Beiträge
254
Likes
3
  • #1

Ich habe wohl nichts dazu gelernt!

Hallo!
Neuer Sommer, neues Glück und ich habe wohl nichts dazu gelernt! :-(
Nach gescheiterten Beziehungsversuchen der letzten Jahre, bin ich wieder an einem Punkt angekommen und weiß nicht weiter. Deshalb brauche ich Eure Hilfe. Ich habe diesmal einen Mann real kennen gelernt, der eigentlich nett und ok ist. Es gibt Sachen die mich an ihm stören und ich es nicht kommunizieren kann. Ich kenne die Regeln, der Kommunikation, nur kann sie nicht umsetzten. Ich habe Wünsche, aber ich kann sie nicht aussprechen. Ich weiß, er hat keine Wahrsagerin , aber ich weiß nicht wie ich ihm es sagen soll?!? Ich möchte z.B. daß er sich öfters meldet, ich möchte ihn besser kennen lernen. Wie kann ich es ihm sagen, ohne ihn auch in die Flucht zu treiben. Und könnte meine Blockade nicht damit zusammen hängen, daß ich Agst davor habe, daß er evtl.doch nur ne Affäre sucht?

Bitte helft mir, danke!
 
Beiträge
176
Likes
27
  • #2
AW: Ich habe wohl nichts dazu gelernt!

Hallo Monday,
oh, wie mir das bekannt vorkommt. Vor vielen Jahren sagte ein Freund zu mir, hast du es mal mit EINFACH fragen und deine Wünsche EINFACH aussprechen probiert? Wenn das so einfach wäre ;-)
Dieser Satz hängt einem im Hals, im Bauch oder im Kopf wie eine Melone und will nicht raus. Ich machte dann, auch für berufliche Zwecke, Kommunikationsseminare, wie z.B. der schwierige Gesprächspartner, eine Focusingausbildung, wo es um die gefühlte Bedeutung geht, Entscheidung mit Herz und Verstand usw.
Es brauchte noch einen gewissen Zeitraum, um all das umzusetzen alltagstauglich, und natürlich hängt das immer auch vom Gegenüber ab. Es gibt Menschen, die unausgesprochen einem auffordern die Gedanken EINFACH in Worte zu fassen und sagen zu können, ohne dass man Angst haben muss. Es gibt jedoch auch Menschen, die unausgesprochen einem das beinah unmöglich machen.
Die Melone ist wieder da! Woran liegt das ? Vielleicht fehlt das Gefühl des Wohlwollens, man spürt einen gewissen Abstandhalter, die Empathie fehlt, der andere kommt nicht auf einem zu, es fehlt der Aufforderungscharakter in dieser Situation, die Neugierde und das interessierte Lauschen fehlt was die Melone verschwinden lassen könnte, oder unterbewusst kennt man die Antwort bereits.
In deinem Beitrag hast du es formuliert. So kannst du es ihm sagen "ich möchte dich besser kennen lernen".
Frage ihn, was ihm die Beziehung mit dir bedeutet, und sage ihm was sie dir bedeutet und was für Wünsche du hast.
Damit die Melone erst nicht die Größe einer Traube überschreitet, schaffe eine besondere Situation. Eine Überraschung, was für euch beide neu ist. Ein Ausflug ins Grüne an einen romantischen Ort mit ner Kleinigkeit zu essen und ner Flasche Sekt, oder du machst dich besonders schick für ihn und führst ihn aus. Überrasche ihn und dich gleichermaßen. Vielleicht bekommst du von ihm dann das bisher fehlende Gefühl des Entgegenkommens und traust dich deine Wünsche zu äußern.
Ein Satz von dir gibt mir zu denken. Du schreibst er ist eigentlich nett und o.k. Das klingt für mich so, als wären deine Gefühle auch noch ziemlich verpackt und verhalten. Kann das sein, dass ihr euch gegenseitig etwas ausbremst, und beide mit diesem unsichtbaren Abstandhalter auf Distanz hält? Ich denke darüber solltest du auch nachdenken.
Ich wünsche dir einen sonnigen Tag

Liebe Grüße Aitutaki
 
Beiträge
8.079
Likes
7.875
  • #3
AW: Ich habe wohl nichts dazu gelernt!

Meine Vorschreiberin hat m. E. die Dinge ziemlich gut auf den Punkt gebracht.

Es könnte Dein "Bauchgefühl" sein, dass Dich wichtigen Worte nicht sagen lässt. Vielleicht spürst Du, dass es keinen Sinn macht bzw. dass Du auf Ablehnung stoßen wirst. Oftmals liegt man mit diesem Gefühl genau richtig.

Manchmal aber eben auch nicht. Vielleicht ist er genauso unsicher und traut sich nicht. Kannst Du die von Dir gewünschten Dinge und Kritiken nicht vorsichtig umschreiben? Das wäre ggf. ein Weg um weiterzukommen und Klarheit zu gewinnen....
 

vhe

Beiträge
549
Likes
27
  • #4
AW: Ich habe wohl nichts dazu gelernt!

Sieht so aus.

Zitat von monday:
Ich kenne die Regeln, der Kommunikation, nur kann sie nicht umsetzten.

[...]

Ich möchte z.B. daß er sich öfters meldet, ich möchte ihn besser kennen lernen. Wie kann ich es ihm sagen, ohne ihn auch in die Flucht zu treiben.
Und wie so oft im Leben, muss man sich überlegen, welche Kompromisse man eingehen will. Wenn Du einen Schwätzer willst, musst Du Dir halt einen suchen.
Jemand, der der Meinung ist, es gäbe nichts zu besprechen, wird auch keinen Grund sehen, Dich anzurufen. Also gib ihm einen Grund oder ruf selber an.

Zitat von monday:
Und könnte meine Blockade nicht damit zusammen hängen, daß ich Agst davor habe, daß er evtl.doch nur ne Affäre sucht?
Dann find's raus. Wie lange seid ihr schon zusammen und was sind eure Zukunftspläne? Wann wollt ihr zusammenziehen?

Red halt mit ihm. Anstelle herumzugrübeln, was er sagen oder tun /würde/, wenn Du mir ihm reden /würdest/.

Oder vielleicht bist Du auch gerade dabei, zu lernen, dass zu einer erfolgreichen Beziehung auch eine gewisse Portion Mut gehört? Die Dir fehlt?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

vhe

Beiträge
549
Likes
27
  • #5
AW: Ich habe wohl nichts dazu gelernt!

Zitat von Aitutaki:
Damit die Melone erst nicht die Größe einer Traube überschreitet, schaffe eine besondere Situation. Eine Überraschung, was für euch beide neu ist. Ein Ausflug ins Grüne an einen romantischen Ort mit ner Kleinigkeit zu essen und ner Flasche Sekt, oder du machst dich besonders schick für ihn und führst ihn aus. Überrasche ihn und dich gleichermaßen.
Weiss nicht, ob es eine gute Idee ist, auf so eine Art Druck aufzubauen. Und, falls die Unterhaltung am einsamen, romantischen Ort schiefgeht, habt ihr keine Möglichkeit, die Aktion zeitnah und unkompliziert zu beenden. Dann packt man schweigsam (oder laut streitend) alles ein und sitzt nebeneinander im Auto.

Falls Du dann jemals wieder irgendeine romantische Idee hast, wirst Du ihm erstmal hoch und heilig versprechen müssen, dass Du die nicht wieder mit irgendwelchen unangenehmen Unterhaltungen versauen willst. Wenn er sich überhaupt nochmal darauf einläßt.
 
Beiträge
137
Likes
0
  • #6
AW: Ich habe wohl nichts dazu gelernt!

Hallo Monday

Reden hilft in allen Lebenslagen. Oft fällt die Reaktion auf ein unangenehmes Gespräch viel freudlicher aus als erwartet. Du kannst versuchen, das Thema einmal sachte anzuschneiden und dann immer noch zu etwas anderem wechseln, wenn es nicht passt.

Auch würde ich mir an Deiner Stelle überlegen, ob Dein Problem nicht damit zusammenhängt, dass Du zuviel an ihn denkst, wenn er nicht da ist. Sowas kann einen rastlos machen und verunsichern. Du gewinnst an Selbstsicherheit und Vertrauen, wenn Du Deine Gedanken in eine positive Richtung lenken kannst.
 
Beiträge
254
Likes
3
  • #7
AW: Ich habe wohl nichts dazu gelernt!

Hallo Zusammen!
Vielen Dank für die Antworten. Ich werde einpaar Sachen beantworten. Wir sind (noch?) kein Paar. Bisher hatten wir uns “nur“ getroffen, somit steht es nicht zur Debatte ob wir zusammen ziehen wollen ect. Es gab jetzt aber ein klärendes Gespräch und ich fands gut. Ich habe zwar nicht alle Fragen gestellt, aber meinen Schweinehund schon viel besieht ;-)
Ich bin über Eure Hilfestellungen dankbar, auch wenn ich nicht an einem romantischen Ort mit ihm gewesen bin. Romantik fällt mir schwer und in der Kennenlernphase erst recht.
 
Beiträge
1.557
Likes
1.987
  • #9
AW: Ich habe wohl nichts dazu gelernt!

Zitat von lisalustig:
Meine Vorschreiberin hat m. E. die Dinge ziemlich gut auf den Punkt gebracht.

Es könnte Dein "Bauchgefühl" sein, dass Dich wichtigen Worte nicht sagen lässt. Vielleicht spürst Du, dass es keinen Sinn macht bzw. dass Du auf Ablehnung stoßen wirst. Oftmals liegt man mit diesem Gefühl genau richtig.

Manchmal aber eben auch nicht. Vielleicht ist er genauso unsicher und traut sich nicht. Kannst Du die von Dir gewünschten Dinge und Kritiken nicht vorsichtig umschreiben? Das wäre ggf. ein Weg um weiterzukommen und Klarheit zu gewinnen....

Ich würde sogar sagen, oftmals liegt man mit dem Gefühl genau falsch und schiebt solche Gespräche völlig unnötig auf die lange Bank. Hinterher stellt man fest, dass alles ganz einfach war und weiß gar nicht mehr, warum man sich solche Sorgen gemacht hat.

Ich beobachte hin und wieder ein merkwürdiges Phänomen: Viele Dinge, die z.B. stören werden sehr vehement angesprochen, so dass man der Meinung ist, diese Person würde das immer so machen. Später stellt man fest, dass Dinge, die vlt. für das Zusammenleben wichtiger gewesen wären, jedoch nicht angesprochen werden.

Solch widersprüchliches Verhalten führt zwangsläufig zu Missverständnissen.
 
Beiträge
16.269
Likes
8.257
  • #10
AW: Ich habe wohl nichts dazu gelernt!

Zitat von monday:
Ich habe diesmal einen Mann real kennen gelernt, der eigentlich nett und ok ist. Es gibt Sachen die mich an ihm stören und ich es nicht kommunizieren kann. Ich kenne die Regeln, der Kommunikation, nur kann sie nicht umsetzten. Ich habe Wünsche, aber ich kann sie nicht aussprechen.

Ich möchte z.B. daß er sich öfters meldet, ich möchte ihn besser kennen lernen.

Und könnte meine Blockade nicht damit zusammen hängen, daß ich Agst davor habe, daß er evtl.doch nur ne Affäre sucht?

Bitte helft mir, danke!

Ich gebe mir große Mühe emphatisch zu sein! ,-)

Du möchstest Sicherheit und Gewissheit, kann das sein? Ist verständlich, aber die kannst du nur in dir selber finden.

Gut Ding braucht Weil, ein altes Sprichtwort, die ich früher nicht verstand, aber es ist so viel dran.

Lerne gelassener zu werden, lenke dich ab, natürlich kannst du ihm schreiben, dass du dir wünscht, ihn öfter zu sehen, aber ich habe noch nie erlebt oder von Freundinnen gehört, dass diese ausgedrückten Wünsche dann erfolgreich waren.

Mir hat das Buch: Warum die zickigsten Frauen die besten Männer bekomenn.... (leicht zu googlen) vor Jahren sehr viel geholfen, ich hätte das Buch viel früher in die Hände bekommen sollen und hätte mir einiges an Kummer erspart. Ich habe die Tipps und Anregungen ausprobiert und siehe da, sogar beruflich geht man mit mir inzwischen viel besser um und ich erreiche das, was ich möchte und was auch der Gegenseite gut tut.

Ich hoffe, meine Gedanken sind für dich hilfreich. Alles Gute.
 
Beiträge
2.024
Likes
566
  • #11
AW: Ich habe wohl nichts dazu gelernt!

Hi "monday",

also ich hab jetzt Deinen Beitrag ein paar Mal in den letzten Tagen gelesen ... Du schreibst, wir sollen Dir helfen ... also ... IMHO ...

Zitat von monday:
(...) daß ich Angst davor habe, daß er evtl.doch nur ne Affäre sucht?

An diesem Satz bin ich immer hängen geblieben. Nichts ist schwerer als sich seinen Ängsten zu stellen ... frag ihn, rede mit ihm. Vielleicht am Anfang nicht zu viel erwarten. Ihr habt Euch bislang "nur getroffen". Da wird wohl kaum jemand die Frage "Affäre ja oder nein" beantworten können ... t.b.d. hat da wie ich finde ein paar sehr hilfreiche Sachen geschrieben.

Ich selbst empfinde es als sehr hilfreich, wenn die Partnerin klar ihre Vorstellungen / Wünsche formuliert. Es gibt aber für jeden "Wunsch" auch einen richtigen Zeitpunkt. Den Wunsch nach gemeinsamer Zeit kann man aber schon sehr früh äußern, denn wie soll man sich denn sonst näher kennen lernen?

Zitat von Mentalista:
Lerne gelassener zu werden, lenke dich ab, natürlich kannst du ihm schreiben, dass du dir wünscht, ihn öfter zu sehen, aber ich habe noch nie erlebt oder von Freundinnen gehört, dass diese ausgedrückten Wünsche dann erfolgreich waren.

Gelassenheit ist wichtig und hilfreich. Keine Frage. Probleme - so meine Erfahrung - lassen sich eigentlich nur durch Konzentration auf das Problem lösen, nicht durch Ablenkung ;-) (Hmmm, oder sie lösen sich von selbst ...) Und was den Erfolg angeht, das hängt nun davon ab, was man unter Erfolg versteht. Wenn "monday" ihre Wünsche klar äußert und dann zu dem Schluss "der ist es nicht", dann hat sie doch Erfolg. Nämlich Gewissheit.

Und aus meiner eigenen Erfahrung: nichts ist für mich schwieriger als das Formulieren der eigenen Bedürfnisse ... man kann damit aber erfolgreich sein ;-)))

Dir viel Glück !
 
Beiträge
254
Likes
3
  • #12
AW: Ich habe wohl nichts dazu gelernt!

Hallo Zusammen! Ja, ihr habt recht und ich sehe es auch ein. Ich habe versucht meinen Standpunkt klar zu äußern und ich hoffe er hat es auch verstanden. Mein Problem ist und war schon immer, daß ich nicht das aussprechen kann was ich will. Ich arbeite aber an mir und war auch positiv überrascht, als ich ihm sagte “eine Sexbeziehung könnte ich mit xy eingehen, aber das will ich nicht. Es ist nicht das was ich suche“. Ich denke alles weitere wird die Zeit zeigen. Könnte nicht auch der Fehler darin liegen, daß ich mich selbst vor Affärensucher schützen will? Ich möchte endlich eine ganz normale Beziehung haben mit Freude und Streit und keine Ungewissheit. Könnt Ihr mich verstehen?
 
D

Deleted member 4363

  • #13
AW: Ich habe wohl nichts dazu gelernt!

Zitat von monday:
Hallo Zusammen! ........... Könnte nicht auch der Fehler darin liegen, daß ich mich selbst vor Affärensucher schützen will? Ich möchte endlich eine ganz normale Beziehung haben mit Freude und Streit und keine Ungewissheit. Könnt Ihr mich verstehen?

Hallo monday,

was für ein Fehler sollte das sein?? Du suchst keine Affäre und basta! Und du hast alles Recht dieser Welt solche Dinge anzusprechen. Ein Mann, der das nicht versteht ist nicht Dein Mann!

Ich finde gut, dass du mutig bist. Weiter so!

Lieber Gruß
m.
 
Beiträge
1.118
Likes
2
  • #14
AW: Ich habe wohl nichts dazu gelernt!

Zitat von monday:
Hallo Zusammen! Ja, ihr habt recht und ich sehe es auch ein. Ich habe versucht meinen Standpunkt klar zu äußern und ich hoffe er hat es auch verstanden. Mein Problem ist und war schon immer, daß ich nicht das aussprechen kann was ich will. Ich arbeite aber an mir und war auch positiv überrascht, als ich ihm sagte “eine Sexbeziehung könnte ich mit xy eingehen, aber das will ich nicht. Es ist nicht das was ich suche“. Ich denke alles weitere wird die Zeit zeigen. Könnte nicht auch der Fehler darin liegen, daß ich mich selbst vor Affärensucher schützen will? Ich möchte endlich eine ganz normale Beziehung haben mit Freude und Streit und keine Ungewissheit. Könnt Ihr mich verstehen?


Hallo Monday,

Es braucht Mut die eigenen Wünsche und Ängste auszudrücken und dazu braucht es ein wenig Vertrauen - auch in sich selbst. Denn wenn die Antwort nicht die gewünschte ist, muss man ja auch damit umgehen können. Du kannst davon ausgehen, dass die Unsicherheiten beiderseitig sind.

Mir fällt auf, dass du über Xy sprichst und sagst was du NICHT willst. - Du wirst erfolgreicher sein und werden, wenn du formulieren oder deinem Gegenüber sagst kannst WAS du möchtest.

Meine Erfahrung ist, dass eine zuerst ablehnende Haltung bei Männern zu einem Wunsch einer Frau, mehr mit der Vorsicht zu tun hat, nicht vereinnahmt zu werden und sie manchmal ein wenig Zeit benötigen bis sie sich mit den Anforderungen einer Beziehung anfreunden oder zu etwas Ungewohntem "ja" sagen. Wenn es um die Ernsthaftigkeit einer Beziehung geht ist es schon wichtig ehrlich zu sein, doch man kann ja nicht schon am Anfang ein Treueversprechen oder eine Garantie erwarten.

Mein neuer Partner wollte eine Beziehung und hatte doch auch einige Unsicherheiten bis uns klar wurde, dass wir beide unser Leben nicht von Grund auf ändern für den andern, sondern Stück für Stück das anpassen, so wie es für beide passt. Das läuft bisher ganz gut und an der Ernsthaftigkeit dass wir zusammenbleiben wollen, zweifelt keiner von uns. obwohl es weder die grosse Liebe oder Verliebtheit gewesen ist, es fühlt sich einfach gut an, weil es soviele Übereinstimmungen gibt und für mich ist das eine sehr gute Voraussetzung.

Ich wünsche dir Mut und Glück.
Satjmira
 
Beiträge
9
Likes
0
  • #15
AW: Ich habe wohl nichts dazu gelernt!

Ach du meine Güte,

ich stelle mich gerade selbst in der Situation diese armen Menschen vor. Freut sich bestimmt einen Keks daß es endlich mal ok läuft, ist nur gerade beruflich eingespannt. Oder ist generell ein ruhiger Typ. Aber nein, zu früh gefreut, da baut sich schon wieder hinter den Kulissen ohne Ende Druck auf, und der weiss noch nicht mal was davon.

Herrgottnochmal, sprich mit ihm! Es gibt genau Null Männer auf der GESAMTEN WELT die gern bei einer Frau zwischen den Zeilen lesen. Jeder möchte gern daß mit ihm einfach gesprochen wird.

Du kommst doch eh nicht um eine Lösung drumherum. Entweder du machst de Mund auf oder es wird sich vermutlich nichts ändern. Warum auch, er ist wahrscheinlich glücklich und denkt du bist es auch weil du nichts sagst.