D

Deleted member 22408

  • #48
Ich habe mal eine Frage an euch:
Ich schreibe nicht gerne viel persönliches über mich und melde mich auch nicht so häufig vor dem 1.Date. für mich zählt immer noch der reale Kontakt, denn wenn der nicht stimmt ist es völlig egal was wir vorher geschrieben haben. Ich möchte mich da auch in kein Kopfkino begeben.
Aber es kann natürlich sein dass mein Verhalten als Desinteresse gedeutet wird.
Wie geht ihr damit um? Schreibt ihr häufig, detailliert, persönlich, übertrieben oder????
Ich könnte mir vorstellen dass Männer und Frauen da extrem unterschiedlich herangehen.
Ich würde gerne eure Meinung hören .....
Es ist ein schmaler Grat, geehrte @Nickiy!:rolleyes:

Im Prinzip bin ich bei unserem geehrten @WolkeVier. Ein Treffen ohne vorherigem WhatsApp und einigen Telefonaten wäre mir im Vorfeld zu dröge.

Aber wie genau ist das WhatsAppen und Telefonieren zu dosieren? Was soll die Funktion sein?
Der potientelle Partner/Partnerin sollte durch die Nachrichten neugierig gemacht und motiviert werden, damit er mit guter Stimmung zum Date erscheint.

In feiner Dosierung, zwei- bis dreimal am Tag kurze und herzliche Nachrichten senden, ab und zu mit Bildchen, neckischen Nettigkeiten...Das Gegenüber sollte einfach spüren "Hey, ich denke an Dich und freue mich, Dich kennenzulernen!"
Nicht mehr und keine "Lebensbeichten" ablegen, die nur eine Schwere reinbringen.

Persönliche Bilder? Warum nicht? Man schafft Vertrautheit. Aber auch hier sparsamer Einsatz. Man muss damit rechnen, dass man am Ende nicht zusammenkommt. Was hat dann die Präsentation des kompletten Famienalbums gebracht?o_O

Die WhatsApperei so ökonomisch und gezielt einsetzen, dass der Partner/in beginnt, die nächste Nachricht zu vermissen, wenn sie mal später erscheint.

Man kann das auch mit dem Kochen vergleichen. Dem potentiellen Partner/in soll Appetit gemacht werden. Hier und da mal ein kleines Häppchen kosten lassen, damit Appetit entsteht, aber niemals den sofort den ganzen Braten vorsetzen, der sofort pappsatt und träge machen würde:D
 
Beiträge
184
Likes
212
  • #50
... Wenn ich mit der falschen Erwartungshaltung an eine Sache herangehe, werde ich zu 99% enttäuscht und dann sieht es für eine gemeinsame Zukunft insbesondere in Beziehungen recht düster aus...
Also wenn DU es doch im Vorfeld schon weißt, dass es die falsche Erwartungshaltung ist - wieso änderst du sie dann nicht, so dass sie passend wäre???
 
Beiträge
756
Likes
1.097
  • #51
Also wenn DU es doch im Vorfeld schon weißt, dass es die falsche Erwartungshaltung ist - wieso änderst du sie dann nicht, so dass sie passend wäre???
Du verstehst mich falsch @Me_08, denn ich versuche diese Erwartungshaltung erst gar nicht aufkommen zu lassen und den anderen wie ein unbeschriebenes Blatt Papier zu sehen. Dies geht aber nicht, wenn ich mir mein mir persönlich noch unbekanntes Gegenüber in den schönsten Farben ausmale und meine Wünsche und Vorstellungen auf diesen projiziere. Diesem gewachsenen Anspruch werden insbesondere beim OD am Ende die allerwenigsten gerecht, also vermeide ich es.
 
Beiträge
359
Likes
421
  • #52
Ich habe mal eine Frage an euch:
Ich schreibe nicht gerne viel persönliches über mich und melde mich auch nicht so häufig vor dem 1.Date. für mich zählt immer noch der reale Kontakt, denn wenn der nicht stimmt ist es völlig egal was wir vorher geschrieben haben. Ich möchte mich da auch in kein Kopfkino begeben.
Aber es kann natürlich sein dass mein Verhalten als Desinteresse gedeutet wird.
Wie geht ihr damit um? Schreibt ihr häufig, detailliert, persönlich, übertrieben oder????
Ich könnte mir vorstellen dass Männer und Frauen da extrem unterschiedlich herangehen.
Ich würde gerne eure Meinung hören .....
Ich halte es genau so wie du, da ich mich auch schnell im Kopfkino verliere leider.... ich schreibe natürlich schon ein wenig hin und her, um ein Gefühl für die Person zu bekommen, manchmal wird auch telefoniert. Ich kommuniziere das aber dann auch recht schnell, dass ich bereit bin für ein Date, aber bis dahin nicht mehr viel schreiben werde. So weiß das Gegenüber, woran er ist, und das wurde bisher auch immer gut akzeptiert. Dann kann es einem auch nicht als Desinteresse ausgelegt werden, wenn man mit offenen Karten spielt.
 
Beiträge
359
Likes
421
  • #54
Was ist schlimm daran, wenn durch schreiben, Fototausch, telefonieren ein Kopfkino entsteht?Befeuert die Vorfreude oder wie @Datinglusche das formliert hat.
weil ich leider schon die Erfahrung machen musste, dass die Männer 15 Jahre alte Bilder im Profil hatten z.B. und das auch erstmal ein Schock war, als sie mir dann real gegenüberstanden... Ich möchte mich selbst vor der Enttäuschung bewahren, ganz einfach. Und letztlich möchte ich einfach nicht so viel preisgeben einer Person gegenüber, die ich überhaupt nicht kenne.
 
Beiträge
9.583
Likes
10.429
  • #55
weil ich leider schon die Erfahrung machen musste, dass die Männer 15 Jahre alte Bilder im Profil hatten z.B. und das auch erstmal ein Schock war, als sie mir dann real gegenüberstanden... Ich möchte mich selbst vor der Enttäuschung bewahren, ganz einfach. Und letztlich möchte ich einfach nicht so viel preisgeben einer Person gegenüber, die ich überhaupt nicht kenne.
Ja das hatte ich auch schon. Zum Glück bei Männern in der Nähe, mit denen es doch recht schnell zum Treffen kam.Verläuft ja auch nicht immer nach Schema F die Kontaktaufnahme.Ich hatte da eine absolut positive Kontaktaufnahme im Hinterkopf.Ich vergesse das Negative wohl schnell.;)
 
Zuletzt bearbeitet:
D

Deleted member 21128

  • #56
Ach Menno, geht jetzt wieder dieses "ich lese mit Absicht falsch, um dann auch falsch zitieren zu können" los?
Das hatte ich tatsächlich falsch verstanden, sorry. War keine Absicht.
Nein, ist nicht schwer zu verstehen, ich seh's halt anders, aber ich glaube, wir denken einfach zu unterschiedlich.
Ich meine, wenn es wirklich passt, dürfte durch längeres Schreiben nix verbaut werden. Da müsste man mit seinen Illusionen schon sehr in die falsche Richtung galoppieren.
Kann aber auch möglich sein, klar.
 
D

Deleted member 21128

  • #57
Beiträge
184
Likes
212
  • #58
Ach stimmt, das gibts ja auch noch, dass da gelogen wird. Hatte ich jetzt nicht so auf dem Schirm.
Wobei es vom Ergebnis dann eigentlich keinen Unterschied macht, es passt halt nicht.
Ich hab mit Videocalls ganz gute Erfahrungen gemacht.
Garantien gibt es ja sowieso keine.
Und wie du schon schreibst muss jeder seinen Weg finden.
Ich persönlich finde telefonieren auch hilfreich und wichtig, denn wenn hier schon keine gescheite Kommunikation zustande kommt, wie soll es dann erst live aussehen? Ein Schritt zu etwas Vertrautheit/Entspanntheit ist es definitiv.
 
Beiträge
469
Likes
722
  • #59
Über meine Befindlichkeit und das ich jetzt noch für die Kinder backen muss:D:p
Nein im ernst. Ich führe eine ganz normale Unterhaltung über Gott und die Welt. Sehr oft habe ich dann erlebt ,dass er ständig nur über die Arbeit redet und wie schwer sie ist. Oder wenn sie bereits schwärmen obwohl man sich gar nicht kennt.Dann hat sich die Angelegenheit für mich schon erledigt. Jetzt momentan schreibe ich mit jemandem ,der mir den Eindruck vermittelt ,absolut zufrieden mit seinem Leben zu sein .Manchmal schreiben wir uns tagelang gar nicht ,dann wieder intensiver. Ich habe viel zu lachen,weil er sehr humorvoll ist.
4 bis 5 Wochen schreiben wäre mir zu viel Zeitaufwand, wenn es dann nach dem ersten Date gleich vorbei ist. Erst treffen, dann näher kennenlernen, vorher eventuell ein paar Eckpunkte klären, aber alles weitere erst, wenn es beim ersten Date gut gepasst hat. Telefonieren vor dem Treffen fand ich irgendwann auch gut, denn die Stimme macht in der Tat was aus.
 
Zuletzt bearbeitet: