Beiträge
56
Likes
2
  • #78
Zitat von Acid:
. Der Zahn der Zeit nagt, alles wird schlaffer und runzeliger und man kann es akzeptieren oder man kann es nicht akzeptieren. Diejenigen, die den Alterungsprozess akzeptiert haben können m.E. freier mit der Lust auf Sex im Alter umgehen, da der Körper dann nicht als abstossend empfunden wird. .
Hier muss ich einfach mal meinen Senf dazu geben. Ich habe im Fernsehen mal - mehr zufällig - in eine Sendung gezappt, in der es um Schönheits OP's ging. Da habe ich JUNGE Körper gesehen, die mir einen Schock versetzt haben. Da sieht mancher gepflegte über 70 jährige sicher noch besser aus. Jeder altert unterschiedlich und jeder hat andere Gene. Aber hier geht es nicht um Attraktivität. Hier geht es darum dass Oldie die Geschlechstorgane mit ihrer Pflegeansicht .................. verknüpft. Da hilft eine Therapie oder Verzicht wie sie es will.
Wenn es allen so ginge dann wäre das traurig für alle Gynäkologen! Die Armen!!
 
Beiträge
56
Likes
2
  • #79
Zitat von Schreiberin:
Das kommt wohl auf die Augen an. Wenn die nur auf Straffheit, Modelmaße und Perfektion gucken, dann ist es sicher hart für diese Augen. Wenn sie ein bisschen tiefer gucken können, ist vieles hinnehmbar.
Auch wenn es arg gutmenschig klingt : ich wünsche dir, dass dich in ein paar Jahren auch noch jemand mit einem tieferen Blick anguckt.
Dafür haben doch die meisten alten Menschen auch nicht mehr so gute Augen. Das macht dann doch alles besser!!!
 
G

Gast

  • #80
Es gibt sehr gute "Weine" jenseits der 60. Sehr stilsichere, ästhetische Frauen, die mehr Sexiness am kleinen Finger haben als so mache 20-Jährige am ganzen Leib. Und das macht es interessant. Nicht ein Fleisch aus der Traumfabrik rückständiger Libido, das die Mami sucht, in einem Land in dem albern Milch und Honig fließen.
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gast

  • #81
Und heute, da die Menschen 90 Jahre alt und mehr werden, sollte man vielleicht barocken Unsinn und Kitsch überprüfen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
32
Likes
0
  • #82
Zitat von nurzauber:
Da hilft eine Therapie oder Verzicht wie sie es will.
Wenn es allen so ginge dann wäre das traurig für alle Gynäkologen! Die Armen!!

Zum Glück sind die Zeiten vorbei, in denen jede andere als die Mainstream-Orientierung als irgendwie nicht gesund empfunden wurde. Auch die Sex-Unlust darf jetzt gelebt werden, ohne dass man daran rumkrittelt.
Das einzige Problem daran ist, dass man von einem neuen, potentiellen Partner nie weiß, wie er in der Beziehung drauf ist. Und dass man in von PS o.ä. angebahnten Kontakten viel eher über solche Sachen nachdenkt und sprechen muss als im real life.
 
Beiträge
2.652
Likes
1.018
  • #83
Zitat von Passantin:
Was ich mich nun doch frage, ist : wenn denn die Lust auf Sexualität völlig vergeht, warum nach einer Beziehung suchen? Dann könnte man genauso eine tiefere Freundschaft oder Freundschaften pflegen?
Vielleicht weil das Wort "Beziehung" als Zugpferd besser klingt als "tiefere Freundschaft / Freundschaft / Freundschaft + Sex".
Da alle scheinbar verzweifelt auf der Suche nach Beziehung und / oder der wahren, einzigartigen Beziehung sind klingt das andere ziemlich zwielichtig und beziehungsunfähig. Also man selbst natürlich ausgenommen! ;-)
Wobei sich dann natürlich die Frage stellt, wenn sich jeder für beziehungsfähig hält der eine Beziehung sucht.....wieso gibt's dann soviele Singles? :-o
 
Beiträge
3.123
Likes
4.300
  • #84
Zitat von vivi:
Wobei sich dann natürlich die Frage stellt, wenn sich jeder für beziehungsfähig hält der eine Beziehung sucht.....wieso gibt's dann soviele Singles? :-o
Ganz einfach: Beide Seiten wollen das Nonplusultra, die perfekte Frau bzw. den perfekten Mann. Es gibt aber weder das eine noch das andere, doch Kompromisse will keiner eingehen. Also suchen sie, und suchen, und suchen... und wenn sie nicht gestorben sind, suchen sie immer noch.
 
F

fleurdelis

  • #85
Zitat von Tuba:
Auch die Sex-Unlust darf jetzt gelebt werden, ohne dass man daran rumkrittelt.
Mumpitz!

Wenn es etwas seit langer Zeit gibt, dann eine Orientierung auf Sex-Unlust! Sex-Unlust wird gelebt, seit die katholische Kirche über die Welt gezogen ist. Seit der Menschheit auf grausame Art und Weise erklärt wurde gegen die Funktion des menschlichen Körpers vorzugehen und Sexualität als eine Sünde anzusehen. Natürlich schafft der Mensch es nicht wirklich, gegen diese normale Funktion anzugehen. Alles was verboten wird, wird auf heimliche Weise ausgelebt, dann kann es unnatürlich werden.

Wenn ein Paar heute ohne Hilfsmittel im Bett liegt und eine ausgelebte mit allen Möglichkeiten dem Genuss dienende Sexualität auslebt und sich danach fragt, ob das normal ist, was sie machen, dann hat das einen fragwürdigen Prozess erreicht.

In allen Kulturen wurde die Sexualität gelebt, es gibt auf Tongefäßen Bilddarstellungen von sexuellen Praktiken, in manchen Kulturen wurde die Sexualität als ein heiliger Prozess verehrt. Es ist NICHT normal, Sex-Unlust als erstrebenswert zu erachten.

Es ist nicht normal, einen Menschen nach seiner Ästhetik anzusehen, und dann die Sexualität abzulehnen. Es ist normal sie zu leben, mit jemanden mit dem es Freude macht und Genuss ist. Alles andere ist verklemmt und man müsste sich dann mal fragen, was einen so verklemmt gemacht hat.
 
G

Gast

  • #86
Zitat von fleurdelis:
Es ist nicht normal, einen Menschen nach seiner Ästhetik anzusehen, und dann die Sexualität abzulehnen.
Warum sollte es nicht normal sein, jemanden nach seiner Ästhetik anzusehen und dann Sexualität abzulehnen? Ist das Gegenteil davon eine Art Religion?
 
G

Gast

  • #87
PS
Ich dachte immer, man findet jemanden begehrenswert, weil er einen ästhetisch anspricht. Muss man neuerdings mit Leuten schlafen, die man häßlich findet? Gibt es auch Tongefäße dazu?
 
Zuletzt bearbeitet:
F

fleurdelis

  • #88
Zitat von chiller7:
Warum sollte es nicht normal sein, jemanden nach seiner Ästhetik anzusehen und dann Sexualität abzulehnen?
Da hast du Recht, da kam mein Satz etwas unglücklich rüber, er war eher auf das Thread-Thema bezogen.

Ansonsten darfst du das gerne lächerlich machen was ich geschrieben haben …...
 
G

Gast

  • #89
fleur, ich fand ihn als Fazit oder Schlußsatz seltsam und unlogisch.
Zumal die Abbildungen sich immer auf ein Ideal bezogen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
8
Likes
0
  • #90
Ich bin nun 55 und es gibt in diesem Alter Frauen, die ich ausgesprochen sexuell anziehend finde. Wobei es aber mehr auf den Gesamteindruck ankommt und nicht auf bestimmte Körperteile. Es gibt im übrigen auch ganz junge Frauen, die ich sexuell unattraktiv finde.
Ich glaube aber, dass auch bei mir in einigen Jahren der Punkt kommt, wo ich mich erstens selbst nicht mehr attraktiv genug finde und auch die mögliche Partnerin wird die sexuelle Anziehungskraft nicht ewig behalten. Das schwierige an der Sache ist der Moment, wenn ein Partner die Lust verliert, der andere aber noch weiter machen möchte. Auch im Moment kann ich mir schon eine Partnerschaft ohne Sex vorstellen.
Eine gewisse erotische Spannung sollte aber vorhanden sein. Das, was man so als "Knistern" bezeichnet.