Beiträge
194
Likes
1
  • #1

Knapp 40 und Kinderwunsch ohne Mann???

Hallo,

wer hat Erfahrungen mit o. g. Situation? Nach mehreren kurzen Beziehungen über Jahre immer wieder Single, bisher kein Kind, weil der passende Partner fehlte, und langsam tickt die biologische Uhr. Muss frau irgendwann den Wunsch nach einer eigenen Familie aufgeben? Es lässt sich ja nicht erzwingen... oder gibt es auch Männer, denen es ähnlich geht, die bereit für eine Familie wären, aber mangels Gelegenheit nicht haben (aber die haben ja viel mehr Zeit dafür)?
 
Beiträge
73
Likes
0
  • #2
AW: Knapp 40 und Kinderwunsch ohne Mann???

Zitat von Weib:
oder gibt es auch Männer, denen es ähnlich geht, die bereit für eine Familie wären, aber mangels Gelegenheit nicht haben (aber die haben ja viel mehr Zeit dafür)?
Ja, gibt es.

Problem ist aber, das auf beiden Seiten die "Suchparameter" so weitreichend sind (also man will zu viele Punkte sicher abhaken), das es schwer ist, was zusammenpassendes zu finden.
 
Beiträge
3
Likes
0
  • #3
AW: Knapp 40 und Kinderwunsch ohne Mann???

Liebe Fragestellerin (sorry aber "Weib" mag ich nicht als Begrüßung tippen),

Ja, die gibt es - hier schreibt einer ... :). Eine neue Familie zu gründen wäre - wie soll ich es sagen - toll. Aber für mich persönlich ist es keine schnelle Entscheidung und in der Zwischenzeit tickt ja die biologische Uhr weiter. Und all die Fragen/Überlegungen für die es doch keine Antworten gibt - ist die Beziehung stabil genug oder gibt es am Ende eine Patchworkfamilie mehr - Unterhalt für mehrere Kinder ist deutlich spürbar und falls mann für die Ex-Frau UNterhalt zahlt ist mann gegebenenfalls an der Armutsgrenze - ist Sie so anspruchsvoll, daß es nie für eine lange Beziehung gereicht hat?! Fragen über Frage ...

Und scherzhafterweise möchte ich anmerken - "niemand ist anspruchsvoller als eine Dame zwischen 35-45" - damit treffen sich zwei Menschen, mit Vorstellungen & Zweifeln & Hoffnungen bezüglich einer neuen Beziehung - wie sollen da nach einem oder zwei Treffen die benötigten "Schmetterlinge" flattern?
 
Beiträge
128
Likes
0
  • #4
AW: Knapp 40 und Kinderwunsch ohne Mann???

Zitat von HerrCurie:
Und scherzhafterweise möchte ich anmerken - "niemand ist anspruchsvoller als eine Dame zwischen 35-45" - damit treffen sich zwei Menschen, mit Vorstellungen & Zweifeln & Hoffnungen bezüglich einer neuen Beziehung - wie sollen da nach einem oder zwei Treffen die benötigten "Schmetterlinge" flattern?
Und das ist der eigentliche Knackpunkt, ich glaube nicht, daß es zu spät ist oder niemand zu finden ist, habe selber bis vor kurzem noch in dieser Richtung gesucht. Aber die Damenwelt war dann zu wählerisch, hat die Wohnumgebung zusammengepaßt, paßte das berufliche Umfeld nicht,wenn das kulturelle Interesse schon in Ordnung war, auch die Urlaubsvorlieben, paßte es den Damen mit dem Sex nicht, war zu wild oder aber auch zu langweilig. Ja, und da habe ich dann aufgegeben.

Wenn aber jemand gleich von vornherein mit Alimentationszahlungen zu rechnen beginnt, ist er aber glaube ich, nicht der richtig. Ja, es gibt auch kinderlose Kinder um die 40, die trotzdem sozial verträglich sind und keinen psychischen Defekt aufweisen.

Viel Spaß bei der weiteren Suche, es wird sicher gut ausgehen.
 
Beiträge
1.865
Likes
9
  • #5
AW: Knapp 40 und Kinderwunsch ohne Mann???

Zitat von blechfan:
Ja, es gibt auch kinderlose Kinder um die 40, die trotzdem sozial verträglich sind und keinen psychischen Defekt aufweisen.
Das ist gut zu wissen.......

Denn es gibt auch Frauen zwischen 35 - 40, die einfach nur einen Partner suchen (Familienplanung vielleicht nicht ausgeschlossen, aber auch nicht das einzige Lebensziel). Diese Frauen wissen zwar was sie wollen, muessen deshalb aber keine ueberhoehten Ansprueche an den Partner haben.
Wenn es gefuehlsmaessig passt, dann ist alles andere sowieso egal.
 
Beiträge
1.865
Likes
9
  • #6
AW: Knapp 40 und Kinderwunsch ohne Mann???

Zitat von HerrCurie:
Und scherzhafterweise möchte ich anmerken - "niemand ist anspruchsvoller als eine Dame zwischen 35-45"
Interessant. Das kommt mir naemlich bekannt vor.....

Das wurde mir auch schon gesagt. Ich seh das aber nicht so, denn als anspruchsvoll bezeichne ich mich nicht. Wahrscheinlich kommt es aber auch auf die Definition an.
Dennoch habe ich manchmal das Gefuehl, mich jetzt mit Mitte 30 fuer meinen derzeitigen Lebensstandard / Lebensstil rechtfertigen zu muessen.

Wenn ich an die Situationen denke, in denen mir das direkt oder indirekt vorgeworfen wurde, dann habe ich auch den Eindruck, dass solche Bemerkungen von Maennern kamen, die sowieso einen voellig anderen Lebensstil und andere Vorstellungen vom Leben hatten als ich. (Das meine ich nicht abwertend. Und damit meine ich jetzt auch nicht Dich.) Somit war es in diesen Faellen wohl doch ein ganz gutes Auswahlkriterium.
 
Beiträge
73
Likes
0
  • #7
AW: Knapp 40 und Kinderwunsch ohne Mann???

Zitat von anaj:
Wenn es gefuehlsmaessig passt, dann ist alles andere sowieso egal.
Problem ist leider nur, das es bis zu dem Punkt an dem man überhaupt eine "gefühlsmässige" Aussage treffen könnte, nur selten kommt. Bis dahin wurden schon aufgrund des Profiles, bzw. der Merkmale doch die möglicherweise wirklich Interessanten Kandidaten ausgesiebt.
 
Beiträge
15
Likes
0
  • #8
AW: Knapp 40 und Kinderwunsch ohne Mann???

Eine ehemalige Arbeitskollegin hatte den Kinderwunsch ohne Wunsch nach Partnerschaft. Sie hat mittlerweile zwei Kinder von zwei Männern, mit denen sie nie zusammen war. Soweit ich das mitbekommen habe, kommen alle Beteiligten sehr gut mit der Situation klar.

Sie hat halt nen Job, in dem sie gut von zu Hause aus arbeiten kann, ein gutes soziales Netz und die zwei Männer, die sie eigentlich nur als Erzeuger einkalkuliert hatte, als überraschend gute Väter.
 
Beiträge
187
Likes
0
  • #9
AW: Knapp 40 und Kinderwunsch ohne Mann???

Zitat von Berenike:
Eine ehemalige Arbeitskollegin hatte den Kinderwunsch ohne Wunsch nach Partnerschaft. Sie hat mittlerweile zwei Kinder von zwei Männern, mit denen sie nie zusammen war. Soweit ich das mitbekommen habe, kommen alle Beteiligten sehr gut mit der Situation klar.

Sie hat halt nen Job, in dem sie gut von zu Hause aus arbeiten kann, ein gutes soziales Netz und die zwei Männer, die sie eigentlich nur als Erzeuger einkalkuliert hatte, als überraschend gute Väter.
Waren die beiden Männer vorab darüber informiert? Ich finde, bei allem Stress, den es zuweilen gibt, sind Kinder doch auch etwas sehr schönes. Mir wäre daran gelegen, diese schönen Momente miteinander zu teilen - genau wie die Sorgen und Nöte.

Ich habe durchaus Verständnis für Konstellationen, in denen es nicht (mehr) passt. Doch im Interesse der Kinder und aus den oben genannten Gründen würde ich es niemals so wie Deine ehemalige Kollegin von vornherein darauf anlegen.
 
Beiträge
194
Likes
1
  • #10
AW: Knapp 40 und Kinderwunsch ohne Mann???

Zitat von weltenbummler:
Waren die beiden Männer vorab darüber informiert? Ich finde, bei allem Stress, den es zuweilen gibt, sind Kinder doch auch etwas sehr schönes. Mir wäre daran gelegen, diese schönen Momente miteinander zu teilen - genau wie die Sorgen und Nöte.

Ich habe durchaus Verständnis für Konstellationen, in denen es nicht (mehr) passt. Doch im Interesse der Kinder und aus den oben genannten Gründen würde ich es niemals so wie Deine ehemalige Kollegin von vornherein darauf anlegen.
Das ist auch meine Meinung zu dieser Vorgehensweise. Klingt mit auch zu sehr nach "Haben wollen". Kinder sind doch (oder nicht?) "Produkte" der Liebe - ???
 
Beiträge
15
Likes
0
  • #11
AW: Knapp 40 und Kinderwunsch ohne Mann???

@ Weib

Das wäre wahrscheinlich auch nicht meine Vorgehensweise. Aber ich bin glücklicherweise nie in die Situation gekommen, dass bei mir die biologische Uhr getickt hat und ich mir Gedanken machen musste, ob ich irgendwann meinen Kinderwunsch ad acta legen muss.

Perfekt ist das nicht, und ich denke, meine Kollegin hat da auch sehr viel Glück gehabt. Du denkst daran, Deinen Kinderwunsch aufzugeben, und Du tust das mit schwerem Herzen, wie ich aus Deinem Post rauslese. Da finde ich es berechtigt, als Frau, die ein Kind will und keinen passenden Partner hat, auch mal über ungewöhnliche Wege nachzudenken. Warum ist ihr Kinderwunsch ein "Haben wollen" und der Kinderwunsch einer Frau, die sich das nur mit Partner vorstellen kann, dagegen ganz normal? Im Gegensatz zu so vielen allein erziehenden Müttern, die in diese Situation unvorbereitet reinschlittern, hat sie sich das Ganze überlegt und konnte sich - so gut so was eben geht - darauf vorbereiten. Ich finde das mutig und unkonventionell.
 
Beiträge
1.608
Likes
7
  • #12
AW: Knapp 40 und Kinderwunsch ohne Mann???

Zitat von Berenike:
@ Weib

Das wäre wahrscheinlich auch nicht meine Vorgehensweise.
Das betrifft auch viele Männer, die Angst haben, dass Frau nur solange "in Liebe" macht, bis ihr wahres Ziel, Mutter zu werden erreicht ist und genau in diesem Moment, der Mann in die ausschließliche Rolle des Vaters verdammt wird ...
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
15
Likes
0
  • #13
AW: Knapp 40 und Kinderwunsch ohne Mann???

Die Angst resultiert ja nur aus dem (berechtigten?) Verdacht der Unehrlichkeit. Und die hat noch jeder Beziehung über kurz oder lang das Genick gebrochen.

Ich glaube, wenn ich mich richtig erinnere (ist schon ziemlich lange her), bestand der Erfolg meiner Kollegin in ihrer entwaffnenden Ehrlichkeit. Ich weiß das nur vom Hörensagen, aber sie hat wohl den Vater ihres ersten Kindes ganz einfach darauf angesprochen, ob er nicht Erzeuger werden wolle ohne alle Verpflichtungen etc. Wie die beiden das im EInzelnen geregelt haben, weiß ich natürlich nicht. Aber nach anfänglicher Verblüffung, Bedenkzeit etc. ist da offensichtlich eine auf Respekt und Zuneigung begründete Beziehung entstanden, die aus einem reinen Erzeuger einen zuverlässigen Vater werden ließ.

Um Missverständnissen vorzubeugen: Sie war mit keinem Vater ihrer Kinder je zusammen. Aber sie hat dieses Konstrukt nicht einmal, sie hat das zweimal geschafft, mit verschiedenen Männern. Das ist mehr als Glück, das hat System :)))
 
Beiträge
4.669
Likes
357
  • #14
AW: Knapp 40 und Kinderwunsch ohne Mann???

Zitat von Berenike:
Ich glaube, wenn ich mich richtig erinnere (ist schon ziemlich lange her), bestand der Erfolg meiner Kollegin in ihrer entwaffnenden Ehrlichkeit. Ich weiß das nur vom Hörensagen, aber sie hat wohl den Vater ihres ersten Kindes ganz einfach darauf angesprochen, ob er nicht Erzeuger werden wolle ohne alle Verpflichtungen etc. Wie die beiden das im EInzelnen geregelt haben, weiß ich natürlich nicht. Aber nach anfänglicher Verblüffung, Bedenkzeit etc. ist da offensichtlich eine auf Respekt und Zuneigung begründete Beziehung entstanden, die aus einem reinen Erzeuger einen zuverlässigen Vater werden ließ.

Um Missverständnissen vorzubeugen: Sie war mit keinem Vater ihrer Kinder je zusammen. Aber sie hat dieses Konstrukt nicht einmal, sie hat das zweimal geschafft, mit verschiedenen Männern. Das ist mehr als Glück, das hat System :)))
Wie mir scheint, sollte man bei derlei Experimenten recht vorsichtig sein. Weil es nicht zuletzt um das Wohl der plötzlich existenten Kinder gehen sollte. Klar gibt es die unterschiedlichsten FAmiliensituationen und in allen unterschiedlichen FAmilienarten glücklichere und unglücklichere Kinder. Daß es aber für Kinder meist ne gute Sache ist, wenn sie zwei verläßliche Eltern haben, sollte damit nicht unter den Tisch gekehrt werden. Neben der moralischen Frage ist es auch eine rechtliche Angelegenheit. Wurde in den letzten Wochen ja auch wieder in den Medien diskutiert. Eine Mutter kann den leiblichen Vater nicht einfach von "allen Pflichten" entbinden. Auch wenn sie das so behaupten mag.
 
Beiträge
15
Likes
0
  • #15
AW: Knapp 40 und Kinderwunsch ohne Mann???

Da hast Du völlig Recht. Mittlerweile sind sogar anonyme Samenspender in der prekären Situation, dass die Kinder ihnen gegenüber gewisse, wenn nicht sogar alle Vaterrechte einklagen können.

Und deswegen kann eine Frau soviel versprechen wie sie will, dass der Vater von allen Rechten entbunden ist. Die Rechtslage spricht dagegen, und es kann natürlich sein, dass dann doch irgendwelche Begehrlichkeiten geweckt werden, die Vaterpflichten auch in Anspruch zu nehmen. Es hängt also hier alles von der individuellen Glaubwürdigkeit ab, Sicherheit existiert da nicht.

Was macht eine Frau, wenn sie einen Kinderwunsch hat, aber keinen adäquaten Partner??? Wenn sie keinen Versorger braucht, wenn sie ein soziales Netz hat, das dem oder den Kindern eine Familie bieten kann??? Es kann in unseren heutigen Zeiten nicht sein, dass eine Frau ohne Partner auf Kinder verzichten muss, oder??? Nochmal: Warum sollte der Kinderwunsch einer alleinstehenden Frau schräg bis therapiebedürftig sein, der einer gebundenen Frau dagegen völlig normal????