Beiträge
23
  • #1

Innere Zerrissenheit - was tun?

Hallo Ihr Lieben,

entschuldigt, wenn ich so mit der Tür ins Haus falle. Es geht aber einfach darum, dass ich mir einfach nicht sicher bin, was ich überhaupt will und komme mit dieser Zerrissenheit einfach nicht klar. Es gibt Tage, da wünsche ich mir unbedingt einen Partner und dann sind da aber (mittlerweile sogar sehr viele Tage), an denen ich mich frage, ob ich überhaupt nochmal eine Beziehung möchte. Eine klare Meinung ist mir aber einfach nicht möglich, und das macht mich irgendwie fertig. Ich hatte neulich ein date, das ich sehr schön fand, aber trotzdem machte mir danach nur der Gedanke Angst, ihn wiederzusehen, das Kennenlernen zu vertiefen. Als ich nämlich nach 5 (!) Stunden gesagt habe, dass ich jetzt nach Hause möchte, war er irgendwie "angefressen".
Als ich telefonisch nicht erreichbar war schrieb er mir eine SMS, dass "mich zu erreichen eine echte Herausforderung wäre", was sofort Beklemmungen in mir auslöst. Ich erläutere mein Problem hier an diesem konkreten Beispiel, also personenbezogen. Aber auch sonst geht es mir immer so. Ich will und irgendwie aber doch nicht. Dazu muss ich sagen, dass ich mir nach sehr schweren Jahren ein schönes Leben aufgebaut habe mit vielen Hobbys, finanziell bin ich sehr gut aufgestellt und mit mir selber bin ich mittlerweile sehr gut im Reinen. Und während ich früher verzweifelt gesucht habe, sinkt mein Wunsch nach einer Beziehung immer mehr je besser mein Leben wird. Herrlich entspannte Wochenenden, shoppen ohne Rechenschaft, reisen, wann und wohin ich will und ohne mir um Geld Gedanken zu machen. Dazu habe ich süße Tiere um mich, habe außerdem ein Pferd gekauft und möchte jetzt reiten lernen. Irgendwie ist alles schön und trotzdem ist da immer wieder die innere Stimme, ob das so richtig ist. Denn es liebt mich ja andererseits auch niemand auf partnerschaftlicher Ebene. Die schwersten Momente meines Lebens mußte ich immer komplett (!) alleine durchstehen. Vermeintliche Freundinnen sind so auf ihren Mann fixiert, dass sie für mich keine Zeit mehr haben. Und da denke ich immer, wenn die alle so fixiert sind, verpasse ich nicht etwas wahnsinnig tolles? Und rede mir mein Leben sogar schön? Wie kann ich in dieser Sache meinen Frieden mit mir machen und endlich herausfinden, was ich wirklich will???

Herzlichen Dank schon mal für Eure Antworten!!

Liebe Grüße (w, 44 Jahre)
 
Zuletzt bearbeitet:

viiva

User
Beiträge
396
  • #2
Oh Mann.
Oh frau.
..Ich lass erstmal anderen den Vortritt, bevor ich eine berechtigte Frage stelle :p
 
A

apfelstrudel

Gast
  • #3
na irgendwas wird dir wahrscheinlich doch fehlen, wenn du hier angemeldet bist.
aber wenn du glücklich bist, dann ist doch alles in ordnung =)
du kannst in deiner komfortzone bleiben.
oder du kannst sie verlassen.
wenn du aber drinnenbleibst, dann wein nicht dem nach, was draußen ist.
allerdings kannst du wieder reingehen, wenns dir draußen nicht gefällt.
angst ist kein guter ratgeber.
und sag den burschen, wenn dich was stört... und auch warum. es sind auch oft unbedachte sätze.
alles Gute!
 
  • Like
Reactions: viiva

Fraunette

User
Beiträge
6.880
  • #4
Vielleicht wäre Freundschaft+ was für dich? Wenn es für beide klar ist, keine dritte Person involviert/verletzt wird könnte das was für dich sein?
 
  • Like
Reactions: lisalustig, Frau Olivia, Deleted member 21128 und ein anderer User
Beiträge
23
  • #5
na irgendwas wird dir wahrscheinlich doch fehlen, wenn du hier angemeldet bist.
aber wenn du glücklich bist, dann ist doch alles in ordnung =)
du kannst in deiner komfortzone bleiben.
oder du kannst sie verlassen.

Lieben Dank für Deine Antwort!! Aber was ist die Komfortzone?? Das ist ja die Frage! Komfortzone klingt so.....irgendwie nach zurücklehnen. Lehnt man sich nicht auch in einer Beziehung zurück? Ich kenne da jedenfalls einige Beispiele. Und vor nicht allzu langer Zeit war ich ja auch noch so eine Frau, die um jeden Preis eine Beziehung wollte. Daher diese Frage: Kann man eine fast fesbetoierte Einstellung so schnell ändern? Oder habe ich mittlerweile Beziehungsangst?
 
Beiträge
23
  • #6
Vielleicht wäre Freundschaft+ was für dich? Wenn es für beide klar ist, keine dritte Person
involviert/verletzt wird könnte das was für dich sein?

Vielen Dank für Deine Antwort! Darüber habe ich auch schon nachgedacht, bin da aber eher "zugeknöpft" und vielleicht auch ein bisschen konservativ. Ich kann Sex nur in einer festen Beziehung wirklich genießen.

Und was ich mich nun auch noch Frage: Sehnt man sich vielleicht umso mehr einen nach einem Partner, je unvollkommener, je öder das Leben einem erscheint? Irgendwie fühlt es sich ein wenig so an. Ich liebe mich mittlerweile sogar selbst. Ich hätte nie geglaubt, dass dieser Fall mal eintreten würde!:)
 
Zuletzt bearbeitet:

elve

User
Beiträge
846
  • #7
Liebe @Traumtänzerin ,
keine Ahnung, wie jemand dir bei deiner inneren Zerrissenheit helfen kann.
Stell dir doch mal bitte zwei Fragen:
1.) Warst du schon mal richtig verliebt in deinem Leben, und wenn ja, wie war das Gefühl, das du dabei hattest? Warst du dabei glücklich, hast du das genossen?
2.) Hattest du schon mal einen Lebenspartner? Mit dem du eine Wohnung geteilt hast, mit dem du über alles reden konntest, der immer für dich da war, wenn du ihn gebraucht hast?

Ich kenne beides, und für mich ist Liebe das wichtigste im Leben, und mit jemandem zusammen leben wirklich ein Traum.

Verbinden kann man einen Partner jederzeit mit deinem jetzigen schönen Leben.

Dein letztes Date ist nicht schön gelaufen.
Wenn dich das aber nicht allzudoll herabgezogen hat, was spricht dann dagegen, dass du dich weiter mit Männern triffst, und einfach abwartest, ob jemand in dir den Wunsch nach Liebe erweckt?
Ob es jemanden gibt, der ein Hobby mit dir teilen könnte?
In dessen Gesellschaft du dich wohlfühlst?
Der dir das Kribbeln im Bauch und Herzklopfen verursacht?
Liebe fällt nicht einfach vom Himmel, die muss langsam wachsen.

Wenn du Zeit und genug Energie für Dates hast, würde ich mich schon weiter mal mit jemandem treffen, egal, ob im RL oder über Kontaktbörse.
Vielleicht kommt dann irgendwann ein Mann, der dir diese innere Zerrissenheit mit Leichtigkeit und wie durch Zauberei wegnimmt.
Der dir nix nimmt, sondern etwas neues besonderes gibt!
Würde ich dir von ganzem Herzen wünschen!
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: Ungezähmt, lebenslust7, Pittiplatsch und ein anderer User
D

Deleted member 24955

Gast
  • #8
@Traumtänzerin
Long story short: Suche dir einen Mann, der ähnliche/ komplementäre Bedürfnisse hat, v.a. hinsichtlich Nähebedürfnis.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • Like
Reactions: Magneto73 and Deleted member 21128

Mafalda

User
Beiträge
576
  • #9
Das kenne ich gut, diese innere Zerrissenheit...einerseits wäre es schön, wieder einen Partner zu haben. Andererseits, je länger man alleine lebt, desto mehr geniesst man auch die Freiheiten, die man dabei hat.
Vor ein paar Monaten war ich an einer Tupperparty eingeladen. Ich war die einzige Singlefrau in der Runde - und auch die einzige, die einfach einkaufen konnte, ohne sich Gedanken zu machen: kaufe ich zuviel, was sagt mein Mann wenn ich das oder jenes nach Hause bringe. Alles berufstätige Frauen notabene. DIE Art Beziehung brauche in nun definitiv nicht. Auch nicht einen Mann, der sich einbildet, ich fülle ihm ab sofort die Agenda - so ein Exemplar hab ich auch mal gedatet.
Das hilft dir vermutlich nun auch nicht wirklich weiter @Traumtänzerin - aber die siehst doch, dass es anderen ganz ähnlich geht.
Entweder es passt wirklich! - oder dann hat dann Single Leben definitiv auch seine Vorteile.
 
  • Like
Reactions: MissTonka, Deleted member 23428 and viiva

Fraunette

User
Beiträge
6.880
  • #10
Vielen Dank für Deine Antwort! Darüber habe ich auch schon nachgedacht, bin da aber eher "zugeknöpft" und vielleicht auch ein bisschen konservativ. Ich kann Sex nur in einer festen Beziehung wirklich genießen.
Verstehe ich und so habe ich auch immer gedacht. Ich hätte nie im Leben angenommen, dass ich mal einen F+ haben könnte, dass ich "so etwas" machen würde. Ich habe es gemacht - es ist allerdings vorbei - und es war zu dem Zeitpunkt genau das, was ich gebraucht habe. Manchmal überrascht einen das Leben einfach so und man muss es auf sich zukommen lassen. Sag niemals nie!
Und was ich mich nun auch noch Frage: Sehnt man sich vielleicht umso mehr einen nach einem Partner, je unvollkommener, je öder das Leben einem erscheint? Irgendwie fühlt es sich ein wenig so an. Ich liebe mich mittlerweile sogar selbst. Ich hätte nie geglaubt, dass dieser Fall mal eintreten würde!:)
Das verstehe ich nicht so ganz? Wieso dann die Zerrissenheit? Ist dein Leben jetzt vollkommen und du willst keinen Partner? Oder ist da die Sehnsucht nach einem Partner?
Das Leben kann - als Single - sehr schön sein, man hat sich eingerichtet, ist mit sich und der Welt zufriden und trotzdem ist da der Wunsch nach Partnerschaft. Das ist doch völlig OK. Vielleicht war einfach noch nicht der richtige Mann für dich dabei!
 
  • Like
Reactions: Ungezähmt, lebenslust7, lisalustig und ein anderer User
Beiträge
23
  • #11
Liebe @Traumtänzerin ,
keine Ahnung, wie jemand dir bei deiner inneren Zerrissenheit helfen kann.
Stell dir doch mal bitte zwei Fragen:

Herzlichen Dank für Deine liebe und ausführliche Nachriicht!
War wohl etwas unglücklich formuliert, denn direkt hlefen kann man auch nicht. Es ist aber interessant und hilfreich für mich, wie andere darüber denken.

1.) Warst du schon mal richtig verliebt in deinem Leben, und wenn ja, wie war das Gefühl, das du dabei hattest? Warst du dabei glücklich, hast du das genossen?

Nein, glücklich verliebt war ich noch nie.

2.) Hattest du schon mal einen Lebenspartner? Mit dem du eine Wohnung geteilt hast, mit dem du über alles reden konntest, der immer für dich da war, wenn du ihn gebraucht hast?

Ja, hatte ich. Habe auch mit ihm zusammen gewohnt. Er ist unfreiwillig verschwunden, als ich schwanger war (Knast!). Und reden konnte ich auch nicht über alles.

Ich kenne beides, und für mich ist Liebe das wichtigste im Leben, und mit jemandem zusammen leben wirklich ein Traum.

Verbinden kann man einen Partner jederzeit mit deinem jetzigen schönen Leben.

Dein letztes Date ist nicht schön gelaufen.
Wenn dich das aber nicht allzudoll herabgezogen hat, was spricht dann dagegen, dass du dich weiter mit Männern triffst, und einfach abwartest, ob jemand in dir den Wunsch nach Liebe erweckt?
Ob es jemanden gibt, der ein Hobby mit dir teilen könnte?
In dessen Gesellschaft du dich wohlfühlst?

Tja, diesen Wunsch nach Liebe hatte ich mein ganzes Leben. Schon bei den Eltern (leben nicht mehr). Da gab es aber keine. Es war/ ist bis heute so.

Der dir das Kribbeln im Bauch und Herzklopfen verursacht?
Liebe fällt nicht einfach vom Himmel, die muss langsam wachsen.

Kribbeln im Bauch kenn ich gar nicht. Zum Vater meiner Tochter ist lediglich langsam eine Zuneigung gewachsen.

Das date hat mich übrigens nicht runtergezogen. Ich bin durch Erfahrungen ziemlich abgehärtet.

Wenn du Zeit und genug Energie für Dates hast, würde ich mich schon weiter mal mit jemandem treffen, egal, ob im RL oder über Kontaktbörse.
Vielleicht kommt dann irgendwann ein Mann, der dir diese innere Zerrissenheit mit Leichtigkeit und wie durch Zauberei wegnimmt.

Das wäre natürlich klasse! So ganz abgeschworen habe ich dem daten ja auch nicht wirklich.

Der dir nix nimmt, sondern etwas neues besonderes gibt!

Würde ich dir von ganzem Herzen wünschen!
 

Meerechse

User
Beiträge
151
  • #12
Liebe Traumtänzerin,

für mich wirkt das sehr gesund. Vielleicht hat deine "Zerissenheit" auch etwas mit dem gesellschaftlichem Druck zu tun? O- Ton eines Kunden von mir "Warum ist so eine tolle Frau wie sie denn alleine, was stimmt denn nicht mit Ihnen?" Ich konnte mich beherrschen, aber meine Kollegin hinter mir hat sich fast vor lachen eingemacht. Gesellschaftliche Normen verändern sich eben nur langsam. Deine Beklemmung bei dem Date hätte ich auch gehabt und was deine Freundinnen angeht auch. Wer mit sich und seinem Leben im reinen ist, bemerkt Beziehungen gegenseitiger Abhängigkeit. Wer frei ist, möchte auch einen ebensolchen Partner, ohne die üblichen Erwartungen. Verstehe ich nur zu gut, schließlich gibt es für das "Ich Plus" ja noch Amorelie ;-) Wer noch etwas vermisst, kommt schnell in Abhängigkeiten und da wir spätestens im Alter wieder Abhängig werden, genieße es solange es dauert, ist.. sorry nämlich einfach geil.

Glückwunsch!
 
  • Like
Reactions: MissTonka, Deleted member 21128 and Traumtänzerin

Bee246

User
Beiträge
667
  • #13
Liebe Traumtänzerin,

du schreibst, dass du dir nach sehr schweren Jahren ein schönes Leben aufgebaut hast:
Dazu muss ich sagen, dass ich mir nach sehr schweren Jahren ein schönes Leben aufgebaut habe mit vielen Hobbys, finanziell bin ich sehr gut aufgestellt und mit mir selber bin ich mittlerweile sehr gut im Reinen.
Vielleicht kommt deine Zerissenheit auch ein bißchen daher, dass du befürchtest einen Teil von dem was du dir aufgebaut hast (v.a. auch deine Unabhängigkeit), in einer Beziehung wieder zu verlieren.

Vermeintliche Freundinnen sind so auf ihren Mann fixiert, dass sie für mich keine Zeit mehr haben. Und da denke ich immer, wenn die alle so fixiert sind, verpasse ich nicht etwas wahnsinnig tolles?
Das was für deine Freundinnen richtig und schön ist, muss es nicht automatisch auch für dich sein. Du machst dir damit selber nur unnnötig Druck.
So wie du dein Leben schilderst bist du im Moment zufrieden und glücklich und das solltest du genießen ;).

Man muss nicht immer ganz genau wissen was man will, manchmal ergeben sich Dinge auch von ganz allein :)! Und man hat auch das Recht seine Meinung wieder zu ändern!
 
  • Like
Reactions: lebenslust7
D

Deleted member 21128

Gast
  • #14
entschuldigt, wenn ich so mit der Tür ins Haus falle.
Ooops, da tritt aber ein ganz behutsames Wesen ein...
Ich verstehe dich gut! Es wird ja oft so getan, als sei eine Partnerschaft nicht nur das einzig Seligmachende, ja, sogar das ausschließlich Seligmachende. Das ist es aber nicht! Natürlich ist das Single-Leben freier, auch freier von Problemen, die eine Partnerschaft eben auch mit sich bringt. Für mich überwiegen zwar klar die Vorteile einer Partnerschaft, trotzdem gibt es doch auch Momente, wo mir bewusst ist, dass es jetzt gerade einfacher wäre, wenn ich allein wäre.
Anhand deiner Beispiele habe ich den Eindruck, dass du die bei Männern wohl häufig vorhandene Art, besitzergreifend und kontrollierend zu sein 'fürchtest'. Da gilt es, gezielt nach einem zu suchen, der das nicht ist. Das gibt es, er wird aber andere Schwierigkeiten mit sich bringen, aber die schrecken dich vielleicht weniger.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • Like
Reactions: lebenslust7, Traumtänzerin and Magneto73
Beiträge
6.100
  • #15
Du schreibst, Du nicht sicher bist, was Du willst.

Nun gut, das gilt es dann, herauszufinden ! ;)

Ich denke, zu den Hintergründen wurden Dir hier schon zahlreiche Ideen angeboten. Die Frage nach dem "Warum ?" ist auch immer sehr interessant - oft hilft die Antwort auch ein Stück weiter - aber sie ist nicht entscheidend.

Mein Vorschlag, um Dir einen besseren Überblick über Deine Gefühlslage zu verschaffen, lautet : Schreib's auf ! :) Wie, ist völlig egal : "Klassisch" als Tagebuch oder "modern" als Excel-Tabelle - Hauptsache, Du notierst Dir, was Dir da gerade durch den Kopf geht, Deine Beweggründe, Deine Befürchtungen, Deine Ängste (?), Deine Hoffnungen - was auch immer, schreib's auf !

Mir hat's in einer anderen, aber vergleichbaren Situation sehr geholfen, (für mich) eine Entscheidung zu treffen.

Allerdings : Jeder Jeck ist anders - das kann funktionieren, muß es aber nicht ! ;)

Ausprobieren ! ;)
 
  • Like
Reactions: Traumtänzerin
D

Deleted member 24688

Gast
  • #16
Dazu muss ich sagen, dass ich mir nach sehr schweren Jahren ein schönes Leben aufgebaut habe mit vielen Hobbys, finanziell bin ich sehr gut aufgestellt und mit mir selber bin ich mittlerweile sehr gut im Reinen. Und während ich früher verzweifelt gesucht habe, sinkt mein Wunsch nach einer Beziehung immer mehr je besser mein Leben wird. Herrlich entspannte Wochenenden, shoppen ohne Rechenschaft, reisen, wann und wohin ich will und ohne mir um Geld Gedanken zu machen. Dazu habe ich süße Tiere um mich, habe außerdem ein Pferd gekauft und möchte jetzt reiten lernen. Irgendwie ist alles schön und trotzdem ist da immer wieder die innere Stimme, ob das so richtig ist. Denn es liebt mich ja andererseits auch niemand auf partnerschaftlicher Ebene. Die schwersten Momente meines Lebens mußte ich immer komplett (!) alleine durchstehen.

Mir schreibst du hier aus der Seele ... ich hab zwar kein Pferd, aber auch sehr schwere Jahre hinter mir, ebenfalls ein schönes Leben aufgebaut ... eine ganz liebe Samtschnute ... und auch alles schwere alleine bewältigt. Mein Gedanke ist momentan der: es geht mir gut, und ich habe keine Beziehungsangst, ich glaube auch nicht, dass du die hast, ich denke nur: man ist vorsichtig, das was man alles geschafft hat, aufgebaut hat, und das Wohlgefühl dabei, nicht leichtfertig aufs Spiel zu setzen. Also ich lerne immer wieder neue Männer kennen, und ich halte auch mal eine Zeitlang Kontakt, wenn er nett ist ....aber ich bin wählerisch ... mir ist mein Standard ... glücklich zu sein, wichtiger, als mich auf etwas einzulassen, was mir kein Glück bringt. Ich bin fest überzeugt davon, dass ich das noch finden werde, was ich suche ... und warten kann ich auch. Währenddessen, lebe ich einfach mein Leben ... Das Problem sind eher die Leute, die mir das nicht glauben wollen ... aber die dürfen ihre Zweifel für sich behalten. ... jm2c
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • Like
Reactions: Ungezähmt, MissTonka, himbeermond und 2 Andere

Pit Brett

User
Beiträge
3.150
  • #17
Ich will und irgendwie aber doch nicht. Dazu muss ich sagen, dass ich mir nach sehr schweren Jahren ein schönes Leben aufgebaut habe … mit mir selber bin ich mittlerweile sehr gut im Reinen. … Irgendwie ist alles schön und trotzdem … es liebt mich ja andererseits auch niemand … Die schwersten Momente … komplett (!) alleine … Vermeintliche Freundinnen … fixiert, dass sie für mich keine Zeit mehr haben. … wenn die alle so fixiert sind … Und rede mir mein Leben sogar schön? … meinen Frieden mit mir machen
Vergiss die weichgespülten Meinungen hier und geh bein Doktor. Für mich liest sich das alles andere als normal. Denn ohne dass ich irgend etwas weiß: Allein aus dem Text ergibt sich für mich, dass Deine Wahrnehmung vielleicht nicht mit der Wahrnehmung anderer zur Deckung zu bringen ist.
 
Beiträge
6.100
  • #18
  • Like
Reactions: Traumtänzerin
Beiträge
747
  • #19
Mir scheint es, dass Du Dich etwas eingeengt fühlst beim Gedanken wieder in einer Partnerschaft zu sein.
Hast Du eventuell nur eine, wahre Art von Partnerschaft im Kopf? Also die, wo mann und Frau zusammenleben und das ganze Leben zusammen teilen? Eine solche Vorstellung würde mich auch sehr einengen.

Es gibt aber auch ganz andere Arten von Partnerschaft. Ich kenne ein Paar (ohne Kinder), da sogar in anderen Ländern lebt. Sie in London, er in der Schweiz. Klar, reisen sie jede Woche mal hin- und zurück oder treffen sich grad gleich für einen Weekendtrip in einem anderen Land aber die beiden sind eines der glücklichsten Paare, das ich kenne!
 
  • Like
Reactions: Traumtänzerin
A

apfelstrudel

Gast
  • #20
Lieben Dank für Deine Antwort!! Aber was ist die Komfortzone?? Das ist ja die Frage! Komfortzone klingt so.....irgendwie nach zurücklehnen. Lehnt man sich nicht auch in einer Beziehung zurück? Ich kenne da jedenfalls einige Beispiele. Und vor nicht allzu langer Zeit war ich ja auch noch so eine Frau, die um jeden Preis eine Beziehung wollte. Daher diese Frage: Kann man eine fast fesbetoierte Einstellung so schnell ändern? Oder habe ich mittlerweile Beziehungsangst?

komfortzone: tiere, shoppen, urlaub, sich selbst lieben
außerhalb davon: alles andere, eventuell gut, eventuell schlecht.

den rest würd ich mit einem psychologen klären. ;o)
 
  • Like
Reactions: Traumtänzerin

Fraunette

User
Beiträge
6.880
  • #21
komfortzone: tiere, shoppen, urlaub, sich selbst lieben
außerhalb davon: alles andere, eventuell gut, eventuell schlecht.

den rest würd ich mit einem psychologen klären. ;o)
Ich verstehe in dem Zusammenhang etwas anderes unter Komfortzone: man hat sich eingerichtet und fühlt sich (vermeintlich?) wohl, denkt es ist alles gut so wie es ist und man möchte es nicht ändern. Wenn man dann die Komfortzone verlässt, also grundlegende Dinge ändert (sei es sich von einem Partner trennt, den man eigentlich nicht mehr liebt und nur aus Bequemlichkeit noch bei ihm bleibt oder sich als Single doch auf eine Partnerschaft einlässt, obwohl man das Gefühl hat, man bräuchte keinen Partner und kommt gut alleine klar) merkt man vielleicht, wie anders, aufregender, bereichernd und schöner das Leben sein kann, wenn man die Komfortzone verlässt. Und erst dann fällt einem auf, dass die Komfortzone gar nicht so komfortabel war.
 
  • Like
Reactions: lisalustig, Traumtänzerin and himbeermond
Beiträge
23
  • #24
Hallo Ihr Lieben,

vielen, vielen herzlichen Dank, dass Ihr Eure Zeit und Eure Ratschläge mit mir teilt. Es hilft mir sehr und ich stelle fest, dass er mir nicht alleine so ergeht.
Leider kann ich aus Zeitgründen nicht auf jeden Beitrag eingehen, was Ihr bitte nicht persönlich nehmen dürft. Jeder Beitrag ist wervoll für mich. Auch der Ratschlag, "zum Doktor zu gehen."

Folgende Aussage hat mich noch sehr beschäftigt und passt zu meiner Zerrissenheit, denn das ist es ja im Grunde, was ich mich die ganze Zeit frage:

Wenn man dann die Komfortzone verlässt, also grundlegende Dinge ändert (sei es sich von einem Partner trennt, den man eigentlich nicht mehr liebt und nur aus Bequemlichkeit noch bei ihm bleibt oder sich als Single doch auf eine Partnerschaft einlässt, obwohl man das Gefühl hat, man bräuchte keinen Partner und kommt gut alleine klar) merkt man vielleicht, wie anders, aufregender, bereichernd und schöner das Leben sein kann, wenn man die Komfortzone verlässt. Und erst dann fällt einem auf, dass die Komfortzone gar nicht so komfortabel war.

Ja, das wäre phantastisch und dann würde ich auch sofort wollen, aber
steckt darin nicht eine viel zu großes Erwartung an eine Partnerschaft? Die Realität hat dem nie stand gehalten. Wie wahrscheinlich ist es, dass ich eine so tolle Partnerschaft finde, wenn man vergleicht, wie wenige Beziehungen wirklich toll laufen? Dieses Hochgefühl bleibt ja ohnehin nur kurz.
So sind meine momentanen Gedankenoder oder anders formuliert: was ist trotz all meiner Einwände so toll an einer Beziehung, dass fast niemand darauf verzichten will?
 
D

Deleted member 21128

Gast
  • #25
steckt darin nicht eine viel zu großes Erwartung an eine Partnerschaft?
Idealerweise entdeckt man in der Partnerschaft dann die positiven Aspekte einer Komfortzone.

Eine Komfortzone ist der durch Gewohnheiten definierte Bereich eines Menschen, in dem er sich wohl und sicher fühlt und es ihm deswegen leicht fällt, mit der Umwelt zu interagieren.
Wikipedia

Man muss nur dran arbeiten, dass sich durch zu viele Gewohnheiten keine Langeweile breitmacht.
was ist trotz all meiner Einwände so toll an einer Beziehung, dass fast niemand darauf verzichten will?
Ernsthaft jetzt? Vermutlich nicht für alle das Gleiche. Bin sicher, dir fällt einiges ein.
Versuch doch eine Partnerschaft zu finden, die dich frei sein lässt, dann ist alles weniger dramatisch.
 
  • Like
Reactions: Deleted member 24735

sy-alexa

User
Beiträge
252
  • #26
Ich bezeichne es nicht als Zerrissenheit und es geht nicht um die zeitliche Länge des Lebens ohne Partner. Die Frage ist, wie angenehm gestaltet man diesen “Zwischenstatus”. Und das kann sehr anregend sein, sofern einem nicht auf der Stirn geschrieben steht, man ist auf der Suche. Männer umschwirren mich nur aus dem Grund wie die Motten das Licht. Manche trauen sich, andere starren mich an wie ein Weltwunder.

Diese Leichtigkeit im Umgang ist von klein auf meine Natur und ich gebe Frauen und Männern einen leichten Einstieg. Damit können nur wenige umgehen und diese wenigen haben das Potential für mehr. Ich finde es wichtig, sich in unterschiedlichen Kreisen zu bewegen, um die Bodenhaftung nicht zu verlieren. Das Forum hier ist übrigens auch ein Kreis mit den unterschiedlichsten Charakteren. Andere Kreise pflege ich offline verbindlicher, mit gibt es etwas, mich mit Menschen außerhalb meines direkten “Radius” zu unterhalten…das geht ab meiner geliebten Stadt Hamburg in alle Richtungen!
 

Magneto73

User
Beiträge
1.313
  • #27
Hallo Ihr Lieben,

vielen, vielen herzlichen Dank, dass Ihr Eure Zeit und Eure Ratschläge mit mir teilt. Es hilft mir sehr und ich stelle fest, dass er mir nicht alleine so ergeht.
Leider kann ich aus Zeitgründen nicht auf jeden Beitrag eingehen, was Ihr bitte nicht persönlich nehmen dürft. Jeder Beitrag ist wervoll für mich. Auch der Ratschlag, "zum Doktor zu gehen."

Folgende Aussage hat mich noch sehr beschäftigt und passt zu meiner Zerrissenheit, denn das ist es ja im Grunde, was ich mich die ganze Zeit frage:



Ja, das wäre phantastisch und dann würde ich auch sofort wollen, aber
steckt darin nicht eine viel zu großes Erwartung an eine Partnerschaft? Die Realität hat dem nie stand gehalten. Wie wahrscheinlich ist es, dass ich eine so tolle Partnerschaft finde, wenn man vergleicht, wie wenige Beziehungen wirklich toll laufen? Dieses Hochgefühl bleibt ja ohnehin nur kurz.
So sind meine momentanen Gedankenoder oder anders formuliert: was ist trotz all meiner Einwände so toll an einer Beziehung, dass fast niemand darauf verzichten will?
Eigentlich eher traurig, dass Du noch nie so eine Beziehung hattest, dass Du die letzte Frage stellen musst. Da solltest Du Dich und Deine Einstellung vielleicht mal in Frage stellen.
Ich habe mal irgendwo gelesen, dass für viele Menschen am Ende des Lebens oft nur die gelebten positiven Beziehungen im Leben wichtig sind. Überleg Dir, ob da am Ende Null stehen soll.
 

Meerechse

User
Beiträge
151
  • #28
Liebe Traumtänzerin,

du kannst dir auch in schweren Zeiten selbst vertrauen, du bist eine starke Frau und hast gelernt dich selbst zu lieben, außerdem hast du eine gute Intuition ob sich etwas gut und richtig anfühlt... Beste Voraussetzung Liebe zu finden und wenn nicht, auch kein Drama. lies mal ab und zu hier den Ratgeber bei Parship, wirklich gut, wenn man die Eigenwerbung abzieht ;-)): "Mit der richtigen Einstellung zur glücklichen Partnerschaft", beispielsweise ist ein guter Rat, aber ich habe auch schon noch besseres gelesen. Lohnt sich jedenfalls mal zu stöbern.

Liebe Grüße
 
  • Like
Reactions: Ungezähmt and Deleted member 21128
Y

Yvonne33

Gast
  • #29
Genauso ist es. Es passt nicht in die Gesellschaft, wenn man anders denkt und fühlt. Ich bekomme auch immer zu hören, aber du bist doch hübsch und clever, warum hast Du keinen Partner oder langsam tickt die Uhr zwecks Familienplanung. Ich möchte mein Leben, aber gerne mit dem Partner teilen, der zu meinem Leben passt. Perfekt gibt es nicht. Dennoch es ist mein Leben und ich weiß, was ich möchte, da passt nicht irgendwer rein. Liebe Grüße Yvonne
 
  • Like
Reactions: Ungezähmt and Deleted member 21128

Antilover

User
Beiträge
691
  • #30
Hey, danke für's Teilen deiner Gefühle. :) Du bist sicher nicht allein. Trotzdem: Niemand kann dir eine Lösung dazu sagen! Nur du selbst. Deine Wünsche zur Partnerschaft zu reflektieren ist schonmal sehr gut und wichtig.
Dein letzter Absatz klingt relevant für mich: Wenn du in entscheidenden Momenten allein warst, kann ich mir vorstellen, dass dich das enttäuscht und tief verletzt hast. Hast du vielleicht Angst vor Bindung, wegen der Verletzlichkeit, wieder enttäuscht zu werden, die du dann hättest? Gleichzeitig könnte das erklären, warum du dir Bindung so wünscht. Is bei mir auch so. Beschissenes Dilemma.
Das mit der Partnerfixierung bei anderen Menschen ist, glaube ich, sehr häufig nicht gesund und nur ein Überkompensieren von zB Angst vor dem Alleinsein. Abhängigkeit.

Licht und Liebe für Dich
 
Zuletzt bearbeitet: