G

Gast

  • #196
Zitat von Tim1987:
Ganz ehrlich, bist du so dumm oder widersprichst du mir rein aus Prinzip?

Im Falle von ersterem verbessere ich meine Aussage:

Objektivität ist die Fähigkeit eine Situation AUCH mit vertauschten Rollen zu betrachten.
Ach, jetzt "auch". Zuvor war es doch "nur". Objektivität hat nichts mit vertauschten Rollen zu tun. Und in dem Zitat von Anaïs Nin geht es auch nicht Objektivität.
 
Beiträge
588
Likes
41
  • #197
Zitat von frausingle:
Hallo!



Andererseits habe ich Angst, dass ich viele Jahre meines Lebens in Nichts investiere und er bleibt bei seiner Frau/ Freundin.


Es sieht so aus, dass er Nichts gegen eine Affäre hätte (bin mir nicht sicher, sieht aber so aus). Die größte Frage ist momentan für mich.soll ich es angehen?

Die Angst in "Nichts" zu investieren, besteht bei jedem Beziehungsanfang oder gibt es irgendeine Gewähr, dass es bei unverheirateten Männer/Frauen anders ist? Die würde mich mal interessieren.

Er hat, sowie es aussieht, nichts gegen eine Affaire. Affairen sind meistens irgendwann beendet. Also wirst Du nicht viele Jahre investieren, denn bei einer Affaire, weißt Du, woran Du bist. Deswegen der Name Affaire.

Ob sich aus einer Affaire eine Beziehung entwickeln kann, hängt oftmals von demjenigen ab, der gebunden ist. Aus welchem Motiv heraus begeht er/sie den Seitensprung. Das können viele Gründe sein und diese müsste man(n)/Frau erst mal wissen.Und mit welcher Haltung geht der/die ungebundene an die "Sache" heran.

Es gibt auch Paare, die sehen einen Seitensprung durchaus als Chance oder sogar als Bereicherung für ihre Beziehung. Von daher gilt nur eines, kommunizieren aus welchen Beweggründen der Seitensprung stattfindet.
 
Beiträge
2.306
Likes
1.409
  • #198
Zitat von Tim1987:
Ganz ehrlich, bist du so dumm oder widersprichst du mir rein aus Prinzip?

Im Falle von ersterem verbessere ich meine Aussage:

Objektivität ist die Fähigkeit eine Situation AUCH mit vertauschten Rollen zu betrachten.
NeNe.
Das mit dem Hineinversetzen ist eine cognitive Fähigkeit, bei der die Subjektivität dieselbe bleibt, ist sie doch eher vom Betrachtenden abhängig als vom Betrachtungswinkel.
 
Beiträge
127
Likes
4
  • #199
Zitat von IPv6:
NeNe.
Das mit dem Hineinversetzen ist eine cognitive Fähigkeit, bei der die Subjektivität dieselbe bleibt, ist sie doch eher vom Betrachtenden abhängig als vom Betrachtungswinkel.

Ich sagte ja auch nicht Hineinversetzen, sondern betrachten. Absolut unparteiisch sein
 
G

Gast

  • #200
Erst waren es die vertauschten Rollen, dann waren es "auch" die vertauschten Rollen. Jetzt ist es nicht das Hineinversetzen, sondern das "absolut" Unparteische und das Betrachten. Ja, was denn nun? Du wirfst vieles zusammen und nichts davon ist dialektisch haltbar. Vielleicht solltest Du Dich kundig machen, was Objektivität bedeutet.
Aber, wie erwähnt, bei dem Zitat geht es nicht darum.
War doch gut, Dein "absolut", Dein "absolut sicher" und Dein "aber sicher" hinterfragt zu haben.
 
Beiträge
191
Likes
14
  • #201
Zitat von frausingle:
Ich will keine Affäre sein, das kann ich nicht, zumindest auf Dauer. Ich heiraten? Nein, so bescheuert bin ich ja nicht, dass ich einen fast Unbekannten heiraten will :)
Wie passt das zusammen mit Deiner Nachfrage vom 15.03.

Wie würde er sich denn Deiner Meinung nach verhalten, wenn er es ernst meinen würde?


???
Du bist doch schon an ihm interessiert. Einerseits meinst Du, ihn nicht genügend zu kennen, andererseits hast Du Angst, die Zeit läuft davon und er ist unter einer anderen Haube gelandet.
Aber noch besser fand ich folgendes Zitat (folgt im Anschluss)!
 
Beiträge
191
Likes
14
  • #202
Zitat von frausingle:
Betrunken hat er gesagt, dass er aus Sicherheit heiratet. Das hat er nicht wegen Sex gesagt, es war meine Idee-Sex. Nüchtern hat er gesagt, dass das die letzte ******* ist und ich wahrscheinlich total geschockt war mit solchen Aussagen als Frau.

Das Gespräch (nüchtern) lief aber weiter, er meinte dann-denkst du ich kann aus Steuergründen o.ä. heiraten? Nein. Und dann kam-viele heiraten aus solchen Gründen. Ich dazu-und Liebe? Was ist mit der Liebe?
Das soll es auch mal irgendwo geben-war seine Antwort dazu.
Das war unser Gespräch (nüchtern) über seine Hochzeit.
Ja, da solltest Du wirklich geschockt sein und bitte nachdenken, was Du mit einem Mann mit einer derartigen Einstellung möchtest, es sei denn, Du teilst sein Frauenbild. Wer so über seine (zumindest Noch-) Partnerin spricht, der wird auch über neue Lieben irgendwann so reden. Und wer so spricht - da ist es egal, was er intus hatte, sowas rutscht einem nicht raus, wenn man ganz anders denkt.

Ich habe hier schon mal vor einer Weile mitgelesen und hätte keine Moralkeule wegen des Seitensprungs geschwungen. Steht mir nicht zu, auch wenn ich hoffe, von Seitensprüngen verschont zu bleiben. Menschen sind nicht perfekt, da hast Du schon Recht.

Aber wie oben geschrieben.: Ob Steuergründe ja oder nein, seine Einstellung zur Liebe und vor allem über seine Derzeitge derartig dreckig (sorry, aber mir fällt kein besseres Wort ein) zu reden, spricht für keinen edlen Charakter, um es vorsichtig zu formulieren.

Im übrigen staune ich, dass sich daran keiner weiter gestoßen hat.

P.S. Noch was Persönliches: Ich habe auch eine Zeitlang so gedacht wie Du: keine Partnerbörse, Blind-Dates etc. Es kann aber sein, dass man im realen Leben keinen Passenden findet, sondern immer nur solche Freaks wie Deinen abbekommt. Ich habe mich daher bei Parship angemeldet. Vielleicht überlegst Du es Dir ja auch noch - egal bei welcher Singlebörse. ;-)
 
Beiträge
571
Likes
14
  • #203
Zitat von Kaisa:
Ja, da solltest Du wirklich geschockt sein und bitte nachdenken, was Du mit einem Mann mit einer derartigen Einstellung möchtest, es sei denn, Du teilst sein Frauenbild. Wer so über seine (zumindest Noch-) Partnerin spricht, der wird auch über neue Lieben irgendwann so reden. Und wer so spricht - da ist es egal, was er intus hatte, sowas rutscht einem nicht raus, wenn man ganz anders denkt.

Ich habe hier schon mal vor einer Weile mitgelesen und hätte keine Moralkeule wegen des Seitensprungs geschwungen. Steht mir nicht zu, auch wenn ich hoffe, von Seitensprüngen verschont zu bleiben. Menschen sind nicht perfekt, da hast Du schon Recht.

Aber wie oben geschrieben.: Ob Steuergründe ja oder nein, seine Einstellung zur Liebe und vor allem über seine Derzeitge derartig dreckig (sorry, aber mir fällt kein besseres Wort ein) zu reden, spricht für keinen edlen Charakter, um es vorsichtig zu formulieren.

Im übrigen staune ich, dass sich daran keiner weiter gestoßen hat.

P.S. Noch was Persönliches: Ich habe auch eine Zeitlang so gedacht wie Du: keine Partnerbörse, Blind-Dates etc. Es kann aber sein, dass man im realen Leben keinen Passenden findet, sondern immer nur solche Freaks wie Deinen abbekommt. Ich habe mich daher bei Parship angemeldet. Vielleicht überlegst Du es Dir ja auch noch - egal bei welcher Singlebörse. ;-)
Welche Liebe? Er hat doch einfach die Wahrheit gesagt, mehr nicht. Viele heiraten doch genau deswegen, nicht wegen der großen Liebe. Ich mache es nicht, deshalb bin ich auch allein.

Über seine Partnerin hat er nicht schlecht gesprochen, es ist ja Sicherheit für beide-die Ehe (obwohl es mir immer noch nicht ganz klar ist, inwiefern ein Mann davon profitieren kann).

Eine Partnerbörse (ob Parship oder etwas anderes) kommt für mich nicht in Frage. Ich kann Menschen nicht anhand ihrer Fotos, ihrer ToDo-und NoGo-Listen beurteilen. Für mich gehört etwas Anderes dazu, online ist es für mein Geschmack zu künstlich und durchdacht.
 
Beiträge
191
Likes
14
  • #204
O.k. Was war denn dann damit gemeint:
"..Nüchtern hat er gesagt, dass das die letzte ******* ist und ich wahrscheinlich total geschockt war mit solchen Aussagen als Frau."

Ich dachte, da würde er seine Partnerin meinen. *staun*
 
Beiträge
571
Likes
14
  • #205
Zitat von Kaisa:
O.k. Was war denn dann damit gemeint:
"..Nüchtern hat er gesagt, dass das die letzte ******* ist und ich wahrscheinlich total geschockt war mit solchen Aussagen als Frau."

Ich dachte, da würde er seine Partnerin meinen. *staun*
Er meinte damit seine Aussage über Hochzeit aus Sicherheitsgründen.
 
Beiträge
191
Likes
14
  • #206
Gut, dann war das ein Missverständnis. Liegt eben auch daran, dass sich manches anders liest, als es beim Schreiben gemeint war.

Ein bisschen höre ich aber dennoch raus, dass er lieber in einen ungeliebten Hafen einfährt als das Abenteuer auf hoher See zu suchen.
 
G

Gast

  • #207
Hat er sich näher dazu geäußert, was er mit dieser Hochzeit aus Sicherheitsgründen meint, bzw. welche Sicherheit es ihm bietet/böte?
 
Beiträge
571
Likes
14
  • #208
Zitat von chiller7:
Hat er sich näher dazu geäußert, was er mit dieser Hochzeit aus Sicherheitsgründen meint, bzw. welche Sicherheit es ihm bietet/böte?
Nein, ich habe ihn nicht gefragt. Das war in der besagten Nacht und ich hatte keine Lust, ernste Gespräche zu führen.

Hochzeit erwähnte er von selbst, nach dem Motto-ich heirate bald...Ich habe sofort gefragt-warum heiratest Du, wenn du solche Sachen machst? (ich meinte das mit mir). Darauf kam-weißt Du nicht in welchem Land wir leben? ich heirate aus Sicherheit.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

  • #209
Vielleicht wäre das aufschlußreich. Dass er dies "nicht so toll" findet, hat er ja bereits bekundet.
 
Beiträge
1.120
Likes
190
  • #210
Zitat von Dr. Bean:
Aber die Frage, die man sich auch immer stellen muss ist, hättest du mit einer Frau oder einen Mann weiter in einer Partnerschaft leben wollen, die vielleicht nicht fremdgeht aber schon grundsätzlich überlegt, es zu tun.
Ja, weil du ja nicht weißt, was dein Partner / deine Partnerin sich alles grundsätzlich bereits überlegt hat. Also würdest du weiterhin mit ihm / ihr zusammen sein wollen. Erst wenn sein / ihr Überlegen sich im Handeln manifestiert, kannst du tiefere Einblicke erhalten und dir dazu eine Meinung bilden. Rückblickend kannst du dann vielleicht sagen, du hättest diesen Menschen eh nicht gewollt, aber das stimmt so nicht. Bis zu dem Zeitpunkt dieser Erkenntnis wurde dieser Partner / diese Partnerin womöglich heiß und innig geliebt und definitiv so gewollt.
Außerdem habe ich noch keinen Menschen getroffen, der keine inneren Abgründe vorzuweisen, bei Entdecken derer man lieber flüchten würde als eine Beziehung aufzubauen. Vielleicht lieben wir Menschen ja überhaupt nur, weil wir nie alle Überlegungen und inneren Abgründe voneinander wissen. Und wenn sie einem dann gewahr werden, kann man dann manches vielleicht auch verzeihen, indem man bewusst bestimmtes Schockierendes einfach so stehen lässt, wissend, dass man selber genauso schockiert.
Und, wenn es einem zu viel wird, geht man. Gehen, nicht denunzieren ;-) (das schreibe ich nur, weil es leider viel zu häufig gemacht wird)

Ich finde, wenn der Partner fremdgeht, schmerzt das zwar aber es hat auch eine reinigende Wirkung.
Diese Einstellung finde ich ziemlich interessant.

Danach hast du ne klare Antwort und die Chance dich neu aufzustellen, ohne sie.
Nur, wenn man vorher auch schon wenig glücklich mit seinem Partner / seiner Partnerin war und immer wieder sich trennen wollte, aber es nicht geschafft hat, einen Schlussstrich zu ziehen. DAnn kann das wie ein Katalysator wiegen.
Aber nicht immer möchte sich einer neu aufstellen, ohne den anderen / die andere. Das ist wohl auch nochmal persönlichkeitsabhängig. Aber manchmal kann einem das Verhalten seines Gegenübers wahrlich die Augen öffnen.