DerDogi

User
Beiträge
409
  • #1

Kein Kinderwunsch = Kein Recht auf Liebe?

Zur Zeit hab ich viele Diskussionen zu dem Thema und mach mir da meine Gedanken und Sorgen, über die ich mal ein paar Meinungen lesen wollte:

Vorab schonmal meine (viellcht zu harte) Einstellung zu dem Thema:
Ich finde jedes Kind hat es verdient ein Wunschkind zu sein! Das ist für mich nicht diskutierbar!
Ich finde unverantwortlich einem Menschen das Leben zu schenken, wenn man nicht auch ehrlich dahinter stehen kann. Hier geht es ja um ein menschenleben, das darf keine Verhandlungsmasse sein. Deswegen würde ich nie ein Kind in die Welt setzen, nur um einer Frau zu gefallen. Wenn, dann nur dann wenn ich es mir auch für mich vorstellen kann.

Nun ist es in meinem Fall so, dass ich kein großes Bedürfnis nach Nachwuchs habe. Folglich wär es eine dumme Idee sich auf eine Partnerin einzulassen, die möglichst schnell Kinder haben will - ich mein, es dauert ja schon seine Zeit bis man weiß, ob der Parnter gut genug zu einem passt, um so einen Schritt gehen zu können. Ich sag nicht, das sich nie Kinder will, ich habe nur im Moment den Wunsch nicht.

Ich habe aber den Eindruck, dass 80% der Frauen über 30 eben schon einen Mann suchen, um als Erzeuger ihrer Kinder zu dienen. Wenn ich jetzt sage "vielleicht irgendwann mal" kann ich es verstehen, dass sie die paar Jahre, die ihr für die Familienplanung bleiben, nicht an mich verschwenden will. Da ich lieber noch 2-3 Jahre warten will, bis ich eine Zusage dazu geben kann, bin ich nicht zielführend. Viellecht rennen auch 80% der Männer in meinem Alter rum und suchen krampfahft eine Mutter für ihre Zukünftigen Kinder...?

Gibt es nur so wenig Frauen, die ihrem Leben auch ohne Kinder einen Sinn abgewinnen können, oder sind diese Frauen für gewöhnlich auch ohne Partner glücklich?

Als Mann kann man ja mit über 40 noch gut Vater werden, Frauen haben da ja ein engeres Zeitfenster. Braucht man also einfach eine entspechend jüngere Partnerin, die die Zeit noch hat? ...aber die sucht sich doch auch lieber einen jungen Freund, oder?

Ist es viellecht Konsens in unserer gesellschaft, dass man mit 35 zwei Kinder zu haben hat, und damit müssen 33 Jährige Singles sich eben entscheiden: Entweder sofort (mit einem fast Fremden) eins zeugen, oder eben für immer allein bleiben?

...in letzter Zeit habe ich das Gefühl, das sei so die Mehrheitsmeinung.


Wie steht ihr denn dazu? Mich würden einfach die verschiedenen Positionen interessieren. Oder auch wie ein Mann der bei der Vorstellung kinderlos alt zu werde keine heulkrämpfe kriegt von den Frauen gesehen wird.
 

erinnia

User
Beiträge
1
  • #2
Also ich bin jetzt 34(w) und würde mir schon Kinder wünschen, ABER ich würde mein Leben auch nicht als sinnlos erachten, wenn ich keine hätte. Das Problem ist aber, dass man gern die Option darauf hätte und mit einem Mann, der sich nicht sicher ist, kann man nicht planen.
Jetzt sagst du, Du willst zur Zeit keine. Das ist ja auch in Ordnung. Und es gibt sicher auch Frauen, die noch einige Jahre warten können und wollen, aber vielleicht sagst Du dann in 2-3 Jahren, dass Du doch keine willst und das wäre dann absolut verschenkte Zeit gewesen.
Eine klare Aussage "ich möchte gern Kinder, aber erst in 2-3 Jahren" oder "ich möchte keine Kinder" ist völlig ok. Aber kein Mensch mag wischiwaschi Aussagen. Mit Anfang 30 sollte man sich im Klaren sein, wo die Reise hingehen soll. Und wenn man sich auf Optionen beschränkt, die die Mehrheit nicht teilt, dann hat man weniger Auswahl.
 
G

Gast

Gast
  • #3
Ich finde nicht, daß man sich mit 30 unbedingt im Klaren sein soll, wo die Reise hingeht.
Ich finde es nur verkehrt, von einem "Recht auf Liebe" zu sprechen. So wie du keine Pflicht hast, Kinder bekommen zu wollen, und auch keine Pflicht hast, dir völlig darüber im Klaren zu sein, was du irgendwann mal willst oder nicht willst, hat auch keine Frau die Pflicht, dich oder jemanden ohne Kinderwunsch zu lieben.
Rechten entsprechen üblicherweise ja Pflichten auf der anderen Seite.

Klar, vielleicht hast du es mit "Recht" nicht so gemeint. Aber ist vielleicht keini Wunder, daß du und ganz ähnlich ja eine ganze Reihe von ca 30jährigen so formulieren, meist leicht militant.
 
  • Like
Reactions: fraumoh

Yogofuu

User
Beiträge
768
  • #4
Netter Clickbait Titel ^^ Aber gut geschrieben.

Nun gut ich bin 24 und mein Kinderwunsch ist klar. Ich möchte 2 Kinder haben aber erst über das Zeugen dieser Kinder nachdenken WENN ich ein ausreichend hohes Monatsgehalt habe um diese Kinder und eventuell die Frau zu versorgen (ich hätte so jetzt nichts dagegen wenn die Frau sich um die Kinder und den Haushalt kümmern möchte). Ich bin sehr knapp an der Armutsgrenze aufgewachsen und möchte nicht das meine Kinder das auch durchmachen müssen ;-)

Aber wenn du noch "Bedenkzeit" brauchst finde ich das in Ordnung. Kinder sind eine Verantwortung fürs Leben und deine Sichtweise das man Kinder nur Zeugen soll wenn man dann auch voll dahinter steht finde ich super. Es gibt leider viel zu viele Menschen denen das egal ist und die Kinder leiden dann darunter.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Laou

User
Beiträge
162
  • #5
Ich glaube, du siehst richtig, dass die meisten Frauen einen Kinderwunsch haben. Bei den Männern sind es vermutlich weniger.
Ich glaube auch, dass du die unterschiedliche Dringlichkeit richtig beurteilst.

Hauptsächlich fällt mir aber auf, wie verschieden du die beiden Standpunkte darstellst: Dein Standpunkt ist aus reiflicher Überlegung und aus dir selbst entstanden, während du vermutest, dass der andere von der Gesellschaft vorgegeben wird, also ohne Überlegung übernommen wird. Du siehst den Kinderwunsch in Extrembildern:

Zitat von DerDogi:
Entweder sofort (mit einem fast Fremden) eins zeugen, oder eben für immer allein bleiben?


moralisierst: „kein Recht auf Liebe“

und wertest im Versuch, witzig zu sein, ab


Zitat von DerDogi:

Wenn du das mal sein lässt und versuchst, den anderen Standpunkt als genauso valide wie deinen eigenen zu sehen, wird der Blick evtl. klarer und du verzettelst dich nicht mehr so.

Denn eigentlich ist es einfach(er): Du hast ein Merkmal (unentschiedener Kinderwunsch), das dich für viele Frauen aus deiner altersmäßigen Zielgruppe unattraktiv macht.
Jetzt kannst du
- dich damit abfinden oder
- versuchen, das Merkmal zu ändern oder
- versuchen, das Merkmal mit anderen Merkmalen zu kompensieren (gutes Aussehen und Geld werden hier gern als Währung genannt, aber wenn man ganz hart nachdenkt, fällt einem vielleicht noch was anderes ein) oder
- deine Zielgruppe ändern oder
- hoffen, dass sich die anderen ändern, damit sich dein Problem löst.

Das ist vielleicht nicht alles gleichermaßen erfolgsversprechend.
 
G

Gast

Gast
  • #6
Warum kompensieren? Dem liegt auch eine Wertung inne. Du machst, was Du dem TE vorwirfst.

Viele "Vorschläge" sind davon durchzogen.
Die anderen müssten sich ändern, damit sich sein "Problem" löst.
Er soll es mit irgendwas kompensieren.
Der Versuch, witzig zu sein ist auch enthalten. "Währung".
Usw. usw. usw.
 
Zuletzt bearbeitet:

DerDogi

User
Beiträge
409
  • #8
Zitat von Laou:
Wenn du das mal sein lässt und versuchst, den anderen Standpunkt als genauso valide wie deinen eigenen zu sehen, wird der Blick evtl. klarer und du verzettelst dich nicht mehr so.

Ich kann die Standpuntke nur aus meiner Sicht beurteilen und beschreiben. Dann kann das schon mal passieren, dass ich die Haltung die nicht verstehe auch nicht adäquat widergeben kann.


Zitat von Laou:
- dich damit abfinden oder
- versuchen, das Merkmal zu ändern oder
- versuchen, das Merkmal mit anderen Merkmalen zu kompensieren (gutes Aussehen und Geld werden hier gern als Währung genannt, aber wenn man ganz hart nachdenkt, fällt einem vielleicht noch was anderes ein) oder
- deine Zielgruppe ändern oder
- hoffen, dass sich die anderen ändern, damit sich dein Problem löst.

Ja. Das sind die Optionen, die man hat wenn man von der Vermitung ausgeht.
Aber erstmal gilt es diee Vermutung verifizieren. Deswegen hab ich diese Diskussion eröffnet.

Der Titel ist übrigens in einer Diskussion tatsächlich mir gegenüber gefallen, als ich den "es geht auch ohne" Standpunkt vertreten habe. "Du kommst deinem Biologischen Auftrag nicht nach, dann brauchst du ja auch keine Partnerin".

Mich interessiert nun natürlich wie viele Leute sonst so denken....
 

Yogofuu

User
Beiträge
768
  • #9
Zitat von DerDogi:
"Du kommst deinem Biologischen Auftrag nicht nach, dann brauchst du ja auch keine Partnerin".

Mich interessiert nun natürlich wie viele Leute sonst so denken....
Wow das ist knallhart. Und Schwachsinn. Man kann auch Eizellen- oder Samenspenden und hat damit seinen "Biologischen Auftrag" je nach definitionsweise erfüllt...
 

Laou

User
Beiträge
162
  • #10
Zitat von DerDogi:
Der Titel ist übrigens in einer Diskussion tatsächlich mir gegenüber gefallen, als ich den "es geht auch ohne" Standpunkt vertreten habe. "Du kommst deinem Biologischen Auftrag nicht nach, dann brauchst du ja auch keine Partnerin".

Naja, das ist eine vollverblödete Einzelmeinung. Im Allgemeinen wird der Wunsch nach einem Partner unabhängig vom Kinderwunsch ja anerkannt.

Ich persönlich kann SEHR gut verstehen, wenn jemand absolut keine Kinder will. Kinder sind anstrengend, teuer, laut und klebrig.

Aber ich wollte immer unbedingt Kinder (hatte also die Einstellung, die Marlene so suspekt findet^^) und hab mir dann halt auch einen Mann gesucht, der auch Kinder wollte (bei Parship, in deinem Alter). Ich hätte dich also auch wegen deiner Einstellung zu Kindern hart aussortiert, ABER, das heißt nicht, dass ich deine Einstellung nicht respektiere oder dich als Mensch ablehne.
 

DerDogi

User
Beiträge
409
  • #11
Zitat von Laou:
Aber ich wollte immer unbedingt Kinder (hatte also die Einstellung, die Marlene so suspekt findet^^) und hab mir dann halt auch einen Mann gesucht, der auch Kinder wollte (bei Parship, in deinem Alter). Ich hätte dich also auch wegen deiner Einstellung zu Kindern hart aussortiert, ABER, das heißt nicht, dass ich deine Einstellung nicht respektiere oder dich als Mensch ablehne.

Danke :-D

Ja, das ist eine vernünftige Einstellung. Unter den Vorraussetzungen wäre das auch richtig gewesen mich auszusortieren. Da geb ich vollkommen recht.

Ich frag mich auch, ob es angebracht ist, gleich auf diesen Makel an mir hinzuweisen ... im Profil oder in der ersten Nachricht. Wenn ich wüsste dass das den meisten Frauen so wichtig ist, dann wäre diese Maßnahme ja fast angebracht.
 
G

Gast

Gast
  • #12
Ich hätte ein Problem damit, als Mann für einen Kinderwunsch herhalten zu müssen und danach beurteilt zu werden.
Ein wenig mehr wäre schon schön. Hirnchirurg, Astronaut, Rennfahrer etc. Ich will alles sein dürfen, möchte allem genügen.
 
G

Gast

Gast
  • #13
DerDogi, mach' doch nicht so ein Ding draus. Ist doch völlig wurscht, wie wir das sehen. Du willst im Moment keine Kinder und fertig. Such' Dir eine Frau, die das auch so möchte. Kein Grund, sich da ellenlang zu rechtfertigen oder Tipps einzuholen.
 

DerDogi

User
Beiträge
409
  • #14
Zitat von chiller7:
DerDogi, mach' doch nicht so ein Ding draus. Ist doch völlig wurscht, wie wir das sehen. Du willst im Moment keine Kinder und fertig. Such' Dir eine Frau, die das auch so möchte. Kein Grund, sich da ellenlang zu rechtfertigen oder Tipps einzuholen.

Stimmt schon. Ich dachte nur, wenn 80% der Frauen sowieso einen Rückzieher machen werden, sobald sie davon erfahren, dann würd ich mir mit entsprechenden Maßnahmen viel Kummer ersparen.
 

Rätsel

User
Beiträge
530
  • #15
Das Problem mit dem unterschiedlichen Kinderwunsch scheint weit verbreitet zu sein. Du wirst es schwer haben. Die meisten kinderlosen Frauen, die noch Kinder haben können, wünschen sich sehnlichst ein Kind. Schon möglich, dass dies für dich als Mann nicht nachvollziehbar und verständlich ist, aber das liegt nun mal in der Natur der Frau. Es mag schon Ausnahmen geben, aber ich denke, dass sie selten sind. Wenn du ernsthaft einer Frau nicht die Zeit stehlen möchtest, um sie danach nur bitter zu enttäuschen, bleibt dir nun als Möglichkeit, Ausschau nach Frauen zu halten, die entweder schon Kind(er) haben oder schon jenseits ihrer fruchtbaren Jahre sind und keine Kinder mehr haben können.
 
F

fleurdelis

Gast
  • #16
Zitat von Rätsel:
Die meisten kinderlosen Frauen, die noch Kinder haben können, wünschen sich sehnlichst ein Kind.

​Ist doch gar nicht wahr.

Zitat von Rätsel:
aber das liegt nun mal in der Natur der Frau.

Och neee …….


Zitat von Rätsel:
Wenn du ernsthaft einer Frau nicht die Zeit stehlen möchtest, um sie danach nur bitter zu enttäuschen, bleibt dir nun als Möglichkeit, Ausschau nach Frauen zu halten, die entweder schon Kind(er) haben oder schon jenseits ihrer fruchtbaren Jahre sind und keine Kinder mehr haben können.

Deine Übertreibungen sind echt anstrengend.
 

DerDogi

User
Beiträge
409
  • #17
Okay, und wenn ich mir schon vorstellen könnte einmal später Kinder zu haben, aber nur keine Bezeihung eingehen möchte UM ein Kind zu zeugen. Ist das so ungewöhnlich?

Ich denke eben, man sollte sich erstmal kennen lernen, und zusammen rausfinden ob man sich mag, und dann erst anfangen eine gemeinsame Zukunft (mit Kinder Haus und Baum) zu planen. Ich hielt das immer für den normalen Ablauf. Wenn sie die richtige ist, dann wäre dieses Leben ja bestimmt schön. Aber doch nicht mit irgendjemand, nur weil er grad da ist.

Momentan klingt es nämlich danach:

Dann müsste also nach ein/zwei Monaten Beziehung gleich anfangen ein Kind zeugen, und nach zwei Jahren mekrt sie, dass sie mich doch nicht mehr mag (soll ja durchaus mal vorkommen) und schickt mich in die Wüste. Dann bin erststens allein, und hab zweitens wegen dem Unterhalt für das Kind auch kein Geld mehr übrig um an eine andere Beziehung (also ein weiters Kind) denken zu können.

....ist das wirklich die EINZIGE Möglichkeit die man mit über 30 hat, wenn man nicht allein bleiben will?

Sorry, irgendiwe kriegt ich grad die Kluft zwischen Wunschvorstellung der Frauen (die sie ja gern haben können) und Erwartungen an die Männer die sich daurch ergeben nicht mehr ganz zusammen.... ist das echt bei den meisten Frauen so krass?
 
G

Gast

Gast
  • #18
Zitat von DerDogi:
Okay, und wenn ich mir schon vorstellen könnte einmal später Kinder zu haben, aber nur keine Bezeihung eingehen möchte UM ein Kind zu zeugen. Ist das so ungewöhnlich?

Nein, mißbraucht zu werden ist nicht schön.
Aber da ist es nicht zuletzt auch Auslegungssache, wenn es ein Mißbrauch ist. Wenn zwei Menschen ein Kinderwunsch eint, ist das nicht automatisch schon mehr ein Fall von wechselseitigem Instrumentalisieren als wenn zwei Menschen die Langeweile, die Flucht vor Einsamkeit, das Bedürfnis nach Sex und Zärtlichkeit, ein gemeinsames Hobby oder ähnliches eint.
Wofür wünschst du dir eine Partnerin? Irgendwie kommen du und einige Spießgesellen ja recht needy rüber. So richtig mit der konkreten Frau hat das dann auch nichts zu tun, denn die gibts ja noch nicht, sondern nur den dringenden Wunsch nach einer Partnerschaft, und auf diese Funktion hin werden Menschen dann geprüft. Es scheint immer gleich eine Partnerschaft her zu sollen. Dabei empfiehlst du doch selbst: erst mal einfach so Menschen kennenlernen, schauen, ob man sich versteht usw. Partnerschaften laufen aber nicht rum. Sondern eben Menschen.
Vielleicht ist der Partnerschaftswunsch tendenziell ebenso mißbrauchsnah wie der Elternschaftswunsch, oder eben auch mißbrauchsfern.

Sollte dein Frageinteresse primär eines nach der Statistik sein, empfähle ich dir eher Statistiken als Forumsbefragung.
Fürs Forum würde ich empfehlen, ein bißchen sorgsamer zu beurteilen, das kann man hier trainieren.
 
D

Deleted member 4363

Gast
  • #19
Zitat von Rätsel:
Das Problem mit dem unterschiedlichen Kinderwunsch scheint weit verbreitet zu sein. Du wirst es schwer haben. Die meisten kinderlosen Frauen, die noch Kinder haben können, wünschen sich sehnlichst ein Kind. Schon möglich, dass dies für dich als Mann nicht nachvollziehbar und verständlich ist, aber das liegt nun mal in der Natur der Frau. Es mag schon Ausnahmen geben, aber ich denke, dass sie selten sind. Wenn du ernsthaft einer Frau nicht die Zeit stehlen möchtest, um sie danach nur bitter zu enttäuschen, bleibt dir nun als Möglichkeit, Ausschau nach Frauen zu halten, die entweder schon Kind(er) haben oder schon jenseits ihrer fruchtbaren Jahre sind und keine Kinder mehr haben können.

Also, mal wirklich, was ist denn das für ein Quatsch. Kopfschüttel ! Das ist doch Ironie, oder!?
 

DerDogi

User
Beiträge
409
  • #20
Zitat von Butte:
Wofür wünschst du dir eine Partnerin? Irgendwie kommen du und einige Spießgesellen ja recht needy rüber. So richtig mit der konkreten Frau hat das dann auch nichts zu tun, denn die gibts ja noch nicht, sondern nur den dringenden Wunsch nach einer Partnerschaft, und auf diese Funktion hin werden Menschen dann geprüft.

Ich wünsche mir aus dem gleichen Grund eine Partnerschaft, aus dem sich viele meschen Kinder wünschen:
Aus der Überzeugung heraus, dass das leben zu zweit / mit Kind schöner und erfüllter ist.
... ich finde da ist nichts verwerfliches dabei!

Ich meine, wozu meldet man sich bei Parship an? Doch nicht weil man aus tiefster innerer Überzeugung allein bleiben möchte. Das ist meiner Ansicht nach keine Instrumentalisierung, sondern die Suche nach Glück. Und wenn einem diese Suche schwerer fällt als einem anderen, dann darf er doch mal Fragen stellen, um an sich zu arbeiten.

Ich lasse es ja auch jedem, dieses Glück auf eine andere Weise zu suchen. Ich will nur eines Tages mal einschätzen können, wie weit meine Vorstellung von Glück/Liebe/Partnerschaft von der Vorstellung von anderen enternt ist.
 
G

Gast

Gast
  • #21
Zitat von DerDogi:
Ich wünsche mir aus dem gleichen Grund eine Partnerschaft, aus dem sich viele meschen Kinder wünschen:
Aus der Überzeugung heraus, dass das leben zu zweit / mit Kind schöner und erfüllter ist.
... ich finde da ist nichts verwerfliches dabei!

Ich meine, wozu meldet man sich bei Parship an? Doch nicht weil man aus tiefster innerer Überzeugung allein bleiben möchte. Das ist meiner Ansicht nach keine Instrumentalisierung, sondern die Suche nach Glück. Und wenn einem diese Suche schwerer fällt als einem anderen, dann darf er doch mal Fragen stellen, um an sich zu arbeiten.

Ich lasse es ja auch jedem, dieses Glück auf eine andere Weise zu suchen. Ich will nur eines Tages mal einschätzen können, wie weit meine Vorstellung von Glück/Liebe/Partnerschaft von der Vorstellung von anderen enternt ist.

Ne, ist auch nichts Verwerfliches dabei. Die eine wünscht sich ein Kind, und braucht nen Mann dazu. Der andere wünscht sich ne Partnerschaft, und braucht ne Frau dazu.
Ich hab nur auf die Parallelität hingewiesen.
Schwierig muß das nicht sein, kanns aber, und zwar in beiden Fällen sein. Eben wenn der Mann für den Kinderwunsch oder die Frau für den Partnerschaftswunsch mißbraucht wird.
Und dann kommt die Polemik und du formulierst hinsichtlich der Frauen beispielsweise "dass 80% der Frauen über 30 eben schon einen Mann suchen, um als Erzeuger ihrer Kinder zu dienen", udn so ein Wunsch solle doch nicht am Anfang stehen, sondern man solle den anderen erst mal unabhängig davon kennenlernen. Während du im Hinblick auf Partnerschaft offenbar nicht meinst, man solle den anderen doch erstmal unabhängig von einem Partnerschaftswunsch kennenlernen, sondern dieser einen solchen Druck auszuüben scheint, daß die Erfüllung vielleicht drunter leidet.

Und nochmal: wenn es ums Einschätzen der Prozentzahl nicht notwendig kindersuchender Frauen um die 30 geht, hältst du es für eine gute Methode, im Forum zu fragen? Wie repräsentativ gehts dazu deiner Einschätzung nach?
 
G

Gast

Gast
  • #22
Ja, eben. Überhaupt nicht repräsentativ. Hier werden Wünsche, Hoffnungen, Ängste, Neigungen etc. formuliert. Dieses Sich-klammern ans Forum, als ob da die Welt sei, stufe ich als Medieninkompetenz ein. At the end of the day bis Du alleine. Und das wäre erwachsen.
 
Zuletzt bearbeitet:

DerM

User
Beiträge
950
  • #23
Zitat von DerDogi:
Ich finde jedes Kind hat es verdient ein Wunschkind zu sein! Das ist für mich nicht diskutierbar!
Ich finde unverantwortlich einem Menschen das Leben zu schenken, wenn man nicht auch ehrlich dahinter stehen kann. Hier geht es ja um ein menschenleben, das darf keine Verhandlungsmasse sein.

So isses.
Und... so ein Kind braucht auch mehr als Luft und Liebe.
 
Beiträge
624
  • #24
Ist das wirklich in den 30ern die elementare Frage,
"Willst Du Kinder"
bei der Partnersuche?
Möchte ich mir nicht vorstellen.
Hat dann wohl doch ungeahnte Vorteile, die Kinder"Planungsphase" abgeschlossen zu haben. ;-)


LG
Wasweißich
 

DerDogi

User
Beiträge
409
  • #25
Zitat von Butte:
Und dann kommt die Polemik und du formulierst hinsichtlich der Frauen beispielsweise "dass 80% der Frauen über 30 eben schon einen Mann suchen, um als Erzeuger ihrer Kinder zu dienen"

Richtig, weil das ein sehr ungutes Bild ist, das aus welchen Gründen auch immer (schlechte Erfahrungen oder der falsche Bekanntenkeits, etc.) bei mir entstanden ist, das ich gerne in ein besseres und realistischeres Bild gerückt hätte. Nicht dahingehend, dass es nur noch 75% sind, sondern dass der Rest der Aussage nicht ganz so schlimm ist, wie mein Eindruck. Ich will nicht irgendwann einem Mesnchen unrecht tun, nur weil irgendwas Grundsätzliches nicht verstanden habe, und es unterlassen habe mir dieses Verständnis zu verschaffen.


Zitat von Butte:
so ein Wunsch solle doch nicht am Anfang stehen, sondern man solle den anderen erst mal unabhängig davon kennenlernen. Während du im Hinblick auf Partnerschaft offenbar nicht meinst, man solle den anderen doch erstmal unabhängig von einem Partnerschaftswunsch kennenlernen

Na das ist es ja genau das Dillemma - beide Wünsche beziehen sich zuerstmal auf das finden eines Menschen, und dieses Finden setzt ein Kennenlernen vorraus. In jeder Partnerschaft mit und ohne Kinder ist das notwendig, keine Frage. Problematisch ist nur wenn eine Biologische Uhr dazu kommt, die einem dazu keine Zeit mehr gibt. Wenn man 33 ist, und mit 35 zwei Kinder haben will, dann ist für das Kennenlernen schlichtweg keine Zeit. Das geht das in die Richtung "ich verschwende nicht meine Zeit an einen Mann, der dann vielleicht doch nicht..."

Da ich solche Probleme selbst nicht habe interessiert mich das von anderen wie die das so sehen:
Ist der Kinderwunsch wohl wichtiger oder weniger wichtig als der Wunsch den "Richtigen" zu finden? Wie wirkt sich der Zeitdruck und auf die Erwartungshaltung aus etc.

Ich bin ein Mensch, der wenn er was nicht versteht, dan sucht er sich irgenjemanden (in einem Forum erreicht man viele) der es ihm vielleicht erklären kann und fragt. Und wenn ich es dann noch nicht verstanden hab, dann frag ich weiter und bohr nach, um dan vielelicht ein bisschen mehr zu verstehen.


Zitat von Butte:
Und nochmal: wenn es ums Einschätzen der Prozentzahl nicht notwendig kindersuchender Frauen um die 30 geht, hältst du es für eine gute Methode, im Forum zu fragen? Wie repräsentativ gehts dazu deiner Einschätzung nach?

Repräsentativ ist es nicht, aber ein Ort an dem ich neue Gedanken und neue Eindrücke gewinnen kann. Zu lesen, was wie andere darüber denken eröffnet einem mal einen neuen Blickwinkel, den man in sein Wertesystem übernehmen. Wenn man die andere Seite besser versteht kann man sich bei dritten vielelicht ein besseres Bild machen und ordnet gewisse Aspekte nichtmehr nur als "schon wieder so jemand" ein.

Ich dache mal dafür wär ein Forum da - um über Dinge zu diskutieren. Und Diskussionen sind da um seinen Horizont zu erweietern. Auf der Homepage des Statistischen Bundesamt zu Surfen eröffnet mir keine neuen Aspekte.
 
F

fleurdelis

Gast
  • #26
Aus meiner Sicht, wäre die optimale Geschichte die, einen Menschen kennen zu lernen, einfach mal Zeit vergehen zu lassen, um zu sehen, ob dieser Mensch erst einmal für eine längerfristige Beziehung zu mir passt. Die Kinderwunschfrage wäre für mich in diesem Moment überhaupt nicht wichtig. Denn wer zuerst an die biologische Uhr denkt, und einfach einen Partner in Kauf nimmt: der passt schon, das wird schon gehen, kann ein paar Jahre später übel aufwachen. Insofern wäre es für mich fragwürdig, einem Menschen zu begegnen, der in den ersten Wochen des kennenlernens von Kindern spricht. Denn eines hätte für mich Priorität: einen Menschen an der Seite zu haben mit dem das Leben schön ist, bei dem ich mich wohl fühle, bei dem ich mir denke, ja, mit dem möchte ich Zeit verbringen. Ob aus dieser Geschichte Kinder hervorgehen oder nicht wäre mir in diesem Moment egal. Das wäre zweitrangig. Schließlich wäre das eine Entscheidung, eine sehr wichtige die beide gemeinsam treffen würden, und das nicht einfach so. So habe ich mein Leben lang gedacht. Persönlich steht für mich der Kinderwunsch nicht auf dem Programm, aber wenn ich noch mal 30 wäre, würde ich es so handhaben.
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gast

Gast
  • #27
Ich kenne einige Frauen, die es sehr schön finden, u.a. Mutter zu sein oder zu werden und andere wiederum, bei denen es nicht so ist. Die Motive sind unterschiedlich. So. Und was bringt Dir das jetzt? Nichts.
Jetzt könnte ich Dir noch lang und breit erzählen, warum und wieso und überhaupt und dies und das und jenes.
Würde das etwas daran ändern, dass Du im Moment keine Kinder willst? Wohl kaum.
Du erzählst es, weil es Dich belastet. Aber warum? Frauen, die in Kürze Kinder wollen scheiden einfach aus. Ist im Moment nicht Dein Ding. So stehlen sie nicht Dir die Zeit und Du nicht ihnen.
 

Laou

User
Beiträge
162
  • #28
Zitat von DerDogi:
Ich denke eben, man sollte sich erstmal kennen lernen, und zusammen rausfinden ob man sich mag, und dann erst anfangen eine gemeinsame Zukunft (mit Kinder Haus und Baum) zu planen. Ich hielt das immer für den normalen Ablauf. Wenn sie die richtige ist, dann wäre dieses Leben ja bestimmt schön. Aber doch nicht mit irgendjemand, nur weil er grad da ist.
Ja, das ist ja auch ein gutes Vorgehen. Nur: Wenn jemand schon feste Vorstellungen zu Kindern hat, dann ist dieses Kennenlernen mit jemanden, der andere Vorstellungen hat, gar nicht mehr nötig: Man weiß ja schon, dass der andere nicht "der/die Richtige" sein kann, weil man eben in einer wichtigen Sache nicht übereinstimmt. Da ist die Prüfung auf Passung einfach schon passiert.
Das wird beim Kinderwunsch immer recht emotional diskutiert und - egal welchen Standpunkt man vertritt - irgendwelche Leute nehmen Anstoß daran. Nur: Das Prinzip "Manche Leute scheiden von vorneherein aus" gilt auch bei anderen Merkmalen. Geschlecht ist hier häufig, aber auch Wohnort oder geplanter Wohnort. (Stell dir vor, jemand öffnet einen Thread "Ich will am Südpol wohnen - habe ich jetzt kein Recht auf Liebe?". ^^)

(Ich habe tatsächlich kurz gesucht und zum Kinderwunsch spontan diese Statistik gefunden: http://de.statista.com/statistik/da...rzahl-von-maennern-und-frauen-in-deutschland/
Die Ergebnisse decken sich nicht mit meinen Beobachtungen.)

Zitat von DerDogi:
Sorry, irgendiwe kriegt ich grad die Kluft zwischen Wunschvorstellung der Frauen (die sie ja gern haben können) und Erwartungen an die Männer die sich daurch ergeben nicht mehr ganz zusammen.... ist das echt bei den meisten Frauen so krass?

Kinderwunsch gibt es nicht nur bei Frauen. Wäre es so, hättest du mit deiner Einstellung ja sogar einen Vorteil :) . Es haben jedoch die meisten Menschen (Frauen wie Männer) einen Kinderwunsch, also passt es für die meisten ganz gut.
(Ich gehe fürs Argument weiterhin davon aus, dass dein Standpunkt zu Kindern "unentschieden" ist.)

Übrigens: Wenn eine Frau sagt "Ich will definitv Kinder haben", folgt daraus nicht: "mir ist egal, mit wem ich Kinder habe" oder "ich brauche einen Mann nur zum Kinderkriegen", genauso wie aus "ich stehe nur auf Frauen" nicht "ich stehe auf alle Frauen" folgt. Das ist ein logischer Fehlschluss.
 
  • Like
Reactions: Blanche

DerDogi

User
Beiträge
409
  • #29
Zitat von chiller7:
Ich kenne einige Frauen, die es sehr schön finden, u.a. Mutter zu sein oder zu werden und andere wiederum, bei denen es nicht so ist. Die Motive sind unterschiedlich. So. Und was bringt Dir das jetzt? Nichts.
Jetzt könnte ich Dir noch lang und breit erzählen, warum und wieso und überhaupt und dies und das und jenes.
Würde das etwas daran ändern, dass Du im Moment keine Kinder willst? Wohl kaum.

Nö, ändert auch nichts.
Ändert auch nichts an meinem Kinderwunsch. Aber vielleicht an meiner Einstellung udn meinem Verhalten den Mitmenschen gegenüber, wenn ich sie besser verstehe.

Zitat von chiller7:
So stehlen sie nicht Dir die Zeit und Du nicht ihnen.

Ja richtig. Deswegen mein Versuch mehr über das Thema und die Einstellung und Positionen von anderen zu erfarhen, um dabei zu helfen, diese Zeitverschwendung zu vermeiden.
 

koerschgen

User
Beiträge
595
  • #30
Zitat von Laou:
(...)
Übrigens: Wenn eine Frau sagt "Ich will definitv Kinder haben", folgt daraus nicht: "mir ist egal, mit wem ich Kinder habe" oder "ich brauche einen Mann nur zum Kinderkriegen", genauso wie aus "ich stehe nur auf Frauen" nicht "ich stehe auf alle Frauen" folgt. Das ist ein logischer Fehlschluss. (...)
@Laou: imho sollte man diesen logischen Fehlschluss zu Beginn (versuchen zu) verhindern. Der Ton macht die Musik, auch in diesem Fall.
Mir hat man mal in einem initialen Kontakt mitgeteilt, dass die Partnervermittlung fuer 'sie' das Ziel hat, Kinder und Haus zu haben. Da war die Reaktion "Mach's gut, ..." sehr zeitnah. Fuer dieses Ziel ist kein Partner noetig.
Stattdessen steht der Satz "Ich wuensche mir eine Familie" in einem ganz anderen, viel erstrebenswerteren, Kontext.