Beiträge
2.782
Likes
2.674
  • #1

Kompliziert

Warum ist es eigentlich immer so kompliziert? Gibt es noch Beziehungen die einfach nur gut tun, ohne ständige Interpretation? Schreibt man zuviel oder zuwenig, wer ruft wen wann an?
Kommt man zu bedürftig rüber, zieht sich der andere gerade zurück? Kann Mann oder Frau nicht einfach so sein wie man ist und trotzdem jemanden finden der das Leben noch einen Tick schöner macht?
 
Beiträge
7.813
Likes
6.576
  • #2
Dafür gibt es zwei Gründe

1) unser Gehirn ist zu groß
2) Es hat zuviel Windungen
 
D

Deleted member 20013

  • #4
Mein Senf: Die meisten machen es sich selbst schwer.

Diese Interpretationen, etc., und das ganze Theater, was man hier häufig liest ist, IMVHO, selbst gemacht. Und an sich selbst kann man arbeiten. Von daher, ja, es geht sicher auch unkompliziert.
 
D

Deleted member 20013

  • #5
Was ich meine ist, dass häufig eben viel gedeutet und taktiert wird, anstatt klar für eindeutige Verhältnisse zu sorgen.
Da könnte man jetzt blind den Daumen auf ein x-beliebige Themen hier legen und bei 50% würde dieses Grundproblem wahrscheinlich zutreffen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
3.957
Likes
2.860
  • #6
@Inge21
Was ist denn passiert?
 
D

Deleted member 20013

  • #10
Es ist Unsinn
sagt die Vernunft

Es ist was es ist
sagt die Liebe

Es ist Unglück
sagt die Berechnung

Es ist nichts als Schmerz
sagt die Angst

Es ist aussichtslos
sagt die Einsicht

Es ist was es ist
sagt die Liebe

Es ist lächerlich
sagt der Stolz

Es ist leichtsinnig
sagt die Vorsicht

Es ist unmöglich
sagt die Erfahrung

Es ist was es ist
sagt die Liebe


Erich Fried



Ich finde das trifft es ganz gut.

Erst, wenn man ganz bei sich ist und von keinen übergeorneten (oder unterschwelligen) Motiven mehr getrieben wird, kann man erst in Akzeptanz und in Frieden sagen, "es ist wie es ist", und hört auf mit den Interpretationen und dem Rätselraten.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
2.782
Likes
2.674
  • #12
Es ist Unsinn
sagt die Vernunft
Es ist was es ist
sagt die Liebe
Es ist Unglück
sagt die Berechnung
Es ist nichts als Schmerz
sagt die Angst
Es ist aussichtslos
sagt die Einsicht
Es ist was es ist
sagt die Liebe
Es ist lächerlich
sagt der Stolz
Es ist leichtsinnig
sagt die Vorsicht
Es ist unmöglich
sagt die Erfahrung
Es ist was es ist
sagt die Liebe
Erich Fried



Ich finde das trifftes ganz gut.
Erst, wenn man ganz bei sich ist und von keinen übergeorneten (oder unterschwelligen) Motiven mehr getrieben wird, kann man erst in Akzeptanz und in Frieden sagen, "es ist wie es ist", und hört auf mit den Interpretationen und dem Rätselraten.
Danke, bin auf dem Weg