übertragbaren Krankheiten zu schützen versucht.
Ich habe den Eindruck, dass alleine sein vermeintlicher Lebenswandel und auch seine teilweise vulgäre Ausdrucksweise hier für gewisse Antipathien sorgt.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: mino65 and Traumichnich

IMHO

User
Beiträge
14.368
  • #16.063
Für mich ist „schlampig“ wenn Menschen viele wechselnde Partner haben. Egal ob weiblich oder männlich.
Hm, das kann jeder sehen, wie er mag. "Schlampig" klingt allerdings sehr abwertend. Diese Ansicht scheint auch in den Köpfen vieler Frauen noch immer etabliert zu sein, dass wenn eine Frau viele unterschiedliche Sexualpartner in ihrem Leben gehabt hat, sie relativ schnell diesen unliebsamen "Makel" mit sich führt. Ich persönlich empfinde es als eine gewisse "Gleichberechtigung" und ja, auch Emanzipation der Frau, wenn für sie die gleichen "Rechte" wie für Männer gelten. Es bleibt jedem selbst überlassen zu beurteilen, ob er lieber eine Frau mit "reichhaltigen" Erfahrungen auf sexuellem Gebiet haben möchte - oder lieber eine, die sich "für den Richtigen aufgehoben" hat.
 
  • Like
Reactions: Inge21
Beiträge
6.062
  • #16.064
(...)Wenn eine Frau zur Dorf-Matratze wird, mangelt es ihr an Selbstwertgefühl. Sie wünscht sich eigentlich Nähe und Zuneigung.
Wenn ein Mann zum Dorf-Gigolo wird, dann mangelt es ihm an Selbstwertgefühl, da er offenbar Ego-Booster benötigt.(...)
Deine Erkenntnisse finde ich immer wieder "bemerkensert" ! :rolleyes:

Woher stammen die ? "Readers Digest" ... ? ;)

SCNR ! :(
 
  • Like
Reactions: Wolverine

IMHO

User
Beiträge
14.368
  • #16.066
  • Like
Reactions: Wolverine and mino65

Julianna

User
Beiträge
10.288
  • #16.067
Hm, das kann jeder sehen, wie er mag. "Schlampig" klingt allerdings sehr abwertend. Diese Ansicht scheint auch in den Köpfen vieler Frauen noch immer etabliert zu sein, dass wenn eine Frau viele unterschiedliche Sexualpartner in ihrem Leben gehabt hat, sie relativ schnell diesen unliebsamen "Makel" mit sich führt. Ich persönlich empfinde es als eine gewisse "Gleichberechtigung" und ja, auch Emanzipation der Frau, wenn für sie die gleichen "Rechte" wie für Männer gelten. Es bleibt jedem selbst überlassen zu beurteilen, ob er lieber eine Frau mit "reichhaltigen" Erfahrungen auf sexuellem Gebiet haben möchte - oder lieber eine, die sich "für den Richtigen aufgehoben" hat.

So weit die Theorie dazu.

Die Realität sieht aber anders aus.
Habe aber gerade keine Lust darüber zu diskutieren.

Nur kurz dazu: ich halte es für wenig emanzipiert, sich als Frau am Wochenende regelmäßig von irgendwelchen Typen besoffen in einer Bar abschleppen zu lassen. Aber ja, es ist ihr gutes Recht, sich selbst gegenüber respektlos zu sein. Die (wenigen) Frauen die ich kenne, die sowas machen, haben meist irgendwelche Komplexe oder psychische Probleme. Klar argumentieren sie dann damit, das wäre doch im Sinne der Emanzipation, Frau könne sich wie ein Mann verhalten. Das ist aber nur die Oberfläche. Zumal man sich auch immer die Frage stellen sollte, ob es überhaupt Sinn macht, dem Mann nachzueifern, nur weil Frau es kann bzw. ein Recht darauf hat?
Manche Männer pinkeln besoffen in aller Öffentlichkeit an den Baum oder eine Hauswand.... soll Frau im Zuge der Gleichberechtigung das nun auch machen? (Sie könnte, wenn sie wollte auch ohne Probleme im Stehen pinkeln)

Ich sehe Emanzipation ein bisschen anders. Es bedeutet nicht, sich dem Mann anzugleichen im Sinne von Nacheifern, sondern auf Augenhöhe miteinander zu stehen.
 
  • Like
Reactions: mino65

Fraunette

User
Beiträge
6.874
  • #16.068
Puh, ihr seid hier - teilweise - ganz schön moralisch unterwegs. Wenn jemand öfters ONS hat, wen juckt das schon, wenn keiner von beiden gebunden ist und niemand verletzt wird? (Ist nicht meins aber - herrgottnochmal, jeder wie er mag.)
Ein ONS hat nix mit Emanzipation zu tun. Entweder ist es ein schwaches Selbstbewusstsein, eine schwierige Lebensphase, Spaß am Sex oder was auch immer. Leben und leben lassen und vor seiner eigenen Tür kehren.

Ja, Wölfchen haut hier manchmal Sachen raus, die finde ich auch nicht toll und manchmal ärgere ich mich auch darüber. Aber entspricht das alles tatsächlich auch immer der Wahrheit, was er hier so erzählt? Ich bezweifel es und selbst wenn es so wäre, er tut mir damit nicht weh.
Und wenn er mal die Pille danach besorgt hat, was sagt das aus? Wir waren (gottseidank:eek:) nicht dabei. Wissen nicht warum oder ob das Kondom geplatzt ist, ob sie die Pille von sich aus nehmen wollte, ob Wölfchen das vorgeschlagen hat, oder oder oder.

Liegt vermutlich am Wetter, dass hier so wild darüber diskutiert wird. Zuviel nackte Haut in der Öffentlichkeit? (Ironie off). :D

*stellt eine Kühltasche mit Magnum, Flutschfinger, Wassereis, Solero, Nogger, Ed-van-Schleck ans Feuer*:D
 
  • Like
Reactions: Zaphira, Wirdbesser, BS1962 und 2 Andere

IMHO

User
Beiträge
14.368
  • #16.069
Nur kurz dazu: ich halte es für wenig emanzipiert, sich als Frau am Wochenende regelmäßig von irgendwelchen Typen besoffen in einer Bar abschleppen zu lassen. Aber ja, es ist ihr gutes Recht, sich selbst gegenüber respektlos zu sein. Die (wenigen) Frauen die ich kenne, die sowas machen, haben meist irgendwelche Komplexe oder psychische Probleme.
Ähm, woher kommen diese Begriffe wie "regelmäßig", "besoffen" oder "abschleppen lassen".
Ich war bei meinen Aussagen eher bei wechselnden Sexualpartnern - nicht mehr und nicht weniger. Ob nun häufig oder nicht, ob unter Alkoholeinfluss oder völlig nüchtern - all das spielt vordergründig erst mal keine Rolle.
 

Fraunette

User
Beiträge
6.874
  • #16.071
DAS habe ich auch nicht geschrieben. Es ging eher darum, dass sich auch die Frauen mittlerweile den Spaß beim Sex gönnen (ja, auch mit wechselnden Partnern), der aus "moralischen Gründen" sehr lange Zeit ausschließlich den Männern vorbehalten schien.
Das bezog sich auch nicht auf deinen Post. Sondern auf:

Klar argumentieren sie dann damit, das wäre doch im Sinne der Emanzipation, Frau könne sich wie ein Mann verhalten.

*klopft @IMHO aufmunternd auf die Schulter und reicht ihm ein Flutschfinger-Eis*


Ich glaube schon, dass mittlerweile Männlein und Weiblein gleichermaßen verteilt ONS praktizieren. Und wenn nicht, ist mir das ehrlich gesagt schei...egal.

*nimmt sich ein Ed-van-Schleck, setzt sich ans Feuer und genießt das leckere Eis*
 

Rise&Shine

User
Beiträge
3.665
  • #16.072
*kramt in der Tasche nach der Friedenspfeife, findet aber keinen Tabak dafür, sieht einen Schmetterling vorbeiflattern und folgt ihm, aber nimmt sich vorher noch ein Magnum mit - sicher ist sicher*
 
  • Like
Reactions: BS1962, Inge21, Challenge72 und 4 Andere

IMHO

User
Beiträge
14.368
  • #16.073
*klopft @IMHO aufmunternd auf die Schulter und reicht ihm ein Flutschfinger-Eis*
Danke, ich mag lieber Milcheis + Schoko (also "Nogger" zum Beispiel) ;)
Magnum-Mandel ist mein Alltime-Favourite, aber mittlerweile hat Aldi (Mucci) auch diese Art "Cornetto-Nuss"-Hörnchen. Die sind auch sehr lecker. Unangefochten an der Spitze rangiert allerdings : "Macadamia-Nut-Brittle" von "Häagen-Dazs".
*Spricht's und stellt für alle eine Familienpackung "Cremissimo" Walnuß hin*
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: Fraunette

Julianna

User
Beiträge
10.288
  • #16.075
Ähm, woher kommen diese Begriffe wie "regelmäßig", "besoffen" oder "abschleppen lassen".
Ich war bei meinen Aussagen eher bei wechselnden Sexualpartnern - nicht mehr und nicht weniger. Ob nun häufig oder nicht, ob unter Alkoholeinfluss oder völlig nüchtern - all das spielt vordergründig erst mal keine Rolle.
Auch egal ;) offenbar sprechen wir über zwei verschiedene Aspekte.
Wahrscheinlich ist es wieder einmal auch u.a. eine Generationsfrage.
Während die eine Generation unter Mühe und Aufwand, für sich die gleichen Ansprüche wie die der Männer einfordern musste/wollte und auch stolz darauf ist, was erreicht wurde, rudert meine Generation schon wieder etwas zurück und überdenkt das ein oder andere, was diese Emanzipation ins Rollen gebracht hat.
Vielleicht kein besonders gutes Beispiel:
Aber wenn du jemandem etwas verbietest oder vorenthältst, dann findet es dieser ungerecht und möchte es auch haben. Sobald man es dann auch zur Verfügung hat (für meine Generation schon recht selbstverständlich, wir sind damit aufgewachsen), fängst du erst an dich zu fragen „Brauch ich das überhaupt? Will ich es jetzt immer noch haben, da es mir nun zur freien Verfügung steht?“ Es setzt eine Relativierung ein.

@IMHO bei der Diskussion wird immer pauschal davon ausgegangen, dass Frauen und Männer sexuell gesehen gleiche Vorraussetzungen haben. Das ist aber mEn ein Denkfehler. Heißt konkret, wenn man dem Mal in der Realität nachgeht, und Frauen dazu befragt ,wird man mit Erschütterung feststellen, dass die, die sich durch die Weltgeschichte vögeln, oftmals gar nicht wissen, wie ihre eigene Sexualität funktioniert. Quantität statt Qualität (Stichwort Kompensation). Ich kenne Frauen, die das machen, und alle wissen nicht, wie sich ein (vaginaler) Orgasmus anfühlt, weil das bei ihren ganzen ONS schon durch die Sexualität der Frau fast ausgeschlossen ist. (Es mag wie immer Ausnahmen geben). Die Regel ist aber, dass diese Frauen denken, sie hätten Spaß am Sex.... nach Details befragt, aber klar wird, dass sie ein fürchterliches Sexual-Erleben haben (was ihnen oft nicht klar ist, weil sie es nicht anderes kennengelernt haben). Für mich ist es absolut bedauerlich. Das ist ein Betrug an der Sexualität der Frau. Die Emanzipation hat hier ganz große Sche*ße gebaut.
Nur um mal zu erklären, warum ich bei solchen Aussagen wie „wer es mag und Spaß daran hat“ ein wenig Zähneknirschen bekomme.
 
  • Like
Reactions: mino65 and Fraunette

Fraunette

User
Beiträge
6.874
  • #16.076
Danke, ich mag lieber Milcheis + Schoko (also "Nogger" zum Beispiel) ;)
Magnum-Mandel ist mein Alltime-Favourite, aber mittlerweile hat Aldi (Mucci) auch diese Art "Cornetto-Nuss"-Hörnchen. Die sind auch sehr lecker. Unangefochten an der Spitze rangiert allerdings : "Macadamia-Nut-Brittle" von "Häagen-Dazs".
*Spricht's und stellt für alle eine Familienpackung "Cremissimo" Walnuß hin*
@IMHO, jetzt hast du mein Herz erobert! Walnuss-Eis (mit kandierten Walnüssen) ist mein Lieblingseis - und da geb ich nix von ab. :rolleyes:
 
  • Like
Reactions: Rise&Shine and IMHO