D

Deleted member 27897

Gast
  • #121
Ja, das war übel. In den Kriegsjahren und Nachkriegsjahren haben die Frauen (da die Männer verschollen, gefallen etc. waren) Deutschland aufgebaut und „ihren Mann gestanden“ - sie haben traditionell männlich besetzte Berufe und Tätigkeiten erlernt und erfolgreich durchgeführt. Aber dann, als die Männer zurück waren, hat die konservative Gesellschaft forciert Frauen wieder in die traditionelle Hausfrauenrolle zu drücken.

Hierzu Wiki:
Die damit einhergehenden Frustrationsgefühle sollten – so die Werbestrategie – mit Produkten wie Frauengolderträglicher gemacht oder gelindert werden, um den Frauen die Anpassung an ihre von der patriarchalischen Gesellschaft gewünschte Rolle zu erleichtern.

Eigentlich erschreckend!

Wie wäre die Geschichte wohl verlaufen, hätten Frauen ihr neugewonnenes Selbstbewusstsein verteidigt?



Von Dir jetzt ja, aber damals, da hast Du recht, wurden die Frauen mit dem nierenschädigendem und krebsverursachendem „Wässerchen“ sediert und die Stimmung damit aufgehellt. Angeblich auch um ihre Doppelbelastung als Hausfrau und berufstätige Frau zu mildern. An der Doppelbelastung und den fehlenden gesellschaftlichen Strategien, diese zu erleichtern, hat sich ja auch jahrzehntelang nichts getan.

Ende Off Topic.
 
  • Like
Reactions: fraumoh

Magneto73

User
Beiträge
1.445
  • #123
Das sind die typischen Aussagen von neunmalklugen Frauen, die Probleme immer gerne bei anderen Personen sehen. Kann es nicht sein, dass schon von Anfang an die Passung nicht gestimmt hatte und man in der ersten Verliebheitsphase das nicht sehen wollte und dann kamen die Kinder. Ich habe z.B. gemerkt das die Liebe von Ihr nach ca. 17 Jahren nicht mehr richtig da war. 4 Jahre waren dann halt irgendwie komisch... Wenn die Liebe nicht mehr so stark ist, kommt es auf Passung an, um daran zu arbeiten, was bei uns keinen Sinn mehr machte.
 
  • Like
Reactions: Deleted member 27897 and fraumoh

Megara

User
Beiträge
16.771
  • #124
Am Ende sind die Gründe so vielfältig wie die Frauen und zu spezifisch. Mich hat es nicht interessiert, was sie zu sagen hat. Ich habe immer noch Probleme mich an einem Tisch mit Ihr zu setzen, obwohl es schon 4 Jahre und 3 (Kurz-)Beziehungen her ist. Aber es muss wegen der Kinder leider sein. Ich bin so froh wenn die Kinder erwachsen sind und ich mit dieser Person nichts mehr zu tun habe.
Schade.Verstehe ich schon.
So viele gemeinsame Jahre.
Ging mir mit meinem vorletzten Ex auch viele Jahre lang so.Ich bin froh,dass ich mich jetzt schon mit ihm an einen Tisch setzen würde.Rosenkriege hinterlassen Spuren.
 
  • Like
Reactions: mitzi
Beiträge
8.221
  • #125
Das sind die typischen Aussagen von neunmalklugen Frauen,...
Weißt Du @Magneto73 , das "typisch" zieht sich überall durch. Vielleicht versuchst Du mal, Deine Stereotype aufzulösen. Dieses stetig Abwertende, gegenüber allen Frauen. "Typisch Frau" - das sollte heute sicher kein Kompliment an mich sein.

Wenn bloß die blöden Triebe nicht wären. Verflixt. Dafür lässt Du ne Menge mit Dir machen. Vielleicht ein Grund, warum Du Dich mit den niedrig hängenden Früchten begnügen musst (Deine Worte, auch mies).

Und das ...

... die Probleme immer gerne bei anderen Personen sehen.

... ist nur zum Piepen.
 
  • Like
Reactions: Deleted member 27897, fleurdelis, Bastille und 3 Andere
D

Deleted member 28021

Gast
  • #126
@Magneto73
Du bist auf dem allerbesten Weg, und schon recht weit vorangeschritten, ganz erbärmlich zu verbittern.

Willst du das wirklich?
 
  • Like
Reactions: Bastille, Deleted member 26744, fraumoh und ein anderer User

fraumoh

User
Beiträge
8.971
  • #127
..ich hoffe nicht !
 
  • Like
Reactions: Deleted member 26744, Megara and mitzi
D

Deleted member 26744

Gast
  • #130
@Magneto73 ich finde, Du bist stur und festgefahren in Deiner Sichtweise: die Frau ist schud und fertig. Und wer was anderes sagt oder differenzierter wird, ist von Emanzensprüchen verblendet. Mein Gott, wie verbohrt kann man sein. So kommst Du keinen einzigen Schritt weiter und wirst vermutlich auch nicht glücklich. Du bist als Teil des Ganzen mit verantwortlich und zwar zu 50%! Werd erwachsen. Viel Vergnügen. 🤷‍♀️ 🙋‍♀️
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • Like
Reactions: fleurdelis and mitzi

Magneto73

User
Beiträge
1.445
  • #131
@Magneto73 ich finde, Du bist stur und festgefahren in Deiner Sichtweise: die Frau ist schud und fertig. Und wer was anderes sagt oder differenzierter wird, ist von Emanzensprüchen verblendet. Mein Gott, wie verbohrt kann man sein. So kommst Du keinen einzigen Schritt weiter und wirst vermutlich auch nicht glücklich. Du bist als Teil des Ganzen mit verantwortlich und zwar zu 50%! Werd erwachsen. Viel Vergnügen. 🤷‍♀️ 🙋‍♀️
Sagst Du auf dem Schulhof, wenn 2 sich prügeln auch dass beide Schuld sind, auch wenn der eine ein stadtbekannter Raufbold ist? und das Leben davor und dannach dieser Person das auch zeigt ?
 
  • Like
Reactions: Deleted member 27897 and mitzi

mitzi

User
Beiträge
4.910
  • #132
@Magneto73 ich finde, Du bist stur und festgefahren in Deiner Sichtweise: die Frau ist schud und fertig. Und wer was anderes sagt oder differenzierter wird, ist von Emanzensprüchen verblendet. Mein Gott, wie verbohrt kann man sein. So kommst Du keinen einzigen Schritt weiter und wirst vermutlich auch nicht glücklich. Du bist als Teil des Ganzen mit verantwortlich und zwar zu 50%! Werd erwachsen. Viel Vergnügen. 🤷‍♀️ 🙋‍♀️

Genau, einprügeln hilft!!! 😃
Kooperative Männer und Frauen mag ich am liebsten. Das verbindet.
 
Zuletzt bearbeitet:

tina*

User
Beiträge
1.342
  • #133
Sagst Du auf dem Schulhof, wenn 2 sich prügeln auch dass beide Schuld sind, auch wenn der eine ein stadtbekannter Raufbold ist? und das Leben davor und dannach dieser Person das auch zeigt ?
Soweit ich mich recht erinnere, ist deine Frau fremdgegangen bzw. hatte einen anderen.
Was meinst du dann mit dieser Analogie? Sie hatte vorher ein "Lotterleben", aus dem du sie heldenhaft gerettet hast, und nach dir auch wieder 🙄?

Edit; nein, das Bild passt nicht. Sie hatte vorher ein "Lotterleben", aus dem heraus sie dich unschuldigen Kerl geangelt hat, und danach auch wieder?
 
Zuletzt bearbeitet:

Magneto73

User
Beiträge
1.445
  • #134
Wenn Du es genau wissen willst, das Lotterleben hat sie mir verschwiegen und auf konservativ gemacht. Ich habe erst alles später rausbekommen. Sie hat gelogen was das Zeug hält und sie lügt weiter, wenn es Ihr nützt. Das ist ihr naturell.
 
D

Deleted member 26744

Gast
  • #135
Sagst Du auf dem Schulhof, wenn 2 sich prügeln auch dass beide Schuld sind, auch wenn der eine ein stadtbekannter Raufbold ist? und das Leben davor und dannach dieser Person das auch zeigt ?
Herr des Himmels, Du bist doch gewiss nicht von hinten angefallen worden in einer Ehe von 21 Jahren..... Eine Beziehung ist keine zufällige Begegnung auf dem Schulhof. Aber wie willst Du aus dem Gnatz und der Enttäuschung jemals herauskommen, wenn Du so verbissen daran festhältst? Wie willst Du lieben, wenn Du Dich als Opfer empfindest? Was soll Dir die Kategorie Schuld bringen, wenn Du Verantwortung ablehnst? Ich find Dich sympathisch aber verbohrt. Es könnte mir ja egal sein, aber es erinnert mich - wie kanns anders sein - an meine Ehe. Wir waren daran von Anfang an jeder zu 50% beteiligt, es wurde ja keiner gezwungen. Es war eine lebendige Ehe, ich will sie nicht missen. Aber es ging zu Ende, als mein Mann partout nicht akzeptieren wollte, dass ich meine Wünsche nicht hinter seine stelle automatisch sondern sie als gleichberechtigt sah. Ich habe mehrmals versucht, ihn zu erreichen aber er hatte dicht gemacht. Seine Sichtweise war die richtige und peng, war die Tür zu. Irgendwann bekam er Panik, alleine zu sein und kam mit roten Rosen an. Ich hätte brechen können, er wollte nicht mich sondern nicht alleine sein. Das tat echt weh, ich hab mich funktionalisiert gefühlt. Und dann hab ich gesagt nein danke. tschüß. In seiner Sichtweise war ich schuld, weil ich konsequent blieb, dass ich vorher geackert hatte um die Ehe zu retten, zählte nicht mehr, war vergessen. Und genau daran erinnerst Du mich. Du willst nicht hören, wo Dein Anteil liegt, Du willst wie ein Junge auf dem Schulhof die Absolution vom Direktor kriegen. Als erwachsener Mann, ich glaub, das kann nicht funktionieren. Der Witz ist, wenn Du die Verantwortung akzeptierst, nimmst Du dem andern die gefühlte Macht aus der Hand und bist die Ohnmacht los. Das wünsch ich Dir. Und dass Du Dir selber wieder vertrauen lernst, Deiner Wahl und Deinem Instinkt.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • Like
Reactions: Single1970, fleurdelis, Megara und 2 Andere

tina*

User
Beiträge
1.342
  • #136
Wenn Du es genau wissen willst, das Lotterleben hat sie mir verschwiegen und auf konservativ gemacht. Ich habe erst alles später rausbekommen. Sie hat gelogen was das Zeug hält und sie lügt weiter, wenn es Ihr nützt. Das ist ihr naturell.
Hm. Auch wenn du das nicht hören magst: auch zum "Lügen, was das Zeug hält" gehören zwei. Einer der lügt, und einer der gerne glauben will (sich gerne anlügen lässt?).
Habt ihr so "überstürzt" geheiratet oder hast du generell eine schlechte Menschenkenntnis? Und das "Lotterige" ;) gefiel dir doch?
 
  • Like
Reactions: Deleted member 27897

mitzi

User
Beiträge
4.910
  • #137
Wenn Du es genau wissen willst, das Lotterleben hat sie mir verschwiegen und auf konservativ gemacht. Ich habe erst alles später rausbekommen. Sie hat gelogen was das Zeug hält und sie lügt weiter, wenn es Ihr nützt. Das ist ihr naturell.

Und dein Naturell ist es, trotz der Schieflage der Fürsorge in eurer Ehe weiterzumachen. Und jetzt? Machst du es wieder, oder nicht?
 
  • Like
Reactions: liegestuhl

Megara

User
Beiträge
16.771
  • #138
Wenn Du es genau wissen willst, das Lotterleben hat sie mir verschwiegen und auf konservativ gemacht. Ich habe erst alles später rausbekommen. Sie hat gelogen was das Zeug hält und sie lügt weiter, wenn es Ihr nützt. Das ist ihr naturell.
In welchem Alter hat sie ihr Lotterleben geführt.Ihr müsstet doch jung zusammengekommen sein.
In sehr jungen Jahren führen viele eine Art Lotterben.
WG,kürzere Beziehungen u.s w.
War bei mir auch so.Man wird ruhiger und erwachsener.Trotz dieser wilden Jahre kann man eine langjährige Ehe führen.Nicht jede ist für die Ewigkeit gemacht.Gut wenn man seine Anteile erkennt Sehr selten ist wirklich nur einer "Schuld". Dann muss man sich nur damit beschäftigen, warum man sich diesen Partner ausgesucht hat.
 

Magneto73

User
Beiträge
1.445
  • #139
Hm. Auch wenn du das nicht hören magst: auch zum "Lügen, was das Zeug hält" gehören zwei. Einer der lügt, und einer der gerne glauben will (sich gerne anlügen lässt?).
Habt ihr so "überstürzt" geheiratet oder hast du generell eine schlechte Menschenkenntnis? Und das "Lotterige" ;) gefiel dir doch?
100% schlechte Menschenkenntnis und Faulheit
 

Magneto73

User
Beiträge
1.445
  • #140
In welchem Alter hat sie ihr Lotterleben geführt.Ihr müsstet doch jung zusammengekommen sein.
In sehr jungen Jahren führen viele eine Art Lotterben.
WG,kürzere Beziehungen u.s w.
War bei mir auch so.Man wird ruhiger und erwachsener.Trotz dieser wilden Jahre kann man eine langjährige Ehe führen.Nicht jede ist für die Ewigkeit gemacht.Gut wenn man seine Anteile erkennt Sehr selten ist wirklich nur einer "Schuld". Dann muss man sich nur damit beschäftigen, warum man sich diesen Partner ausgesucht hat.
War bei mir nicht so ... die kürzeste Beziehung war 1 Jahr lang ... obwohl ich in Berlin groß geworden bin .... ich war schon immer gesetzt und langweilig...
 

liegestuhl

User
Beiträge
2.281
  • #141
Das sind die typischen Aussagen von neunmalklugen Frauen, die Probleme immer gerne bei anderen Personen sehen.
Sehe ich genauso, werter @Magneto73!
Zu viel Quark, was man von einigen Damen hier so liest.

Es ist Fakt, dass die Westliche Gesellschaft so unterwegs ist, dass in punkto Beziehungsvorstellung/Beziehung sich erstmal der Mann verändern soll, weil er per se der Versager ist. So einfach wird das von den Emanzen zurechtgebogen.

Es ist zwar richtig, dass beim Scheitern einer Beziehung immer zwei Personen daran beteiligt sind. Aber, was fängt man mit der Erkenntnis dieser Tatsache an?

Wenn ich die Damen hier richtig verstehe, schieben sie Dir das Scheitern zu und geben ach so kluge Ratschläge, was Du (!) an Dir (!) verändern solltest.

Nun, das "An sich Arbeiten" muss ja grundsätzlich erstmal nicht verkehrt sein. Aber, was nützt es, wenn Dir immer wieder Damen begegnen, die niemals im Leben daran denken, an sich arbeiten?
Die Damen, die ich in den Datingportalen und im RL so betrachte, sind mit diesem Zustand des Nicht-An-sich-Arbeitens durchaus zufrieden. Der Mann muss es ja richten.

Früher war ich auch so doof und hab mir einreden lassen, ich müsse an mir arbeiten. Ich mache es schon lange nicht mehr und bin seitdem ein zufriedener Mensch.

Unsere Gesellschaft ist nun mal hedonistisch, egozentrisch und narzisstisch unterwegs. Für wen um Himmelswillen sollte man sich da verändern wollen?

Ein paar Tipps für das mentale Überleben in unserer Gesellschaft, werter @Magneto73:
1. Arbeite an Dir, dass Du auch als zufriedener Single leben kannst.
2. Verabschiede dich von der Illusion, dass dauerhafte Beziehungen
noch Bestand haben werden. Das sind soziologische Relikte
aus dem 19. und 20. Jahrhundert, zumindest in der Westlichen
Welt.
3. Realisiere es und finde Dich damit ab, dass es in Zukunft nur noch
Beziehungen auf Zeit geben wird. Zwei Jahre sind schon ein
respektabler Zeitraum.
4. Genieße die Beziehung auf Zeit und sei mental immer darauf
vorbereitet, wieder eine zeitlang als Single zu leben. Entspann
Dich in dieser Zeit, aber lass Dir nicht einreden, dass es mal wieder
an Dir lag. :cool:
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: Megara, Saucebox, mitzi und ein anderer User
D

Deleted member 26744

Gast
  • #142
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • Like
Reactions: Megara, Deleted member 28021, himbeermond und ein anderer User

mitzi

User
Beiträge
4.910
  • #143
Sehe ich genauso, werter @Magneto73!
Zu viel Quark, was man von einigen Damen hier so liest.

Es ist Fakt, dass die Westliche Gesellschaft so unterwegs ist, dass in punkto Beziehungsvorstellung/Beziehung sich erstmal der Mann verändern soll, weil er per se der Versager ist. So einfach wird das von den Emanzen zurechtgebogen.

Es ist zwar richtig, dass beim Scheitern einer Beziehung immer zwei Personen daran beteiligt sind. Aber, was fängt man mit der Erkenntnis dieser Tatsache an?

Wenn ich die Damen hier richtig verstehe, schieben sie Dir das Scheitern zu und geben ach so kluge Ratschläge, was Du (!) an Dir (!) verändern solltest.

Nun, das "An sich Arbeiten" muss ja grundsätzlich erstmal nicht verkehrt sein. Aber, was nützt es, wenn Dir immer wieder Damen begegnen, die niemals im Leben daran denken, an sich arbeiten?
Die Damen, die ich in den Datingportalen und im RL so betrachte, sind mit diesem Zustand des Nicht-An-sich-Arbeitens durchaus zufrieden. Der Mann muss es ja richten.

Früher war ich auch so doof und hab mir einreden lassen, ich müsse an mir arbeiten. Ich mache es schon lange nicht mehr und bin seitdem ein zufriedener Mensch.

Unsere Gesellschaft ist nun mal hedonistisch, egozentrisch und narzisstisch unterwegs. Für wen um Himmelswillen sollte man sich da verändern wollen?

Ein paar Tipps für das mentale Überleben in unserer Gesellschaft, werter @Magneto73:
1. Arbeite an Dir, dass Du auch als zufriedener Single leben kannst.
2. Verabschiede dich von der Illusion, dass dauerhafte Beziehungen
noch Bestand haben werden. Das sind soziologische Relikte
aus dem 19. und 20. Jahrhundert, zumindest in der Westlichen
Welt.
3. Realisiere es und finde Dich damit ab, dass es in Zukunft nur noch
Beziehungen auf Zeit geben wird. Zwei Jahre sind schon ein
respektabler Zeitraum.
4. Genieße die Beziehung auf Zeit und sei mental immer darauf
vorbereitet, wieder eine zeitlang als Single zu leben. Entspann
Dich in dieser Zeit, aber lass Dir nicht einreden, dass es mal wieder
an Dir lag. :cool:

Schön, dass dein Naturell auf die geistige Ebene baut, sein Naturell liegt "tiefer".
 
  • Like
Reactions: Ekirlu and Deleted member 28021
Beiträge
8.221
  • #146
Sagst Du auf dem Schulhof, wenn 2 sich prügeln auch dass beide Schuld sind, auch wenn der eine ein stadtbekannter Raufbold ist? und das Leben davor und dannach dieser Person das auch zeigt ?
Ja. Ich würde sie erst mal gleich-verantwortlich behandeln. Denn wer in dieser Situation verantwortlich ist, das lässt sich oft gar nicht mehr herausfinden. Nur weil jemand ein stadtbekannter Raufbold ist wäre es doch ein bisschen einfach, ihn mal eben zum Sündenbock zu machen. Dir würde zur Verurteilung ein "typisch Raufbold" wahrscheinlich reichen.
Das gilt auch für Dich. Du hast die Verantwortung für Dein Leben, nicht andere Menschen.

Es ist so ein bunter Strauß an Frauenpersönlichkeiten, die sich hier mit Dir auseinandersetzen. Viele empfinde ich als sehr verständnisvoll und geduldig. Dennoch scherst Du alle über einen Kamm. Selbst Männer, die Du für Frauen hältst (hihihi). Alles Emanzen (Brüller!).

Ich stelle es mir unglaublich frustrierend vor,
- von Menschen abhängig zu sein, die mir eigentlich zuwider sind (die Lotterfrauen, die niedrig hängenden Früchte, die sich unkompliziert einlassen), die ich aber zur Bedürfnisbefriedigung brauche (regelmäßiger Sex)
- wenn die eigene ach-so-hohe-Moral nicht mit den ups-so-lotterigen-Bedürfnissen in Einklang zu bringen ist.
- wenn ich keine Kontrolle über den Umgang mit diesen Bedürfnissen habe.

Gruß aus der Küche: Dieser Frust über DEINE Unzulänglichkeiten richtet sich dann einmal mehr gegen DIE Frauen.
 
  • Like
Reactions: Bastille, Deleted member 28021 and Erin

liegestuhl

User
Beiträge
2.281
  • #148
Zuletzt bearbeitet:

Apollonia

User
Beiträge
600
  • #149
Am Ende sind die Gründe so vielfältig wie die Frauen und zu spezifisch. Mich hat es nicht interessiert, was sie zu sagen hat. Ich habe immer noch Probleme mich an einem Tisch mit Ihr zu setzen, obwohl es schon 4 Jahre und 3 (Kurz-)Beziehungen her ist. Aber es muss wegen der Kinder leider sein. Ich bin so froh wenn die Kinder erwachsen sind und ich mit dieser Person nichts mehr zu tun habe.
Schade, aber ich finde es gut, dass Du das wegen den Kinder machst.