TPT

Beiträge
2.077
Likes
919
  • #1

"Konfliktfähigkeit halte ich für unwichtig, mit mir gibt´s keine Konflikte"

" Konfliktfähigkeit halte ich für unwichtig, mit mir gibt´s keine Konflikte. Ich kann mich nicht erinnern, dass ich mit meiner letzten langjährigen Beziehung je gestritten habe. Wir haben uns friedlich auseinandergelebt "


was haltet ihr von dieser Aussage?


Für mich beinhaltet Konfliktfähigkeit nicht, das man jedem Streit aus dem Weg geht, sondern dass man bei Differenzen, die es immer mal gibt, gemeinsam löst.
 
Beiträge
745
Likes
106
  • #2
Friedlich auseinander leben ist besser als Beziehungen, die keine ausreichende Basis haben durch viel Geschwafel und Manipulation aufrecht zu erhalten. Es funktioniert ohnehin nie. Eine gute Beziehung gibt keinen Anlass zu andauernden Konflikten. Voraussetzung dazu ist die Ebenbürtigkeit und die wiederum ist selten.
 
Beiträge
745
Likes
106
  • #4
Ich habe immer recht, Lady Brett.
 
Beiträge
745
Likes
106
  • #5
Wenn du möchtest, gehen wir mal zusammen in die Berge. Freunde haben dort ein freies Haus. Betrachte dich als eingeladen.


Jetzt ziere dich nicht so, Mr. Brett. Es wäre bestimmt spaßig. Du kannst auch gerne jemanden ebenbürtigen mitbringen. Es ist ein schönes Haus aus dem 19. Jahrhundert am Fuße der Zugspitze.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
P

Philippa

  • #7
Ob und wie häufig es in einer Beziehung Konflikte gibt, hängt nicht nur davon ab, wie konfliktfähig ein oder beide Partner sind. Es hat auch etwas damit zu tun, ob die Partnerschaft eher auf vielen Gemeinsamkeiten oder aber auf der Anziehung von Gegensätzlichkeiten fusst und welchen äusseren Schwierigkeiten (z.B. ob man Kinder hat, wie es mit den Finanzen steht, ob einer oder beide im Beruf Probleme haben etc.) die Beziehung ausgesetzt ist.


Wenn jemand seine Partnerschaft als ohne Konflikte funktionierend wahrnimmt, dann muss das ausserdem nicht heissen, dass er konfliktscheu ist, sondern eventuell ist das sein Partner, oder aber er (und/oder sein Partner) kann von Natur aus gut mit Konflikten umgehen und empfindet diese deshalb gar nicht als solche.


Allein aus der im Thread-Titel zitierten Aussage, kann man meines Erachtens noch keine klaren Einsichten über die Persönlichkeit und die Konfliktfähigkeit der betreffenden Person gewinnen. Ich würde sie allerdings im Hinterkopf behalten und den Menschen weiter kennen lernen.
 
F

fleurdelis

  • #8
Das beste an den Konflikten, die natürlich ausgetragen werden, sind doch immer die Versöhnungen danach .... es soll ja Leute geben, die manchmal deswegen streiten ... hab ich gehört ....
 
H

Hafensänger

  • #9
Ah, okay, ebenbürtig bezieht sich auf Fähigkeit. Welche ist das denn?


So oder so zöge ich die Ebenbürtigkeit in Zweifel, eine ausreichende Fähigkeit, welche auch immer, genügte IMHO. Nicht mal das wäre notwendig, eine mögliche Lösung wäre auch die beiderseitige Fähigkeit den anderen an die Hand nehmen zu können respektive sich an die Hand nehmen zu lassen.
 
Beiträge
745
Likes
106
  • #10
Ebenbürtigkeit bezog sich auf Beziehung, nicht auf Fähigkeit. Eine Fähigkeit besteht u.a. darin, Inhalte zu verstehen.


Und an die Hand nehmen tut man Kinder, Erwachsene gehen Hand in Hand.
 
Beiträge
745
Likes
106
  • #11
Zitat von fleurdelis:
Das beste an den Konflikten, die natürlich ausgetragen werden, sind doch immer die Versöhnungen danach .... es soll ja Leute geben, die manchmal deswegen streiten ... hab ich gehört ....
Ja, in so Schmonzfilmen aus den 50er-Jahren habe ich das auch oft gesehen. Da schmeißt dann die frustriert-tempermentvolle Dame des Hauses Teller und Tassen an die Wand, der Mann wirft geräuschvoll Türen zu und danach liegen sie sich wieder glücklich und erschöpft in den Armen.
 
H

Hafensänger

  • #12
Zitat von sugar:
Ebenbürtigkeit bezog sich auf Beziehung, nicht auf Fähigkeit. Eine Fähigkeit besteht u.a. darin, Inhalte zu verstehen.
Dein Steckenpferd ist doch sprachliche Präzision und dann bezieht sich Ebenbürtigkeit auf Fähigkeit und es ist dann schon wichtig, wenn du etwas anderes darunter verstehst. Ist ja nun geklärt.

Du meintest sicher, an die Hand nimmt man Kinder.

Auch da soll es schon vorgekommen sein, dass einvernehmlich mal der Eine, mal der Andere die Richtung bestimmt.
 
Beiträge
745
Likes
106
  • #13
Die Genauigkeit hast du erneut nicht erkannt. Nochmals "tue" ich dich nicht an die Hand nehmen. Es wäre mir zu betulich.
 
H

Hafensänger

  • #14
Zitat von sugar:
Die Genauigkeit hast du erneut nicht erkannt. Nochmals "tue" ich dich nicht an die Hand nehmen. Es wäre mir zu betulich.
Noch einmal für den zuckersüßen Herrn in der Bluse, Ebenbürtigkeit bezieht sich auf Fähigkeit und ich lasse mir gerne erklären welche Genauigkeit er für sich in Anspruch zu nehmen können glaubte.
 
Beiträge
6.071
Likes
6.580
  • #15
Übt Ihr gerade Eure Konfliktfähigkeit ? ;-)


Zum Thema : Ich kann mir nicht vorstellen, daß es in einer Beziehung keine - also nie - Konflikte gibt.


Die Frage ist allerdings, wie man damit umgeht : Das Ausgabgsposting klingt mir sehr nach ignorieren, und das wird auf Dauer nicht funktionieren. Man muß sich schon damit - und der/dem Partner/in bzw. deren/dessen Argumenten - sachlich (!) auseinandersetzen.


Das kann man aber IMVHO auch ohne zu streiten (im negativen Sinne).