Beiträge
654
Likes
2
  • #1

Jugendspam

Nach einiger Zeit möchte ich mal wieder EINEN Thread starten, ganz bewusst, kein Drogeneinfluss und vielleicht haben wir auch die Möglichkeit etwas konstruktives aus der Situation zu gewinnen.

Und eigentlich gehört dieser nicht unbedingt (nur) in die Abteilung Single.

Ich finde die Betonung von Jugendlichkeit im Forum und im Internet-Partnerschaftssuche anstrengend, unrealistisch. Ob ich da an die Problematik mit dem Mogeln beim Alter denke, oder an die Jugendsprech-Eskapaden, oder auch die Reaktionen bei der Partnerfindung, die mich mehr an Teenies erinnern denn an erwachsene Menschen.

Wenn ich sehe, wie Menschen sich hier aufdrängen, dass alle anderen schon angestaubt und alt sein sollen, kann ich das gut eine Weile aushalten, und auch den Troll nicht füttern, bis es mir dann reicht.

Um ein Gegengewicht zu setzen, rufe ich auf zu sinnvollen Beiträgen - Spass dürft ihr genauso machen, das macht auch Sinn, aber bitte nicht so ein unproduktives textliches Zumüllen.

Ich bin nicht so strukturiert, so ein Spamverhalten die ganze Zeit auszuhalten, ich bin eher der Meinung, dass es wichtig ist zu einem Zeitpunkt dann Einhalt zu gebieten.
Und das ist für mich nicht die Forumsmods anzurufen, die Störung zu beheben, lieber tue ich selbst etwas dafür. Und weil ich aus der Zitrone dann mal lieber Limonade machen möchte, hier meine ernstgemeinte Frage:

...wie geht es Euch mit dieser Situation der Überbetonung von Jugendlichkeit?

Ich fand den Spruch gut: Young at heart, slightly older in other parts.
... den mag ich wegen Schmunzeln, achtsamen Umgehen mit einem selbst und meinen altersbedingten Macken, und weil er nicht fordert, dass ich mich gleich ins Altersheim begebe, nur weil ich einigen Menschen nicht mehr jung genug bin.

Ich freue mich wirklich auf Eure Ideen, auf Wuwei und logisch-analytische Exkurse, wenn irgendwer was über den historischen Wandel vom Wert des Alters zur idealisierung von Jugendlichkeit sagt, auch schön.
 
Beiträge
1.608
Likes
7
  • #2
AW: Jugendspam

also, mir ist deine Einleitung zu abstrakt. Was meinst du genau? Und hat der Schwachsinn, der hier von gewissen "männlichen" Trollen ganz gezielt abgeladen wird etwas mit Jugendlichkeit zu tun? Was verstehst du genau unter Jugend?
 
Beiträge
654
Likes
2
  • #3
AW: Jugendspam

@iceage:

Konkreter -
Was verstehst du unter Jugend, was unter Jugendlichkeit, was unter Jugendwahn?

Nervt es dich, wenn hier maennliche UND weibliche Trolle unterwegs sind, die ‚cool‘ schreien, mehrfach einen Schein-Thread starten, oder wie ein Teenager sich in manischer Weise hier austoben?

Ich versuche Inhalt statt Werbung zu setzen.

Alter ist genausowenig eine Entschuldigung wie Jugend, ich bin es einfach leid staendig vorgedudelt zu bekommen, dass nur jung gut ist.

Ich finde geistige Flexibilitaet und Neugier in jedem Lebensabschnitt gut.

Jeder darf / muss/ wird Fehler machen, ich hoffe fuer mich es sind dann immer wieder andere und nicht die Wiederholung alter Muster.

Ansonsten darfst du ebenso gern assoziieren, wie wichtig dir Jugendlichkeit bei dir und anderen ist – vielleicht auch warum?
Bin neugierig....
 
Beiträge
1.608
Likes
7
  • #4
AW: Jugendspam

Zitat von No_Kitty:
@iceage:

Konkreter -
Was verstehst du unter Jugend, was unter Jugendlichkeit, was unter Jugendwahn?

Nervt es dich, wenn hier maennliche UND weibliche Trolle unterwegs sind, die ‚cool‘ schreien, mehrfach einen Schein-Thread starten, oder wie ein Teenager sich in manischer Weise hier austoben?

Ich versuche Inhalt statt Werbung zu setzen.

Alter ist genausowenig eine Entschuldigung wie Jugend, ich bin es einfach leid staendig vorgedudelt zu bekommen, dass nur jung gut ist.

Ich finde geistige Flexibilitaet und Neugier in jedem Lebensabschnitt gut.

Jeder darf / muss/ wird Fehler machen, ich hoffe fuer mich es sind dann immer wieder andere und nicht die Wiederholung alter Muster.

Ansonsten darfst du ebenso gern assoziieren, wie wichtig dir Jugendlichkeit bei dir und anderen ist – vielleicht auch warum?
Bin neugierig....
die Trolle und deren Thread haben nichts mit Jugend zu tun, sondern einfach nur mit Spam & Troll. Ich habe das gerade auch an anderer Stelle geschrieben - die einzig passende Reaktion ist einfach ignorieren. Ich bin hier Gast und finde dieses Forum wirklich nett. Es ist Aufgabe der Mods auf das Niveau zu achten, wenn ich auch wirklich gut verstehe, dass der Grad zwischen Zensur und Einschreiten ein sehr kleiner und gefährlicher ist. Die schmerzhaft dummen Zeilen dieser Trolle tun auch mir manchmal Weh, aber letztendlich entlockt es mir nur ein Lächeln und Bedauern über das traurige reale Leben der einen Person, die dahinter steckt ...

Die Nahrung dieser zwei Trolle ist Aufmerksamkeit! Im Leben verkrachte Existenzen versuchen sich hier ihren Spaß mit wertvollen Menschen zu machen. Keine Reflexion ist das einzige Mittel dagegen! Konzentriere dich auf die Beiträge, die ja wirklich noch in großer Anzahl da sind und überlasse die dummen Sprüche den dummen Trollen ;)
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
545
Likes
1
  • #5
AW: Jugendspam

Zitat von No_Kitty:
Ich finde die Betonung von Jugendlichkeit im Forum und im Internet-Partnerschaftssuche anstrengend, unrealistisch.
Wäre sie es nur dort, so wäre das in meinen Augen kaum wirklich problematisch. Im Gegenteil, bei der Partnersuche per Internet finde ich die bisweilen starke Betonung von Jugendlichkeit gelegentlich sogar ganz hilfreich. Wer in meiner Altersklasse, Ende 30, das halbe Profil damit füllt wie jung oder junggeblieben man doch sei und fröhlich einer Art Jugendwahn und dem Irrglauben man sei Dank ´ner halben Stunde täglichem Sport, Bio--Müsli zum Frühstück, französischen Vulkanwässerchen und allerlei anderem Zeug mit fast 40 noch so jung und fit wie einst mit 20 frönt soll das gerne tun, nur halt ohne mich als Partner, dafür bin ich schlicht zu alt, oder positiver formuliert: zu gereift. ;-)

Das wirkliche Problem ist, dass dieser Jugendwahn längst sämtliche Bereiche unserer Gesellschaft erfasst hat. Ich habe vor ein paar Tagen hier ausgeführt, welchen Zusammenhang ich zwischen unserem Konsumverhalten und unserer Art der Partnerwahl sehe, gleiches lässt sich hier wiederholen. In einer Welt, in der ein Produkt mit „neu“ ohne jedwede weitere Erläuterung beworben werden kann, in der „alt, aber erprobt“ immer weniger zählt und in der millionenfach funktionierende Geräte weggeworfen werden nur weil es ein aktuelleres Model gibt färbt solches Verhalten fast zwangsläufig irgendwann auch auf die Wahrnehmung von Menschen ab.
Wer keine 20 mehr ist und wem man sein Leben wohlmöglich gar ein wenig ansehen kann gilt vielen ja inzwischen bestenfalls noch als soetwas wie „2. Wahl“ oder „B—Ware“. Dabei ist’s in Bezug auf Menschen oftmals nicht anders als bei etlichen Produkten: Was 30,40, 50 oder noch mehr Jahre Zeit hatte sich zu entwickeln und zu reifen „funktioniert“ oftmals weit besser als so manch hübsch verpackte „Neuerscheinung auf dem Markt“, die erst noch beim „Kunden“ reifen muss. Das gilt im beruflichen Umfeld, und es gilt sicher auch im Rahmen einer Beziehung.
 
Beiträge
1.608
Likes
7
  • #6
AW: Jugendspam

@SineNomine - na, ich bin da wahrscheinlich die falsche Adresse, da ich sehr froh bin mit 50+ noch alle meine Sportarten und Interessen meiner Jugend leben zu dürfen.

Das mit den "reifer werden" stimmt schon, aber viele meiner Geschlechtsgenossen verwechsel "Reifheit" mit erworbenen Recht. Wir sind alle in einem Boot und die Jugend hat die gleichen Rechte wie wir "Alten". Nur weil wir länger auf dieser Welt sind, sind wir nicht schlechter, aber auch nicht besser und ich habe doch den Eindruck, dass viele in guter alter Tradition, der Jugen unterstellen, seinerzeit, zu unserer Zeit hätte es das nicht gegeben - Schmarrn!!!

Gutes Benehmen und wertvolles Handeln ist altersunabhängig, wir dürfen halt nur nicht verlernen, die Sprache anderer Generationen zu sprechen ...
 
Beiträge
1.918
Likes
39
  • #7
AW: Jugendspam

Zunächst einmal bin ich froh, nicht mehr jung zu sein. Ich fühle mich erst seit ein paar Jahren angekommen bei mir und im Leben. Und das fühlt sich gut an. Aber es bedeutet keinesfalls Stillstand, denn auch jetzt ändert sich noch eine Menge und kommt in Bewegung. Ich finde es wichtig, nicht abgeschlossen zu haben und sich die Neugierde zu erhalten. Denn das hält lebendig und vielleicht auch jung. Aber eben nicht jugendlich.
Bei der Partnersuche über PS habe ich Vorbehalte gegenüber den Profilen, in denen die dazu gehörigen Menschen ihre Jugendlichkeit allzu sehr betonen. Wollen sie nicht sehen, dass sie nicht mehr 20, sondern 50 sind und ihre Lebenserfahrung verleugnen, frage ich mich. Mit solchen Menschen kann ich, wenn ich sie im Alltag erlebe, wenig anfangen. Also kommen sie als potentielle Partner für mich nicht in Betracht.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
4.669
Likes
357
  • #8
AW: Jugendspam

Vermutlich liegt auch die Jugendlichkeit mal wieder im sogenannten Auge des Betrachters. Fans von Jugendlichkeit, wie auch Verächter derselben scheinen so ihre Vorstellungen zu haben, was Jugendlichkeit ausmacht. Ich nehme an: nicht immer dieselben. Ofmtals schwirren auch Regeln herum, wie sich jemand in welchem Alter zu benehmen hat, die man dann hernehmen kann, um einem 40+, der sich partiell nach der 20+Regel verhält, die Berufsjugendlichenkarte zu zeigen. Um nicht nur Phrasenschweine zu füttern oder sich mit wechselseitigem Vorwerfen von Vorurteilen zu befriedigen, wäre es vielleicht sinnvoll, wenn man klärte, was man unter Jugendlichkeit versteht. Also was man da entweder positiv für sich in Geltung bringen möchte oder negativ an anderen kritisiert. Dann wäre man ein bißchen weg vom Streit um ein Wort oder Klischee. Also wenn man das möchte.
 
W

winzling_geloescht

  • #9
AW: Jugendspam

Ich glaube, man kann in Würde altern (ich liebe diese Begrifflichkeit :-D) wollen oder man kann sich fragen: Will ich das wirklich? - und einfach das tun, woran man Spaß hat, wobei man sich gut fühlt und was keinem schadet.
 
Beiträge
1.608
Likes
7
  • #10
AW: Jugendspam

Zitat von winzling:
Ich glaube, man kann in Würde altern (ich liebe diese Begrifflichkeit :-D) wollen oder man kann sich fragen: Will ich das wirklich? - und einfach das tun, woran man Spaß hat, wobei man sich gut fühlt und was keinem schadet.
also, das Altern hat nichts Würdevolles - o.k. der Überblick und die Erfahrung haben schon etwas aber das körperliche Altern ist nur schei... Und alle, die dir einreden wollen, wie würdevoll doch das Alter ist haben keine Ahnung!

Wir sollen durch das ganze Leben respektvoll und mit Zivilcourrage gehen, das hat mit keiner Lebenszeit etwas zu tun. Und ich sehe überhaupt keine Unterschied zwischen den Altersklassen, außer - je älter ich werde - so eingeschränker werde ich - alles Andere legen wir uns selbst und vor allem unsere Gesellschaft auf ...
 
Beiträge
66
Likes
0
  • #11
AW: Jugendspam

Liebe Leute,
ich mache es mal ein wenig konkreter:
Irgendwann habe ich aufgehört, meine Haare zu strähnen und mich zu grämen, dass das GRAU zunimmt. Nun ist's grau und schick.
Ich habe eine genetisch genüßliche Anlage zum Leben wie meine Großmütter und meine Eltern. Ich habe irgendwann aufgehört, mir vorzumachen mit der nächsten "Ernährungsumstellung" werde auf Dauer alles anders, ohne dass ich auf etwas verzichten müßte. Der BMI mit der höchsten Lebenserwartung liegt im Bereich des Normalen bis Übergewichtigen.
Seit Jahr und Tag benutze ich Augen-, Lippen- und sonstige Cremes, damit der Faltenanteil überschaubar bleibt.
Ich rede gerne Blödsinn, mal wie eine 14 jährige, mal wie eine ....jährige und lache mich gerne scheckig.
Ich habe nicht die Absicht, jünger zu wirken als ich bin. Mein Alter ist ganz o.k. für mich.
Mir sitzen jeden Tag Menschen gegenüber, die viel jünger sind als ich und nicht so aussehen. Klar freue ich mich darüber, wie gut ich mich gehalten habe.
Für Leonard Cohen schwärme ich mit 14 Jahren wie heute noch und mein Patenkind mit 30 Jahren tut das auch ....
 
Beiträge
859
Likes
77
  • #12
AW: Jugendspam

Zitat von Else:
Zunächst einmal bin ich froh, nicht mehr jung zu sein. Ich fühle mich erst seit ein paar Jahren angekommen bei mir und im Leben. Und das fühlt sich gut an. Aber es bedeutet keinesfalls Stillstand, denn auch jetzt ändert sich noch eine Menge und kommt in Bewegung. Ich finde es wichtig, nicht abgeschlossen zu haben und sich die Neugierde zu erhalten. Denn das hält lebendig und vielleicht auch jung. Aber eben nicht jugendlich.
Bei der Partnersuche über PS habe ich Vorbehalte gegenüber den Profilen, in denen die dazu gehörigen Menschen ihre Jugendlichkeit allzu sehr betonen. Wollen sie nicht sehen, dass sie nicht mehr 20, sondern 50 sind und ihre Lebenserfahrung verleugnen, frage ich mich. Mit solchen Menschen kann ich, wenn ich sie im Alltag erlebe, wenig anfangen. Also kommen sie als potentielle Partner für mich nicht in Betracht.
else, mir geht`s genauso.
 
Beiträge
545
Likes
1
  • #13
AW: Jugendspam

Zitat von iceage:
@SineNomine - na, ich bin da wahrscheinlich die falsche Adresse, da ich sehr froh bin mit 50+ noch alle meine Sportarten und Interessen meiner Jugend leben zu dürfen.
Sich bestimmte Dinge zu bewahren, den Spaß an Bewegung, Interessen die man schon als Kind oder Jugendlicher hatte, den Spieltrieb, die Neugier und viele andere Dinge mehr, ist eine Sache. Da bin ich gerne dabei, da mache ich gerne mit, und mein Chef bezahlt mich heute zum Teil sogar dafür. ;-)

Eine ganz andere Sache ist es aber krampfhaft jung bleiben zu wollen. Sport zu treiben nicht des Spaßes wegen, sondern weil es "jung" und "fit" hält. Mit 40 die gleichen Klamotten anziehen wie Teenager, nicht weil sie einem wirklich gefallen würden, sondern einzig weil sie einen "jung" erscheinen lassen. Beim Anblick eines grauen Haars in eine tiefe Sinn- und Lebenskrise fallen. Nicht nach Lust, Laune und Geschmack essen, sondern danach, was vermeintlich fit und jung macht oder hält.

Es spricht nichts dagegen ein Stück weit jung zu bleiben, aber mit dem verkrampften und verzweifelten Anspruch an sich selbst unbedingt in jedem Lebensbereich jungbleiben /zu müssen/ kann ich so gar nichts anfangen.

Der Witz ist, dass häufig diejenigen, die wirklich innerlich wie äußerlich junggeblieben sind gerade die sind, die ihrer Jugend nie hinterhergelaufen sind. Und die, die verzweifelt gegen jedes Anzeichen des Alterns ankämpfen sind mitunter die, die, nicht nur dabei, buchstäblich alt aussehen.


Zitat von iceage:
Nur weil wir länger auf dieser Welt sind, sind wir nicht schlechter, aber auch nicht besser und ich habe doch den Eindruck, dass viele in guter alter Tradition, der Jugen unterstellen, seinerzeit, zu unserer Zeit hätte es das nicht gegeben - Schmarrn!!!
Völlig d'accord. Das "Früher war alles besser" oder die ewigen Klagen über die ach--so--schlimme "Jugend von heute" sind vermutlich in etwa so alt wie die Menschheit, und gestimmt haben diese Sprüche noch nie.
 
W

winzling_geloescht

  • #14
AW: Jugendspam

Zitat von iceage:
Und ich sehe überhaupt keine Unterschied zwischen den Altersklassen, außer - je älter ich werde - so eingeschränker werde ich - alles Andere legen wir uns selbst und vor allem unsere Gesellschaft auf ...
Eben, wobei ich finde, "würdevoll" ist's eh, was immer du machst. Eingeschränkt ist man in jedem Alter, alles hat Grenzen. Innerhalb dieser Grenzen bewegen wir uns, jeder auf seine Weise. Da muss eben auch jeder für sich entscheiden, wie weit oder eng er/sie die natürlichen Grenzen für sich stecken oder ausreizen will und wie wichtig ihm gesellschaftliche Grenzen (Zwänge?) sind. Wie wichtig ist es, was andere denken bzw. was "die Leute sagen"? Und vielleicht wird manch einer ja auch stutzig, wenn er mit einem Achtzigjährigen zeitgleich startet, um rennend den Bus noch zu schaffen und dieser zieht ohne zu grüßen mit der Krücke unter'm Arm vorbei. Keine Ahnung, wie "jugendlich" jeder so drauf ist. Das kann doch auch jeder für sich halten, wie er/sie mag.
 
Beiträge
109
Likes
2
  • #15
AW: Jugendspam

Jugendlich / Reife:

Jugendlich und Reife ist für mich beinahe das gleiche,
wenn dazwischen ein Schritt vollzogen wurde,
nämlich Verantwortung für sich selbst tragen.

a) Jugendlich hört sich so nach Leichtigkeit ein.
b) Anschließend Verantwortung voll und alleine für sich selbst tragen, das macht das Leben schwerfälliger, aber auch ausgefüllter.
c) Wenn man dann (um die 40 ?! ;-) ) nach all den Erfahrungen
Gelassenheit erlangt (obwohl mans mittlerweile "besser" weiß), dann stellt sich wieder Leichtigkeit ein.
Im Sinne "Ach, wird schon, alles machbar, ich bin nicht allein, mir wird geholfen / ich nehme Hilfe an,
dann hat man wohl ein stückweit Reife erlangt.

Wenn Schritt "b" fehlt, das macht wohl dann die Berufsjugendlichen aus.
 
Beiträge
3.935
Likes
266
  • #16
AW: Jugendspam

Ich finde es extrem merkwürdig, dass man gar nicht richtig merkt, dass man älter wird, vor allem im Denken. Es hat mit den Kategorien "jung" oder "alt" nichts zu tun, aber ich war zum Beispiel total befremdet, als man angefangen hat, mich im Copy-Shop zu siezen.
Mit Mitte 20 fand ich Leute Ende 30 grottenalt - und jetzt bin ich selbst schon lange über dieses Alter hinaus....
Mir sind Falten und graue Haare total egal und ich habe immer noch viele Pläne. Irgendwann einige Sachen wirklich nicht mehr tun zu können (zum Beispiel Ski- oder Inliner-Fahren), finde ich aber beängstigend - ich hoffe, ich wachse da langsam rein und der Wunsch, diese Dinge zu tun lässt von alleine langsam nach....
 
Beiträge
402
Likes
0
  • #17
AW: Jugendspam

@THEHMNERSTELLLER,

..liebe leute gibt es hier nicht, nur eine clique, die zu jedem Thema beitragen muß, weil sie auf dieses forum kondensioniert ist....das weiß hier jeder...nur die Betroffenen nicht mit 2000-tausend Beiträgen
 
Beiträge
324
Likes
3
  • #18
AW: Jugendspam

Zitat von No_Kitty:
Das Bezaubernde an der Jugend ist ihre schöpferische noch unverbrauchte Kraft. Die Möglichkeit, das eigene Leben erst noch gestalten zu können und zu dürfen, versprüht Lebenszauber. Inspiration. Aber je länger man auf der Lebensreise ist, desto festgelegter sind die Fahrpläne.
Und manch einer denkt, ach wäre ich doch lieber - als ich noch konnte und durfte - in den Flieger nach New York gestiegen und nicht in den Regionalzug nach Eintönien
[Meta ;pho -)hikk))].
Dann säße ich nicht hier in grauer ebener Landschaft. Umgeben von Unattraktiven, Unklugen, psychisch Vereselten und unsportlich-Trägen [Real :( ..is-muss].
Umgeben von den eigenen unerotischen Dämonen .

Und so träumen dann manch ältlich gewordene EselInnen von ErosInnia im Gewande der leidenschaftlichen Jugend. Er, Sie, Es möge sie erlösen aus dem Gefängnis von Eintönien.
Aber- Eros liebt die Schöpferischen.
Ob das an Zahlen gebunden ist, möge jeder selbst entscheiden [Wirk- lächel – ich -)) keit].
 
Beiträge
1.831
Likes
3
  • #19
AW: Jugendspam

Zitat von Schreiberin:
Ich finde es extrem merkwürdig, dass man gar nicht richtig merkt, dass man älter wird,.. .
Während ich hier anfing zu lesen, ging mir das auch durch den Sinn.:))
Allerdings denke ich, glaub ich, schon ein bisschen anders als vor 30? Jahren, zumindest manchmal...einerseits leider? aber oft gottseidank. Ich habe grundsätzlich nichts dagegen zu reifen, auch wenn ich weiterhin gerne jung bin = weiterhin gerne träume, mir meines numerischen Alters nicht so penetrant bewusst bin um nicht mehr verrückt zu sein, meinem Körper weiterhin unbekümmert alles mögliche abfordere und mich nach wie vor so kleide, wie es mir gefälltt, ohne mir dabei lächerlich vorzukommen.
Manchmal bin ich jetzt "jünger" als früher = flexibler, nachgiebiger, selbstbewusster, humorvoller, heiterer, gelassener.
Früher "musste" ich lange schlafen, Jetzt reisst es mich um 6h aus den Federn, voller Begeisterung, voller Tatendrang.
Am Abend ist mein Drang dann gesättigt, da bin ich dann gerne "alt" und hab meine heilige Ruhe. Das war früher anders.
Ich find es auch sehr friedlich, dass die Hormone nicht mehr meinen Alltag dominieren.
Ich bin keine Sklavin mehr.:))
Manchmal frage ich mich, ob ich mich nicht zu sehr mit dem/ meinem Leben "abfinde", früher wollte ich immer so viel ändern, hab ich auch immer (auch extrem) getan. Jetzt ist das irgendwie subtiler... da habe ich mich scheinbar "geändert"... in meiner Einstellung zur Veränderung.
Ich will "weniger"....aber immer noch sehr intensiv.
Ob ich alt oder jung bin?, wahrscheinlich beides. Eigentlich (ent)spannend.
Wuwei.
 
Beiträge
1.557
Likes
1.987
  • #20
AW: Jugendspam

Zitat von SineNomine:
Wäre sie es nur dort, so wäre das in meinen Augen kaum wirklich problematisch. Im Gegenteil, bei der Partnersuche per Internet finde ich die bisweilen starke Betonung von Jugendlichkeit gelegentlich sogar ganz hilfreich. Wer in meiner Altersklasse, Ende 30, das halbe Profil damit füllt wie jung oder junggeblieben man doch sei und fröhlich einer Art Jugendwahn und dem Irrglauben man sei Dank ´ner halben Stunde täglichem Sport, Bio--Müsli zum Frühstück, französischen Vulkanwässerchen und allerlei anderem Zeug mit fast 40 noch so jung und fit wie einst mit 20 frönt soll das gerne tun, nur halt ohne mich als Partner, dafür bin ich schlicht zu alt, oder positiver formuliert: zu gereift. ;-)

Das wirkliche Problem ist, dass dieser Jugendwahn längst sämtliche Bereiche unserer Gesellschaft erfasst hat. Ich habe vor ein paar Tagen hier ausgeführt, welchen Zusammenhang ich zwischen unserem Konsumverhalten und unserer Art der Partnerwahl sehe, gleiches lässt sich hier wiederholen. In einer Welt, in der ein Produkt mit „neu“ ohne jedwede weitere Erläuterung beworben werden kann, in der „alt, aber erprobt“ immer weniger zählt und in der millionenfach funktionierende Geräte weggeworfen werden nur weil es ein aktuelleres Model gibt färbt solches Verhalten fast zwangsläufig irgendwann auch auf die Wahrnehmung von Menschen ab.
Wer keine 20 mehr ist und wem man sein Leben wohlmöglich gar ein wenig ansehen kann gilt vielen ja inzwischen bestenfalls noch als soetwas wie „2. Wahl“ oder „B—Ware“. Dabei ist’s in Bezug auf Menschen oftmals nicht anders als bei etlichen Produkten: Was 30,40, 50 oder noch mehr Jahre Zeit hatte sich zu entwickeln und zu reifen „funktioniert“ oftmals weit besser als so manch hübsch verpackte „Neuerscheinung auf dem Markt“, die erst noch beim „Kunden“ reifen muss. Das gilt im beruflichen Umfeld, und es gilt sicher auch im Rahmen einer Beziehung.
Dem stimme ich größtenteils zu.
Aber nix gegen französisches Vulkanfiltrat. Das brauchte 15000 Jahre um zu dem zu werden was es ist. Das ist glaub ich gar kein Wasser. Das ist kondensierte Zeit! Womöglich sind sogar noch ein paar Tränen von Kronos selbst dabei.
 
Beiträge
1.557
Likes
1.987
  • #21
AW: Jugendspam

Zitat von Sarah:
Das Bezaubernde an der Jugend ist ihre schöpferische noch unverbrauchte Kraft. Die Möglichkeit, das eigene Leben erst noch gestalten zu können und zu dürfen, versprüht Lebenszauber. Inspiration. Aber je länger man auf der Lebensreise ist, desto festgelegter sind die Fahrpläne.
Und manch einer denkt, ach wäre ich doch lieber - als ich noch konnte und durfte - in den Flieger nach New York gestiegen und nicht in den Regionalzug nach Eintönien
[Meta ;pho -)hikk))].
Dann säße ich nicht hier in grauer ebener Landschaft. Umgeben von Unattraktiven, Unklugen, psychisch Vereselten und unsportlich-Trägen [Real :( ..is-muss].
Umgeben von den eigenen unerotischen Dämonen .

Und so träumen dann manch ältlich gewordene EselInnen von ErosInnia im Gewande der leidenschaftlichen Jugend. Er, Sie, Es möge sie erlösen aus dem Gefängnis von Eintönien.
Aber- Eros liebt die Schöpferischen.
Ob das an Zahlen gebunden ist, möge jeder selbst entscheiden [Wirk- lächel – ich -)) keit].
Ziemlich konvex ausgepresst. ;)
Pirelli sagt: power is nothing without control
Ich finde da hat er Recht.
 
Beiträge
1.557
Likes
1.987
  • #22
AW: Jugendspam

Ich sehe Jugend an sich erstmal wertneutral.
Problematisch finde ich, wenn Jugend synonym für Gesundheit, Dynamik, Fitness, Schlankheit Schönheit usw. steht oder im Umkehrschluss fehlende Jugend mit dem Fehlen der genannten Begriffe assoziiert wird.
Ich habe in meiner Jugend Sport getrieben und treibe heute auch Sport.
Ich hatte es zwischendrin einige Zeit schleifen lassen. Verbunden mit dem Wechsel in eine sitzende Tätigkeit war das Ergebnis bei mir Gewichtszunahme, hoher Blutdruck, hoher Ruhepuls (um 90), geringe Flexibilität (bei 160 Puls wurde mir schwarz vor Augen), verfettete Organe, Kurzatmigkeit schon beim Treppe steigen, schmerzende Gelenke, beginnende Diabetes. Das war Mitte 30.
Also habe ich wieder angefangen zu trainieren.
Ich bin mit über 40 nicht mehr so sprintstark wie mit 16 oder 18. 3km schaffe ich nicht mehr so schnell, dafür bin ich auf 6km schneller damals und laufe auch mal 10 oder 12km. Das hätte ich mit 18 nicht geschafft. Ich habe heute das anderthalbfache Gewicht. Aber ich bin jetzt sehr viel kräftiger und habe mehr als die doppelte Ausdauer als früher. Ruhepuls um 60, maximaler Puls über 180.
Ich trainiere regelmäßig um mir das zu erhalten. Ich könnte es auch lassen, aber dann wäre es wohl bald wieder vorbei mit Bergtouren, Mountenbiken, Hochseilgarten etc.. Selbst beim Tanzen auf der Wies´n würde ich die Ausdauer vermissen.
Es geht mir nicht um Höchstleistungen. Mir ist bewusst, dass meine Performance jedem ambitionierten Freizeitsportler höchstens ein müdes Lächeln abringt. Ich bin trotzdem zufrieden mit mir. Ich fühle mich wohl und möchte dieses Gefühl gern noch mindestens die nächsten 20 Jahre haben.
Ich sehe das nicht als Jugendwahn. Ich sehe das als Notwendigkeit. Die Alternative wäre für mich nur schwer auszuhalten.
 
Beiträge
1.608
Likes
7
  • #23
AW: Jugendspam

Zitat von t.b.d.:
Ich sehe Jugend an sich erstmal wertneutral.
Problematisch finde ich, wenn Jugend synonym für Gesundheit, Dynamik, Fitness, Schlankheit Schönheit usw. steht oder im Umkehrschluss fehlende Jugend mit dem Fehlen der genannten Begriffe assoziiert wird.
Ich habe in meiner Jugend Sport getrieben und treibe heute auch Sport.
Ich hatte es zwischendrin einige Zeit schleifen lassen. Verbunden mit dem Wechsel in eine sitzende Tätigkeit war das Ergebnis bei mir Gewichtszunahme, hoher Blutdruck, hoher Ruhepuls (um 90), geringe Flexibilität (bei 160 Puls wurde mir schwarz vor Augen), verfettete Organe, Kurzatmigkeit schon beim Treppe steigen, schmerzende Gelenke, beginnende Diabetes. Das war Mitte 30.
Also habe ich wieder angefangen zu trainieren.
Ich bin mit über 40 nicht mehr so sprintstark wie mit 16 oder 18. 3km schaffe ich nicht mehr so schnell, dafür bin ich auf 6km schneller damals und laufe auch mal 10 oder 12km. Das hätte ich mit 18 nicht geschafft. Ich habe heute das anderthalbfache Gewicht. Aber ich bin jetzt sehr viel kräftiger und habe mehr als die doppelte Ausdauer als früher. Ruhepuls um 60, maximaler Puls über 180.
Ich trainiere regelmäßig um mir das zu erhalten. Ich könnte es auch lassen, aber dann wäre es wohl bald wieder vorbei mit Bergtouren, Mountenbiken, Hochseilgarten etc.. Selbst beim Tanzen auf der Wies´n würde ich die Ausdauer vermissen.
Es geht mir nicht um Höchstleistungen. Mir ist bewusst, dass meine Performance jedem ambitionierten Freizeitsportler höchstens ein müdes Lächeln abringt. Ich bin trotzdem zufrieden mit mir. Ich fühle mich wohl und möchte dieses Gefühl gern noch mindestens die nächsten 20 Jahre haben.
Ich sehe das nicht als Jugendwahn. Ich sehe das als Notwendigkeit. Die Alternative wäre für mich nur schwer auszuhalten.
Dem gibt es nichts hinzuzufügen :)
 
Beiträge
654
Likes
2
  • #24
AW: Jugendspam

Danke fuer das Einlassen auf das Assoziationsspiel, hier ein paar Erwiderungen zur Euren Beitraegen.

@iceage: wenn du heute noch sportlich bist und die Sportarten deiner Jugend noch immer betreibst, fein. Ich hoffe, du hast Spass dabei. Das verbinde ich nicht unbedingt mit Jugendwahn. Eher schon, wenn du mit 50+ immer noch glaubst es mit allen mithalten zu muessen, um es uberspitzt zu sagen testosteron-getrieben einfach dich in eine Konkurrenz begibst, die dir so nicht gut tut?
Oder wenn du dann dein innen gefuehltes Alter mit einer weiblichen Bluete schmuecken moechtest, die eventuell vom Alter her deine Tochter sein koennte.
Ich denke mal fuer beides bist du nicht in der Gefahr, oder?

@Sinenomine: klar, der Hype wirkt ueberall. Da ich hier mal in dieser Umgebung anfange (Forum und PS-Partnerschaftssuche) zu schreiben, habe ich es hierauf begrenzt und gestehe freimuetig, ohne dass mir ein Zacken aus der Krone bricht: du hast recht. Mir geht es genau darum, eben nicht krampfhaft auf jugendlich zu machen, nur weil es scheinbar als Zeitgeist und von vielen Mitmenschen so verstanden wird. So beweglich im Kopf und im Koerper zu sein, auch den Gruppen“zwang“ zu erkennen und diesem nicht unbedingt nachgeben zu muessen. Und zu erkennen, was mir gut tut, was mir hilft ich selbst zu sein. Und das nicht um die Erwartungen anderer Menschen zu erfuellen, sondern mein Potential zu leben und meinen Anspruch an mich zu erfuellen.

@Heike: Meine Position ist subjektiv, ich bin mir meiner Subjektivitaet bewusst. Und nun? Da will ich gerne auch kein Phrasenschwein fuettern, muss aber wieder mal zugeben, dass mich dein Beitrag auch nicht mit Anregungen versorgt, wie man es anders/besser macht.

@Schreiberin: ich weiss, was du meinst - ich bekomme auch einen Schreck, wenn ich gesiezt werde. Wenigstens muss ich heutzutage nicht mehr meinen Ausweis hinlegen, wenn ich Wein kaufen will, das war frueher schon laestig ;o)

@Faraway: Ich lebe heute in vielen Situationen viel intuitiver und spontaner als mit 18. Weil ich mich und meine Moeglichkeiten besser kenne, bewusst mich einbringen kann, ohne wie frueher die Angst vor Gesichtsverlust zu haben. Ich weiss viel besser um meine inneren Warnsignale, kann mich besser annehmen als frueher, was mir viel mehr Spielraum gibt. Also alt und jung zugleich – ja, ich finde das geht fuer mich.

@DiNo: Gott sei Dank, an mir verdient die Schoenheitsindustrie auch nicht viel: Faltencremes muss ich nicht in Mengen benutzen, Nichtrauchen und ein halbwegs gesunder Lebenswandel machen sich auf der Haut auch bemerkbar, und weil meine Haarfarbe schon frueher eher gemischt und undefinierbar war, fallen da die paar grauen Haare nicht auf. Mein Musikgeschmack ist anders, ich bleibe neugierig – Leonard Cohen gehoert auch dazu, und noch ein paar andere, die wohl nicht bekannt sind. So what, mir gefaellt es und ich lasse mich auch gerne auf Musiker ein, die ich bis dahin noch nicht kannte.

@Else: das ist ein Bild, mit dem ich was anfangen kann, bei mir angekommen sein. Ja, ich glaube, das kann ich so auch von meinem Umgang mit mir sagen. Und dieses Befremden kann ich gut nachvollziehen bei den auf Jugend getrimmten Profilen – ich will auch meinen Partner nicht als Peter Pan Zweit-Ausgabe erkennen muessen.

@Sarah: Eintoenien und Phantasien, ich haette diese beiden inneren Landschaften nicht mit dem Lebensalter verbunden, aber wenn es dein Ansatz ist... Ich habe auch nicht das Gefuehl, dass Schaffenskraft und Kreativitaet ein Privileg der Jugend sind. Und Fahrplaene, die mit Lebensalter festgelegt werden - ein Bild, was mich beruehrt, wenn ich jemanden treffe, der das von sich sagt, und eher eine Beruehrung, bei der ich Energieverlust vermute.
Was wuerdest du tun, wenn du keine Angst mehr haettest?
Mir gibt meine Lebenserfahrung mehr Freiraum, weil ich von mir weiss, was ich schon alles gestanden habe, oder wo ich mich wieder aufgerappelt habe. Das gibt mir Sicherheit, dass ich mein Leben fuehre ... und den Fahrplan an der Haltestelle nur als Information gebrauchen kann – ich bin nicht darauf angewiesen, ich kann zu Fuss gehen, trampen, umkehren, radfahren usw.

@t.b.d. – ich frage mich bei dem Nick noch, was bei dir denn noch entschieden werden muss, sei’s drum.
Jugend ist wertfrei im Begriff so wie Alter, auch aus meiner Sicht.
Die Verknuepfung der Begrifflichkeit, die Assoziation mit gesund, fit, schlank, unfaltig etc. ist dadurch wertend, dass diese Zustaende als begehrt, erstrebenswert angesehen werden. Ich bin ein Verfechter fuer ‚Verantwortung uebernehmen fuer das eigene Leben‘, und ja, so was auch wie Sport zu treiben aus diesem Verantwortungsgefuehl heraus finde ich in Ordnung. Gerade mit dem ‚ ...ich bin trotzdem zufrieden mit mir‘ beschreibst du aus meiner Sicht genau das Gefuehl, was ich habe - ich habe meine Beduerfnisse fuer mich identifiziert, und tue das, was ich fuer mich als richtig erachte. Wir sind nicht so weit von einander entfernt, was die Position angeht, auch ich lege meine Haende nicht in den Schoss und warte geduldig auf den Tod oder beschwere mich ueber das Anhaeufen von Lebensjahren.

Es gibt Sprueche wie: ‚Altwerden ist nichts fuer Feiglinge‘, ‚wer nicht alt werden will, muss eben jung sterben‘, ‚alle reden vom alt werden, aber keiner will es sein‘.

Tja, die Jahre meines Lebens sind integriert, es faellt mir nicht in jedem Moment auf, dass ich aussen altere, wenn ich mich so bei mir fuehle, wie ich bin. Ich werde mich versuchen aus diesem Krampf auf Jugendlichkeit herauszuhalten und mir mein inneres Kind bewahren, Phantasie und Spontaneitaet mit verantlicher Lebensfuehrung so gut es fuer mich geht vereinen.
Und wisst ihr was? Ich werde weiter Spass haben, und wenn ich es richtig mache, dann werde ich das auch noch in xxx Jahren machen bis ich eines Tages laechelnd umkippe und mein Herz nicht mehr schlaegt. Was hoffentlich noch recht lange dauert bis das passiert.
 
Beiträge
4.669
Likes
357
  • #25
AW: Jugendspam

Ob krampfhafte Jugendlichkeit, krampfhafte Authentizität, krampfhafte Subjektivität oder Verantwortungskrampf: Krampf ist Krampf. Das steht fest. Es sei denn natürlich, der Krampf läge im Auge des Betrachters. Dann ist Krampf nicht einfach Krampf. Dann ist zwar auch Krampf da, aber nicht unbedingt dort, wo man ihn vermutet. Man weiß ja ohnehin nicht mehr so recht, was krampfhafter ist: der Jugendkrampf oder der krampfhafte Kampf gegen den Jugendkrampf.
Wie gut, daß wir hier im Forum wie immer eine Lösung gefunden haben. Nämlich gemeinsam zu wissen: also von uns ist natürlich keiner krampfig. Oder hat das einer geschrieben, er sei krampfig? Dann hab ich es überlesen. Aber ich glaub, es hat niemand geschrieben. Ist auch klar: der Krampf ist sozusagen definitionsgemäß immer anderswo, also immer dort, wo jemand etwas hat oder tut, was man selbst nicht hat oder tut. Immer anderswo, dafür um so allgegenwärtiger.
 
Beiträge
803
Likes
1
  • #26
AW: Jugendspam

Zitat von Heike:
Ob krampfhafte Jugendlichkeit, krampfhafte Authentizität, krampfhafte Subjektivität oder Verantwortungskrampf: Krampf ist Krampf. Das steht fest. Es sei denn natürlich, der Krampf läge im Auge des Betrachters. Dann ist Krampf nicht einfach Krampf. Dann ist zwar auch Krampf da, aber nicht unbedingt dort, wo man ihn vermutet. Man weiß ja ohnehin nicht mehr so recht, was krampfhafter ist: der Jugendkrampf oder der krampfhafte Kampf gegen den Jugendkrampf.
Wie gut, daß wir hier im Forum wie immer eine Lösung gefunden haben. Nämlich gemeinsam zu wissen: also von uns ist natürlich keiner krampfig. Oder hat das einer geschrieben, er sei krampfig? Dann hab ich es überlesen. Aber ich glaub, es hat niemand geschrieben. Ist auch klar: der Krampf ist sozusagen definitionsgemäß immer anderswo, also immer dort, wo jemand etwas hat oder tut, was man selbst nicht hat oder tut. Immer anderswo, dafür um so allgegenwärtiger.
Na gut, dann hab ich ja vielleicht nen Jugendkrampf?:). Warum? Also ich steh nicht auf graue Haare und töne sie über.Ich nehme im Sommer mindestens 30 Lichtschutzfaktor, auch um Falten zu vermeiden. Ich höre wirklich gerne aktuelle Musik und tausche die You-Tube-Videos mit jüngeren Freunden. Es ist mir wichtig, mich mit diesem ganzen Web 2.0 auszukennen etc. zu skypen etc. Warum? An meiner Mutter z.B. merke ich, wie jugendlich sie noch wirkt, nein ist! Allein dadurch,dass sie im Internet unterwegs ist (gar nicht selbstverständlich für ihre Generation) und auch sonst interessiert am aktuellen Weltgeschehen, versteht sie nicht nur meine Welt, sondern kann sich auch mit ihren Enkeln unterhalten! Ich finde es wichtig, den Kontakt zu den nachfolgenden Generationen nicht zu verlieren, nicht alles, aber einiges doch mitmachen zu können, wenigstens verstehen können. Jugendkrampf? Vielleicht. Schlimmer als das Alter finde ich aber, dass am Ende ...das Ende steht und vielleicht ist diese Angst Mit-Hintergrund vom sog. "Jugendkrampf", der Versuch, es wenigstens soweit wie möglich hinauszögern....und lange aktiv,wach und mit Freude dabei zu sein!
 
Beiträge
588
Likes
41
  • #27
AW: Jugendspam

Ich mag den Jugendwahn ab einem Alter ca. +35 auch nicht mehr. Jedenfalls nicht, wenn es Menschen als betonen müssen.
Sich für die Jugend zu interessieren, sich mit ihnen unterhalten, Skypen können etc. hat für mich nichts mit Jugendwahn zu tun, sondern finde ich normal. Dazu muss ich nicht „jung bleiben“ sondern mich interessiert zeigen. Doch wenn ich angenommen jemanden vor mir habe, der/die 44 Jahre ist und rum läuft wie ein Teenie und sich so benimmt, dazu das Gesicht eines/einer 44jähriger/en dann finde ich das peinlich. Oder z.B. 70jährige fahren 80km bergauf mit dem Rad und kommen ohne lachen oben an und erzählen mir, wie jung, gesund, fit etc. sind. Und ich sehe einen 70jährigen dürren ausgemerkelten, zwar durchtrainiert doch kein lachenden Mensch vor mir. Die Ausstrahlung dieser Menschen passt überhaupt nicht mehr zusammen. Doch das ist auch Geschmackssache, ich weiß. Manchmal bedeutet für mich jung geblieben = stehen geblieben. Wenn Dinge gemacht werden, um fest zu halten anstatt los zulassen, wenn kein Lachen mehr vorhanden ist stattdessen ein abrackern und erhalten.
Ich denke, jeder kann viel machen, doch auf das „Wie“ kommt es an und wie ich es ausdrücke. Meistens ist halt weniger viel mehr.
Ich bin gerne so alt wie ich bin und ich bin auch froh nicht mehr jung zu sein. Ich färbe mir die Haare, interessiere mich für Sport, unterhalte mich mit der Jugend, etc und all das, ohne zu sagen ich bin jung, sondern ich sage, ich bin gereift.
Für mich ist das auch keine Notwendigkeit, sondern ein Lebensgefühl.
 
Beiträge
4.202
Likes
13
  • #28
AW: Jugendspam

Zitat von t.b.d.:
Ich sehe Jugend an sich erstmal wertneutral.
Problematisch finde ich, wenn Jugend synonym für Gesundheit, Dynamik, Fitness, Schlankheit Schönheit usw. steht oder im Umkehrschluss fehlende Jugend mit dem Fehlen der genannten Begriffe assoziiert wird.

Ich bin mit über 40 nicht mehr so sprintstark wie mit 16 oder 18. 3km schaffe ich nicht mehr so schnell, dafür bin ich auf 6km schneller damals und laufe auch mal 10 oder 12km. Das hätte ich mit 18 nicht geschafft. Ich habe heute das anderthalbfache Gewicht. Aber ich bin jetzt sehr viel kräftiger und habe mehr als die doppelte Ausdauer als früher. Ruhepuls um 60, maximaler Puls über 180.
Ich trainiere regelmäßig um mir das zu erhalten.

Es geht mir nicht um Höchstleistungen. Mir ist bewusst, dass meine Performance jedem ambitionierten Freizeitsportler höchstens ein müdes Lächeln abringt.

Ich sehe das nicht als Jugendwahn. Ich sehe das als Notwendigkeit. Die Alternative wäre für mich nur schwer auszuhalten.
merkst du noch was?
 
Beiträge
1.831
Likes
3
  • #30
AW: Jugendspam

Zitat von Heike:
Ob krampfhafte Jugendlichkeit, krampfhafte Authentizität, krampfhafte Subjektivität oder Verantwortungskrampf: Krampf ist Krampf. Das steht fest. Es sei denn natürlich, der Krampf läge im Auge des Betrachters. Dann ist Krampf nicht einfach Krampf. Dann ist zwar auch Krampf da, aber nicht unbedingt dort, wo man ihn vermutet. Man weiß ja ohnehin nicht mehr so recht, was krampfhafter ist: der Jugendkrampf oder der krampfhafte Kampf gegen den Jugendkrampf.
Wie gut, daß wir hier im Forum wie immer eine Lösung gefunden haben. Nämlich gemeinsam zu wissen: also von uns ist natürlich keiner krampfig. Oder hat das einer geschrieben, er sei krampfig? Dann hab ich es überlesen. Aber ich glaub, es hat niemand geschrieben. Ist auch klar: der Krampf ist sozusagen definitionsgemäß immer anderswo, also immer dort, wo jemand etwas hat oder tut, was man selbst nicht hat oder tut. Immer anderswo, dafür um so allgegenwärtiger.
Herrlich! Bingo.
Wir lachen viel zu wenig.... dabei soll es so gesund sein: -)))