Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Xeshka

User
Beiträge
1.047
  • #4.501
Wenn du da keine Erfahrung hast, dann lass doch bitte die abfälligen Bemerkungen über die Menschen, die das Billigticket nutzen, oder nutzen müssen.
Es geht mir nicht darum bestimmte Menschen abzuwerten sondern was ich eigentlich primär interessant finde ist wie die Menschen auf solche Gelegenheiten reagieren. Da sind wir uns, im Mainstream, von unten bis oben viel ähnlicher als wir denken.

z.B. werden oft die Autoblechlawinen zu bestimmten Zeiten und Orten kritisiert, wo man dann politisch auch gerne dagegen vorgeht mit erhobenem Zeigefinger; insbesondere von den Leuten die eben kein eigenes Auto haben. Und dann sieht man aber, dass sobald sie ebenfalls die Gelegenheit haben mal etwas ähnliches zu tun, dann sind sie es ebenfalls rege am ausnutzen und egal wo man Gesellschaftlich steht... wir sind uns ähnlicher als wir denken. Fast jeder mag im Prinzip gerne reisen und/oder neue Orte aufsuchen. Ausserdem bevorzugt gemeinsam weil das System das so in die Wege geleitet hatte... es hat dann echt den Anschein dass die Menschen vorwiegend eine einzige grosse Schafherde sind: Obwohl diese Ansicht gerne verpönt oder dementiert wird.

Und die Grünen, welche vermutlich die hohen Energiepreise befürworten, die werden langsam die grausigen Nebeneffekte davon spüren: Denn diesen Effekt werden absolut alle abkriegen und eben nicht nur die Autofahrer. Denn von Agrarbreichen bis Transportbereich... und auch die Vermieter von Wohnungen, sie alle werden die hohen Energiepreise weitergeben müssen, bis es am Ende überall ankommt. Man kann natürlich auch im Winter frieren, gute Jacke nicht vergessen... ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Xeshka

User
Beiträge
1.047
  • #4.504
Gehst du hier mit gutem Beispiel voran?
 
  • Like
Reactions: Megara

Mentalista

User
Beiträge
18.661
  • #4.505
Es geht mir nicht darum bestimmte Menschen abzuwerten sondern was ich eigentlich primär interessant finde ist wie die Menschen auf solche Gelegenheiten reagieren.
Ich hätte es schön gefunden, wenn du es sachlicher formuliert hättest. Ich verstehe auch nicht, es war ja klar, dass gerade die Regio-Züge nach Sylt und zur Ostsee sehr voll werden, warum die Menschen dennoch sich in überfüllte Züge drängeln wollten. Trotzdem muss ich diese Menschen in einem Forum nicht noch blöd darstellen.
 
  • Like
Reactions: kizmiaz

Xeshka

User
Beiträge
1.047
  • #4.506
Ja frag mich nicht wieso die freiwillig sich in Züge bis zur Klaustrophobie und Agoraphobie sich hineinstopfen (das hatte ich ja auch schon bei U-Bahnen erlebt). Kontaktangst haben die jedenfalls nicht... im Gegensatz zu fast allen Online-Dating-Leuten die einem am liebsten 1000 KM auf Distanz halten und sagen "man sei zu weit weg". Aber vielleicht ist ja genau das die Lösung, man muss bereits fast Hautkontakt haben damit man nicht per se zu weit weg ist... wertvoller gedanklicher Ansatz. Sonst finden sie den Zugang nicht da nicht körperlich genug, für den Anfang.

Und bei den Autos... gerne Stossstange an Stossstange und wenn sie Stress haben dann halt 5 Meter dahinter, so dass sie garantiert nicht abbremsen können falls mir der Bremsschuh ausrutscht. Und bei Unfall, ja dann sind wir echt super nah... quasi blutsnah. Nunja... vielleicht äussert sich ja die geistige oder eher mässige Herzenswärme am erhöhten Drang sich materiell Nähe zu verschaffen... man weiss es nicht so genau.

Im übrigen ist der EUR nur noch auf Talfahrt, gelinde gesagt: https://www.handelsblatt.com/finanz...chwaechung-tiefer-in-die-tasche/28161194.html

Klar finde ich es sogar asozial wenn man einfach zugunsten der Wirtschaft, die man sowieso bei "Corona" stillschweigend demoliert hatte, dann noch eine zusammenkrachende Währung aufkauft fast ohne Ende, denn diese Währungverluste müssen dann ja auch wieder alle tragen. Und es gibt echt nur noch eine Richtung: Nach unten, weil die Geldmenge ja stetig ansteigt, liegt in der Natur dieses Systems.

Die EU ist da sicherlich ehrlicher: Sie haben 20% MWST oder so, wo man von weitem sieht dass es alle tragen müssen.

In Ungarn gibt es 20 000 Forint als grösste Banknote, aber auch die grösste Banknote reicht dort bald nur noch aus für eine halbe Tankfüllung, je nach Tankgrösse. Man sieht also wie überall die Umlauf-Währung... Kaufkaft verliert. Und dadurch verlieren langsam alle ausser die "Obersten" an Kaufkraft, da es nicht ausgeglichen wird. Wobei es sowieso irgendwann einen Reset geben muss, nur tun fast alle so als könnte es ewig bestehen und man müsse unbedingt auf Finanzhaushalt schauen oder so Alles menschengemachte Konstrukte die wenig mit den realen Bedinungen zu tun haben da es eben nicht in direktem Verhältnis zu Realwerten steht. Man kann aber sagen es ist letzten Endes eine schleichende Enteignung der Masse. Um die möglichen Unruhen in Schach zu halten braucht es Repression, da sind wir jetzt munter dran.

Ach ja und die grösste AKZEPTIERTE Banknote (1000 CHF oder 200 EUR ist Aufbewahrungswährung, wird selten akzeptiert) hierzulande, 200 CHF, reicht je nach Tankgrösse nur noch für 1-2 Tankfüllungen aus (ohne LKW und ähnliches gerechnet). Nur damit einem klar wird wieviel Zaster das ist... uns fehlt noch bischen das reale Gefühl dafür da immer mehr elektronisch gemacht wird, also der höchste Grad an Irrationalität d.h. Entkoppelung zu begrenzten Realwerten.

Kommt bald der Punkt wo ich zur Bank gehe und sage "Bitte kein Kleingeld": Danach kommt die 200er und sie sagen "Sorry, 1000er ist zu gross und alles andere Kleingeld".
 
Zuletzt bearbeitet:

Xeshka

User
Beiträge
1.047
  • #4.507
Nah da könnte man nicht mehr aufhören... lassen wirs mal besser. Ich spüre... dass ich bald der Einte Mensch antreffen könnte, oder auch andere Menschen die zu mir gehören. Ich weiss es nicht wieso, es ist nicht etwas das ich weiss, eher Herzenssache. Ich glaube es liegt daran dass ich angefangen habe den Menschen besser in mein Herz reinzulassen und damit auch besser zu verstehen. Das hat sogar eine Gegenseitigkeit denn langsam, so spüre ich, kriege sogar ich mit dem wie ich bin und woran ich glaube immer mehr Verständnis. Also... es ist eine Zeit des Wandels aber auch der grossen Hoffnung.
 
  • Like
Reactions: SoulFood, Bastille and Megara

Megara

User
Beiträge
15.771
  • #4.508
Nah da könnte man nicht mehr aufhören... lassen wirs mal besser. Ich spüre... dass ich bald der Einte Mensch antreffen könnte, oder auch andere Menschen die zu mir gehören. Ich weiss es nicht wieso, es ist nicht etwas das ich weiss, eher Herzenssache. Ich glaube es liegt daran dass ich angefangen habe den Menschen besser in mein Herz reinzulassen und damit auch besser zu verstehen. Das hat sogar eine Gegenseitigkeit denn langsam, so spüre ich, kriege sogar ich mit dem wie ich bin und woran ich glaube immer mehr Verständnis. Also... es ist eine Zeit des Wandels aber auch der grossen Hoffnung.
Sicherlich bleibt das nicht unbemerkt, wenn man sein Herz öffnet, auch so ganz allgemein.:)
 
  • Like
Reactions: kizmiaz

Xeshka

User
Beiträge
1.047
  • #4.509
Och, ich bin selbst heute noch nicht per se ein Menschenfreund, aber was ich definitiv sagen kann... jeder der sich mit genug Hingabe oder Gefühl mir nähert bleibt nicht mehr unerkannt und ich gebe stets auch etwas zurück. Ich nehme mir diese Ressourcen und werde nicht mehr müde dabei, da ich es auch wirklich möchte und nun eine unnachgiebige Hoffnung verspüre. Ähnlich wie beim Autofahren wo ich magischerweise auch nur wenig müde werde, da ich es einfach so gerne tue.

Jetzt gehts leider wieder ans Rauslöschen aller Gleichklang-Mitglieder wo es nicht gefruchtet hatte. Das ist heute allerdings keinen Feindesakt mehr sondern das tue ich, so paradox es sich anfühlt, gerade für all jene welche WIRKLICH zu mir die Hand ausstrecken wollen. Da ist es wirklich egal ob es am Ende 1 oder 3 sind, jeder einzelne Mensch ist mehr als genug... alle Anderen kann ich getrost ihr Leben leben lassen, da haben sie möglicherweise selber etwas verpasst... nicht mein Problem. Hart aber genau deswegen herzlich... für alle die es eben wirklich wert sind und damit ich genau dort alle Ressourcen gebe. Ich renne sicher niemandem nach der vor mir davonrennt... das ist lächerlich, ich weiss mittlerweile dass ich viel mehr wert bin als das. Selbstachtung ist am Ende auch die Achtung vor den Anderen.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: Megara

Xeshka

User
Beiträge
1.047
  • #4.510
Achso wegen Parship... da muss ich ehrlich sagen dass es für Leute wie mich zuviel Aufwand wäre einer von 10 000 zu "erhaschen" der dann tatsächlich... kompatibel ist. Ich sage jetzt nicht "passend" da ich das unpassend finde da niemand einfach so passt... es ist immer eine grosse Werklerei bei echten Beziehungen... Keine gebratene Taube in den Mund, denke ich. Reine Freundschaften sind sicher lockerer, aber auch nur bis halt mal eine dunkle Zeit auf einen echten Freund zukommt. Dann ist man entweder da oder eben nicht da... wenn man dann noch da ist, okay... wird ebenfalls hart. Deswegen kann man auch nur wenige echte Freunde haben und solange es nicht erwiesen ist nenne ich sie mal bischen respektlos "Kumpels"... um auszudrücken dass noch eine Werklerei bevorsteht. Kumpels sind einfach aber ebenso einfach wieder weg... Freunde hingegen verliert man nie, ob im Guten oder im Schlechten. Man ist einfach für sie da... fragt nicht nach einem warum, als sei das Schicksal der Richter, also etwas fatales am Ende.

Es ist schon so dass der "gemeine Mainstream" eine unglaublich grosse Gruppe ist die zwar schon alle ihre eigenen Welten haben aber halt doch nur sehr selten so eigenartig drauf wären als dass sie zu mir vollständig "adaptieren" könnten.

Ich kann also diese Zeit nicht aufbringen, und die beste Chance... sage ich ganz unverblümt, ist das Forum. Denn es zeigt mich am besten und wer das nicht liest, der ist chancenlos... würde es nie packen mit mir. Ich bin schon am teilnehmen aber nicht dort wo man es üblicherweise tut. OK, klingt irgendwie lustig... aber genau so bin ich eben: Habe noch nie etwas auf die "brave gute Tour" gemacht... das bin einfach ich und so soll man mir auch begegnen dürfen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Xeshka

User
Beiträge
1.047
  • #4.511
Finds halt schon super all seine gedanklichen Ansätze, es spornt einem an für neue Veränderungen. Er ist nicht einmal mehr unpopulär... da ist er schon längst raus und trifft auf unerwartet hohe Akzeptanz.

Was ihm da aber einige... ööhh.... "empirisch-rationale-Seiten" alles untergejubelt hatten, um ihn zu diskreditieren, war echt nicht schön. Nunja... ich glaube da waren sie wenig erfolgreich.
 

Single1970

User
Beiträge
3.193
  • #4.512
Guten Morgen zusammen 🙂
Habt alle einen schönen Tag!
☕☕☕☕☕ wer mag 🙂
 

Megara

User
Beiträge
15.771
  • #4.513
Finds halt schon super all seine gedanklichen Ansätze, es spornt einem an für neue Veränderungen. Er ist nicht einmal mehr unpopulär... da ist er schon längst raus und trifft auf unerwartet hohe Akzeptanz.

Was ihm da aber einige... ööhh.... "empirisch-rationale-Seiten" alles untergejubelt hatten, um ihn zu diskreditieren, war echt nicht schön. Nunja... ich glaube da waren sie wenig erfolgreich.
Sonntags im Park, das wäre doch eine Möglichkeit für dich Gleichgesinnte zu treffen?!
Zielführender als das Forum würde ich vermuten.
 
  • Like
Reactions: Nickk and Rise&Shine

Xeshka

User
Beiträge
1.047
  • #4.514
Das ist gut möglich, aber im Prinzip kann man diese Menschen überall antreffen. Weisst du, ich bin gerade meine Haare am richten und tippe mit einer Hand. Kurz zuvor hatte ich noch per Handwäsche einige Kleider gewaschen und gekocht wird natürlich auch. Das Notebook habe ich eigentlich die meiste Zeit auf dem Sofa rumliegen und kann es zwischen vielen häuslichen Tätigkeiten gut nutzen... inkl. alles was damit machbar ist. Ich nutze sowohl Computer gerne als auch bin ich gerne in der Natur und unter lieben Menschen. Für Parkbesuche muss ich mir doch immer eine Zeit freischaufeln da ich währenddessen kaum anderes verrichte ausser Natur und Menschen zu lauschen. Das mag eine Qualität haben, ist jedoch nur begrenzt ausführbar. In meinem Kuhdorf ist ausserdem im Park eher wenig los, da müsste ich schon fast zur nächsten Stadt gehen, ich wohne ja nicht mitten in München, Berlin oder Zürich. Ganz so simpel wie du es darstellst ist es also auch nicht und ein Computer wäre theoretisch viel flexibler... eine zentrale Andockstelle die aber leider fast immer falsch genutzt wird.

Leider kann ich auch sagen, es gibt 2 relevante Komponente: Qualität und Quantität, als auch Fatalismus und Determinismus. Je öfter ich unter Menschen gehe desto höher die Chance dass ich das antreffe dass zu mir gehört. Leider aber braucht man dennoch immer Glück, denn... 2 der vielversprechendsten Frauen waren mir rein zufällig im Irgendwo begegnet,... komplett unvorbereitet, aber genau das war auch mein Verhängnis da ich mit der fast unbekannten Situation nicht deterministisch umgehen konnte. Das ist heute doch um einiges anders, dennoch brauche ich noch diese Glückskomponente, egal was ich tue.

Dazu muss ich sagen, klar sollte es theoretisch helfen sich da vernetzen zu wollen wo ähnliche Interessen herrschen und doch ist das genauer betrachtet ein Irrtum. Deswegen weil ich grundsätzlich an fast allem Interesse habe, es jedoch innerhalb dieses Interessens oft sehr anders empfinde. Deswegen ist ja auch Gleichklang ein schwieriges Pflaster, obwohl dort die Mehrheit naturverbunden ist. Jedoch sind die Meisten genau deswegen dort da sie im Prinzip aus verschiedenen Gründen zu Beziehungen UND relevante Begegnungen nur beschränkt fähig sind. Was halt dazu führt dass die Meisten einen schwereren Rucksack mit sich herumtragen als in der freien Natur und den dortigen Individuen. So gesehen werden hier viele Potentiale durch eine Problemkultur fehlender beziehungsrelevanter Fähigkeit verschenkt... und dennoch bleibt es eine weitere Chance,

Das Fazit ist und bleibt: Falls die 2 Richtigen sich begegnen, und das kann überall sein, geht alles... wenn nicht kann man um es zu erreichen bis nach Alpha Centauri fliegen und danach wieder umkehren.
 
Zuletzt bearbeitet:

Megara

User
Beiträge
15.771
  • #4.515
Ganz so simpel wie du es darstellst ist es also auch nicht und ein Computer wäre theoretisch viel flexibler... eine zentrale Andockstelle die aber leider fast immer falsch genutzt wird.
Oder ausschließlich, bisschen vorgeschoben finde ich.
Warum nicht mal nach einem dieser Parktreffen mit Gleichgesinnten, in der nächst größeren Stadt googlen ?

Je öfter ich unter Menschen gehe desto höher die Chance dass ich das antreffe dass zu mir gehört. Leider aber braucht man dennoch immer Glück,
Das finde ich auch.

ennoch brauche ich noch diese Glückskomponente, egal was ich tue.
Hauptsache man schafft Gelegenheiten und probiert mal etwas Neues :)
 

Xeshka

User
Beiträge
1.047
  • #4.516
Ich hatte schon vieles ausprobiert, das kannst du mir glauben. Und dennoch fühle ich dass es nie genug ist und ich mehr tun sollte.

Bei einem Parship-Treffen nicht so weit weg von mir war ich auch mal. Eines vieler Chancen aber ohne das nötige Quentchen Glück klappt es nunmal nicht. Ich kann diese leider raren Mitmenschen nicht einfach so herbeizaubern, Ja es gibt sie... und ohne Internet würde ich das kaum je erfahren da so schwer zu finden.

Klar, wäre ich Gustav Gans würde gleich neben mir die genau kompatible Person/en einziehen und gerade wenn ich rausgehe mich sofort ansprechen ohne eigene Anstrengungen. Nur bin ich eher der... wenn auch sympathischere... Donald und dazu kein bischen massentauglich, was diese Chancen stark reduziert. Genau deswegen möchten die meisten Leute Schafe sein, denn sozial wird dadurch alles einfacher.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: Megara

Xeshka

User
Beiträge
1.047
  • #4.517
Das wegen dem konkreten (also nicht irgendeines sondern das was dort deklariert ist) Sonntagstreffen: Das ist weiter als bis München, vom nächstmöglichen Ort entfernt. Und dann sind dort vielleicht 3 Männer in meinem Alter und 4 Frauen über 60. Sicher, man trifft vielleicht neue Kumpels... aber das ist immer noch weit entfernt von dem was ich dann am meisten noch suche. Du siehst halt die Komplexität, den Aufwand... und die allgemeine Schwierigkeit. Klar... eine Chance ist es, aber mit genug Glück könnte man sie sogar vor der Haustüre haben. Man muss halt das angemessene Mass zwischen eigenem Einsatz aber auch guter Fügung finden.

Klar, theoretisch kann ich auch ein Treffen in meiner Nähe "einreichen"; aber dazu fehlt wohl noch der Bekanntsheitsgrad denn am Ende ist fast niemand dort. Es wird dann einfacher einfach irgendwelche Menschen durchzuchecken. Ich denke allerdings dass man die "richtigen" Menschen ab einem bestimmten Punkt von selber anzieht. Ich weiss allerdings noch nicht was die dafür beste Grundlage ist.

Nicht unbedingt auf einer Bezahlplattform wo man Kies dafür reinsteckt damit man den passenden Prinzen/Prinzessin bekommt. Es sollte jedenalls nicht die Motivation sein etwas was, zumindest theoretisch... praktisch ja schon... nicht materiell ist sich erkaufen zu können. Tatsache ist allerdings, es ist die Grundlage vieler Beziehungen, dieses Wechselspiel zwischen dem was man sachlich sich gegenseitig geben und nehmen kann. Das sind alles perfide Formen der Käuflichkeit und selten glücksverheissend, denn sie schaffen entweder Unverbindlichkeit die bis hin zu Gleichgültigkeit (Ghosting lässt grüssen) sich ausdehnt oder Besitzansprüche aufgrund Abhängigkeiten.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: Megara

Xeshka

User
Beiträge
1.047
  • #4.519
Da muss man aber immer noch Glück haben dass man nicht noch aus versehen die 10% fehlenden Erwerbstätigen erwischt. Noch mehr Glück dass man nicht noch jemanden darunter erwischt der, obwohl er daran erkrankt ist, davon ausgeht er sei NUR wegen der Impfung gegen diese Krankheit noch am Leben. Der Rattenschwanz der "blöden Wahrscheinlichkeiten" könnfe ich endlos weiterführen bis am Ende selbst werktags kaum noch was unbeflecktes übrigbleibt.

Das ist aber komplett unnötig... den das Herz weist uns den Weg wenn wir darauf hören. Die Baustellen die jeder irgendwo hat sind dann so ziemlich egal, wenn es zwischenmenschlich stimmt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Single1970

User
Beiträge
3.193
  • #4.520
Ich denke ein gutes Plätzchen ist auch ein Cafè an einem Marktplatz oder so. Da wird man auch gesehen, und kann ganz unbeschwert dem Treiben zugucken 🙂
 
  • Like
Reactions: Megara

Megara

User
Beiträge
15.771
  • #4.522
Da muss man aber immer noch Glück haben dass man nicht noch aus versehen die 10% fehlenden Erwerbstätigen erwischt. Noch mehr Glück dass man nicht noch jemanden darunter erwischt der, obwohl er daran erkrankt ist, davon ausgeht er sei NUR wegen der Impfung gegen diese Krankheit noch am Leben. Der Rattenschwanz der "blöden Wahrscheinlichkeiten" könnfe ich endlos weiterführen bis am Ende selbst werktags kaum noch was unbeflecktes übrigbleibt.

Das ist aber komplett unnötig... den das Herz weist uns den Weg wenn wir darauf hören. Die Baustellen die jeder irgendwo hat sind dann so ziemlich egal, wenn es zwischenmenschlich stimmt.
Du hast auch einige Ausschluss Kriterien, die du überdenken könntest.
 

Xeshka

User
Beiträge
1.047
  • #4.523
Nein, ich habe per se keines weil ich dem Herz folgen möchte und nicht erst schaue dass ein Kriterium erfüllt ist.

Es kommt sowieso niemand mit mir zusammen, traut sich nichtmal in meine Nähe, der bestimmte festgefahrene Vorstellungen hat, da bin ich mir sicher. Es ist wie Magie... man verspürt dann, falls man vollkommen anders denkt... gar keine Anziehung.
 
Zuletzt bearbeitet:

Xeshka

User
Beiträge
1.047
  • #4.525
Puh... ich habe ihr diese "Linie" ja nur aufgezeigt damit sie sieht wieviele geistige Barrieren man bilden könnte wenn man erstmal damit anfängt. Es hat nichts damit zu tun woran ich am Ende glaube oder wie ich vorgehen möchte.
 
Zuletzt bearbeitet:
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.