Beiträge
676
Likes
0
  • #1

Kennenlernen über größere Distanzen

Hallo,

mich interessiert, wie ihr (für "Benutzerin" SIE ;-)) mit interessanten Kontakten umgeht, die weiter als 100 km entfernt leben.

Ist das für euch gleich Tabu; geht ihr mit besonderer Zurückhaltung daran; mögt ihr Wochenendbeziehungen?

Und wie stellt ihr euch bei gegenseitigem Interesse die weitere Entwicklung eines derartigen Kontakts vor? Wenn's zur Beziehung kommt? Welche "Opfer" wärt ihr bereit zu bringen?

Hoffe auf eine rege Diskussion, dieses Mal OHNE persönliche Anfeindungen ;-)
 
Beiträge
7
Likes
0
  • #2
AW: Kennenlernen über größere Distanzen

Bis 170km sind für mich vollkommen ok. Größere Entfernungen wären auch machbar, muss aber nicht unbedingt sein.
Beruflich spielt das bei mir absolut keine Rolle, ob 5 oder 170km. Ich könnte auch am Südpol wohnen, was für meinen Beruf egal ist.
Und wenn ich halt in ´ner Beziehung bin, muss sich der Freundeskreis damit abfinden. Muss ich schließlich auch, da in meinem Umfeld 99% verheiratet sind und/oder Kinder haben.
Ist eben mit Einschränkungen verbunden, aber es geht.
 
B

Benutzerin

  • #3
AW: Kennenlernen über größere Distanzen

Zitat von Benutzer:
Hallo,

mich interessiert, wie ihr (für "Benutzerin" SIE ;-)) mit interessanten Kontakten umgeht, die weiter als 100 km entfernt leben.

Ist das für euch gleich Tabu; geht ihr mit besonderer Zurückhaltung daran; mögt ihr Wochenendbeziehungen?

Und wie stellt ihr euch bei gegenseitigem Interesse die weitere Entwicklung eines derartigen Kontakts vor? Wenn's zur Beziehung kommt? Welche "Opfer" wärt ihr bereit zu bringen
:)

Ich lösche so gut wie alle Vorschläge, die außerhalb der hiesigen Stadtgrenze leben, weil ich (für mich) nicht ans Kennenlernen über die Distanz glaube und auch keine Lust habe, regelmäßig Teile des Wochenendes in Verkehrsmitteln zu verbringen und mich in einer Dauer-Besuchs-Situation zu befinden.
Außerdem mag ich es, wenn ich mich ohne Transportlogistik spontan mit einem Mann treffen und die Dauer der Begegnung frei gestalten kann.
Ein Umzug in eine andere Stadt kommt für mich derzeit aus beruflichen Gründen nicht in Frage.
Da ich mit meinem Leben eigentlich auch ohne Partner zufrieden bin, ist meine Bereitschaft, für eine Partnerschaft "Opfer" zu bringen, gering bis nicht vorhanden.
 
Beiträge
607
Likes
0
  • #4
AW: Kennenlernen über größere Distanzen

Mein letzter Partner lebte etwa 40 km von meinem Wohn- und Arbeitsort entfernt, nach etwa einem Jahr bin ich zu ihm gezogen und wurde Berufspendlerin. Das (und anderes) ist mir mit der Zeit derart an die Nerven gegangen, dass ich nach fast drei Jahren wieder zurückgezogen bin, die Beziehung hielt dann (auch aus anderen Gründen) nicht mehr lange.

Und so habe ich dann bei der Online-Suche von vorneherein eine größere Entfernungen ausgeschlossen.

Hat aber nicht viel geholfen: Meinen jetzigen Partner habe ich vor 15 Jahren kennengelernt und vor ein paar Monaten zufällig wiedergetroffen. Genau wie damals hat es zwischen uns gefunkt, nur dass wir im Gegensatz zu damals heute die Möglichkeit haben, diesen Funken wachsen zu lassen . Da sind mir die 130km, die uns aktuell trennen, erst mal wurscht. Ob das gut geht? Werden wir herausfinden müssen…


Zitat von Benutzer:
Hoffe auf eine rege Diskussion, dieses Mal OHNE persönliche Anfeindungen ;-)
Ein frommer Wunsch! ;D
 
Beiträge
1
Likes
0
  • #5
AW: Kennenlernen über größere Distanzen

Hallo,

ich bin neu hier im Forum, verfolge aber schon seit längerem mit Interesse die verschiedenen Themen/ Beiträge dazu.
"Zufällig" stoße ich heute auf dieses Thema, das mich momentan selbst total beschäftigt. Zuerst einmal ist ein Kontakt, weiter entfernt als 100 km absolut kein Tabu, wäre für mich völlig in Ordnung. Was ist aber mit 400 Km Entfernung? Ich finde es schwierig, da ein erstes Date, bei dem ja noch A L L E S völlig offen und ungewiss ist, hin zu bekommen.Selbst wenn man sich auf der Hälfte trifft. Ich weiß ja noch gar nicht, ob der Kontakt wirklich interessant ist. Was tun, wenn ich nach kurzer Zeit merke, ich möchte lieber wieder gehen? Dafür 200 km in Kauf nehmen? Ich stelle im Moment tatsächlich diese Überlegung an. Bin ich verrückt, so etwas überhaupt in Betracht zu ziehen?
Ansonsten würde ich pauschal kein Urteil für/ wider eine Fernbeziehung fällen. Kommt auf den Mann an, auf das, was sich entwickelt/ entwickeln kann. Und gegen eine Wochenendbeziehung habe ich generell auch nichts, hat durchaus seine Vorteile.
LG
Anne
 
Beiträge
1.666
Likes
4
  • #6
AW: Kennenlernen über größere Distanzen

Ich habe nicht weiter als 1 Stunde Zugfahrzeit gesucht. Dummerweise hat mich jemand von weiter weg angeschrieben, und nun sind wir ein Paar und müssen uns organisieren. Optimal ist es nicht, lieber wäre uns, wenn wir uns auch während der Woche sehen und unsere üblichen Wochenendtermine beibehalten könnten, aber es ist nunmal so.

Früher oder später wird eineR von uns oder wir beide umziehen. Auf Dauer will niemand von uns beiden diesen Zustand.
 
Beiträge
241
Likes
0
  • #7
AW: Kennenlernen über größere Distanzen

Zitat von goldmarie:
Manchmal gehen Wünsche in Erfüllung!!!!Bin vor drei nach KA gezogen wegen meiner Tochter und Anfang Juni OMA geworden.Umziehen möchte ich auf keinen Fall,habe auch keine Probleme mit dem "Singledasein".Entfernungsmäßig kämen für mich so ca.30 bis 45 Minuten Autofahrt zum Partner in Frage.Einen schönen "friedlichen :))" Abend Allerseits,Shalom
 
Beiträge
545
Likes
1
  • #8
AW: Kennenlernen über größere Distanzen

Zitat von Benutzer:
Ist das für euch gleich Tabu; geht ihr mit besonderer Zurückhaltung daran; mögt ihr Wochenendbeziehungen?
Hmm, schwierige Frage.
Ich halte insbesondere in der Frühphase einer Beziehung das gemeinsame Leben und Erleben des Alltags für recht wichtig um die Partnerschaft in ein stabiles Gleichgewicht bringen zu können. In einer Wochenendbeziehung ist die gemeinsame Zeit quasi "Ausnahmezustand", Zeit, die man in der Regel eher ungern mit Alltäglichem füllt. Aber gerade im Alltag, bei den kleinen Dingen eines gemeinsamen Lebens, wächst man in meinen Augen als Paar zusammen.
Zudem wünsche ich mir auch eine gewisse Nähe, ich möchte abends neben meiner Partnerin einschlafen und morgens neben ihr aufwachen können, ich möchte mit ihr spontan etwas unternehmen können.

Insofern stünde ich einer Fernbeziehung eher skeptisch gegenüber. Andererseits gibt es aber auch genug Paare die vorleben, dass und wie das funktionieren kann.
Kategorisch ausschließen würde ich eine solche Beziehung für mich deshalb auch nicht, aber ich würde in jedem Fall sehr kritisch darauf achten, wie "alltagstauglich" die Beziehung im Laufe der Zeit wird und im Zweifel sehr darauf hinwirken, dass baldmöglich größere räumliche Nähe entsteht.
 
Beiträge
110
Likes
0
  • #9
AW: Kennenlernen über größere Distanzen

Ich habe auch zunächst "wohnortnah" gesucht bin dann aber von einem Mann angeschrieben worden, der 120 Kilometer weit weg wohnte. Es ist zunächst ein toller Mailkontakt, dann ein noch besserer Telefonkontakt entstanden nach dem sich die Frage nach einem Treffen eigentlich nicht mehr stellte. Klar habe ich ab und zu den Wunsch gehabt, den Mann auch mal spontan in der Woche sehen zu können, da mussten dann stundenlange Telefonate herhalten ;-) und er war ebenso wie ich an den aktuellen Wohnort gebunden. Wir haben uns aber zunächst keine Gedanken darüber gemacht, wie das mal irgendwann weitergeht. Erst einmal genießen und schauen, ob/was sich entwickelt. Ich würde sicher nicht für eine Beziehung meinen Job aufgeben und das anders herum auch nicht erwarten. Eine mögliche Option: wenn das Kind erwachsen ist und ich in der Nähe des Partners einen Job finde, der keine Notlösung ist. Oder umgekehrt. Soweit ist es aber nicht gekommen.
 
Beiträge
3.855
Likes
53
  • #10
AW: Kennenlernen über größere Distanzen

Zitat von SineNomine:
In einer Wochenendbeziehung ist die gemeinsame Zeit quasi "Ausnahmezustand", Zeit, die man in der Regel eher ungern mit Alltäglichem füllt.
Ich würde wirklich gern mal wissen, warum man das Alltägliche ungern tun sollte. Was versteht ihr überhaupt darunter? - Ich bin gerade knapp eine Woche bei Lisa, und wir kaufen genauso ein, kochen und backen, spülen Geschirr und tragen den Müll runter wie andere Leute auch.
 
B

Benutzerin

  • #11
AW: Kennenlernen über größere Distanzen

Zitat von Andre:
Ich würde wirklich gern mal wissen, warum man das Alltägliche ungern tun sollte. Was versteht ihr überhaupt darunter?
Ich verstehe darunter, mein 'normales' Leben zu führen, zu dem auch ein Arbeitstag im (meistens) Büro gehört. Eine Woche mit jemandem zu verbringen, der (nur so zum Beispiel) 300 km entfernt lebt, bedeutet: Ich habe Urlaub.
 
M

Minze

  • #12
AW: Kennenlernen über größere Distanzen

Zitat von SineNomine:
Zudem wünsche ich mir auch eine gewisse Nähe, ich möchte abends neben meiner Partnerin einschlafen und morgens neben ihr aufwachen können, ich möchte mit ihr spontan etwas unternehmen können.
Genau. Eben. So sehe ich es für mich auch. Übrigens gehört m.E. zum Alltag einfach alles was zum Leben dazu gehört, auch Berufstätigkeit, also Beanspruchung dadurch usw. ...
 
Beiträge
3.855
Likes
53
  • #13
AW: Kennenlernen über größere Distanzen

Zitat von Benutzerin:
zu dem auch ein Arbeitstag im (meistens) Büro gehört.
Aber inwiefern hat das Bedeutung für eine Beziehung? Wenn man sich abends erzählen will, was man tagsüber im Beruf erlebt hat, kann man das auch in einer Fernbeziehung. Oder was meintest du?
 
B

Benutzerin

  • #14
AW: Kennenlernen über größere Distanzen

Zitat von Andre:
Aber inwiefern hat das Bedeutung für eine Beziehung? Wenn man sich abends erzählen will, was man tagsüber im Beruf erlebt hat, kann man das auch in einer Fernbeziehung. Oder was meintest du?
Es hat nicht Bedeutung für EINE Beziehung, sondern Bedeutung für mich in einer Beziehung. Ich bin einfach nicht interessiert daran, während meiner normalen Arbeitswoche immer aufs Telefonieren o.ä. ausweichen zu müssen. Mir liegt nichts daran, dauernd aufeinander zu hängen, aber ich möchte mich auch während so einer normalen Woche mal treffen können. Ich weiß auch nicht, was daran so schwer zu verstehen ist.
 
M

Minze

  • #15
AW: Kennenlernen über größere Distanzen

Zitat von Andre:
Aber inwiefern hat das Bedeutung für eine Beziehung? Wenn man sich abends erzählen will, was man tagsüber im Beruf erlebt hat, kann man das auch in einer Fernbeziehung.
Erzählen kann man. Man kann sich hören oder lesen, ja, aber das würde mir nicht reichen. Ich möchte gemeinsam erleben und leben.