Beiträge
2.405
Likes
1.335
  • #121
Diese Seite der Medaille wurde schon beleuchtet.
Was ist aber mit der anderen Seite?
Kann Homosexuelität nachträglich erworben werden?
Da lese ich seltsamerweise keinen Widerspruch.
Naja, man müßte "homosexuell" für die Beantwortung der Frage so definieren, daß es einen deutlichen Unterschied gibt dazwischen, daß jemand seine Homosexualität (er spät) entdeckt hat, und daß er sie erworben hat. Dafür genügen Merkmale wie "steht jetzt auf Geschlechtsgenossen" nicht.
 

ICQ

Beiträge
1.823
Likes
2.218
  • #124
Naja, man müßte "homosexuell" für die Beantwortung der Frage so definieren, daß es einen deutlichen Unterschied gibt dazwischen, daß jemand seine Homosexualität (er spät) entdeckt hat, und daß er sie erworben hat. Dafür genügen Merkmale wie "steht jetzt auf Geschlechtsgenossen" nicht.

Wir wissen leider nicht, ob die TE dahingehend neue Erkenntnisse gewonnen hat.
Somit ist der gegenwärtige Stand nach wie vor, dass sie eine lesbische Partnerin in Betracht zieht, eigentlich aber auf Männer steht, jedoch aufgrund traumatischer Kindheitserlebnisse Sex gegenüber eine grundsätzliche Abneigung hat.

Nach meiner Kenntnis kommt es gelegentlich vor, dass sich sexuell traumatisierte heterosexuelle Mädchen und Frauen lesbischen Frauen zuwenden.

Wenn aber das Trauma abklingt und die ursprüngliche heterosexuelle Neigung wieder zur Geltung kommt, dann fühlt sich die homosexuelle Partnerin (und auch die kleine aber gut vernetzte lesbische Community) benutzt und verraten.

Vor diesem Hintergrund möchte ich diejenigen versuchen zu sensibilisieren, welche der TE zuraten "es ruhig mal mit einer lesbischen Frau zu probieren".

Für Details verweise ich auf die Beiträge #10 bis 13 sowie 15 und 16.
 
Beiträge
15.031
Likes
7.499
  • #126
Somit ist der gegenwärtige Stand nach wie vor, dass sie eine lesbische Partnerin in Betracht zieht, eigentlich aber auf Männer steht, jedoch aufgrund traumatischer Kindheitserlebnisse Sex gegenüber eine grundsätzliche Abneigung hat.

Nach meiner Kenntnis kommt es gelegentlich vor, dass sich sexuell traumatisierte heterosexuelle Mädchen und Frauen lesbischen Frauen zuwenden.

ja, weil die gefühlte existentielle Bedrohung durch Frauen als gering eingeschätzt wird. Vor diesem Hintergrund kann die Situation nicht gänzlich verhindert werden, trotz Sensibilisierung. Menschen suchen in dieser Hinsicht nach einer entlastenden Situation für ihre Ängste und intimen Bedürfnisse. Es ist nicht ganz fair, Obacht wäre bei den homosexuellen Frauen angebracht....diese Zielgruppe wäre diesbezüglich ebenfalls zu sensibilisieren .. aber ich würde deshalb nicht sagen "Homosexualität" ist heilbar, sondern so wie du es beschreibst...der eingeschlagene Weg ist nicht immer gut und ohne Nachteile für alle Beteiligten.
 
Zuletzt bearbeitet:

ICQ

Beiträge
1.823
Likes
2.218
  • #127
Menschen suchen in dieser Hinsicht nach einer entlastenden Situation für ihre Ängste und intimen Bedürfnisse. Es ist nicht ganz fair,
Der Fluch der bösen Tat.

Obacht wäre bei den homosexuellen Frauen angebracht....diese Zielgruppe wäre diesbezüglich ebenfalls zu sensibilisieren
Falls sie's nicht schon ist mach ich das gleich nachdem ich den Roadrunner geschnappt habe. :D

aber ich würde deshalb nicht sagen "Homosexualität" ist heilbar,
Eben. Sie ist unabhängig von den sonstigen Umständen vorhanden oder nicht vorhanden.
 
  • Like
Reactions: Maron
Beiträge
1.552
Likes
2.648
  • #128
Ist Heterosexualität heilbar?

Viele homosexuelle Menschen werden aufgrund von Traumatas - wie gesellschaftliche Ächtung oder Verurteilung - dazu veranlasst, sich in heterosexuelle Beziehungen zu fügen, obwohl das gar nicht ihrer Neigung entspricht. Ist diese gesellschaftlich erworbene Heterosexualität dann reversibel?
 
Beiträge
15.031
Likes
7.499
  • #129
Die starken Ängste sind reversibel.
Mit Sexualität spielen viele Menschen aus unterschiedlichsten Gründen herum, auch mit gleichgeschlechtlichen Paaren, diese Einstellung kann, so man will und ein Motiv dafür hat (jemand ist heterosexuell), wieder verändert werden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
3.130
Likes
4.315
  • #130
Ist Heterosexualität heilbar?

Viele homosexuelle Menschen werden aufgrund von Traumatas - wie gesellschaftliche Ächtung oder Verurteilung - dazu veranlasst, sich in heterosexuelle Beziehungen zu fügen, obwohl das gar nicht ihrer Neigung entspricht. Ist diese gesellschaftlich erworbene Heterosexualität dann reversibel?
Ja. Im Endeffekt wird da etwas unter Zwang gemacht. Fällt der Zwang weg, kehrt man zu der Einstellung zurück, die einen frei atmen lässt.
 
Beiträge
691
Likes
254
  • #131
Zuletzt bearbeitet:
A

apfelstrudel

  • #132
Nö. Der logische Schluss ist erstmal falsch und das Schließen auf die Sexualität aus dem o.g. Sachverhalt sexistisch und ergo verletzend.
aha... dann setz mal statt "Lesbe" "tollste, einfühlsamste, attraktivste, erotisch anziehendste Liebhaberin, die es auf diesem Planeten jemals gab" ein.
Es ging bei dem Sachverhalt doch um Sexualität...
Die Abwertung von Lesben kommt dann ggf. noch oben drauf, wenn derjenige das so meint, was es dann doppelt so kotig macht.
ja... natürlich.
 
Beiträge
122
Likes
117
  • #133
Hallo an alle!

Ich stelle mir oft die Frage ob eine Beziehung ohne Sex überhaupt möglich ist. Die Erfahrungen die ich so erlebt habe sind da eher negativ. Bis jetzt habe ich noch keinen Mann gefunden der mir zuliebe auf Sex verzichtet hat. Immer wenn es dazu kam und ich nicht wollte waren sie auf und davon. Ist Sex wirklich so wichtig? Es gibt so viele schöne Dinge im Leben die auch zu zweit Spaß bereiten. Aber leider ist es immer nur SEX was einen Mann interessiert. Es war noch nie anders. Ich finde das sehr schade. Ich bin als Kind mißbraucht worden und habe daher eine Abneigung für jede Art von Sex. Was soll ich also tun? Für immer alleine bleiben möchte ich nicht. Ich sehne mich schon nach ZWEISAMKEIT, aber eben nicht nach Sex. Mit einer Frau könnte es anders sein. Aber ich stehe schon lieber auf Männer, auch wenn viele mich schon als LESBE bezeichnen. Was ist eure Meinung dazu?
Habt ihr einen Rat für mich? Ich bin für jede Anregung dankbar!
Ich kenne die Erfahrung selber und habe lange und häufig meine Bedürfnisse hintenan gestellt und mich auf übergriffige Beziehungen eingelassen.
In meiner längsten (10 Jahre inkl. Ehe) hat sich der sexuelle Aspekt für mich zum positiven verändert und es kam in den letzten beiden Jahren -wegen Krankheit meines Mannes- nicht mehr zum Sex, aber zu sehr viel Nähe und Zärtlichkeit.
Im April habe ich hier jemanden kennengelernt, der mir gezeigt, hat wie viel ich "verpasst" habe. Das ging aber nur, weil ich den Missbrauch und meine schlechten Erfahrungen vorher aufarbeiten konnte und dann zu einer Beziehung bereit war. Aus verschiedenen Gründen hat sich die Beziehung dann nicht zu dem entwickelt was wir beide wollten und wir sind -wieder- getrennt. Danach habe ich noch jemanden kennengelernt, der ziemlich gut "die alten Muster" bedient habt und ich habe mich Dinge getan, die ihm gut gefallen haben um den Preis, dass ich über meine Grenzen gegangen bin.
Das kommt auch immer mal wieder vor - aber inzwischen kann ich damit umgehen und bin aufmerksamer und achtsamer mir und meinen Bedürfnissen gegenüber.
Ich kann mir keine Beziehung ohne Sex mehr vorstellen, aber bis "es dazu kommt" brauche ich viel Annäherung, Verständnis und "Langsamkeit".
 
  • Like
Reactions: ICQ, Vergnügt, Anthara und ein anderer User
Beiträge
1.552
Likes
2.648
  • #134
Hm.... ich kann mir ne Beziehung ohne Sex vorstellen. Das Wichtigste ist ja, dass man sich liebt, vertraut, respektiert und schätzt. Wenn man miteinander harmoniert und die Nähe des anderen einem gut tut und man gerne Zeit miteinander verbringt und die Zuneigung zueinander sehr groß ist, dann würde ich mit einem Mann auch zusammen sein wollen, selbst wenn ich keinen Sex mit ihm haben könnte.
 
  • Like
Reactions: apfelstrudel and Traumichnich
Beiträge
11.295
Likes
11.743
  • #135
Hallo an alle!

Ich stelle mir oft die Frage ob eine Beziehung ohne Sex überhaupt möglich ist. Die Erfahrungen die ich so erlebt habe sind da eher negativ. Bis jetzt habe ich noch keinen Mann gefunden der mir zuliebe auf Sex verzichtet hat. Immer wenn es dazu kam und ich nicht wollte waren sie auf und davon. Ist Sex wirklich so wichtig? Es gibt so viele schöne Dinge im Leben die auch zu zweit Spaß bereiten. Aber leider ist es immer nur SEX was einen Mann interessiert. Es war noch nie anders. Ich finde das sehr schade. Ich bin als Kind mißbraucht worden und habe daher eine Abneigung für jede Art von Sex. Was soll ich also tun? Für immer alleine bleiben möchte ich nicht. Ich sehne mich schon nach ZWEISAMKEIT, aber eben nicht nach Sex. Mit einer Frau könnte es anders sein. Aber ich stehe schon lieber auf Männer, auch wenn viele mich schon als LESBE bezeichnen. Was ist eure Meinung dazu?
Habt ihr einen Rat für mich? Ich bin für jede Anregung dankbar!

Ich glaube die Chancen, eine sexlose Beziehung zu finden, stehen für dich gar nicht so schlecht.
Krankheitsbedingt werden sicherlich einige in deinem Alter darauf verzichten müssen oder wollen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
3.130
Likes
4.315
  • #137
Hm.... ich kann mir ne Beziehung ohne Sex vorstellen. Das Wichtigste ist ja, dass man sich liebt, vertraut, respektiert und schätzt. Wenn man miteinander harmoniert und die Nähe des anderen einem gut tut und man gerne Zeit miteinander verbringt und die Zuneigung zueinander sehr groß ist, dann würde ich mit einem Mann auch zusammen sein wollen, selbst wenn ich keinen Sex mit ihm haben könnte.
Du meinst "technisch" keinen Sex haben können? Ich denk da immer an Oralverkehr und Petting - zählt das zu Sex? Denn diese Spielarten sollten eigentlich immer gehen.
 
  • Like
Reactions: Deleted member 7532
Beiträge
11.295
Likes
11.743
  • #138
Hm.... ich kann mir ne Beziehung ohne Sex vorstellen. Das Wichtigste ist ja, dass man sich liebt, vertraut, respektiert und schätzt. Wenn man miteinander harmoniert und die Nähe des anderen einem gut tut und man gerne Zeit miteinander verbringt und die Zuneigung zueinander sehr groß ist, dann würde ich mit einem Mann auch zusammen sein wollen, selbst wenn ich keinen Sex mit ihm haben könnte.
In einer langjährigen Beziehung muss man sich generell darauf einstellen, das es einem Partner krankheitsbedingt nicht mehr möglich ist, Sex zu haben.
Aber von Anfang an, wäre das keine Liebes-Beziehung für mich.
 
Beiträge
11.295
Likes
11.743
  • #141
Du meinst "technisch" keinen Sex haben können? Ich denk da immer an Oralverkehr und Petting - zählt das zu Sex? Denn diese Spielarten sollten eigentlich immer gehen.
Da hast du natürlich recht.
Ich denke da z.B. an ängstliche Herzinfarktpatienten, Neuropathien bei Diabetikern ( spüren nichts mehr, Nervenschädigung) u.s.w.Sicherlich gibt es auch agile 80 Jährige, unterhalte dich mal mit Altenpflegerinnen.;)
 
Beiträge
15.031
Likes
7.499
  • #143
;) natürlich gehört das zur Sexualität, Intimität o_O (mach noch eine Prüfung ;))
 
  • Like
Reactions: Nachtfeuer, Bee246 and Vergnügt