Beiträge
4.669
Likes
357
  • #16
AW: Knapp 40 und Kinderwunsch ohne Mann???

Zitat von Berenike:
Nochmal: Warum sollte der Kinderwunsch einer alleinstehenden Frau schräg bis therapiebedürftig sein, der einer gebundenen Frau dagegen völlig normal????
Es geht ja nicht ums Haben des Wunsches, sondern die Frage der Erfüllung. Und zum Kinderzeugen gehören halt im gewissen Sinne zwei Menschen.
Daß an die Erfüllbarkeit eines solchen Wunsches andere Bedingungen gestellt werden als an den für ein neues Iphone, find ich grundsätzlich auch mal ok.
Welche Bedingungen genau, das ist ne schwere Frage.
 
Beiträge
1.608
Likes
7
  • #17
AW: Knapp 40 und Kinderwunsch ohne Mann???

Zitat von Berenike:
Nochmal: Warum sollte der Kinderwunsch einer alleinstehenden Frau schräg bis therapiebedürftig sein, der einer gebundenen Frau dagegen völlig normal????
von therapiebedürftig würde ich nicht sprechen, wahrscheinlich auch vom Bedürfnis einer Frau normal, aber es ist doch eine Form von Selbstbefriedigung, die dahinter steckt, denn dass grundsätzlich jedes Kind ein Recht auf eine Familie mit Mann und Frau hat, das ist noch normaler (so abnormal jetzt meine Formulierung ist ;))
 
Beiträge
186
Likes
0
  • #18
AW: Knapp 40 und Kinderwunsch ohne Mann???

Zitat von Berenike:
Was macht eine Frau, wenn sie einen Kinderwunsch hat, aber keinen adäquaten Partner??? Wenn sie keinen Versorger braucht, wenn sie ein soziales Netz hat, das dem oder den Kindern eine Familie bieten kann??? Es kann in unseren heutigen Zeiten nicht sein, dass eine Frau ohne Partner auf Kinder verzichten muss, oder??? Nochmal: Warum sollte der Kinderwunsch einer alleinstehenden Frau schräg bis therapiebedürftig sein, der einer gebundenen Frau dagegen völlig normal????
Und was ist mit den Kindern, die ihren Erzeuger kennenlernen wollen, um etwas über sich zu erfahren? Denen es nicht darum geht, dass jemand den Vaterpflichten nachkommt, sondern um ihr Recht zu wissen inwiefern es da jemanden gibt, dem sie ähnlich sind, woher sie stammen ....

Es gibt noch andere brennende Wünsche als den Kinderwunsch und ich finde es gehört zum Erwachsensein irgendwann zu akzeptieren, dass man sich nicht jeden Wunsch erfüllen kann/sollte, zumal es bei dem Kinderwunsch nicht nur um einen selbst geht, sondern auch um das Kind. An einem unerfüllten Kinderwunsch zerbricht man nicht, dass weiß ich aus eigener Erfahrung ...Man kann von Wünschen Abschied nehmen und trotzdem ein erfülltes Leben haben.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
15
Likes
0
  • #19
AW: Knapp 40 und Kinderwunsch ohne Mann???

@ Sophia

Genau deswegen gibt es ja jetzt das Urteil mit den Samenspendern, die ihre Anonymität aufgeben sollen. Ich weiß aber auch, dass im Urteil steht, dass es nicht nur ums Kennenlernen und um Identität geht (darum ging es konkret der Klägerin), sondern dass jetzt auch Erb- und nachgereichte Unterhaltsansprüche geprüft werden. Jetzt stellt Euch mal ne arme Socke vor, der 12 Kinder gezeugt hat. Die Geschichte mit den Samenspenden dürfte sich hiermit erledigt haben.

Klar kann frau auch ohne Kinder ein erfülltes Leben haben. Aber Kinder können auch ohne Vater aufwachsen, das bedeutet nämlich nicht automatisch: ohne Familie. Man zerbricht weder an dem einen noch an dem anderen, zumindest die meisten nicht. Dieses Konstrukt, von dem ich erzählt habe, ist nicht "normal", nein, im Gegenteil, es ist sogar ziemlich schräg, aber schadet es deswegen? Schaden zwei Mütter, schaden zwei Väter? Auch deren Kinder wissen irgendwann, dass es da biologisch noch jemand anderen geben muss.

Und das mit dem iPhone: Es gibt genug Mütter mit Partner, die ihr Kind wie ein Accessoire behandeln.....
 
Beiträge
194
Likes
1
  • #20
AW: Knapp 40 und Kinderwunsch ohne Mann???

Zitat von iceage:
dass grundsätzlich jedes Kind ein Recht auf eine Familie mit Mann und Frau hat, das ist noch normaler (so abnormal jetzt meine Formulierung ist ;))
Das sehe ich ganz genauso. Hier würde bewusst ein Kind mit nur einem Elternteil gezeugt. Dass es viele Alleinerziehende gibt, ist ja richtig, aber da erkenne ich keinen Vorsatz. Ich denke da auch etwas konventionell: ein Junge braucht den Vater als Vorbild, wenn er mal ein Mann werden will, ein Mädchen die Mutter.

Zum Kommentar "auf die Vaterschaft reduziert werden" - das würde ich als seltenen Fall ansehen. Ich glaube schon, dass Frauen, die sich eine Familie wünschen, diese sogar sehr gerne MIT Mann wünschen, mit Liebe zu ihm und zum Kind, wenn es denn klappt mit dem Kinderwunsch.
 
Beiträge
194
Likes
1
  • #21
AW: Knapp 40 und Kinderwunsch ohne Mann???

Zitat von Sophia:
... ich finde es gehört zum Erwachsensein irgendwann zu akzeptieren, dass man sich nicht jeden Wunsch erfüllen kann/sollte, zumal es bei dem Kinderwunsch nicht nur um einen selbst geht, sondern auch um das Kind. An einem unerfüllten Kinderwunsch zerbricht man nicht, dass weiß ich aus eigener Erfahrung ...Man kann von Wünschen Abschied nehmen und trotzdem ein erfülltes Leben haben.
Das wäre ein schönes Schlusswort, dem ich mich gerne anschließe. Kinder sind ein Geschenk, und man kann sie weder beim Weihnachtsmann noch beim Klapperstorch bestellen. Aber das Leben bietet noch so unendlich viele andere Möglichkeiten.
 
Beiträge
4.202
Likes
11
  • #22
AW: Knapp 40 und Kinderwunsch ohne Mann???

Man kann von Wünschen Abschied nehmen und trotzdem ein erfülltes Leben haben.
das ist dann also so allgemeingültig, nur weil du das kannst oder glaubst ? was ist denn mit jenen die es anders erleben? sind das lügner? stimmt mit denen irgendwas nicht? sollte man sie wegsperren?
 
Beiträge
1.918
Likes
39
  • #23
AW: Knapp 40 und Kinderwunsch ohne Mann???

Zitat von Freitag:
das ist dann also so allgemeingültig, nur weil du das kannst oder glaubst ? was ist denn mit jenen die es anders erleben? sind das lügner? stimmt mit denen irgendwas nicht? sollte man sie wegsperren?
Nein, natürlich nicht. Und so allgemein war Sophias Aussage nun wirklich nicht. Sie schrieb nämlich vorher sehr präsize, dass es ihr gelungen ist, trotz des unerfüllten (unerfüllbaren?) Kinderwunsches, ein glückliches, erfülltes Leben zu führen. Es gibt aber eben auch die anderen Menschen, denen das nicht gelingt. Sie sind weder besser oder schlechter, einfach nur anderes. Interessant wäre es nun genau hinzusehen: Was hat Sophia geholfen, den unerfüllten Wunsch so in ihr Leben zu integrieren, dass er nicht mehr ihr ganzes Leben bestimmt? Da werden sicher viele Faktoren eine Rolle spielen, und man kann Erfahrungen nie 1:1 übertragen. Trotzdem könnten das Denkanstöße sein, um besser mit dem nicht erfüllten Kinderwunsch fertig zu werden.
 
Beiträge
194
Likes
1
  • #24
AW: Knapp 40 und Kinderwunsch ohne Mann???

Zitat von Freitag:
das ist dann also so allgemeingültig, nur weil du das kannst oder glaubst ? was ist denn mit jenen die es anders erleben? sind das lügner? stimmt mit denen irgendwas nicht? sollte man sie wegsperren?
Nein, verehrter Freitag, aber man könnte ihnen diese Worte ans Herz legen. Was ist besser - ewig unerfüllbare Wünsche mit sich herumzutragen, oder seine Wünsche zu verändern?
 
Beiträge
3
Likes
0
  • #25
AW: Knapp 40 und Kinderwunsch ohne Mann???

Anti-Müller-Hormon messen lassen, bei einem Wert über 1,0: Samenspende in NL, DK, GB, Spanien, Belgien etc., in Dänemark mit offenem Spender am Besten. Bei einem Wert unter 1,0 zusätzlich Eizellspende, am Besten in Spanien, große Klinik in Barcelona mit deutschsprachigen Ärzten, oder Tschechien. :)
 
Beiträge
3
Likes
0
  • #26
AW: Knapp 40 und Kinderwunsch ohne Mann???

PS: Ab 40 braucht man auch bei einem AMH-Wert von 1,0 eine ICSI, das wird in DK nicht bei Ausländerinnen gemacht, und in den NL haben die Wartelisten von 1-4 Jahren, d.h. am Besten Spanien. Zur Einführung und Entscheidungsfindung lesen: "Single Mothers by choice" von Jane Mattes bzw. die gleichnamige Internetseite aus den USA. Bis 43 behandeln die Kliniken im Ausland problemlos, danach wird es gesundheitlich langsam zu riskant wegen Thrombose-Risiko u.ä. Am Besten vorher einmal kardiologisch und venerologisch durchchecken lassen.
 
Beiträge
425
Likes
0
  • #27
AW: Knapp 40 und Kinderwunsch ohne Mann???

Ich finde es mal wieder bezeichnend, dass Samenspende quasi als Ausweg für die egozentrische Frau von heute genommen wird. Schade, da bin ich etwas spät in den Thread gerannt.

Grundsätzlich, zum ursprünglichen Eintrag zurückkehrend, dass die Mädels kurz vor vierzig "noch schnell mal eben" ein Kind machen, ist leider immer wieder zu sehen. Und wie es schon anklang, plötzlich ist die charakterliche Eignung gar nicht mehr so wichtig - vorher war es immer "irgendwie nicht der Richtige", und am Ende ist richtig-falsch egal, müssen ja nur drei Tropfen sein. Dann plant man eben die Alleinerziehung.

Die Wahrheit ist: statistisch sagt 1/6tel der Männer der Altersklasse 30-40 aus, dass sie sich am liebsten schon im kommenden Jahr eine Familie wünschten. Ich kann mein Telefonbuch zücken, und dir pronto drei Ingenieure hinstellen, die interessiert sind. Aber wann immer ich im RL das Angebot gemacht habe - niemand ist darauf eingegangen. Denn letztlich werden diese Themen angeschnitten, um Absolution für den geplanten Alleingang zu bekommen.

Nö.
 
Beiträge
565
Likes
0
  • #28
AW: Knapp 40 und Kinderwunsch ohne Mann???

Zitat von GuidoLexikos:
Grundsätzlich, zum ursprünglichen Eintrag zurückkehrend, dass die Mädels kurz vor vierzig "noch schnell mal eben" ein Kind machen, ist leider immer wieder zu sehen.
Du bist doch auch "kurz vor vierzig"?
Vom biologischen mal abgesehen: Was unterscheidet nun Dein Spätentwicklertum in Bezug auf Kinder von dem dieser "Mädels'?
 
A

Alice_geloescht

  • #29
AW: Knapp 40 und Kinderwunsch ohne Mann???

Zitat von Guido Lexikos:
Ich finde es mal wieder bezeichnend, dass Samenspende quasi als Ausweg für die egozentrische Frau von heute genommen wird. (...) Grundsätzlich, zum ursprünglichen Eintrag zurückkehrend, dass die Mädels kurz vor vierzig "noch schnell mal eben" ein Kind machen, ist leider immer wieder zu sehen. Und wie es schon anklang, plötzlich ist die charakterliche Eignung gar nicht mehr so wichtig - vorher war es immer "irgendwie nicht der Richtige", und am Ende ist richtig-falsch egal, müssen ja nur drei Tropfen sein. Dann plant man eben die Alleinerziehung. Die Wahrheit ist: statistisch sagt 1/6tel der Männer der Altersklasse 30-40 aus, dass sie sich am liebsten schon im kommenden Jahr eine Familie wünschten. Ich kann mein Telefonbuch zücken, und dir pronto drei Ingenieure hinstellen, die interessiert sind. Aber wann immer ich im RL das Angebot gemacht habe - niemand ist darauf eingegangen. Denn letztlich werden diese Themen angeschnitten, um Absolution für den geplanten Alleingang zu bekommen. Nö.
Da haben wir ihn wieder, den Adorno-Klassiker: Das Gefühl, zu kurz gekommen zu sein („niemand ist darauf eingegangen“), Trotz („nö“) und Neid („Ausweg für die egozentrische Frau“) meets Ablehnung und Abwertung („egozentrisch“, „Kind machen“, „Mädels“, „drei Tropfen“) anderer Biographien und Lebensentwürfe, Angst vor dem Fremden („leider immer wieder zu sehen“), Wut („zücken“, „Ingenieure hinstellen“) und den Wunsch nach starren Regeln und Konformität („die Wahrheit ist“) bis hinein ins tief Private.

„Nö,“ Du bist nicht einverstanden mit den Biographien, Lebensentwürfen und privaten Entscheidungen anderer?

Es gibt sie trotzdem. Du kannst ja mit dem Fuß aufstampfen. :)
 
Beiträge
425
Likes
0
  • #30
AW: Knapp 40 und Kinderwunsch ohne Mann???

Zitat von Kreative:
Du bist doch auch "kurz vor vierzig"?
Vom biologischen mal abgesehen: Was unterscheidet nun Dein Spätentwicklertum in Bezug auf Kinder von dem dieser "Mädels'?
Dass ich mit 34 dachte, dass wird aber ziemlich spät, da es vorher nicht geklappt hatte. Ich überlege gerade, ob man das Spätentwicklung nennen kann, wenn man sich's vorher ohne Planung gewünscht hätte, und einem jenseits der Dreißig erste kleine Panikattacken erwischen. *hehe*

@ Alice - Ich mag deine Analyse, echt genial. Kann man eigentlich nichts hinzufügen, obwohl, am Ende bleibt ja die Frage, wo wohl der Lebensentwurf ist, der zu mir passt? ;-)