Beiträge
667
Likes
1.386
  • #106
Der schuß kann aber auch nach hinten losgehn... was, wenn dein datingopfer sich dadurch dazu ermutigt fühlt dich noch mehr zu umgarnen um dir sicherheit zu geben??
Dann hast es echt verkackt... und die erwartungshaltung wird noch höher auf der gegenseite.
Datingopfer :rolleyes: ... also bisher haben sich noch alle freiwillig mit mir getroffen ... und beschwert hat sich auch noch niemand ...;)
Es geht auch nicht darum, die Erwartungshaltung durch "falsche oder unehrliche" Angaben zu reduzieren, sondern so realistisch wie möglich zu halten.

Ich glaub fast, der ehrlichste weg ist, wie von @WolkeVier beschrieben. Mit vollem gefühl rein.
Seh' ich auch so ;), bringt ja nix schlechte Erfahrungen aus einem Date in ein anderes Date mitzunehmen.

Nur wie verhält man sich dann beim treffen. Da steht man einem neuen menschen gegenüber und muß von neuem vertrauen aufbauen... körperliches.
Gehört dazu und geht mal mehr, mal weniger schnell ... ;)
 
D

Deleted member 21128

  • #108
man muß ja nicht notgedrungen peronal führen.. man kann einen haushalt führen, eine feine klinge führen, einen hund gassi führen. eine frau verführen, einen verbrecher überführen,...
Och, sich erst mal selber gut führen, durchs Leben mit all seinen Sonnen- und Schattenseiten?
Lustig, dass ausgerechnet das nicht genannt wird, worum es im Grunde immer und überall geht, nämlich eine Beziehung führen. Zu anderen und zu sich selbst.
 
A

apfelstrudel

  • #109
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
A

apfelstrudel

  • #111
Die einen sagen so, die anderen so ... Jedenfalls ist es auch das schönste.
Schon mal gut, wenn man selber nicht so arg viele Befindlichkeiten hat. ;)
Im Umkehrschluß würde das dann bedeuten, dass man die Gelegenheit am Schopfe packen soll, wenn das mal nicht der Fall zu sein scheint? :)
Ich meine die Befindlichkeiten des Gegenüber. Nicht dass man nicht darauf achten würde...
 
Beiträge
184
Likes
212
  • #112
Lustig, dass ausgerechnet das nicht genannt wird, worum es im Grunde immer und überall geht, nämlich eine Beziehung führen. Zu anderen und zu sich selbst.
Naja... ich sehe es ein klein wenig anders... um Personal bzw Menschen an sich führen/leiten zu können, bedarf es meiner Meinung nach einer guten Beziehung und auch einem guten klaren Bezug zu und mit sich selbst als Grundlage.
Quasi die Grundlage oder auch Quelle des Flusses, welcher dann viele Kilometer durch Höhen und Tiefen das Wasser transportiert.
 
D

Deleted member 21128

  • #117
Naja... ich sehe es ein klein wenig anders...
Da fällt mir gar keine Diskrepanz auf. :)
Ich ergänze, gut! und wertschätzend andere Menschen führen zu können.
Genau. Und eine Voraussetzung dafür ist - wie @Me_08 schreibt - eine gute Beziehung zu sich selbst. Am besten frei von Ängsten, Selbstzweifeln und dem ganzen Ego-Kram.
 
Beiträge
184
Likes
212
  • #118
Da fällt mir gar keine Diskrepanz auf. :)

Genau. Und eine Voraussetzung dafür ist - wie @Me_08 schreibt - eine gute Beziehung zu sich selbst. Am besten frei von Ängsten, Selbstzweifeln und dem ganzen Ego-Kram.
Weil du meintest es wäre nicht genannt worden, also die Beziehung zu sich selbst. Für mich ist es Grundlage, deswegen hab ich es nicht explizit erwähnt. :)
Um so schöner, wenn wir die gleiche Sprache sprechen und auch den gleichen Inhalt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
184
Likes
212
  • #120
fließend... um bei deiner Metapher zu bleiben.
Ich schätz euch und eure Meinungen hier viel zu sehr um von Heut auf Morgen den Verschwindibus zu machen.... ein wenig Zurückhaltung ist wohl nötig, um dem RL mehr Aufmerksamkeit widmen zu können. :)
Zur Ruhe kommen heißt nicht sich vom Erdboden verschlucken zu lassen... Nur findet die Realität in der Tat offline statt. Aber du bist vermutlich mindestens dreimal sieben - insofern reif genug um zu wissen was du tust.