Beiträge
1
Likes
0
  • #1

Interesse

Hallo,
ich bin 48 (w) und seit Dezember 2019 bei PS.

Meine Erfahrungen in den letzten Monaten sind, dass ich erzählt bekommen habe, dass ich eine attraktive Frau sei und nach Telefonaten, auch ein Kompliment, dass meine Stimme sehr schön sei.
Vor einiger Zeit wurde ich angeschrieben und telefoniert wurde auch schon.
Eigentlich sollte es zu einem ersten Treffen kommen, was allerdings verschoben wurde wegen Krankheit.
Er meinte allerdings, das er mich auf alle Fälle treffen und kennenlernen möchte.
Aus seinem Verhalten könnte man nicht darauf schließen, dass er wirkliches Interesse hat. Wenn ich mich nicht melde, kommt von seiner Seite nichts. Wenn ich ihn dann anschreibe, fragt er ob wir telefonieren möchten, aber dann aus zeitlichen Gründen dann doch nicht passiert.
Nun überlege ich ob ich ihm schreibe dass wur den Kontakt hier abbrechen, da mir mein Gefühl sagt, dass er eigentlich kein wirkliches Interesse hat.

Was würdet ihr tun ?
 
Beiträge
491
Likes
220
  • #2
Hallo Mama0305,

gut verständlich, dass Sie das Verhalten dieses Mannes irritiert. Es ist schwer zu sagen, was dahinter steckt. Immerhin haben sie bereits telefoniert und ein Treffen war auch geplant. Gerade in der aktuellen Situation sind viele Menschen parallel mit belastenden Lebensumständen konfrontiert, die viel Raum einnehmen können. Um die wahren Hintergründe herauszufinden, würde ich an Ihrer Stelle nicht direkt den Abbruch des Kontaktes ankündigen, sondern ihm mitteilen, dass Sie das Gefühl haben, dass er kein richtiges Interesse an Ihnen bzw. an einem richigen Kennenlernen hat. Abhängig von seiner Reaktion können Sie dann für sich entsprechende Konsequenzen ziehen.

Herzliche Grüße und ein schönes Wochenende,
Markus Ernst
 
Beiträge
5.022
Likes
5.228
  • #3
Der könnte auch schlicht verheiratet sein und zu Hause zwei Bambinis jonglieren ..da wird es gar schwierig dich zum romantischen Date zu treffen, das ist schon herb.
 
Beiträge
5.022
Likes
5.228
  • #5
Als Alter pessimistischer Realist ..bleibe ich bei der ersteren, meiner, Befürchtung