Beiträge
2
Likes
0
  • #1

Hohe Schwelle für ein zweites Date?

Hallo,

wahrscheinlich wurde diese Frage (in dieser oder in einer ähnlichen Form) schon öfter hier im Forum gestellt, aber da jede Situation ja immer ein wenig anders ist, wollte ich mal reinhören, ob vielleicht die eine oder andere Dame einen guten Tipp hat. Meine Situation ist wie folgt - nach meiner letzten (langjährigen) Beziehung war ich eine längere Zeit beruflich im Ausland und bin dann im Frühling wieder nach Berlin zurück gekehrt. Da ich inzwischen auch mitte 30 bin und man daher über den Freundenkreis eher nur noch wenig neue Leute kennen lernt, habe ich mich dann hier angemeldet und das ganze funktioniert eigentlich auch richtig gut - halt bis zum ersten Date.

Inzwischen hatte ich im Laufe von 7 Monaten ungefähr 10-20 (erste) Dates und hätte mich bei gut der Hälfte auch echt gefreut die Dame ein wenig besser kennen zu lernen. Leider sahen das meine Gegenüber durch die Bank anders. In der Regel bekomme ich (sobald ich mich am nächsten Tag dann melde) Antworten wie "es war ein richtig toller Abend" oder "wir haben uns wirklich super verstanden/unterhalten/zusammen gelacht" gewürzt mit dem großen "aber".
Ich muss sagen, dass ich da ein wenig ratlos bin - wenn ich mir so das Forum angucke ist meiner Erfahrung auf der Seite (bis zum ersten Date) eigentlich sehr, sehr gut - zumindest fällt es mir relativ leicht einen interessanten Mailkontakt anzubahnen.

Daher ist halt meine Frage: Was könnte wohl da beim ersten Date so verdammt schief laufen? Um dem naheliegenden Verdacht gleich mal auszuräumen: Fotos gebe ich immer sofort frei und wenn man mich anguckt schlägt die Damenwelt auch nicht gleich die Hände vor den Mund. In welchem Fall würdet ihr denn ein zweites Treffen denn relativ sicher ausschließen oder muss es wirklich sofort beim ersten Treffen gleich ein Feuerwerk geben? (ich selbst bin da eher langsam und brauche dafür wohl ein wenig länger und konnte sowas noch nie nach einem Treffen beurteilen)

Danke für das Feedback
Christian
 
Beiträge
1.144
Likes
280
  • #2
AW: Hohe Schwelle für ein zweites Date?

Zitat von ChristianBerlin:
Inzwischen hatte ich im Laufe von 7 Monaten ungefähr 10-20 (erste) Dates und hätte mich bei gut der Hälfte auch echt gefreut die Dame ein wenig besser kennen zu lernen. Leider sahen das meine Gegenüber durch die Bank anders.
Hallo ChristianBerlin!

Nun - du hättest dich bei gut der Hälfte der Dame gefreut, sie besser kennen zu lernen...
Bei der anderen Hälfte nicht - weshalb?
Verstand, Bauchgefühl?
Genau das könnte der Grund fürs ABER bei der anderen Hälfte gewesen sein.
Ich hatte das öfter. Dates, bei denen das Schriftliche oder das Telefonieren vielversprechend war...
Und dann das große Dilemma beim 1. Treffen - zu merken, ja, vom Verstand her keine Einwände.
Aber irgendwie kein Bauchgefühl.
Es muss kein "Feuerwerk" sein (erwarte ich nicht beim 1. Date), jedoch so ein gewisser, kleiner Funke.
Den brauche ich.
Und es ist für einen sehr doof (und auch für den Anderen), wenn man merkt - ja der Andere ist mir sympathisch.
Kann sich sogar 2 Stunden mit dem nett unterhalten. Tut das vielleicht auch, um zu schauen, ob das Bauchgefühl noch kommt. Und sich eingestehen muss, echt schade - aber das wird nichts.
Doch wenn es nicht da ist - zumindest meine Erfahrung - kommt es später (vermutlich) auch nicht.
Diese - ich nenne es mal "Grundchemie" erwarte ich.
Wenn sie fehlt, heißt es nicht, dass der Andere etwas falsch gemacht hat. Nur, dass es leider nicht passt.
Würde sich dann jemand, der spürt, es passt nicht, sich weiter mit dir treffen, nur "weil es nett war" - ist die Gefahr groß, dass Du Gefühle entwickelst, die nicht erwiedert werden. Und damit sollte man nicht spielen.
Nicht aufgeben.
Nicht abstumpfen.
Glaube an dich und schau einfach, was auf dich zu kommt.

LG Blanche
 
Beiträge
8.079
Likes
7.870
  • #3
AW: Hohe Schwelle für ein zweites Date?

Hat Blanche wieder mal super geschrieben!

Da wir Foristen bei Deinen Dates nicht anwesend sind, können wir Dir auch keine konkreten Tipps geben, was (neben den Anmerkungen von Blanche) genau falsch läuft.

Lädst Du die Dame ein oder zahlt ihr getrennt und wie läuft das so ab, wie ist der Abschied, bringst Du sie nach Hause, zum Auto/bus/Bahn oder Verabschiedung vorm Lokal? Da kann sich so manches entscheiden....
 
Beiträge
61
Likes
1
  • #4
AW: Hohe Schwelle für ein zweites Date?

Hallo ChristianBerlin,

wie ich sehe geht es dir genau so wie mir. Ich hatte dieses Jahr ca. 20 erste Dates, worunter auch einige Frauen dabei waren, die ich gerne wiedergesehen hätte. Leider kam es mit keiner zu einem weiteren Date. Ich höre zwar oft, dass ich toll und interessant sei und man sich mit mir auch lange und gut unterhalten kann (meine Dates gehen in der Regel 2-3 Stunden), aber scheinbar reicht es nicht. Wenn ich dann mal nachfrage, kommt nichts oder zumindest nichts, was mir weiter hilft. Wenn ich nach einem zweiten Treffen frage, kommt oft auch nichts. Ich sag der Frau am Ende des ersten Dates oder spätestens am darauffolgenden Tag, ob ich sie wiedersehen möchte. Ich frag auch immer, ob sie gut nach Hause gekommen ist, weil es mir wichtig ist, dass sie sich sicher und wohl fühlt. Nun, ich suche jetzt schon länger nach dem Grund, warum es nicht zu einem zweiten Treffen kommt und finde ihn nicht. Vielleicht fehlt den Frauen was sexuelles. Ich weiß es nicht.

Liebe Grüße
Sebi80
 
Beiträge
25
Likes
5
  • #5
AW: Hohe Schwelle für ein zweites Date?

Hallo zusammen,
Obwohl Christian sich mit seinem Beitrag an die Damenwelt wendet, will ich mich hier trotzdem zu Wort melden da er mir sozusagen aus der Seele spricht. Es ist immerhin mal beruhigend zu wissen daß ich nicht der Einzige bin der solche Erfahrungen gemacht hat. Ich bin mittlerweile seit etwa acht Monaten hier Mitglied und hatte etwa ein Dutzend Dates. Immer waren es sehr interessante junge Damen die ich gerne näher kennengelernt hätte. Nach etlichen Nachrichten und Telefonaten das erste Date und dann aus und vorbei.
Meistens folgte dem Date dann eine nette Absage mit einigen lieben Komplimenten und eben dem besagten "Aber ... Bauchgefühl ... Chemie"
Ich bin selbst Mitte dreißig und auch meine Dates waren in der Altersklasse. Mir ist klar daß Absagen nun mal dazugehören was mir allergings nahe ging, ist daß einige Damen beim Schreiben unglaublich begeistert zu sein schienen.
Mein Profil ist authentisch, die Profilbilder aktualisiere ich regelmäßig und auch sonst gebe ich mich genauso wie ich bin. Über mangelnde Kontaktanfragen kann ich mich nicht beklagen.

Eins muß ich allerdings zugeben, bei allen Dates die ich bisher hatte, waren die Damen mir sehr sympathisch oft hat man im Gespräch sogar noch weitere gemeinsame Interessen entdeckt, die sogenannten Schmetterlinge im Bauch blieben aber auch bei mir aus. Vielleicht liege ich ja falsch aber ich bezweifele daß man dieses Gefühl überhaupt bei einem ersten Treffen erwarten kann. Es scheint jedenfalls fest zu stehen, daß die meisten Paare sich schon eine Zeit lang kannten bevor sie sich verliebten. Das kann ich auch aus meinen eigenen früheren Beziehungen bezeugen. Der Umstand daß es nicht gleich funkt ist für mich jedenfalls kein Grund auf weitere Treffen zu verzichten.

Was heißt denn eigentlich die so oft erwähnte Chemie die dann angeblich passen muß und das Bauchgefühl. Wie gesagt, ich liege vielleicht völlig daneben aber ich glaube wir suchen da etwas das so nicht klappen kann. Man ist sich immerhin ja erst mal fremd und vor dem großen Feuerwerk der Gefühle muß man erst mal durch eine Kennelernphase. Genau das macht ja den Unterschied beim Online Dating. Im sogenannten Real Life ist die Kennenlernphase beim Date bereits abgeschlossen, und man ist bereit für den nächsten Schritt. Das ist hier aber nicht der Fall und wenn man ständig abbricht bevor man die Bekanntschaft überhaupt mal richtig kennt, sind die Erfolgschancen meines Erachtens hier sehr gering.
 
Beiträge
1.144
Likes
280
  • #6
AW: Hohe Schwelle für ein zweites Date?

Zitat von Bibbo:
Was heißt denn eigentlich die so oft erwähnte Chemie die dann angeblich passen muß und das Bauchgefühl. Wie gesagt, ich liege vielleicht völlig daneben aber ich glaube wir suchen da etwas das so nicht klappen kann. Man ist sich immerhin ja erst mal fremd und vor dem großen Feuerwerk der Gefühle muß man erst mal durch eine Kennelernphase. Genau das macht ja den Unterschied beim Online Dating. Im sogenannten Real Life ist die Kennenlernphase beim Date bereits abgeschlossen, und man ist bereit für den nächsten Schritt. Das ist hier aber nicht der Fall und wenn man ständig abbricht bevor man die Bekanntschaft überhaupt mal richtig kennt, sind die Erfolgschancen meines Erachtens hier sehr gering.
Würde dir da so gerne zustimmen können...
Das Ding ist, ich habe es probiert, auch ohne Grundchemie oder kleinen Funken weiter zu schauen - hat nie funktioniert.
Und ich hatte (war hier insgesamt schon 2x angemeldet) hier schon insgesamt 4x das Glück, dass die Grundchemie oder der Funke da war... Hat auch jedes Mal zu einer Beziehung geführt.
Und auch mit Grundchemie und Funke ist es leider keine Garantie, dass es dann auch ohne Verfallsdatum klappt. (Die hat man einfach nie). Nur schätze ich da die Chancen höher ein. Und bin deshalb nicht bereit, mein Bauchgefühl zu ignorieren.
Ich vertraue auch im Alltag auf mein "Bauchgefühl" (=Intuition?) und fahre damit gut (also nicht nur in beziehungstechnischen Sachen).
Kann mir aber vorstellen, dass es Menschen gibt, die es rationaler sehen.
Bzw. die sich mehr von ihrem Verstand leiten lassen.
Da gibt's kein richtig oder falsch.
 
Beiträge
2
Likes
0
  • #7
AW: Hohe Schwelle für ein zweites Date?

Danke für die hilfreichen Antworten. Insbesondere Bibbo hat mir auch ein wenig aus der Seele gesprochen: Mir ist es glaube ich noch niemals (wirklich nie, nie) passiert, dass ich mich mit jemanden getroffen habe und sofort ein "prickeln" oder ähnliches verspüre. Sicherlich merkt man, dass jemand einem sympathisch ist und überlegt sich, dass es passen könnte - aber das wars dann auch. Das was da am nächsten rankommt ist vielleicht ein Urlaubsflirt, wenn man den Tag miteinander verbringt und z.B. dann den Abend/die Nacht am oder im Meer auslingen lässt. Aber das sind für mich absolut andere Voraussetzungen (und wirkliche Gefühle sind auch das nicht).

Was so das Ende der Dates angeht so würde ich sagen gibt es da jetzt nicht gerade ein Muster (außer halt die Einschätzung der Damenwelt). Manchmal lade ich ein, manchmal hat sie schon vorher explizit geschrieben, dass sie gerne die Rechnung teilen würde - es kommt halt wie es kommt. Nach Hause bringen tue ich sicherlich niemanden nach dem ersten treffen - aber dass man nach einem gelungen Date zusammen zur Bahn oder zum Auto geht ist für mich eigentlich üblich. Manchmal umarmt man sich zum Abschied (was bei einem ersten Date bestimmt nicht von mir ausgeht) aber wie gesagt: Am Ausgang ändert das nichts.

Aber wie gesagt: Mein Hauptproblem ist halt, dass ich die Rangehensweise halt nicht verstehe: Wenn ich sage ich mal eine interessante Frau auf einer Feier treffe und man sich super unterhält, dann tauscht man ja am Ende auch nur die Nummern aus um sich danach später ein zweites mal zu treffen (der Typ, der sich sofort in ein Nebenzimmer zum Knutschen zurückzieht war ich noch nie). In solchen Situation kommt es dann zwar auch vor, dass es nicht zu einem zweiten Treffen kommt, aber das hält sich dann doch eher die Waage.
 
Beiträge
1.144
Likes
280
  • #8
AW: Hohe Schwelle für ein zweites Date?

Zitat von ChristianBerlin:
Aber wie gesagt: Mein Hauptproblem ist halt, dass ich die Rangehensweise halt nicht verstehe: Wenn ich sage ich mal eine interessante Frau auf einer Feier treffe und man sich super unterhält, dann tauscht man ja am Ende auch nur die Nummern aus um sich danach später ein zweites mal zu treffen (der Typ, der sich sofort in ein Nebenzimmer zum Knutschen zurückzieht war ich noch nie). In solchen Situation kommt es dann zwar auch vor, dass es nicht zu einem zweiten Treffen kommt, aber das hält sich dann doch eher die Waage.
Ja. Für mich dient ein erstes Date nur dazu, zu merken ob es noch ein 2. geben wird.
Wenn ich auf einer Feier einen interessanten Mann kennenlernen, tausche ich auch nicht zwangsläufig die Nummern aus.
Eben nur, wenn ich mehr spüre.
Ansonsten denke ich mir (wenn ich nur auf Freundschaft aus wäre), man trifft sich bei der nächsten Feier sowieso.
Habe es persönlich nur einmal erlebt, dass ich mich nach Jahren in eine andere Person verliebt habe.
Ein einziges Mal wirklich diese besondere Liebe auf den ersten Blick erlebt.
Die brauche ich auch nicht unbedingt.
Nur eben ein Minimum an Grundchemie.
Ich denke, es gibt für jeden eine kleinere Anzahl an Menschen, die - ich nenne es mal - "kompatibel" sein können.
Aber eben nur eine kleinere Anzahl. Und die muss man ersteinmal finden...
Seufz.
Und dann gibt's halt leider eine größere Anzahl von Menschen, die einfach nur sympathisch und nett sind.
(Ist ja auch im Leben so - man kommt mit vielen Menschen gut aus - nur kann man sich mit den Meisten keine Beziehung vorstellen...)
Und dann noch eine gewisse Anzahl von Menschen, die man von vornherein unsympathisch findet.
Ich suche meinen Partner aus dem kleineren Kreis aus.
 
Beiträge
20
Likes
0
  • #9
AW: Hohe Schwelle für ein zweites Date?

Ja gut, dass hatte ich auch....

Mein erstes Date war auch wirklich nett und "interessiert" hat sie definitiv gewirkt.... (wollte mich ja kaum gehen lassen.) haha
Allerdings kam am nächsten Tag auch so eine Mail. "Hat nicht genug gefunkt".

Hat mich aber nicht gestört, denn ein Date später, ließ sie mich wirklich nicht mehr gehen.^^
Denke mal, wenn die Richtige dabei ist, passt es schon...
 
Beiträge
25
Likes
5
  • #10
AW: Hohe Schwelle für ein zweites Date?

Hallo zusammen,
Ich habe hier schon so einige Beiträge gelesen und dabei fällt mir auf, daß sowohl das Freischalten der Bilder als auch das erste Date oft scheinbar unüberwindbare Hürden sind. Es ist ja klar, daß das Bauchgefühl mitspielt und auch seine Daseinsberechtigung hat. So ein erstes Date ist eine verzwickte Angelegenheit. Wir nehmen Kontakt auf und schreiben mit Personen die wir gar nicht kennen. Dabei entsteht ein Bild der Kontaktperson im Kopf was aber nicht der Wirklichkeit entspricht.
Ich glaube jeder hat das schon mal erlebt; im Radio z.B hört man eine(n) Moderator(in) und findet die Stimme anziehend. Angenommen man hat die Person noch nie gesehen. Sofort ensteht ein fiktives Bild der entsprechenden Person was man aber ganz nach seinem Geschmack idealisiert. Sieht man die Person dann in einer Zeitschrift oder Fernsehsendung, ist man fast immer enttäuscht. Hier wurde einfach eine Erwachtung nicht erfüllt und darauf reagieren wir nun einmal mit Enttäuschung. Da das Bild im Kopf bereits völlig idealisiert wurde, kann die Erwachtung nicht übertroffen werden. Die Enttäuschung ist also vorprogrammiert.
Genau das passiert auch bei ersten Dates. Es fängt zunächst mit einer Enttäuschung an weil die reale Person nicht mit der fiktiven übereinstimmt. Natürlich sorgt dies für ein negatives Bauchgefühl.
Man sollte aber bedenken, daß es ja durchaus Faktoren gab die das Date überhaupt mal ermöglicht haben. Also denke ich man sollte dieses Bauchgefühl vielleicht zunächst ignorieren und die Kontaktperson erst mal kennen lernen. Auch wenn nur Sympathie rüberkommt ist dies ein Anfang denn viel mehr ist meines Erachtens bei einem ersten Treffen nicht zu erwarten.

Neumitglieder werden hier oft am Anfang mit Kontaktanfragen überfordert. Es sind einfach zu viele. Also werden Kontakte fleißig mit dem "Machs gut ..." verabschiedet. Wenn es beim Date nicht funkt, kein Problem "Die (Der) nächste bitte".
Eines sollte man dabei aber unbedingt im Hinterkopf behalten; die vielversprechenden Kontakte macht man am Anfang. Das ist rein statistisch bedingt. Erst einmal gibt es viele Mitglieder wo einfach alles (damit meine ich Entfernung, Matchingquote, Altersklasse ...) passt. Wer dann ständig Körbe austeilt, frühstückt diese sozusagen ab und die Suche wird schwieriger bis es dann irgendwann in der Frustration endet.
 
Beiträge
1.144
Likes
280
  • #11
AW: Hohe Schwelle für ein zweites Date?

Zitat von Bibbo:
Hallo zusammen,
Ich habe hier schon so einige Beiträge gelesen und dabei fällt mir auf, daß sowohl das Freischalten der Bilder als auch das erste Date oft scheinbar unüberwindbare Hürden sind. Es ist ja klar, daß das Bauchgefühl mitspielt und auch seine Daseinsberechtigung hat. So ein erstes Date ist eine verzwickte Angelegenheit. Wir nehmen Kontakt auf und schreiben mit Personen die wir gar nicht kennen. Dabei entsteht ein Bild der Kontaktperson im Kopf was aber nicht der Wirklichkeit entspricht.
Ich glaube jeder hat das schon mal erlebt; im Radio z.B hört man eine(n) Moderator(in) und findet die Stimme anziehend. Angenommen man hat die Person noch nie gesehen. Sofort ensteht ein fiktives Bild der entsprechenden Person was man aber ganz nach seinem Geschmack idealisiert. Sieht man die Person dann in einer Zeitschrift oder Fernsehsendung, ist man fast immer enttäuscht. Hier wurde einfach eine Erwachtung nicht erfüllt und darauf reagieren wir nun einmal mit Enttäuschung. Da das Bild im Kopf bereits völlig idealisiert wurde, kann die Erwachtung nicht übertroffen werden. Die Enttäuschung ist also vorprogrammiert.
Genau das passiert auch bei ersten Dates. Es fängt zunächst mit einer Enttäuschung an weil die reale Person nicht mit der fiktiven übereinstimmt. Natürlich sorgt dies für ein negatives Bauchgefühl.
Man sollte aber bedenken, daß es ja durchaus Faktoren gab die das Date überhaupt mal ermöglicht haben. Also denke ich man sollte dieses Bauchgefühl vielleicht zunächst ignorieren und die Kontaktperson erst mal kennen lernen. Auch wenn nur Sympathie rüberkommt ist dies ein Anfang denn viel mehr ist meines Erachtens bei einem ersten Treffen nicht zu erwarten.

Neumitglieder werden hier oft am Anfang mit Kontaktanfragen überfordert. Es sind einfach zu viele. Also werden Kontakte fleißig mit dem "Machs gut ..." verabschiedet. Wenn es beim Date nicht funkt, kein Problem "Die (Der) nächste bitte".
Eines sollte man dabei aber unbedingt im Hinterkopf behalten; die vielversprechenden Kontakte macht man am Anfang. Das ist rein statistisch bedingt. Erst einmal gibt es viele Mitglieder wo einfach alles (damit meine ich Entfernung, Matchingquote, Altersklasse ...) passt. Wer dann ständig Körbe austeilt, frühstückt diese sozusagen ab und die Suche wird schwieriger bis es dann irgendwann in der Frustration endet.
Schöner Beitrag! Und ja - dieses "Hineinprojizieren" habe ich auch schon mal gemacht. (2 Monate geschrieben - dann erst getroffen). Mittlerweile halte ich den schriftlichen Dialog/ Austausch kürzer (2 - 3 Wochen bzw. je nachdem wie intensiv/ häufig hin - und hergeschrieben wird) und treffe mich auch zügiger. (So, dass ich gar nicht in Versuchung komme, mir "zu viel" vorzustellen).
Bin nach wie vor eine "Bauchgefühlverfechterin".
Laut PS habe ich mit 134 Punkten waaaaahnsinnig viel Gefühl - und waaaaahnsinnig wenig Verstand...
Ist halt bei mir so...

Dein letzter Absatz - ja - das wird sicherlich häufiger so gelebt...
 
Beiträge
40
Likes
0
  • #12
AW: Hohe Schwelle für ein zweites Date?

Ich denke, dass das Bauchgefühl ein Versteck ist, in dem wir Frauen unsere ganzen Unsicherheiten abstellen, damit wir ihnen nicht begegnen müssen. Mit dem Bauchgefühl können wir dann jede irrationale Entscheidung rechtfertigen.
 
Beiträge
4.669
Likes
357
  • #13
AW: Hohe Schwelle für ein zweites Date?

Auf jeden Fall spricht das Bauchgefühl nicht selbst vom Bauchgefühl. Sondern das macht dann wohl der Verstandeskopf, der alte Stratege. Der zieht schon seinen Nutzen daraus, daß er da sowas inszeniert.
 
Beiträge
2.399
Likes
276
  • #14
AW: Hohe Schwelle für ein zweites Date?

Zitat von ChristianBerlin:
Daher ist halt meine Frage: Was könnte wohl da beim ersten Date so verdammt schief laufen? Um dem naheliegenden Verdacht gleich mal auszuräumen: Fotos gebe ich immer sofort frei und wenn man mich anguckt schlägt die Damenwelt auch nicht gleich die Hände vor den Mund. In welchem Fall würdet ihr denn ein zweites Treffen denn relativ sicher ausschließen oder muss es wirklich sofort beim ersten Treffen gleich ein Feuerwerk geben?
Auf den Bildern läßt sich nicht erkennen, wie die Tischmanieren und Umgangsformen des anderen sind.
Wenn mir jemand gegenübersitzt, der mit vollem Mund spricht, keine Serviette benutzt, sich die Finger ableckt, die Suppenschale zum Munde führt, die Ellenbogen auf dem Tisch hat und ähnliche Dinge, die heutzutage leider häufige Unsitte dank der Sozis und Emporkömmlinge geworden sind, jemand laut "Mahlzeit" und "Gesundheit" brüllt, wenn ich niesen muß, dann überlege ich mir sehr genau, ob ich solche Personen freiwillig wiedertreffen möchte.
Das gilt natürlich auch für ältliche Herren, die im herausgewachsenen und durchgeschwitzten Anzug aus den 90 er Jahren erscheinen oder im legeren Sportplatzlook.
 
Beiträge
16.010
Likes
8.075
  • #15
AW: Hohe Schwelle für ein zweites Date?

Zitat von Truppenursel:
Auf den Bildern läßt sich nicht erkennen, wie die Tischmanieren und Umgangsformen des anderen sind.
Wenn mir jemand gegenübersitzt, der mit vollem Mund spricht, keine Serviette benutzt, sich die Finger ableckt, die Suppenschale zum Munde führt, die Ellenbogen auf dem Tisch hat und ähnliche Dinge, die heutzutage leider häufige Unsitte dank der Sozis und Emporkömmlinge geworden sind, jemand laut "Mahlzeit" und "Gesundheit" brüllt, wenn ich niesen muß, dann überlege ich mir sehr genau, ob ich solche Personen freiwillig wiedertreffen möchte.
Das gilt natürlich auch für ältliche Herren, die im herausgewachsenen und durchgeschwitzten Anzug aus den 90 er Jahren erscheinen oder im legeren Sportplatzlook.
Herrlich gut beschrieben und wenn der Mann dann noch egozentrisch monologisierend nur von sich erzählte, wie der Herr, den ich am letzten Sonntag in meinem Lieblingscafe beobachtete, der ohne Komma und Strich auf sein Date einredete, ich glaube, der Mann erzählte die ganze Zeit von seinem Job (die Gute war viel zu schüchtern, um Stop zu sagen), also auf die Frau nicht eingeht, ihr keine Fragen stellt und sich so eine Bezugnehmende Kommunikation nicht entwickeln kann, dann gibt es halt Absagen, bzw. es kann sich nichts weiter entwickeln.

Christian, was meinst du zu meinen Gedanken?