Beiträge
815
Likes
1.215
  • #1

jung, ledig, sucht..... oder so ähnlich

Moin zusammen,

es gibt doch diesen Punkt in einem jeden Profil der "Ich bin...." heißt. Also quasi eine Selbstbeschreibung in drei Worten. Nun habe ich mich in einen ruhigen Stunde mal mit meinen Dates und deren Selbstbeschreibung auseinandergesetzt und mir ist dabei aufgefallen, dass genau diese drei Worte - zumindest in den Profilen der weiblichen User - eklatant wichtig für alles weitere sind, vielleicht sogar wichtiger als alles andere, was sonst noch so chic ausgeschmückt in den Profilen zu lesen ist.

Natürlich weiß ich, dass meine Auswertung nicht wirklich repräsentativ sein kann, aber mir fällt schon auf, dass sich bestimmte Verhaltensmuster immer wiederholen. So kann man(n) sich z.B. schon mal auf ein amouröses Abenteuer einstellen, wenn die Dame der Begierde sich selbst als "attraktiv, leidenschaftlich, unkonventionell" beschreibt. Der erste Punkt liegt ja im Auge des Betrachters, soll aber doch ganz klar vermitteln, dass es sich hier um eine durchaus ansehnliche Person handelt, die höchstwahrscheinlich keinen Buckel oder einen Klumpfuss hat. Sich selbst als leidenschaftlich zu bezeichnen ist ja persé nicht auf den Geschlechtsakt zu beziehen, hat aber, wenn man sich selber in einer Partnerbörse so beschreibt, doch eher genau diesen Charakter. Kommt dann noch unkonventiuell in diesem Kontext hinzu, soll wohl der Eindruck erweckt werden, dass die betreffende Person es mit den Konventionen nicht so genau nimmt und Werte wie Treue, Ehrlichkeit und Verlässlichkeit nicht so wirklich eine Rolle spielen.

Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass genau dies auch durchaus zutreffen kann (kann, nicht muss). Mit Damen, welche sich eben genau wie o.g. selbst beschrieben haben, landete ich immer beim ersten Date irgendwo in der Kiste oder auf irgendeiner Rücksitzbank und die sehr forsche und durchaus zielgerichtete Herangehensweise hat mich teilweise selber erstaunt.

Ganz anders ist z.B. der Typus "liebevoll, romantisch, lebenslustig" gestrickt, mit dem ich eigentlich immer ein sehr schönes Date hatte, mir aber ein bißchen zu viel "Kümmern" herüberkam, was wahrscheinlich an der Mischung aus liebevoll und romantisch liegt.

Dates mit Damen deren Selbstbeschreibung "humorvoll, sportlich, unternehmenslustig" lautete waren immer sehr aktive Dates, bei denen viel gelacht aber auch sehr viel unternommen wurde. Hier wurden unterm Strich auch die besten Gespräche geführt und die Lust auf ein zweites Treffen war durchaus vorhanden. Gemeinsame Unternehmungen abseits von dem obligatorischen Essen bei Kerzenschein (gääähn) verbinden offensichtlich doch mehr und lassen auch mehr Raum zum gegenseitigen kennenlernen.

Also Augen auf bei der Partnerwahl und wer nur ein schnelles Abenteuer sucht, weiß ja nun worauf er achten muss ;)

Just my 2 cents....
 
Beiträge
8.079
Likes
7.869
  • #2
Also Augen auf bei der Partnerwahl und wer nur ein schnelles Abenteuer sucht, weiß ja nun worauf er achten muss ;)
Mir hat jetzt einer ein "Lächeln" (ohne Nachricht) gesandt, in dessen Beschreibung steht:
"attraktiv, spontan, unkonventionell".....
Spricht mich nicht wirklich an - der Rest des Profils auch nicht.
Ich seh die Bilder zwar nur verschwummelt.... aber attraktiv ist das, was ich da sehe nicht grad. Mmm.... Ich sitz es mal aus....
 
Beiträge
3.165
Likes
4.634
  • #3
Mh. Gerade mal schnell nachgesehen, was ich angegeben habe...bin beruhigt. :)

Was steht denn bei Dir @Snipes ;)?
 
Beiträge
1.436
Likes
2.485
  • #9
Moin zusammen,

es gibt doch diesen Punkt in einem jeden Profil der "Ich bin...." heißt. Also quasi eine Selbstbeschreibung in drei Worten. Nun habe ich mich in einen ruhigen Stunde mal mit meinen Dates und deren Selbstbeschreibung auseinandergesetzt und mir ist dabei aufgefallen, dass genau diese drei Worte - zumindest in den Profilen der weiblichen User - eklatant wichtig für alles weitere sind, vielleicht sogar wichtiger als alles andere, was sonst noch so chic ausgeschmückt in den Profilen zu lesen ist.

Natürlich weiß ich, dass meine Auswertung nicht wirklich repräsentativ sein kann, aber mir fällt schon auf, dass sich bestimmte Verhaltensmuster immer wiederholen. So kann man(n) sich z.B. schon mal auf ein amouröses Abenteuer einstellen, wenn die Dame der Begierde sich selbst als "attraktiv, leidenschaftlich, unkonventionell" beschreibt. Der erste Punkt liegt ja im Auge des Betrachters, soll aber doch ganz klar vermitteln, dass es sich hier um eine durchaus ansehnliche Person handelt, die höchstwahrscheinlich keinen Buckel oder einen Klumpfuss hat. Sich selbst als leidenschaftlich zu bezeichnen ist ja persé nicht auf den Geschlechtsakt zu beziehen, hat aber, wenn man sich selber in einer Partnerbörse so beschreibt, doch eher genau diesen Charakter. Kommt dann noch unkonventiuell in diesem Kontext hinzu, soll wohl der Eindruck erweckt werden, dass die betreffende Person es mit den Konventionen nicht so genau nimmt und Werte wie Treue, Ehrlichkeit und Verlässlichkeit nicht so wirklich eine Rolle spielen.

Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass genau dies auch durchaus zutreffen kann (kann, nicht muss). Mit Damen, welche sich eben genau wie o.g. selbst beschrieben haben, landete ich immer beim ersten Date irgendwo in der Kiste oder auf irgendeiner Rücksitzbank und die sehr forsche und durchaus zielgerichtete Herangehensweise hat mich teilweise selber erstaunt.

Ganz anders ist z.B. der Typus "liebevoll, romantisch, lebenslustig" gestrickt, mit dem ich eigentlich immer ein sehr schönes Date hatte, mir aber ein bißchen zu viel "Kümmern" herüberkam, was wahrscheinlich an der Mischung aus liebevoll und romantisch liegt.

Dates mit Damen deren Selbstbeschreibung "humorvoll, sportlich, unternehmenslustig" lautete waren immer sehr aktive Dates, bei denen viel gelacht aber auch sehr viel unternommen wurde. Hier wurden unterm Strich auch die besten Gespräche geführt und die Lust auf ein zweites Treffen war durchaus vorhanden. Gemeinsame Unternehmungen abseits von dem obligatorischen Essen bei Kerzenschein (gääähn) verbinden offensichtlich doch mehr und lassen auch mehr Raum zum gegenseitigen kennenlernen.

Also Augen auf bei der Partnerwahl und wer nur ein schnelles Abenteuer sucht, weiß ja nun worauf er achten muss ;)

Just my 2 cents....
Hihihi. Tolle Studien! Hab mich sehr amüsiert beim Lesen. Recherchiere bitte weiter und halte uns auf dem Laufenden. :D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D
 
Beiträge
1.436
Likes
2.485
  • #10
Beiträge
73
Likes
91
  • #13
Kommt dann noch unkonventiouell in diesem Kontext hinzu, soll wohl der Eindruck erweckt werden, dass die betreffende Person es mit den Konventionen nicht so genau nimmt und Werte wie Treue, Ehrlichkeit und Verlässlichkeit nicht so wirklich eine Rolle spielen.
Jetzt bin ich aber platt, unkonventionell habe ich immer auf meine Lebensart im Gegensatz zum Ottonormalverbraucher gesehen. Ich hatte es damals auch in meinem PS - Profil so angegeben und auch Wert darauf gelegt. Treue, Ehrlichkeit und Verlässlichkeit sind in einer Partnerschaft unabdingbar und ich hätte nicht geglaubt, dass ein Mann dies in Zweifel zieht, weil ich das Wörtchen unkonventionell in meiner Persönlichkeitsbeschreibung verwende.
 
Beiträge
53
Likes
69
  • #14
Jeder versteht unter den Begriffen was anderes. Deshalb taugen sie nur als Gesprächsstarter, aber nicht zur Einschätzung, führen aber schnell zur Ablehnung wenn was „falsches“ drin steht. Mittlerweile denke ich, dass das eine gute Sache ist, denn wer will schon jemanden, der sich anhand der Begriffe für oder gegen einen entscheidet.
Ich hatte mal ne Zeit lang sensibel drin stehen - man probiert ja auch mal neue Pofilinhalte aus oder hat manchmal auch so Phasen...- da meinte sie, sie würde ja eigentlich nicht mit solchen Männern mit sensibel schreiben. Hätt‘s wohl gleich dann beenden sollen.
 
Beiträge
826
Likes
1.395
  • #15
Natürlich weiß ich, dass meine Auswertung nicht wirklich repräsentativ sein kann, aber mir fällt schon auf, dass sich bestimmte Verhaltensmuster immer wiederholen.
Eventuell, weil das verbindende Element du bist :rolleyes:?
Sich selbst als leidenschaftlich zu bezeichnen ist ja persé nicht auf den Geschlechtsakt zu beziehen, hat aber, wenn man sich selber in einer Partnerbörse so beschreibt, doch eher genau diesen Charakter.
Also persé ;)?
Kommt dann noch unkonventiuell in diesem Kontext hinzu, soll wohl der Eindruck erweckt werden, dass die betreffende Person es mit den Konventionen nicht so genau nimmt und Werte wie Treue, Ehrlichkeit und Verlässlichkeit nicht so wirklich eine Rolle spielen.
Steiler Zusammenhang. Konvention = Werte? Ich hätte das eher als soziale Normen interpretiert.
Mit Damen, welche sich eben genau wie o.g. selbst beschrieben haben, landete ich immer beim ersten Date irgendwo in der Kiste oder auf irgendeiner Rücksitzbank
Echt, immer? Du Armer :oops:. Wie tief äh groß ist denn deine Stichprobe? Wirklich sehr ehrenhaft, dass du dich im Sinne der statistischen Forschung auf solche Abgründe einlässt ;).
Außer ein gebrochenes Herz kommt da nämlich nicht mehr wirklich viel :eek:
Das verstehe ich jetzt nicht. War es so forsch? Oder zu leidenschaftlich?