Beiträge
8.080
Likes
7.868
  • #16
Hmm, so richtig nicht. Aufgeregt bin ich beim ersten Date nicht. Gespannt auf das, was mich erwartet, schon. Und ein zweites Date kann aufregend sein, muss aber nicht. Das letzte zweite Date, was ich hatte, bestätigte mir eigentlich nur, dass es nicht passt. Aber diese Bestätigung wollte ich schon haben, ich hätte mich ja auch täuschen können....
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
723
Likes
1.194
  • #17
Beim ersten Date bin ich normalerweise nicht aufgeregt, beim zweiten und dritten Date schon.
 
Beiträge
2.460
Likes
1.727
  • #18
Aber es geht ja erstmal NUR darum zu schauen, ob die Chemie im realen Leben passt.
Ob die Chemie passt, kann ich vorher feststellen. Wenn die Kommunikation schon nicht flüssig verläuft, bringt mir ein Date nix. Kurzum: Es muss flutschen ...

Aufregung ... :) Kann durchaus der Mann merken. Ist er in der Lage, verhält er sich entsprechend und führt ... Die andere Variante lass ich jetzt mal weg. o_O Ist er nicht in der Lage ... wirkt es verkrampft für beide Seiten. Mit einem vertrauten Verhältnis gibt´s auch weniger Nervosität ... ;) Sei einfach so, wie Du bist ... ;)
 
Beiträge
464
Likes
274
  • #19
Ganz ehrlich, ich habe es immer nur nach Gefühl gehandhabt. Dating-Regeln kannte ich gar nicht. Vielleicht habe ich so ein paar nette Männer vergrault, aber am Ende ist wohl der für mich passendste von ihnen geblieben.
Wer Gefühle will, der muss riskieren selber verletzt zu werden oder auch andere zu verletzen. Ich sehe da keinen anderen Weg und man muss lernen damit umzugehen, weil man das im Leben nicht immer vermeiden kann.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
113
Likes
198
  • #21
Interessante Frage...

Wenn ich so nachdenke: Ein Zweites Date gab es in meiner jüngsten Historie nur mit drei Männern.
#1: War das erste Date nach meiner langen Beziehung überhaupt. Ich wusste von Anfang an, dass er nicht mein Typ ist, wollte mich aber nicht davon abhalten lassen, weil er sehr witzig und eloquent war. Das zweite Date kam dann nur noch zustande, weil wir beide eine Ausstellung sehen wollten und das halt zusammen getan haben. Ich war deshalb null aufgeregt - er sah das wohl anders und hat 4 Stunden durchgequasselt. Ergebnis: das war dann das letzte Date.

#2: War meine potenzielle Affäre. Im ersten Date hat sich gezeigt, dass das zwischen uns nichts anderes als eine Affäre sein kann (wäre auch völlig ok gewesen). Bis zum zweiten Date hat es aus verschiedenen Gründen zu lang gedauert, in der Zwischenzeit habe ich meinen jetzigen Freund kennengelernt.
Es kam dennoch zum zweiten Date mit #2 (da war mein Freund noch nicht mein Freund), aber es kribbelte bei mir nix mehr. Ich war offensichtlich schon sehr "abgelenkt" und deshalb war das Date nett, aber nicht sehr aufregend.
#2 weiß inzwischen von meinem Freund, will aber weiterhin auf Date Nummer 3 warten. :D

#3: Mein Freund. Da war ich beim zweiten Date nicht aufgeregter, aber ich habe mich außergewöhnlich stark darauf gefreut. Als wir uns sahen, gab es das warme Gefühl im Bauch und dann war der restliche Abend sehr locker und lustig - wir haben wahnsinnig viel zusammen gelacht und das nimmt ja eh jede Spannung.

Sicher gibt es keine allgemeingültigen Ratschläge. Ich persönlich fahre am besten, wenn ich nach Gefühl handle und meinem Kopf nicht zu viel Raum für das Durchdenken von Schreckensszenarien lasse. Ich bin ein Kopfmensch, insofern geht das nur indem ich mich davon bewusst ablenke - aber es geht.
Zieh an, was du willst und worin du dich wohl fühlst. Solange du authentisch bleibst, spielt das alles kaum eine Rolle.

Zum Thema wann erzählt man was über sich:
Ich habe ja eine schwere Erkrankung hinter mir und habe durchaus ein erhöhtes Risiko für einen Rückfall. Wenn ich bemerke, dass ich mein Gegenüber wiedersehen möchte, erzähle ich davon. Nicht schon davor, denn wenn ich ihn eh nicht wiedersehen will, muss sich keiner damit auseinandersetzen.
Es gab eine einzige Ausnahme: Meinem jetzigen Freund habe ich schon vor unserem Treffen davon erzählt. Wir habe uns vorher so viel Persönliches geschrieben, dass ich es intuitiv für angebracht hielt.
Ich denke, je besser die Verbindung zueinander ist, desto eher würde ich Wesentliches auf den Tisch bringen.
Und um das klarzustellen - ich spreche hier nicht über Verdauungsprobleme oder verhauene Prüfungen. Ich spreche von den Themen, die eine Relevanz für den potentiellen Partner haben könnten...und selbst das wird individuell unterschiedlich beurteilt werden.

Sonnige Grüße
L
 
Beiträge
7.135
Likes
11.133
  • #22
Ob die Chemie passt, kann ich vorher feststellen.
Never! Stimme, Auftreten, Mimik, das Lachen (!), Benehmen - da hat man vorher vielfach nur eine Wunschvorstellung.
Wer jemals bei einem Date dachte "bitte bitte lach nicht mehr" - der weiß was ich meine.

Zudem besteht ein Mensch aus 1000 Facetten. Erst beim Kennenlernen kann ich doch feststellen, welche mir bei ihm wichtig sind - oder auch nicht.
 
Beiträge
1.060
Likes
1.196
  • #24
Ich weiß nicht... Ich bin eigentlich gestern vor Date #6 ziemlich ausgeflippt. Das erste Date war zwar schön, aber nervös war ich da nicht, weil ich mir nicht viel davon versprochen habe. Also ich würde sagen, bei mir wird es mit zunehmender "Ernsthaftigkeit" immer schlimmer mit der Nervosität.
 
D

Dr. Bean

  • #25
Was ist das "ein Date?"
 
Beiträge
2.460
Likes
1.727
  • #29
Never! Stimme, Auftreten, Mimik, das Lachen (!), Benehmen - da hat man vorher vielfach nur eine Wunschvorstellung.
Wer jemals bei einem Date dachte "bitte bitte lach nicht mehr" - der weiß was ich meine.

Zudem besteht ein Mensch aus 1000 Facetten. Erst beim Kennenlernen kann ich doch feststellen, welche mir bei ihm wichtig sind - oder auch nicht.
Ich treffe mich nicht mit einer Frau, bei der ich schon am Telefon feststelle, dass unser Gedankengut nicht passt ... ;)