Beiträge
5
Likes
9
  • #1

Heiteres Beruferaten

Eine Frage, die mich schon lange umtreibt: PS hat Unmengen an Mitgliedern, bei einer Umkreissuche von <150km bekomme ich sage und schreibe 760 Vorschläge, davon sie ersten 14 (!) Seiten mit MP von 126-100 Punkten. Nach welchen Kriterien klicke ich an? Ja, nach Beruf und verschwommenen Profil-Foto, was anderes gibt es ja nicht! Nur diese beiden Anhaltspunkte, nichts weiter. Bei mehreren hunderten Profilen. Und du als Mann möchtest, dass man DICH anklickt, DEIN Profil besucht. Also:

Wieso schreibt man dann sowas rein wie: „Beamter, leit. Angestellter, Selbstständiger, Unternehmer“ und reiht sich so unter die 150 anderen Beamten, die 230 anderen Unternehmer, die anderen 180 leit. Angestellten …ein? Kann er sich mit seinem Beruf nicht identifizieren, mit seinem Status aber schon (das sind ja alles keine Berufe, sondern juristische Einordnungen)? Will er eigentlich nicht „gefunden“ werden? Lieber in der Masse leise untertauchen?

Ich klicke kategorisch nicht auf solche Profile – wieso auch? Nichts macht mich neugierig. Vielleicht habe ich bereits tolle Kontakte verpasst – aber viel Lebenszeit gespart. Das gleicht ja blind Erbsen und Linsen rauspicken…

Glaubt mir, liebe Männer, jeder, wirklich jeder Beruf ist spannender als der Eintrag: „Angestellter im öffentlichen Dienst“ – *gähn*

Na, … und dann hast du vielleicht noch ein verschwommenes Foto mit Sonnenbrille oder auf 50 Meter Distanz, am besten im Skianzug? Aber das ist ein anderes Thema…

Und noch eine Frage, liebe Männer: sieht das bei den Frauen genauso aus? Ich kann da ja als Frau nicht reingucken, aber ich fürchte fast: ja. Also gilt mein Appel sicher auch den Frauen 🙃.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: Femail-Me and fafner
Beiträge
167
Likes
42
  • #4
und Lokführer.
 
Beiträge
4.656
Likes
4.836
  • #5
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: ICQ
Beiträge
1.210
Likes
1.287
  • #11
Nach welchen Kriterien klicke ich an? Ja, nach Beruf und verschwommenen Profil-Foto, was anderes gibt es ja nicht!
Mein Reden! Kritisiere ich regelmäßig in der Profilberatung. Was auch gleich deine weitere Frage beantwortet: Ja, das kommt bei Frauen genauso vor.

Bis vor wenigen Monaten tauchte übrigens noch das "was mich bewegt" in den Übersichtslisten auf. Da konnte man sich (in sehr kurzer Form) noch etwas besser präsentieren. Und was haben die Frauen da geschrieben? In 50% der Fälle hatte das irgendwas mit der Jahreszeit zu tun (und in den meisten davon noch nicht mal mit der aktuellen, so etwa "dass es endlich Frühling wird" - im Hochsommer). Und in weiteren 40% war das sinngemäß "was mich hier erwartet" oder "hier den richtigen finden". Ich frag erst gar nicht, ich bin mir sicher, dass das bei den Männern nicht besser aussah.
 
Beiträge
171
Likes
220
  • #14
Kreative Berufsbezeichnungen werden allerdings dann oft nicht freigegeben. Leider, ich hab das schon mal probiert...

Mein Tipp wäre noch, mit den Filtern zu experimentieren. z.B. mal eine Sportart, die du gern nächstes Wochenende machen würdest - dann kann man auch gleich relativ konkret werden bzgl. Treffen, falls Grundsympathie vorhanden ist. Oder geht das neuerdings auch nicht mehr?

Bis vor wenigen Monaten tauchte übrigens noch das "was mich bewegt" in den Übersichtslisten auf.
Das Ende davon habe ich leider auch verpasst. Das war eine sehr gute - leider viel zu selten genutzte - Funktion...
 
Beiträge
4.656
Likes
4.836
  • #15
:rolleyes:
1x ist kein Mal.... Lässt du dich immer so leicht abwimmeln?

Ich war schon "Zauberer" und "Problemlöser" - Letzteres wurde mir von einem Herrn geklaut, nachdem er mich in Reaktion auf meine Initiativnachricht per Knopfdruck verabschiedete. (Auch mein Eingangstext wurde von einem Mann, auf Punkt und Komma exakt, kopiert. Verabschiedet hat der mich dann erst, als ich ihn darauf aufmerksam machte, dass das ganz schlechter Stil ist.)
"Massenmörder" und "Auftragskiller" hingegen gingen nicht durch, obwohl ich mich mit dem Kundendienst gestritten habe, dass das ja wohl eine angemessene Berufsbezeichnung für einen Ungeziefervernichter sei.

Am ehesten geht es durch, wenn du sonst im Profil nix änderst, bzw. nur so marginal, dass es nicht zur Vorlage gebracht wird, was sich jedoch in Profiltexten schwer vorausahnen lässt.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: Schwannek and IMHO
Beiträge
171
Likes
220
  • #17
Ja, das hab ich eh auch schon bemerkt, dass man wenn man viel ändert eher zum Check kommt und wenn man abgelehntes mehrmals einreicht, geht es irgendwann vielleicht mal durch... aber so etwas ist mühsam und vom Seitenbetreiber ist Individualisierung in der Vorschauliste offensichtlich nicht gewünscht..
 
  • Like
Reactions: Toaster
Beiträge
775
Likes
754
  • #18
D
... was sich jedoch in Profiltexten schwer vorausahnen lässt.
Doch, sogar sehr konkret! Den zu ändernden Text sichern, ändern, abschicken, schauen ob er "geprüft" werden wird, Änderung wieder rückgängig machen/abschicken.

So lässt sich sehr genau herausfinden, welche Worte getriggert werden. In wie weit Unterschiede zwischen Basic und Premium gemacht werden, habe ich mich nicht weiter mit beschäftigt, gehe aber stark zuungunsten der Basicprofile aus. Solche Änderungen werden sinnvollerweise abends vorgenommen, wenn niemand mehr deine zur Prüfung anstehenden Einträge bearbeiten kann.
Getriggerte Wort lassen sich z.B. mit einem Bindestrich oder Blank im Wort entschärfen. Ich habe noch ein besonders absurdes in Erinnerung: "Deut-schland" löst normalerweise eine Überprüfung aus, in der Schreibweise nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
4.656
Likes
4.836
  • #19
Doch, sogar sehr konkret! Den zu ändernden Text sichern, ändern, abschicken, schauen ob er "geprüft" werden wird, Änderung wieder rückgängig machen/abschicken.
Is schon klar.... 🤦‍♀️ Wenn das erscheint, ist es aber schon zur Prüfung vorgelegt.
Das kann aber bei einem Komma passieren (auch schon beim Entfernen einer Leerstelle erlebt) und bei einem ganzen Absatz ausbleiben.
Durch neuerliche Anpassung habe ich es noch nicht gesehen dass das Prüfsymbol wieder verschwindet.


wenn niemand mehr deine zur Prüfung anstehenden Einträge bearbeiten kann.
Dann werden sie halt auch nicht veröffentlicht (bis dann mal die Prüfung stattfand).
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
12.350
Likes
10.345
  • #22
Glaubt mir, liebe Männer, jeder, wirklich jeder Beruf ist spannender als der Eintrag: „Angestellter im öffentlichen Dienst“ – *gähn*
Wie detailliert hättest du es denn gerne?
Soll der Mann z.B. schreiben:
- Sachbearbeiter für die Bearbeitung von Einsprüchen bei der Erstbeantragung von ALG 1?
- Fachkraft für die Bildung von Entscheidungsgremien bezüglich der Aufstellung von Klettergerüsten auf hiesigen Spielplätzen?

Sollen diese Männer sich einfach etwas ausenken, damit es für dich interessanter klingt? Sie haben nun mal diesen Job. Es kann nicht jeder beim Kampfmittelräumdienst oder als Artist im Zirkus arbeiten.
 
  • Like
Reactions: Schwannek, Herzanherz, herr_tagedie und 4 Andere
Beiträge
775
Likes
754
  • #25
Durch neuerliche Anpassung habe ich es noch nicht gesehen dass das Prüfsymbol wieder verschwindet.
Das Thema hatten wir schon mal - mit deinem gleichen Fazit. Um das abzuschließen habe ich es an einem simplen Profileintrag mit Einfügen des auf dem Index stehenden "Deutschland" ausprobiert. Kassierte erwartungsgemäß die Beitragsprüfung. Mit dem zurück Kopieren des ursprünglichen Textes verschwand der Prüfstatus.

Mit "Deut-schland" war der geänderte Eintrag übrigens nicht prüfenswert.

Der mit "Deutschland" prüfenswerte Eintrag war es mit dem Einfügen des Bindestriches (oder anderer Verfremdung) nicht mehr. Rückkopieren nicht nötig.

Wenn sich durch Änderung ein prüfenswerter Eintrag ergeben hat, dann beinhaltet der ein oder mehrere indizierte Worte. Sollte nun klar sein, wie man damit umgehen kann.
 
Beiträge
4.656
Likes
4.836
  • #28
  • Like
Reactions: Schwannek
Beiträge
4.656
Likes
4.836
  • #30
Das kann aber bei einem Komma passieren (auch schon beim Entfernen einer Leerstelle erlebt) und (...)
Durch neuerliche Anpassung [Anm.: meinte im Diskussionskontext das "Zurücksetzen" auf den Ursprungstext] habe ich es noch nicht gesehen dass das Prüfsymbol wieder verschwindet.
Wir haben schlicht unterschiedliche Erfahrungen mit der Software.
Auf dieser Basis lässt sich nicht diskutieren. Daher, und v.a. im Lichte des augenscheinlichen Überlesens von Informationen, ist die Diskussion an der Stelle der Unterbreitung der divergierenden Erfahrungen für mich beendet gewesen.