Beiträge
18
  • #1

Interpretation eines ersten Dates

Hallo Foristen,

ich habe mich nun endlich - in dieser Mitgliedsperiode - mit einem Mann getroffen, den ich durch Parship kennengelernt habe. Dabei muss ich sagen, dass ich mich seit Ende 2014 nicht mehr mit einem Mann verabredet habe. Ich war also ein wenig aufgeregt und auch unsicher. Nun, das Treffen war eigentlich ganz nett. Empfand ich jedenfalls während und kurz nach dem Treffen so. Leider habe ich einen Drink genommen, er auch. Somit war ich wohl nicht mehr ganz "klar". Als wir den Abend beendeten, habe ich gefragt, ob wir ggf. die Rufnummern austauschen wollen, was wir dann auch getan haben.

Mittlerweile bin ich mir aber gar nicht mehr so sicher, ob ich mich überhaupt noch mal treffen möchte. Irgendwas stört mich im Nachhinein, kann aber nicht genau sagen was. Ich weiß jetzt auch gar nicht so richtig, was ich machen soll. Noch mal treffen, den Alkohol weg lassen? Lieber auf die Intuition hören und nicht mehr treffen? Vor allem, wie soll ich die Absage schreiben? Schon herzlich blöd, den Austausch der Handynummern vorzuschlagen und dann die Absage zu erteilen.

Vermutlich hat mich die Situation irgendwie aus dem Konzept gebracht. Wie würdest ihr es machen?

Viele Grüße
 

ENIT

User
Beiträge
1.307
  • #2
Nach einem Date eine Absage über PS zu erteilen finde ich ziemlich unpersönlich und wäre absolut nicht mein Ding. Alkohol würde ich bei den ersten Dates weglassen oder ggf. ab dem 2. Date nur ein Glas Sekt trinken. Um zu wissen, was dich an ihm stört kannst du nur, wenn du dich mit ihm nochmal triffst oder erstmal mit ihm telefonierst.
 

Rätsel

User
Beiträge
530
  • #3
Ihr habt auf deiner Initiative Nummern ausgetauscht. Hat er sich seitdem gemeldet und ein neues Treffen vorgeschlagen?

Falls nein, ist gar keine Aktion deinerseits erforderlich. Keine Absage nötig, da kein Angebot vorliegt. Auch gar kein Grund, sich überhaupt einen Kopf über das weitere Vorgehen zu machen.

Falls ja, dann würde ich mich an deiner Stelle wieder mit ihm treffen. Du bist dir offensichtlich nicht sicher, dass er absolut nicht dein Fall ist. Dann könnte es sich evtl. lohnen, noch einmal oder noch ein paar mal mit ihm auszugehen, um zu sehen, ob sich doch nicht etwas entwickelt. Oder eben bis du dir ganz sicher wirst, dass du nichts von ihm willst. Und ja, besser bei Dates auf Alkohol verzichten oder nur ganz wenig trinken. Lieber einen klaren Kopf bewahren.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

DaniKrien

User
Beiträge
101
  • #4
Sehe das ähnlich wie Rätsel.
 
G

Gast

Gast
  • #5
Zitat von Lieblingsfrau:
Mittlerweile bin ich mir aber gar nicht mehr so sicher, ob ich mich überhaupt noch mal treffen möchte. Irgendwas stört mich im Nachhinein, kann aber nicht genau sagen was. Ich weiß jetzt auch gar nicht so richtig, was ich machen soll. Noch mal treffen, den Alkohol weg lassen? Lieber auf die Intuition hören und nicht mehr treffen? Vor allem, wie soll ich die Absage schreiben? Schon herzlich blöd, den Austausch der Handynummern vorzuschlagen und dann die Absage zu erteilen.
Hallo Lieblingsfrau,
rein faktisch ist es ja so, wie Rätsel geschrieben hat.
Zitat von Rätsel:
Hat er sich seitdem gemeldet und ein neues Treffen vorgeschlagen?

Falls nein, ist gar keine Aktion deinerseits erforderlich. Keine Absage nötig, da kein Angebot vorliegt. Auch gar kein Grund, sich überhaupt einen Kopf über das weitere Vorgehen zu machen.

Da du diesen Thread eröffnet hast, beschäftigt dich das Thema ja. Warum hast du das Gefühl, dass du "irgendetwas" tun musst?
Du bist ja noch ziemlich jung. In dem Alter ist "Nummern austauschen" fast gleichbedeutend mit "in endlose Whats app Dialoge ausbrechen". Piekst es dich, dass er sich noch nicht gemeldet hat? Willst du "dieser Schmach" entgehen, in dem du ihm schon mal "hinknallst", dass du sowieso kein Interesse hast? Was wäre dabei, wenn du ihm zuerst irgendeine Nachricht schickst? Würde es dein Selbstbild als "Lieblingsfrau" ankratzen ;)?
 
Beiträge
18
  • #6
Hallo,

danke, für die Antworten.

Er hat mir während des Treffens einen sehr schüchternen Eindruck gemacht. Nicht in der Lage, einen Tisch auszusuchen; "traut" sich nicht, die Bedienung zu rufen... usw. Seit dem stöbert er permanent auf meinem Profil (Besucherliste). Hat mir aber noch keine Nachricht hinterlassen. Eigentlich bin ich froh darüber, dass er sich noch nicht gemeldet hat. Ich kann leider nicht beurteilen, woher der Gedanke rührt, dass ich ihm eine Rückmeldung geben soll/muss. Vielleicht mag ich ihn nicht im Ungewissen lassen?! Mittlerweile bin ich mir ziemlich sicher, dass ich kein Interesse habe. Ich hab das alles mehrmals reflektiert und mein Bauch sagt mir nicht, dass ich mich noch mal mit ihm treffen sollte. Das wäre Zeitverschwendung.

@Tina: Kannst du bitte genau argumentieren, welche Bedeutung "jung" in diesem Kontext hat? Ich verstehe auch den Gedankengang des Nummerntransfers zu in langen Whatsappdialogen ausbrechen nicht. Machen das nur junge oder auch alte Menschen? Oder kommst du daher darauf, weil alte Menschen nicht mit dem Handy oder Whatsapp umgehen können?

Ich denke, ich werde jetzt erst mal nichts mehr tun. Und wenn er sich dann doch melden sollte, bekommt er gerne eine Erklärung.

Viele Grüße
 

Kissnofrog

User
Beiträge
67
  • #7
Ganz ehrlich? Wenn mir mein Bauchgefühlt sagt, dass ich mich nicht mehr mit jemandem treffen will, dann treffe ich den nicht mehr! Da kann der eingeschnappt sein bis zum Abwinken. Ich bin dem doch nix schuldig, nur weil der meine Handynummer hat! Also ich würde mich selbst nicht melden und wenn er sich meldet, freundlich aber bestimmt absagen.
 
G

Gast

Gast
  • #8
Wenn jemandem das Befinden eines anderen, von dem er nichts will, nicht ganz gleichgültig ist, kriegt er gleich zu hören, es solle ihm doch auf jeden Fall gleichgültig sein.
 

Miczone

User
Beiträge
1
  • #9
ich meine wenn man sich schon getroffen und richtig gesehen, unterhalten sowie nummern getauscht hat und sich am nächsten tag bewust wird das man nicht weitergehen will, dann sollte man den andreren auch in kenntnis setzen auch wenn es nur eine freundliche sms ist.
 

Acid

User
Beiträge
110
  • #10
Wenn er Deine Nummer hat, auch wenn es auf Deine Initiative hin geschehen ist, ist er am Zug. Mal am Rande erwähnt. Wenn mein Bauchgefühl mir sagt, dass ich diesen Mann eigentlich nicht mehr wieder sehen möchte, dann belass ich es dabei. Es besteht auch keine Verpflichtung einer Absage, wenn der Kontakt eh eingeschlafen ist oder einschlafen wird. Nur wenn er sich noch mal melden würde, dann würde ich ihm sagen, daß ich glaube es würde nicht passen. Solltst Du Dir aber im Gesamten doch nicht sicher sein und der Kontakt kommt wieder zustanden, dann triff dich ein zweites Mal.
 

GLÜCKLICH

User
Beiträge
378
  • #11
Zitat von Lieblingsfrau:
...schüchternen Eindruck gemacht. Nicht in der Lage, einen Tisch auszusuchen; "traut" sich nicht, die Bedienung zu rufen... usw. Seit dem stöbert er permanent auf meinem Profil (Besucherliste). Hat mir aber noch keine Nachricht hinterlassen. Eigentlich bin ich froh darüber, dass er sich noch nicht gemeldet hat. Ich kann leider nicht beurteilen, woher der Gedanke rührt, dass ich ihm eine Rückmeldung geben soll/muss. Vielleicht mag ich ihn nicht im Ungewissen lassen?! Mittlerweile bin ich mir ziemlich sicher, dass ich kein Interesse habe. Ich hab das alles mehrmals reflektiert und mein Bauch sagt mir nicht, dass ich mich noch mal mit ihm treffen sollte. Das wäre Zeitverschwendung..

vielleicht wollte er (höflicherweise) Dir die Tischwahl überlassen?
Wie das mit Service rufen gemeint ist verstehe ich nicht (wolltest Du früher gehen und er sollte rufen?).
Übrigens, mit einem "Drink" bist Du doch nicht alkoholisiert - oder war es ein Gemisch vieler Alkoholsorten, sprich Cocktail, ja dann

Es ist nicht ungewöhnlich, daß ich mir ein Profil, nach dem ersten persönlichen Kontakt, nocheinmal etwas genauer ansehe, das hilft mir den Eindruck zu vervollständigen und erleichert evtl. eine Entscheidung. Das als "permantentes stöbern" (am Tag?) nach dem ersten Treffen zu empfinden, ich weiß nicht. Vielleicht überlegt auch er wie er höflich absagen könnte?
 
G

Gast

Gast
  • #12
Zitat von Lieblingsfrau:
@Tina: Kannst du bitte genau argumentieren, welche Bedeutung "jung" in diesem Kontext hat?

Püüh. Genau argumentieren? Mal bei Wikipedia schlau machen:
Zitat von Wikipedia:
(Argumente) sind ein wesentliches Mittel im Bereich der Wissenschaft, der Kritik, der Diskussion und des Dialoges. Eine Verknüpfung von mehreren Argumenten ist eine Argumentation. (...) Eine Argumentation zielt in ihrem Zusammenhang und Aufbau in der Wissenschaft auf Wahrheit in der Sache, in der Rhetorik auf die Überzeugung der Zuhörer bzw. Leser. (...)
Man kann zwischen deduktiven und nicht-deduktiven Argumenten unterscheiden. Ein deduktives Argument erhebt den Anspruch, logisch gültig zu sein. Ein nicht-deduktives Argument erhebt diesen Anspruch nicht. In einem induktiven Argument sollen Prämissen über Einzelnes eine allgemeine Aussage stützen.(...)

Ach nein. Das wird mir zu kompliziert. Mit "jung" meinte ich in diesem Kontext, dass du bei deiner Profilberatung im Dezember 2013 als Alter 24 angegeben hast. Also bist du jetzt 25 oder 26. Das ist - im Verhältnis zu den ratgebenden Damen, die ich mal mindestens in den Ü40ern verorte, "jung" (selbst unter der Prämisse, dass alle anwesenden Forantinnen natürlich extrem junggeblieben sind und auch so aussehen).

Ich verstehe auch den Gedankengang des Nummerntransfers zu in langen Whatsappdialogen ausbrechen nicht. Machen das nur junge oder auch alte Menschen? Oder kommst du daher darauf, weil alte Menschen nicht mit dem Handy oder Whatsapp umgehen können?
Naja, bei "alten" Menschen gibt es noch welche, die entweder mit der Technik auf dem Kriegsfuß stehen oder "Überzeugungsgegner" sind ;). Natürlich auch welche, für die das Smartphone absolut unverzichtbar ist. Bei den jüngeren ist zweiteres nach meiner Wahrnehmung fast flächendeckend. Ich glaube, bei meiner Tochter ist das schon irgendwo angewachsen (die Vorstellung, ohne Handy aus dem Haus zu gehen: völlig undenkbar). Wie ich von meinen Freundinnen höre, ist es bei Kindern jetzt schon zum Übergang ins Gymnasium Usus.
Da du ja eher ältere Männer datest, müsstest du es schon mit ihm abklären, in welche Gruppe er gehört.


Ich hab das alles mehrmals reflektiert und mein Bauch sagt mir nicht, dass ich mich noch mal mit ihm treffen sollte.
Ich glaube, du verwechselst da was. Das mit dem Reflektieren ist das Hirn ;)


Er hat mir während des Treffens einen sehr schüchternen Eindruck gemacht. Nicht in der Lage, einen Tisch auszusuchen; "traut" sich nicht, die Bedienung zu rufen... usw.
Nun, in deinem alten Thread hast du dich ja auch als eher introvertiert beschrieben, und dass du nicht gerne in Menschenmengen unterwegs bist. Da kannst du dich ja selbst fragen, ob dann eher ein Draufgängertyp oder ein ruhigerer Typ zu dir passen würde.

Zitat von Lieblingsfrau:
(...) bin ich ein rational-gesteuertes ;) Ungetüm, Gefühle zu beschreiben, fällt unheimlich schwer (…) Wenn ich mich stark fühle, dann geht es mir gut - sehr gut. Ich fühle mich in der Lage morgens mit Freude aus dem Bett zusteigen, mit Freude die Wohnung aufzuräumen, mein Auto zu waschen, in ein volles Einkaufszentrum zu gehen.

Wenn ich mich nicht stark fühle, möchte ich mich zurückziehen, will keinen Kontakt zu Mitmenschen - obwohl ich ihn eigentlich doch möchte.



Nun, das Treffen war eigentlich ganz nett. Empfand ich jedenfalls während und kurz nach dem Treffen so. Leider habe ich einen Drink genommen, er auch. Somit war ich wohl nicht mehr ganz "klar". Als wir den Abend beendeten, habe ich gefragt, ob wir ggf. die Rufnummern austauschen wollen, was wir dann auch getan haben.
Für mich liest es sich so, als sei es dir jetzt unangenehm, dass du Interesse bekundet hast, obwohl er sich noch nicht gemeldet hat, und du das im Nachhinein rationalisierst (meine Glaskugel, du weißt ;))

Seit dem stöbert er permanent auf meinem Profil (Besucherliste). Hat mir aber noch keine Nachricht hinterlassen.
Vielleicht überlegt er auch noch, wie er dich anschreiben könnte?
Zitat von Lieblingsfrau:
Jemand der mit mir "anbandelt", braucht eine riesen Portion Selbstbewusstsein. Das zeigt sich bspw. bei dem Führen von Gesprächen und sehr stark bei Diskussionen. Diejenigen, die nicht sonderlich gefestigt sind, ziehen sich dann zurück. Und ich verliere ebenfalls die Lust.
Du kannst dein Muster natürlich auch immer so weiterführen.
Andererseits vergibst du dir auch nichts, wenn du ihm den Gesprächseinstieg mit einer kurzen Nachricht erleichterst. (das ist ja kein Heiratsantrag; ich finde es nicht verwerflich, zu zeigen, dass Interesse am Gegenüber besteht - da freut sich doch eigentlich jeder drüber).

Wie gesagt: Glaskugellesen ohne Gewähr ;)
 
G

Gast

Gast
  • #13
Die Interpretation eines ersten Dates überlasse ich den Beteiligten.
 
Beiträge
18
  • #14
Zitat von tina*:
Püüh. Genau argumentieren? Mal bei Wikipedia schlau machen:


Ach nein. Das wird mir zu kompliziert. Mit "jung" meinte ich in diesem Kontext, dass du bei deiner Profilberatung im Dezember 2013 als Alter 24 angegeben hast. Also bist du jetzt 25 oder 26. Das ist - im Verhältnis zu den ratgebenden Damen, die ich mal mindestens in den Ü40ern verorte, "jung" (selbst unter der Prämisse, dass alle anwesenden Forantinnen natürlich extrem junggeblieben sind und auch so aussehen).


Naja, bei "alten" Menschen gibt es noch welche, die entweder mit der Technik auf dem Kriegsfuß stehen oder "Überzeugungsgegner" sind ;). Natürlich auch welche, für die das Smartphone absolut unverzichtbar ist. Bei den jüngeren ist zweiteres nach meiner Wahrnehmung fast flächendeckend. Ich glaube, bei meiner Tochter ist das schon irgendwo angewachsen (die Vorstellung, ohne Handy aus dem Haus zu gehen: völlig undenkbar). Wie ich von meinen Freundinnen höre, ist es bei Kindern jetzt schon zum Übergang ins Gymnasium Usus.
Da du ja eher ältere Männer datest, müsstest du es schon mit ihm abklären, in welche Gruppe er gehört.



Ich glaube, du verwechselst da was. Das mit dem Reflektieren ist das Hirn ;)



Nun, in deinem alten Thread hast du dich ja auch als eher introvertiert beschrieben, und dass du nicht gerne in Menschenmengen unterwegs bist. Da kannst du dich ja selbst fragen, ob dann eher ein Draufgängertyp oder ein ruhigerer Typ zu dir passen würde.






Für mich liest es sich so, als sei es dir jetzt unangenehm, dass du Interesse bekundet hast, obwohl er sich noch nicht gemeldet hat, und du das im Nachhinein rationalisierst (meine Glaskugel, du weißt ;))


Vielleicht überlegt er auch noch, wie er dich anschreiben könnte?

Du kannst dein Muster natürlich auch immer so weiterführen.
Andererseits vergibst du dir auch nichts, wenn du ihm den Gesprächseinstieg mit einer kurzen Nachricht erleichterst. (das ist ja kein Heiratsantrag; ich finde es nicht verwerflich, zu zeigen, dass Interesse am Gegenüber besteht - da freut sich doch eigentlich jeder drüber).

Wie gesagt: Glaskugellesen ohne Gewähr ;)


Hast dir aber viel Mühe gegeben.