Beiträge
104
Likes
266
  • #17
Kann man diesen wunderbaren, oft unerklärlichen Vorgang der zwischenmenschlichen Sympathie wirklich so genau auf einer mathematischen Skala abbilden?
Wie gross ist der Toleranzbereich?
Muss es wirklich immer mehr und mehr und mehr sein, um gut zu sein?

Mit Sicherheit passen Persönlichkeitsmerkmale gut zusammen, die je nachdem gleich oder entgegengesetzt sind. Aber der Mensch ist komplex! Und oft auch gar nicht so fix festgelegt, wie es das Beantworten der Fragen suggeriert. Heute wähle ich die Rose, morgen die Orchidee... und schwupps ändern sich die Matchingpoints.

Aus eigener Erfahrung kann ich berichten, dass 89 MP durchaus "reichen", um einem Menschen zu begegnen, der einfach aus dem gleichen Holz geschnitzt ist. Und das passt dann. Häuslichkeit hin oder her. Eltern-Ich hin oder her. Es passt einfach.

Wir sind alle mehr, als ein 20-Minuten-Test über uns aussagen kann!
 
Beiträge
618
Likes
613
  • #18
Also: Test wiederholen?
Oder Parship abhaken?
Weder noch.
Wenn dein Test nicht grob daneben ist, kann vorkommen, kann man auf Anfrage auch wiederholen, dann ließe ich es gut sein. Es steht dir frei die Pattform kreativ zu nutzen und dein Profil aussagekräftig zu gestalten. Des Anderen Profil hielte ich für wichtiger als Matchingpoints, die schon "tagesformabhängig" entstehen und schon deshalb nicht überbewertet werden sollten.
 
Beiträge
95
Likes
121
  • #19
Guten Abend liebe Parshipianer,

ich bin erst seit drei Wochen hier und habe das auch nicht wirklich intensiv betrieben. Nach einiger Zeit habe ich jedoch verstanden, dass erst ab 110 Matchingpoints eine Empfehlung zum Daten ergeht. Ich hatte überhaupt nur drei (!!!) Vorschläge ab 110 Punkten.
Muss ich nun davon ausgehen, dass ich komplett unvermittelbar bin?
Oder sollte ich den Persönlichkeitstest wiederholen?
Ganz generell muss ich mal sagen, dass ich bezweifle, dass dieser Test wirklich besonders aussagefähig ist.
Also: Test wiederholen?
Oder Parship abhaken?
Danke für eure Meinungen.
Einen schönen Abend
Mach dir keine Gedanken. Diese Matchingpoints sind "was für den Affen". Wenn ich mir die Profile derjenigen ansehe, die angeblich zu mir passen sollen, bekomme ich graue Haare. Die Auswahlkriterien für die Matchingpoints, die angeblich so tiefenpsychologische Bedeutung haben, machen sich m. E. ausschließlich an ein paar Codewörtern fest. Gehst du z. B. gern skilaufen, hast zwei Kinder außer Haus, magst gern mal am Strand relaxen oder auch mal Abenteuerurlaub, aber bist ansonsten eher die Sportliche, die viel läuft, ins Studio geht auf gesunde Ernährung achtest, dann kannst du gern mal jemanden mit 110 Matchingpoints vorgeschlagen bekommen, der ausschließlich am Strand relaxt und mit Ach und Krach mal auf Kreuzfahrten geht, die für ihn schon Abenteuer bedeuten. Er isst am liebsten Fertiggerichte und hat deutlich Übergewicht. In der Jugend ist er mal Ski gelaufen....
Also vergiss die Punkte und schau dir die Profile nach Gusto an. Es ärgert mich sowieso schon maßlos, dass das System sich erlaubt, mir zu erklären, wer zu mir passt und wer nicht. Und weil die, die angeblich nicht zu mir passen, gar nicht erst in den Vorschlägen erscheinen, kann ich niemals beurteilen, was an der Auswahl dran ist.
 
M

Mainecoon

  • #21
Mit Sicherheit passen Persönlichkeitsmerkmale gut zusammen, die je nachdem gleich oder entgegengesetzt sind. Aber der Mensch ist komplex! Und oft auch gar nicht so fix festgelegt, wie es das Beantworten der Fragen suggeriert. Heute wähle ich die Rose, morgen die Orchidee... und schwupps ändern sich die Matchingpoints.

Wir sind alle mehr, als ein 20-Minuten-Test über uns aussagen kann!
100% Zustimmung. Ich meine, gibt ja so viel worauf Parship nicht eingeht, da ist die Suchfunktion auf jeder Fanfiction-Seite Treffsicherer. Man Jagd uns durch einen Mini- Persönlichkeitstest, aber geht man auf die Wünsche des Kunden ein? Dürfen wir Überhaupt angeben was für Vorstellungen über den oder die zukünftige Partner/in hat? Nein.
 
Beiträge
104
Likes
266
  • #22
aber geht man auf die Wünsche des Kunden ein? Dürfen wir Überhaupt angeben was für Vorstellungen über den oder die zukünftige Partner/in hat? Nein.
Naja. Manchmal habe ich den Eindruck, dass Online-Partnersuche mit Online-Bestellung von Konsumartikeln verwechselt wird.

Ich sehe Online-Partnersuche nicht als Lieferservice, sondern als Schwarzes Brett für Kontaktanzeigen.
Anstatt meine Bestellung einzutippen und bitte den Wunschpartner präsentiert zu bekommen, hefte ich meine Anzeige an die grosse Tafel zu all den anderen und blättere selber die Anzeigen in Ruhe durch. Dann lerne ich die Menschen zu den Anzeigen kennen und schaue, was sich ergibt.

Ich weiss nicht, wo diese Erwartungshaltung herkommt, bitte schön auf Knopfdruck das Gewünschte zu erhalten. Das muss etwas Modernes sein. Irgendwie mit Internet und Online-Dienstleistern und Online-Shopping usw. zusammenhängen.
Und bei Gegenständen und Klamotten und Pizza mag das funktionieren, aber nicht bei Menschen.

Der Mensch ist ein wunderschönes, absolut individuelles Geschöpf. Selbst Menschen, die sich in die gleichen Kategorien einsortieren würden, sind doch wieder verschieden, weil die genaue Mischung einfach eine andere ist.
Deshalb lasst doch bitte mal diese Kategorien weg und gebt der Liebe mehr Raum, wo sie hinfallen kann.
Denn man kann mehr lieben, als nur seine Traumvorstellung.
 
Beiträge
789
Likes
1.088
  • #23
Es ärgert mich sowieso schon maßlos, dass das System sich erlaubt, mir zu erklären, wer zu mir passt und wer nicht. Und weil die, die angeblich nicht zu mir passen, gar nicht erst in den Vorschlägen erscheinen, kann ich niemals beurteilen, was an der Auswahl dran ist.
100% Zustimmung. Ich meine, gibt ja so viel worauf Parship nicht eingeht, da ist die Suchfunktion auf jeder Fanfiction-Seite Treffsicherer. Man Jagd uns durch einen Mini- Persönlichkeitstest, aber geht man auf die Wünsche des Kunden ein? Dürfen wir Überhaupt angeben was für Vorstellungen über den oder die zukünftige Partner/in hat? Nein.
Das ist nunmal PS' Geschäftsmerkmal.
Wenn Euch das nicht passt, warum habt ihr dann bezahlt?
 
M

Mainecoon

  • #24
@Strandläufer Ich glaube du Missverstehst, ich sage nicht dass Ihr Geschäftsmodell komplett für den Hugo ist (wenn es das wäre, würde ich nicht fürs Abo Zahlen,... ich weiß ja das es zum Erfolg führen kann) aber man könnte es noch genauer machen.

Nicht nur Herausfinden, welche Leute passen halbwegs gut zusammen, sondern auch welchen Partner präfernziert man und wo die Präferenzen passen. Das ist nur eine Filterfunktion welche wir jetzt selbst übernehmen und glaube ich zu vielen Verabschiedungen führt.


Ich sehe Online-Partnersuche nicht als Lieferservice, sondern als Schwarzes Brett für Kontaktanzeigen.
Dann bist du hier aber im falschen Bereich. Problem mit der "Schwarzes Brett" Geschichte ist doch, dass alle Kontakte zuerst nach Aussehen sortiert werden. PS versucht dem eben mit den verpixelten Fotos und Pers. Test einen Riegel vor zu schieben.

Ich weiss nicht, wo diese Erwartungshaltung herkommt, bitte schön auf Knopfdruck das Gewünschte zu erhalten. Das muss etwas Modernes sein. Irgendwie mit Internet und Online-Dienstleistern und Online-Shopping usw. zusammenhängen.
Nein, das hat ganz andere Gründe. Man ist der Meinung, dass durch ein angebotenes Vorauswahl-Verfahren die Chancen steigen kompatible Partner zu finden. Gleichzeit erhofft man sich vor Schwierigkeiten, Körben und Absagen zu bewahren. Wer verzweifelt nach Partnern sucht, legt sich dann auch ein Wunschbild fest, weil man annimmt hier keine Schwierigkeiten zu haben. Viele Personen welche OD praktizieren sind in Wirklichkeit viel zu schüchtern oder haben/sehen keine Möglichkeit im realen Leben jemanden kennen zu lernen. Für diese Leute ist es dann komfortabel, wenn eine dritte Partie (ähnlich dem Freund der dir jemanden vorstellt) hier als "Vermittler" auftritt.

Deshalb lasst doch bitte mal diese Kategorien weg und gebt der Liebe mehr Raum, wo sie hinfallen kann.
Siehe oben, die Gefahr hier ins Klo zu greifen ist aber auch gegeben. Und Niemand will so etwas, nicht wenn er/sie es mit einer Kategorisierung vermeiden kann. Es ist Traurig, ich weiß.
 
Beiträge
95
Likes
121
  • #25
Naja. Manchmal habe ich den Eindruck, dass Online-Partnersuche mit Online-Bestellung von Konsumartikeln verwechselt wird.

Ich sehe Online-Partnersuche nicht als Lieferservice, sondern als Schwarzes Brett für Kontaktanzeigen.
Anstatt meine Bestellung einzutippen und bitte den Wunschpartner präsentiert zu bekommen, hefte ich meine Anzeige an die grosse Tafel zu all den anderen und blättere selber die Anzeigen in Ruhe durch. Dann lerne ich die Menschen zu den Anzeigen kennen und schaue, was sich ergibt.

Ich weiss nicht, wo diese Erwartungshaltung herkommt, bitte schön auf Knopfdruck das Gewünschte zu erhalten. Das muss etwas Modernes sein. Irgendwie mit Internet und Online-Dienstleistern und Online-Shopping usw. zusammenhängen.
Und bei Gegenständen und Klamotten und Pizza mag das funktionieren, aber nicht bei Menschen.

Der Mensch ist ein wunderschönes, absolut individuelles Geschöpf. Selbst Menschen, die sich in die gleichen Kategorien einsortieren würden, sind doch wieder verschieden, weil die genaue Mischung einfach eine andere ist.
Deshalb lasst doch bitte mal diese Kategorien weg und gebt der Liebe mehr Raum, wo sie hinfallen kann.
Denn man kann mehr lieben, als nur seine Traumvorstellung.
Tut mir Leid, aber deine Antwort geht an der Sache vorbei. Natürlich sind die Menschen vielfältig. Ob sie wunderschöne Geschöpfe sind, darüber kann man bei einzelen durchaus geteilter Meinung sein. Aber gerade die Komplexität wird einem doch bei PS genommen. Meine Erwartng zum Beispiel ist nicht, einen Traumpartner auf dem Silbertrablett serviert zu bekommen. Meine Erwartung ist, Singles in meinem gewählten Alter präsentiert zu bekommen. Die detaillierte Auswahl können sie getrost mir überlassen. Ich benötige auch sonst keinen Vormund und kann locker für mich selbst entscheiden.

Tatsächlich ist es mir piepegal, ob jemand ein gutes Herz hat, wenn er einen fetten Bauch vor sich herschiebt und bei jeder Bewegung japst und schwitzt. Aber das Merkmal "vernünftige Figur" (ich schreibe bewusst nicht schlank oder drahtig/sportlich, von mir aus gern durchschnittlich) kann ich ja gar nicht angeben. Anfangs, wenn man sich selbst beschreiben soll, wählen die bei Gewicht oder Figur gern "stattlich". Ja verdammt nochmal, was ist an Adipositas stattlich?

Ich mag zum Beispiel keine großen Bärte. Ist halt Geschmacksache, andere finden das toll. Es sei ihnen unbenommen, aber ich möchte gern bartfrei oder Dreitagebart auswählen können. Das kann ich nur selbst, wenn es keinen Filter gibt. Aber PS schickt mir zu 90% dicke Männer mit Bärten.

Sauna ist für mich ein Gräuel. Ich hasse es, wenn diese Schweißtropfen an den Körpern runterrennen und sich überall auf dem Holz breit machen. Ich muss da Gebamsel sehen, was ich nicht sehen will, denn für mich ist echt nicht jede/r und alles ästhetisch. Für Saunafans völlig ok, warum nicht? Jeder muss so leben wie er will. Aber für mich isses halt nix! Trotzdem bekomme ich ständig Profile von Saunafans, die auch schon im Profil schreiben, dass sie gern in die Sauna gehen. Es ist ihnen also wichtig. Was sollen die denn bitteschön mit mir???

Warum soll ich mich damit auseinandersetzen? Ich weiß doch schon vorher, dass es nicht passt. Nenn' mich gern oberflächlich, aber das Auge isst bekanntlich mit und ich finde so einen Fettwamst nun mal nicht sexy. Ohne Sex hingegen ist für mich eine Beziehung gar nicht möglich. Selbst bei einer Freundschaft hätte ich schon Schwierigkeiten, mit so einem Ungetüm kann ich ja nicht mal 'ne Bergwanderung machen. Jede/r sieht das anders. Und gerade deshalb ärgert es mich, dass ich nicht frei entscheiden darf. Wozu soll denn gezahlt werden? Die Auswahl ist übrigens dieselbe, ganz gleich ob man zahlt oder nicht. In meinen Augen ist das nichts als Abzocke. Von den vilen, vielen Millionen, die sie verdienen, wären es vielleicht eine oder zwei weniger, wenn ihr Klientel tatsächlich Lebenspartner finden würde. Da liegt der Hase im Pfeffer. Es geht um Kohle und um nichts anderes. Wo kämen wir denn dahin, wenn diese dusselige Masse sich selbst jemanden aussuchen könnte? Schieben wir mal lieber einen Riegel vor! (Achtung, Satire).
 
D

Deleted member 24735

  • #27
Kann man diesen wunderbaren, oft unerklärlichen Vorgang der zwischenmenschlichen Sympathie wirklich so genau auf einer mathematischen Skala abbilden?
:rolleyes:
Der soll darauf gar nicht abgebildet werden. :rolleyes: Und das sagt parship auch selbst. :rolleyes: Er bildet Parameter an, von denen bekannt ist, dass es die Stabilität einer langfristigen Partnerschaft positiv beeinflusst. Mit der anfänglichen Sympathie / Chemie hat das reichlich wenig zu tun.
 
D

Deleted member 24735

  • #29
Und weil die, die angeblich nicht zu mir passen, gar nicht erst in den Vorschlägen erscheinen,
Mumpitz!
Keine einzige Person wird aus deinen Vorschlagen entfernt.
Mach den Test nochmal diametral zu deinem aktuellen, und du wirst EXAKT die selbe Anzahl von Partnervorschlägen erhalten. Es sei denn du hast schon fleißig verabschiedet, dann mache einfach dieselben Angaben in einem anderen Durchlauf dann hast du die Verabschideten wieder drin.
 
D

Deleted member 24735

  • #30
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: