zora1985

User
Beiträge
0
  • #1

keine Gefühle

Hallo Zusammen
Ich habe ein grosses Problem. Ich bin nun seit mehr als 2,5 Jahren mit meinem Freund zusammen. Am Anfang war die Beziehung wirklich super. Das blieb auch zimlich lang so. Klar gestritten haben wir, aber das war im normalen Rahmen. Dann kam dazu, dass mein Freund viele Probleme in seiner Familie hat, er immer wieder Deprissionen hat. Mit dem hab ich immer versucht umzugehen, aber das ist nicht leicht. Dann ist es so, dass ich für ihn die wichtigst Person, er erzählt mir alles, andere Freunde hat er nicht. Seine Familie ist ihm auch wirklich wichtig, was ja schön ist, aber der kann er nicht alles erzählen. Das ist auch nicht einfach für mich und für ihn. Ich bin gerne für ihn da, aber irgendwie es für mich schwierig die einzige Person für ihn zu sein, wo er alles besprechen kann. Auf eine Art natürlich auch schön. Aber ich hätte gerne, dass er sich HIlfe holt, das will er nicht. Ich würde mich auch für ihn freuen, wenn er neben mir noch Freunde hätte. Also er hat schon bei der Abreit Leute, wo er es gut hat, aber er ist mit niemanden befreundet. Dann ist es so, dass wir seit Ende März 2012 nun zusammen wohnen. Seit dem streiten wir ziemlich viel. Er hat es streng bei der Schule und bei der Arbeit und ich bei der Schule. Am Wochenende machen wir nicht viel.Ich würde geren was machen, aber da wir in letzter Zeit viel shoppen sind, mag ich dann nicht mehr. Veralem hab ich auch festgestellt ich gehe viel lieber mit meinen Freundinnen in den Ausgang, als mit ihm. Also ich bin mit ihm auch schon an Konzerte und ins Kino. Ins Kino und mit ihm einen Fernseh ab und zu machen find ich auch toll. Aber beim Konzert letztes mal haben wir auch gestritten, weil ich länger anstehen musste, wegen dem Essen und dann nicht gehört habe, dass er mir angerufen hat. Dann war es so, dass er noch nicht vor langer Zeit wieder seine Depressionen hatte und ich einfach gemerkt habe, jetzt mag ich nicht mehr und bin dann den Tag durch zu einer Freundin, das hat mir gut getan. Dann nach war ich für eine Weile im Ausland. Aber es ist so, dass ich seit diesem Streit wegen seinen Depressionen und wegen einem Schlüssel ich nicht mehr viele, bis keine Gefühle für ihn habe. Dazu kommt noch ,dass er wenn er weg ist, ich mich freue ihn zu sehen und sobald er da ist, nervt er mich oft. Der Sex und das Küssen gefällt mir mit ihm auch nicht mehr so, nur noch das kuscheln. Dann ist noch das Problem, dass ich vor dieser Beziehung mit einem anderen was hatte und nun wenn ich mit meinem Freund Sex habe, denk ich oft an den anderen. Und der ander hätte auch Interesse mich wieder zu sehen. Ob das mit dem eine Chance hätte, weiss ich nicht . Aber das könnte ich ja nur sehen, wenn ich mit meinem Freund Schluss mache. Ich war auch schon sehr nahe dran. Alos ich hatte schon Schluss gemacht und mich wieder umentschieden und mein Freund hat auch schon mit mir Schlus gemacht und kurze Zeite später es wieder rückgängig gemacht. Ich weiss nicht was ich machen soll. Ich will ja niemanden weh tun und auch niemanden unglücklich machen. Aber ich weiss momentan einfach nicht mehr weiter. Was auch noch ist, dass wir auch ziemlich unterschiedlich sind. Ich bin ein sehr kontaktfreudiger Mensch und er hat das Vertrauen in ander Menschen verloren.Was würdet ihr von einer Paarberatung halten? Oder wäre es besser zu einer Psychologin zu gehen? Macht das überhaupt noch Sinn? Oder weiss jemand wie man rausfinden kann was die Lösung wäre? Ich bin wirklich ratlos und würde mich über Antworten freuen, aber bitte nur seriöse.
 

iceage

User
Beiträge
1.608
  • #2
AW: keine Gefühle

Es spricht für dich, dass du in diesem Zustand, den du schilderst noch für eine Paarberatung bereit bist, denke aber, dass es dafür schon zu spät sein könnte;

das Ganze klingt so, als ob dich dein Partner "ausgesaugt" hat, sprich, viel zu viel genommen und ganz wenig gegeben - das geht auf die Dauer nicht gut und endet genau dort, wo ihr seid;

wie auch immer du dich entscheidest, auch wenn du der Beziehung noch eine Chance geben kannst, spricht eindeutige Worte mit íhm, dass er etwas ändern muss - vor allem, dass er in Therapie gehen muss, wegen seiner Depressionen, wenn er dich behalten will!

Ob jetzt der Rückzug in die letzte Beziehung nicht auch nur eine Flucht in alte Probleme sein wird, musst du entscheiden, solltest aber schon hinterfragen, ob der seinerzeitige Trennungsgrund noch vorhanden ist?

Und mit jemanden Schlafen, wo keine Gefühle mehr da sind - das solltest du dir selbst beantworten;
 

Polly

User
Beiträge
897
  • #3
AW: keine Gefühle

Er ist nicht zu beneiden, aber du kannst nicht auf Dauer der Prellbock für seine haushohen Probleme sein. In einer tragfähigen Beziehung sollte jeder auf seine Emotionen schauen und wenn nötig, sich Hilfe holen, statt den Partner als Therapeuten (aus) zu nutzen.

Das normale Maß an Austausch ist hier schon überschritten. Sage ihm, dass du gerne für ihn da bist, aber deine Möglichkeiten, ihm zu helfen, bei dir ausgeschöpft sind. Damit achtest du ihn und er hat eine klare Aussage und kann sich woanders Hilfe suchen, statt dass er immer nur auf dich schaut und sich nur auf dich konzentriert. Das dürfte dich schon mal entlasten und Entspannung bringen.

Wenn er keine Paartherapie will - um an Eure gute Anfangszeit anzuknüpfen - und auch für sich kein Coaching sucht -, dann mache du es für dich. Auch für dich wäre es ein Gewinn, zu verstehen, warum du über Gebühr an dir saugen läßt und wie du das lösen kannst. Denk vielleicht mal da drüber nach, ob es Situationen gibt - außerhalb deiner Partnerbeziehung -, wo du oft mehr gibst, als wie du bekommst.

Es müssen nicht immer Gefühle da sein, die können auch mal abtauchen und dennoch ist es Liebe. Das JA zum Partner ist eine Willensentscheidung und hat mit Gefühlen erst mal nichts zu tun. Aber Eure doch noch recht frische Beziehung ist ohne Frage sehr belastet. Vielleicht schafft Ihr es ja.

Viel Glück :)
 

baltica

User
Beiträge
77
  • #4
AW: keine Gefühle

Ich kann mich den Antworten nur anschließen und spreche da mal aus Erfahrung.

Nach vielen Jahren Ehe mit einem depressiven Mann musste ich die Reißleine ziehen, weil meine Lebensfreude komplett weg war.
Ein kurzzeitiger Klinikaufenthalt hat ihm nichts gebracht, außer die Fassade wieder aufzubauen :-/
Ich hatte den Wunsch nach dem wirklich tiefgründigen Angehen der Probleme (es kamen da lange zurück liegende Dinge ans Licht, die hier nicht her gehören) - für ihn war das zu aufwändig.
Also hab ich meine "Therapeuten"-Rolle abgelegt.
Mir geht es wieder bestens, auch wenn es mir schwer gefallen ist, einzusehen, dass ich ihm nicht helfen kann. Da spukt ja immer noch der Spruch im Kopf:
"In guten wie in schlechten Zeiten..."
 

Scorpion

User
Beiträge
6
  • #5
AW: keine Gefühle

In erste Linie denk über sich selbst. Wenn er nicht merkt, dass du auch ein Mensch bist, dann wird nichts ändern. Es ist zu späht für euch beide.
 

Sue C

User
Beiträge
5
  • #6
AW: keine Gefühle

Ich kann mich hier nur anschließen. Eine Beziehung ist ein gegenseitiges Geben und Neben und bei dir scheint es wirklich nur einseitig zu sein. Wie es hier schon erwähnt wurde, du wirst von ihm "ausgesaugt" und das macht dich fertig. Du gibst dir auch schon selbst die Antwort, ob es noch eine Chance für eure Beziehung gibt oder nicht. Denn wenn du schon keine Lust auf Sex mit ihm hast und auch das Küssen schon als eine Qual siehst und bei seinen Depressionen in Zukunft das Weite suchst, dann sind das schon eindeutige Zeichen, daß dir die Beziehung nicht gut tut, daß du am Ende deiner Kräfte bist. Mit Depressionen ist nicht zu Spaßen und so etwas zu bewältigen, erfordert prof. Hilfe. Du allein schaffst das nicht. Ich finde es wirklich löblich, daß du in dieser Situation, eurer Beziehung noch eine Chance gibst. Rede mit ihm über deine Ängste und sage ihm, daß er Hilfe braucht und die auch annehmen soll, wenn er weiter an deinem Leben teilhaben möchte. Nimmt er sie nicht an, dann trenn dich von ihm, sonst zerbrichst du daran.

Liebe Grüße, Sue C.
 

Freitag

User
Beiträge
4.202
  • #7
AW: keine Gefühle

Zitat von baltica:
I
Nach vielen Jahren Ehe mit einem depressiven Mann musste ich die Reißleine ziehen, weil meine Lebensfreude komplett weg war.
Ein kurzzeitiger Klinikaufenthalt hat ihm nichts gebracht, außer die Fassade wieder aufzubauen :-/
was ist aus ihm geworden nachdem du ihn hast fallen lassen?
 
L

Löwefrau_geloescht

Gast
  • #9
AW: keine Gefühle

Depressionen sind nichts, was man mit einer Paartherapie wieder "hinbekommen" kann, sondern eine Krankheit, die je nach Ausprägung der ärztlichen Hilfe benötigt.
Dann...und ich glaube nur dann...habt Ihr eine Chance.

Ich will hier nicht unterstellen, dass Dein Freund so sehr erkrnakt ist - aber einige der von Dir aufgeschriebenen Symptome könnten darauf hinweisen.

Ein an Depressionenn erkrankter Mensch ist nicht der, der er eigentlich wäre. Das sehen viele, die sich noch nie mit dieser Krankheit beschäftigen mussten nicht.

Oft ist es so, dass Botenstoffe im Gehirn fehlen - Neurotransmitter - so dass Botschaften und Informationen nur noch verzerrt ankommen. Es wird einiges einfach nicht mehr weiter geleitet weil die "Fähren" zwischen präsynaptische Endkopf und postsynaptische Membran fehlen.
Da muss man unter Umständen ein wenig mit Serotoninwiederaufnahmehemmern o.Ä. (zumindest eine zeitlang) nachhelfen.
Menschen, die schwer an Depressionen erkrankt sind, sind oft erstaunt wie gut es ihnen gehen kann, wenn sie sich zu eine medkamentösen und Psychotherapie entschließen.

Aber durch diese einseiten Informationen ist es natürlich auch schwierig, sie davon zu überzeugen, dass ihnen professionelle Hilfe gut tut...dass sie es vielleicht sogar nötig haben.

Ich lese in Deinen Zeilen, dass Du doch noch Gefühle hast. Hättest Du sonst hier nachgefragt?

Bitte überstürze nichts. Ein erster Schritt wäre besser, wenn du dich einer Selbsthilfegruppe für Angehörige Depressiv Erkrankter anschließen kannst.
Dort erfähsrt Du viel mehr und vielleicht auch, wie Du Deinem Freund wirklich helfen kannst. Denn ein Punkt ist tatsächlich auch, dem Erkrankten die eigenen Grenzen zu zeigen - denn nur Prellbock...das schafft kein Mensch.
Ich wünsche Dir alles Gute!
 
L

Löwefrau_geloescht

Gast
  • #10
AW: keine Gefühle

Liebe PS Moderatoren, bitte stehen lassen:

http://www.3sat.de/page/?source=/nano/gesellschaft/152071/index.html

http://www.depressionen-depression.net/pages/selbsthilfegruppen.htm
 

baltica

User
Beiträge
77
  • #11
AW: keine Gefühle

@iceage: Danke!

@Freitag: Fallenlassen ist in diesem Fall harter Tobak!
Besonders dann, wenn mir der behandelnde Arzt unter vier Augen sagt, dass ich keine Chance habe....ich habe trotzdem noch ein Jahr lang versucht, das Ruder rum zu reißen.
Auch bei seelischen Erkrankungen gehören zwei dazu, die Beziehung zu retten. Und wenn der Depressive das nicht möchte, geht es eben nicht. (Zumal die Diagnose dann irgendwann nicht mehr Depression hieß, sondern ganz anders).

Depressionen sind nach meiner Erfahrung "nur" Symptome, behandelt werden müsste die Grund"erkrankung", -"Störung"...wie auch immer man das nennen will.

Ich hoffe für die Threaderöffnerin, dass sie die für sich richtige Entscheidung treffen kann - ohne sich Schuldgefühle einreden zu lassen.
So eine Situation ist auch ohne Kommentare von außen schwer genug....
 
L

Löwefrau_geloescht

Gast
  • #12
AW: keine Gefühle

Zitat von baltica:
Depressionen sind nach meiner Erfahrung "nur" Symptome, behandelt werden müsste die Grund"erkrankung", -"Störung"...wie auch immer man das nennen will.

....

Das ist falsch. Depressionen sind eine Erkrankung des Stoffwechsels im Gehirn.
Der Körper produziert zu wenig Botenstoffe (Serotonin und Noadrenalin). Die Ursache ist vielschichtig für diese Minderproduktion.
An der Ursache muss natürlich gearbeitet werden. Trotzdem kann man Depression nicht als Symptom ansehen.
 

Heike

User
Beiträge
4.669
  • #13
AW: keine Gefühle

Zitat von baltica:
Besonders dann, wenn mir der behandelnde Arzt unter vier Augen sagt, dass ich keine Chance habe....ich habe trotzdem noch ein Jahr lang versucht, das Ruder rum zu reißen.

Sein Arzt hat dir als Partnerin seines Patienten gesagt, du habest keine Chance? Worauf genau?
 

baltica

User
Beiträge
77
  • #14
AW: keine Gefühle

@Heike:

Nur kurz zu diesem Thema hier an dieser Stelle - das Ganze ging in Richtung Persönlichkeitsstörung, die so verfestigt ist, dass ich in dem speziellen Fall keine Chance auf eine Beziehung mit gegenseitigem Geben und Nehmen habe.
Mein Part war das permanente Geben und ich musste entscheiden, ob und wie ich das weiterhin verkrafte.

Natürlich hat eine Depression auch eine medizinisch nachweisbare Ursache, die zur Überbrückung erst mal medikamentös behandelt werden kann/soll. Keine Frage.
Wenn es den Gesundungsprozess in Gang setzt...was ich jedem wünsche.

In meinem Fall bzw. im Fall meines Ex-Mannes waren die Medikamente dazu da, die Fassade wieder aufzubauen und zu "funktionieren".
 

Heike

User
Beiträge
4.669
  • #15
AW: keine Gefühle

Zitat von baltica:
@Heike:
Nur kurz zu diesem Thema hier an dieser Stelle - das Ganze ging in Richtung Persönlichkeitsstörung, die so verfestigt ist, dass ich in dem speziellen Fall keine Chance auf eine Beziehung mit gegenseitigem Geben und Nehmen habe.
Mein Part war das permanente Geben und ich musste entscheiden, ob und wie ich das weiterhin verkrafte.
...
In meinem Fall bzw. im Fall meines Ex-Mannes waren die Medikamente dazu da, die Fassade wieder aufzubauen und zu "funktionieren".

An deiner Stelle hätte ich meinem Partner geraten, sofort den Arzt zu wechseln.
Und ja, natürlich ist Partnerschaft mit einem schwer körperlich oder seelisch erkrankten Menschen mit vielen speziellen Schwierigkeiten und Entbehrungen verbunden. Muß auch niemand auf sich nehmen, und sollte es auch nicht, wenn er sicher ist, das nicht tragen zu können.
Aber wenn der Arzt wirklich so über seinen Patienten gesprochen hat, erscheint er nicht wirklich seriös. Und Medikament, die die Fassade wieder aufzubauen, gibt es nicht. Da geht es um den Gesamtzusammenhang aus medikamentöser Therapie, Psychotherapie und Umgebung.
 

baltica

User
Beiträge
77
  • #16
AW: keine Gefühle

Der Arzt war "nur" der Klinikarzt.
Weiterführende Therapie wollte mein Ex nicht, und die Fassade wollte er aufbauen, nicht der Doc.
Sorry, da war ich wohl missverständlich.
 

Freitag

User
Beiträge
4.202
  • #17
AW: keine Gefühle

Zitat von Heike:
An deiner Stelle hätte ich meinem Partner geraten, sofort den Arzt zu wechseln.
Und ja, natürlich ist Partnerschaft mit einem schwer körperlich oder seelisch erkrankten Menschen mit vielen speziellen Schwierigkeiten und Entbehrungen verbunden. Muß auch niemand auf sich nehmen, und sollte es auch nicht, wenn er sicher ist, das nicht tragen zu können.
Aber wenn der Arzt wirklich so über seinen Patienten gesprochen hat, erscheint er nicht wirklich seriös. Und Medikament, die die Fassade wieder aufzubauen, gibt es nicht. Da geht es um den Gesamtzusammenhang aus medikamentöser Therapie, Psychotherapie und Umgebung.
ausnahmesweise und auch nur weil heute sonntag ist, schließe ich mich heikileins meinung an. :)
leider haben wir immer noch nicht erfahren, wie es dem mann nach der trennung von seiner partnerin , der das alles zu schwer wurde, ergangen ist. interessiert sie sich noch für sein schicksal oder verwirklicht sie nun seitdem ihren egoismus und genießt in vollen zügen ihr nunmehr von dieser last befreites leben?
 

Jonas

User
Beiträge
42
  • #18
AW: keine Gefühle

Liebe zora,

wie bemerkenswert viele andere, habe auch ich schon mal mit depressiven Menschen zu tun gehabt. Für Angehörige von Depressiven ist diese „Erkrankung“ meist genauso belastend, wie für die Betroffenen selbst.

Egal ob Du Dich nun von ihm trennst oder nicht – mir hat dieses Buch sehr geholfen einiges darüber zu verstehen und auch zu lernen besser damit umzugehen, bzw. auch zu verstehen, dass ich selbst diese ‚Krankheit‘ nicht ‚heilen‘ kann sondern eher dabei unterstützen kann dem/der Betroffenen professionelle Hilfe zu organisieren:
http://www.kunstmann.de/titel-0-0/mit_dem_schwarzen_hund_leben-650/
(Ich hoffe, dass die Moderatoren hier nicht eine Buchempfehlung als Werbung missverstehen).

Ein anderer Tipp wäre, dass Du Dich vielleicht mal bei den „Experten“ hier meldest – bzw. Deinen Beitrag nochmal in der Rubrik einstellst.
 

Benutzer

User
Beiträge
676
  • #19
AW: keine Gefühle

Zitat von Freitag:
was ist aus ihm geworden nachdem du ihn hast fallen lassen?

Wer hat denn geschrieben, dass Baltica ihren Mann hat "fallen lassen"? Darunter verstehe ich, dass, sobald es die geringsten Probleme gibt, sich abzuwenden, denjenigen alleine, im Stich zu lassen.

Wir können wohl nicht beurteilen, wie sehr sich Baltica um ihren Mann gekümmert, wie sehr sie mitgelitten hat. Und der Ausdruck "Reißleine ziehen" drückt für mich aus, dass sie sich, um sich selbst zu schützen und keinen weiteren Schaden zu nehmen, von ihrem Mann trennen musste.

Und das halte ich für völlig legitim. Denn wenn der Helfer selber zerstört wird, kann er auch nicht mehr helfen. Dann gibt es zwei zerstörte Menschen.
 

Polly

User
Beiträge
897
  • #20
AW: keine Gefühle

@Benutzer
Der zerstörte Helfer sollte sich aber fragen, warum er sich hat zerstören lassen. Es ist sicher hart und keinem zu wünschen, aber von nix kommt nix. Mit dieser Opfermentalität ist keinem geholfen.
 

zora1985

User
Beiträge
0
  • #21
AW: keine Gefühle

Zitat von iceage:
Es spricht für dich, dass du in diesem Zustand, den du schilderst noch für eine Paarberatung bereit bist, denke aber, dass es dafür schon zu spät sein könnte;

das Ganze klingt so, als ob dich dein Partner "ausgesaugt" hat, sprich, viel zu viel genommen und ganz wenig gegeben - das geht auf die Dauer nicht gut und endet genau dort, wo ihr seid;

wie auch immer du dich entscheidest, auch wenn du der Beziehung noch eine Chance geben kannst, spricht eindeutige Worte mit íhm, dass er etwas ändern muss - vor allem, dass er in Therapie gehen muss, wegen seiner Depressionen, wenn er dich behalten will!

Ob jetzt der Rückzug in die letzte Beziehung nicht auch nur eine Flucht in alte Probleme sein wird, musst du entscheiden, solltest aber schon hinterfragen, ob der seinerzeitige Trennungsgrund noch vorhanden ist?

Und mit jemanden Schlafen, wo keine Gefühle mehr da sind - das solltest du dir selbst beantworten;

Zuerst mal vielen Dank für deine Antwort.
Entschuldigung, dass ich erst jetzt antworte.
Ja ich möchte ja jetzt was machen, da ich merke, dass ich gezwungen bin etwas zu machen, wenn ich diese Beziehung noch retten möchte. Denn er ist mir nicht egal. Aber leider gibt es wie ja schon erwähnt noch einen und der ist mir auch nicht egal. Und das ist ja auch noch ein Problem. Da ich wirklich starke Bedürfnisse habe ihn zu sehen. Ich musste diesem auch versprechen, dass wir uns treffen, weil er gesagt hat, wenn ich mich jetzt nicht entscheide, ob ich den Kontakt zu ihm haben möchte oder nicht, dann kann ich ihn vergessen. Und ich weiss ihm Gegensatz zu meinem Freund, dass ohne den nicht sein kann. Da immer wieder Bedürfnisse für den haben. Aber das ist rein sexuell sicher ob mehr weiss ich nicht und dem geht es genau gleich. Aber ich merke auch, dass mein Freund mir auch nicht egal ist, da er mir auch sehr viel gibt. Einfach sexuell kann er mir nicht mehr viel geben. Aja mit dem anderen war ich nie zusammen, mit dem hatte ich rein nur sexuell was vor der Beziehung.
Weiss nicht wieso das nicht mehr klappt. Denn, wenn ich mit ihm Sex habe, dann denke ich ständig an den andern. Aber ihn zu enttäuschen und sagen, dass ich keine Sex mehr will, dass möchte ich auch nicht. Aber ich fühle mich schon ziemlich abnormal, dass mir zwei Männer wichtig sind. Aber wie soll man mit so einer Situation umgehen? Weil mit so was habe ich wirklich null Erfahrung. Eigentlich halte ich auch nichts von Fremdgehen, aber irgendwie gibt es für mich momentan leider nur die Lösung mit meinem Freund zusammen sein und mit dem Andern heimlich was zu haben. Weil, wenn mein Freund das wüsste, wäre es sofort aus, das weiss ich. Da bin ich egoistisch, aber momentan gibt’s nur diese Lösung für mich, obwohl ich weiss, dass das kein Dauerzustand kann sein.
Dann es ist schon so, dass mir mein Partner schon ziemlich viel Energie geraubt hat. Ich habe ihm auch schon oft gesagt, du musst eine Therapie machen, aber das will er nicht, da er nichts von Therapien hält. Denn er hat das schon mal gemacht hat er mir gesagt, aber es hat ihm nichts gebracht findet er. Dann habe ich ihm gesagt, dann muss er neben mir noch einen anderen Weg finden mit seinen Problemen um zugehen, weil alleine schaff ich das einfach nicht. Er hat auch schon Tee getrunken, den ich für ihn gekauft habe, der gut gegen Depressionen ist und Johanniskrauttabletten genommen, die mir meinen Vater für ihn geraten hat. Er findet aber, das hilft doch nichts. Aber wenigstens hat er es versucht.
Ihm geht es ja eh erst besser seit er mich hat. Vorher war er ja ständig down. Hat sich auch nicht um einen Job bemüht, ich habe ihm geholfen einen Job zu finden, wo er eine Ausbildung machen konnte. Nachdem es mit der Universität nicht geklappt hat. Da ist er mir auch sehr dankbar. Er hat die Lehre ja auch erfolgreich bestanden. Was ich toll finde. Jetzt macht er auch noch eine weitere Ausbildung an einer Fachhochschule. Aber da hab ich ihm jetzt auch ständig wieder Mut gemacht, weil er nicht immer an sich glaubt, obwohl ich weiss, dass er super ist. Manchmal einfach ein bisschen ungeduldig mit sich selbst ist.

Eine Paartherapie würde er für mich machen, hat er gesagt. Das find ich ja toll, aber ich weiss nicht ob das Sinn macht. Aus dem Grund, da er es ja nur für mich machen würdet und nicht, weil er denkt, dass es ihm helfen könnte. Sondern weil es die Beziehung retten könnte. Und ich finde es würde der Beziehung helfen und er könnte auch mal seine Probleme lösen. Aber er findet ich bin ja die beste, nur ich bin ihm wichtig alles andere ist ihm egal, ausser die Familie und das macht mir auch Angst.
Was ist, wenn ich diese Beziehung beende? Was macht er dann? Also das macht mir auch Sorge und wie gesagt ich fände es auch wichtig, dass er noch Freunde hätte. Die für ihn auch da sind neben mir.
Und das andere ist macht es noch Sinn eine Paartherapie zu machen, wenn mir zwei Männer wichtig sind. Beim einen weiss ich dass er sexuell mir wichtig ist, der andere ist mir auch nicht egal, aber ob das mit dem eine Zukunft hat weiss ich nicht. Also eigentlich weiss ich bei beiden nicht ob es eine Zukunft hat. Was ich eigentlich auch sagen will. Ich möchte niemand verletzen, aber irgendwie geht das nicht anders, wenn ich nicht weiss was ich will. Darum weiss ich auch nicht ob es besser wäre, wenn vorerst nur ich mal eine Therapie machen würde, um zu herausfinden, was will ich eigentlich.
 

zora1985

User
Beiträge
0
  • #22
AW: keine Gefühle

Zitat von Polly:
Er ist nicht zu beneiden, aber du kannst nicht auf Dauer der Prellbock für seine haushohen Probleme sein. In einer tragfähigen Beziehung sollte jeder auf seine Emotionen schauen und wenn nötig, sich Hilfe holen, statt den Partner als Therapeuten (aus) zu nutzen.

Das normale Maß an Austausch ist hier schon überschritten. Sage ihm, dass du gerne für ihn da bist, aber deine Möglichkeiten, ihm zu helfen, bei dir ausgeschöpft sind. Damit achtest du ihn und er hat eine klare Aussage und kann sich woanders Hilfe suchen, statt dass er immer nur auf dich schaut und sich nur auf dich konzentriert. Das dürfte dich schon mal entlasten und Entspannung bringen.

Wenn er keine Paartherapie will - um an Eure gute Anfangszeit anzuknüpfen - und auch für sich kein Coaching sucht -, dann mache du es für dich. Auch für dich wäre es ein Gewinn, zu verstehen, warum du über Gebühr an dir saugen läßt und wie du das lösen kannst. Denk vielleicht mal da drüber nach, ob es Situationen gibt - außerhalb deiner Partnerbeziehung -, wo du oft mehr gibst, als wie du bekommst.

Es müssen nicht immer Gefühle da sein, die können auch mal abtauchen und dennoch ist es Liebe. Das JA zum Partner ist eine Willensentscheidung und hat mit Gefühlen erst mal nichts zu tun. Aber Eure doch noch recht frische Beziehung ist ohne Frage sehr belastet. Vielleicht schafft Ihr es ja.

Viel Glück :)

Hallo Polly
Auch herzlichen Dank an Dich.
Nein ich hoffe auch nicht, dass andere das Problem je haben, das ist wirklich eine doof Situation. Ich fühle mich nicht als Prellbock eigentlich gibt er mir auch viel. Einfach wenn er seine Depressionen hat, dann ist es nicht leicht, aber er hat das ja zum Glück auch nicht immer und er bemüht sich sich zu ändern.

Zum Beispiel hatte ich letzten Freitag mit einer Freundin abgemacht zum Sushi Essen. Das war echt toll. Danach sind wir noch etwas Trinken gegangen und haben gedacht, dass doch unsere Partner auch sollen kommen und mein Freund ist spontan auch gekommen und das hat mich sehr gefreut. Weil viel streiten ist einfach nicht toll, man muss auch was zusammen unternehmen und nicht oft seinen Pflichten erfüllen und wenig für sich selbst tun.
Und wie ich schon bei ice age schrieb. Er würde gerne mit mir eine Paarberatung machen. Er möchte einfach nicht selbst eine Therapie machen nur mit mir zusammen.

Ich weiss momentan auch nicht genau ob ich wirklich mit ihm zusammen bleibe möchte oder nicht. Weil auf eine Art schon, aber auf eine andere Art auch nicht. Weil ich Angst habe, dass ich ihn verletzen könnte und ich nicht weiss ob die Gefühle wieder kommen. Ich weiss nur, dass ich es schade fände einfach die 2,5 Jahre wegzuwerfen, da wir schon so viel Schönes zusammen erlebt haben. Plus wir wohnen ja auch zusammen und wieder ausziehen wäre auch mühsam und ich habe auch Angst, dass ich es bereuen könnte.
Wie kann ich das herausfinden ob ich mit ihm noch zusammen sein möchte?

Aber danke fürs Glück wünschen. :)
 

zora1985

User
Beiträge
0
  • #23
AW: keine Gefühle

Zitat von baltica:
Ich kann mich den Antworten nur anschließen und spreche da mal aus Erfahrung.

Nach vielen Jahren Ehe mit einem depressiven Mann musste ich die Reißleine ziehen, weil meine Lebensfreude komplett weg war.
Ein kurzzeitiger Klinikaufenthalt hat ihm nichts gebracht, außer die Fassade wieder aufzubauen :-/
Ich hatte den Wunsch nach dem wirklich tiefgründigen Angehen der Probleme (es kamen da lange zurück liegende Dinge ans Licht, die hier nicht her gehören) - für ihn war das zu aufwändig.
Also hab ich meine "Therapeuten"-Rolle abgelegt.
Mir geht es wieder bestens, auch wenn es mir schwer gefallen ist, einzusehen, dass ich ihm nicht helfen kann. Da spukt ja immer noch der Spruch im Kopf:
"In guten wie in schlechten Zeiten..."

Ja an diesen Spruch habe ich auch schon gedacht. Ich möchte ja nicht einfach aufgeben. Aber freut mich, dass es dir besser geht. Ich weiss nicht ob das für mich die Lösung ist. Vielleicht schon. Aber ich will einfach keine falsche Entscheidungen treffen.
 

zora1985

User
Beiträge
0
  • #24
AW: keine Gefühle

Zitat von Sue C:
Ich kann mich hier nur anschließen. Eine Beziehung ist ein gegenseitiges Geben und Neben und bei dir scheint es wirklich nur einseitig zu sein. Wie es hier schon erwähnt wurde, du wirst von ihm "ausgesaugt" und das macht dich fertig. Du gibst dir auch schon selbst die Antwort, ob es noch eine Chance für eure Beziehung gibt oder nicht. Denn wenn du schon keine Lust auf Sex mit ihm hast und auch das Küssen schon als eine Qual siehst und bei seinen Depressionen in Zukunft das Weite suchst, dann sind das schon eindeutige Zeichen, daß dir die Beziehung nicht gut tut, daß du am Ende deiner Kräfte bist. Mit Depressionen ist nicht zu Spaßen und so etwas zu bewältigen, erfordert prof. Hilfe. Du allein schaffst das nicht. Ich finde es wirklich löblich, daß du in dieser Situation, eurer Beziehung noch eine Chance gibst. Rede mit ihm über deine Ängste und sage ihm, daß er Hilfe braucht und die auch annehmen soll, wenn er weiter an deinem Leben teilhaben möchte. Nimmt er sie nicht an, dann trenn dich von ihm, sonst zerbrichst du daran.

Liebe Grüße, Sue C.

Ja es ist schon ein geben und nehmen. Es ist ja nicht so, dass er mir nichts gibt. Ich habe ihm ja auch klar gemacht ,dass er Hilfe braucht. Dass ich es nicht alleine schaffe. Aber hält nichts von professioneller Hilfe. Er hat mir gesagt, dass ers schon versucht hat, aber es ihm nichts gebracht hat. Aber eine Paartherapie würde er machen und das ist ja schon mal positiv. Aber ich weiss einfach nicht ob das die Lösung ist, da ich ja noch einen andern habe, der mir wichtig ist und ich es nicht schaffe den Kontakt zu dem abzubrechen. Also ich brauch eigentlich beide. Somit weiss ich nicht ob es nicht besser wäre, wenn einfach ich eine Therapie machen würde und er auch eine. Aber einzeln. Aber er will ja nicht einzeln eine Therapie machen.

Was auch noch zu sagen ist, dass er sich echt Mühe gibt, sich zu ändern. Aber ich einfach nicht mehr so Gefühle für ihn habe, wie ich es am Anfang hatte. Ich merke einfach, dass ich ihn noch ziemlich gerne habe, aber ob es noch Liebe ist, weiss ich nicht.

Und einfach ein bisschen mehr als 2,5 Jahr wegwerfen, wäre doch schade, oder nicht?
 

zora1985

User
Beiträge
0
  • #25
AW: keine Gefühle

Zitat von Löwefrau:
Depressionen sind nichts, was man mit einer Paartherapie wieder "hinbekommen" kann, sondern eine Krankheit, die je nach Ausprägung der ärztlichen Hilfe benötigt.
Dann...und ich glaube nur dann...habt Ihr eine Chance.

Ich will hier nicht unterstellen, dass Dein Freund so sehr erkrnakt ist - aber einige der von Dir aufgeschriebenen Symptome könnten darauf hinweisen.

Ein an Depressionenn erkrankter Mensch ist nicht der, der er eigentlich wäre. Das sehen viele, die sich noch nie mit dieser Krankheit beschäftigen mussten nicht.

Oft ist es so, dass Botenstoffe im Gehirn fehlen - Neurotransmitter - so dass Botschaften und Informationen nur noch verzerrt ankommen. Es wird einiges einfach nicht mehr weiter geleitet weil die "Fähren" zwischen präsynaptische Endkopf und postsynaptische Membran fehlen.
Da muss man unter Umständen ein wenig mit Serotoninwiederaufnahmehemmern o.Ä. (zumindest eine zeitlang) nachhelfen.
Menschen, die schwer an Depressionen erkrankt sind, sind oft erstaunt wie gut es ihnen gehen kann, wenn sie sich zu eine medkamentösen und Psychotherapie entschließen.

Aber durch diese einseiten Informationen ist es natürlich auch schwierig, sie davon zu überzeugen, dass ihnen professionelle Hilfe gut tut...dass sie es vielleicht sogar nötig haben.

Ich lese in Deinen Zeilen, dass Du doch noch Gefühle hast. Hättest Du sonst hier nachgefragt?

Bitte überstürze nichts. Ein erster Schritt wäre besser, wenn du dich einer Selbsthilfegruppe für Angehörige Depressiv Erkrankter anschließen kannst.
Dort erfähsrt Du viel mehr und vielleicht auch, wie Du Deinem Freund wirklich helfen kannst. Denn ein Punkt ist tatsächlich auch, dem Erkrankten die eigenen Grenzen zu zeigen - denn nur Prellbock...das schafft kein Mensch.
Ich wünsche Dir alles Gute!

Danke für deinen Tipp, ich werde es mir überlegen ob das nicht machen soll.
 

zora1985

User
Beiträge
0
  • #26
AW: keine Gefühle

Zitat von baltica:
@iceage: Danke!

@Freitag: Fallenlassen ist in diesem Fall harter Tobak!
Besonders dann, wenn mir der behandelnde Arzt unter vier Augen sagt, dass ich keine Chance habe....ich habe trotzdem noch ein Jahr lang versucht, das Ruder rum zu reißen.
Auch bei seelischen Erkrankungen gehören zwei dazu, die Beziehung zu retten. Und wenn der Depressive das nicht möchte, geht es eben nicht. (Zumal die Diagnose dann irgendwann nicht mehr Depression hieß, sondern ganz anders).

Depressionen sind nach meiner Erfahrung "nur" Symptome, behandelt werden müsste die Grund"erkrankung", -"Störung"...wie auch immer man das nennen will.

Ich hoffe für die Threaderöffnerin, dass sie die für sich richtige Entscheidung treffen kann - ohne sich Schuldgefühle einreden zu lassen.
So eine Situation ist auch ohne Kommentare von außen schwer genug....

Baltica:
Danke viel mal für dein Mitgefühl. Aber leider bin ich auch nicht unschuldig, da ich momentan nicht so treu sein kann, wie ich eigentlich möchte. Aber alles beenden fällt mir schwer. Ich habe es auch schon gemacht, aber es danach bereut. Mein Freund wollte es auch beende und es auch nicht geschafft.
 

zora1985

User
Beiträge
0
  • #27
AW: keine Gefühle

Zitat von Jonas:
Liebe zora,

wie bemerkenswert viele andere, habe auch ich schon mal mit depressiven Menschen zu tun gehabt. Für Angehörige von Depressiven ist diese „Erkrankung“ meist genauso belastend, wie für die Betroffenen selbst.

Egal ob Du Dich nun von ihm trennst oder nicht – mir hat dieses Buch sehr geholfen einiges darüber zu verstehen und auch zu lernen besser damit umzugehen, bzw. auch zu verstehen, dass ich selbst diese ‚Krankheit‘ nicht ‚heilen‘ kann sondern eher dabei unterstützen kann dem/der Betroffenen professionelle Hilfe zu organisieren:
http://www.kunstmann.de/titel-0-0/mit_dem_schwarzen_hund_leben-650/
(Ich hoffe, dass die Moderatoren hier nicht eine Buchempfehlung als Werbung missverstehen).

Ein anderer Tipp wäre, dass Du Dich vielleicht mal bei den „Experten“ hier meldest – bzw. Deinen Beitrag nochmal in der Rubrik einstellst.

Jonas danke viel mal für den Tipp. Da Buch wäre eine Idee, aber ich glaube ich hätte einen grossen Streit mit meinem Freund, wenn er sehen würde, dass ich so ein Buch lese. Da er dann denkt, dass ich nur noch aus Mitleid mit ihm zusammen sind will, wie er auch schon gesagt hat und das ist ja nicht so.

Aber an einen Experten werde ich mich wenden. Danke viel mal für deinen Rat.
 

baltica

User
Beiträge
77
  • #28
AW: keine Gefühle

@zora
Das ist nun wirklich eine verzwickte Situation :-/
Wirklich raten kann ich Dir da nicht, vielleicht hilft Dir eine Vorstellungsübung:

Wie könnte Dein Leben mit dem jeweiligen Mann an Deiner Seite in zwei, fünf oder zehn Jahren aussehen? Siehst Du Chancen, ein glückliches erfülltes Leben/Partnerschaft zu leben?
 

zora1985

User
Beiträge
0
  • #29
AW: keine Gefühle

Zitat von baltica:
@zora
Das ist nun wirklich eine verzwickte Situation :-/
Wirklich raten kann ich Dir da nicht, vielleicht hilft Dir eine Vorstellungsübung:

Wie könnte Dein Leben mit dem jeweiligen Mann an Deiner Seite in zwei, fünf oder zehn Jahren aussehen? Siehst Du Chancen, ein glückliches erfülltes Leben/Partnerschaft zu leben?

Ja das ist wirklich schwierig. Eigentlich war ja für mich das Ziel mit meinem Freund Kinder zu haben. Aber momentan sieht es schlecht aus, weil ich ja nicht mehr so starke Gefühle für ihn habe und es ja noch einen anderen gibt. Aber ich weiss nicht ob das eine Chance hat. Für das müsste ich wieder mehr Gefühle für ihn entwickeln. Darum überlege ich mir ja eine Paartherapie zu machen.
 

Andre

User
Beiträge
3.855
  • #30
AW: keine Gefühle

Zitat von Löwefrau:
Depressionen sind nichts, was man mit einer Paartherapie wieder "hinbekommen" kann ...
Das, und was du im weiteren schriebst, ist auch mein Kenntnisstand. Seine Depressionen müssten zuerst behandelt werden, damit eine Paartherapie ihn überhaupt erreichen kann. Die Frage ist allerdings, ob so eine Therapie zoras verlorengegangene Gefühle wieder zurückholen kann. So, wie sie ihre Gefühle beschreibt, ist der Ofen schon ziemlich aus.