Beiträge
1
Likes
0
  • #1

Kennenlernen trotz Behinderung

Hallo,
ich bin mir nicht sicher, wie ich mit meiner Gehbehinderung umgehen soll. Ist es besser, sie gleich im Profil zu erwähnen oder doch eher, nach besserem Einschätzenkönnen des Kontakts, diesem davon zu berichten? Die meisten Kontakte brechen nach Erwähnung oder genauerer Beschreibung meiner Probleme ohne weiteren Kommentar ab.
Dabei ist das ja nur ein Aspekt von mir, und wer ist schon ohne Makel?
 
Beiträge
1
Likes
0
  • #2
AW: Kennenlernen trotz Behinderung

Gleich ins Profil reinschreiben.
Ohne bekommt man dich nicht.
Und es ist zu auffällig, um es zu verschweigen.

Ich kann nur aus Erfahrung von Wohnungsanzeigen sagen: Man erspart sich viel Schreiberei mit Leuten, die wegen gewisser Details doch kein Interesse haben, wenn man gleich alle Karten auf den Tisch legt.
 
Beiträge
588
Likes
41
  • #3
AW: Kennenlernen trotz Behinderung

Ich würde es nicht im Profil erwähnen. Ich würde es erst in einer persönlichen E-mail ansprechen. Also schon vor dem 1. Treffen. Jedoch würde ich nicht ausführlich ins Detail gehen, sondern es erwähnen und dann abwarten, wie mein Gegenüber reagiert. Ausführlich kann man bei einem persönlichen Gespräch dann immer noch werden. Ich möchte Dich auch nicht mit einer Wohnung vergleichen, (Julian) denn das ist für mich ein Gegenstand und Du bist für mich eine Person. Das ist der Unterschied für mich.
 
Beiträge
213
Likes
3
  • #4
AW: Kennenlernen trotz Behinderung

Guten Morgen ;-)

Ich bin immer wieder überrascht, wie unhöflich manche Männer hier zu sein scheinen, wenn sie plötzlich einfach nicht mehr reagieren...

Zu Deiner Frage: ich würde es sagen. Ohne wenn und aber. Das mag die Auswahl verkleinern, aber die, mit denen man in Kontakt kommt, wissen wenigstens, woran sie sind.
 
W

winzling_geloescht

  • #5
AW: Kennenlernen trotz Behinderung

Ich würd's im Profil erwähnen. Vielleicht in Verbindung mit körperlichen Aktivitäten, die du trotz deiner Einschränkung gut und gern bewältigst. Ich seh keinen Grund, warum du das verstecken solltest. Schließlich suchst du ja einen, der damit kein Problem hat. Nach meiner Erfahrung ist das entscheidende Erstkriterium hier die Optik, von daher solltest du ein besonderes Augenmerk auf die Auswahl deiner Fotos legen.

@Naturtrüb
Ich glaube, die wenigsten hier würden sich selbst mit dem Attribut "unhöflich" versehen. Es ist nun mal sehr einfach auf einer solchen Partnerbörse, sich leise und unerkannt davonzustehlen. Die meisten wollen wohl lediglich nicht verletzen und wählen den für sie leichtesten Weg. Ich nenn's "konfliktscheu" oder einfach nur "feige".
 
Beiträge
213
Likes
3
  • #6
AW: Kennenlernen trotz Behinderung

Nach den Diskussionen, die hier zeitgleich geführt werden über möglicherweise falsche Altersangaben, falsche Größenangaben, elf Jahre alte Fotos im Profil und eine völlige Fehleinschätzung des eigenen Körpergewichtes, wo ein echter "Pfundskerl" sich gerne als "athletisch" o.ä. bezeichnet, möchte ich eines ergänzen:

Ich verstehe die Beweggründe hinter der Überlegung, die "harten Fakten" (wie es hier gestern so schön genannt wurde) zu schönen. Als "Suchender" und Leser anderer Profile habe ich jedoch Überhaupt keine Lust, immer davon ausgehen zu müssen, dass die einschränkenden Ergänzungen und die Aufklärung von Unwahrheiten "nachgereicht" werden.

Natürlich ist jeder, wie Du schon sagst, Spatz, mehr als eine Summe aus Alter und körperlichen Attributen. Das stellt wohl niemand in Abrede.Wenn sich aber jedes zweite Profil hier als unangenehmes "Überraschungs-Ei" entpuppt, nervt das auf Dauer doch gewaltig, wenn ich das mal so undiplomatisch sagen darf.
 
Beiträge
1.244
Likes
2
  • #7
AW: Kennenlernen trotz Behinderung

Ich denke auch, jeder hier hat seine verschiedenen Facetten. Dick, dünn, groß, klein, laut, leise, emotional, kontrolliert, talentiert in der einen oder anderen Weise, mit Kind, Hund, Terrarium, ....

Und jeder sucht ja den für sich am besten passenden Deckel.

Daher kommt es für mich bei der Erstellung eines Profils darauf an, diese Facetten so in Szene zu setzen, dass sie dem Anderen Lust auf ein Kennen lernen machen. Und das funktioniert halt nur, wenn der Andere auf diese Facette auch "steht".

Für Dich, Spatz, kann das für mich bedeuten, dass Du - ähnlich wie im Beitrag von Winzling schon angeklungen - überlegst, wie Du das positiv einbetten kannst - oder wie es für Dich und möglicherweise für Deinen Partner von Vorteil sein kann, dass Du so bist, wie Du bist.

Kürzlich hat hier ein Mann, der seine Beine verloren hatte, ein Thema eröffnet. Die Art und Weise, wie er mit seinem Schicksal umzugehen schien, war für mich sehr attraktiv, strahlte eine große Reife und Lebenskraft aus.

Viel Glück!
Carlo
 
Beiträge
1.865
Likes
9
  • #8
AW: Kennenlernen trotz Behinderung

Zitat von Naturtrüb:
Nach den Diskussionen, die hier zeitgleich geführt werden über möglicherweise falsche Altersangaben, falsche Größenangaben, elf Jahre alte Fotos im Profil und eine völlige Fehleinschätzung des eigenen Körpergewichtes, wo ein echter "Pfundskerl" sich gerne als "athletisch" o.ä. bezeichnet, möchte ich eines ergänzen:

Ich verstehe die Beweggründe hinter der Überlegung, die "harten Fakten" (wie es hier gestern so schön genannt wurde) zu schönen. Als "Suchender" und Leser anderer Profile habe ich jedoch Überhaupt keine Lust, immer davon ausgehen zu müssen, dass die einschränkenden Ergänzungen und die Aufklärung von Unwahrheiten "nachgereicht" werden.

Natürlich ist jeder, wie Du schon sagst, Spatz, mehr als eine Summe aus Alter und körperlichen Attributen. Das stellt wohl niemand in Abrede.Wenn sich aber jedes zweite Profil hier als unangenehmes "Überraschungs-Ei" entpuppt, nervt das auf Dauer doch gewaltig, wenn ich das mal so undiplomatisch sagen darf.
Dieser Meinung schliesse ich mich an.
 
Beiträge
588
Likes
41
  • #9
AW: Kennenlernen trotz Behinderung

@ Winzling und Naturtrüb

Ich würde einen Grund sehen oder mehrere es im Profil nicht zu erwähnen. Erstens „bewirbt“ sich oder wirbt niemand mit seinem „Makel“, sofern es einer ist. ( Für wen auch immer). Das habe ich noch nirgendwo gesehen. Selbst bei Bewerbungen schreibt niemand, was er nicht kann. Auch bei der Produktwerbung verkauft sich niemand mit dem Makel. Und wenn ich eine Wohnung zu vermieten habe, gebe ich auch nicht alles gleich Preis. Erst im Kontakt per Telefon, E-mail etc. werde ich konkreter.
Zweitens, wenn es wie Winzling beschreibt, eh erstmal nur nach der Optik (Erstkriterium) geht, macht eine „Geh“-Behinderung sich sicher nicht auf einem Foto bemerkbar. Jedenfalls fehlt mir davon gerade die Vorstellung.
Drittens, ich nenne es nicht feige, sondern sich schützen. Es muss doch nicht öffentlich gemacht werden, das man eine Behinderung hat. Wichtiger ist es doch, wenn man in Kontakt kommt, es zu benennen. Sich selbst zu schützen und sich nicht allem auszusetzen hat auch etwas damit zu tun, zu sich zu stehen. Und sich selbst und dem Gegenüber eine Chance zu geben, direkter, gezielter Nachzufragen. Auch das gehört dazu.
Wenn ich im RL jemanden kennenlerne, sagt oder frage ich doch auch nicht als erstes „hast Du eine Behinderung und wie ist das so"?. Des Weiteren kaufe ich auch ein Produkt und lese dann den Beipackzettel. Ich bewerbe mich und wenn ich eingeladen werde, teile ich mich mit. Und nicht schon vorher der ganzen Firma.

Was ich mir noch vorstellen könnte, wäre eine Beschreibung mit einer evtl. Verbindung zu einer Gehbehinderung oder gesundheitlichen Einschränkung oder eben am besten alles betreffend ( alle "nur" Themen zB. Alter, Gewicht etc.). So entgehe ich erstmal jeder „Feigheit, Lüge, Verstecken, Schummeln etc. alll die netten Kleinigkeiten.

Wie wäre es mit:
„Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen sie mich in einer persönlichen E-mail“

Damit bin ich erstmal fein raus. ;O)

Letztendlich sollte sich Spatz damit wohlfühlen, was sie ins Profil schreibt. Dann kann sie es auch vertreten.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
254
Likes
3
  • #10
AW: Kennenlernen trotz Behinderung

Lieber Spatz!
Was bringt es dir, wenn du dir durch nichtsagen oder nicht schreiben Hoffnungen bei Männern machst und diese dann total entsetzt dich beim 1.Date sitzen lassen? Das wäre dir und den anderen nicht fair. Und wer es nicht akzeptieren will oder kanb, soll da bleiben wo es ist. Ist genauso, wie wenn Leute ihre Kinder verleugnen. Nämlich (meiner Meinung) doof. Kinder und chronische/dauerhafte Krankheiten gehören zu uns. Ok, Krankheiten haben wir uns nicht ausgesucht, Kinder wollten wir, aber trotzdem. Es wird vielleicht länger dauern, bis du deinen Traumprinzen gefunden hast, aber dann stimmt es von vornerein und du musst nicht nachden wann und wie du es ihm sagst. Dir alles Gute!
 
W

winzling_geloescht

  • #11
AW: Kennenlernen trotz Behinderung

@Heppy
Ich finde ja, dass Spatz sich zuallererst mit sich selbst wohlfühlen sollte. Dann kann sie nämlich alles vertreten, was zu ihr gehört. Sie bewirbt sich hier nicht um eine Stelle als Haushaltshilfe, bei der gemeinsame Freizeitgestaltung und intensivster Körperkontakt auszuschließen sind. Sie will einen bleibenden Mann an ihrer Seite, mit dem sie sich in der Freizeit und im Bett noch wohler fühlt. Da kann es nicht darum gehen, "erst mal fein raus" zu sein, das ist sie nämlich nicht mit einer Gehbehinderung. Da wird's nun mal schwierig mit (ausgedehnten) Berg- und möglicherweise auch Radtouren, Inlinern, Ski fahren usw. Das sollte ein davon besessener Profilbetrachter schon wissen, wenn er davon träumt, all dies mit seiner künftigen Parterin zu unternehmen. Was nützen ihr denn viele Erstkontakte, wenn sie für die Männer dann als Partnerin sang- und klanglos ausscheidet? Dann doch lieber in die Offensive gehen und einen finden, der eher von der gemütlichen, nicht ganz so sportbetonten Sorte ist.

Und da die möglicherweise im Überfluss vorhandene innere Schönheit hier bei der Vorauswahl so gar keine Rolle spielt, sie kann sich ja hier nicht wenden lassen, finde ich speziell für sie sehr gute Fotos ganz wichtig. Eben weil diese ihren - spätestens beim ersten Date deutlich sichtbaren - Makel nicht zeigen und ihr vielleicht sogar einen Vorteil verschaffen gegenüber Frauen mit riesiger Knollennase, mächtigem Doppelkinn, Glitzerherzchen auf dem pinkfarbenen T-Shirt und Socken in Sandalen oder so. Ich glaube, sie tut sich keinen Gefallen damit, ihre Gehbehinderung nicht in's Profil zu packen, weil Enttäuschungen dann vorprogrammiert sind. Auf beiden Seiten. Und das muss nicht sein.
 
Beiträge
588
Likes
41
  • #12
AW: Kennenlernen trotz Behinderung

Zitat von winzling:
@Heppy
Ich finde ja, dass Spatz sich zuallererst mit sich selbst wohlfühlen sollte. Dann kann sie nämlich alles vertreten, was zu ihr gehört. Sie bewirbt sich hier nicht um eine Stelle als Haushaltshilfe, bei der gemeinsame Freizeitgestaltung und intensivster Körperkontakt auszuschließen sind. Sie will einen bleibenden Mann an ihrer Seite, mit dem sie sich in der Freizeit und im Bett noch wohler fühlt. Da kann es nicht darum gehen, "erst mal fein raus" zu sein, das ist sie nämlich nicht mit einer Gehbehinderung. Da wird's nun mal schwierig mit (ausgedehnten) Berg- und möglicherweise auch Radtouren, Inlinern, Ski fahren usw. Das sollte ein davon besessener Profilbetrachter schon wissen, wenn er davon träumt, all dies mit seiner künftigen Parterin zu unternehmen. Was nützen ihr denn viele Erstkontakte, wenn sie für die Männer dann als Partnerin sang- und klanglos ausscheidet? Dann doch lieber in die Offensive gehen und einen finden, der eher von der gemütlichen, nicht ganz so sportbetonten Sorte ist.

Und da die möglicherweise im Überfluss vorhandene innere Schönheit hier bei der Vorauswahl so gar keine Rolle spielt, sie kann sich ja hier nicht wenden lassen, finde ich speziell für sie sehr gute Fotos ganz wichtig. Eben weil diese ihren - spätestens beim ersten Date deutlich sichtbaren - Makel nicht zeigen und ihr vielleicht sogar einen Vorteil verschaffen gegenüber Frauen mit riesiger Knollennase, mächtigem Doppelkinn, Glitzerherzchen auf dem pinkfarbenen T-Shirt und Socken in Sandalen oder so. Ich glaube, sie tut sich keinen Gefallen damit, ihre Gehbehinderung nicht in's Profil zu packen, weil Enttäuschungen dann vorprogrammiert sind. Auf beiden Seiten. Und das muss nicht sein.
Danke für Deine Erklärung, wie Du das mit den Fotos gemeint hast. Jetzt wird es mir deutlich, was Du meintest. Und das mit dem "fein raus" habe ich etwas "überspitzt" formuliert und bezog sich nicht auf die Gehbehinderung sondern auf den Text mit den Risiken und Nebenwirkungen und auf das evtl. verstecken damit. Das man mit einer Gehbehinderung nicht fein raus ist dürfte ja wohl mir und Dir klar sein. Jedenfalls gehe ich davon mal aus. ;O)
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
4.202
Likes
13
  • #13
AW: Kennenlernen trotz Behinderung

oh mann, wie soll man sich selbst wohlfühlen mit einer behinderung?
 
Beiträge
3.986
Likes
2.900
  • #14
AW: Kennenlernen trotz Behinderung

Zitat von winzling:
Da wird's nun mal schwierig mit (ausgedehnten) Berg- und möglicherweise auch Radtouren, Inlinern, Ski fahren usw. Ich glaube, sie tut sich keinen Gefallen damit, ihre Gehbehinderung nicht in's Profil zu packen,
Ich habe keine Gehbehinderung. Aufgrund einer Erkrankung der Wirbelsäule kann ich die beschriebenen Aktivitäten aber auch nicht ausüben! Muss ich das also deiner Meinung nach auch gleich ins Profil schreiben?
Ich sehe es eher so wie Heppy, dass ich nicht ins Profil schreibe, was ich alles nicht kann, sondern was ich kann und mag. Sonst müßte ja auch eine Frau, die nicht koche kann, dies gleich ins Profil schreiben oder eine, die eine Phobie hat oder ähnliches.
Ob die gewünschten Aktivitäten dann auf einen gemeinsamen Nenner zu bringen sind, ergibt sich doch dann im weiteren Kontakt.
 
W

winzling_geloescht

  • #15
AW: Kennenlernen trotz Behinderung

Liebe Dreamerin, es ist mir egal, was du in dein Profil schreibst und was nicht. Ich habe hier hinreichend begründet, warum die Teamerstellerin aus meiner Sicht einen Hinweis auf ihre Gehbehinderung bereits im Profil geben sollte. Entweder man liest und versteht das oder eben nicht. Und wenn du nun meinst, deine Problematik nicht explizit im Profil erwähnen zu müssen, werde ich nicht versuchen, dich vom Gegenteil zu überzeugen. Das käme dem Bemühen gleich, Freitag zu verklickern, wie wohl sich ein Mensch auch mit seiner deutlich sichtbaren Behinderung fühlen kann und darf. Im Gegensatz zu dir weiß er, dass ich bei erkannter Aussichtslosigkeit hier gar nicht erst antrete. Nun weißt auch du das. Viel Erfolg bei der Partnersuche!