S

Sweety69

  • #62
Wenn das hier fünfeinhalb Leute im Forum sagen, ist aber statistisch nicht aussagekräftig. Außerdem ging es auch nicht darum, dass jemand etwas "sucht". Die meisten "suchen" eher nach gleichaltrigen Partnern...
Wenn man aber nach einer Altersgrenze fragt, ist die bei Männern nunmal nach unten größer und bei Frauen nach oben größer... Nicht ausnahmslos bei allen und jedem, aber tendenziell.


Nichts gegen Feminismus, aber man muss da jetzt auch kein Problem aus etwas machen, das eigentlich keines ist.

Außerdem ist es wie gesagt erwiesen, dass das hauptsächlich biologische Gründe hat. Denn da muss man nunmal einfach klipp und klar sagen, dass wir Mensche alle instinktiv noch auf die Zeugung von Nachkommen angelegt sind.
Junge Frau kann mit älterem Mann Nachkommen zeugen => kommt als Potenzieller Partner in Frage.
Junger Mann kann mit älteren Frauen keine Nachkommen zeugen => kommt als Potenzieller Partner weniger in Frage.

Nicht alles hat gesellschaftlich-patriarchalische Gründe und hat mit Unterdrückung von Frauen zu tun.
Hm, ich hab's ja verlinkt. Es gibt da einen Wandel und die Tendenz, dass immer mehr Frauen im Vergleich zu früher jüngere Männer daten und sogar Beziehungen mit ihnen eingehen. Begründet wird diese neue Tendenz durch die Emanzipation der Frau. Weil sie selbst arbeitet und nicht mehr abhängig von einem Versorger ist, kann sie sich bei der Partnerwahl anders orientieren.

Das mit der Evolution und dem Instinkt kann man auch ad absurdum führen. Junge Eltern haben das beste Erbgut, in der Regel. Mit steigendem Alter der Frau steigt die Wahrscheinlichkeit, dass das Kind mit Downsyndrom auf die Welt kommt. Mit steigendem Alter des Mannes steigt die Wahrscheinlichkeit, dass das Kind an einer geistigen Erkrankung, z.b. einer Schizophrenie erkrankt.
Biologisch gesehen macht es also für beide Geschlechter Sinn, für die Familiengründung nach einem jungen Partner / nach einer jungen Partnerin Ausschau zu halten.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
6.641
Likes
11.007
  • #63
Wenn man aber nach einer Altersgrenze fragt, ist die bei Männern nunmal nach unten größer und bei Frauen nach oben größer... Nicht ausnahmslos bei allen und jedem, aber tendenziell.
Die Frage nach dem Warum kann man aber bei den Frauen und Männern, die die Familienplanungsphase bereits hinter sich haben nicht evolutionstheoretisch erklären.
Ich habe auch eine nach oben höhere Toleranzgrenze, als die meisten Männer.
Aber nicht, weil ich ältere Männer so sexy finde, sondern weil ich mich, wenn ich mich auf 8-10 Jahre jüngere kapriziere, gleich einrexen kann o_O.
Und ich erwarte auch nicht, dass Männer plötzlich deutlich ältere Frauen suchen. Aber wenn sie über eine 2-3 Jahre jüngere Frau sagen, dass die sowieso nicht in Frage kommt, weil doch viiiel zu alt, dann finde ich das kühn.
Und wohlgemerkt: ich rede von Männern zwischen 50 und 60.
 
Beiträge
1.577
Likes
2.541
  • #65
Meine Freundin ist auch ca. 10 Jahre jünger als ich. Im Moment passt das ganz gut für uns beide, weil wir uns gerade in einem Altersbereich befinden, in dem das kaum eine Rolle spielt. (Und ich genieße es natürlich, so eine relativ junge Freundin zu haben.)
Mir ist aber auch klar, dass dieser Altersunterschied dann problematisch werden kann, wenn ich aufhöre zu arbeiten und meine Freundin vielleicht noch ein paar Jahre hat. Falls sich diese Problematik überhaupt stellt, vielleicht arbeite ich ja, bis ich Anfang 70 bin, mal sehen. Und ich hab auch kein Problem damit, mich alleine zu beschäftigen und ihr vielleicht noch mehr "den Rücken frei zu halten".
Und außerdem glaube ich auch, dass der Altersunterschied sich irgendwann stärker auswirkt, nämlich wenn ich dann schon relativ senil werde und sie noch sehr frisch ist (was halt eher wahrscheinlich ist). Ich hoffe eben, dass ich möglichst lange fit und gesund bleibe...
Finde ich spannend, dass du das so differenziert siehst und auch die späteren Nachteile für deine Freundin berücksichtigst. Von einer Beziehung hat es euch beide ja offensichtlich doch nicht abgehalten. :)
Ich treffe mich im Moment ab und an rein freundschaftlich mit einem Mann, der auch genau 10 Jahre älter ist. Da wir uns sehr gut verstehen und er mir auch optisch sehr gut gefällt, habe ich auch schon darüber nachgedacht, ob sich da nicht mehr daraus entwickeln könnte. Mich schreckt das ehrlich gesagt aber schon auch ab, zum einen wegen der unterschiedlichen Zeit der Pensionierung, zu dem auch wegen der Lebenserwartung und ja, was da bei mir noch eine Rolle spielt, ist dass ich eigentlich gerne noch Kinder hätte, aber auch nicht gleich sofort... Würde also aus unterschiedlichen Gründen schwierig werden. Ich würde es aber auch nicht kategorisch ausschliessen. :D
Wenn ich jetzt aber drauf wetten müsste, wie mein zukünftiger Partner sein würde, dann tippe ich aber auf: 2-3 Jahre jünger als ich, über 1.80 gross und Deutscher. ;):D

Die Frage nach dem Warum kann man aber bei den Frauen und Männern, die die Familienplanungsphase bereits hinter sich haben nicht evolutionstheoretisch erklären.
Ich habe auch eine nach oben höhere Toleranzgrenze, als die meisten Männer.
Aber nicht, weil ich ältere Männer so sexy finde, sondern weil ich mich, wenn ich mich auf 8-10 Jahre jüngere kapriziere, gleich einrexen kann o_O.
Ja, sowas finde ich auch immer sehr lustig. :) Auf Parship werde ich zum Glück nie von zu alten Männern angeschrieben, aber auf anderen Plattformen passierte das auch schon. Wenn ich dann zurückgefragt habe, warum sie sich keine Frauen in ihrem Alter suchen, kamen lustige Antworten. :D
Ich denke, da könnte vielleicht auch eine Rolle spielen, dass sich jüngere Frauen leichter beeindrucken lassen, gleichaltrige durchschauen vielleicht eher welche Geschichten Angeberei sind und was wirklich beeindruckend ist? :p
Ja, ich weiss, ist auch wieder ein Klischee. :rolleyes: Aber ich könnte mir schon vorstellen, dass Männer auch eher jüngere Frauen suchen, weil sie bei Gleichaltrigen keine Chance haben? Trifft aber dann wohl eher auf die 30-40jährigen Männer zu...
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
15.167
Likes
7.590
  • #68
Wenn das hier fünfeinhalb Leute im Forum sagen, ist aber statistisch nicht aussagekräftig. Außerdem ging es auch nicht darum, dass jemand etwas "sucht". Die meisten "suchen" eher nach gleichaltrigen Partnern...
Wenn man aber nach einer Altersgrenze fragt, ist die bei Männern nunmal nach unten größer und bei Frauen nach oben größer... Nicht ausnahmslos bei allen und jedem, aber tendenziell.

Nichts gegen Feminismus, aber man muss da jetzt auch kein Problem aus etwas machen, das eigentlich keines ist.

Außerdem ist es wie gesagt erwiesen, dass das hauptsächlich biologische Gründe hat. Denn da muss man nunmal einfach klipp und klar sagen, dass wir Mensche alle instinktiv noch auf die Zeugung von Nachkommen angelegt sind.
Junge Frau kann mit älterem Mann Nachkommen zeugen => kommt als Potenzieller Partner in Frage.
Junger Mann kann mit älteren Frauen keine Nachkommen zeugen => kommt als Potenzieller Partner weniger in Frage.

Nicht alles hat gesellschaftlich-patriarchalische Gründe und hat mit Unterdrückung von Frauen zu tun.
Ja wat denn nu? Du widersprichst dir selber. Zitierst Statistiken, dann schreibste, die meisten "suchen" nach etwa Gleichaltrigen.

Klar, es gibt immer Männer, die sind aber nicht in der Mehrzahl, die wesentlich jüngere Frauen wollen und auch, sofern sie ausreichend Geld haben, oder auf eine nicht ganz reife/kluge Frau treffen, die froh ist, das sich ein Mann/Vater-Ersatz findet, bekommen. Dann gibt es noch die Frauen, die gerne wesentlich ältere Männer wollen, aber nur wegen dem Geld und dem zu erwartenden guten Erbe.

Warum also dein Beitrag? Was willst du mit dem erreichen?
 
Beiträge
1.146
Likes
826
  • #69
biololgisch gesehen wäre frau doch schlauer, wenn sie sich einen fünf jahre jüngeren mann sucht. dann hat sie länger was von ihm
Das wäre intellektuell sicher schlauer, aber nicht biologisch...

Denn die Biologie gibt unserem Instinkt ja vor, möglichst viele und gesunde Nachkommen zu zeugen. Deswegen haben wir ja oft auch unterbewusste Muster, die uns bei der (kognitiven) Partnerwahl oft im Weg sind.

Das erfahrenere "Männchen", kann die Nachkommen, da besser beschützen...

Es gibt da einen Wandel und die Tendenz, dass immer mehr Frauen im Vergleich zu früher jüngere Männer daten
Klar, das ist ja auch eine gute Entwicklung. Aber die gibt es seit vielleicht 50 Jahren und die kann oft nicht gegen jahrtausende alte in unseren Genen integrierte Muster machen.

Das mit der Evolution und dem Instinkt kann man auch ad absurdum führen. Junge Eltern haben das beste Erbgut, in der Regel.
Nicht wirklich, denn noch vor wenigen hundert Jahren lag, die durchschnittliche Lebenserwartung bei deutlich unter 50 Jahren. Menschheitsgeschichtlich gesehen waren Frauen also früher ihr gesamtes Leben zeugungsfähig.
Evolutionsbiologisch gesehen, gab es das Szenario "Er ist 65 und sie ist 75" so gut wie nie und ist auch in unseren Genen nicht verankert,.

Zitierst Statistiken, dann schreibste, die meisten "suchen" nach etwa Gleichaltrigen.
Weil es eben einen Unterschied zwischen dem gibt, was man sich für einen Partner wünscht und was für einen Partner man letztlich bekommt.

Ja, und im Weltbild von dir oder D.VE weicht da auch nix auf.
In dem Bild, dass Du Dir von uns bildest anscheinend auch nicht...

Ich verstehe auch gerade irgendwie nicht, wo das Problem liegt, wenn jemand bei der Partnersuche bestimmte Kriterien anlegt - jetzt mal egal, was das für welche sind.
Ich bin offen für plus vier und minus zwölf Jahre... Was ist da jetzt so schlimm an meinem "Weltbild", wenn ich mit Ende 30 keine Frau möchte, die 50 ist?
Es steht ja jeder Frau frei, wenn sie keinen älteren Mann haben möchte.

Wäre es besser wenn ich sagen würde, dass mir zehn Jahre jüngere Frauen zu unreif sind?
 
Beiträge
9.317
Likes
5.986
  • #70
S

Sweety69

  • #71
Das erfahrenere "Männchen", kann die Nachkommen, da besser beschützen...
Wenn es nicht ungesund (z.b. rauchend oder fettleibig) ist und daher einfach nur älter und mit schlechterem Erbmaterial ausgestattet.

Klar, das ist ja auch eine gute Entwicklung. Aber die gibt es seit vielleicht 50 Jahren und die kann oft nicht gegen jahrtausende alte in unseren Genen integrierte Muster machen.
Vor Jahrtausenden wurden die Menschen im Schnitt nicht älter als 40 bis 50 Jahre alt. In dem Alter hat wohl kaum ein Mann noch eine Familie gegründet und dann noch lange beschützen können.

Nicht wirklich, denn noch vor wenigen hundert Jahren lag, die durchschnittliche Lebenserwartung bei deutlich unter 50 Jahren.
Dann kann ein altes Männchen aber nicht sehr lange beschützen und ist damit ungeeignet für Familienplanung.

In dem Bild, dass Du Dir von uns bildest anscheinend auch nicht...
Welches Bild soll ich denn haben? Dass da sehr differenzierte Beiträge kommen, welche Frauen wie Männer als eine Vielfalt von Individuen beschreiben?
Ich kritisiere die Verallgemeinerungen, die aufgrund von Halbwissen gefertigt werden. Sowas wie vorsteinzeitliche Argumente "Verbreitung der Gene" mit Studien, die man "mal gelesen" hat und der "persönlichen Erfahrung", wobei Beiträge von anderen Foristinnen ignoriert werden. Deren Meinung wird dann nivelliert, da sie ja "nicht repräsentativ" seien.
Merkst du eigentlich, wie deine Beiträge bei anderen Frauen ankommen? Anscheinend weniger. Und wenn dann mal Feedback kommt, dann heißt's nur, wir hätten das alles falsch verstanden. Nimm die Resonanz im Forum doch einfach mal als Grundlage zur Reflexion. Oder auch nicht. Ist mir wurscht. Ich hab auch gar keine Lust mehr, mit dir zu diskutieren.

Ich verstehe auch gerade irgendwie nicht, wo das Problem liegt, wenn jemand bei der Partnersuche bestimmte Kriterien anlegt - jetzt mal egal, was das für welche sind.
Ich bin offen für plus vier und minus zwölf Jahre... Was ist da jetzt so schlimm an meinem "Weltbild", wenn ich mit Ende 30 keine Frau möchte, die 50 ist?
Es steht ja jeder Frau frei, wenn sie keinen älteren Mann haben möchte.

Wäre es besser wenn ich sagen würde, dass mir zehn Jahre jüngere Frauen zu unreif sind?
Oh man, es geht halt gar nicht um deine Wünsche. Es geht um die Verallgemeinerungen, die du über Männer und Frauen hinsichtlich Alterswunsch bei der Partnersuche raushaust.
So, ich bin raus. Ich lasse euch mal weiter verallgemeinern, wie so die Frauen und die Männer sind, wegen ihrer Biologie. Ihr könnt euch auch wundern, warum so oft verallgemeinert wird und den Splitter im eigenen Auge dabei nicht sehen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
2.460
Likes
1.727
  • #72
ich schreibe Nachrichten auch mit Männer, die über 30 sind. Mit 35 ist mann schon reifer und klare Vorstellungen hat.
Du würdest mir abraten beim erstem Date über Kinderwunsch zu reden.
Mit 35? Täusche dich mal da nicht ... ;) Ich habe manche Sachen erst vieeel später gemerkt ... o_O Es kommt halt drauf an, wie Du ein Date planst. Kurz telefonieren oder wie ich ausgiebig. Pauschalieren kannst Du es nicht. Ich denke es ergibt sich mit dem Richtigen! Klar kann man den Kindwerwunsch kurz ansprechen. Ich würde mir die Option offen lassen und nicht von mir aus kommen. Kann Frau ja auch durch die Blume fragen und darauf achten, wie der Mann reagiert. Ein Foto von der Nichte mit : "Ist Sie nicht süß die Kleine ..." und seine Reaktion beobachten. Ich würde mich beim Date nie "nackig" machen ... :)
 
Beiträge
4
Likes
2
  • #73
Kann ich noch etwas tun, damit die Männer mich nicht als potentielle Mutter sehen?