Beiträge
3.935
Likes
266
  • #31
AW: Ist der Beruf der Frau uninteressant?

Zitat von Abby:
Ich finde es sehr wichtig, dass mein Partner sich für meinen Beruf interessiert - ich habe da auch die Einstellung, "when work is a pleasure - life is a joy".
Da meine Kreativität ein Hauptbestandteil meines Wesens und meines Lebens ist, erwarte ich da auch die Unterstützung von meinem Partner und sein Brötchen- verdienen sollte ihm möglichst auch Spaß machen, weil ich finde, es gibt nichts Frustrierenderes als die schönste und längste Zeit des Tages und des Lebens mit einer Tätigkeit verbringen zu müssen, die keine Freude bereitet.
Nur zur Vermeidung von Missverständnissen : es geht in diesem Thread nicht um das grundsätzliche Interesse am Beruf innerhalb einer Partnerschaft, sondern um die Frage, ob man aus dem Nicht-fragen beim ersten Date irgendetwas schließen kann.
 
Beiträge
3.935
Likes
266
  • #32
AW: Ist der Beruf der Frau uninteressant?

Wenn man die Beiträge von Fenster zum Hof und von Andre liest, ergibt sich die interessante Frage, ob da häufiger sehr unterschiedliche Gesprächsstile aufeinandertreffen und die "falsche" Interpretation dann dazu führt, dass manche Frauen mit immer negativerer Einstellung in die Gespräche gehen....
Das wäre mal wieder ein deprimierender Fall von fehlgeleiteter Kommunikation...
 
Beiträge
1.037
Likes
245
  • #33
AW: Ist der Beruf der Frau uninteressant?

Zitat von Heike:
Für jemandem, bei dem Persönlichkeit und Beruf ganz nah zusammenliegen, könnte es wieder weniger wichtig werden, über den Beruf zu sprechen. Eben weil das dann gar nicht so sehr etwas zu seiner Person Zusätzliches ist; und von seiner Person sollte man ja was mitkriegen, wenn man sich mit ihm unterhält.
... würde ich genau anders sehen, denn für jemanden, der voll und ganz in seinem beruflichen Tun aufgeht, ist das fraglos immer ein Lebensmittelpunkt. Und über etwas, das man mit Begeisterung und Engagement tut, spricht man doch auch ganz selbstverständlich. Ich denke, es sind eher die Personen, die mit wenig Enthusiasmus (und desinteressert) einem Broterwerb nachgehen, die kein oder nur sehr wenig Interesse haben, ausserhalb des Arbeitskontextes darüber zu reden.
 
Beiträge
1.918
Likes
39
  • #34
AW: Ist der Beruf der Frau uninteressant?

Zitat von Schreiberin:
Nur zur Vermeidung von Missverständnissen : es geht in diesem Thread nicht um das grundsätzliche Interesse am Beruf innerhalb einer Partnerschaft, sondern um die Frage, ob man aus dem Nicht-fragen beim ersten Date irgendetwas schließen kann.
Genauer, ob man daraus schließen kann, dass sie Mira über Dritte kennen. (Denn Googlen sei ja nicht möglich). Ich glaube nicht, dass man dies aus den ausbleibenden Fragen zur beruflichen Tätigkeit schließen kann. Weil den beiden Männer Mira ja verschiedene Dinge gefragt haben (also keine reinen Selbstdarsteller sind), schätze ich, sie glaubten zu wissen, was sie tut, oder es ist ihnen nicht wichtig. Was das bedeuten kann, lässt sich im Thread nachlesen.
 
Beiträge
631
Likes
0
  • #35
AW: Ist der Beruf der Frau uninteressant?

Zitat von equinox:
... würde ich genau anders sehen, denn für jemanden, der voll und ganz in seinem beruflichen Tun aufgeht, ist das fraglos immer ein Lebensmittelpunkt. Und über etwas, das man mit Begeisterung und Engagement tut, spricht man doch auch ganz selbstverständlich. Ich denke, es sind eher die Personen, die mit wenig Enthusiasmus (und desinteressert) einem Broterwerb nachgehen, die kein oder nur sehr wenig Interesse haben, ausserhalb des Arbeitskontextes darüber zu reden.
Ich glaube auch, dass dies teilweise so ist. Es MUSS aber nicht. Ich gehöre z.B. zu den Menschen, die eher viel und mit Begeisterung arbeiten. Ich brauche aber auch Zeiten, in denen ich mich überhaupt nicht mit beruflichen Dingen beschäftige, quasi um mir die Begeisterung zu erhalten. Daher spreche ich außerhalb der Arbeit gerne und viel über andere Dinge, habe auch sehr vielfältige Interessen, die so gar nichts mit meiner beruflichen Tätigkeit zu tun haben.

Bei Männern, die mit sehr viel Engagement ihren Beruf ausüben, ist das meiner Erfahrung nach recht oft genauso.
 
Beiträge
1.037
Likes
245
  • #36
AW: Ist der Beruf der Frau uninteressant?

Zitat von Schreiberin:
Nur zur Vermeidung von Missverständnissen : es geht in diesem Thread nicht um das grundsätzliche Interesse am Beruf innerhalb einer Partnerschaft, sondern um die Frage, ob man aus dem Nicht-fragen beim ersten Date irgendetwas schließen kann.
Meine Überlegung von oben - kein tieferes Interesse am Gegenüber - könnte man auch erweitern: Wenn die betr. Personen ihr eigenes berufliches Tun ohne viel Begeisterung ausüben, wäre eine allgemeine Distanz zu Berufs- und Arbeitszusammenhängen (und daraus resultierend auch entsprechendes Desinteresse an der beruflichen Situation des anderen) gut vorstellbar. Sicher gibt es Menschen, die nur auf Freizeit und Urlaub hin leben. Dummerweise sind die meisten aber per Saldo doch mehr mit Berufstätigkeit befasst.
 
Beiträge
3.935
Likes
266
  • #37
AW: Ist der Beruf der Frau uninteressant?

Zitat von equinox:
Meine Überlegung von oben - kein tieferes Interesse am Gegenüber - könnte man auch erweitern: Wenn die betr. Personen ihr eigenes berufliches Tun ohne viel Begeisterung ausüben, wäre eine allgemeine Distanz zu Berufs- und Arbeitszusammenhängen (und daraus resultierend auch entsprechendes Desinteresse an der beruflichen Situation des anderen) gut vorstellbar. Sicher gibt es Menschen, die nur auf Freizeit und Urlaub hin leben. Dummerweise sind die meisten aber per Saldo doch mehr mit Berufstätigkeit befasst.
Ja, das sehe ich auch so. Ich habe bei parship allerdings erst ein einziges Mal jemanden kennengelernt, der nicht engagiert und ehrgeizig seiner "Berufung" nachging. Er sagte, er würde eigentlich schon seit seiner Ausbildung auf die Rente warten. Da war ich echt baff (denn er war eigentlich ein sympathischer Kerl ... ;-))

Das Parship-Klientel muss man von daher vielleicht auch berücksichtigen....
 
Beiträge
1.037
Likes
245
  • #38
AW: Ist der Beruf der Frau uninteressant?

Zitat von Mira:
... Im Internet gibt es weitere Informationen über meine Tätigkeit, doch über Google bin ich nur mit dem Vornamen, dem Beruf und dem Ort nicht auf Anhieb zu finden, zumal ich auf den Parship-Fotos völlig anders aussehe.
Zitat von Else:
... ob man daraus schließen kann, dass sie Mira über Dritte kennen. (Denn Googlen sei ja nicht möglich).
Also das ist m.E. etwas blauäugig - denn im Internet (möglicherweise mit eigener Seite) wird man mit etwas Fantasie und Recherche-Erfahrung mit den Angaben von Ort, Vornamen und Tätigkeitsprofil immer fündig, wenn man das möchte. Aber das scheint ja nicht der Fall gewesen zu sein, ebenso wie auch Dritte als "Informanten" eher ausscheiden, denn sonst hätte man(n) das ja im Gespräch zumindest angedeutet. (Wenn ich jemanden über Dritte kenne, dann sage ich das doch, warum auch nicht?)

Und selbst gesetzt den Fall, die Teilnehmerin "Mira" ist lokal doch bekannter, als sie annimmt [ ;-) ], dann würden sich manche Fragen natürlich erübrigen, aber auch dann wundert mich die Ausgrenzung der Berufsthematik - zumal bei Gesprächen über mehrere Stunden. Insgesamt entsprechen die hier geschilderten Erfahrungen absolut nicht meinen, das habe ich so noch nie erlebt.
 
Beiträge
310
Likes
0
  • #39
AW: Ist der Beruf der Frau uninteressant?

Mit Euren Beiträgen habt Ihr mir schon interessante Hinweise gegeben.

Zur Präzisierung: Lehrerin bin ich nicht.

Vielleicht sollte ich die Unterschiede bei den beiden Dates einbeziehen.

Bei dem einen Mann war ich mir nach dem Treffen unsicher, ob er mir überhaupt eine Frage stellte außer der nach meinem Nachnamen. Er machte mir viele Komplimente für das Aussehen und die Ausstrahlung. Mit dem Namen konnte er im Internet viel über mich erfahren. Obwohl er mir danach schon mehrfach schrieb, erwähnte er nichts davon. Möglicherweise ist er wirklich jemand, den nur interessiert, ob die Frau ansprechend aussieht und unkompliziert und charmant wirkt.

Dem anderen Mann ist Desinteresse an meiner Persönlichkeit keinesfalls vorzuhalten. Das zeigen auch die Nachrichten nach dem Treffen. Hinzu kommt, dass er mich ausgerechnet in mein Stammlokal einlud, obwohl weder er noch ich in der Gegend wohnt. Ich sprach ihn darauf an, sagte auch, dass mir jemand schon andere Männer "geschickt" hätte und ob das jetzt wieder so ein Fall sei. Er verneinte das. Zweifel daran bekam ich, weil er mich einerseits sehr intensiv befragte und andererseits keine Frage nach meiner beruflichen Tätigkeit stellte. Zudem machte ich im Treffen deutlich, dass ich seinen vollen Namen und seine berufliche Position kenne. Da hätte es nahegelegen, mich nach meinem Nachnamen zu fragen. Bin ich wegen meiner Erfahrungen zu misstrauisch?
 
Beiträge
310
Likes
0
  • #41
AW: Ist der Beruf der Frau uninteressant?

Zitat von Andre:
Ich bin auch kein Fragetyp. Ich erfahre über den anderen im "ganz normalen" Gespräch so dieses und so jenes und so nach und nach ergeben die einzelnen Puzzleteilchen dann ein Bild. Diese Art des Kennenlernens beim "absichtlosen Plaudern" liegt mir mit Abstand am besten. Fragen und neue Themen ergeben sich währenddessen wie von selbst. Ich hab's da auch nicht so eilig. Und manchmal ergibt sich ein Thema eben doch nicht von selbst, weil erstmal andere Dinge Thema sind und die Zeit nicht für alles reicht, oder auch, weil ein bestimmtes Thema gerade "irgendwie" nicht passte, weil es den "Flow" unterbrochen hätte.

Also ganz klares "Statement": Nicht zu fragen, bedeutet nicht zwangsläufig Desinteresse. Kann sein, kann aber auch genau das Gegenteil sein. -- Es ist nur so, dass die "Gesprächsstile" unterschiedlich sind und nicht jeder was mit jedem anfangen kann. Wenn man überhaupt keinen Draht zueinander findet, dann passt es wohl ohnehin nicht. Aber vielleicht wäre in Grenzfällen schon hilfreich, nicht die generelle Schlussfolgerung "Keine Fragen -- kein Interesse" zu ziehen.
Nach der Wende lernte ich viele ehemalige DDR-Bürger kennen. In Ostdeutschland war es unüblich zu fragen. Mein Mann wurde sogar in einer Kneipe mal angeherrscht, er würde immer Fragen stellen. Für jemand, der in Westdeutschland aufgewachsen ist, klang der Vorwurf absurd. Meine Datepartner sind Wessis.
 
Beiträge
1.831
Likes
3
  • #42
AW: Ist der Beruf der Frau uninteressant?

Ich war ja noch nie in so ein online Börsendate involviert. Sind diese dates ganz anders als andere dates? Klingen sie deshalb irgendwie komplizierter?
Ist das so weil alle Beteiligten mehrere Partner daten/testen? Und ihrerseits auch auf einer Testliste stehen?
Hängt das mit dem Ausleseverfahren zusammen?
 
Beiträge
4.669
Likes
357
  • #43
AW: Ist der Beruf der Frau uninteressant?

Zitat von faraway:
Ich war ja noch nie in so ein online Börsendate involviert. Sind diese dates ganz anders als andere dates? Klingen sie deshalb irgendwie komplizierter?
Ist das so weil alle Beteiligten mehrere Partner daten/testen? Und ihrerseits auch auf einer Testliste stehen?
Hängt das mit dem Ausleseverfahren zusammen?
Ich finde das ja auch immer wieder aufällig. Ich glaub schon, daß diese Daterei besondere Probleme aufwirft oder verstärkt. Eben weil diese Partnersuche (mal im Gegensatz zum Partnerfinden) eben insbesondere über so eine Plattform notwendigerweise was von Warenkatalogblättern hat, das aber zugleich ein Bild ist, das man lieber gerne von sich weist. Ein paar Foristen haben das auch sehr eindrücklich beschrieben, wie es ihnen damit so geht. Es könnte also schon sein, daß allein die Auslangslage was Komplizierteres nahelegt.
Aber abgesehen davon gibts denke ich schon große Unterschiede von Nutzer zu Nutzer, wie er damit umgeht. Manche, wo ich mich frage, weswegen sie es sich so schwer machen, andere, die das ganz pragmatisch betreiben, andere wiederum, die das ganz locker und spaßig angehen.
Weswegen die Tendenz so verbreitet scheint, statt mit dem Gegenüber zu reden, das Forumskollektiv zum Spekulieren zu bewegen, darüber gab es ja auch gerade einen eigenen Thread.
 
Beiträge
310
Likes
0
  • #44
AW: Ist der Beruf der Frau uninteressant?

Zitat von Heike:
Weswegen die Tendenz so verbreitet scheint, statt mit dem Gegenüber zu reden, das Forumskollektiv zum Spekulieren zu bewegen, darüber gab es ja auch gerade einen eigenen Thread.
Das Reden mit dem Gegenüber bringt auch nicht immer Klarheit. Und es gibt Menschen, die nicht meinen, sie hätten die Weisheit mit Löffeln gefressen. Die finden es oft sinnvoll bei Problemen mal die Meinungen Dritter zu erfahren. Ich spreche auch mit Freunden über meine Erlebnisse bei Parship. Im Forum profitiere ich von den Erfahrungen anderer beim Onlinedating.
 
Beiträge
444
Likes
1
  • #45
AW: Ist der Beruf der Frau uninteressant?

Zitat von Mira:
Dem anderen Mann ist Desinteresse an meiner Persönlichkeit keinesfalls vorzuhalten. Das zeigen auch die Nachrichten nach dem Treffen. Hinzu kommt, dass er mich ausgerechnet in mein Stammlokal einlud, obwohl weder er noch ich in der Gegend wohnt. Ich sprach ihn darauf an, sagte auch, dass mir jemand schon andere Männer "geschickt" hätte und ob das jetzt wieder so ein Fall sei. Er verneinte das. Zweifel daran bekam ich, weil er mich einerseits sehr intensiv befragte und andererseits keine Frage nach meiner beruflichen Tätigkeit stellte. Zudem machte ich im Treffen deutlich, dass ich seinen vollen Namen und seine berufliche Position kenne. Da hätte es nahegelegen, mich nach meinem Nachnamen zu fragen. Bin ich wegen meiner Erfahrungen zu misstrauisch?
Liebe Mira,
das ist ja eigenartig. Verstehe ich den Satz
Zitat von Mira:
dass mir jemand schon andere Männer "geschickt" hätte
richtig? Das heißt: Du hast jemanden, z.B. eine gute Freundin, Deine Mutter oder Dein Expartner, der Parship-Usern gezielt Deine Daten mitteilt, damit sie Dich gezielt kontakten und treffen? Und die dann natürlich schon alles über Dich wissen, weil sie ja von dem oder den gemeinsamen Bekannten instruiert wurden?
Dass es also jemanden gibt, der Dich unbedingt "verkuppeln" will und dafür diese Plattform nutzt?
Das ist ja eine sehr ungewöhnliche Geschichte, so etwas habe ich noch nie gehört.
Aber selbst wenn das so wäre - was wäre denn daran schlimm?
Dann wäre ein netter Mann ja trotzdem ein netter Mann, auch wenn er von Freunden auf Dich hingewiesen wurde.

Oder bist Du Opfer einer Verschwörungstheorie?