Beiträge
2
Likes
0
  • #1

Hilfe! Bin 32 und noch Jungfrau. Was tun?

Ich habe das Single Leben satt. Ich sehne mich nach Liebe, Sex und Zärtlichkeiten. Bekomme aber weder das eine noch das andere da ich in einem Teufelskreis gefangen bin.

- Ich wirke unattraktiv auf Frauen weil ich zuwenig Selbstvertrauen habe.
- Ich habe zuwenig Selbstvertrauen weil ich unerfahren bin.
- Ich bin unerfahren weil ich keine Frau finde.

Mein Sextrieb war denk ich immer normal und ich bin dem Thema gegenüber eigentlich aufgeschlossen, heisst auch experimentierfreudig sein. Natürlich versuche ich unangenehme Fragen aus dem Weg zu gehen, möchte schliesslich vermeiden das mein Umfeld rausfindet das ich noch Jungfrau bin. Mein Leben verlief warscheinlich nur einfach nicht so toll.

- In meiner Schulzeit war das Mädchen/Jungs Verhältnis ca. 1 zu 5.
- In der Lehre und beruflichem Umfeld (Informatik) gab es praktisch keine Frauen.
- Auch meine Hobbies waren eher Männer gerichtet. z.B. Fussball, Kampfsport
- In Clubs und Discos geh ich nicht. Fühl mich schlichtweg nicht wohl dort.
- 90% meiner Freunde sind Männer. Die Frauen fast alle vergeben
- Ich habe mich in Online Spiele geflüchtet, das war sicher auch ein schwerwiegender Fehler.

Ich habe vor knapp einem Jahr angefangen mich von meinen bisherigen Freunden zu distanzieren und das Spielen "vorerst" komplett aufgegeben. Nun versuche ich krampfhaft Frauen kennenzulernen.

- Nach über 150 kontaktversuchen via Online Dating habe ich immerhin 2 Dates rausschlagen können. Beides ging aber in die Hose und das lag sicher daran das ich mich falsch verhalten hatte, immerhin kam es zu 2-3 treffen bevor Sie mich abserviert hatten. Naja ich versuche daraus zu lernen.
- Ich habe kürzlich zum ersten mal den Mut aufgebracht jemanden anzusprechen und nach ihrer Nummer gefragt, habe diese dann auch bekommen aber leider reagiert Sie nicht wenn ich versuche Sie zu kontaktieren. Zwar hab ich die richtige Nummer aber wohl auch nur aus höflichkeit bekommen.
- Ich habe noch 3-4 andere Frauen übers Internet kennengelernt (Keine Dating Seiten) Ich sehe Sie aber aus unterschiedlichen Gründen sehr selten was das ganze auch erschwert.

Nach einem Jahr ist das eine magere Ausbeute aber es ist ein Anfang. Ich weiss allerdings nicht mehr weiter. Selbst wenn ich eine Frau kennenlerne weiss ich nicht wie ich einen Schritt weiterkomme. Ich höre von vielen Frauen das Sie beim ersten oder 2. Date einen Kuss "aufgezwungen" bekommen was anscheinend auch erwünscht ist. Es wiederspricht aber meiner Natur irgendwas zu machen das eine Frau als unangenehm empfinden könnte.
Falls ich aber irgendwann auch diesen Schritt überwunden habe ist dann die Frage ob ich mein Geheimnis für mich bewahren, oder vor dem ersten mal damit rausrücken soll.
Ich habe von den meisten Frauen in anderen teilen des Forums gelesen, das Sie nicht bereit sind Sex mit älteren Jungfrauen zu haben. Das ist auch ihr gutes Recht und kann ich ein wenig Nachvollziehen, machts für mich aber zusätzlich noch schwerer das Hindernis zu überwinden.

Besuch bei einer Prostituierten hab ich mir auch schon überlegt. Möchte ich aber vorerst vermeiden. Ich fange demnächst eine analytische Therapie bei nem Psychologen an und hoffe das ich mich dadurch auch menschlich weiterentwickeln kann.

Was kann oder soll ich noch tun? Bin mit meinem Latein am Ende.

Sorry für den langen Post: Jegliche Kommentare, Fragen, Tipps oder Anregungen sind herzlich Willkommen
 
Beiträge
378
Likes
7
  • #2
AW: Hilfe! Bin 32 und noch Jungfrau. Was tun?

vielleicht helfen einige der Antworten aus diesen älteren Threads:
https://www.parship.de/forum/dating-tipps/jungfrau-m-nnlich-36-sucht-antworten-1098.html
oder
https://www.parship.de/forum/love-facts/m-nnliche-jungfrauen-3011.html
Vel Erfolg und Kopf hoch!
P.S. rechts bei Forensuche passende Begriffe eingeben ist manchmal ganz nützlich :)
 
Beiträge
78
Likes
0
  • #3
AW: Hilfe! Bin 32 und noch Jungfrau. Was tun?

Mein Exman war mit 4 noch Jungfrau.
Mein Nachbar früher mit 27 noch.
Meine beste Freundin ist mit 43 noch Jungfrau (und wird es wohl immer bleiben).
WO ist das Problem? Ab wann muß Mann denn Sex gehabt haben?
Lass dich nicht unter Druck setzen! Es passiert, oder eben nicht.
 
Beiträge
265
Likes
0
  • #4
AW: Hilfe! Bin 32 und noch Jungfrau. Was tun?

Zitat von Munkustrap:
I
- Ich wirke unattraktiv auf Frauen weil ich zuwenig Selbstvertrauen habe.
- Ich habe zuwenig Selbstvertrauen weil ich unerfahren bin.
- Ich bin unerfahren weil ich keine Frau finde.
Hallo,
das klingt etwas unschlüssig für mich. Zu wenig Selbstvertrauen am Ende deswegen, weil Du bisher keine Frau gefunden hast? Was sind Deine sonstigen Stärken? Die bringen doch auch Selbstvertrauen!
Es ist nicht das Aussehen an sich entscheidend, auch nicht die Erfahrung, sondern allein die Ausstrahlung. Du solltest gern DU sein und das auch mit Stolz zeigen!
Wir spielen am Ende alle eine Rolle - oder mehrere - in unserem Leben. Und mit zunehmendem Alter wird alles lockerer und weniger verkrampft. Versuch es einfach spielerisch anzugehen - geh aus, triff Dich mit Freunden, Frauen begegnet man doch zwangsläufig auch. Die Rolle des Unerfahrenen und an sich selbst Zweifelnden solltest Du vielleicht nicht so sehr nach außen tragen, versuch es mal, ohne jedoch extrem aufgesetzt das Gegenteil zu spielen.
Irgendwie denke ich, gibt es doch für jeden Topf einen Deckel ...;-)

Alles Gute!
 
Beiträge
1.666
Likes
4
  • #5
AW: Hilfe! Bin 32 und noch Jungfrau. Was tun?

Zitat von Munkustrap:
Ich höre von vielen Frauen das Sie beim ersten oder 2. Date einen Kuss "aufgezwungen" bekommen was anscheinend auch erwünscht ist.
Es ist erwünscht, etwas aufgezwungen zu bekommen? Wohl kaum.
Es kann doch gut sein, dass gegenseitiges Interesse besteht.

Was kann oder soll ich noch tun? Bin mit meinem Latein am Ende.
Erfahrungen sammeln - indem Du mehr Umgang mit Frauen hast, auch ohne Hintergedanken. Du hast Dir freie Zeit geschaffen, was ein guter Anfang ist. Nun musst Du sie mit Begegnungen mit Frauen füllen.

Sex kommt ja normalerweise nicht aus dem Nichts. Davor kommt es zu kleinen Annäherungen, Berührungen etc. Wenn Du damit einer Frau so gut gefällst, dass sie mit Dir nach einiger Zeit auch gern Sex haben möchte, dann kannst Du ihr auch rechtzeitig sagen, dass es Dein erstes Mal wäre. Es zu einem früheren Zeitpunkt anzusprechen halte ich für ungünstig.
 
Beiträge
6
Likes
0
  • #6
AW: Hilfe! Bin 32 und noch Jungfrau. Was tun?

Hi,

hm. ich glaube gehst mit zuviel Druck an die Sache ran. Und ich denk auch, dass wenn man sich sympathisch ist bei einem Date oder so es sich dann langsam entwickelt oder so. Nicht mit den Gedanken " Jetzt muss es doch mal klappen.."
Weiß nicht genau - vielleicht willst du auch im Grunde gar keine Beziehung sondern nur mithalten mit anderen?! Das du halt endlich mal Erfahrungen sammeln willst oder es halt in der Natur von jedem liegt..weiß nicht genau- manchmal will man es sich ja nicht eingestehen, dass es im Grunde gar nicht wirklich will/ bereit ist sondern aus anderen Gründen eine Frau sucht- Bestätigung?!

Außerdem merken Frauen oder auch Männer durch das was Ausgesprochen oder nicht ausgesprochen wird ziemlich schnell, ob jemand jetzt ganz ZWANGHAFT nach jemand sucht´. Das schreckt ab- man kennt sich ja nichtmal und der andere sucht / braucht jetzt unbedingt jemand.
Das hab ich schon erlebt und ich fands zum kotzen. So von wegen "Ich bin so allein- will aber gern alles für meine zukünftige Partnerin tun- aber finde ja keine und ...."

Vielleicht sind ein paar brauchbare Gedanken für dich dabei.
Viel Glück
 
Beiträge
1
Likes
0
  • #7
AW: Hilfe! Bin 32 und noch Jungfrau. Was tun?

Bin weiblich 33, nicht Jungfrau, aber ziemlich unerfahren - und mache da so ähnliche Erfahrungen wie Du. Ich kenne Dich nicht persönlich, aber zunächst mal erscheint mir das nicht grundlegend therapiebedürftig. Ich habe auch den Eindruck, auch aus anderen Foren zu diesem und ähnlichen Themen, dass die Gesellschaft das manchmal unnötig pathologisiert, nur weil man damit etwas aus dem Kurs des Mainstreams liegt. Man denkt halt manchmal auch einfach zu viel nach, bevor man Entscheidungen trifft, ich glaube, das ist oft ein Grund (jedenfalls bei mir).

Zum Thema "Kuss aufgezwungen bekommen": Es gibt sicher Frauen, die auf sowas stehen, bei mir z.B. führt das nur dazu, dass ich die Flucht ergreife. Pauschale Tipps kann man da, denke ich, nicht geben, leider...

Bleibt nur zu hoffen, das man irgendwann mal den/die Richtige kennenlernt, der/die dann auch tolerant genug ist.

Beste Grüße und toi, toi, toi!
 
Beiträge
219
Likes
0
  • #8
AW: Hilfe! Bin 32 und noch Jungfrau. Was tun?

Ich habe den Eindruck, dass du alles richtig machen willst und darüber immer wieder stolperst.
Du schreibst z.B., du bist noch Jungfrau, gleichzeitig schätzt du dich sehr experimentierfreudig ein, was Sexualität betrifft. Mach dir da nicht so einen Druck. Du musst nicht den 10. Schritt schon im Kopf haben, wenn du den 1. noch nicht gegangen bist.
Der andere merkt schnell, wenn du nicht authentisch bist und versuchst, jemand zu sein, der du nicht bist.
Du darfst dich mit dir selbst wohlfühlen, auch wenn du sexuell unerfahren bist. Es gibt ja keine Regel, die besagt, wann man sein erstes Mal gehabt haben muss.

LG
Lilly
 
Beiträge
53
Likes
0
  • #9
AW: Hilfe! Bin 32 und noch Jungfrau. Was tun?

@Munkustrap:
Ich kann nur aus meiner Sicht schreiben bzw. dir meine "persönliche" Meinung sagen.

Ja, Frauen haben es generell leichter bei solchen Dingen, es spielt keine Rolle ob Jungfrau, unerfahren oder das Selbstbewusst irgendwo im Keller zu finden ist. Frauen werden immer einen Mann finden welcher mit ihnen ins "Bett" steigt.
Ist das unfair? => Klar!
Sind Männer unter Druck beim Sex => Natürlich!

Ich habe ein paar ältere Threads zu solchen Themen quergelesen (schnell durchblättert) und habe folgenden Eindruck bekommen:
Du kannst Alkoholiker, Drogensüchtiger oder Gewalttätig sein, ja sogar ein Mörder ist alles kein Problem, was du aber nicht sein darfst ist eben eine Jungfrau. Das dürfte für viele Frauen der Supergau in Person sein.
Ich habe zwar eine Vermutung woher diese Einstellung kommt, aber da mir verboten wurde, von einigen Forumsteilnehmerinnen hier, Vermutung zu äußern und ich ein Softie bin, werde ich es unterlassen. :)

Tja und jetzt komme ich wohl oder Übel zum Kern von deinem Problem.
Ich würde dir abraten zwanghaft nach Frauen ausschau zu halten und erst deine "Sozial Kompetenz" steigern bevor du dich an einem Sexualkontakt heranwagst. Das bedeutet auch mit wildfremden Menschen(Frauen und Männer) in Kontakt zu treten, Smalltalk zu betreiben, zu Lächeln, zu Grüßen und belangloses von dir zu geben wie zum Beispiel ob das Wetter dir gefällt oder nicht.
Wenn du das kannst wird sich vieles von selbst erledigen.

Die Frage ist somit wie du am einfachsten deine "Sozial Kompetenz" steigern kannst?
Ich würde dir da raten, dass du dir ein Hobby suchst wo du einen Grund hast mit fremden Menschen beider Geschlechter zu agieren.
Irgendetwas in Richtung "gemeinnützige" Arbeit ist immer gut.
Auf die Schnelle fällt mir der Rettungsdienst ein, du musst innerhalb kürzester Zeit lernen dich auf fremden Menschen und Situationen umzustellen. Ist bestimmt nicht leicht und du musst dich überwinden, aber mit der Zeit bekommst du Routine dabei und dann geht es recht schnell mit den Kontakten. :)
 
D

Deleted member 4363

  • #10
AW: Hilfe! Bin 32 und noch Jungfrau. Was tun?

Zitat von Quantenspringer:
@Munkustrap

Tja und jetzt komme ich wohl oder Übel zum Kern von deinem Problem.
Ich würde dir abraten zwanghaft nach Frauen ausschau zu halten und erst deine "Sozial Kompetenz" steigern bevor du dich an einem Sexualkontakt heranwagst. Das bedeutet auch mit wildfremden Menschen(Frauen und Männer) in Kontakt zu treten, Smalltalk zu betreiben, zu Lächeln, zu Grüßen und belangloses von dir zu geben wie zum Beispiel ob das Wetter dir gefällt oder nicht.
Wenn du das kannst wird sich vieles von selbst erledigen.

Die Frage ist somit wie du am einfachsten deine "Sozial Kompetenz" steigern kannst?
Ich würde dir da raten, dass du dir ein Hobby suchst wo du einen Grund hast mit fremden Menschen beider Geschlechter zu agieren.
Irgendetwas in Richtung "gemeinnützige" Arbeit ist immer gut.
Auf die Schnelle fällt mir der Rettungsdienst ein, du musst innerhalb kürzester Zeit lernen dich auf fremden Menschen und Situationen umzustellen. Ist bestimmt nicht leicht und du musst dich überwinden, aber mit der Zeit bekommst du Routine dabei und dann geht es recht schnell mit den Kontakten. :)

Das ist doch mal eine Idee, die voranbringt! Danke :)
 
Zuletzt bearbeitet:
D

Deleted member 4363

  • #11
AW: Hilfe! Bin 32 und noch Jungfrau. Was tun?

Zitat von Quantenspringer:
Ich habe zwar eine Vermutung woher diese Einstellung kommt, aber da mir verboten wurde, von einigen Forumsteilnehmerinnen hier, Vermutung zu äußern und ich ein Softie bin, werde ich es unterlassen. :)
...............menno, du gibst ja schnell auf. Komm, sei ein Mann und lass uns an deinen Hypothesen teilhaben. Das machen doch so viele andere auch!
Lieber Gruß an den Softie in dir!
 
Beiträge
189
Likes
75
  • #13
AW: Hilfe! Bin 32 und noch Jungfrau. Was tun?

Und wieder einer dieser plakativen Posts, bei denen der Ersteller verschwindet und nichts mehr beizutragen hat.
Don't feed the troll. Journalisten auf der Jagd nach Themen?

Wie auch immer. Diese Fälle häufen sich meiner Meinung nach und ich finde es ärgerlich.
 
Beiträge
7
Likes
0
  • #14
AW: Hilfe! Bin 32 und noch Jungfrau. Was tun?

Zitat von Munkustrap:
Ich habe das Single Leben satt. Ich sehne mich nach Liebe, Sex und Zärtlichkeiten. Bekomme aber weder das eine noch das andere da ich in einem Teufelskreis gefangen bin.

- Ich wirke unattraktiv auf Frauen weil ich zuwenig Selbstvertrauen habe.
- Ich habe zuwenig Selbstvertrauen weil ich unerfahren bin.
- Ich bin unerfahren weil ich keine Frau finde.

Mein Sextrieb war denk ich immer normal und ich bin dem Thema gegenüber eigentlich aufgeschlossen, heisst auch experimentierfreudig sein. Natürlich versuche ich unangenehme Fragen aus dem Weg zu gehen, möchte schliesslich vermeiden das mein Umfeld rausfindet das ich noch Jungfrau bin. Mein Leben verlief warscheinlich nur einfach nicht so toll.

- In meiner Schulzeit war das Mädchen/Jungs Verhältnis ca. 1 zu 5.
- In der Lehre und beruflichem Umfeld (Informatik) gab es praktisch keine Frauen.
- Auch meine Hobbies waren eher Männer gerichtet. z.B. Fussball, Kampfsport
- In Clubs und Discos geh ich nicht. Fühl mich schlichtweg nicht wohl dort.
- 90% meiner Freunde sind Männer. Die Frauen fast alle vergeben
- Ich habe mich in Online Spiele geflüchtet, das war sicher auch ein schwerwiegender Fehler.

Ich habe vor knapp einem Jahr angefangen mich von meinen bisherigen Freunden zu distanzieren und das Spielen "vorerst" komplett aufgegeben. Nun versuche ich krampfhaft Frauen kennenzulernen.

- Nach über 150 kontaktversuchen via Online Dating habe ich immerhin 2 Dates rausschlagen können. Beides ging aber in die Hose und das lag sicher daran das ich mich falsch verhalten hatte, immerhin kam es zu 2-3 treffen bevor Sie mich abserviert hatten. Naja ich versuche daraus zu lernen.
- Ich habe kürzlich zum ersten mal den Mut aufgebracht jemanden anzusprechen und nach ihrer Nummer gefragt, habe diese dann auch bekommen aber leider reagiert Sie nicht wenn ich versuche Sie zu kontaktieren. Zwar hab ich die richtige Nummer aber wohl auch nur aus höflichkeit bekommen.
- Ich habe noch 3-4 andere Frauen übers Internet kennengelernt (Keine Dating Seiten) Ich sehe Sie aber aus unterschiedlichen Gründen sehr selten was das ganze auch erschwert.

Nach einem Jahr ist das eine magere Ausbeute aber es ist ein Anfang. Ich weiss allerdings nicht mehr weiter. Selbst wenn ich eine Frau kennenlerne weiss ich nicht wie ich einen Schritt weiterkomme. Ich höre von vielen Frauen das Sie beim ersten oder 2. Date einen Kuss "aufgezwungen" bekommen was anscheinend auch erwünscht ist. Es wiederspricht aber meiner Natur irgendwas zu machen das eine Frau als unangenehm empfinden könnte.
Falls ich aber irgendwann auch diesen Schritt überwunden habe ist dann die Frage ob ich mein Geheimnis für mich bewahren, oder vor dem ersten mal damit rausrücken soll.
Ich habe von den meisten Frauen in anderen teilen des Forums gelesen, das Sie nicht bereit sind Sex mit älteren Jungfrauen zu haben. Das ist auch ihr gutes Recht und kann ich ein wenig Nachvollziehen, machts für mich aber zusätzlich noch schwerer das Hindernis zu überwinden.

Besuch bei einer Prostituierten hab ich mir auch schon überlegt. Möchte ich aber vorerst vermeiden. Ich fange demnächst eine analytische Therapie bei nem Psychologen an und hoffe das ich mich dadurch auch menschlich weiterentwickeln kann.

Was kann oder soll ich noch tun? Bin mit meinem Latein am Ende.

Sorry für den langen Post: Jegliche Kommentare, Fragen, Tipps oder Anregungen sind herzlich Willkommen

SCHOCK: "WAS DU BIST NOCH JUNGFRAU!!!!!!!!!!!!!!!!!"
 
Beiträge
75
Likes
1
  • #15
AW: Hilfe! Bin 32 und noch Jungfrau. Was tun?

Hallo Munkustrap

Vielleicht willst du dies alles "insgeheim" und unbewusst gar nicht, was du dann auch ausstrahlst (?) Deine Körpersignale und unsichtbaren Wellen, die auf keine Resonanzen treffen beim Gegenüber (?)
Vielleicht liegt es auch daran, dass du (gemäss deinem göttlichen Plan) zuerst andere Dinge ins Reine bringen solltest - mit dir. Auch kann dein Wunsch nicht in Erfüllung gehen, wenn du ihn mit der Brechstange versuchst zu erzwingen. Wenn ich eine Frau versuche festzuhalten oder wenn ich ihr zu arg auf die Pelle rücke und sie sich "erdrückt" fühlt, werde ich sie verlieren. Der Wunsch einer Partnerschaft kann auch nicht in Erfüllung gehen, wenn du negative Gedanken in dir hegst und an dir zweifelst. Das ist wie vor einer Prüfung. Wenn du dir immer sagst: "ich werde es nicht schaffen, ich werde es nicht schaffen".... ist die Wahrscheinlichkeit dass du es tatsächlich nicht schaffst sehr gross. Das ist ein grosser Krux, dass wir Dinge und Situationen anziehen durch (negativen) Gedankenenergien (Befürchtungen/Ängste), die wir eigentlich gar nicht wollen. Wir legen die Energien total auf das Negative anstatt uns die "schöne" Situation vorzustellen und diese so zur Manifestation "zwingen". Das ist das Thema der Macht der Gedanken.
Die geistige Gesundheit ist das halbe Leben - aber wer sagt einem das schon im Leben. Jedenfalls nicht in der Schule und im Mainstream schon gar nicht oder solche Themen werden ins Lächerliche gezogen.

Robert Betz sagte einmal: "Der Normalmensch erschafft sich selbst ein Leben voller Leid, Schmerz, Krankheit und Mangel, weil ihm niemand gesagt hat, wie das Leben und wie er selbst "ticken".
Und Eckhart Tolle: "Die Menschen sollen nicht so viel nachdenken, was sie TUN sollen, sie sollen vielmehr bedenken, was sie SIND.“

Ich denke auch, ein Partner (wie auch Kinder kriegen) kann (soll) keine "(Neu-)Beschäftigung" sein, um von "eigenen" Dingen weiter abzulenken und somit dein eigenes (und dann auch das gemeinsame) Leben zu blockeren; damit auch die Lebensentfaltung. Ablenkungen und Verdrängungen werden dich nie auf einen Lösungsweg bringen können für dich.
Ich denke du solltest für dich DEINEN Lebensweg zuerst finden. Wenn dich dabei ein Partner ein Stück (oder für immer) begleitet ist es schön, wenn nicht ist auch gut und es braucht noch mehr Zeit. Verstehst du was ich sagen will? Du bist nicht abhängig von irgendjemandem! Du kannst auch nur wirklich glücklich werden durch dich und brauchst dazu niemanden, sowieso keine materiellen Dinge. Du hast alles in deiner Hand.

Bist du denn zufrieden mit deinem Leben allgemein so? Oder suchst du in einem Partner eine Art "Beschäftigung" - ist dir langweilig (mit dir selbst)? Gefällt dir deine Arbeit? Hast du Hobbys die du liebst? Findest du Zeit deine Seele "baumeln" zu lassen, Ruhe und Erholung zu finden? Hast du Freunde mit denen du quatschen kannst? Und liebst du denn dich selbst? Deinen Körper und alles? Du wirst nie jemanden lieben können, wenn du dich selbst nicht lieben kannst.

Akzeptierst du dich selbst und ist dir bewusst, dass du ein göttliches Wesen bist hier auf der Erde, das es nur einmal gibt? Ist dir bewusst dass du ein Gewinner bist, da du aus Millionen von Samenzellen beim Orgasmus es als erster ins Ei deiner Mutter geschafft hast? :)
Es ist dein Leben! Der wichtigste Mensch in deinem Leben bist du selbst in erster Linie und auch du bist der einzige der die Verantwortung deines Lebens hat! Bist du dir bewusst welche Macht du damit hast? Oder lebst du für andere Menschen?

Lebe DEIN Leben. Tue das was dir Spass macht, lass es dir gut gehen (mit dir vor allem!) und sei ehrlich (auch zu dir selbst) und authentisch. Änderst du also dein Leben und deine Einstellung, wird sich automatisch auch dein Umfeld ändern und es kommen somit auch "andere" Menschen in dein Leben (oder du begegnest ihnen).

Gleichzeitig würde ich dir professionelle Hilfe raten in Form eines Lebenscoach oder eine Art Laufbahnberatung. Diese kann dir gezielt die richtigen Fragen stellen welche dich dazu zwingen, dich mit dir zu beschäftigen. Wenn du es willst und zulässt natürlich. Dies würde etwas kosten, doch ich denke mir mal wenn es dir wirklich wichtig ist (ich denke schon!) etwas in deinem Leben zu verändern - sollte es dir dementsprechend auch etwas wert sein.

Ich bin mir sicher wenn du für dich DEINEN Lebensweg finden kannst, lockerer wirst, dich von dem ganzen "Tamtam" rundrum nicht verrückt machen lässt und dich auf eine Art dem "Leben hingeben" kannst im Vertrauen, dass alles so kommt wie es muss - wirst du dich vor weiblicher Gesellschaft (sag ich einfach mal so) bald nicht mehr retten können :)

Ich erlaube mir dir ein Buch zu empfehlen, welches mir auch sehr geholfen hat gewisse Dinge aus einer anderen Sicht zu sehen. Es heisst "Ich liebe Dich..., aber ich bin glücklich ohne Dich" von Jaime Jaramillo. Das hast du noch zügig gelesen mit etwa 180 Seiten im Taschenbuchformat. Lass dich überraschen :)

Also, bedenke dass du alles machen kannst was du willst - es kommt auf die richtige Einstellung an und auf eine gewisse Gelassenheit. Im Kopf - dort hast du nämlich alles was du materiell erschaffst zuerst gedacht und mit deinem geistigen Auge gesehen. Darum sind auch die sogenannten "geistigen Lebensgesetze" der materiellen Welt übergeordnet und es macht daher Sinn, sich damit auseinanderzusetzen. Dies kann bewirken, dass einige Lebensfragen sich innert Sekunden in Luft auflösen!

Sodu ich hoffe ich konnte dich etwas inspirieren und "anschieben" und wünsche dir alles Liebe auf deinem weiteren Lebensweg, Freespirit
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
824
Likes
0
  • #16
AW: Hilfe! Bin 32 und noch Jungfrau. Was tun?

Ich schliess mich da ein wenig dem PP an. Das ist doch die Ausgangssituation - von der aus jeder mal gestartet ist - egal wie toll /erfahren er/sie jetzt auch immer sein mag.

Ich denke auch nicht, das es klug ist sich bei Dates zu outen. Ist doch keine Krankheit - also wozu. Besser den Ball flach halten. Manche die hier rum tönen sind egal wie lange sie das hinter sich haben fantasielos, lustlos, eingefahren oder haben bestenfalls mangelhafte Anatomie Kenntnisse. Andere wiederum können sich nicht 'fallen lassen' oder haben 'Macken'. Wozu also der ganze Wirbel wenn jemand noch auf dem Startblock steht?!!

Wichtig ist nur eine entspannt, kreativ, lustvolle Form des Umgangs mit dem anderen Geschlecht hinzubekommen - den Vibe zu spüren, sich am Feedback zu orientieren - sich treiben zu lassen. Dann geht alles wie von selbst.

In einem Buch stand mal geschrieben es seien '95% Entschlossenheit und Hingabe und nur 5 % Talent' erforderlich (Talent war dort 'Anatomie Kenntnisse' - das man nicht ahnungslos ist was/wo/wie geht) um ihre Welt zu rocken. Das trifft es ganz gut denke ich.

Also für die 5% noch fem. P0rn Movies beschaffen und/ oder einen dieser gut gemeinten Ratgeber von Frauen (Lou Paget zB) wie man als Liebhaber so richtig punktet und durchstartet.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
23
Likes
0
  • #17
AW: Hilfe! Bin 32 und noch Jungfrau. Was tun?

@ Marvin

Ich würde Dir grundsätzlich zustimmen, dass man die Jungfräulichkeit nicht bei Dates auf den Tisch packen sollte. Aber das ist doch ein rein theoretisches Gedankenspiel. Ich bin 35 und hatte auch noch keinen Sex, kenne das Problem des Umgangs damit aus eigener Erfahrung.

In unserer Gesellschaft ist es doch unbestritten so, dass automatisch und ohne Nachdenken davon ausgegangen wird, dass jemand über 30 schon mal eine Beziehung/Sex hatte. Entsprechend zieht sich das Beziehungs-/Sex-Thema auch durch alles durch. In der Praxis sieht es doch so aus: Früher oder wird man gefragt, wie lange die längste Beziehung war, wie lange die letzte Beziehung her ist oder sonst irgendwas, das damit zusammenhängt - Urlaub, Wohnung. Und was entgegnet man dann? Dann ist man doch dazu gewzungen, sich zu outen oder zu lügen!

Mir hat Dein Vergleich gut gefallen, dass andere, die schon mal Sex hatten, nicht unbedingt besser oder weiter sind. Das mag so sein. Aber: die Jungfräulichkeit ist - zumindest für mich - nicht ein Problem des Vergleichs mit anderen. Ist vielleicht ein blödes Beispiel, aber vielleicht verdeutlicht es das Problem: Fußball.

Es gibt Leute, die Fußball spielen, ohne Sportskanonen zu sein, vielleicht sind sie auch richtig schlecht. Aber auch wenn sie ein paar Jahre nicht gespielt haben: eine gewisse praktische Erfahrung ist da und bleibt da, sie standen ja schon mal auf dem Platz, hatten schon mal einen Ball vor den Füßen, wissen, wie es läuft. Und dann gibt es die "Jungfrauen" wie ich. Die waren noch nie auf dem Platz, sitzen seit 20 Jahren nur auf der Reservebank. Wenn wir einmal auf den Platz gehen, werden wir das grundsätzlich anders tun als selbst die schlechtesten Sonntagskicker. Weil wir uns seit 20 Jahren nichts mehr wünschen als mal zu spielen und es zugleich mit jedem Jahr ohne Einsatz schwieriger wird.

Vergleiche hinken natürlich, aber egal ... Das Problem ist aus meiner Sicht gar nicht so sehr die Jungfräulichkeit. Sondern mehr die Hürde der Unbeholfenheit in der (körperlichen) Annäherung an eine Frau. Wenn sich ein Mann von 35 so ungeschickt wie ein Schuljunge beim allerersten Händchenhalten anstellt, ist das in den Augen der Frauen doch weniger "sexy" und "süß", sondern eher freakig und wirft Fragen auf, was da wohl falsch gelaufen ist.

Viele Grüße
Der Neue
 
Beiträge
824
Likes
0
  • #18
AW: Hilfe! Bin 32 und noch Jungfrau. Was tun?

Zitat von derneue:
Und was entgegnet man dann? Dann ist man doch dazu gewzungen, sich zu outen oder zu lügen!
Lügen finde ich - wäre dann ein Problem, wenn man eine Krankheit, Macken/ .. verheimlicht, jemandem schaden zufügt. Sehe ich hier nicht. Ist sicher blöd - nur neben dem Puff vermutlich die einzige Option aus dem Dilemma.

Zitat von derneue:
-
Das Problem ist aus meiner Sicht gar nicht so sehr die Jungfräulichkeit. Sondern mehr die Hürde der Unbeholfenheit in der (körperlichen) Annäherung an eine Frau.
Wie man mit der 'die Hürde der Unbeholfenheit' umgehen könnte, sollten die letzen beiden Abschnitte andeuten (fem. porn. Movie und Buch). Das Material zeigt / beschreibt aus der Perspektive von Frauen im Detail worauf es ihnen für eine 6 auf der Richterskala ankommt. Dieses Wissen bringt einen sicher nicht von Null direkt in die 'Oberliga' - um im Vergleich zu bleiben - nur ziellos / ahnunglos /planlos sollte man dann nicht mehr sein.

Intimität baut sich gewöhnlich auch nicht schlagartig auf - eher nach und nach. Man kann (sollte) vorher drüber reden (Vorlieben / Abneigungen) und ein gewisses Gespür entwicklet haben was geht / ankommt - was eher nicht. In jeder neuen Beziehung gib es immer auch etwas zu lernen. 'Die Frauen' gibt es nicht - nur die X, die Y etc. - die sind einfach alle verschieden. Das es vielleicht nicht auf anhieb gleich so richtig rockt kommt einfach vor.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
23
Likes
0
  • #19
AW: Hilfe! Bin 32 und noch Jungfrau. Was tun?

Ich stimme Dir im Großen und Ganzen zu.

Lügen ist auf jeden Fall ein Problem. Puff bringt aus meiner Sicht aber auch nicht weiter, weil ich, wie gesagt, nicht den Geschlechtsakt als die eigentliche Hürde sehe, sondern die Unerfahrenheit: wie man eine Frau unter "normalen Bedingungen" beim Kennenlernen so berührt, dass es Interesse ausdrückt und Nähe herstellt, man nicht aber vor lauter Verkrampfung und Zittern wie ein Schuljunge wirkt. Ohne die allmähliche - auch körperliche - Annäherung kommt es ja gar nicht zu "mehr". (Von ethischen Fragen, ob man in einen Puff überhaupt gehen wollte/sollte, mal ganz abgesehen.)

Das Dilemma ist aus meiner Sicht nicht aufzulösen, denn es fehlt "Praxis" im (körperlichen) Umgang mit Frauen, und da bringt letztlich alles "Theoriebüffeln" nichts.Vielleicht erschwert es die ganze Sache sogar, weil die Gefahr besteht, dass man irgendwelche Tipps von anderen abarbeitet und dadurch erst recht komisch rüber kommt, oder weil es den Druck erhöht und die "Aufgabe" als gigantisch erscheinen lässt. Ein bisschen theoretische Ahnung OK, aber man sollte es nicht übertreiben und sich daran festklammern. Dann lieber learning by doing, so wie es einem selbst entspricht. Auch wenn das hart ist, weil man eine Weile lang sicher auf die Nase fällt.

Grüße
Der Neue
 
Beiträge
824
Likes
0
  • #20
AW: Hilfe! Bin 32 und noch Jungfrau. Was tun?

Zitat von derneue:
..
Das Dilemma ist aus meiner Sicht nicht aufzulösen, denn es fehlt "Praxis" im (körperlichen) Umgang mit Frauen, und da bringt letztlich alles "Theoriebüffeln" nichts.
..
Das Problem ist im Kopf.

Meine erste mal Situation war auch nicht gerade einfach. Ich bin auf eine im selben Alter getroffen, die sehr viel mehr Erfahrung hatte, 'anspruchvoll' war (Hite Report Leserin) und krass Selbstsicher in allem was sie tat. Die hatte im Gegensatzt zu mir eine bewundernswert offene, unkomplizierte, natürliche Einstellung zu ihrer Sexualität. Da war ich knapp über 20 - also auch etwas spät dran.

Ich habe das damals genau so wie angedeutet gemacht. Bloss nichts sagen, meine Einstellung in Richtung ganz ganz offen, ganz ganz locker und entspannt verbessert - geeignete (!!) Bücher und Filme konsumiert - um nicht planlos rüberzukommen. Daneben habe ich versucht so viel wie möglich über ihre Vorlieben / Abneigungen / Fantasien zu erfahren - was in diesem Fall fast ein Selbstläufer war.

Die Beziehung war so schön, so entspannt - das ich mir über 'die Sache' keinen Kopf mehr gemacht habe. Kein Druck, keine Spannung - hatte sich ganz 'spontan' ergeben. Ich verrate nur soviel - danach war nicht Schluss. Wir waren über drei Jahre total happy zusammen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
23
Likes
0
  • #21
AW: Hilfe! Bin 32 und noch Jungfrau. Was tun?

Gerade habe ich meine Posts noch mal gelesen und festgestellt, dass sie vielleicht etwas missverständlich waren. Als die eigentlich Hürde empfinde ich wirklich "nur" die Berührungen bei Dates, das langsame körperliche Annähern, das erste Mal die Hand halten, das Anbahnen des ersten Kusses und so weiter. Über den eigentlichen Sex und körperliche Intimität, die erst später kommt, mache ich mir keine Gedanken und da sehe ich auch nicht das Problem.

Grüße
Der Neue
 
Beiträge
137
Likes
0
  • #22
AW: Hilfe! Bin 32 und noch Jungfrau. Was tun?

Hallo Munkustrap

Deine Ausgangslage gleicht der meinen, als ich noch 26 war. Von dem her kann ich Dir sagen, dass Du auf dem richtigen Weg bist und dass Selbstvertrauen erlangt und Schüchternheit überwunden werden kann.

Du möchtest Dich verändern und hast Dich von Deiner Vergangenheit distanziert. Das Problem ist, dass dadurch eine Lücke entstanden ist, die Du zunächst ausfüllen musst, ehe Du Selbstvertrauen gewinnen kannst.

Überlege Dir einmal, welche Freizeitaktivitäten Dir gefallen könnten, welche Länder Du bereisen möchtest und ob Dein derzeitiger Arbeitgeber der Richtige für Dich ist oder oder ob Du Dich beruflich noch entwickeln möchtest. Schon alleine wenn Du Dich mit diesen Fragen befasst, kannst Du Dein Selbstvertrauen steigern. Und erst recht, wenn Du das Richtige für Dich gefunden hast.

Auch wenn das jetzt keinen direkten Zusammenhang mit der Partnersuche hat, es wird Dir dabei helfen. Denn die Frau die Du suchst will auch etwas mit ihrem Leben anfangen und auf der Suche nach dem eigenen Lebensinhalt trifft man am ehesten seinen Partner, weil man sich auf das selbe Ziel zubewegt.
 
Beiträge
1
Likes
0
  • #23
AW: Hilfe! Bin 32 und noch Jungfrau. Was tun?

Lieber Munkustrap, liebe Forumgemeinde,

hier als möglicher Trost(?) der Bericht eines emotional Behinderten, der es irgendwie trotzdem geschafft hat:

Ich bin per googeln folgender Begriffe in Eurem Thread gelandet: "liebe sehnsucht erotik forum".
Dieser Thread katapultiert mich aus meiner aktuellen durchaus harmonischen Lebensphase (am Anfang meines voraussichtlich letzten Lebensdrittels) zurück in die schlimmste Zeit meines Lebens, die war so im Alter zwischen 13 und 23. Damals wuchs in mir das Bewusstsein, dass für mich ein Leben ohne Partnerin und Erotik nicht möglich ist, eine Erkenntnis, die an sich nichts Außergewöhnliches ist.

Unglaublich ist eigentlich, dass damals NICHTS gelaufen ist. Intelligent, ansehnlich, erfolgreich, herausragende Sportskanone, Kontakte in Schule, Verein und Studium: aber introvertiert, unglaublich schüchtern, meinen Sehnsüchten hilf- und tatenlos ausgeliefert und immer das Gefühl, Außenseiter zu sein, mit der versteckten Phantasie, dass Frauen unerreichbare, höhere Wesen und über jegliche Triebhaftigkeit erhaben sind. Nach außen hatte ich die Rolle des Unantastbaren perfektioniert: Ich muss vollkommen selbstgenügsam, stabil, möglicherweise arrogant und vor allem immun gegen Annäherungsversuche gewirkt haben. Heimlich verliebt war ich permanent, ich lebte und liebte in meinen Phantasien, das immer mit einem Gefühl der Schuld.

Dass dieses Verhalten hochgradig neurotisch, posttraumatisch bedingt und selbstzerstörerisch war, war mir klar und ich war trotzdem darin gefangen. Der Druck war so groß, dass ich die Phase nur mit Mühe überlebt habe.

Gerettet wurde ich tatsächlich von einer Frau. Ich selbst vermochte aktiv nichts zur Anbahnung dieser Beziehung beitragen. Die Beziehung entwickelte sich aus einer etwa 4-jährigen Bekanntschafts- und Freundschaftsphase innerhalb einer Sport- und Freizeitclique. Meine Frau eröffnete mir später einmal, sie habe Gefühle für mich entwickelt, als ihr allmählich etwas nicht offensichtliches klar wurde, dass ich nämlich trotz meiner Zurückhaltung die eigentliche Autoritätsperson, quasi der Alpha-Chef der Clique war.

Glück habe ich gehabt, bin jetzt Vater und Großvater von bewundernswert lebensfrohen und -tüchtigen Kindern/Enkeln die ich über alles liebe. Wirklich über alles: auch über meine Frau, die Einzige, mit der ich jemals Sex hatte. Ich vermag nicht so sehr zu lieben, wie ich geliebt werde. Ich musste die Erkenntnis gewinnen, dass ich emotional irreparabel amputiert bin. Dadurch habe ich meine Frau vor allem in den ersten Jahren unserer mittlerweile 39-jährigen Ehe leider oft an den Rand der Verzweiflung getrieben.

Allerdings neige ich mittlerweile zu der Theorie, dass Liebe als Basis einer Beziehung überschätzt wird. Haltbarer sind andere Eigenschaften. Ingmar Bergman soll auf die Frage nach dem Geheimnis einer guten Ehe von einem älteren protestantischen Pfarrer folgende Antwort erhalten haben: "Respekt, Vertrauen, Großzügigkeit, ein schlechtes Gedächtnis und regelmäßiger Sex."
Es bleibt trotzdem eine latente Melancholie und die Sehnsucht nach einer erfüllten, die Grenzen des Selbst überschreitenden Liebe. Von dieser Sehnsucht kann ich nicht lassen, werde sie aber wohl unerfüllt mit ins Grab nehmen.

Fazit:
1. Ich bin besser dran, als die meisten Anderen, was mir rückblickend unglaublich vorkommt und wofür ich zutiefst dankbar bin.
2. Sehnsucht und Melodram würzen das Dasein.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: