Julianna

User
Beiträge
11.051
  • #211
Also ich gehen da auch eher mit @IPv6 mit.
Es gibt wirklich andere Dinge, die sehr viel wichtiger sind.
Und wie @Indigoblau geschrieben hat:
Es tut mir nicht weh und ich kann der anderen Person so meine Wertschätzung zeigen.
...muss man hinterfragen, ob sich das Gegenüber dadurch "gewertschätzt" fühlt. Es ist erstmal nur eine Annahme - streng genommen.
Ist aber vielleicht auch so ein "Generationen-Ding" (?)
 
  • Like
Reactions: Megara

Indigoblau

User
Beiträge
482
  • #212
Also ich gehen da auch eher mit @IPv6 mit.
Es gibt wirklich andere Dinge, die sehr viel wichtiger sind.
Und wie @Indigoblau geschrieben hat:

...muss man hinterfragen, ob sich das Gegenüber dadurch "gewertschätzt" fühlt. Es ist erstmal nur eine Annahme - streng genommen.
Ist aber vielleicht auch so ein "Generationen-Ding" (?)
Ob das ein Generationending ist, weiß ich nicht. Ich bin 34. Bisher haben die meisten Frauen die Einladung dankend angenommen.
Oft wurde ich anschließend beim nächsten Date eingeladen. Ich habe das immer als nette Geste aufgefasst und mich darüber gefreut.
Wenn die Frau die Einladung ablehnt, ist das für mich auch in Ordnung. Es sieht für mich dann aber eher so aus, als ob sie darauf bedacht ist, Distanz zu wahren.
Wie fühlst du dich denn, wenn man dich beim Date zum Essen einlädt? Ist das unangenehm?
 
  • Like
Reactions: Megara and Julianna

Julianna

User
Beiträge
11.051
  • #213
Wie fühlst du dich denn, wenn man dich beim Date zum Essen einlädt? Ist das unangenehm?
Dazu hatte ich mich schon geäußert.
- er darf mich einladen, wenn ich ihn gut kenne und ihm vertraue. Er darf mich einladen, wenn ich weiß, dass er es für mich macht, weil er mich gern hat und mir einfach so etwas Gutes tun möchte.
Ich brauche eine Art "Beziehung" zu einem Menschen. Damit ist nicht die Beziehung gemeint. Mich laden auch Freundinnen oder Freunde zum Essen oder auf einen Cocktail ein.
Wichtig ist für mich, dass unser Treffen einen Mehrwert hat.
Meist ist der "Mehrwert" darin zu finden, dass man "soziale Zeit" miteinander verbringt, die wertvoll ist. Wenn eine Freundin sagt, dass sie mir das nächste Getränk ausgibt, mich zur Seite nimmt und in den Arm schließt, mir einen Kuss auf die Wange gibt, und ich erkennen kann, dass sie mich wirklich liebt, dann weiß ich, dass sie mich gern hat und sie mir ein Getränk ausgibt - NICHT weil sie Geld bezahlt - sondern weil sie wirklich die Freundschaft mit mir liebt und genießt.
Bei (nahzu) fremden Menschen zahle ich lieber selbst.
Mein Freund läd mich sehr oft ein, obwohl er weniger verdient als ich.
Es gibt diesen Satz "Bei Geld hört die Freundschaft auf". Den muss man natürlich nicht wortwörtlich nehmen. Ich sehe es so, dass wenn Geld keine Rolle mehr spielt (egal ob arm oder reich) die Freundschaft erst anfängt. Und ich kenne genug Töchter aus Milliardärs Haushalten. Wenn ich eins weiß, dann, dass man sich mit Geld keine Zufriedenheit kaufen kann.
 

Indigoblau

User
Beiträge
482
  • #214
Dazu hatte ich mich schon geäußert.

Ich brauche eine Art "Beziehung" zu einem Menschen. Damit ist nicht die Beziehung gemeint. Mich laden auch Freundinnen oder Freunde zum Essen oder auf einen Cocktail ein.
Wichtig ist für mich, dass unser Treffen einen Mehrwert hat.
Meist ist der "Mehrwert" darin zu finden, dass man "soziale Zeit" miteinander verbringt, die wertvoll ist. Wenn eine Freundin sagt, dass sie mir das nächste Getränk ausgibt, mich zur Seite nimmt und in den Arm schließt, mir einen Kuss auf die Wange gibt, und ich erkennen kann, dass sie mich wirklich liebt, dann weiß ich, dass sie mich gern hat und sie mir ein Getränk ausgibt - NICHT weil sie Geld bezahlt - sondern weil sie wirklich die Freundschaft mit mir liebt und genießt.
Bei (nahzu) fremden Menschen zahle ich lieber selbst.
Mein Freund läd mich sehr oft ein, obwohl er weniger verdient als ich.
Es gibt diesen Satz "Bei Geld hört die Freundschaft auf". Den muss man natürlich nicht wortwörtlich nehmen. Ich sehe es so, dass wenn Geld keine Rolle mehr spielt (egal ob arm oder reich) die Freundschaft erst anfängt. Und ich kenne genug Töchter aus Milliardärs Haushalten. Wenn ich eins weiß, dann, dass man sich mit Geld keine Zufriedenheit kaufen kann.
Scheint mir eher eine Sache der persönlichen Einstellung als der Generation zu sein.
Ich lade einfach ein, ob ich die Person nun gut kenne oder nicht. Und ich nehme auch eine Einladung von nahezu fremden Personen an. Eine Verpflichtung sehe ich deswegen nicht.
Wenn eine Person das tut, um mit ihrem Geld zu prahlen - wen juckt‘s wenn er oder sie es nötig hat?
In der Regel verbringe ich mit solchen Leuten einfach keine Zeit.
 
  • Like
Reactions: Megara

Julianna

User
Beiträge
11.051
  • #215
Scheint mir eher eine Sache der persönlichen Einstellung als der Generation zu sein.
Kann auch sein. Das weiß ich nicht.
Ich lade einfach ein, ob ich die Person nun gut kenne oder nicht.
Warum eigentlich? Du hast geschrieben "um Wertschätzung auszudrücken". (Ich glaube, wir drehen uns inhaltlich im Kreis)
Und ich nehme auch eine Einladung von nahezu fremden Personen an. Eine Verpflichtung sehe ich deswegen nicht.
So ein Mensch möchte ich aber nicht sein. Ich möchte, dass ich die Person auch wirklich wertschätze (nicht nur oberflächlich), wenn ich sie einlade und ich möchte, dass die Person die mich einläd, mich auch wirklich wertschätzt (nicht nur oberflächlich). Meiner Ansicht nach geht das nur, wenn man sich besser (oder gut) kennt.
Andernfalls ist die Einladung nichts-sagend. Und wenn eine Einladung keinen Wert hat, sondern aus rein formalen Gründen stattfindet, dann kann man es doch auch lassen...oder?
Wenn eine Person das tut, um mit ihrem Geld zu prahlen - wen juckt‘s wenn er oder sie es nötig hat?
Mich juckt das schon.
In der Regel verbringe ich mit solchen Leuten einfach keine Zeit.
Scheinbar schon. Du lädst sie sogar ein.
 
Zuletzt bearbeitet:
D

Deleted member 25040

Gast
  • #216
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Indigoblau

User
Beiträge
482
  • #217
Kann auch sein. Das weiß ich nicht.

Warum eigentlich? Du hast geschrieben "um Wertschätzung auszudrücken". (Ich glaube, wir drehen uns inhaltlich im Kreis)

So ein Mensch möchte ich aber nicht sein. Ich möchte, dass ich die Person auch wirklich wertschätze (nicht nur oberflächlich), wenn ich sie einlade und ich möchte, dass die Person die mich einläd, mich auch wirklich wertschätzt (nicht nur oberflächlich). Meiner Ansicht nach geht das nur, wenn man sich besser (oder gut) kennt.
Andernfalls ist die Einladung nichts-sagend. Und wenn eine Einladung keinen Wert hat, sondern aus rein formalen Gründen stattfindet, dann kann man es doch auch lassen...oder?

Mich juckt das schon.

Scheinbar schon. Du lädst sie sogar ein.
Ich gehe in der Regel davon aus, dass die Person, die ich einlade, sich darüber freut. Mir gefällt es einfach, anderen eine Freude zu machen und ich bin generell ein großzügiger Mensch.
Und ja, die Personen, mit denen ich mich treffe, respektiere ich in der Regel und kann sie gut leiden. Eine Einladung zum Essen ist für mich eine gute Möglichkeit, das auszudrücken. In der Beziehung mache ich dann auch oft kleinere Geschenke wie z.B. etwas Leckeres zum Naschen, Wein oder Ähnliches. Einfach weil es mir gefällt :) .
Natürlich möchte ich nicht, dass es der anderen Person unangenehm ist oder dass sie sich deswegen zu etwas verpflichtet fühlt. Ich würde auch nie etwas zurück verlangen. Da meine Freundinnen bisher ähnlich gestrickt waren, hat es deswegen auch nie Probleme gegeben.
Deine Sichtweise scheint mir eher unentspannt und verkopft.
Aber ich kann es in gewisser Weise auch verstehen.
Wir haben vermutlich eine unterschiedliche Beziehung zu Geld und andere Erfahrungen gemacht, was Freundschaften und Beziehungen betrifft. Bei mir spielten die Finanzen da nie eine besondere Rolle.
 
  • Like
Reactions: Megara and Julianna

Maron

User
Beiträge
19.891
  • #220
Darum fragt man: "Darf ich dich einladen?", hab noch niemals "Darf ich separat zahlen?" gehört.
 

Indigoblau

User
Beiträge
482
  • #221
Wie handelst du, wenn du weißt, dass die Person sich nicht darüber freut?
Das ist bisher nie vorgekommen. Beim Date frage ich am Ende die Frau, ob ich sie einladen darf. Die meisten sagen ja, manche lehnen es ab und möchten die Rechnung lieber teilen, kein Drama.
Wenn ich wüsste, dass die die Frau sich nicht darüber freut, würde ich sie natürlich nicht einladen, dann hätte es keinen Sinn.
Da ich aber gerne schenke und mich beschenken lasse, stelle ich mir eine Beziehung mit einer Frau schwierig vor, die das als Problem sieht.
@Syni Wie hältst du es mit Einladungen?