Beiträge
10.961
Likes
9.289
  • #16
Liebe Andrea, danke für Deine Nachricht. Es sind ja schon vier (!) Jahre vergangen seit meiner letzten Beziehung. Danach habe ich gelernt, sehr gut alleine zurecht zu kommen und meine Tage sind voll, d.h. ich arbeite viel, habe eigene Interessen, die ich gerne mache, ich bin auch sehr sportlich, fühle mich wohl, glücklich und zufrieden.

Ich habe mich nun wieder auf Partnersuche begeben, weil "man wird ja nicht jünger" und die Auswahl wird immer schwieriger (ich bin 40+) und ich möchte es nicht später bereuen und denken, warum habe ich meine geringen Chancen nicht genutzt damals?
Hallo Sunny,
ich verstehe den unmittelbaren Zusammenhang zwischen den beiden o.g. Absätzen nicht.
1. Du fühlst dich wohl, glücklich und zufrieden.
Also fehlt womöglich gar kein Mann?
2. Du wirst nicht jünger.
Du suchst also einen Partner, um der Einsamkeit im Alter vermeintlich entgehen zu können und nicht alleine altern zu müssen?
 
Beiträge
6.850
Likes
10.871
  • #17
Die Forumslektüre verleitet leider tendenziell zum Gegenteil: der Versuch, angeschlagenes Selbstbewußtsein wieder zu stärken, läuft meist über Lüg und Trug und Diffamierung von anderen. Man hat ein so schlechtes Bild voneinander, daß man glaubt, jemandem dadurch was Gutes zu tun, daß man ihn für besser als die anderen, die Abwesenden, die Männer bzw. Frauen erklärt. Und wie bei faulen Äpfel steckt da eher der kränkere Forist den noch gesunderen an als umgekehrt.
@babe, das scheinst du ja perfektioniert zu haben.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
33
Likes
32
  • #19
Liebe Sunny888, liegt hier vielleicht Dein eigentliches Problem? Es klingt ein wenig nach Torschlusspanik. Versuche doch zunächst, zu überprüfen, ob Du Deine alte Beziehung wirklich schon hinter Dir gelassen hast oder ob es nicht vielleicht so ist, dass Du im Unterbewussten daran noch immer festhältst. Wenn letzteres der Fall ist, dann können andere Männer nicht bestehen, sie werden gemessen an einem vermeintlichen Ideal, das sie nicht erreichen können.
Nicht direkt Torschlusspanik, aber mein strategisches Frühwarnsystem warnt mich darauf hin, dass ich - wenn ich mich weiterhin nicht darum kümmere - möglicherweise den Weg einer irreversiblen Entscheidung einschlage, den ich später bedauere, wenn ich älter bin und dann doch gerne jemand an meiner Seite hätte.
Oh, über meinen Ex bin ich mehr als hinweg. Von Ideal ist er Lichtjahre entfernt. Ich habe mich auch stark verändert seit damals, habe andere Wertvorstellungen und "Lifestyle" und suche einen Gleichgesinnten. So wie damals will ich gar nichht mehr leben.
 
Beiträge
33
Likes
32
  • #20
Hallo Sunny,
ich verstehe den unmittelbaren Zusammenhang zwischen den beiden o.g. Absätzen nicht.
1. Du fühlst dich wohl, glücklich und zufrieden.
Also fehlt womöglich gar kein Mann?
2. Du wirst nicht jünger.
Du suchst also einen Partner, um der Einsamkeit im Alter vermeintlich entgehen zu können und nicht alleine altern zu müssen?
Ja richtig. Zunächst klingt dies nach Widerspruch. Da ich mich im Moment glücklich und zufrieden fühle. Ich gehört aber zu den Menschen, die (ich nenne es mal) intensiv leben und sich durch Erkenntnisse und Erfahrungen stark wandeln können. Daher entscheide ich nicht nur für den jetzigen Moment, sondern versuche den Zukunftsaspekt mit einzubeziehen. D.h. ich kann mir vorstellen, dass es ein zukünftiges Szenario gibt, in dem ich auf das Heute zurückblicke und mir denke: Ein Glück habe ich mich damals doch um einen Partner bemüht, sonst wäre mein Leben jetzt nicht so wunderschön und ich hätte diesen bereichernden Menschen nicht. Vice versa könnte es auch andersrum sein, dass ich zurück schaue und denke "hätte ich doch nur..." Daher schaue ich mich jetzt um, habe wahrscheinlich auch "hohe Ansprüche" an die Passgenauigkeit und Kompatibilität (nicht sozial gesehen, d.h. nicht der Klassiker, Frau sucht höher gestellten Mann - denn ich habe eher intellektuelle und ethische Werte als monetäre Werte)
 
Beiträge
33
Likes
32
  • #21
Insofern: guten Mut und wie gesagt meine Empfehlung: sei den anderen gegenüber nicht weniger großzügig als dir gegenüber. Das verbindet auch.
Danke. Das führt zu einem guten Punkt. Ich bin nämlich sehr tolerant (geworden). Wogegen ich jedoch intolerant bin, ist, dass - da ich von der Norm abweichend bin - von anderen sehr schnell beurteilt werde. Das zwanghafte Schubladendenken gefällt mir nicht. Zwanghaft, weil es offensichtlich eine Tendenz gibt, Dige irgendwie zu kategorisieren, zurechtzubiegen und "greifbar" zu machen, weil sie außerhalb des eigenen Erfahrungshorizontes nicht einfach mal so stehen lassen können - dazu fehlt anscheinend die kognitive Entspanntheit.

Eventuell ein Unterpunkt meines mangelnden Interesses, weil ich aus meinen Beobachtungen interpoliere und ich diese Kleingeistigkeit, die mir die Luft zum Atmen nimmt, vermeiden möchte?
 
Beiträge
6.067
Likes
6.609
  • #22
Das zwanghafte Schubladendenken gefällt mir nicht. Zwanghaft, weil es offensichtlich eine Tendenz gibt, Dige irgendwie zu kategorisieren, zurechtzubiegen und "greifbar" zu machen, weil sie außerhalb des eigenen Erfahrungshorizontes nicht einfach mal so stehen lassen können - dazu fehlt anscheinend die kognitive Entspanntheit.
Dann bist du in diesem Laden hier ja genau richtig! :D:D:D:D:D
Herzlich willkommen und viel Spaß noch. :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
1.473
Likes
981
  • #23
Interesse an Männern? Unbedingt. :)
Besonders an den echten da draußen.
 
Beiträge
2.782
Likes
2.674
  • #26
Und mit dem ersten Date wird es ja auch zum Real Life.