B

blackwater

Gast
  • #31
Heutzutage wird sehr viel vor dem Date analysiert und aussortiert: Bildungsstand, Aussehen, Status, Größe, Kinder ja/nein usw. und so fort.

Wenn dann alles "passt" fehlt nur noch die Liebe:) Klingt zwar vernünftig, führt aber auch dazu, dass man viele potentielle Partner für das "Superdate" aussortiert und sich stattdessen Partner schönredet und datet, die technisch am besten passen.
 
  • Like
Reactions: himbeermond

fafner

User
Beiträge
13.166
  • #34
Na deswegen:
Klingt zwar vernünftig, führt aber auch dazu, dass man viele potentielle Partner für das "Superdate" aussortiert und sich stattdessen Partner schönredet und datet, die technisch am besten passen.
Mit dem "klingt zwar vernünftig" sagst Du doch, daß Du es dann doch eher als unvernünftig ansiehst, so zu handeln.
 
Beiträge
124
  • #35
Na deswegen:
Mit dem "klingt zwar vernünftig" sagst Du doch, daß Du es dann doch eher als unvernünftig ansiehst, so zu handeln.
Nein, @blackwater bringt damit zum Ausdruck, dass das (, die "Pre-Date-analyse") vielen vernünftig erscheint. Ihm nicht und er handelt auch nicht so. Was dich aber nicht abhalten konnte sein Verhalten in einem unsinnigen Umkehrschluss als unvernünftig zu interpretieren.

Von dir habe ich ebenfalls Beiträge gelesen, solche Zuschreibungen finden sich in denen geradezu häufig. Möglicherweise erkennst du solche Zusammenhänge nicht. Wenn doch, stellt sich die Frage nach dem Grund der Zuschreibungen.

Grüße Cale
 
Zuletzt bearbeitet:

Ed Single

User
Beiträge
705
  • #36
Ich bewundere die Coolness von @Datinglusche und teilweise seine Meinung. Seine Coolness erinnert mich an die Coolness eines meiner einer Bekannten. Er heißt Gramse. Der Gramse tut immer in bestimmten Hamburger Bars und Kneipen seine Affären und Beziehungen anbahnen. Zwischen den Zeilen von Datinglusche und Gramse lese ich, dass die beiden die Liebe möglichst pur genießen möchten. Das ist eine sinnvolle Einstellung. Da kann man nur sagen: Viel Glück...!

:)

:D

... Noch was: Eigentlich ist es ein Allgemeinplatz, dass ein Date nur dann super gewesen sein kann, wenn es danach (endlich!) zu einer Beziehung kommt. Ansonsten war das Date mittelmäßig oder höchstens gut.
 

Xeshra

User
Beiträge
2.894
  • #37
Wie sieht es bei dir aus?
Ich finde es schlicht und einfach anstrengend, einen neuen Menschen kennenzulernen oder das zu versuchen, vor allem, wenn es dann nicht weitergeht.
Was genau wird als anstrengend empfunden? Wieso geht es nicht weiter?

Ich bin beziehungstechnisch bisher nicht besonders erfolgreich, hab auch sehr spät angefangen, werde so gut wie nie angesprochen oder angeflirtet.
Als Mann ist es völlig normal, entweder nimmt Man es selbst in die Hand oder er kann lange warten.
wenn die 'lusche' 15 jahre jüngere hinterm ofen hervorlocken will, muss sie aber erstmal ihre sparsamkeit überwinden und einen porschehändler aufsuchen. oder ab welchem altersunterschied muss man(n) zu diesem hilfsmittel greifen? ;)
15 Jahre jüngere ist doch keine Errungenschaft, mit Humor und Status hast du die schnell "in der Tasche". Diesbezüglich sind gewisse Klassedamen ein anderes Kaliber: Die lassen sich schwer einlullen, da muss Mann ein Niveau bieten.

 
Zuletzt bearbeitet:

Logosine

User
Beiträge
210
  • #39
Was genau wird als anstrengend empfunden? Wieso geht es nicht weiter?
Na ja, ich muss mir halt merken, welche Hobbys er hat, wo er studiert/gearbeitet hat, was sein tollster Urlaub war usw. Dafür muss ich mich schlicht und einfach konzentrieren und viele Informationen in kurzer Zeit speichern. Außerdem muss ich mir noch merken, was ich ihm schon von mir erzählt habe. (Wenn ich dann noch zwei Männer parallel kontaktiere, stoße ich da persönlich ehrlich gesagt an meine Grenzen.). Insgesamt muss ich mich in den anderen reindenken und -fühlen. Das geht nicht von alleine, sondern bedarf eines gewissen kognitiven und emotionalen Engagements. Wenn ich dafür mit einer Beziehung "belohnt" werde, ist das ja eine sinnvolle Investition. Aber wenn man sich nach zwei Treffen und vielen Mails verabschiedet, bleibt bei mir ehrlicherweise nicht so furchtbar viel zurück.
Vielleicht empfinde ich das auch deswegen als anstrengend, weil ich das auf der Arbeit auch ständig mache: Mich innerhalb kurzer Zeit auf ständig neue Menschen einlassen, das Wesentliche erfassen und darauf reagieren. Nicht falsch verstehen: Ich empfinde das schon durchaus als bereichernd, gerade weil ich auf der Arbeit auch ein bisschen heilend wirken kann. Aber es ist eben auch anstrengend.

Wieso geht's nicht weiter? Na ja, weil's "halt nicht gepasst hat": Chemie stimmt nicht, der andere gefällt optisch nicht, es entspinnt sich kein Gespräch...
 
  • Like
Reactions: himbeermond, Deleted member 21128 and lisalustig

Xeshra

User
Beiträge
2.894
  • #40
Bei mir ist einfach so, ich kriege aus den meisten Kontakten kaum eine Information raus, deswegen kann es nicht anstrengend sein; ich muss förmlich Würmer aus der Nase ziehen. Bei meiner Ex war es nicht so, die hatte mir intensiv von sich erzählt und sie war auch begeistert von mir. Wieso sie alles urplötzlich zerscherbelt hat, das ist mir selbst heute noch ein Rätsel, es kam quasi hinterrücks wie eine Sichel eines Sensemannes.

Die Ex war aber nie anstrengend wenn sie mir intensiv erzählte, ich glaube das macht die Liebe aus, wenn ich jemanden liebe ist es einfach nie wirklich anstrengend. Hingegen wenn ich jemanden wirklich nicht mag, ja dann kann nur schon der Blick grausig wirken, da braucht es nichtmal Worte.
Das letzte war im Februar - aber immerhin in diesem Jahr :rolleyes:
Wie alt bist du? Seit Februar keinen Kontakt? Häh?
Wirklichen Nachklang in meinem Herzen hat noch kein Date erzeugt.
Die Frau im Zug, ausgestiegen bei Station St. Anton, kann ich bis heute nicht vergessen, sie hatte mich bezaubert. Ich werde sie noch suchen gehen auch wenn ich eigentlich genug um die Ohren habe und es enorm viel Glück brauchen wird, aber mein Herz... whoa. Das ist das letzte Mal dass ich sowas entgehen lasse, ich werde lernen um etwas anzubaggern, es ist nicht meine Natur aber ohne das wird es deutlich schwieriger.

So wie dir ergehts mir kaum, es gibt schon vielversprechende Kontakte, das schon, aber für Partnerschaft sollte leider einiges stimmen, allerdings geht ja auch Freundschaft.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: himbeermond

Xeshra

User
Beiträge
2.894
  • #41
Schmeiß den Smoking auf den Müll zusammen mit deiner vorgefertigten Meinung, wie deine Zukünftige auszusehen und sich zu präsentieren hat und komm im 21. Jahrhundert an.
:p:D Wenn dein potentieller Mann so gekleidet ist wie ich änderst du deine Meinung schnell.

Es hat auch Vorteile, ich könnte in Berlin an fast jeder Ecke Hanf einkaufen, aber habe kein Interesse.

Naja, meine Mutter ging zur Kunstgewerbeschule und hatte auch Design studiert, sie meinte dass mein Pulli perfekt wäre und der Schnitt der Hose auch, allerdings fehlt der Hose noch die nötige Stoffqualität. Nur ist diese Hose mit diesem Schnitt so verdammt rar dass ich die Hose höchstens noch nachfertigen kann, also ein Unikat. Das muss ich irgendwann sowieso tun denn nichts hält ewig. Die Nähmaschine ist hier ja keine Sache aber den richtigen Stoff finden, das ist eine Herkulesaufgabe weil fast überall hat es nur Plunder.
 
Zuletzt bearbeitet:

Logosine

User
Beiträge
210
  • #43
So wie dir ergehts mir kaum, es gibt schon vielversprechende Kontakte, das schon, aber für Partnerschaft sollte leider einiges stimmen, allerdings geht ja auch Freundschaft.

Freundschaft oder Bekanntschaft für gemeinsame Unternehmungen wäre bei einigen schon denkbar gewesen. Aber dafür war die Entfernung (zwischen 50 und 100 km) zu groß. Und "Mail-/Telefonfreundschaften" hab ich genug.
 

Xeshra

User
Beiträge
2.894
  • #44
Mir ist es nicht anstrengend wenn es während dem Date ist weil ich dann einfach meditiere und in mich gehe während die Datefrau trostlos in die Luft starrt anstatt mich anschaut und reflektiert. Wobei das passierte bis jetzt nur der Luna (Künstlername) des dritten Date, wahrscheinlich war zuviel Hanf im Spiel. Sie hatte mich sowieso kaum verstanden, aber dass ich Hochdeutsch reden sollte war ihr erst am Abend eingefallen, sie konnte so gut wie gar nicht reflektieren, leider. Wobei sie sowieso nichts verstanden hatte, weder Worte noch Inhalt, dann wirds echt schwer. Wir waren in 2 völlig verschiedenen Welten, ja ganz andere Planeten, das war irgendwie komisch diese rabiate Andersartigkeit zwischen uns. Für mich wäre es jedoch schon möglich gewesen, aber das was wirklich störte ist einfach die fehlende Reflektion, das ist wie ein unsichtbarer Wall. Es wäre nur gegangen wenn sie es 100% gewollt hätte, das tat sie nicht.

Super anstrengend ist es auf Parship wenn da fast nie was zurückkommt, aber mittlerweile mache ich da kurzen Prozess und haue das inaktive Zeugs einfach raus. Solange ich mir deswegen nicht den Kopf zerbreche nagt es nicht an meinen Nerven.
Aber dafür war die Entfernung (zwischen 50 und 100 km) zu groß. Und "Mail-/Telefonfreundschaften" hab ich genug.
Huhuhuhu... :D:D:D:p:p:p Neee Du, 50-100 km sind absolut kein Problem für mich.
Das ist doch keine richtige Freundschaft, nein Danke... ich möchte meinem Freund/in gegenüber sein und sie/ihn voll wahrnehmen. Diese Mailsachen mache ich normalerweise mit diversen Händlern und um Treffen abzumachen, aber erst in Natura spielt die Musik.
 
Zuletzt bearbeitet:

Logosine

User
Beiträge
210
  • #45
Das ist doch keine richtige Freundschaft, nein Danke...

[bezogen auf "Mail-/Telefonfreundschaften"] Na ja, das sind Freundinnen, die ich schon aus dem echten Leben kenne. Aber die Entfernung ist momentan definitiv zu weit, als dass man sich oft sehen kann. In zwei Fällen Großbritannien bzw. Kanada. In anderen Fällen hakt es daran, zur selben Zeit Zeit für eine Unternehmung zu haben. Da bin ich für die Möglichkeit zu schreiben oder zu telefonieren sehr dankbar!
 

Logosine

User
Beiträge
210
  • #46
Neee Du, 50-100 km sind absolut kein Problem für mich.

Schön für dich ;)! Für die Beziehungsanbahnung würde ich das definitiv in kauf nehmen - wenn der Wunsch auf beiden Seiten groß genug ist. Aber für "Hm ja, spricht jetzt nichts dagegen, kann man mal machen, vielleicht entwickelt sich was draus" fahr ich nicht eine Stunde am Abend nach der Arbeit. Sowohl mein finanzielles als auch mein zeitliches Budget ist leider limitiert ;).
 

Xeshra

User
Beiträge
2.894
  • #47
Bei dir fehlt im Ausdruck die Klarheit, es fehlt immer essentielle Information um das Ausmass nachzuvollziehen. Es kam woanders auch so rüber als ob dich kaum jemand haben möchte oder mit dir flirtet, aber das ist ja nicht wirklich der Fall denn du hast offenbar reichlich Date-Angebote. Das ist aber allgemein für viele Frauen typisch, sie sortieren 100 Männer aus und am Ende heisst es noch "wo sind die Männer"? Irgendwie absurd in meinen Augen, denn bei mir ist hier tatsächlich fast nichts. Es sind völlig verschiedene Realitäten.
it. Sowohl mein finanzielles als auch mein zeitliches Budget ist leider limitiert ;).
Ach, so teuer sind 50-100 km auch nicht, es gibt Reisebusse die tun es für 25 CHF beide Wege (20 EUR), das ist günstiger als das Benzin. Das ist bei uns oft billiger als ein Nachtessen und mehr als 1 Date im Monat ist sowieso utopisch.

Ich halte es sowieso mit Klasse statt Masse, da ich noch in der unglücklichen No-Status-U40-Mann-Situation bin kriege ich sowieso nur Klasse ab, hier ist mir die Distanz egal. Ich reise auch 1000 km für diese Frauen; Wenns nichts wird hatte ich eine schöne Reise.

Viele Frauen sind so in der dekatenten Situation "Hach, 200 Noname-Mails", "Sortieren wir mal 190 aus und treffen die 10 besten Ärsche", wenns fertig ist und es doch keine Traummänner waren "Es hat einfach keine Männer ...wuhu und heul, fast keiner flirtet mit mir schluchz und buhuuu"... Ne Leute, mich versteht kaum einer da er die Situation nicht kennt.
Wenn dann alles "passt" fehlt nur noch die Liebe:) Klingt zwar vernünftig, führt aber auch dazu, dass man viele potentielle Partner für das "Superdate" aussortiert und sich stattdessen Partner schönredet und datet, die technisch am besten passen.
Man kann auch sagen "Liebe als sachliche Funktionalität beurteilt mit dem Verstand", aber so funzt... für mich... Liebe nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Logosine

User
Beiträge
210
  • #48
Bei dir fehlt im Ausdruck die Klarheit, es fehlt immer essentielle Information um das Ausmass nachzuvollziehen. Es kam woanders auch so rüber als ob dich kaum jemand haben möchte oder mit dir flirtet, aber das ist ja nicht wirklich der Fall denn du hast offenbar reichlich Date-Angebote.

Im echten Leben kann ich es an einer Hand abzählen, wie oft ich angesprochen wurde. (Wobei ich durchaus der Meinung bin, dass ich als Frau auch auf Männer bzw. Menschen allgemein, aktiv zugehen sollte, wenn ich Interesse an Kontakt habe. Aber es ist halt immer noch so, dass man als Frau eher jemanden abbekommt, wenn man passiv ist. Aber dazu muss man zumindest in irgendeiner Form attraktiv sein). Online geht's für mich viel leichter. Da finde ich tatsächlich immer wieder Männer, die prinzipiell in Frage kämen. Ich denke, schüchterne Menschen profitieren vom Online-Dating. Der Sommer war recht intensiv, da gab's innerhalb von sechs Wochen fünf Kontakte. Dafür ist dann wieder wochenlang nichts. Auf Parship hat sich schon ewig mehr keiner gemeldet. Ja, es kann gut sein, dass ich tendentiell zu schnell aufgebe. Meine Therapeutin meinte mal, ich sei gut im Körbegeben ;). Wobei ich schon auch welche bekomme. Aber ich würde behaupten, dass ich nicht rumjammere. Ich leide zeitweise, aber ich gebe nicht den Männern die Schuld.
 

Xeshra

User
Beiträge
2.894
  • #50
Wobei ich durchaus der Meinung bin, dass ich als Frau auch auf Männer bzw. Menschen allgemein, aktiv zugehen sollte, wenn ich Interesse an Kontakt habe.
Auf jeden Fall, macht das doch bitte...
Meine Therapeutin meinte mal, ich sei gut im Körbegeben ;).
Beschönigt, ich denke bei dir flammt nicht genug auf, weil es irgendwo an Liebesfeuer mangelt.

Ich bin schlecht im Körbe geben, wobei bei mir ist es einfach so dass ich zu viel mehr Entwicklungsprozess bereit wäre und es nicht "passend" erwarte. Es gibt aber schon ein paar Voraussetzungen damit ich Liebe empfinden kann, deswegen war das 2. Date der bisher einzige Korb.

Ich denke, wenn da dieser "erste Funken", den man beim Flirt bemerkt, ist dann kann ich fast alles Richtung Glück hinbiegen wenn das Gegenüber sich darauf einlässt. Ich denke, jeder ist ein Stückweit seines Glückes Schmied und es ist nicht wirklich alles Schicksal und Zufall.

So oder so, erzwingen möchte ich nichts, bis auf weiteres bleibe ich besser single als es mit der Brechstange zu versuchen z.B. Asiatin/Afrikanerin emigrieren. Wenn ich aber über 40 bin (in 3 Jahren) und noch immer erfolglos in der Liebe dann muss ich mir schon mal langsam Gedanken machen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Logosine

User
Beiträge
210
  • #51
Ok, vielleicht bin ich tatsächlich manchmal etwas jammerig, aber das darf auch mal sein finde ich ;). Meistens hadere ich aber mit mir selber, weil es mir nicht so gut gelingt, auf andere Menschen zuzugehen - im Allgemeinen, aber auch im Speziellen auf Männer zum Zwecke der Beziehungsanbahnung.
Ne Leute, mich versteht kaum einer da er die Situation nicht kennt.
Na ja, von den Informationen, die ich über dich habe (Aussehen androgyn, nicht erwerbstätig, deine Interessen) kann ich mir schon gut vorstellen, dass es aus rein statistischen Gesichtspunkten schwierig ist. Vielleicht würdest du eher in einem entsprechenden Umfeld im echten Leben fündig? Also z.B. Tee- oder Flötenseminare oder sowas in der Art? Falls das so rüberkommt: Ich meine das gar nicht ironisch oder zynisch! Es hat einfach was mit der Normalverteilungskurve zu tun. Wenn man sich da an den Rändern befindet, muss man vielleicht gezielt Nischen aufsuchen, um Leute zu finden, die ähnlich gestrickt sind wie man selbst. Ich wünsch dir jedenfalls viel Glück!
 
  • Like
Reactions: himbeermond and Deleted member 20013

Xeshra

User
Beiträge
2.894
  • #52
Seit wann ist Liebe eine Statistik? Man kann höchstens Beziehungsmotivationen statistisch festhalten aber immer öfters kommt es anders als man denkt. Auch die "Synergie" wird noch auf die Welt kommen, sie malt sich hier viel zuviel aus.

Allgemein liegst du mit der Zuwendung an ein bestimmtes Milieu schon richtig, das Milieu der werktätigen Künstler, was du hier ansprichst. Da bin ich bereits involviert und insofern sagst du mir nichts neues.

Allerdings wird man durch ein zu einseitiges Milieu borniert oder zumindest geistig begrenzt. Insofern muss ich, egal wo ich mich zuwende, dennoch mit jedem Milieu zurechtkommen. Auch dieses in diesem Forum und Plattform lastige "Mainstream-Arbeiter-Milieu" sollte ich mir einverleiben und es als Option betrachten um mich darin zu bewegen und auch um etwas produktives darin vorzufinden.

Ich bin nicht von der Sorte welcher meint dass ich Liebe einfach nach meinen Kriterien aussuchen kann und badaboom ist sie selektioniert. Diese Angehensweise ist bei Frauen meines Alters, besonders Online, üblich. Ich sehe es eher als etwas phantastisches. Wie meine Mutter übertrieben dargestellt auch meinte "plötzlich kommt irgend ein Handwerker und er wird die grosse Liebe, so unerwartet kann es gehen". Die Liebe könnte überall sein, sie gibt sich nicht nur mit einem Milieu zufrieden sondern könnte plötzlich einfach auftauchen und aufflammen, oft am verrücktesten Ort.

Ich fands noch lustig, als ich am Freitag im Restaurant Tibits war da hatte es geschätzt 75% junge Frauen in meinem Alter. Ich habe noch nie einen Ort angetroffen mit sovielen potentiell möglichen Partnern, einfach nur weil ich in einem Restaurant war welches meinen Ernährungsgewohnheiten entspricht. Ich habe durchaus auch Interessen die für mein Begehren förderlich sind, ich bin also milieumässig nicht so schiefgewickelt wie man meint. Auch dass ich als Mann deutliche Minderheit war das fand ich genauso bedenklich wie auch phantastisch. Bedenklich weil ich merkte das alternative Ernährung klar Frauensache ist aber ich bin da voll dabei da es zu meinen Interessen gehört. Also es gibt mehrere zu mir passende Nichen-Milieus, daran mangelt es nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Xeshra

User
Beiträge
2.894
  • #53
Ok, vielleicht bin ich tatsächlich manchmal etwas jammerig, aber das darf auch mal sein finde ich ;). Meistens hadere ich aber mit mir selber, weil es mir nicht so gut gelingt, auf andere Menschen zuzugehen - im Allgemeinen, aber auch im Speziellen auf Männer zum Zwecke der Beziehungsanbahnung.
Hahahaha....:p:D:D:p
Der Witz war toll... also wenn jede Frau zu mir so kommunizieren würde wie du es gerade machst dann würde ich vor Liebespotential erdrückt werden. Bei Dir fehlt irgendwo Klarheit aber deine Reflektion ist enorm.
 
Zuletzt bearbeitet:

Xeshra

User
Beiträge
2.894
  • #55
Mathematisches "oder": Kann beides sein d.h. Date und Kontakte.
 

Logosine

User
Beiträge
210
  • #56
Hahahaha....:p:D:D:p
Der Witz war toll... also wenn jede Frau zu mir so kommunizieren würde wie du es gerade machst dann würde ich vor Liebespotential erdrückt werden. Bei Dir fehlt irgendwo Klarheit aber deine Reflektion ist enorm.

Mag sein ;). Das mit der Reflexionsfähigkeit scheint aber für die Partnerfindung nicht die primär hilfreiche Eigenschaft zu sein.

Dass es für dich Milieus und Nischen gibt, bei denen du auf gegengeschlechtliche Menschen im ungefähr passenden Alter triffst, ist schön! In meinen Nischen treff ich entweder Frauen (Yoga) oder 20 Jahre ältere Paare (klassisches Konzert). Abgesehen davon hab ich mir jetzt vorgenommen, mit dem Jammern ganz aufzuhören. Hab die Tage meine Freundin besucht und dort in das Buch "Der Leitfaden für faule Eltern" von Tom Hodgkinson reingelesen, das ich ihr mal geschenkt habe - eigentlich eher (oder zumindest auch) eine allgemeine Kapitalismus- und Konsumgesellschaftskritik. Laut dem Autor würden nur unmündige, abhängige Menschen rumjammern. Aber ich schweife ab...