Beiträge
6
Likes
0
  • #1

Kontaktaufnahme mit Bezug auf Inhalt des Profils

Hallo, also ich mache das meistens, aber ich werde dann immer kommentarlos weggedrückt. Wenn angegeben wird: Interesse für Klassik, habe ich im vergangenen Vierteljahr DIE Frage für Klassikfans gestellt, nämlich, wer der geeignete Kandidat als Nachfolger von Simon Rattle bei den Berliner Philharmonikern ist.
Neulich ein Physiker: den habe ich in Bezug auf seine Profession gefragt, ob sich Einstein wirklich vor allem an Spinozas Philosophie orientiert hat, als er die Relativitätstheorie entwarf. Ich arbeite mt einen Professor zusammen, der Dr. der Physik und Dr. der Philosophie ist und das ist für ihn ein völlig normales Thema. Auch mit dieser Frage hatte ich bei dem Kandidaten keinen Erfolg, dabei bin ich doch jeweils auf das andere Profil eingegangen ?
Liebe Grüße Mathilde52
 
Beiträge
302
Likes
26
  • #2
Glaube nicht, das es was mit deinem Text zu tun hast. Entweder gefallen deine Bilder nicht, hast das falsche Alter oder wohnst falsch, alles aus der Sicht des Angeschriebenen natürlich. Das geht hier vielen Männern und Frauen wie dir, einfach weitermachen. Du suchst ja nur einen, für den brauchst du Geduld.
 
Beiträge
2.941
Likes
1.870
  • #3
Weiß nicht recht. Mir wäre das zu gewollt. Wer nach Sir Simon kommt, ist mir wurst, denn da hab ich keine Karten drin. Und Spinoza würde ich als Angeberei abtun, als Angeberei von jemandem, der noch nicht versucht hat, sich durch seine Texte zu quälen. Mit oder ohne Einstein. Das ist kein Eingehen auf ein Profil, sondern Nabelschau.
 
Beiträge
219
Likes
22
  • #4
Vielleicht sind diese Fragen auch als Einstieg in ein Gespräch zu schwer. Männer wollen nicht auffliegen und sich von dir beweisen lassen, dass du schlauer bist als sie. Versteh mich nicht falsch, du sollst dich nicht dümmer stellen, aber versuch es mal mit einem leichteren Thema - etwas, das leicht von der Hand geht. Dass man anspruchsvollere Themen in der Arbeit diskutiert, kenne ich - und das ist bei uns auch so.

Wenn ich aber eine solche Anfrage via Partnerbörse von einem mir noch völlig Fremden bekomme, dann ... ja, dann verschiebe ich die Antwort gern auf "später", und das ist leider gleichbedeutend mit "nie"
 
A

authentisch_gelöscht

  • #5
Jedenfalls, so dünkt mich, haben deine Fragen, liebe Mathilde52, nichts mit einem Interesse an den Menschen zu tun, die hinter den Profilen stecken...
 
Beiträge
2.399
Likes
276
  • #6
Zitat von Mathilde52:
Hallo, also ich mache das meistens, aber ich werde dann immer kommentarlos weggedrückt. Wenn angegeben wird: Interesse für Klassik, habe ich im vergangenen Vierteljahr DIE Frage für Klassikfans gestellt, nämlich, wer der geeignete Kandidat als Nachfolger von Simon Rattle bei den Berliner Philharmonikern ist.

Neulich ein Physiker: den habe ich in Bezug auf seine Profession gefragt, ob sich Einstein wirklich vor allem an Spinozas Philosophie orientiert hat, als er die Relativitätstheorie entwarf. Ich arbeite mt einen Professor zusammen, der Dr. der Physik und Dr. der Philosophie ist und das ist für ihn ein völlig normales Thema. Auch mit dieser Frage hatte ich bei dem Kandidaten keinen Erfolg, dabei bin ich doch jeweils auf das andere Profil eingegangen ?
Liebe Grüße Mathilde52
Ich bin Klassikfan und könnte deine Frage nicht beantworten, da mich solche Personalentscheidungen nicht interessieren. Ich bin zwar nicht das Maß aller Dinge, aber kann mir vorstellen, daß eine solche sehr spezielle Frage den Leser überfordert. Wer hat schon Lust, in einer ersten Mail solche hochspeziellen Dinge zu beantworten?
Dasselbe gilt für die Physikerfrage.

Bedenke bitte, dass die Leute keine Kollegen vom Fach suchen, mit denen sie fachsimpeln können, sondern eine Partnerin, die ihnen gefallen muss. In einer ersten Mail sind andere Faktoren entscheidend als intellektuelle Duelle.
Es gibt auch Menschen, die in ihrer Freizeit nicht über berufliches reden möchten.

Auf das Profil eingehen bedeutet nicht, jemanden festzunageln, sondern nur zu zeigen, dass man es gelesen hat und Gemeinsamkeiten findet. Bevor du das nächste Mal jemanden nach den Berliner Philharmonikern befragst, solltest du erstmal nachfragen, welche Komponisten er mag, oder noch besser, erzählen, dass du auch gerne Klassik magst und ganz besonders Mozart oder wen auch immer.
Wichtiger als langatmig sich auf ein spezielles Thema festzubeissen finde ich, dass man versucht, eine Ebene zu finden, die erstmal auf Wohnort, Reisen oder andere leichte Themen eingeht und den Leser nicht überfordern.
 
Beiträge
6
Likes
0
  • #7
Hallo Truppenursel,
danke für Deine Ausführungen. Es ist nur so, dass ich früher oft die Frage nach dem Lieblingskomponisten gestellt habe und da kam auch nichts rüber.
Einen, der angab, zu paddeln, fragte ich nach seinen Lieblingspaddelstrecken. Auch da kam nichts zurück...
Ich komme nun mal aus dem Kulturbereich und da redet man FAST IMMER, auch in der Freizeit, über den Beruf, weil man in der Freizeit natürlich Kulturveranstaltungen besucht.
Ist vermutlich schwierig für andere Bereiche, das nachzuempfinden, aber Kulturschaffende leben nun mal für ihren Beruf. Daher brauche ich, natürlich von anderen Dingen abgesehen, jemanden, der sich SEHR GUT mit der Materie auskennt, schon, damit ich ihn und mich nicht langweile. Wenn ich davon reden kann, fühle ich mich einfach wohl.

Ich stelle halt immer wieder fest, dass ich andere Möglichkeiten finden muss, um einen Mann zu finden, als Parship. Die Kandidaten sind selten Geisteswissenschaftler oder gar aktive Kulturschaffende, die sich in diesem Bereich auskennen. Vielleicht sollte ich lieber mal Kongresse oder Syposien über musikwissenschaftliche Themen besuchen.

Liebe Grüße
Mathilde52
 
Beiträge
67
Likes
2
  • #8
Zitat von Mathilde52:
Ich stelle halt immer wieder fest, dass ich andere Möglichkeiten finden muss, um einen Mann zu finden, als Parship. Die Kandidaten sind selten Geisteswissenschaftler oder gar aktive Kulturschaffende, die sich in diesem Bereich auskennen. Vielleicht sollte ich lieber mal Kongresse oder Syposien über musikwissenschaftliche Themen besuchen.
ja also da ist parship wohl wirklich die falsche adresse.ich kann aber auch nicht glauben das du bei elitepartner..also den singles mit nivea...
brauchbares material findest.

ich denke mal deine ansprüche sind so hoch, das die nen normal geistiger eh nicht erfüllen kann.so wie du schreibst wirst du auch nicht einen klitzekleinen abstrich davon machen.ob du da auf kongressen oder symposien einen findest?so wie du deinen traummann beschreibst, kommt nur ein absoluter egozentriker in frage...und die sind wohl meist auch etwas egoistisch(zumindest nach aussen hin).

hm brauchst du überhaupt nen partner?
 
Beiträge
2.941
Likes
1.870
  • #9
Bitte verstehe mich nicht falsch: ich möchte nicht nachtreten. Aber es geht mir um ein Phänomen, das hier im Forum nicht nur vereinzelt auftritt. Grob gesagt, geht es darum, dass sich jemand mit einem Problem zu Wort meldet und dann erleben muss, dass mehrere Antworten vorschlagen: tritt doch mal einen Schritt zurück und sieh dir die Sache von außen an. Dann merkst du vielleicht, dass das Problem eher bei dir liegt und nicht bei dem, mit dem du solche Schwierigkeiten hast. Da fühlt sich mancher angegriffen, vor allem Neulinge. Aber das ist ein Missverständnis.

Mir fällt auf, dass du nur auf die Antwort von Truppenursel ausdrücklich reagiert hast. Authentisch hat einen Hinweis gegeben, der in die gleiche Richtung geht wie meine Bemerkung. Darauf willst du gar nicht anspringen. Sondern du schreibst, du bräuchtest einen gleich Gesinnten, damit du ihn nicht langweilst. Beunruhigt dich diese Selbstbezogenheit auf deine eigenen Themen denn kein bisschen? Kommst du nicht auf den Gedanken, dass der eine oder andere, den du anschreibst, vielleicht an sich mitreden könnte, sich aber dem Oktroy von vornherein entziehen möchte? Und: gibt es denn keine anderen Themen auf der Welt als die Dinge, mit denen sich Kulturschaffende befassen?

Auch wer über Ameisen forscht, kann ein interessanter Gesprächspartner und ein guter Lebenspartner sein. Bist du denn gar nicht offen für Themen, die nicht aus deinem Beruf und deiner Welt kommen?
 
Beiträge
6
Likes
0
  • #11
Hallo Pit Brett, ja, vielleicht liegt es wirklich auch ein wenig an mir, aber ich selbst kenne jede Menge Männer, die die PHIL-Frage gerne beantwortet hätten, die sind aber alle SCHWUL, Das ist in der Kulturbranche leider ein verbreitetes Phänomen. Ist auch ein Grund, weswegen ich es auf einer solchen Plattform versuchen wollte. Mein vor anderthalb Jahren verstorbener Freund war also als Hetero eher in der Minderheit. Da ich den Hetero-Kanal nutze, hoffte ich, auf diese Weise wieder eine Beziehung zu einem Hetero-Mann knüpfen zu können, ist aber eben schwierig...Natürlich bin ich auch anderen Themen gegenüber offen, aber das ergibt sich vermutlich beim Kennenlernen. Wichtig ist für mich eben, dass mein zukünftiger Partner genau so kulturaffin ist wie mein letzter, der Dirigent war. Dann kann man auch mal über politische Themen diskutieren. Liebe Grüße, Mathilde52
 
Beiträge
2.941
Likes
1.870
  • #12
Hallo Mathilde,

schön, dass du noch einmal geantwortet hast. Danke! Der Struktur deiner besonderen Szene bin ich mir durchaus bewusst. Aber authentisch und ich haben vielleicht doch etwas anderes gemeint.

Nämlich, dass du mit dem Vortrag eröffnet hast, in deiner Nachricht auf das Profil des angeschriebenen Mannes einzugehen. Und wir wollten darauf aufmerksam machen, dass es sich jedenfalls für uns nicht so liest. Deshalb liegt für uns die Antwort auf die Frage, warum es nicht funktioniert, nicht bei dem Adressaten deiner Nachricht, sondern bei der sehr eigenwilligen Formulierung deiner Fragen. Sie demonstrieren, dass du ein schlaues und gut unterrichtetes Mädchen bist, aber sie lassen nicht erkennen, welcher Art dein Interesse eigentlich sein soll. Noch mal: mich würde schaudern, obwohl ich versucht habe, meinen Spinoza zu lesen.

Da eben liegt, glaube ich, der Wert unserer Hinweise: Wenn du mehr Erfolg haben möchtest, solltest du vielleicht nicht in Frageform VON DIR selber sprechen, sondern MIT dem angeschriebenen Mann. Denn das ist doch der Sinn unserer Anmerkungen, dass nicht jeder aus deinen Fragen ein Interesse an jemand anders herauslesen kann.
 
Beiträge
6
Likes
0
  • #13
Hallo Pit Brett,

ja, danke, ich dachte eigentlich schon, dass ich auf die Männer eingehe, denn ich beziehe mich ja bei meinen Fragen jeweils auf Angaben ihres Lebenslaufes und, wie gesagt, die Fragen, die ich gestellt habe, sind für mich völlig normal, für die Männer aber wohl nicht, das habe ich jetzt verstanden.
Ich bin aber, wie gesagt, auch mit Fragen nach dem Lieblingskomponisten oder nach der Lieblingspaddelregion nicht weitergekommen und das sind doch, denke ich, nicht zu intellektuelle Fragen - oder ?

Auch bei den angebotenen gruppendynamischen Übungen von Parship (Barmixen, Sushi herstellen) bin ich nicht wirklich weitergekommen. Und ich habe mit den Männern auch keine intellektuellen Diskussionen führen wollen, aber es war auch kein Mann da, mit dem ich es theoretisch hätte tun können; der mich halt angesprochen hätte.

Du siehst, ich habe schon einiges ausprobiert.

Wie gesagt, ich werde, solange ich zahlendes Mitglied bin, immer wieder Männer anschreiben, aber dann werde ich das Ganze hier auch mal ruhen lassen und andere Kanäle "anbohren".

Liebe Grüße, Mathilde52
 
Beiträge
16
Likes
1
  • #14
Liebe Mathilde,
Ich arbeite selbst im Kulturbereich und es ist jetzt nicht eine Frage von "die im Kulturbereich arbeiten passen nur zu einem Kulturschaffenden": das kam mir jetzt in einigen Postings zu krass rüber... Gibt eh schon so viele Vorurteile Kulturschaffenden gegenüber, verstärken wir sie nicht noch, ok? ;)
Zu deinem Posting, liebe Mathilde, würde ich sagen es ist halt eine persönliche Vorliebe von dir, dass du einen Mann aus dem selben Arbeitsbereich möchtest. Das gibt es ja auch bei Ärzten, Juristen, Hausfrauen usw dass die nur unter ihresgleichen verkehren...
Das würde ich grundsätzlich wertfrei sehen.
Wo ich ein kleines Problem habe ist dein "Entsetzt-Sein" dass Männer die Klassik mögen deine "einfachen" Fragen nicht beantworten können... Das kommt mir etwas abgehoben vor... Und unrealistisch...
Ich sehe folgende Optionen:
A) du weißt von dir dass du nur mit einem völlig Gleichgesinnten kunstaffinen Menschen kannst: dann suche weiter, schreibe es klar in dein Profil, und löse dich von unausgesprochenen Erwartungen an die Männer generell: wer genau einen Typ Mann sucht, noch dazu einen politisch interessierten Musiker, der muss halt wahrscheinlich länger suchen... Noch dazu wenn die Zielgruppe in Relation zu Bevölkerungsgruppe eine minimal kleine ist...
Also wenn dir das wirklich wichtig ist: dann bleib dran und lerne andere Menschen realistisch einzuschätzen und stell dich drauf ein dass es halt eventuell lange dauern könnte bis du den "deinen" findest.
B) eine zweite Möglichkeit könnte sein dass du noch mal in dich gehst und dir überlegst was dir in einer Partnerschaft am wichtigsten ist und ob deine Genauen Vorstellungen nicht ein Zeichen von Angst, Hemmung oder Ersatz für deinen verstorbenen Partner sind. Weil das könnte wohl kein Mann erfüllen...
In diesem Sinne: viel Glück bei deiner Suche, nicht aufgeben oder sich innerlich neu orientieren,
Alles Liebe
Ella
 
Beiträge
6
Likes
0
  • #15
Hallo Pit Brett,

danke, gut, jetzt verstehe ich auch die andere Seite. Das war mir nicht klar. Ich habe es aber, wie gesagt, auch eine Zeitlang mit dem Lieblingskomponisten versucht – da kam auch nichts rüber.

Ich habe es auch schon mehrfach mit Veranstaltungen bei Parship versucht: mit Drink-Mixen und Sushi-Wickeln; mit dem Männern, die dort waren, konnte man ein paar Worte wechseln, mehr nicht. Und ich habe bei denen auch kein Stimmungsfeuerwerk entfacht.
Aber man kann sich auch schwer vorstellen, dass Männer wie der junge Walter Jens, Jonas Kaufmann oder ein unverheirateter Joachim Sauer sich in so eine Veranstaltung verirren würden (ich nenne diese Namen wegen des Persönlichkeitskalibers, nicht wegen der Berühmtheit).

Also werde ich demnächst mein Operationsgebiet wechseln, vielleicht habe ich dann mehr Glück.

Liebe Grüße, Mathilde52