Beiträge
1.861
Likes
48
  • #121
Zitat von Howlith:
Äh, das liegt Jahre zurück. Ich weiß nicht mal selbst ob ich das noch mal schaffen würde. Aber: wenn ich regelmäßig gelaufen bin, war ich ausgeglichener, belastbarer, stress-resistenter, irgendwie ... glücklicher? Macht wohl diese Mischung aus Bewegung, Natur, "draußen-sein", bei-sich-selbst-sein, Endorphine, ... ich erinnere mich noch, dass mich meine damalige Partnerin zum Laufen gebracht hat. Ich hab mich ein Jahr lang gequält und bin hinter ihr her gelaufen ... und irgendwann hat es klick gemacht. Und ich war Läufer. ;-))
... warum fängst du dann nicht einfach wieder an? :)
 
Beiträge
2.024
Likes
562
  • #122
Zitat von t.b.d.:
... irgendwie finde ich das beruhigend.

Ich muss immer parallel ein Muskelaufbau-Training für die Beine (hohe Gewichte) machen, wurde mir testhalber wegen Knieproblemen empfohlen und funktioniert prima. Geht aber nicht bei jedem. Dazu Rücken- und Rumpfmuskulatur.

Knieprobleme ... grundsätzlich empfiehlt es sich mehrere Meinungen zum Thema Einlagen in den Schuhen einzuholen. Laufanalyse machen !

Pulskontrolle mache ich über die Laufuhr.
 
Beiträge
1.861
Likes
48
  • #123
Zitat von t.b.d.:
Ich bin zwar nicht Howlith, aber ich kann dir verraten, dass es wichtig ist, auf Atmung, Puls und Bewegungsablauf zu achten.

Wenn du merkst, dass dir die Puste ausgeht - Tempo verringern. Notfalls ein Stück gehen. Kein falscher Ehrgeiz! Ich habe Leute stumpf umfallen sehen die das nicht beachtet haben.
Mangelnde Sauerstoffsättigung spürt man eigentlich ganz gut. Spätestens wenn sich das Sichtfeld einzutrüben scheint sollte man mal runter vom Gas.

Das wird mit der Zeit besser, aber die Zeit die es braucht die braucht es halt.

Beim Laufen immer wieder darauf achten, nicht mit den Füßen aufzupatschen. Das geht brutal auf die Gelenke und man bekommt auch Rückenschmerzen davon. Besonders wenn die Muskulatur erschöpft ist kommt es leicht dazu. Also bis zum Schluss konzentriert bleiben.

Die Füße müssen abrollen, damit das Fußgewölbe ordentlich arbeiten kann. Das heißt, die Ferse soll zuerst aufsetzen.

Beim Laufen ist der Bewegungsablauf anders ist als beim gehen. Folglich werden Muskeln benutzt, die normalerweise weniger trainiert sind. Das spielt sich jedoch schon nach wenigen Trainingseinheiten ein.

Nach dem Training - Muskulatur lockern und dehnen nicht vergessen.
Liebe(r) t.b.d., ganz herzlichen Dank für deine Tipps; ja ich habe mit dem Veranstalter auch gesprochen, er meinte, ich soll mich nicht vom Pulk von Läufern unter Druck setzen lassen, mein eigenes Tempo finden, da die Strecke zu Beginn sehr ansteigt und am Ende so 1,5 km stark abfällt und das Ganze 2 mal gelaufen wird, habe ich schon Respekt, ausserdem laufe ich die ganze Zeit auf Asphalt und meine normale Strecke ist eigentlich fast komplett auf Waldboden, das ist ein sehr deutlicher Unteschied. Bis jetzt bin ich die Wettbewerbsstrecke 5 mal gelaufen bzw. die Steigungen bin ich gegangen und habe dann immer wieder Intervalltraining gemacht, wenn ich wieder konnte. Meine Güte, hilfe! Ich habe schon Respekt davor jetzt, will auch nicht als letzte Läuferin da reinschnecken - ich schaffe ja 6 km am Stück, aber eben nicht die Strecke da, glg
 
Beiträge
313
Likes
25
  • #124
Na ja, ich finde diese Ausdauersachen stinkelangweilig - was mir an deren Notwendigkeit mitunter nichts änderte.

Wer laufen will, kann immer anfangen. Inzwischen kann man es sich einfach machen, Pulsmesser kosten nur mehr kleines Geld, allerdings bei den Laufschuhen suchte ich mir schon einen Laufshop, da gibt es schon ein paar Dinge zu beachten. Den Pulsmesser stellt man auf 130 Obergrenze ein - und hält sich daran(!) - und los geht's. Es wird aber gar nicht so laufen, wie man sich das vorstellt. Anfangs wird man vom Puls ausgebremst und muss eher häufig nur gehen. Das ist wichtig und in allerbester Ordnung! Der Körper gewöhnt sich relativ schnell dran und die Laufstrecken werden schnell länger.

Das übliche Procedere ist, übermotiviert ans Laufen zu gehen, sich zwei, drei Tage einen Wolf zu laufen und dann wegen der Schmerzen, Überlastungen das Laufen wieder sein zu lassen. Blöd! Es sieht halt auch blöd aus, wenn das anfänglich häufiger ein Gehen denn ein Laufen ist, aber nur so kommt man zum Laufen. Lieber ein bisschen Geduld als Schmerzen und Aufgeben.
 
Beiträge
1.001
Likes
19
  • #125
Also cool, bin richtig begeistert über all die Beiträge und es motiviert. Es steigert tatsächlich das WOHLBEFINDEN:
Mit Sportpartner läuft es sich besonders gut, wenn man sich auf das hier und jetzt konzentriert.
 
G

Gast

  • #126
Zitat von Howlith:
Vor meiner Ehe / Selbständigkeit wollte ich Marathon laufen. (Hmmm, fast 15 Jahre ist das jetzt her ...) Das hieß morgens eine Stunde laufen, abends eine Stunde laufen. Minimum 10 Stunden die Woche. Dazu Ausgleichstraining. Ernährungsplan. Was soll ich sagen: Laufen kann richtig süchtig machen. Es war ... ziemlich geil.

Heute hoffe ich dass meine Gelenke das noch lange mitmachen. Auch wenn ich jetzt viel weniger laufe. Aber wenn ich dann mal unterwegs bin ... so nach 30 min erinnert sich der Körper ... an diesen flash den man beim Laufen bekommt ... hmmm, gleich morgen früh 05:45 ... wer kommt mit?
Ich! :)
 
Beiträge
1.001
Likes
19
  • #127
Letzte Woche musste ich mich ziemlich ärgern( habe mich geärgert). Wenn man mit Angriffen attackier wird, die nicht gerechtfertigt sind.
Wenn man den Eindruck hat, der andere reagiert total überzogen. Was tun? Erst sachlich prüfen, ob etwas dran ist. Wenn ja, diese Dinge abstellen, bzw. die anderen Punkte klären!!!!!! Also Köpfchen statt Emotionen!!!!!!
 
Beiträge
1.001
Likes
19
  • #128
Ja das liest sich gut. Manche lösen das Problem so: Sie treten als Grüffelo auf. Das ist nicht mein Ziel.
Wenn, dann nur mal als Intermezzo.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
11.931
Likes
6.035
  • #129
Ich muß mich nicht austoben heute. Ich fühle mich leer.

Mein ältester Freund ist heut morgen tödlich verunglückt. Man kann es vorwärts oder rückwärts denken, aber man kommt nicht draus. Wir kannten uns 37 Jahre. Ciao, Amigo.
 
D

Dr. Bean

  • #130
Scheisse, mein Beileid
 
Beiträge
1.001
Likes
19
  • #131
Hi fafner, oh je, krass...da fehlen einem dann die Worte. Liebe Grüße
 
Beiträge
1.885
Likes
107
  • #132
"Trauer kann man nicht sehen, nicht hören, kann sie nur fühlen. Sie ist ein Nebel, ohne Umrisse. Man möchte diesen Nebel packen und fortschieben, aber die Hand fasst ins Leere." Deine Leere wird sich wieder füllen, mit der Zeit...
 
Beiträge
11.931
Likes
6.035
  • #134
Schiiss Erkältig. Huere cheibe chrüppel. :-((