Beiträge
2
Likes
0
  • #1

Haustiere

nun bin ich seit April Mitglied bei Parship und habe natürlich mehrere Erfahrungen machen können, die hier auch schon genannt wurden. Mich erstaunt inzwischen, dass Haustierhaltung (keine Exoten - nein, nur Hund und Katze) offensichtlich ein Hinderungsgrund ist, sich auf ein näheres Kennenlernen einzulassen. Bedeutet der Hund eine Konkurrenz oder stört der Schmutz? ich bekam bisher darauf keine Antwort.
Hat jeman ähnliche Erahrungen gemacht?
 
B

Benutzerin

  • #2
AW: Haustiere

Ich hab z.B. eine Katzenallergie. Das gibt's ja häufiger.
Manche Menschen haben Angst vor Hunden. Oder möchten nicht mit einem Tier in der Wohnung leben.
 
L

Löwefrau

  • #3
AW: Haustiere

Nein nein, mach dir keine Sorgen.
Wenn du bei Victorias Secrets im Rampenlicht arbeitest, aber einen Character wie Mutter Theresa hast.... dazu Geld wie die Exfrau von Mr. Trump.....dann dürfte auch ein kleinerer Privatzoo keine Probleme bereiten.
Ironie Off
 
Beiträge
378
Likes
7
  • #4
AW: Haustiere

Zitat von naturfreundin:
Mich erstaunt inzwischen, dass Haustierhaltung (keine Exoten - nein, nur Hund und Katze) offensichtlich ein Hinderungsgrund ist, sich auf ein näheres Kennenlernen einzulassen.
ich befinde mich auf der -anderen- Seite. Ich habe keine Haustiere und möchte auch keinen Partner mit einem Haustier. Für mich ein Hinderungsgrund. Ich bin ungern zu Besuch in einer Wohnung/einem Haus, in der/dem es domestizierte Tiere gibt. Ich bin befreundet mit Menschen aus der Landwirtschaft und mit Pferdehaltern, deren Tiere sind nicht im Haus, darum stört mich da nichts.
Das hat nichts mit Konkurrenz zu tun, auf diese Idee würde ich nie kommen.
 
Beiträge
52
Likes
0
  • #5
AW: Haustiere

Da ich selber Tierbesitzerin bin und zwei Katzen habe, sehe ich das Problem nicht so wie einige meiner Vorschreiberinnen.

Auch ich bin hier auf die Suche gegangen und habe durchaus etliche Männer kennengelernt, die keine Probleme mit Haustieren hatten bzw. auch selber Haustiere besaßen.

Was ich damit sagen will, wir sind alle verschieden und jeder hat seine Ausschlusskriterien, bei dem einen die Entfernung, bei anderen das Gewicht, die Haarfarbe oder die Haustiere etc.

Es gibt Gott sei Dank auch genug Männer, die nichts gegen Haustiere haben, auf die anderen kannst du dann eh verzichten, weil es keinen Sinn macht, jemanden von Tieren zu überzeugen, wenn er keine mag oder halt eine gewisse negative Einstellung zu denen hat (gesundheitliche Aspekte sind natürlich anders gelegen).

Ich finde immer, Tiere sind eine Bereicherung (auch wenn sie Schmutz verursachen, aber den kann man entfernen), aber ich weiß auch, dass nicht jeder so denkt und manch einer schon zwei Katzen für einen Privatzoo halten, was ich für völlig übertrieben halte.
 
Beiträge
51
Likes
0
  • #6
AW: Haustiere

Ich rauche nicht und will folglich auch keinen Partner, der raucht. Ich habe keine Haustiere und möchte folglich auch keinen Partner mit Haustieren, speziell keinen Hundebesitzer. Ich habe nichts gegen Raucher und nichts gegen Haustiere - aber es ist eben nicht meine Welt; als Freunde geht das durchaus, aber als Partner möchte ich das eben nicht. Du wirst also bei Menschen wie mich auf Ablehnung stossen, aber umgekehrt sicher auf Begeisterung bei Gleichgesinnten. Und das ist auch nicht falsch, jeder hat seine Vorstellungen und entsprechend ist auch das Suchraster, also sei nicht enttäuscht, sondern such unter denjenigen Mitgliedern, die sich für Haustiere begeistern können.
 
Beiträge
213
Likes
0
  • #7
AW: Haustiere

Zitat von naturfreundin:
Mich erstaunt inzwischen, dass ... offensichtlich ein Hinderungsgrund ist, sich auf ein näheres Kennenlernen einzulassen.
Hallo naturfreundin,
alles vermag ein Hinderungsgrund zu sein.
Setze oben für "..." Fallschirmspringen oder Motorradfahren ein: das sehen sicher viele als Hinderungsgrund. Schrebergärtnern, Autoschrauben oder Trompetespielen erduldet auch nicht jeder täglich. Nicht jeder ist Campingfreund.
Warum sollte Dein Hobby 'Hund' oder 'Katze' demgegenüber nun bevorzugt geteilt werden? Nur weil es hier nicht unter 'Hobbys' aufgeführt ist?
Mit Ausnahme von einigen wenigen Fällen (z.B. Blindenführhund) ist Tierhaltung einfach ein Hobby, und zwar im Gegensatz zu vielen anderen ein täglich in das Leben eingreifendes. Anders als bei anderen individuellen Hobbys, wo der eine Partner z.B. zum Sport geht, der andere zum Musizieren, würde das Haustier zwangsweise zum gemeinsamen Leben dazugehören. Das muss jemand, dessen Hobby das nicht ist, nicht teilen wollen.
 
Beiträge
1
Likes
0
  • #8
AW: Haustiere

hallo naturfreundin

ich betrachte dieses thema ziemlich banal. ob man haustiere mag oder nicht, ist einfach eine der gemeinsamkeiten die 100%ig übereinstimmen müssen. so wie du dich (hoffentlich) nie eines mannes wegen von deinen vierbeinern trennen würdest, wird er bei einer entsprechenden aversion auch nie etwas mit deiner passion anfangen können. kurz: ihr passt von beginn an nicht zueinander.
ich habe eine katze und da ich bis vor kurzem selbst einen hund hatte, würde frau mit hund durchaus mehr interesse bei mir erwecken als andere.. und da bin ich bestimmt nicht der einzige, nicht aufgeben!
 
Beiträge
108
Likes
0
  • #9
AW: Haustiere

Zitat von Leila:
Du wirst also bei Menschen wie mich auf Ablehnung stossen, aber umgekehrt sicher auf Begeisterung bei Gleichgesinnten.
Ja, so sehe ich das auch. Ich habe selber zwei Hunde (im Haus) und wem das nicht passt, dem passt das halt nicht. Völlig ok, wenn sich jemand auf Grund der Tiere gegen mich entscheiden würde. Denn nur wer Tiere mag, akzeptiert auch Haare, Dreck, Abhängigkeit, Kosten etc... Mit jedem, der eine andere Einstellung hat, gibt das auf kurz oder lang nur Stress! Dafür ist es andersherum natürlich viel schöner,, wenn man auf Gleichgesinnte trifft, die das alles nicht stört, wenn man morgens schon freudig "angewedelt" wird ;-)))
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
2
Likes
0
  • #10
AW: Haustiere

ich danke allen Nutzern für Verständnis und Ratschläge
 
Beiträge
5
Likes
0
  • #11
AW: Haustiere

Hallo,
ich habe zwei Katzen, die ich über alles liebe und ein Partner, der Tiere nicht mag oder der dauernd raunzt, dass er voller Katzenhaare ist, dass die Katzen im Bett sind etc. ist vollkommen undenkbar. Im Vergleich hat man eine Katze 15-20 Jahre, einen Mann im "besseren" Fall ein paar Jahre. Da ist die Prioritätensetzung doch klar. Es sollte aber von Anfang an Transparenz darüber bestehen. Mich hat auf einer anderen Plattform jemand angeschrieben - und beim dritten oder vierten Telefonat meint er dann "Pferde hasse er noch mehr als Katzen". Ich hatte auf meinem Profil ein Bild von mir und einer meiner Katzen - da ist doch davon auszugehen, dass es eine gewisse Affinität gibt... Ich mag Kinder nicht - und würde nie auf den Gedanken kommen, einen Mann anzuschreiben, der alleinerziehender Vater ist. Aber diese Sachen müssen von Anfang an klargestellt werden. Ich hab des öfteren Antworten bekommen "Tut mir leid, ich mag Katzen nicht". Ist vollkommen in Ordnung. Andrerseits gibt es genügend männliche Katzenbesitzer - man muss einfach selektieren.

lg aus Wien
Katanka
 
Beiträge
643
Likes
10
  • #12
AW: Haustiere

Zitat von Katanka:
... ein Partner, der Tiere nicht mag oder der dauernd raunzt, dass er voller Katzenhaare ist, dass die Katzen im Bett sind etc. ist vollkommen undenkbar.
Ich mag Tiere auch und habe absolut nichts gegen Tierbesitzer (na ja von Vogelspinnen mal abgesehen :)). Aber es sollte auch nicht übertrieben werden. Eine Katze im Bett, ok. Einen Hund möchte ich da nicht haben. Und Tiere in der Küche, wo Essen zubereitet wird oder am Esstisch, finde ich einfach unhygienisch.

Zitat von Katanka:
Im Vergleich hat man eine Katze 15-20 Jahre, einen Mann im "besseren" Fall ein paar Jahre. Da ist die Prioritätensetzung doch klar.
Bei aller Tierliebe, ein Haustier ist immer noch „nur“ ein Haustier. Es in der Priorität über einen Menschen zu setzen, wäre für mich ein Grund, mich zu verabschieden.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
260
Likes
1
  • #13
AW: Haustiere

Zitat von Katanka:
Also, ich mag Tiere wirklich sehr gerne, aber auf der Couch, Bett etc. haben die nix verloren.

Zitat von Katanka:
Im Vergleich hat man eine Katze 15-20 Jahre, einen Mann im "besseren" Fall ein paar Jahre. Da ist die Prioritätensetzung doch klar.
Natürlich sollte die Prioritäten da klar sein, nämlich an der Partnerschaft arbeiten, dass sie eine Katze "überlebt". Es ist und bleibt ein Haustier, welches kein Ersatz für soziale Kontakte (welcher Art auch immer) mit Menschen darstellen sollte.
 
Beiträge
3.855
Likes
53
  • #15
AW: Haustiere

Zitat von Oliver:
Natürlich sollte die Prioritäten da klar sein, nämlich an der Partnerschaft arbeiten, dass sie eine Katze "überlebt".
Das liegt ja dann an ihm ;-) -- Allerdings sehe ich da auch gar keine Konkurrenzsituation. Andern mag es anders gehen, aber meine Katze, die ich während meiner längeren Singlezeit hatte, habe ich nie als "Frau-Ersatz" empfunden, sondern wenn überhaupt als "Kind-Ersatz".