Beiträge
3
Likes
0
  • #1

Keine Gefühle mehr - Ist solch eine Trennung normal oder sonderbar?

Hallo Leute,

ich bin bisher immer davon ausgegangen, dass eine Trennung nur ausgesprochen wird, wenn es in einer Beziehung nicht gut läuft - ein Irrglaube?


Geschichte:

Wir: Über Parship verliebt, Beziehung ging ein Jahr

Ich: 26, Erste Beziehung, ledig, festen Job
Sie: 29, ca. 7 Beziehungen, geschieden, 1 Kind (10 Jahre), Ausbildung

Wir fanden beide, dass unsere Beziehung sehr harmonisch war, nie gestritten, viel Zärtlichkeit und nein es gibt keinen anderen Mann in ihrem Leben. Ich habe diese Frau geliebt und wäre mit ihr auch gerne bis ans Lebensende zusammen geblieben.


Zwischeninfo:

Vor unserer Trennung erwähnte Sie mal, dass Sie glaubt, dass Sie nicht beziehungsfähig sei, weil sie irgendwann immer zweifelt oder sich eingeengt fühlt.


...Also Sie bittet von einen auf den anderen Tag um eine Beziehungspause, weil sie fand, dass ihr in unserer Beziehung irgendwas fehlt oder sie stört. Was fehlt konnte Sie mir nicht sagen.
Vorher hat Sie nie ein Anzeichen gemacht, dass etwas nicht stimmt und war auch immer die Anhänglichere von uns beiden.
Ich fiel nur aus allen Wolken, weil ich sowas nicht für möglich gehalten hätte.
Nach 2 Wochen seelischer Hölle und Kontaktsperre setzten wir uns wieder zusammen und ich wurde mit der Trennung konfrontiert.


Die Aussage:

Sie liebt mich nicht mehr.
Sie hätte im Supermarkt Ihre Jugendliebe (mit der Sie nie eine Beziehung hatte) wiedergesehen. Diese ist aber schon verheiratet und hat Kinder. Jedenfalls kamen bei seinem Anblick in Ihr mega die Gefühle hoch. Gefühle, die Sie selbst nicht erwartet hätte. Diese Gefühle kann ich nicht in Ihr hervorrufen, weshalb Sie meint wir seien nicht füreinander geschaffen und sie glaube, dass irgendwann ein Mann ihren Weg kreuzt, der in Ihr auch solch große Gefühle auslöst und der diese auch für sie empfindet.

Meine Meinung dazu ist, dass es naiv ist das zu glauben. Das ist ein Wunsch, der für die wenigsten Menschen in Erfüllung geht.


Ich hatte immer gedacht, dass Liebe nur vergeht, wenn man sich streitet und Differenzen hat - unsere Beziehung war immer harmonisch und das wurde auch von ihr bestätigt.

Ich habe nun natürlich jegliches Vertrauen in eine glückliche, beständige Beziehung verloren. Ich suche nur eine Frau mit der ich eine tolle Beziehung führen kann und die mich auch nach vielen Jahren noch liebt.


Meine Frage an euch wäre:

Ist es normal, dass ein Partner den Anderen nicht mehr liebt, obwohl die Beziehung wunderbar lief oder habe ich da mit meiner Partnerwahl einfach nur einen komischen ersten Partner gehabt?
 
Beiträge
8.079
Likes
7.870
  • #2
Tja, das ist das Leben. Du wirst wohl oder übel auf sie verzichten müssen. Aus welchen Gründen nun genau sie Dich nicht mehr liebt und ob sie Dich überhaupt geliebt hat, ist letztendlich egal. Vielleicht war sie einige Zeit verliebt in Dich. Nachdem sie Dich nun besser kennt, flacht das Gefühl ab. Das passiert - immer wieder und immer dann, wenn die rosarote Brille ihre Färbung verliert. Du kannst in keinen Menschen rein sehen, ob und welche Zweifel er ggf. hat und ob es für ihn ebenso toll ist, wie Du annimmst und es selbst für Dich fühlst. Es gibt keine allgemeingültige Regel. Überraschungen pflastern das Leben, da kannst Du gar nichts gegen tun.
 
Beiträge
1.144
Likes
281
  • #3
Ich verstehe deine Enttäuschung...
Ich denke, Sie war vielleicht selbst überrascht, als sie bei der Begegnung mit ihrer Jugendliebe Gefühle gespürt hat, die sie wohl mit dir nicht ( mehr) hat...
Und hat sich Gedanken gemacht, warum sie bei dir nichts vergleichbares (mehr) spürt.

Ist mir selbst ein Mal passiert. Ich dachte ich würde ihn lieben... Doch ich hatte ihn " nur" gern. Mir das einzugestehen, war nicht leicht. Ich wollte ihn ja lieben... Doch da kann der Kopf, die Vernunft noch so viele Argumente für eine Beziehung liefern...
Wenn das Herz nicht (mehr) höher schlägt...

Manche brauchen diese Gefühle für eine Beziehung nicht.

Doch ich würde persönlich nicht mit jemanden zusammen sein wollen, nur weil er mich (noch) mag. Es ist ja schön und gut, wenn man sich versteht, nicht streitet, Harmonie herrscht.
Das ist auf Dauer jedoch zu wenig.
Das heißt nicht, dass die Schmetterlinge oder die rosarote Brille ewig flattern müssen.
Aber es sollte Liebe wachsen, entstehen.
Wenn das einseitig ist, so ist auch dies zu wenig.
Manchmal braucht es einen Auslöser, ein Ereignis, um zu merken, dass etwas nicht ( mehr) stimmt/ passt.

Sie war fair, sich selbst und dir gegenüber.

Nun habt ihr beide die Gelegenheit, die Chance, jemanden zu finden, bei dem der Verstand UND das Herz ja sagt...
 
Beiträge
12.342
Likes
6.502
  • #4
Zitat von Hugorios:
Sie: 29, ca. 7 Beziehungen, geschieden, 1 Kind (10 Jahre), Ausbildung
...
Vor unserer Trennung erwähnte Sie mal, dass Sie glaubt, dass Sie nicht beziehungsfähig sei, weil sie irgendwann immer zweifelt oder sich eingeengt fühlt.
Vielleicht hat sie ja einfach nur recht mit ihrer Selbsteinschätzung.
 
Beiträge
1.120
Likes
191
  • #5
Zitat von Hugorios:
Hallo Leute,

ich bin bisher immer davon ausgegangen, dass eine Trennung nur ausgesprochen wird, wenn es in einer Beziehung nicht gut läuft - ein Irrglaube?
Ja, aber du schreibst ja, du hattest zuvor noch keine Beziehung. Ganz normal, dass du da idealisierte Vorstellungen von Trennungen hast.

Wir fanden beide, dass unsere Beziehung sehr harmonisch war, nie gestritten, viel Zärtlichkeit und nein es gibt keinen anderen Mann in ihrem Leben. Ich habe diese Frau geliebt und wäre mit ihr auch gerne bis ans Lebensende zusammen geblieben.
Vielleicht war es nicht Harmonie, was sie gesucht hat.

Vor unserer Trennung erwähnte Sie mal, dass Sie glaubt, dass Sie nicht beziehungsfähig sei, weil sie irgendwann immer zweifelt oder sich eingeengt fühlt.
Also, öhm, ja gut, da hast du doch den Grund.

Ich hatte immer gedacht, dass Liebe nur vergeht, wenn man sich streitet und Differenzen hat - unsere Beziehung war immer harmonisch und das wurde auch von ihr bestätigt.
Die Liebe ist zwischen euch vielleicht auch gar nicht vergangen, sondern sie hatte einfach an ihr gezweifelt (nach dem Treffen ihrer Jugendliebe), so wie sie es dir gesagt hatte: irgendwann fange sie immer an zu zweifeln und deshalb ist sie vielleicht ja wirklich nicht beziehungsfähig. Oder denkst du, sie hat dieses Outing zu Beginn eurer Beziehung nicht echt gemeint?

Ich habe nun natürlich jegliches Vertrauen in eine glückliche, beständige Beziehung verloren. Ich suche nur eine Frau mit der ich eine tolle Beziehung führen kann und die mich auch nach vielen Jahren noch liebt.
Damit überfrachtest du aber die neue Beziehung mit Erwartungen, die nicht realistischer sind als die deiner Ex, nachdem sie ihrer Jugendliebe begegnet ist und nun auf die mega Gefühlswelle wartet.

Ist es normal, dass ein Partner den Anderen nicht mehr liebt, obwohl die Beziehung wunderbar lief oder habe ich da mit meiner Partnerwahl einfach nur einen komischen ersten Partner gehabt?
Fandest du sie in eurer Beziehung denn komisch? Wenn die Beziehung toll war bis auf die plötzliche Trennung, dann hattest du doch eine Partnerin, die toll war bis auf ihre mangelnde Fähigkeit, Beziehungen dauerhaft zu halten.
Wie sich deine künftigen Beziehungen gestalten, wird auch dadurch beeinflusst welche Haltung du gegenüber deiner letzten einnimmst. Du musst nicht schön reden, was nicht schön war, aber das Kind mit dem Bade auszuschütten wird eurer Beziehung auch nicht gerecht. Das ist meine Meinung.
 
Beiträge
1.120
Likes
191
  • #6
Zitat von fafner:
Vielleicht hat sie ja einfach nur recht mit ihrer Selbsteinschätzung.
Das denk ich auch und, dass er aufpassen muss, dass er jetzt weder sich selbst noch sie zerfleischt / abwertet und dann selber auch beziehungsunfähig dadurch wird. Könnte nämlich passieren.
 
Beiträge
1.120
Likes
191
  • #8
Hihi.
 
Beiträge
12.342
Likes
6.502
  • #9
Mir ist das völlig ernst.
 
Beiträge
1.120
Likes
191
  • #10
Weshalb so pessimistisch?
 
Beiträge
1.120
Likes
191
  • #12
Ihr verarscht mich doch grade?
 
Beiträge
12.342
Likes
6.502
  • #13
Nein, wir infizieren Dich. Halt Dich lieber von uns fern. Wir bringen nur Unglück und Verzweiflung über alle. Dies Forum ist Beziehungszombieland.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
1.120
Likes
191
  • #14
So blöd war mein Beitrag auch nicht, dass du jetzt so gemein werden musst.
Ich denke schon, dass man sich selber kaputt machen kann, wenn man die ganze Trennungsschuld auf sich lädt oder komplett auf den anderen abwälzt. Das prägt ja auch die eigene Sicht auf Beziehungen und so das Beziehungsverhalten. Kann man natürlich komplett lächerlich machen. Idiot.
 
Beiträge
12.342
Likes
6.502
  • #15
Zitat von billig:
So blöd war mein Beitrag auch nicht, dass du jetzt so gemein werden musst.
Fand ihn nicht blöd und war nicht meine Absicht. Entschuldige bitte.

Ich denke schon, dass man sich selber kaputt machen kann, wenn man die ganze Trennungsschuld auf sich lädt oder komplett auf den anderen abwälzt.
Bei ersterem sicher.

Das prägt ja auch die eigene Sicht auf Beziehungen und so das Beziehungsverhalten.
Ja. Genau.

Kann man natürlich komplett lächerlich machen.
War nicht meine Absicht.

Ja. Ich bin nur einer von den Zombies und hab unzulässig verallgemeinert.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: