Beiträge
5
Likes
0
  • #1

Herpes hat mich kaputt gemacht

Ich bin 45 Jahre alt und fühle mich ziemlich einsam. Ich lebe alleine und habe mich aus dem Spiel: "mänchen sucht weibchen" zurückgezogen und mich auf meine Arbeit konzentriert. Ich hatte vor 3 Jahren eine kurze Beziehung zu einer Frau. Diese hat mich mit Herpes Genitalis angesteckt. Bald darauf hin habe ich mich von ihr getrennt. Sie hat mir mit zunehmender Begeisterung immer wieder von ihren ONS erzählt, bis ich mich vor ihr geekelt hatte und sie nicht mehr anrühren wollte. Seither fühle ich mich krank, ungültig und erachte mich als aussätzig. Wie ein schwer vermittelbarer Hund...
Als ich vor 1,5 Jahren eine Frau kennengelernt hatte, habe ich sie nach ein paar Tagen über meine Ansteckung informiert. Sie hat den Kontakt sofort abgebrochen. Seither habe ich mich der Frauenwelt entzogen und fühle mich schwer vom Leben beschissen. Wie gehen wohl andere infizierte damit um?
 
Beiträge
491
Likes
219
  • #2
AW: Herpes hat mich kaputt gemacht

Hallo Malanger,
ihren Worten ist deutlich zu entnehmen, wie deprimiert und enttäuscht sie sind. Sie schreiben, dass sie sich von der Partnersuche zurückgezogen haben – ist der Umstand, dass sie hier im Forum von PARSHIP einen Beitrag schreiben, so zu deuten, dass der Wunsch nach einer Beziehung vorhanden ist?
Medizinisch kann ich nicht beurteilen, welche Möglichkeiten der Behandlung ihrer Erkrankung es gibt – haben sie in dieser Hinsicht alle Untersuchungs- und Behandlungsmöglichkeiten ausgeschöpft? Das wären oberflächlich aus meiner Sicht die ersten wichtigen Schritte.
Aus psychologischer Sicht ist dann wichtig, dass es ihnen gelingt, den von ihnen erlebten Betrug an der eigenen Person zu verarbeiten. Die Beschreibung ihrer aktuellen Situation (krank, aussätzig, ungültig...) macht sehr deutlich, dass hier nicht nur eine körperliche, sondern auch eine massive seelische Verletzung stattgefunden hat. Mein Ratschlag wäre, zunächst jede medizinische und dann auch (psycho-)therapeutische Unterstützung in Anspruch zu nehmen, um so Hilfe bei der Aufarbeitung und Bewältigung ihrer persönlichen Situation zu erhalten.
Vielleicht gibt es ja auch noch Rückmeldungen von anderen Mitgliedern, die Erfahrungen im Umgang mit einer ähnlichen Problematik gemacht haben.

Alles Gute und herzliche Grüße aus Hamburg,
Markus Ernst
 
Beiträge
5
Likes
0
  • #3
AW: Herpes hat mich kaputt gemacht

Besten Dank für die Antwort und den Rat.
Es ist in der Tat so, dass ich mich sehr nach Nähe und Geborgenheit sehne. Zur Zeit habe ich meinen Kontakt zum anderen Geschlecht auf rein freundschaftliche Beziehungen reduziert. Ich traue mich nicht jemand näher kennenlernen zu wollen. Eine weitere Ablehnung mag ich nicht mehr verkraften. Zum Gesundheitszustand kann ich sagen dass ich seit über einem Jahr ohne Beschwerden lebe und keine Ausbrüche des Herpes beklagen muss. Ich habe das am Anfang durch gezielte Ernährung geschafft. Zur Zeit schaue ich jedoch nicht mehr auf die Ernährung und bleibe glücklicherweise trotzdem ohne Ausbrüche. Soweit kann ich sagen dass es mir gut geht.

Ich mache mir auch darüber Gedanken wie Herpes wieder ausgelöst werden kann. Ich hatte vor ein paar Monaten mit einer Frau Sex. Ich hatte zwar keine Anzeichen auf einen Ausbruch. Gemäss Info's von Ärzten habe ich jedoch gelernt dass eine Ansteckung auch ohne sichtbaren Ausbruch und Rötungen erfolgen kann. Ich hatte enormen Stress sie nicht anstecken zu wollen und habe ihr verwehrt mich oral zu verwöhnen und absolut nur mit Gummi GV zu haben.
2 Tage später hatte ich einen Ausbruch von Herpes.
Dies war ein eindeutiges Zeichen dafür, dass Herpes bei Stress ausgelöst werden kann.

Mein Motto zur Zeit:
Lieber von etwas träumen dass man nicht haben kann,
als etwas haben, wovon man nicht mal träumen möchte.

So gehe ich zur Zeit durchs Leben und versuche möglichst mich von Reizen wie; Bilder von glücklichen Liebespärchen, fröhliche Menschen, Partys, etc. freizuhalten.
Ich denke mir immer dabei: irgendwann haben auch die Stress und dann ist fertig lustig.

So ziehe ich mich immer mehr zurück und lebe getreu meinem Motto.
Dass ich dabei immer mehr vereinsame ist mir bewusst und finde es auch sehr schade.
Ich empfinde mich optisch als nicht schlechte Partie und wäre ein liebevoller Partner. So macht es aber keinen Spass mehr wenn ich Angst vor weiterer Ablehnung habe.

Ich sähe eigentlich auch nur einen Weg wenn ich jemand kennenlernen würde der ebenfalls an HG leidet. Es muss ja nicht sein dass man diese elende Krankheit weiter verschleppt. Nur wo finde ich so jemand? Beim ersten Date wieder sagen: Wow, ich finde Dich sehr interessant und möchte Dich wiedersehn. Ich möchte Dir aber vorher noch sagen dass ich an HG leide.... Super! Was als Antwort kommt kenne ich schon.

Daher mein frustriertes Motto...
 
Beiträge
66
Likes
0
  • #4
AW: Herpes hat mich kaputt gemacht

Hallo Malanger,
ich habe vor Jahr und Tag genitalen Herpes gehabt in einer Zeit ohne Beziehung.
Ich wäre nicht auf die Idee gekommen, dass ich in den "freien Zeiten" ein Risiko bin.
Herpes ist konstitutions- und stressbedingt. Ich habe mich damals erfolgreich in homöopathische Behandlung begeben. Seit mehr als 15 Jahren habe ich immer nur noch "Anflüge" davon.
Lass es nicht zu einem "Lebensstigma" werden. Verschiedene Wege führen zum Ziel der "inneren Beruhigung" und "1. Hilfe Paket" bei Anflügen davon.
Fasse wieder Mut, auf Frauen zuzugehen und dich wohl zu fühlen!
 
Beiträge
444
Likes
1
  • #5
AW: Herpes hat mich kaputt gemacht

Herpes ist keine tödliche Erkrankung wie HIV. Überhaupt ist das keine seltene oder schlimem Infektion, sondern etwas total normales.

90% der Bevölkerung tragen das Herpes 1 Virus, rund 20% der Bevölkerung das Herpes 2 Virus. Das ist nicht schlimm - Du musst Dich nicht zurückziehen. Du kannst ganz normal Frauen kennenlernen.

Ansteckend ist das nur, wenn Du eine akute Infektion hast. Somit solltest Du nicht küssen oder aus einem Glas trinken, wenn Du akuten Lippenherpes hast oder keinen Sex haben,w enn Du Herpes Genitalis hast.

Aber das ist es dann auch schon.
Gegen die Infektionen hilft zuverlässig Zovirax oder verwandte Medikamente, die man rezeptfrei in den Apotheken bekommt. Man muss es beim ersten Zwicken oder Brennen auftragen, in drei Tagen sollte der Infekt dann vorbei sein.

ausgelöst werden Infektionen z.B. durch Stress, verstärkte Reibung (im Genitalbereich z.B. bei langen Fahrradtouren), bei manchen Leuten auch durch Ekel oder wenn man eine Erkältung hat .
 
Beiträge
5
Likes
0
  • #6
AW: Herpes hat mich kaputt gemacht

@fenster-zum-hof
Lieben Dank dass Du mich aufmuntern willst.
Über die Krankheit habe ich in den letzten 2 Jahren sehr viel selber gelernt. Dass HG keine vergleichbare Krankheit wie HIV ist, bin ich mir absolut bewusst. Ich erachte mich keineswegs als zum Tode verurteilt und unheilbar krank. Ich bin voller Lebensfreude und geniesse mein Leben. Nur eben alleine und ohne sexuelle Kontakte.

Jedoch; Du solltest unbedingt über die Bücher gehen, was Deine Wissenslage über die Ansteckungsmöglichkeiten betrifft. Ich wäre etwas vorsichtiger, Ratschläge dieser Art zu geben.

Ob und wieviele Prozente der Bevölkerung Herpes simplex V1 oder V2 haben, ist nicht erheblich für mich. Hingegen ist es von grosser Bedeutung ob ich jemanden anstecken kann oder nicht. Denn: Ich will niemand mehr anstecken.

Das HG Virus schlummert grundsätzlich in den Nervenenden und wartet auf eine Möglichkeit zum Ausbruch. Der Ausbruch erfolgt durch bestimmte Reize wie von Dir beschrieben. Die verschiedenen Stadien eines Ausbruchs sind ebenfalls sehr unterschiedlich. Bei mir ist es in den letzten 12 Monaten durchschnittlich zu einem kurzzeitigen jucken mit ca. 1,5 Tagen gekommen. Dann war wieder Ruhe. (Vielen Dank ans Universum dass es mich nicht so arg leiden lässt.)
Andere betroffene erleiden zuerst Jucken, dann Rötungen, danach Blasenbildungen welche dann aufbrechen und erst nach 10 Tagen wieder abgeheilt sind. Mir sind Fälle/Menschen bekannt die fast jeden Monat einen Ausbruch haben.
Rechne: Jeden Monat einen Ausbruch von 10 Tagen, nach den 10 Tagen tut es immer noch weh und hast keine Lust auf Sex. Nach 20 Tagen vielleicht wieder ein bisschen mehr. Dann kommt schon auch wieder der nächste Ausbruch. usw. Krankheitsverläufe dieser Art haben einen ungemein positiven Einfluss auf ein schönes Leben in einer Partnerschaft! ;-)

Ansteckungsmöglichkeit:
Durch die Reibung während des GV kann auch eine Ansteckung erfolgen, OHNE das irgendwelche Symptome oberflächlich sichtbar sind. Ebenfalls ist eine Ansteckung über oralen Kontakt möglich.
Natürlich eine Ansteckung ohne Symtome prozentual viel kleiner, aber nicht ausgeschlossen. Da es aber kein "ich habe nur ein bisschen Herpes"gibt, spielt es keine Rolle um wieviele Prozente es geht. Nur darum ob man infektiös ist, oder nicht. finito.
Diese Info's habe ich auf gezielte Anfrage von 3 Urologen und 1 Dermatologen bestätigt erhalten.
Bei anderen Ärzten habe ich auch die Antwort bekommen, dass wenn oberflächlich nichts zu sehen ist, brauche ich mir keine Sorgen zu machen. Dies ist Beruhigungstherapie und eine eindeutig falsche Antwort der Ärzte. Falls es Ärzte unter den Forenteilnehmern hat, bitte ich diese Stellung dazu zu nehmen.
Vielleicht ist zunehmende Verbreitung des Virus auf die Inkompetenz der Menschen zurück zu führen, weil sie nicht genügend Wissen über die Ansteckungsmöglichkeiten haben.

Therapiemöglichkeiten:
Mir hat Zovirax etc. nie geholfen. Das Jucken geht etwas weg. Stimmt. Bei einem vollen Ausbruch nützen jedoch auch die verschiedenen Cremes nichts. Dies bestätigen auch viele andere Betroffene.
Bei sehr schlimmen Fällen wird auch eine Suppressionstherapie verschrieben. Dies beinhaltet die tägliche Einnahme eines Medikaments um Herpes in den Griff zu bekommen und Ausbrüche seltener werden zu lassen.

Zu mir:
Ich kann Dir sagen; mir ist die Lust auf Sex und eine Partnerschaft vergangen. Auch wenn ich eine Partnerschaft wirklich sehr vermisse.

Ich wünsche euch allen: Seid wachsam und bleibt gesund. Es ist euer Leben.

PS: An Parship: In Amerika gibt es in den Datingportalen separate Bereiche für HIV, HG, Diabetes-Betroffene etc. Hier sind Betroffene von Anfang an "geoutet". Datingpartner wissen von Anfang an um was es geht. So wird verhindert dass man nach anfänglicher Sympathie am Schluss wieder wegen "ungenügendem Gesundheitszustand" gemieden wird.
Ob das Ami-Model gut ist, will ich nicht beurteilen. Mir persönlich ging es jedoch sehr an die psychische Substanz wenn ich mich geoutet hatte. Ablehnung und Rückzug waren die Folge. So als wäre man verseucht.
 
L

Löwefrau_geloescht

  • #7
AW: Herpes hat mich kaputt gemacht

Lieber Malanher,

Ich muss leider auch sagen, dass ich mir keinen Partner mit Herpes wünsche.
Ich hatte jemanden, der mir das verschwieg...bis es zum Ausbruch kam. Das hat mich schockiert.

Ich weiß nicht wie ich reagieren würde, wenn mir der Wunschmann inmitten der heftigsten Verliebtheitsphase erzählen würde, er hätte Herpes......
 
Beiträge
444
Likes
1
  • #8
AW: Herpes hat mich kaputt gemacht

Nunja, es ist natürlich eine nervige Krankheit. Ich selbst bin (wie 90% der Bevölkerung) Trägerin des Herpes-Virus und sehe mich keinesfalls als "mit einer schlimmen ansteckenden Krankheit" geschlagen. Ich empfinde das als ganz normal zu meinem Leben gehörig. Und ich kenne kaum jemanden, der nicht ab und zu mal ein Herpesbläschen hat.

Bei uns im Büro wird sogar manchmal rumgefragt: "Hat jemand Zovirax dabei?".

Ich habe Herpes etwa einmal bis zweimal im Jahr, meist im Zusammenhang mit einer Erkältung. Mit meinem Expartner hatte ich in dieser Zeit natürlich keinen Sex und kein Küssen.

Tipp: Suche Dir eine Frau, die das Virus auch hat, dann musst Du Dir keine Gedanken machen.
 
Beiträge
444
Likes
1
  • #9
AW: Herpes hat mich kaputt gemacht

Dieser Post beschäftigt mich insofern nachhaltig, weil ich ein bißchen erschüttert bin, dass jemand die Einsamkeit wählt, weil er die Herpes Erkrankung als etwas so Schlimmes bewertet. Denn selbst wenn es sein mag, dass es eine minimale medizinische Restwahrscheinlichkeit gibt, den Partner beim Geschlechtsverkehr auch dann anzustecken, wenn man grade keine Symptome hat, ist die Ansteckung mit dem Herpes-Virus nichts, was mir in irgendeiner Form so bedeutsam erscheint, dass man deshalb einsam sein muss. Es ist für mich etwa in der selben "Liga" wie Fußpilz - eine etwas "peinliche" Erkrankung vielleicht, die nicht appetitlich ist, juckt - aber eben nichts wirklich schlimmes. Fußpilz ist auch ansteckend, wenn man z,B. gemeinsam eine Dusche oder ein Handtuch benutzt, jedoch gut heilbar mit Cremes und nichts gefährliches.

Ich persönlich würde niemals einen Partner, mit dem ich mich gut verstehe und in den ich mich verliebe, aufgrund von Herpes, Diabetes oder anderen gesundheitlichen Beeinträchtigungen ablehnen. Tödliche ansteckende Erkrankungen (HIV zum Beispiel) sind etwas anderes - aber jemanden abzulehnen, weil er Diabetiker ist oder Herpes hat, finde ich ... fast unmenschlich.

Es mag sein, dass da in Deinem Fall wirklich so ein Eindruck von "Sünde", "Schuld" und "Sühne" hinzukommt (bist Du religiös?), da Du ja beschreibst, dass Deine Expartnerin in sexueller Sicht ein für Deine Begriffe unmoralisches Vorleben hatte.
 
Beiträge
1.865
Likes
9
  • #10
AW: Herpes hat mich kaputt gemacht

@Malanger:
Ich kann Dich sehr gut verstehen. Ich wuerde mich sicherlich genauso fuehlen und haette mich sicherlich auch total zurueckgezogen.

Du hast diese Single-Portale in den USA genannt. Du hast danach sicherlich auch in Europe gesucht, oder? Wundert mich, dass es keine in UK oder den Niederlanden gibt. Dir kupfern doch sonst viel von den Amis ab.
Wie sieht es denn mit Selbsthilfegruppen aus? Aber auch danach wirst Du schon geschaut haben.

Es tut mir wirklich sehr leid fuer Dich. .... Ich wuensche Dir trotzdem viel Glueck, man weiss ja nie…. vielleicht findest Du doch noch per Zufall die passende Partnerin. Wenn es passt und sie zu Dir steht, dann hast Du sicherlich auch nicht diesen Stress, der so tueckisch bei Herpes ist. .....
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
3.855
Likes
53
  • #11
AW: Herpes hat mich kaputt gemacht

Puh, okay, dann ich jetzt auch. Ich hab "es" seit über 25 Jahren, also mehr als mein halbes Leben lang. Und es holt mich deutlich öfter ein als einmal im Jahr. Abgesehen von einer pessimistischen Phase am Anfang, wo das aber nur mit ein paar anderen Problemen zusammenkam, hab ich mir Lust und Liebe nie wegnehmen lassen. Und: mir hat sie auch niemand weggenommen, denn ich hab es nicht ein einziges Mal erlebt, dass eine Frau sich deswegen von mir abgewendet hat oder das auch nur Befangenheit beim Sex ausgelöst hat. Und: es hat hinterher auch keine einzige bereuen müssen ...

Malanger, ich finde, du dramatisierst das über. An deiner Aussage "Vielleicht ist zunehmende Verbreitung des Virus auf die Inkompetenz der Menschen zurück zu führen, weil sie nicht genügend Wissen über die Ansteckungsmöglichkeiten haben." ist alles falsch, was nur falsch sein kann. Für eine "zunehmende Verbreitung" gibt es keinerlei Belege, und von "Inkompetenz" und "mangelndem Wissen" kann im HIV-Zeitalter und bei einem 45-jährigen Mann nun wirklich keine Rede sein. Kein Grund also für "Weltanklagen". Du hast es dir trotz besseren Wissens eingehandelt, so wie ich es mir trotz besseren Wissens eingehandelt habe. Punkt. Damit kannst du hadern (es ändert aber auch nichts), aber alles andere lass mal in Frieden, denn es tut nichts zur Sache.

Wenn du Angst hast, jemanden anzustecken, dann könntest du dir wirklich eine Frau suchen, die es selbst hat. Angesichts der hohen Infektionsrate (inkl. "Dunkelziffer") dürfte das ja kein Ding der Unmöglichkeit sein. Ein gewisses Restrisiko besteht immer. Und wenn deine Partnerin dieses Risiko informiert und wissend auf sich nimmt, dann nimm es an.

@anaj: ob "Malanger’s Partnerin so leichtfertig mit der Ansteckungsgefahr umgegangen ist", wissen wir nicht. Sie kann es ebensogut gar nicht gewusst haben, dass sie Herpes hat, weil der bei vielen gar nicht ausbricht. Schuldzuweisungen sind aber ohnehin ein eigen Ding, da zum Sex (und damit zu Verhütung und Infektionsschutz -- sprich: Kondom) immer zwei gehören. Und nützen tun Schuldzuweisungen auch nichts mehr.
 
Beiträge
3.935
Likes
266
  • #12
AW: Herpes hat mich kaputt gemacht

Hallo Andre !
Das finde ich jetzt echt beeindruckend, dass du das schreibst (du hättest ja auch "hintenrum" über die Moderatoren gehen können) und ich denke , es könnte für den Threadstarter auch hilfreich sein.
LG
 
Beiträge
1.608
Likes
7
  • #13
AW: Herpes hat mich kaputt gemacht

Andre - toller Artikel - Hochachtung!
 
Beiträge
5
Likes
0
  • #14
AW: Herpes hat mich kaputt gemacht

@andre
anders als meine 2 Vorschreiber, meine Hochachtung für deinen Beitrag hält sich jedoch in Grenzen. Ich finde es nett von Dir wenn Du mir unter meine psychisch Kranken Arme greifen willst und meine Bedenken im Wind zu verstreuen versuchst.

Mein Mitgefühl an Dich für die 25 Jahre mit denen Du mit Herpes gelernt hast zu leben. Ebenfalls gebührt meine Beachtung den Frauen die sich nicht davon abhalten liessen und es trotzdem mit dir genossen haben.

Über die Geschwindigkeit wie sich Herpes Genitalis verbreitet scheinen nicht alle gleicher Meinung zu sein. Wenn Du von einer Dunkelziffer sprichst, wo die betroffenen selber nicht mal wissen dass sie es haben, mag ich es einfach nicht glauben dass heutzutage alle "45jährigen" im "HIV Zeitalter" über die Krankeit und Ansteckungsmöglichkeiten Bescheid wissen.

Ich bitte Dich daher auch mit Äusserungen über meine Zeilen wie "ist alles falsch, was nur falsch sein kann", zurückzuhalten.

Nur weil Du gelernt hast mit der Krankheit Frieden zu finden, ist das noch lange kein Grund diese Krankheit zu bagatellisieren und meine Bedenken und meine Unlust zu einem glücklichen Partnerleben zu belächeln.

Ich habe mich hier auch nicht im Forum eingeschrieben, damit ich von einem Forumsmitglied mit kurzen Sätzen geschulmeistert werde. Vor allem nicht wie ich zu fühlen habe.

@anaj
Meine Expartnerin hat mir zwar gesagt dass sie Herpes infiziert ist, ich hatte jedoch auch zuwenig oder besser gesagt keine Ahnung von der Krankeit gehabt. Ihre Warnung lautete so: Sobald Du etwas wie Rötungen an meinen Genitalien siehst: nicht anrühren oder oral. Dran hatte ich mich eigentlich gehalten. Laut Urologe können Ausbrüche bei einer Frau auch innerhalb der Scheide vorhanden sein. Somit von aussen unsichtbar. Ein Brennen oder Jucken kann in der Scheide auch von etwas anderem sein und muss nicht immer ein HG-Ausbruch sein.
Daher kam auch keine Warnung von meiner Ex. Angesteckt habe ich mich wohl während des GV.

Und somit: Ich bleibe dabei. Ich will niemand anstecken und halte mich daher mit sexuellen Kontakten zurück. Vielleicht finde ich tatsächlich mal jemanden der auch infiziert ist. Das wäre unter Umständen wirklich die beste Lösung für mich.

An alle die mit der Krankheit gut umgehen können gebührt mein Respekt. Vor allem den Frauen. Weibliche Betroffene haben deutlich mehr Komplikationen mit Herpes Genitalis als Männer.
 
Beiträge
3.935
Likes
266
  • #15
AW: Herpes hat mich kaputt gemacht

Zitat von Malanger:
@andre
anders als meine 2 Vorschreiber, meine Hochachtung für deinen Beitrag hält sich jedoch in Grenzen. Ich finde es nett von Dir wenn Du mir unter meine psychisch Kranken Arme greifen willst und meine Bedenken im Wind zu verstreuen versuchst.

....................................

Ich bitte Dich daher auch mit Äusserungen über meine Zeilen wie "ist alles falsch, was nur falsch sein kann", zurückzuhalten.

Nur weil Du gelernt hast mit der Krankheit Frieden zu finden, ist das noch lange kein Grund diese Krankheit zu bagatellisieren und meine Bedenken und meine Unlust zu einem glücklichen Partnerleben zu belächeln.

.........................

Ich habe mich hier auch nicht im Forum eingeschrieben, damit ich von einem Forumsmitglied mit kurzen Sätzen geschulmeistert werde. Vor allem nicht wie ich zu fühlen habe.

.

Hallo Malanger !

Andre schreibt hier schon sehr sehr lange und sehr viel - er ist sozusagen hier im Forum bekannt wie ein bunter Hund und da ist man dann auch sehr angreifbar.
DARAUF habe ich mich bezogen, als ich hier geschrieben habe : dass ich es mutig finde , DASS er sich geoutet hat, unter diesen Umständen.

Ihr seid sicher nicht einer Meinung, aber ich habe es zumindest beim Lesen nicht so empfunden, dass er dich runtermachen wollte. Ihr habt anscheinend sehr unterschiedliche Weisen, mit der Krankheit umzugehen und jeder lebt da wohl seine "Wahrheit".
Manchmal kann es hilfreich sein, von einem ganz anderen Umgang mit ein und derselben Sache zu erfahren - es muss einen nicht umstimmen, aber manchmal relativieren sich Dinge auch auf gesunde Weise. Und manchmal geht das nicht.