Beiträge
1.538
Likes
2.614
  • #151
Du meinst "technisch" keinen Sex haben können? Ich denk da immer an Oralverkehr und Petting - zählt das zu Sex? Denn diese Spielarten sollten eigentlich immer gehen.
Hm, ich weiß nicht, was immer gehen sollte. Ich denke da an jemanden, der querschnittsgelähmt ist und so eine wunderbare Ausstrahlung und Charakter hat. Angenommen, wir lernten uns besser kennen und verlieben uns ineinander... ich denke, es wäre kein Problem für mich.
Wenn er der Richtige für mich ist, dann ist er der Richtige für mich. Dazu muss man(n) nicht perfekt sein und auch nix erfüllen. Wenn mein Herz "ja" zu einem Menschen sagt, dann springt es voraus und ich springe hinterher. Irgendwelche Defizite hat jeder. Er muss mein Herz berühren. Das ist mir wichtig. :)
 
  • Like
Reactions: Deleted member 25487, ICQ, Bee246 und 2 Andere
Beiträge
10.625
Likes
11.182
  • #153
Hm, ich weiß nicht, was immer gehen sollte. Ich denke da an jemanden, der querschnittsgelähmt ist und so eine wunderbare Ausstrahlung und Charakter hat. Angenommen, wir lernten uns besser kennen und verlieben uns ineinander... ich denke, es wäre kein Problem für mich.
Wenn er der Richtige für mich ist, dann ist er der Richtige für mich. Dazu muss man(n) nicht perfekt sein und auch nix erfüllen. Wenn mein Herz "ja" zu einem Menschen sagt, dann springt es voraus und ich springe hinterher. Irgendwelche Defizite hat jeder. Er muss mein Herz berühren. Das ist mir wichtig. :)
Meine Tante war mit ihrem ( von Anfang an ) Querschnittsgelähmten Mann sehr glücklich.
 
  • Like
Reactions: Anthara, Nachtfeuer, Bee246 und ein anderer User
Beiträge
599
Likes
861
  • #156
Hm, ich weiß nicht, was immer gehen sollte. Ich denke da an jemanden, der querschnittsgelähmt ist und so eine wunderbare Ausstrahlung und Charakter hat. Angenommen, wir lernten uns besser kennen und verlieben uns ineinander... ich denke, es wäre kein Problem für mich.
Wenn er der Richtige für mich ist, dann ist er der Richtige für mich. Dazu muss man(n) nicht perfekt sein und auch nix erfüllen. Wenn mein Herz "ja" zu einem Menschen sagt, dann springt es voraus und ich springe hinterher. Irgendwelche Defizite hat jeder. Er muss mein Herz berühren. Das ist mir wichtig. :)
Da muss ich gleich an das Buch denken "Ein ganzes halbes Jahr ".
 
Beiträge
6.100
Likes
6.617
  • #159
Hm.... ich kann mir ne Beziehung ohne Sex vorstellen. Das Wichtigste ist ja, dass man sich liebt, vertraut, respektiert und schätzt. Wenn man miteinander harmoniert und die Nähe des anderen einem gut tut und man gerne Zeit miteinander verbringt und die Zuneigung zueinander sehr groß ist, dann würde ich mit einem Mann auch zusammen sein wollen, selbst wenn ich keinen Sex mit ihm haben könnte.
Solange das beiden "reicht", ist das ok - aber wehe, eine/r von beiden will irgendwann von jemand anderem mehr ... ! :eek: :eek: :eek: :(
 
  • Like
Reactions: Nachtfeuer
Beiträge
4.717
Likes
4.862
  • #160
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: Vergnügt and Megara

ICQ

Beiträge
1.573
Likes
1.883
  • #161
Es ist wahrscheinlicher eine sexlose Beziehung im fortgeschrittenen Alter zu finden.
Ernsthaft erkranken kann man in jedem Alter.
Demnach sollte sie (überspitzt formuliert) also entweder warten, bis ihr Leben fast vorüber ist oder einen Partner suchen der schon recht gebrechlich oder gar querschnittsgelähmt ist.

Ich sehe noch eine Option.
Es wird beobachtet, dass viele Männer durch übertriebenen Konsum von im Internet frei zugänglichen Pornoclips zunehmend Schwierigkeiten haben im normalen sexuellen Kontakt ein ausreichend hohes Erregungslevel zu erreichen oder für die Dauer der sexuellen Begegnung zu halten.

Die Lösungsmöglichkeit: Sie einigen sich darauf, den körperlichen Kontakt auf liebevolles kuscheln, streicheln etc. zu beschränken und er bekommt eine Smartphonehalterung für´s Bad.

Mein Favorit wäre aber, die Auswirkungen dieses Traumas nicht länger zu akzeptieren und sich therapeutische Hilfe zu suchen um künftig in den Genuss eines normalen Sexuallebens zu kommen.
 
  • Like
Reactions: Rise&Shine and apfelstrudel
D

Deleted member 25128

  • #162
Beiträge
10.625
Likes
11.182
  • #163
Demnach sollte sie (überspitzt formuliert) also entweder warten, bis ihr Leben fast vorüber ist oder einen Partner suchen der schon recht gebrechlich oder gar querschnittsgelähmt ist.

Ich sehe noch eine Option.
Es wird beobachtet, dass viele Männer durch übertriebenen Konsum von im Internet frei zugänglichen Pornoclips zunehmend Schwierigkeiten haben im normalen sexuellen Kontakt ein ausreichend hohes Erregungslevel zu erreichen oder für die Dauer der sexuellen Begegnung zu halten.

Die Lösungsmöglichkeit: Sie einigen sich darauf, den körperlichen Kontakt auf liebevolles kuscheln, streicheln etc. zu beschränken und er bekommt eine Smartphonehalterung für´s Bad.

Mein Favorit wäre aber, die Auswirkungen dieses Traumas nicht länger zu akzeptieren und sich therapeutische Hilfe zu suchen um künftig in den Genuss eines normalen Sexuallebens zu kommen.
Dafür muss man es natürlich ändern wollen ( Therapeutische Hilfe in Anspruch nehmen )
Bestimmt findet sie auch Gleichgesinnte.
Sie bestimmt was für sie normal ist ,oder?
Bekanntlich vermisst man etwas, das man nicht kennt auch weniger.


Die TE könnte die nicht gewünschte Sexuelle Komponente, durchaus schon im Profil durchblicken lassen.Ich glaube schon das sich Gleichgesinnte finden lassen.

Das mit der Abstumpfung ist ein anderes Thema.
 
  • Like
Reactions: Vergnügt, ICQ and Anthara
Beiträge
1.538
Likes
2.614
  • #167
Da stimme ich dir grundsätzlich zu. Ich finde aber, man sollte die Wahl haben und nicht aufgrund unbehandelter Traumata zum Verzicht quasi gezwungen sein.
Wir wissen ja nicht, ob sie keine Wahl hat. Vielleicht hat sie bereits Therapie gemacht. Oder sich ganz bewusst gegen eine Therapie entschieden. Es fällt schwer als empathischer Mensch auszuhalten, dass ein anderer leidet und sich keine Hilfe sucht. Aber man kann das nicht für einen anderen entscheiden oder empfehlen. Man kann die Möglichkeit aufzeigen oder mal nachfragen, ob sie sich der Möglichkeiten bewusst ist. Eine Empfehlung, sich Hilfe zu suchen, geht für mich (so nachvollziehbar das für mich ist) schon ein bisschen zu weit, weil mein sein eigenes Bedürfnis dem anderen zuschreibt. Wir wissen nicht, ob sie ein Bedürfnis nach einer Verbesserung hat. Ich habe nicht herausgelesen, dass sie sich ein normales Sexualleben wünscht, aber leider nicht kann. Sondern, dass sie sich keines wünscht, wegen.... Das liest sich für mich nach einer Entscheidung, die die TE getroffen hat. Dürfen wir sie dann anzweifeln oder ihr sagen, wie sie sich besser entscheiden sollte? Oder ihr unterstellen, dass sie ihre Entscheidung nur unter Zwang getroffen hat?

Ich verstehe dich und dein Anliegen. Du fühlst mit ihr und suchst nach einer Lösung. Aber danach hat sie gar nicht gefragt.
 
  • Like
Reactions: Syni and Megara
Beiträge
6.100
Likes
6.617
  • #168
Dann könnte man ja mal so tun, als wäre man erwachsen und in der Lage eine konstruktive Lösung zu suchen ohne beleidigt zu sein und ohne zu beleidigen oder zu verurteilen.
Liebe, Vertrauen, Respekt, Wertschätzung und so.....
Stelle ich mir schwierig vor : Du lebst all das, führst eine echte Beziehung, aber eben ohne die körperliche Komponente - und dann entscheidet sich Dein/e Partner/in, eben die mit jemand anderem zu teilen ? Warum nicht mit Dir ?

Das scheint mir „Liebe, Vertrauen, Respekt, Wertschätzung und so“ doch zumindest auf eine (sehr) harte Probe zu stellen ! Ich hätte jedenfalls großes Verständnis dafür, wenn das nicht jeder/jedem gelänge, und kann mir gut vorstellen, daß daß die damit verbundene Verletzung keinen Raum dafür ließe.

Wie gesagt : Eine Beziehung ohne Sex kann ich mir durchaus vorstellen, wenn meine Partnerin es mir wert ist. Dann aber bitte auch mit niemand anderem. Sonst ist es für mich keine Beziehung (im Sinne von Partnerschaft).
 
  • Like
Reactions: Nachtfeuer
Beiträge
4.717
Likes
4.862
  • #169
o_O
Ich dachte, die Gesprächsgrundlage wäre, dass einer der Partner keinen Sex will und der Andere ihm zuliebe verzichtet. Wenn, der, der nicht wollte, aufeinmal nun doch will, natürlich kann man das dann auch innerhalb der Beziehung leben. Wenn der aber bei seiner Ansicht bleibt und der andere nicht mehr verzichten möchte, dann muss das Gespräch gesucht werden.

Das hast du jetzt geschrieben.
Ich war gedanklich noch vor einer Entscheidung und beim Anbringen eines Bedürfnisses und dabei gemeinsam eine Lösung für das Bedürfnisgemenge (A will, B will nicht) finden zu wollen und nicht einfach über den Kopf des einen irgendwas zu entscheiden und umzusetzen.
 
W

winterlily

  • #170
Nochmal zur Anfangsfrage zurück.

Ich kann das sehr gut nachfühlen. Sexueller Missbrauch hinterlässt tiefe Wunden zurück, die sich oft auch auf die Sexualität auswirken. Meine Frage an dich wäre, ob du schon einmal an eine Therapie gedacht hast? Ich kenne einige Frauen, die sich ihre Sexualtiät damit "zurückerobert" haben, nachdem sie die Verletzungen aufgearbeitet und gelernt haben, wie sie ihre Körpergrenzen und Bedürfnisse schützen können.
Manche sind dann auch mit Männern in Beziehung gegangen und konnten dann sehr deutlich sagen, wie sie möchten, dass mit ihnen umgegangen wird und wo ihre Grenzen sind.

Umgekehrt habe ich über 15 Jahre eine Beziehung mit einem Mann gehabt, der keinen Sex wollte. Aber er wollte die Beziehung zu mir. Weil ich ihn sehr geliebt habe, bin ich so lange bei ihm geblieben, aber irgendwann kam meine Sehnsucht durch und wir haben uns - beide tieftraurig - getrennt.

Noch ein Buchtipp für die unendlichen Möglichkeiten der Erotik zwischen zwei Menschen: "Schade um den schönen Sex" von Simone Borowiak. Hier findet man alle Formen der (a-)Sexualität und gelebten Umgang damit, sehr witzig geschrieben von einer Transgenderin.
 
Beiträge
8.836
Likes
5.959
  • #171
echt jetzt? nen Fred von 2013 hervorkramen???
 
Zuletzt bearbeitet:
W

winterlily

  • #172
ich lese sogar Bücher aus 1913, echt jetzt!