Romulus

User
Beiträge
125
  • #1

Kann eine arrangierte Ehe glücklich machen?

aus BlickamAbend von der guten Joelle Weil

Lieber Herr Ramspeck
Ein Gespräch mit einer orthodoxen Jüdin hat mich zum Denken angeregt. Ihre Ehe wurde «arrangiert». Ihre Familie und die ihres Mannes haben ein Treffen organisiert, auf das die Ehe folgte. Mit Vetorecht, aber entschieden wird ohne jahrelange Zweisamkeit. Ich zweifle nicht daran, dass dies ein Rezept für eine glückliche Ehe sein kann. Zu Ihrer Zeit war diese Vorgehensweise vielleicht auch in nichtreligiösen Kreisen üblich?! Was ist das Rezept für lange Liebe? Herz- oder Kopfentscheid?

http://epaper.blick.ch/webreader/baa/download/?doc=BAA291113ZH
 

Romulus

User
Beiträge
125
  • #2
AW: Kann eine arrangierte Ehe glücklich machen?

Die Wahrscheinlichkeit, dass bei uns hier in Westeuropa Ehe arrangiert werden ist sehr klein. Vielleicht wird dies in Zukunft zunehmen.

Was ist die Meinung der Forum-LeserInnnen hier zum Thema; eine Ehe die nur einem gemeinsamen Zweck dient. Mehr nicht.
 
A

authentisch_gelöscht

Gast
  • #3
AW: Kann eine arrangierte Ehe glücklich machen?

Hallo Romulus!
Du bist offenbar ein fleissiger "Blick am Abend"-Leser.
Ich habe einst ein Jahr im Nahen Osten gelebt und gearbeitet und ich war mit einem Mann verheiratet, der aus Südasien stammt und mit dem ich viel über das Thema gesprochen habe. Ich bin überzeugt, dass arrangierte Ehen glücklich machen können, vielleicht sogar eher als unsere Liebesheiraten. Doch es gibt viele Aber.
In unserem kulturellen Kontext, mit den Vorstellungen, welche die meisten von uns von Liebe haben, wäre ich sehr skeptisch.
 

suzanne

User
Beiträge
266
  • #4
AW: Kann eine arrangierte Ehe glücklich machen?

Ich habe neulich einen Inder getroffen, der mit seiner arrangierten Ehe sehr zufrieden ist. Die beiden sind seit 6 Jahren zusammen, das erste Kind ist auch schon da. Beide haben zunächst nur das Foto des/r jeweils anderen gesehen plus gewisse Eckdaten.
Dumm, dass meinem Gesprächspartner der Fehler unterlaufen war, Austria mit Australia zu verwechslen. Es war sehr hat für ihn, in Österreich Fuss zu fassen, aber inzwischen ist er seiner Aussage nach sehr glücklich. Bis auf das miese Winter-Wetter.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

suzanne

User
Beiträge
266
  • #5
AW: Kann eine arrangierte Ehe glücklich machen?

Die Geschichte ist mir übrigens wirklich so passiert, das ist kein Witz. Ob sich der Inder mit mir einen Witz erlaubt hat, kann ich nicht gänzlich ausschliessen, halte die Wahrscheinlichkit aber für sehr, sehr gering.
 

Pit Brett

User
Beiträge
3.288
  • #6
Zitat von suzanne:
Ob sich der Inder mit mir einen Witz erlaubt hat, kann ich nicht gänzlich ausschliessen
Captain Renault: What in heaven's name brought you to Casablanca?
Rick: My health. I came to Casablanca for the waters.
Captain Renault: The waters? What waters? We're in the desert.
Rick: I was misinformed.
 

suzanne

User
Beiträge
266
  • #7
AW: Kann eine arrangierte Ehe glücklich machen?

ja, genau: Der Inder war so ein Rick-Typ. Er wusste, wie ihm geschah, obwohl er das in seiner Beobachterrolle doch irgendwie auch seltsam fand. Und nur jemandem die Details mitteilen konnte, der eben niemals ein lebenslanger Freund werden würde. Wie zufälliger Weise mir.
 

LunaLuna

User
Beiträge
1.666
  • #8
AW: Kann eine arrangierte Ehe glücklich machen?

Wenn ich die Person, die für mich arrangiert wurde, liebe, kann die Ehe glücklich machen. Wenn nicht - wozu heiraten? Ich bin auch unverheiratet ein vollwertiger und glücklicher Mensch und verdiene selbst Deld. Wozu also sollte ich einen Fremden heiraten?
 
A

authentisch_gelöscht

Gast
  • #9
AW: Kann eine arrangierte Ehe glücklich machen?

Zitat von LunaLuna:
Wenn ich die Person, die für mich arrangiert wurde, liebe, kann die Ehe glücklich machen. Wenn nicht - wozu heiraten? Ich bin auch unverheiratet ein vollwertiger und glücklicher Mensch und verdiene selbst Deld. Wozu also sollte ich einen Fremden heiraten?

Aber du lebst ja auch nicht in einer Kultur, wo die arrangierten Ehen üblich sind, oder? Wenn du zum Beispiel in einem kleinen pakistanischen Dorf leben würdest, dann sähst du das mit grosser Wahrscheinlichkeit anders, weil dort mit einer Ehe ganz viel verknüpft ist, was du hier entweder nicht so wichtig findest oder auch auf andere Weise bekommen kannst...

Aber ich möchte auch noch Folgendes zu bedenken geben: Es sind zwar nicht arrangierte Ehen, aber auf eine bestimmte Weise haben wir das Partnerschaften-Arrangieren hier sogar teilweise auf Computer ausgelagert... Vielleicht wären da die Eltern manchmal die menschlichere Alternative. :)
 
Zuletzt bearbeitet:

LunaLuna

User
Beiträge
1.666
  • #10
AW: Kann eine arrangierte Ehe glücklich machen?

Zitat von authentisch:
Aber du lebst ja auch nicht in einer Kultur, wo die arrangierten Ehen üblich sind, oder? Wenn du zum Beispiel in einem kleinen pakistanischen Dorf leben würdest, dann sähst du das mit grosser Wahrscheinlichkeit anders, weil dort mit einer Ehe ganz viel verknüpft ist, was du hier entweder nicht so wichtig findest oder auch auf andere Weise bekommen kannst...

Aber ich möchte auch noch Folgendes zu bedenken geben: Es sind zwar nicht arrangierte Ehen, aber auf eine bestimmte Weise haben wir das Partnerschaften-Arrangieren hier sogar teilweise auf Computer ausgelagert... Vielleicht wären da die Eltern manchmal die menschlichere Alternative. :)

Das ist richtig - aber gerade weil ich in einer Kultur lebe, in der arrangierte Ehen nicht üblich sind, argumentiere ich aus dieser Kultur heraus.

Eine Frage aus dem Eingangsbeitrag ist ja ungefähr (hier kann man leider nicht Nachlesen, während man antwortet): was macht glücklicher: eine Vermunfts- oder eine Herzentscheidung?
Ich würde sagen: beides. Und es ist abhängig davon, was ich unter "Ehe" verstehe, was Zusammenleben bedeutet, wie ich Sexualität lebe etc.
Wenn ich mich in jemanden verliebe, mit dessen Art zu leben ich nicht umgehen kann, wird mich die Beziehung trotz aller Verliebtheit unglücklich machen, daher habe ich auch schon entschieden, eine Beziehung trotz gegenseitiger Verliebtheit abzulehnen.
Passt ein Mensch gut zu mir und zu meinem Alltag, kann ich vielleicht wunderbar mit ihm den Alltag meistern und so eine "gute Ehe" führen. Ist es aber lediglich ein "gutes Zusammenpassen" ohne Verliebtheit und Liebe, so gäbe es keinerlei gemeinsame Sexualität - und das würde mich (und vielleicht auch den anderen Menschen) vermutlich unglücklich machen.

Würde ich in einer Kultur leben, in der Ehe ein Muss ist, wäre es für mich vielleicht Glück genug, jemanden vermittelt zu bekommen, mit dem ich mich gut verstehe.
 

suzanne

User
Beiträge
266
  • #11
AW: Kann eine arrangierte Ehe glücklich machen?

PS@Pit Brett
Ich glaube, ich habe hier noch nie solch einen treffenden, humorvollen und zugleich lakonischen Beitrag gelesen. Chapeau!
 
A

authentisch_gelöscht

Gast
  • #12
AW: Kann eine arrangierte Ehe glücklich machen?

Zitat von LunaLuna:
Würde ich in einer Kultur leben, in der Ehe ein Muss ist, wäre es für mich vielleicht Glück genug, jemanden vermittelt zu bekommen, mit dem ich mich gut verstehe.

Die Ehe ist dann für die meisten nicht nur ein Muss, sondern sehr gewollt. Und es geht durchaus auch um Liebe, nicht nur um Verständnis. In Debatten um arrangierte Ehen versus Liebesheiraten in Ländern, in welchen durch die globalisierten Medien und die Reisemöglichkeiten der Mittelschichten langsam auch westliche Vorstellungen von Liebe in Konkurrenz zu den traditionelleren Vorstellungen treten, betonen jedenfalls sehr viele Menschen in arrangierten Ehen, dass ihre Liebe zum Partner langsam gewachsen und mit der Zeit sehr stark geworden ist. Und dass sie dies genau der umsichtigen Suche nach einem geeigneten Partner durch Menschen, die sie sehr gut kennen, verdanken. Während bei uns Beziehungen, die aus Verliebtheit heraus entstehen, ja leider sehr oft als Scheidungskrieg enden.
Natürlich braucht es, damit die Liebe stärker wird, in beiden Fällen gegenseitiges Verständnis und respektvolles Bemühen um den andern, Vertrauen, Ehrlichkeit und vielleicht auch ein wenig Gelassenheit.
Aber, wie schon erwähnt, muss es sicher auch den eigenen kulturellen Vorstellungen über Liebe, Partnerschaft und Familie entsprechen, sonst sind Konflikte vorprogrammiert.
 

Dreamerin

User
Beiträge
4.070
  • #13
AW: Kann eine arrangierte Ehe glücklich machen?

Ich bin bestimmt kein Verfechter von arrangierten Ehen in meinem Kulturkreis.
Allerdings sind auch aus Liebe geschlossenen Ehen kein Garant fürs glücklich sein. Die Scheidungsrate in Deutschland signalisiert das deutlich. Und meine eigene Erfahrung leider auch.
Ein Werten ist sicher eher nicht angebracht, wenn wir über ganz unterschiedliche Kulturkreise reden. Ich jedenfalls kenne keine arrangierte Ehe in meinem Umfeld und kann das ganze daher nicht wirklich beurteilen.
Bin trotzdem sehr angenehm überrascht über den Verlauf des Themas. Ich hatte vermutet, dass sofort ein Aufschrei über arrangierte Ehen kommen wird und eine Verurteilung.
Angenehm zu lesen, dass dies nicht erfolgt ist.
 

Heike

User
Beiträge
4.669
  • #14
AW: Kann eine arrangierte Ehe glücklich machen?

Für die Glücklichfrage scheint es nicht nur darum zu gehen, welcher Partner einem ausgesucht wird, also ob andere einem den besser passenden Partner aussuchen können als man selbst, sondern eben auch, ob andere oder man selbst ausgesucht hat.
In "unserem Kulturkreis" herrscht ja Glückskapitalismus. Also jeder ist seines Glückes Schmied. Steht auch hier in jedem zweiten Thread. NIcht den Partner fürs Glück verantwortlich machen, sondern immer man selbst. Insofern müßte so eine arrangierte Ehe dann schon überrumpeln, um glücklich zu machen.
Weil wir aber ja erkannt haben, daß man das Glück doch nicht einfach so anschalten kann wie das Licht, halten wir ja die Gefühle hoch. Umso mehr in einem geschäftsmäßigen Raum wie einer technokratischen Partnerbörse blüht die Rede von Gefühlen. Selbst wer noch so glücklich mit sich selbst ist, ein Partner als Sahnehäubchen würd schon noch passen. Natürlich nichts fürs Nagel in die Wand schlagen oder Hemden bügeln, sondern für die Gefühle. Alles andere kann man ja selbst, nur das nicht. Dafür hat man ja die Gefühle erfunden: um mal nicht alles in der Macht haben zu müssen. Kommt sicherlich noch, also daß man noch autarker ist und noch weniger einen Partner braucht, weil man einfach seine Gefühlsmaschine auf dem Nachttischchen stehen hat, die einem, wenn man es gerade braucht, tolle Gefühle verschafft.
ABer bis dahin glaubt man halt noch an Amors Pfeil, der einen treffen muß. Wenigsten so mal Opfer sein dürfen! Und dem Amor unterwirft man sich gerne. Den eigenen Eltern natürlich nicht so. Oder einem von der Regierung beauftragten Expertengremium, daß jedem den besten Partner aus den Staatsvolkskandidaten zuweist. Wieso eigentlich? Weshalb die allgemein üblcihe Allergie gegen Autoritäten, aber gerade diesem Führer namens Amor so sehr unterwerfen?
Nur weils den nicht wirklich gibt? Also meinem Eindruck nach glauben in unserem Kulturkreis mehr an den kleinen Amor als an Weihnachtsmann und Osterhase zusammen.
Und unbestritten sollte auch sein, daß oftmals andere besser für einen wissen und entscheiden könnten, was gut für einen ist.
Das zu sagen ist in unserem Kulturkreis allerdings nicht gern gesehen. Auf allen Ebenen. Um nicht zu sagen: scheint eins der großen Tabus zu sein.
Die Doppelmoral, gegen Bevormundung öffentlich auf die Barrikaden zu gehen und privat dem kleinen Führer Amor zu folgen, ist offenbar ziemlich erfolgreich, so welthistorisch betrachtet.
 
A

authentisch_gelöscht

Gast
  • #15
AW: Kann eine arrangierte Ehe glücklich machen?

@Heike:

Wieder mal brillant argumentiert!

Aber: Mensch kann seine eigenen kulturellen Werte kritisieren. Das ist interessant und oft sinnvoll. Gleichzeitig finde ich es schwierig, alles, was ich denken kann, auch in meine Gefühlswelt zu integrieren. Geht dir das nicht auch so? Mich würde interessieren, ob du selbst alles, was du kritisierst, in deinem Leben anders handhabst und auch gegen alle Werte der Kultur, in die du hineingeboren wurdest, glücklich sein kannst. (Und ich meine damit nicht unbedingt die Mainstream-Kultur, um wieder ein Reizwort auszusprechen, sondern die Kultur, die dir deine Eltern und dein Umfeld mitgegeben haben.)
Oder willst du gar nicht glücklich sein?

Vielleicht bist du nur einfach so schlau, nichts von deinem Leben zu erzählen, damit dir niemand Inkonsequenz vorwerfen kann.

Wenn wir unsere Partner – wie du sagst – nur noch für die Gefühle brauchen, dann hat das etwas mit der Angst vor Abhängigkeit zu tun. In unserer unverbindlichen und schnelllebigen Gesellschaft ist diese Angst logischerweise grösser ausgeprägt als in jenen Gesellschaften, in denen arrangierte Ehen üblich sind, in denen auch die Menschen oft weniger privilegiert sind als wir und deshalb zur Erkenntnis kommen, dass sie nur im Kollektiv überhaupt überleben können, dass sie einander brauchen.

Hast du einen Partner, Heike? Brauchst du einen? Wofür und wozu? Ist es dir tatsächlich ganz egal, ob du dich verliebst oder nicht? Nach welchen Kriterien suchst du – falls du es überhaupt tust – nach einem Partner?
 

equinox

User
Beiträge
1.037
  • #16
AW: Kann eine arrangierte Ehe glücklich machen?

... angesichts dieser beiträge könnte es für parship ja direkt sinnvoll sein, ein einschlägiges geschäftsfeld zum beziehungs- und ehe-arrangement zu ergänzen. da den matching-punkten als auswahlkriterium nur sehr eingeschränkt zu vertrauen ist, empfiehlt sich die ergänzung des ps-teams durch eine person mit psi-fähigkeiten. das sollte dann in jedem fall die nachhaltigkeit der arrangements sicher stellen.
 

Heike

User
Beiträge
4.669
  • #17
AW: Kann eine arrangierte Ehe glücklich machen?

Die Eltern würden es umsonst machen, der professionelle Partnerfinder und Ehearrangeur nimmt Unsummen. Da wir für wertvoll nur halten, was viel kostet, ist klar, daß die Eltern schlechte Karten haben.
 

Nettmann

User
Beiträge
1.135
  • #18
AW: Kann eine arrangierte Ehe glücklich machen?

Jetzt akzeptiert doch endlich die Matching Punkte. Dann könnt ihr ja die Vorschläge als Arrangement ansehen, entsprechend direkt heiraten. Nach n Jahren prüfen wir dann, welche Ehe davon glücklich gemacht hat und welche nicht.
Dann brauchen wir noch eine Vergleichsgruppe aus dem Real Life, bei der die Vermittlung durch ein vergleichbares Verfahren getätigt wird, eine Vergleichsgruppe aus Parship, die "frei" wählen durfte, eine aus Real Life, die gleichfalls frei wählen durfte (könnte aus Einsparungsgründen auch statistisch aus der Gesamtbevölkerung ermittelt werden).

Über diverse Befragungen (bekannt bzw. ohne, dass Befragte davon wissen) wird dann mithilfe statistischer und stochastischer Verfahren die optimale Variation ermittelt werden ;-)

cui bono?
Vielleicht hängt es ja auch zu sehr an den Einzelnen, ob für sie eine arrangierte Ehe glücklich machen kann oder nicht?
Ich finde die Frage nicht wirklich hilfreich, da sie hier praktisch keine Relevanz aufweist.

Nettmann
 
A

authentisch_gelöscht

Gast
  • #19
AW: Kann eine arrangierte Ehe glücklich machen?

Zitat von Nettmann:
Ich finde die Frage nicht wirklich hilfreich, da sie hier praktisch keine Relevanz aufweist.

Vielleicht liegt es ja bloss an deinen Kopfschmerzen, dass du deine kulturellen Werte zu wenig hinterfragst... :)

Ergänzung: Gute Besserung!
 
Zuletzt bearbeitet:
A

authentisch_gelöscht

Gast
  • #20
AW: Kann eine arrangierte Ehe glücklich machen?

Zitat von equinox:
... angesichts dieser beiträge könnte es für parship ja direkt sinnvoll sein, ein einschlägiges geschäftsfeld zum beziehungs- und ehe-arrangement zu ergänzen. da den matching-punkten als auswahlkriterium nur sehr eingeschränkt zu vertrauen ist, empfiehlt sich die ergänzung des ps-teams durch eine person mit psi-fähigkeiten. das sollte dann in jedem fall die nachhaltigkeit der arrangements sicher stellen.

Das ist in gewissen Ländern ebenfalls normal. Bevor sich eine Ehe arrangieren lässt, braucht es noch astrologische Gutachten...

Übrigens, meinen Psi-Fähigkeiten ist gerade aufgefallen, dass wir am selben Tag auf die Forums-Welt gekommen sind. Müssen wir jetzt deswegen heiraten? Macht mal jemand ein astrologisches Gutachten, bitte!
 
Zuletzt bearbeitet:

Nettmann

User
Beiträge
1.135
  • #21
AW: Kann eine arrangierte Ehe glücklich machen?

Zitat von authentisch:
Vielleicht liegt es ja bloss an deinen Kopfschmerzen, dass du deine kulturellen Werte zu wenig hinterfragst... :)

Die Kopfschmerzen sind inzwischen weg. Nein, ich beschäftige mich sehr wohl mit der Entwicklung von Kulturen und ihren Eigenheiten. Beginnend mit den frühesten Kulturen, aus denen wir über die soziologischen Verhältnisse etwas wissen oder zu wissen glauben. Ich habe ich intensiv mit den Auswirkungen verschiedenster "Vorgaben" aus der jeweiligen Kultur beschäftigt. Ich sehe in allen Möglichkeiten der "Partnerwahl", egal, ob Vorgabe oder "frei", immer wieder Beispiele (Das Thema ist ja nicht ganz neu, auch wenn viele denken, freie Wahl des Ehepartners wäre eine Erfindung der Neuzeit, genau wie die Diskussion darüber), bei denen es zu glücklichen arrangierten Ehen aber auch frei gewählten Ehen kam. Die meisten Ehen, so meine Einschätzung, sind eher an anderen Faktoren gescheitert -bezogen auch vergleichbares Umfeld, also im Durchschnitt entweder arrangiert oder(!) frei gewählt, gescheitert oder glücklich verlaufen, denn aus der Auswahlform.
Leider ist es meist so, dass keine wirklich statistisch relevanten Zahlen zu Glücklichsein in den Kulturen existieren. Was wir heute beobachten wird gleichfalls von so vielen Faktoren beeinflusst, dass das "Glücklichsein" oder von Ehe "glücklich gemacht sein" meines Erachtens nach auch nicht wirklich statistisch auswertbar ist. Was sind Kriterien dafür? Wissen wir, ob die gleichen Menschen bei anderer Art der Partnerfindung unglücklicher oder glücklicher geworden wären? Können wir die Gruppen wirklich vergleichen?
In diesem Forum hatte ich im Übrigen im Wesentlichen an die Nutzer, Leser gedacht, die sich ja offensichtlich auf eine eigene Suche begeben haben.

Nettmann
Ich persönlich bin der Meinung, dass es Menschen gibt, die in einer arrangierten ehe glücklich werden bzw. sein können.
Ich glaube, dass viele davon genauso in einer nicht arrangierten Ehe glücklich wären.
Ich glaube, dass es viele gibt, die in einer nicht arrangierten leben und glücklich sind.
Ich glaube, dass viele davon genauso in einer arrangierten Ehe glücklich wären.
Ich glaube, dass es viele gibt, die werde in einer arrangierten noch in einer nicht arrangierten Ehe jemals glücklich werden sein.
Ich glaube, dass viele, die nicht verheiratet sind, sowohl in einer arrangierten, als auch in einer nicht arrangierten Ehe jemals glücklich sein könnten.
Für mich käme keine arrangierte Ehe in Frage.
 
A

authentisch_gelöscht

Gast
  • #22
AW: Kann eine arrangierte Ehe glücklich machen?

@Nettmann:
Es freut mich, dass deine Schmerzen weg sind.
Vergleichen kann mensch das eh nicht. Was bedeutet denn glücklich sein oder sehr glücklich sein objektiv? Untersuchungen zu solchen Themen sind mir immer etwas suspekt.
Ich denke aber, dass vieles sich relativiert, wenn wir uns bewusst machen, dass Gegebenheiten, die wir für unser Glück als unabdingbar sehen, für andere gar nicht wichtig sind.
 

Nettmann

User
Beiträge
1.135
  • #23
AW: Kann eine arrangierte Ehe glücklich machen?

Zitat von authentisch:
@Nettmann:
Es freut mich, dass deine Schmerzen weg sind.
Vergleichen kann mensch das eh nicht. Was bedeutet denn glücklich sein oder sehr glücklich sein objektiv? Untersuchungen zu solchen Themen sind mir immer etwas suspekt.
Ich denke aber, dass vieles sich relativiert, wenn wir uns bewusst machen, dass Gegebenheiten, die wir für unser Glück als unabdingbar sehen, für andere gar nicht wichtig sind.

@authentisch
Mit deinen Ausführungen hab ich kein Problem. Würd ich auch unterschreiben.

Nettmann
 

Laou

User
Beiträge
162
  • #24
AW: Kann eine arrangierte Ehe glücklich machen?

Zitat von authentisch:
Ich denke aber, dass vieles sich relativiert, wenn wir uns bewusst machen, dass Gegebenheiten, die wir für unser Glück als unabdingbar sehen, für andere gar nicht wichtig sind.

Das funktioniert nur leider auch anders herum.

Falls man sich also nicht einreden kann, dass der Blick nur in eine Richtung gehen darf, ist es vielleicht erfolgsversprechender, seine Gefühle nicht zu sehr vom Vergleich mit anderen abhängig zu machen. Aber auch das scheint mir mehr eine Frage des Könnens als des Wollens zu sein.
 

Novacita

User
Beiträge
265
  • #25
AW: Kann eine arrangierte Ehe glücklich machen?

Vielleicht ist die Enttäuschung nicht so groß, wenn es keine Liebesheirat war.
Da kann man möglicherweise eher nur gewinnen? Insofern ist die Ausgangsbasis möglicherweise eher geeignet, dass es keine Illusionen gibt und keine späteren Schuldzuweisungen, weil man sich im Partner getäuscht fühlt.

Kann natürlich auch total daneben gehen.

Für mich wäre das nichts (allein die Vorstellung, man kann sich nicht riechen, oder man empfindet beim Anschauen des Partners oder dessen Äußerungen ständig Abneigung). Über diesen kulturellen Stand sind wir in Europa ja Gott sei Dank seit langem hinaus.
Auch wenn es in Deutschland inzwischen auch vielfach Zwangsverheiratungen gibt.

Das Argument "arrangierte Ehe" aus materiellen oder aristokratischen Gründen kann ich sogar noch etwas nachvollziehen - immerhin haben sich die Menschen da Gedanken gemacht, dass Vorhandenes bzw. Geschaffenes nicht durch unbedachte Handlungen in der Jugend mir nichts dir nichts verloren geht. Wer auf sich hält, wählt aus... oder?
 

Novacita

User
Beiträge
265
  • #26
Arrangiert Euch!

Da kam mir noch die Idee: alles würde viel einfacher gehen, wenn wir hier eine große Arrangieraktion veranstalten - jeder kriegt jemanden ab! Nachfolgende Beschwerden werden nicht zugelassen. Tusch! - Ja, so läuft das!
(Allerdings: bis zu welchem Alter geht das wirklich gut mit der arrangierten Ehe? Da sollten die Partner schon noch flexibel und zurechtzubiegen sein ;-))))