D

Deleted member 23428

Gast
  • #30.422
Ach Leute, mir geht es so richtig gut!
Ich schlafe hervorragend, mir geht es gesundheitlich total gut, hab tolle Menschen um mich (auch wenn nur ganz wenige davon physisch in meiner Nähe sind) und meine Familie ist nach einem Besuch bald wieder am Heimweg - was ich sehr schätze... :rolleyes::p:D

Vor wenigen Jahren war es anders und ich konnte so lange nicht raus aus diesem inneren Gefängnis aus Angst (vor der Zukunft, Existenzängste, alles mögliche...). Ich war gänzlich meiner Zuversicht beraubt und konnte nicht weiter nach vor sehen als mein Arm lang war. Die Welt hat sich nicht geändert.
Aber ich habe mich in mühevoller Arbeit ganz langsam wieder aufgerichtet.
Natürlich gab es auch Hilfe von außen und ich bin unendlich dankbar dafür. Aber um es wirklich zu schaffen muß man selbst aktiv sein und nicht aufgeben. Es hat fast zwei Jahre gedauert.

Ja, zwischendurch denke ich, es wäre schön genau jetzt diesen Moment mit einem Partner zu teilen, aber ich kann es auch für mich alleine genießen...

Alleine wirst jetzt ja bald für eine lange Zeit nicht mehr sein ;)
 
  • Like
Reactions: Sevilla21
Beiträge
6.100
  • #30.427
Toi, toi, toi (3 x schnell auf Holz geklopft) ! :rolleyes:

Dann sorg' mal weiter gut für Dich, damit das so bleibt ! :)

(...) Vor wenigen Jahren war es anders und ich konnte so lange nicht raus aus diesem inneren Gefängnis aus Angst (vor der Zukunft, Existenzängste, alles mögliche...). Ich war gänzlich meiner Zuversicht beraubt und konnte nicht weiter nach vor sehen als mein Arm lang war. Die Welt hat sich nicht geändert.
Aber ich habe mich in mühevoller Arbeit ganz langsam wieder aufgerichtet.
Natürlich gab es auch Hilfe von außen und ich bin unendlich dankbar dafür. Aber um es wirklich zu schaffen muß man selbst aktiv sein und nicht aufgeben. Es hat fast zwei Jahre gedauert.

Ja, zwischendurch denke ich, es wäre schön genau jetzt diesen Moment mit einem Partner zu teilen, aber ich kann es auch für mich alleine genießen...
Wenn es noch etwas bedurft hätte, um klar zu machen, daß Du etwas Besonderes bist ... :)

Ich glaube, ich erwähnte es bereits in anderem Zusammenhang :
Ich beneide Dich ! ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: Sevilla21
D

Deleted member 20013

Gast
  • #30.428
Ach.... liebe Leute, mir geht es sooooo erstklassig toll - vorrangig aus eigener Kraft und dank harter Arbeit natürlich.
Nehmt euch ein Beispiel an mir, bestätigt mich, schenk mir eure Bewunderung und euren Neid und lass mich euch dafür auf die Schulter klopfen.

:rolleyes:

:D
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • Like
Reactions: chava

IMHO

User
Beiträge
14.227
  • #30.429
Wobei ich mir hier und auch sonst eigentlich eine Diskussionskultur wünschen würde, bei der es ggf. eine andere Seite gibt, die aber nicht als Gegenseite verstanden wird. Ich hoffe doch sehr, dass wir hier vor allem mit- und nicht gegeneinander diskutieren.
Tja, das wünsche ich mir auch. Wenn jedoch auf meine Einwendungen/Nachfragen mit "du kapierst es einfach nicht" oder "du willst es wohl nicht verstehen" reagiert wird, wirkt das auf mich ziemlich konfrontativ, aggressiv - und letztlich persönlich.
 

Anthara

User
Beiträge
3.131
  • #30.431
Ach Leute, mir geht es so richtig gut!
Ich schlafe hervorragend, mir geht es gesundheitlich total gut, hab tolle Menschen um mich (auch wenn nur ganz wenige davon physisch in meiner Nähe sind) und meine Familie ist nach einem Besuch bald wieder am Heimweg - was ich sehr schätze... :rolleyes::p:D

Vor wenigen Jahren war es anders und ich konnte so lange nicht raus aus diesem inneren Gefängnis aus Angst (vor der Zukunft, Existenzängste, alles mögliche...). Ich war gänzlich meiner Zuversicht beraubt und konnte nicht weiter nach vor sehen als mein Arm lang war. Die Welt hat sich nicht geändert.
Aber ich habe mich in mühevoller Arbeit ganz langsam wieder aufgerichtet.
Natürlich gab es auch Hilfe von außen und ich bin unendlich dankbar dafür. Aber um es wirklich zu schaffen muß man selbst aktiv sein und nicht aufgeben. Es hat fast zwei Jahre gedauert.

Ja, zwischendurch denke ich, es wäre schön genau jetzt diesen Moment mit einem Partner zu teilen, aber ich kann es auch für mich alleine genießen...
*drückt @Sevilla21 feste*
Danke daß du uns teilhaben lässt :)
 
  • Like
Reactions: Wirdbesser and Sevilla21

IMHO

User
Beiträge
14.227
  • #30.432
Die mir "angedichtete", angeblich fehlende Selbstreflexion, berechtigt andere Foristen in keiner Weise, mir "Heimtücke" vorzuwerfen - und mir gleichzeitig das Recht zu verweigen, dieses als "unverhältnismäßig" und völlig überzogen von mir zu weisen. Und wenn ich es tue, dieses erneut mit fehlender Selbstreflexion zu rechtfertigen.
Motto: "Das hast du dir alles selbst zuzuschreiben" (...und wir nehmen uns jetzt das Recht, dir ziemlich "hässliche" Dinge zu unterstellen und vorzuwerfen - und du solltest jetzt lieber aufhören, dagegen zu schreiben/argumentieren, sonst machst du es nur noch schlimmer...).
 

Sevilla21

User
Beiträge
2.798
  • #30.434
Ach.... liebe Leute, mir geht es sooooo erstklassig toll - vorrangig aus eigener Kraft und dank harter Arbeit natürlich.
Nehmt euch ein Beispiel an mir, bestätigt mich, schenk mir eure Bewunderung und euren Neid und lass mich euch dafür auf die Schulter klopfen.
Tut mir ehrlich leid, @Synergie wenn Du Dich davon provoziert fühlst.

Ich habe in diesem schwachen Moment, meine Gefühle ausgedrückt, ohne eine Antwort von irgendwem in irgendeine Richtung zu erwarten. Also für mich war es wertfrei. Und wenn es jemand als Provokation auffasst - so als "Seht her, wie gut ich doch bin", dann hab ich mehr das Gefühl, dass diese Person aus persönlichen Gründen darauf anspringt.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: Fraunette and Anthara

IMHO

User
Beiträge
14.227
  • #30.435
Mich entsetzt, dass es auch männliche Drama Queens gibt. :eek:
Ich sehe mich defintiv nicht als solche, wenn ich mich gegen völlig übertriebene und haltlose Vorwürfe zur Wehr setze.
Es gibt Grenzen - und diese wurde mit dem Begriff "perfide" weit überschritten.
Es mag ja sein, dass diversen Foristen mein Nachfragen und verzögertes Verstehen auf die Nerven ging/geht, jedoch lasse ich mich nicht für "vogelfrei" und somit zu einem Foristen erklären, dem man die schlimmsten Dinge unterstellen/vorwerfen, den man beleidigen kann, ohne dass dem äußernden Foristen von anderer Seite Einhalt geboten bzw. dieser um Mäßigung gebeten wird.
Stattdessen stellt man sich, mehr oder weniger geschlossen, vor/an die Seite der Sympathieträgerin @himbeermond - und gibt mir mehr oder weniger zu verstehen, dass ich schließlich selbst schuld bin - und endlich aufhören sollte, zu "jammern, wie eine Drama-Queen.
Motto: "Wir dürfen alles - und du musst es dir gefallen lassen, weil du schlicht eine "Nervensäge" bist".
 

IMHO

User
Beiträge
14.227
  • #30.437
Während meiner letzten Parship-Zeit vor ein paar Jahren war kein Date dabei wo ich hinterher kommentarlos "gelöscht" worden wäre. Ich konnte nicht jedes Feedback verstehen und/oder nachvollziehen, aber es gab eigentlich immer welches.
Mein Hinweise bezogen sich ganz konkret auf den von dir geschilderten Fall,"wenn jemandem mein Äußeres/Aussehen nicht gefällt".
Um zu diesem Schluss zu kommen, bedarf es eines konkreten Feedbacks, ansonsten "mutmaße" ich lediglich.
Ich kann daraus mitnehmen, wie ich damit umgehe, wie ich soetwas für mich bewerte und einsortiere, wie nah ich soetwas an mich heranlasse und an welcher Stelle ich ggf. für mich festlege, dass mein Gegenüber wohlmöglich eher ein Problem mit sich als mit mir hatte.

Nochmal: Darum geht's gar nicht. Ich bin wie ich bin und ich sehe aus wie ich aussehe. Klar kann ich in gewissen Grenzen auch daran arbeiten, aber primär geht's bei dem was ich aus meinen Dates gelernt habe eher darum, wie ich mit dem Feedback auf mich, auf meine Peson, mein Aussehen, auf das was ich zu erzählen habe und auf das, was ich vielleicht in einem ersten Date nicht erzählen mag, umgehe.
Ja.
Wie bereits geschrieben, meinen Umgang mit den Erlebnissen/Erfahrungen kann ich ändern - mein Äußeres/Verhalten etc. bleiben aus Authentizitätsgründen unverändert.
Diese Art der Selbstreflexion als eine Art "aus den Dates lernen" oder "mitnehmen" zu betiteln, hat, befürchte ich, zu den diversen Missverständnissen beigetragen
 

IMHO

User
Beiträge
14.227
  • #30.438
Mein Eindruck ist. dass der liebe @IMHO sich durch ein Übermaß an Selbstreflektion in die Bredoullie bringt.
In Sachen Dating und Frauen driftet die an sich sinnvolle Selbstreflektion immer wieder in ein Dauergrübeln und Kopfzerbrechen ab und hier im Forum endet das dann stets aufs Neue in einer Sackgasse. Dann verschwindet er oft für eine Weile, kommt irgendwann frisch gestärkt und guter Dinge wieder ins Forum und nach einer Weile dreht sich das gleiche Rad von Neuem.
Nö, bin von der Thematik "aus Dates etwas mitnehmen" überhaupt nicht betroffen. Und den Kopf würde ich mir auch schon gar nicht über ein eventuell "misslungenes" Date zerbrechen - und schon gar nicht würde ich in der Retrospektive den Ablauf "sezieren" - sondern, genau wie du unten schreibst, akzeptieren und weitermachen.
Ich denke dass jeder hier schon mal Dates gehabt hat, in denen in der eigenen Wahrnehmung alles gepasst hat und dann kam der Korb. Oder man war eben selber der Korbgeber und aus Sicht der anderen Seite hat alles gepasst. So schwer es einem fällt, gibt es dann nur eine Lösung: nicht den Kopf zerbrechen und das Date sezieren sondern akzeptieren und weiter machen.
 
  • Like
Reactions: Mestalla
D

Deleted member 23428

Gast
  • #30.439
  • Like
Reactions: Anthara
Beiträge
6.100
  • #30.440
Im Prinzip um das hier ...
(...) Vor wenigen Jahren war es anders und ich konnte so lange nicht raus aus diesem inneren Gefängnis aus Angst (vor der Zukunft, Existenzängste, alles mögliche...). Ich war gänzlich meiner Zuversicht beraubt und konnte nicht weiter nach vor sehen als mein Arm lang war. Die Welt hat sich nicht geändert.
Aber ich habe mich in mühevoller Arbeit ganz langsam wieder aufgerichtet.
Natürlich gab es auch Hilfe von außen und ich bin unendlich dankbar dafür. Aber um es wirklich zu schaffen muß man selbst aktiv sein und nicht aufgeben. Es hat fast zwei Jahre gedauert. (...)
... wenn auch mit anderer Problemstellung.

Von Deiner Haltung hätte ich gerne eine dicke Scheibe ab ! Davon sehe ich mich noch weit entfernt.

Ach ja, und dann ist da (bald) auch noch Dein Mini. Einerseits freut's mich wirklich riesig für Dich :), andererseits macht mir das mal wieder bewußt, daß dieser Zug für mich abgefahren ist. :(

Kommt vielleicht gerade etwas (zu) viel zusammen ...
 
  • Like
Reactions: Sevilla21

IMHO

User
Beiträge
14.227
  • #30.441
Ja, "annähernd ähnliche Verhältnisse/Umstände" sind es, wenn wieder das Bauchgefühl Alarm schlägt. Und was ich hier im Forum mitbekomme, scheint das - gerade im Zusammenhang mit Männern, die nicht klar zu erkennen geben, dass sie interessiert sind - ja häufig vorzukommen. Zumindest so häufig, dass @Fraunette die Erfahrungen als anwendbar erachtet. Und selbst wenn dieser Fall nur noch einmal auftreten würde, fühlte sie sich mit ihrer Erfahrung besser gewappnet.
D'accord.
Ja, das wird hier ganz offensichtlich, dass dir die Einsicht fehlt, dass eine Art Reflexion sinnvoll wäre, auch in Bezugauf dein Diskussionsverhalten.
Zu einer Diskussion gehören immer mindestens zwei (hier sogar mehrere).
Die ausufernde und teils aggressive Entwicklung von Teilen des Threads nun ausschließlich an meiner Seite festzumachen, halte ich für zu vereinfacht dargestellt, unangemessen und eine Art "Schwarz-weiß-Denken" - welches hier in anderen Zusammenhängen ja wiederholt moniert wird.
Wie nun bereits mehrfach festgestellt, ging es im Prinzip um die Aufklärung von Missverständissen, "was man aus Dates für die Zukunft (evtl. das nächste Date) mitnehmen kann". Ich hatte den Eindruck, mich grundsätzlich sachlich und themenbezogen dazu geäußert und wiederholt erklärt zu haben. Und nehme mir selbstredend das Recht, mich gegen persönliche Vorwürfe oder "unsachliche" Einwände zur Wehr zu setzen.
Klar sitzt Fraunette nächstes Mal vor einem anderen Mann, aber wenn ihr Bauchgefühl wieder alarmiert ist, weil er nicht in die Puschen kommt, wird sie das aufgrund ihrer bisherigen Erfahrungen anders einsortieren und vermutlich zu einem viel früheren Zeitpunkt die Sache beenden. Weil halt Teilaspekte vergleichbar sind.
Ja, habe ich mittlerweile verstanden - und sehe ich auch so.
Dieses Reflektieren und Anpassen seiner Vorgehensweisen ist doch normal und gesund, auch wenn es Gefahren birgt, weil man Situationen und Menschen falsch einschätzt.
Und weil es sich um einen komplett anderen Menschen handelt.
Viel kritischer sehe ich es, wenn Menschen diese Reflexion nicht gelingt. Oder einen @IMHO , der immer wieder die gleichen (für alle Beteiligten, auch ihn selbst) nervige Diskussionen führt, weil er nicht reflektiert, sondern die Schuld daran bei allen anderen sieht.
Ich wüsste nicht, dass ich hier "immer wieder" nervige Diskussionen führe - schon gar nicht über diese Thematik.
Nicht nur ich führe diese, es gibt noch andere Beteiligte. Es mag sein, dass ich in vorliegendem Fall nicht sofort den Punkt, auf den @Fraunette abzielte, in einer bestimmten Form verstanden habe. Deshalb meine wiederholten Nachfragen. Wenn es alle anderen verstanden haben, mag es diesen Foristen um so unverständlicher sein, wieso ein einziger Forist dies nicht getan hat.
Auf meine Versuche, meinen Standpunkt klarzumachen (oder wiederholt nachzufragen), jedoch derart gereizt, harsch - und letztlich auch persönlich zu reagieren - und mir zu unterstellen, ich würde nicht verstehen oder die Diskussion ad absurdum führen wollen, halte ich nicht für meine auf "fehlender Selbstreflexion" zurückzuführende Schuld.
Bei diesem Abschnitt habe ich den Eindruck, dass du deine eigene Diskussionskultur verteidigen möchtest.
Eine "Kultur" wird nicht nur von einem einzigen Individuum geprägt. Bitte auch "andere Seiten der Medaille betrachten". Und ja, selbstverständlich verteidige ich meine Standpunkte, wenn ich mangels Erläuterungen nicht zu anderen Erkenntnissen gelange. Die Entwicklung, speziell dieser Diskussion, habe ich ebenso wenig gewollt, wie (hoffentlich) auch andere.

Aber wie bereits geschrieben, ist eine "festgefahrene" Diskussion, die auf mehreren, anfänglichen Missverständnissen basiert, in Schriftform äußerst mühsam aufzuklären. Wenn sich dann die Geduld bei einigen dem Ende zuneigt und man glaubt, "der Andere" wolle nur noch ärgern und provozieren - und die Entgegnungen driften ins Persönliche ab - dann ist irgendwann der "Point-Of-No-Return" erreicht - und Dinge verselbstständigen sich, oder ufern völlig aus.
Das brauchst du aber vielleicht gar nicht. Schau sie dir einfach ab und zu an, frag dich, was du erreichen willst und was alles in Hinblick auf dieses Ziel funktionieren wird.
Da kannst versichert sein, dass ich mir bereits während der Diskussion diese mehrfach angeschaut, jedoch keinen anderen Weg gefunden habe, die mir weiterhin unklaren Details zu klären. Erschwerend kam hinzu, dass irgendwann keine Erklärungen mehr geliefert wurden (Geduld am Ende) und ich mich mehr oder weniger mit (persönlichen) Vorwürfen konfrontiert sah, die ich für nicht gerechtfertigt hielt - und die mich immer wieder (und immer häufiger) dazu gebracht haben, mich und meine Beiträge zu erklären und zu rechtfertigen.
Spätestens zu einem solchen Zeitpunkt hätte ich erkennen können, dass es keinen Sinn mehr macht, zu versuchen, die mir unklaren Punkte final zu klären (siehe Beitrag von @Traumichnich). Allerdings wurden irgendwann die persönlichen Anfeindungen schlicht zu massiv, als das ich diesen nicht mehr entgegentreten wollte.
Wenn dein Ziel wäre, uns hier schwindlig zu diskutieren, dann machst du das hervorragend!
Nein, war es nie!
Ziel war die ganze Zeit, die mir unklare Aussage zu verifizieren.
Dann darfst du dich aber nicht beschweren, wenn am Ende alle im Wald landen und wenn jemand mal die Hutschnur überläuft ;).
Das wiederum sehe ich anders. Wenn man keine Antworten mehr hat (oder keinen weiteren Rat mehr geben kann), gäbe es die Möglichkeit sich aus der Diskussion "auszuklinken". Fehlende Geduld/Zeit/Muße/Wille oder
Möglichkeiten dürfen aber niemals als Rechtfertigung für persönliche Angriffe oder Unterstellungen ("du willst einfach nicht verstehen") dienen. Nur weil jemand (dem Empfinden anderer nach) anstregend ist, darf dieser nicht beschimpft werden.
Wenn dein Ziel aber wirkliches Verständnis füreinander auf beiden Seiten ist, dann sehe ich da erheblichen Verbesserungsbedarf.
Wieso denn nur bei mir? Deine (ohne Frage sachliche Analyse und die dazugehörigen Gedanken) zielen meinem Empfinden nach nur in eine einzige Richtung. Mir fehlt eine kritische Sichtweise auch auf die anderen Beteiligten und den "Ton" derer Beiträge. Eine "Eskalation", wie in vorliegendem Fall, ist nicht nur von einer Seite zu verantworten.
Ohne Frage, sollte ich gewisse Dinge überdenken. Jedoch sämtliche (Re-)Aktionen anderer in diesem Kontext komplett gutzuheißen, halte ich
für einseitig.
Der wichtigste Punkt scheint mir dann zu sein, dass du das Gesagte in seinem Kontext verstehst und annimmst, anstatt immer nur (vermeintliche) Widersprüche aufzuspüren.
Das ist doch der entscheidende Punkt. Der Kontext des Gesagten ist von mir offensichtlich nicht verstanden worden. Ich habe keine Widerspüche "aufgespürt", sondern diese so empfunden. Auch hier wird zum wiederholten Mal eine negative Absicht meinerseits unterstellt. Siehe es doch einfach mal als "fehlendes Verständnis" der vermeintlichen Erklärungsversuche.
Deine Fragen gehen übrigens meistens mit Fehlinterpretationen bzw. Unterstellungen einher und wirken somit nicht als (auf-)richtiges Interesse.
Hier gleich mal ein Beispiel:

Ich habe dir kein mangelndes Interesse vorgeworfen.
Mit der Formulierung "bei Interesse" lasse ich lediglich die Möglichkeit offen, dass du eben kein Interesse daran haben könntest, weil das ja deine Entscheidung ist. Einen Vorwurf, der mir an der Stelle imho gar nicht zustand, würde ich schon klarer formulieren.
O.k., nur deutet deine "negative" Formulierung ("dass du eben kein Interesse haben könntest") an, dass du eher diese Variante zum Ausdruck bringen wolltest.
Du schreibst: ".....bei Interesse......".
Bei mir kommt an: "....falls überhaupt vorhanden" (also ein Zweifel, dass dieses überhaupt vorliegen könnte)
Und auch was du @himbeermond hier andichtest, hast du dir selber zusammengezimmert; auch wenn dir deine Herleitung logisch vorkommt, kann sie doch falsch sein.
Nein! Ich "dichte" hier nichts an. Das Wort "perfide" hat sie wohlwissentlich gewählt und in dieser Form geschrieben.

Mit dem Vorwurf, ich würde absichtlich "heimtückisch" agieren,
wurde definitiv eine Grenze überschritten. Dies ist ein nicht zu tolerierender Vorwurf. Wie bereits geschrieben, entsetzt mich
1. dieser extreme Vorwurf
2. enttäuscht mich, dass von anderer Seite
a. dieses "verniedlicht wird" ("bleib mal auf dem Teppich" / "Drama-Queen")
b. sich kollektiv schützend vor die Foristin gestellt wird
c. mir die alleinige Schuld an einer derartigen "Eskalation" gegeben wird
d. man sich förmlich berechtigt fühlt, in dieser Form mit mir umgehen zu dürfen.
Auch hier... :rolleyes: Ich habe überhaupt keine Lateinkenntnisse, die über Asterixlatein und das eine oder andere aufgeschnappte Wort hinausgehen. Ich wollte nur etwas spaßig formulieren, frag mich bitte nicht warum.
Ich unterstelle dir genügend Geist, die Formulierung zu verstehen, vielleicht hättest du darüber geschmunzelt oder es halt als schlechten Witz abgetan. Und du machst daraus irgendwas Bedeutendes, was mit mir und dir und vielleicht mit Bewertungen zu tun hat.
Ja, weil ich es nicht verstehe. Geist hin, oder her.
Auch hier: Du unterstellst, dass ich "etwas Bedeutendes daraus mache" (und keinen vermeintlichen Witz verstehe).
Nimm' es doch einfach als das, was es war (ein Hinweis darauf, dass ich kein Latein verstehe - Punkt) und interpretiere nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
D

Deleted member 20013

Gast
  • #30.445
jedoch lasse ich mich nicht für "vogelfrei" und somit zu einem Foristen erklären, dem man die schlimmsten Dinge unterstellen/vorwerfen, den man beleidigen kann, ohne dass dem äußernden Foristen von anderer Seite Einhalt geboten bzw. dieser um Mäßigung gebeten wird. Stattdessen stellt man sich, mehr oder weniger geschlossen, vor/an die Seite der Sympathieträgerin @himbeermond - und gibt mir mehr oder weniger zu verstehen, dass ich schließlich selbst schuld bin - und endlich aufhören sollte, zu "jammern, wie eine Drama-Queen.
Für eine Queen ist ein abgebrochener Fingernagel auch das schlimmste auf der Welt und sie fühlt sich danach als ungepflegt deklassiert und hat den Eindruck die ganze Welt sei gegen sie und die mit intakten Fingernägeln seien Sympathieträger... blaaaa blabla bla blaaaa. :rolleyes:
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Mestalla

User
Beiträge
1.472
  • #30.446
Also, wenn das hier noch normal ist, dann verstehe ich 30 Jahre später warum mein Religionslehrer mir damals einen Telegramm-Stil attestierte, Und auch warum ich für vier Stunden angesetzte Klausuren in Gemeinschaftskunde bereits nach zwei Stunden abgegeben habe (und dennoch gute Noten bekommen habe) o_O
 
  • Like
Reactions: Sevilla21 and Deleted member 7532
D

Deleted member 20013

Gast
  • #30.448
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • Like
Reactions: Sevilla21 and Deleted member 7532

Julianna

User
Beiträge
10.078
  • #30.450
  • Like
Reactions: Anthara and Rise&Shine