Beiträge
36
Likes
0
  • #16
AW: Keine Zeit sich zu melden aber surft jeden Tag bei PS

@ Ginevra:

Hm, Deine Worte bringen mich zum Nachdenken.

Also ich bin eine, die keine Spielchen mag in der Art "wer muss-darf-soll sich zuerst melden" bzw. "wenn ich attraktiv sein will, darf ich mich nicht melden".

Ich möchte mich melden dürfen wenn der Mann mir sympathisch ist, melden dürfen so oft mir danach ist. Wenn er sich dann nicht über meine Aufmerksamkeit freuen kann oder sich zurückzieht, dann passt es einfach nicht.

Sollte dies im vorliegenden Fall so sein, dass dem Mann die Aufmerksamkeit zu viel wurde, warum kann er das nicht formulieren? Ist das ein gelungener Beginn für eine mögliche Beziehung, wenn einer der Partner sich unwohl fühlt, weil er auf ein "Lebenszeichen" des anderen wartet? Für mich nicht...
Darum kann ich auch sehr gut nachvollziehen, dass Kaffeetasse sich mit dem veränderten Verhalten und SMS-Gepflogenheiten unwohl fühlt. Denn auch wenn er mit seinen Kindern beschäftigt ist, ein kleines "ich denk an Dich" ist schnell getippt und versandt und mal zehn Minuten telefonieren sollte auch drin sein.


Übrigens gilt für mich auch im umgekehrten Falle: wenn ich einen Mann sympathisch finde, dann kann er mich gar nicht zuviel Aufmerksamkeit zukommen lassen. Wenn ich mich bedrängt fühle oder mir seine SMSen, Anrufe, wasauchimmer zu viel werden, dann reicht das Gefühl nicht aus.
Ich hatte schon Kontakt mit einem Mann, der sehr vielversprechend begann und der mich dazu brachte, mir eine SMS-Flat zu holen. Die SMSen gingen zum Teil ohne Pause hin und her und es hat uns beiden viel Spaß gemacht. Die Umgebung war ein bissl genervt, aber sie haben mir das seelige Lächeln auf dem Gesicht gegönnt wenn wieder eine nette Nachricht kam.
Das lief aber ganz selbstverständlich, da hat es einfach gepasst und es war keiner genervt vom anderen, wir hätten da niemals auch im Ansatz dran gedacht.

Mich würde zu dem Thema auch mal die Ansicht der Männer interessieren, ob es tatsächlich grundsätzlich so ist, dass eine Frau attraktiver ist wenn sie ihn "zappeln" lässt?
 
Beiträge
654
Likes
1
  • #17
AW: Keine Zeit sich zu melden aber surft jeden Tag bei PS

Zitat von goldmarie:
Ich würde mich gern sooft melden dürfen, wie mir der Sinn danach steht. Und wenn sich ein potentieller Partner für meinen Geschmack – eher mein Gefühl - zu intensiv mit mir beschäftigt, spreche ich das an. Und das erwarte ich auch umgekehrt.
Wenn ich einen Mann damit aber schlichtweg vergraule, war er letztendlich nicht der Richtige. Ich mache mich nicht rar um interessanter zu wirken, solche Spielchen finde ich kindisch. Irgendwann kommt einer, dem geht es ähnlich wie mir und gleicht das Bedürfnis nach Nähe aus. (In meinem Fall nicht irgendwann, er ist ja längst da.)
... wenn ich mich am Anfang verstelle, tut mir das nicht gut. Ich bin ganz ich, sonst weiss ich nicht (und er auch nicht), worauf wir uns einlassen. Und ich dachte, zu so was ist das Kennenlernen da, festzustellen, ob die Sehnsuchtslevel synchron gelebt/empfunden werden und andere Beziehungsfaktoren stimmen.
Vielleicht bin ich schon wieder zu direkt, zu wenig Beute, zu wenig Weibchen: und das ist dann eben so ;o)
Zum Thema: wenn ich weiss, dass er jeden Tag drauf ist, bin ich ja auch jeden Tag drin... und wer sagt, dass er nicht auch nur nach guckt?
 
Beiträge
370
Likes
0
  • #18
AW: Keine Zeit sich zu melden aber surft jeden Tag bei PS

@ goldmarie, Raya und NO_Kitty:

Für mich hat das mit dem Rarmachen nichts mit Spielchen spielen zu tun. Es kommt vielmehr darauf an, dass die Kontaktaufnahme nicht zu einseitig immer von dem Einen ausgeht. Manchmal entwickeln sich Gefühle bei einem auch langsamer als beim Anderen. Ich verstehe darunter, dass ich nicht die zweite oder gar Dritte SMS verschicke, solange die erste nicht beantwortet ist. Dass nicht immer ich diejenige bin, die nach einer Verabredung fragt. Umgekehrt verstehe ich unter hinterherrennen, dass ich ihn öfter anrufe als er mich. Das Verabredungen wesentlich häufiger von mir ausgehen als von ihm. Seit ich das mit einem bestimmten Mann beachte geht auch wirklich die Initiative viel häufiger von ihm aus und er hat langsam die Abstände mit den Treffen verringert, sodass ich mich viel wohler fühle und gar nicht mehr dieses Verlangen nach hinterherrennen habe. Ich kann mich eben gelassen meinen Interessen und Hobbies widmen.

Wenn ich mich selbst aufmerksam beobachte beachte ich diese Grundsätze auch automatisch mit Freundinnen. Wobei es bei Menschen, die ich länger kenne natürlich auch mal Phasen gibt, da geht der Kontakt mehr von mir aus und mal geht der Kontakt mehr von der anderen Person aus. Das dürfte auch in Beziehungen so wunderbar funktionieren. Ich denke nur bei neuen Beziehungen sollte man sich ein wenig zurücknehmen und vorsichtig ausloten (d.h. vor allem sich dem Tempo des anderen einwenig anpassen), wie die Gefühle des anderen sind und wie sie sich vielleicht entwickeln. Durch unbedachtes losstürmen glaube ich, dass man da sehr viel ersticken, erwürgen und kaputtmachen kann. Ich glaube, dass das oft der Grund ist, weshalb sich der eine Teil zurückzieht (wohl häufiger der Mann), obwohl die Chemie doch gut stimmt. Das kann eben auch schade sein. Es muss nach meinen Beobachtungen nicht immer daran liegen, dass der Andere der falsche Mensch ist. Gerade wenn man sich mit ihm wohl fühlt!

Im Fall von Kaffeetasse kann ich natürlich nicht sagen, ob das mit dem hinterherrennen/ Luft abdrücken der Grund ist.
 
Beiträge
370
Likes
0
  • #19
AW: Keine Zeit sich zu melden aber surft jeden Tag bei PS

@ Goldmarie:

Wahrscheinlich hältst Du von Natur aus, automatisch und intuitiv die richtige Balance zwischen sich melden und sich mit seinen eigenen Interessen beschäftigen.

Das muss aber nicht bei jedem so sein. Z.B. könnte ich mir denken, dass es auch schüchterne Menschen gibt, die sich bei einer neuen Bekanntschaft des anderen Geschlechts, vorallem wenn sie die Person besonders attraktiv finden, nicht trauen, sich zu melden. Diese Menschen müssen sich vielleicht mal überwinden und mehr aus sich raus gehen, als ihnen eigentlich lieb ist.

Dann gibt es Menschen, die bei neuen attraktiven Bekanntschaften dazu neigen zu euphorisch zu reagieren. Vielleicht sollten sie sich ein wenig bremsen.

Weiter könnte ich mir denken, dass es Menschen gibt, die (vielleicht auch aus vorangegangenen Erfahrungen heraus) dazu neigen zu klammern. In diesem Fall sollte die Person eben an sich arbeiten und versuchen das abzustellen.

Bei einer bestehenden und funktionierenden Partnerschaft, da stimme ich Dir zu, möchte ich mich auch so oft melden können wie ich möchte. Da wird sich das Gesamtverhältnis automatisch ausgleichen (siehe auch oben). Allerdings denke ich, dass auch da beide eben das gleiche Nähebedürfnis haben sollten. Wenn ich also in meiner Partnerschaft z.B. merke, mein Partner hat gerade ein geringeres Nähebedürfnis als ich, sollte ich mich eben auch ein wenig zurückziehen und z.B. was mit Freundinnen unternehmen. DAruch wächst dann sein Nähebedürfnis wieder und die Beziehung bleibt im Lot. Nochmal: Mit Spielchen spielen hat das nichts zu tun. Eher mit sensibel auf den anderen reagieren und mit (der Arbeit an) kritischer Selbstreflexion.

Wenn Du das alles automatisch richtig machst, ist das doch super. Deine Beiträge (generell, nicht nur hier) lassen diese Einschätzung zu.
 
Beiträge
370
Likes
0
  • #20
AW: Keine Zeit sich zu melden aber surft jeden Tag bei PS

@ No_Kitty

Meinst Du nicht, dass Sehnsuchtslevel sich in der Kennelernphase/ Beziehungsanbahnungsphase manchmal auch unterschiedlich schnell entwickeln können. Wahrscheinlich unabhängig von der Frage Mann oder Frau. Wobei ich den Ansatz eben nicht unlogisch finde, dass Männer Frauen auch erobern wollen.
 
Beiträge
607
Likes
0
  • #21
AW: Keine Zeit sich zu melden aber surft jeden Tag bei PS

Zitat von Ginevra:
Für mich hat das mit dem Rarmachen nichts mit Spielchen spielen zu tun. Es kommt vielmehr darauf an, dass die Kontaktaufnahme nicht zu einseitig immer von dem Einen ausgeht...
Zitat von Ginevra:
Ich verstehe darunter, dass ich nicht die zweite oder gar Dritte SMS verschicke, solange die erste nicht beantwortet ist. Dass nicht immer ich diejenige bin, die nach einer Verabredung fragt.
Deine Gedanken kann ich sehr gut nachempfinden. Ich verhalte mich ähnlich und das auch nicht ausschließlich in einer (angehenden) Liebesbeziehung.
Ich handle schon immer so, das ist quasi ein Teil meiner Persönlichkeit, ich bin – wenn es darauf ankommt - ein eher zurückhaltender Mensch. Deshalb halte ich mein Verhalten für selbstverständlich, was sich aber natürlich nicht auf andere übertragen lässt, manchmal vergesse ich das.


Zitat von Ginevra:
Durch unbedachtes losstürmen glaube ich, dass man da sehr viel ersticken, erwürgen und kaputtmachen kann.
Bei dieser Sache ist ja auch immer viel Intuition im Spiel und mit meiner eigenen habe ich in den meisten Fällen eher richtig gelegen. Aber auch das ist ein Prozess, der gelernt werden will.
 
Beiträge
607
Likes
0
  • #22
AW: Keine Zeit sich zu melden aber surft jeden Tag bei PS

Zitat von Ginevra:
@ Goldmarie:

Wahrscheinlich hältst Du von Natur aus, automatisch und intuitiv die richtige Balance zwischen sich melden und sich mit seinen eigenen Interessen beschäftigen.
...ich sehe gerade, dass ich mir meinen letzten Beitrag hätte eigentlich sparen können. ;)
 
Beiträge
370
Likes
0
  • #23
AW: Keine Zeit sich zu melden aber surft jeden Tag bei PS

Zitat von goldmarie:
Bei dieser Sache ist ja auch immer viel Intuition im Spiel und mit meiner eigenen habe ich in den meisten Fällen eher richtig gelegen. Aber auch das ist ein Prozess, der gelernt werden will.
Stimmt. Da habe ich eben sehr viel falsch gemacht. Vor lauter Panik, dass ich den netten Mann wieder verliere, dass ich wieder einen Misserfolg erlebe. Irgendwie war mir natürlich immer bewusst, dass ich mit hinterherrennen nichts besser mache. Aber ich konnte nicht anders. Erst die Lektüre eines Buches zum Thema hat bewirkt, dass der Verstand in dieser Situation eben die Regie über die Panik übernimmt. Ich habe mir vorgenommen, ich beiße eher in den Tisch, als die Fehler wieder zu machen. Es war aber ein hartes Stück arbeit. Dieses ab jetzt kümmere ich mich erst um mich selbst. Es hat mir aber einen sehr netten guten Freund eingebracht, dessen Gefühle für mich nicht nur platonisch sind. Natürlich habe ich auch nicht alle vorschläge aus dem Buch übernommen. Manche überzeugen mich nicht (z.B. ich soll nur auf jedes zweite Mail antworten; dann bricht doch der Kontakt ab) und andere passen eben nicht zu mir; ich habe schon immer darauf geachtet, dabei ich selbst zu bleiben.

Zurück zur Ausgangsfrage: Ich kann natürlich nicht einschätzen, ob hinterherrennen die Ursache für das Problem war. Dafür gibt der Text von Kaffeetasse nicht genug her. Nach den Schilderungen von Kaffeetasse könnte es aber so sein, weil der Sinneswandel doch erst kam, nachdem es so aussah, als würde sich eine Beziehung entwickeln. In einem solchen Fall kann man denjenigen durch Rarmachen wieder zurückholen. Das wird in Ratgebern auch so empfohlen ("Ex zurückgewinnen", und die E-Books von Christian Sander und auf der Internetseite von Sophia Rosenstern, die ich alle jedenfalls lesenswert finde). Meine persönliche Meinung dazu ist allerdings, dass das nur funktionieren kann, wenn sher viel Anziehung vorhanden war und wenn die Chemie sehr gut gestimmthat. Anderenfalls wird ihm wohl nicht einfallen "oh, die Kaffeetasse fehlt mir aber sehr, jetzt wo sie sich nicht mehr meldet": Dann gebe ich Goldmarie, No_Kitty und Raya recht: Er war eben nicht der Richtige.

Ich finde es nur schade, wenn man dieses "er ist nicht der Richtige" sozusagen vorschnell ohne kritische Selbstreflexion feststellt. Wenn dann jeder nicht der Richtige ist, dann könnte es gehen wie in dem Falschfahrerwitz ("doch nicht einer, hunderte").
 
Beiträge
75
Likes
0
  • #24
AW: Keine Zeit sich zu melden aber surft jeden Tag bei PS

Zitat von Ginevra:
Kann es vielleicht sein, dass Du Dich zu oft bei ihm gemeldet hast? Sind vielleicht die meisten Kontakte von Dir ausgegangen? Ich denke eben, zu Beginn einer beziehung sollte Frau sich rar machen. Jedenfalls die Frau, die unbewusst dazu neigt, sich vor Begeisterung zu oft zu melden.
@Ginevra
Die Kontakte sind überwiegend von ihm ausgegangen. Ich warte am Anfang nämlich immer mal ab ob das Interesse auf Gegenseitigkeit beruht. Sein Interesse hat meiner Meinung nach dann nachgelassen, nachdem wir uns nähergekommen sind (nach 2-3 Mal). Dann hatte er mich wohl als "erbeutet" abgehakt. Er hat heute nach 12 (!) Tagen erstmals versucht anzurufen, die letzten Tage nur sporadische SMS alle paar Tage. Ein Mann dem eine Frau wichtig ist, wartet nicht so lange damit. Ich bin aber nicht ans Handy gegangen, weil ich im Büro nicht sprechen konnte. Bin aber auch nicht sicher, ob ich ihn jetzt zurückrufen sollte. Meine Sympathie für ihn hat sich irgendwie verflüchtigt.

VG
Kaffeetasse
 
Beiträge
75
Likes
0
  • #25
AW: Keine Zeit sich zu melden aber surft jeden Tag bei PS

@Ginevra: Die Ebooks von Christian Sander kenne ich auch. In dieser Hinsicht habe ich sicherlich nichts falsch gemacht, bis auf die Tatsache, dass ich ihn in der Anfangsphase vielleicht noch ein paar Wochen länger hätten zappeln lassen sollen. Womöglich hätte es ihm dann zulange gedauert, wer weiß. Hätte ich sein Facebook-Konto früher angeschaut wäre es wohl gar nicht zu sovielen Treffen gekommen. Irgendwie denke ich bei seiner Seite an einen Briefmarkensammler. Er scheint sich schon sehr über die Freundschaften zum weiblichen Geschlecht zu definieren. Und wenn einer mit Ende 40 gut aussieht, dann rennen ihm Frauen zwischen 25 und 50 womöglich die Bude ein und er wählt genüsslich aus dem Angebot... Bei mir musste er wenigstens keine Angst haben dass ich noch ein Kind von ihm will, wie das bei vielen jüngeren Frauen der Fall ist. Er hat sich sicherheitshalber sogar sterilisieren lassen.

Rar machen hilft bei so einem nichts, der nimmt dann einfach mit was sich sonst so bietet. Die Gefühle sind vielleicht auch nicht unbedingt so wichtig für ihn, aber das konnte ich am Anfang nicht so einschätzen, da er sich sympathisch verhalten hat. Typ Womanizer eben.

Man sollte sich halt doch echt eine Menge Zeit lassen, bevor man sich mehr engagiert.
 
Beiträge
370
Likes
0
  • #26
AW: Keine Zeit sich zu melden aber surft jeden Tag bei PS

@ Kaffeetasse:

Schade. Tut mir leid, dass er so ein Typ ist. Das einzig Gute daran ist, dass Du schon nicht mehr so viel Sympathie für ihn hast. Ich glaube das noch länger zappeln lassen (mit Intimitäten nehme ich an) hätte wohl den Vorteil gehabt, dass Du dann nicht auf ihn reingefallen bist. Wenn wirkliches Interesse besteht und die Chemie sehr stimmt, führt das mit den zu schnellen Intimitäten wohl nicht zum endgültigen Interesseverlust.
 
Beiträge
654
Likes
1
  • #27
manches erledigt sich von selbst .....

@Kaffetasse: fühlt sich vielleicht gerade nicht so an, aber dein Selbstschutz hat rechtzeitig gewirkt und bewahrt dich gerade vor schlimmeren Schmerzen.
Und falls die Einschätzung doch komplett falsch war, dann kann sich der Kandidat ja noch mal melden und erklären - was ich aber nicht annehme, dass es eine Option für dich ist, weil der Absacker in dieser Phase für dich nicht akzeptabel ist (würde mir wahrscheinlich ähnlich ergehen).
Mensch weiss es nicht vorher, und wenn du es nicht probiert hättest, hättest du es auch nicht gewusst und wo möglich einer verpassten Möglichkeit nachgetrauert.
 
Beiträge
4.669
Likes
357
  • #28
AW: Keine Zeit sich zu melden aber surft jeden Tag bei PS

Na, da ist ja wieder mal alles munter beieinander: vermutete Jäger, "Wie lasse ich ihn zappeln?"-Ratgeber, Opfer, und vor allem natürlich Unverständnis. Statt mal einzusehen, daß das kein Zufall ist, sondern genauso "bestens" zusammen paßt.

Rätseln macht mich nur, weshalb die liebgewonnene "Sag mal, könnte es nicht sein, daß du an einen Narzißt geraten bist? Freu dich, daß du ihm nihct in die Finger geraten bist, sondern frühzeitig den Absprung geschafft hast!"-Diagnose bislang noch ausgeblieben ist.
 
Beiträge
654
Likes
1
  • #29
AW: Keine Zeit sich zu melden aber surft jeden Tag bei PS

Zitat von Heike:
Statt mal einzusehen, daß das kein Zufall ist, sondern genauso "bestens" zusammen paßt.
... ob oder ob nicht das Muster bei ihm oder bei ihr liegt, dafür liegen doch nicht genug Fakten vor. Ich denke, dass wird der Mensch, der die Frage gestellt hat, sich selbst am ehesten beantworten können.
Mir ist es lieber auch mit diesen Fragen so umzugehen, dass ich versuche eine andere Perspektive aus der Situation zu entwickeln - was auch gut, was anders war. Es ist eben keine Therapiestunde, auf seine Weise versucht jeder mit seiner Sicht/Erfahrung/Anregung doch auch etwas mitzuteilen, etwas zu relativieren.
Jeder wird die Stimme(n) hören, die er hören will - und doch vielleicht auch ein bisschen 'was von dem mitnehmen, das vielleicht nicht so im Erwartungshorizont lag.

Nicht alles im Leben ist Zufall, im Umkehrschluss ist aber auch nicht alles selbstverschuldet.....
 
Beiträge
4.669
Likes
357
  • #30
AW: Keine Zeit sich zu melden aber surft jeden Tag bei PS

Zitat von No_Kitty:
... ob oder ob nicht das Muster bei ihm oder bei ihr liegt, dafür liegen doch nicht genug Fakten vor. Ich denke, dass wird der Mensch, der die Frage gestellt hat, sich selbst am ehesten beantworten können.
Mir ist es lieber auch mit diesen Fragen so umzugehen, dass ich versuche eine andere Perspektive aus der Situation zu entwickeln - was auch gut, was anders war. Es ist eben keine Therapiestunde, auf seine Weise versucht jeder mit seiner Sicht/Erfahrung/Anregung doch auch etwas mitzuteilen, etwas zu relativieren.
Jeder wird die Stimme(n) hören, die er hören will - und doch vielleicht auch ein bisschen 'was von dem mitnehmen, das vielleicht nicht so im Erwartungshorizont lag.

Nicht alles im Leben ist Zufall, im Umkehrschluss ist aber auch nicht alles selbstverschuldet.....

Eben, nur ist das Gegenteil von Selbstverschulden eben nicht Fremdverschulden. Das war der Punkt.
Natürlich mach ich mir ein Bild. Manches finde ich glaubhafter, anderes weniger. In dem Falle: Ich finde es glaubhaft, daß Kaffeetasse einen Mann kennengelernt, der nach einigen Treffen mit ihr deutlich an Lust verloren hat. Das nehme ich - obwohl auch das natürlich irrig sein könnte - gleichsam als Fakt. Die meisten weitergehenden Behauptungen über diesen Mann finde ich hingegen recht spekulativ und eher stillepostmäßig. Ich habe etwa keinerlei Begründung dafür gehört, daß es jemand ist, dem es allein aufs Erobern ankomme. Deswegen würde ich das nicht vermuten.
Wenn ich aber von anderen, die offenbar auch nicht sehr viel mehr Anhaltspunkte haben, höre, für sie sei recht ausgemacht, daß es ihm nur aufs Erobern ankomme, schließe ich weniger auf eine bestimmte Verfassung dieses Mannes, sondern eher auf die Einbildung der so Urteilenden. Insbesondere im Kontext von anderen Äußerungen von ihrer Seite. Da hab ich ein paar Anhaltspunkte zusammen. Da entwickelt sich ein Bild darüber, wie eine bestimmte Person mit einer bestimmten Art von Enttäuschungen umgeht.
Klar ist es grundsätzlich möglich, daß dieses Bild unzutreffend ist. Ist immer möglich. Aber ich hab Gründe für es; darauf kommt es an. Und ich äußere es und gebe dem anderen die Möglichkeit, Gegengründe zu nennen. Kommen aber keine. Müssen auch nicht, niemand muß hier ein Bild, das sich jemand anderes von einer Konstellation macht, kommentieren. Aber solange keine Gegengründe kommen, behalt ich mein Bild, wofür ich Gründe habe.
So einfach ists eigentlich.