Parship

Administrator
Beiträge
531
  • #1

Kein Seitensprung ist persönlich gemeint?

"Ein Seitensprung muss nicht das Ende der Liebe sein. Es könnte sogar ihr Anfang sein - wenn mehr Menschen den Mut hätten, das monogame Beziehungsmodell für sich zu hinterfragen. Erst dann ist Treue möglich" - so in einem Artikel unsere PARSHIP-Magazins. Was meinen Sie dazu?
 
J

jolie_geloescht

Gast
  • #2
AW: Kein Seitensprung ist persönlich gemeint?

Naja, ich bin gerne treu und verlange!!! es auch von meinem Parter. Punkt!
Aber, dafür bräuchte ich erstmal einen...
Treue ist mir sehr wichtig und ich kann mir nicht vorstellen in einer “offenen Beziehung“ zuleben, aber das ist halt meine persönliche Einstellung. Desweiteren könnte ich das Fremdgehen nie verzeihen oder gar vergessen. Genauso wie eins beendete Beziehungen neu auf zu leben. All das ist nichts für mich. Andere können es vielleicht? Nun ja, jeder Jeck ist anders. Leben und leben lassen oder wie auch immer.
 

ShenTe

User
Beiträge
11
  • #3
AW: Kein Seitensprung ist persönlich gemeint?

Zitat von PARSHIP:
"Ein Seitensprung muss nicht das Ende der Liebe sein. Es könnte sogar ihr Anfang sein - wenn mehr Menschen den Mut hätten, das monogame Beziehungsmodell für sich zu hinterfragen. Erst dann ist Treue möglich" - so in einem Artikel unsere PARSHIP-Magazins. Was meinen Sie dazu?

Für mich ist Sex nicht nur der Austausch von Körperflüssigkeiten, Sex ist etwas sehr intimes , man kommt sich nicht nur körperlich nahe, sondern auch geistig, seelisch. Das gleiche Empfinden möchte ich auch von einem Partner.
Wenn dieser Mensch dann das gleiche mit jemand anderem macht, ist das für mich ein Betrug, eine Kränkung, eine Infragestellung dessen was die Beziehung bedeutet.
Dazu muß ich sagen, dass ich 48 und geschieden bin. Ich kenne einige Leute, die die " freie Liebe" exzessiv lebten und heute zur monogamen Partnerschaft zurückgekehrt sind, weil der austauschbare Sex über kurz oder lang unbefriedigend ist und irgendjemand darunter leidet.
Wenn ein Beziehungspartner fremd geht, um Aufmerksamkeit zu erregen oder den anderen zu verletzen, auch das habe ich im Bekanntenkreis schon mitbekommen, dann stimmt da einiges in der Beziehung nicht. Solche Partnerschaften funktionieren dann vielleicht noch eine Weile weiter, bis der " Fremdgeher" dann wieder Aufmerksamkeit braucht.
Also ich möchte für mich eine monogame Partnerschaft, ein Mann, der das nicht möchte, kommt für mich dann eben nicht in Frage.
 

Lepus

User
Beiträge
60
  • #4
AW: Kein Seitensprung ist persönlich gemeint?

Auch wenn ein Seitensprung nicht persönlich gemeint ist. Für mich würde das automatisch das Ende der Beziehung bedeuten.
Ich habe eine Paranoia vor Krankheiten. Das bedeutet aber auch, dass die Wahrscheinlichkeit dass ich einen Seitensprung machen würde sehr gering ist.
Dass ein Seitensprung kein unüberwindbares Problem darstellen würde, da müsste ich die Person mit der ich betrogen werde schon sehr gut kennen.
 

nuit

User
Beiträge
859
  • #5
AW: Kein Seitensprung ist persönlich gemeint?

Zitat von Lepus:
Dass ein Seitensprung kein unüberwindbares Problem darstellen würde, da müsste ich die Person mit der ich betrogen werde schon sehr gut kennen.
wie? kannst du das erläutern? für mich wäre das nämlich schlimmer. da würd ich mich von zwei personen hintergangen und getäuscht fühlen.

ein seitensprung würde mich sicher verletzen. unverzeihbar ist er für mich nicht. hängt von den umständen ab und wie man danach als paar damit umgeht. wenn man - nach den ersten emotionen - das auch als anlass sehen kann, darüber zu reden, was in der beziehung schief läuft und sich beide dann mehr bemühen (gut, der seitenspringer etwas mehr .) ) kann`s meiner erfahrung nach gelingen. (dabei gehe ich nicht von notorischen seitenspringern aus.)
ich selbst bin treu. mich lockt vielleicht das gras auf der anderen seite in ganz seltenen fällen, aber grasen würd ich nicht.
eine offene beziehung ist in punkto offenheit und ehrlichem umgang sicher feiner. könnt ich aber nicht, da ich nicht auf die exklusivität verzichten will, und will ich auch nicht anstreben.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
82
  • #6
AW: Kein Seitensprung ist persönlich gemeint?

Also für mich kommt das überhaupt nicht in Frage. Das wäre das Killerkriterium in einer Beziehung. Ich bin treu und erwarte das auch von meinem Partner. Wenn mein Partner auf die Idee "Seitensprung" kommt, dann stimmt was mit der Beziehung nicht...

Aber es solle ja Leute geben, die leben solche Partnerschaften und sind glücklich damit.
 

Novacita

User
Beiträge
265
  • #7
AW: Kein Seitensprung ist persönlich gemeint?

Zitat von PARSHIP:
"Ein Seitensprung muss nicht das Ende der Liebe sein. Es könnte sogar ihr Anfang sein - wenn mehr Menschen den Mut hätten, das monogame Beziehungsmodell für sich zu hinterfragen. Erst dann ist Treue möglich" - so in einem Artikel unsere PARSHIP-Magazins. Was meinen Sie dazu?

Klingt absolut pervers...
Anfang einer neuen Liebe für den Gesprungenen, das wohl..

Wozu braucht es Treue überhaupt noch in Beziehungsmodellen, die nicht mehr monogam sind???? Also Fragen gibt's... ;-(
Kann eigentlich jeder Parship-Berater werden? Ich bräuchte noch eine kleine Gehaltsaufbesserung....
 

Novacita

User
Beiträge
265
  • #8
AW: Kein Seitensprung ist persönlich gemeint?

Zitat von PARSHIP:
" Artikel unsere PARSHIP-Magazins. Was meinen Sie dazu?

Der Artikel bedient den konsumierenden Menschen unserer heutigen Gesellschaft.
Wenn ich dort lese:

"dass wir in unserer Funktion als Partner begrenzt und nicht in der Lage sind, alles zu leisten. Kein Mensch kann einem alles geben - ob und auf welche Weise man zu dem Rest kommt, muss man mit dem Partner besprechen."

wird doch unterstellt, dass man alles haben muss in einer Beziehung, oder? Und wenn es mir der Partner gerade nicht geben kann, hole ich mir es woanders? Wie beliebig wird dann eine Beziehung? Wie austauschbar wird der Partner, wieviele Geliebte haben am Ende beide Partner und was hält dann die Partnerschaft am Ende noch zusammen? Die guten Gespräche? Die Kochkunst der Gattin? Das findet man auch woanders.

Mein Fazit: dieser Artikel klingt zwar wunderhübsch und modern, die Aussagen darin sollten möglichst aber nicht ernst genommen oder gar befolgt werden.

Was ich allerdings betonen möchte: der Partner ist NICHT unser Eigentum, nicht Besitz. Wir können nicht frei über ihn verfügen, wie es uns beliebt, es steht ihm selbstverständlich zu, so frei wie nur möglich sein zu können. Nur aus dieser Freiheit heraus kann Treue entstehen.
 

Andre

User
Beiträge
3.855
  • #9
AW: Kein Seitensprung ist persönlich gemeint?

Zitat von Novacita:
Der Artikel bedient den konsumierenden Menschen unserer heutigen Gesellschaft.
Wenn ich dort lese:

"dass wir in unserer Funktion als Partner begrenzt und nicht in der Lage sind, alles zu leisten. Kein Mensch kann einem alles geben - ob und auf welche Weise man zu dem Rest kommt, muss man mit dem Partner besprechen."

wird doch unterstellt, dass man alles haben muss in einer Beziehung, oder?
Ja, der Artikel ist wieder eine der zahllosen mit flinker Feder hingeschlanzten Zeitgeist-"Weisheiten". Schon mit dem Titel fängt es an: aber selbstverständlich kann ein Seitensprung persönlich gemeint sein, sei es das "Vergeltungsfremdgehen" nach einem Seitensprung des Partners oder das Holen von Bestätigung, wenn der Partner einem seine sexuelle Unattraktivität zu verstehen gibt o.ä.

Dass ein Partner die Wünsche und Bedürfnisse des anderen praktisch nie komplett abdecken kann, ist so richtig wie banal. Das ist aber auch nur dann ein Problem, wenn jemand an eine Beziehung tatsächlich derartig unrealistische Ansprüche stellt. Für vieles -- insbesondere Hobbys, Sport, Beruf und Spezialinteressen -- hat man Freunde, Sportkameraden, Berufskollegen und sonstige Gleichgesinnte. Selbst wenn man die NICHT hätte, muss mir mal jemand erklären, wie man Mängel in diesen Bereichen mit einem Seitensprung oder Affäre kompensieren will. Im Großen und Ganzen kann man Affären wohl auf den Bereich Sex und Liebe eingrenzen.

Ein Seitensprung im Sinne eines einmaligen "Ausrutschers" in einem schwachen Moment oder einer besonderen Situation hat eigentlich überhaupt keine tiefere philosophische Bedeutung. Ich wüsste nicht, warum man in so einem Falle gleich sein monogames Beziehungsmodell "überdenken" (also über den Haufen werfen) sollte.

Das ist also eine andere Kategorie als eine "eingespielte" Affäre oder notorisches Seitenspringen. Und auch da wüsste ich nicht, was man da überdenken sollte. Welche sinnvollen oder besser gesagt: frei wählbaren Alternativen hat man denn, wenn als Ziel dieses "Überdenkens" der unbedingte Erhalt der Beziehung vorgegeben ist. Außer permanentes Zähnezusammenbeißen oder selber die Sau rauslassen fällt mir nichts ein -- wobei sich in beiden Fällen die Frage stellt, welchen Sinn und Gehalt diese Beziehung dann noch hat bzw. was von deren ursprünglicher Intention noch übriggeblieben ist, also warum man dieses Gebilde dann überhaupt noch aufrecht erhalten sollte.

Der Artikel tut ja gerade so, als sei eine Beziehung zu der "problematischen Person" etwas so unersetzliches und einzigartiges, dass er die Alternative -- namlich eine schlichte Trennung -- gar nicht erst in Betracht zieht. Außerdem ist es selbstwidersprüchlich, da ja der Rat, seine monogame Denkweise aufzugeben, diese Einzigartigkeit und Unersetzlichkeit im selben Atemzug verneint.

Ich hab nicht nachgeschaut, aber ich nehme blindlings Wetten darauf an, dass im selben Artikelpool Artikel zu finden sind, die einem dringend raten, sich in einer Beziehung nicht zu verbiegen und sich nicht dem Partner zuliebe alles gefallen zu lassen usw. Und mit der selben "Logik", mit der man dem monogam angelegten Parter das "Überdenken" seines monogamen Beziehungsbildes nahelegen kann, könnte man auch dem polygam angelegten Parter das Überdenken seines polygamen Beziehungsbildes nahelegen.

Und was lernen wir daraus? Nichts. Welche tieferen, allgemeingültigen Weisheiten enthält das alles? Keine.
 

Else

User
Beiträge
1.918
  • #10
AW: Kein Seitensprung ist persönlich gemeint?

Auf jeden Fall ist der Seitensprung persönlich gemeint. Denn in dem ich "zur Seite springe", setze ich meine eigenen Interessen und befriedige meine Bedürfnisse. Es geht also um mich persönlich.
Dass ich dabei den anderen, mit dem ich eine Beziehung führe, persönlich kränke, weil er sich durch mein Tun - bei allen Vernunftsgründen, die ich für die Unmöglichkeit monogamer Beziehungen anführen kann - zurückgesetzt fühlt, ist ein "Kollateralschaden", den ich beim Seitensprung billigend in Kauf nehme. Durch den von mir verursachten Beziehungsschaden, kann ich durch den Seitensprung nochmals persönlich gemeint sein. Nämlich dann, wenn mein Partner seine Konsequenz aus meinem Verhalten zieht und sich von mir trennt. So hatte ich das nicht gemeint. Dumm gelaufen.
 

nachtbad

User
Beiträge
64
  • #11
AW: Kein Seitensprung ist persönlich gemeint?

Also erstmal...ein einmaliger Seitensrung ist bestimmt nicht gleichzuwerten wie was affärenhaftes über längere Zeit.
Ich kenne es betrogen zu werden....es ist echt krass tut extrem weh, eben auch weil man konstant belogen wurde und somit alles hinterfragt was jemals war.

Für mich ist treue wichtig, auch wenn man das nicht verlangen kann, entweder es passt oder eben nicht.

"Liebe ist....wenn treu sein Spass macht....
so einfach ist es doch....oder?
 

Novacita

User
Beiträge
265
  • #14
AW: Kein Seitensprung ist persönlich gemeint?

Zitat von Else:
Auf jeden Fall ist der Seitensprung persönlich gemeint. Denn in dem ich "zur Seite springe", setze ich meine eigenen Interessen und befriedige meine Bedürfnisse. Es geht also um mich persönlich.
Dass ich dabei den anderen, mit dem ich eine Beziehung führe, persönlich kränke, weil er sich durch mein Tun - bei allen Vernunftsgründen, die ich für die Unmöglichkeit monogamer Beziehungen anführen kann - zurückgesetzt fühlt, ist ein "Kollateralschaden", den ich beim Seitensprung billigend in Kauf nehme.

Ich glaube ganz einfach, dass hier völlig blind und in völliger Unkenntnis Beiträge geschrieben werden von Leuten, die dafür bezahlt werden und es eigentlich (etwas) besser wissen sollten - und dass es offenbar Zeitverschwendung ist, sich damit näher zu befassen (bleibt für die bei PS Angemeldeten zu hoffen, dass die Persönlichkeitsanalysen fundierter sind.. - oder dass sie einfach ihrem Bauchgefühl vertrauen.)
 

iceage

User
Beiträge
1.608
  • #15
AW: Kein Seitensprung ist persönlich gemeint?

Das ein Seitensprung nur das sichtbare Zeichen von anderen Konflikten ist, ist mir klar. Infolgedessen sollte ein Zusammensetzten und das Auflösen, was zum Fremdgehen veranlasst hat die Probleme beheben und ein weiteres glückliches Zusammenleben möglich und auf sinnvoll sein - alles Schön und Gut, wäre da nicht das Kopfkino, dass nicht abzuschalten ist, dass mit zeigt, wie meine Partnerin einen anderen Mann beim Sex innig umarmt und er in ihr ist ...
 

Lisa22

User
Beiträge
46
  • #17
AW: Kein Seitensprung ist persönlich gemeint?

Danke, für diesen Artikel. Er passt in unsere Zeit, leider. "Wer wirklich liebt, geht nicht fremd." Das ist meine Meinung. Wer liebt, steht in ständigem Kontakt mit seinem Partner. Man muss nicht dauernd die Beziehung neu definieren. Eine gute Partnerschaft läuft einfach. Man sagt sich schon mal liebe Worte. In erster Linie geht man achtsam und liebevoll miteinander um. Kann man einen geliebten Partner betrügen ohne Angst zu haben, dass man ihn verliert? Kann man ihm diesen Schmerz zufügen, ihn in Verzweiflung stürzen? Ich könnte es nicht.

Dennoch nimmt die Zahl der Seitensprünge ständig zu. Ich gebe Herrn Clement Recht wenn er schreibt, dass wir in einer Partnerschaft nicht die Erfüllung all unserer Bedürfnisse erwarten können. Diese Erwartungshaltung überfordert Mann und Frau. Jeder, der mit sich selbst glücklich ist, ist auch reif für eine Partnerschaft. Dann ist er in der Lage zu geben und bekommt selbst etwas zurück.

Haben wir diesen Idealfall überhaupt noch? Darin sehe ich das eigentliche Problem. Jeder steht im Job unter Druck. Zeit für Selbstreflektion? Wer bin ich, was ist mir wichtig, immer wieder in die eigene Mitte kommen, dafür nehmen sich viele zu wenig Zeit. Man driftet ab, verliert sich. Es reicht aus, wenn einer der beiden in diese Situation kommt, dann hat der andere keine Chance mehr. Der Partner ist nicht mehr erreichbar und Liebe geht, wenn sie nicht gepflegt wird.

Dann ist es soweit. Jetzt fehlt nur noch die richtige Begegnung. Ist das toll, man lebt wieder, wird begehrt. Das bisschen schlechte Gewissen nimmt man in Kauf, zu Hause wird man eh nicht verstanden. Da kommt nichts mehr bei einem an, das glücklich macht. Wirklich? Hat man es denn versucht? Hat man die Liebe der Partnerin überhaupt noch wahrgenommen? Man war leider viel zu beschäftigt und hatte doch nie Zeit.

Zitat aus dem Artikel: “Und letztlich fängt die Treue doch bei der Ehrlichkeit an.” Ja, das unterschreibe ich. “Nur leider stellen viel zu wenig Paare das Modell der Treue in Frage und versuchen etwas zu leben, das nicht zu ihnen passt.”. Ein Plädoyer für Fremdgehen in aller Ehrlichkeit, weil es besser zu einem passt? Die Partnerin putzt das Haus, macht die Wäsche und kocht. “Schatz ich mache mir jetzt in aller Ehrlichkeit einen netten Abend bei meiner Geliebten, schau du doch mal in die Fernsehzeitung und hab auch einen schönen Abend“!

Oh du wunderbare neue Zeit! Vielleicht liegt es auch an mir und ich bin einfach furchtbar altmodisch.
 

Freitag

User
Beiträge
4.202
  • #19
AW: Kein Seitensprung ist persönlich gemeint?

Zitat von Lisa22:
Dennoch nimmt die Zahl der Seitensprünge ständig zu. Ich gebe Herrn Clement Recht wenn er schreibt, dass wir in einer Partnerschaft nicht die Erfüllung all unserer Bedürfnisse erwarten können. Diese Erwartungshaltung überfordert Mann und Frau. Jeder, der mit sich selbst glücklich ist, ist auch reif für eine Partnerschaft. Dann ist er in der Lage zu geben und bekommt selbst etwas zurück.

Haben wir diesen Idealfall überhaupt noch? Darin sehe ich das eigentliche Problem. Jeder steht im Job unter Druck. Zeit für Selbstreflektion? Wer bin ich, was ist mir wichtig, immer wieder in die eigene Mitte kommen, dafür nehmen sich viele zu wenig Zeit. Man driftet ab, verliert sich. Es reicht aus, wenn einer der beiden in diese Situation kommt, dann hat der andere keine Chance mehr. Der Partner ist nicht mehr erreichbar und Liebe geht, wenn sie nicht gepflegt wird.

Dann ist es soweit. Jetzt fehlt nur noch die richtige Begegnung. Ist das toll, man lebt wieder, wird begehrt. Das bisschen schlechte Gewissen nimmt man in Kauf, zu Hause wird man eh nicht verstanden. Da kommt nichts mehr bei einem an, das glücklich macht. Wirklich? Hat man es denn versucht? Hat man die Liebe der Partnerin überhaupt noch wahrgenommen? Man war leider viel zu beschäftigt und hatte doch nie Zeit.


Vielleicht liegt es auch an mir und ich bin einfach furchtbar altmodisch.
es liegt sicher nicht an dir.

dein beitrag ist sehr gut. einer der besten und scharfsinnigsten, lange nicht so was treffendes hier im forum gelesen.
das ist ein echtes kompliment an dich, keine ironie von mir.
 

faraway

User
Beiträge
1.831
  • #20
AW: Kein Seitensprung ist persönlich gemeint?

Zitat von Lisa22:

Ein magischer Satz, ein problematischer Satz.

Dieses Nicht-Fremd-Gehen inkludiert "mich".
ich sollte mir selbst auch nicht fremd gehen.

Vorab; Ich bin keine Fremdgängerin. .Aber ich gehe, in extremis, wenn alles andere ausser Gehen, fremdgängersich wäre, würde. Das schulde ich mir UND dem "anderen".

Manche gehen fremd, ohne fremd zu gehen, weder sich noch dem Partner.
Auch diese Möglichkeit gibt es.
Es gibt sehr viele, sehr unterschiedliche Möglichkeiten.

Würden wir von geistigem Fremdgehen sprechen?
= ich fühle mich einem "Aussenstehenden" geistig mehr verbunden als...

psychisch idem.

...aber Sex habe ich nur mit "ihm"... z.B.

Es gibt/gab wunderbare Beziehungen, die nicht auf einem exklusiven Totalitätsanspruch beruhten.

Wann fühlen wir uns am bedrohtesten?

Wann sprechen wir von fremdgehen? outsourcing, whatever?

Ich hätte gern eine totale Beziehung. Of course.
Whatever that means.
Hauptsache niemand geht (sich) dabei fremd.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Lisa22

User
Beiträge
46
  • #21
AW: Kein Seitensprung ist persönlich gemeint?

Danke Freitag, es war mir ein Bedürfnis diesen Beitrag zu schreiben.
LG
 
Beiträge
79
  • #22
AW: Kein Seitensprung ist persönlich gemeint?

Machen wir uns nichts vor. Männer und Frauen sind in diesem Punkt meistens unterschiedlich sozialisiert.

Tatsächlich war es doch in unserer Gesellschaft die letzten 2.000 Jahre ruhig geduldet, dass ein Mann eine Ehefrau hatte, um legitime Erben zu zeugen und bei Bedarf weitere Frauen für Liebe und Abenteuer. Hierfür werden heute noch extra für Männer Bordelle in unseren Städten gebaut! Für viele Männer sind Liebe - Sex - Beziehung/Ehe unterschiedliche Dinge. Sie haben viele Beispiele (König Carl Gustav v Schweden, König Juan Carlos von Spanien, Prinz Charles mit Diana und Camilla, Berlusconi, Bill Clinton, Tiger Woods).

Dagegen sollten Frauen eher treu und monogam sein. Sex soll nur innerhalb einer Ehe oder zumindest festen Beziehung stattfinden. Viele Frauen können sich Sex nur mit dem Mann vorstellen, den sie lieben. Sex ist etwas sehr persönliches. Es gibt in unseren Städten keine Bordelle für unpersönlichen Sex für weibliche Bordellbesucher. Für viele Frauen ist eine offene Beziehung Neuland. Welche prominente und fremdgehende Frau kennen wir?

Bis jetzt lese ich auch hier eher von Treue suchenden Frauen und Männern, die sich mehr Sex wünschen. Angeblich verharren leidende Frauen als Geliebte und betrogene Partnerin jahrelang in Dreiecksbeziehungen. Betrogene Männer beenden Dreiecksbeziehungen dagegen schnell.

Ich freue mich auch schon auf die Reaktion der Männer, wenn aktive Frauen offene Beziehungen und Seitensprünge auch für die Frau einfordern. :) (Schatz, es gibt nichts zu essen, das Konto ist leer und das Haushaltsgeld brauche ich, um übers Wochenende mit meinem neuen Liebhaber wegzufahren, pass gut auf die Kinder auf. Ich bin dann mal weg.) Welcher der Männer übernimmt in einer offenen Beziehung Verantwortung für die entstehenden Kinder und zahlt den Unterhalt?

Außerdem ist die Diskussion über Seitensprünge und offene Beziehungen ein Luxus-Problem. Es wird so getan, als hätten wir alle Zeit und Geld genug, Beziehungen zu 2 Partnern und vielleicht auch noch der Erziehung der leiblichen Kinder gerecht zu werden. In der Wirklichkeit können sich die meisten finanziell nicht leisten, 2 Immobilien anzuschaffen - nämlich mit jedem Partner eine. Die meisten schaffen es nicht, auch nur für eine Person aufmerksam da zu sein.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Dopi

User
Beiträge
2
  • #23
AW: Kein Seitensprung ist persönlich gemeint?

Kann gut sein, dass man einen Seitensprung auch mal verzeihen kann. Dazu muss er abere erst einmal zugegeben werden und nicht immer wieder alles in Lügen verpackt werden.
 

maxine195

User
Beiträge
803
  • #25
AW: Kein Seitensprung ist persönlich gemeint?

Warum soll denn die Frau zu Hause sitzen und bügeln, während ER fremdgeht? Wie Männer hier im Forum berichten,gehen auch so etliche Frauen fremd. Und warum, da gibt es doch viele Gründe. Aus meinem Freundes- und Bekanntenkreis weiß ich, dass etliche, gerade auch Männer in ihren Beziehungen regelrecht vereinsamen. Da geht es beim Seitensprung nicht nur, manchmal sogar viel weniger um Sex. Warum sich dann nicht trennen? Finanzielle Gründe und immer wieder die Kinder.

Männer haben nicht unberechtigt große Sorge, dass ihnen ihre Kinder bei einer Trennung verloren gehen. Und heutige Männer lieben ihre Kinder oft abgöttisch und bleiben deshalb. Andere, auch Frauen haben einfach Angst sich auf das Unbekannte, auf einen Neuanfang einzulassen oder sie brauchen das Gerüst einer Familie.

Ich kann das alles nicht mehr so verurteilen, wie ich es früher gemacht habe. Die Welt ist nicht nur schwarz oder weiß. Mir zeigt es, wie wichtig es ist, sich in einer Partnerschaft nicht aus den Augen zu verlieren, achtsam sein und die eigenen Bedürfnisse und die des Partners in Einklang bringen Immer wieder was schönes zusammen machen. Der Partner ist kein lebenslanges Eigentum!

Ja und wenn es nach vielleicht zwei Jahrzehnten einfach mal die Lust oder die Sehnsucht ist, nach Sex mit einem anderen Menschen, der anders riecht, sich anders anfasst usw? Dann ist meine Devise, was ich nicht weiß, macht mich nicht heiß und dieses nehme ich auch für mich in Anspruch.
 
Beiträge
79
  • #26
AW: Kein Seitensprung ist persönlich gemeint?

Ob ein Seitensprung persönlich gemeint ist? Vielleicht eine Frage des Geschlechts.

In dem Punkt werden Frauen und Männer unterschiedlich sozialisiert.

Wir finden es normal, dass in unseren Städten extra für Männer Häuser gebaut werden, in denen Männer unpersönlichen Sex mit fremden Professionellen haben können.

Frauen dagegen sollen Sex nur mit dem einen richtigen Mann haben wollen.
 

Freitag

User
Beiträge
4.202
  • #27
AW: Kein Seitensprung ist persönlich gemeint?

Zitat von Sonnenschein76:
Wir finden es normal, dass in unseren Städten extra für Männer Häuser gebaut werden, in denen Männer unpersönlichen Sex mit fremden Professionellen haben können.

Frauen dagegen sollen Sex nur mit dem einen richtigen Mann haben wollen.
nimm es als kompliment. frauen sind das bessere geschlecht .-)
 

t.b.d.

User
Beiträge
1.557
  • #28
AW: Kein Seitensprung ist persönlich gemeint?

Zitat von Sonnenschein76:
Wir finden es normal, dass in unseren Städten extra für Männer Häuser gebaut werden, in denen Männer unpersönlichen Sex mit fremden Professionellen haben können.

Fändest du es auch normal, wenn dein Mann dorthin ginge?
 
Beiträge
79
  • #29
AW: Kein Seitensprung ist persönlich gemeint?

Zitat von t.b.d.:
Fändest du es auch normal, wenn dein Mann dorthin ginge?

Es müsste heißen: Wir sollen es normal finden, dass in unseren Städten extra Bordelle für Männer eingerichtet werden, damit Männer dort unpersönlichen Sex mit Fremden haben können.

Du hast Recht und wer Recht hat, gibt ne Runde aus ;-)
 

maxine195

User
Beiträge
803
  • #30
AW: Kein Seitensprung ist persönlich gemeint?

Ich bleibe dabei, Seitensprünge sind kein Privileg der Männer. Und in den Puff gehen ist sicher was anderes als ein Seitensprung, eine "Affaire", eine zweite Beziehung oder sogar als ein ONS.

Natürlich finden das Männer nicht so toll, dass sie nicht die einzigen sind...und die Rolle der Frau ist natürlich treuliebend und nicht mal in den Phantasien...

Und mal ist das "persönlich gemeint", was heißen würde, grundlegende Bedürfnisse werden nicht vom Partner befriedigt und daher außerhalb gesucht. Und mal "unpersönlich" was dann eher heißen würde, grundsätzlich ist die Beziehung ok, aber die Abwechslung, die Gelegenheit ..und nun ja ....dann passiert es mal, kann es eben mal passieren.